Skip to main content

Full text of "Die Zukunft"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 



J_L-_L 



i 5 




Hosted by 



issm^-M _a 



Google 
J 1 






Hosted by 



Googk 



Hosted by 



Googk 








^tvan&^tbtv: 




Maxxmxlxm 


^artr^n> 


^ 


.^'r"^ 


Stoettutttr|ttratt|t0|lßr lantr. 






Vevlag, bev gufunft 


♦■ ^ 


1899. 






Hosted byGoO^k 



-.^(^^.s^Seiäl, _ 






Hosted by 



Googk 



^.,. 7t'r 



r 






Jnliali 



^tbenteurer, ber, unb bie ©angerin 

f. X^taitx 46. 

3lIe)3)30-SBeuten 117 

5(rbeitet^oUti!, bie, be^ beutfcfjen 

Slbfolutt^mug 191 

Austria f. Felix. 

iBe^nblung, bie gefe^lid^e" ber 

^onfeftioninbuftxie 150. 

iBanfen unb ^unb[c^aft 137 

Bärenhäuter, ber f. SBagner. 

33i5mar(f§ leiste Sage 9 

33ör[e, bie, im ^eng 227 

iörieffaften 406 . 

Büton) üon U^olu 145 

S^arbucci, %\o\i\h 342 

dement, unfer 534 

S^arfreitag in (SriedEjentanb ... 37 

ß^romatro^ 97 

Somte, 5lngufte, unb bie Qtfuiten 206 
2)änentf)um, ba^, in ©übiütlanb . 58 

2)ic^tenbe 3Jlütter 272 

2)id)tung f. SBeiblic^e. 

S)rcSbner ^unft 214 

2)re^fu^ f. Subcn f. a. 9?otig:= 

burf) 492. 

©inl^eit ber S5oI!§biIbung 14 

(Sngel, btr gejjanaerte 523 

©ntftel^ung, bie, be5 (S:§riftentJ)ume§ 546 
gamilientjäter f. ©d^u^. f. a. 

@(3^Ie(^te. 

Felix Austria 302 

getienfolonien, gegen bie . . . . = 583 

§ranfreid^, ba§ neue 233 

grauen im TOertl^um f. §eil = 

- funbige. 

griebeuiSfonferens, bte 332 



(SJarbecor^S, h(x§> 168 

(55ere(^tig!eit 509 

(5Jra^l)ologen f . ® u t ^ m a n n = (^ r a * 

Prologen. 
@rot^.§, ^(au5, (Geburtstag .... 171 
(SJrünbung, eine fran!o^rufftfc^e . . 357 

öJut^mann 185 

(55ut^mann=(iJra^^ologen 277 

§arrenbe, eine 299 

§eilfunbige grauen im %{Xtxii)\xm 261 

§el}l§ tonee- . ^. 361 

^oc^ge.t, bie, ber ©obeTöe f. 

Sweater 43. 
§o^enlol^e, ^rinj f. ^^oti^bud) 495 

§ol5^nbeI, un[er 274 

^umanifirung beS triege^ .... 528 

§ütten unb gedjen 179 

3e[u f. iperfönli(^!eit. 
:3efuitvn, bie f. (Jomte. 

S^ufionen 440 

In memoriam 135 

Snbianer, bie, in ben ^Bereinigten 

Staaten 129 

Snbujirie f. 9^uffifrf)e. 
Snbuftriepplitif f. Deftet= 

reid^ifd^e. 
Suben f. Sßefen. 

3uben, bie, unb 2)re^fu;§ 72 

Carolinen, bie f. 9^otigbud^ ... 495 

^eßntrle^rlinge 409 

ttaöier, ba§, unb fein SJ^eifter . . 428 
Kommunismus im alten 3frael . 503 

Äom|3romittirt I 2OI 

Konf ef tioninbufirie f. SB e ^ a n b == 

lung. 
KönigSfol^n, ber 437 

Hosted by VjOOQK 



tunft f. 3tele. 

ÄunftaffeÜ, öom 366 

?anbn)ltt^[(f)aftunbS}olf$ernä^rung 434 
Seute, une^rlidie, im alten .^nbien 563' 

i^orgnon, ba§ 3S4 

2}^atfrofl 317 

SJ^ebiginftubium, ha^, bet grauen 422 
mmtaxiämvi^ f. ^oü^t^um. 
9}lof)ammebantlmu^ in Qnbien . . 83 

9J?orgenU(^t, im 553 

SJiiUter f. 2)id^tenbe. 
Df^ationalfoaiale f. 2:rennung. 
g^ie^fdje^, au5, i^eBen unb @(f)affen 246 

^Zoti^Bud^ 492 

Defterreid^ifc^e 3nbu[lrte|3oriti! . . 465 

-Ol^renbeidfite, bie 22 

Orben, ber . . 574 

?Jantottiimu5 49 

^erfönlidEjfett hk, 3efu ...*... 296 
^ftngftttiär(f)en, ein f. mt% 

Porte-coton . , 230 

^roöina, bie ffuge 489 

'dttaliSmnß, !äm))fenber unb 

^affiüer 309 

^tij, h<i§ , 338 

^l)o\>t§, Secil f. (J^romatro)?. 
§Rofengart, ^rau l 

f. a. ^antomimu^. 

'i^n\fx\^t Snbufirie 89 

©amoa 95 

(Saöina^ (^aftf))iel f. ^fjeater 141. 

©d^ledjte gami(ient>äter 479 

©d^u^ gegen fd^led^te gamilien= 

üäter 372 

©elbftangeigen 86, 223, 269, 315, 

401, 438, 483, 530, 577 



@!anbinaöen, bie, in bet beutfd^en 

Literatur 554 

@!i33en, brei 174 

(SobaSnbuftrie, bie bcut[cl)i». . . . 520 

@of)n, ber, be§ 2:tofte5 321 

©ommerfrifdjen 475 

©Ontotogie unb foaiale grage . . . 449 

<S|3rad)enftreit, bet, in Oeftetteid^ . 103 

f. a. Felix Aiistria. 

2:au[enbftelfe!unbe, eine 524 

liltattx 43, 141 

2:^eatetnoti36ud^ \ . 182 

Theätre Antoine 443 

Trennung, meine, öon ben9ZationAl= 

fogiaten 281, 432 

2:u6etfuIofe 537 

2:uberfuto(eE)eiIftätten 355 

Ver sacrum 123 

^itaü^muS unb D^eomtaliSmu^ . . 29 
iBolBbitbung [. (£int)eit. 
5Bol!§ernä^tung f. !Banbtt)ittl^ = 

fc^aft. 

55orf^ti)um unb SJiilitati^mu^ . . 353 

Sßaffen, bie, niebet'I 326 

Sagnet, ©iegftieb, unb ber SBäten« 

f)äutet 158 

Sarnungfignale 580 

2öeg, ber, jum ^tieben 347 

Söetblic^e 2)id^tung 92 

Söefen, üom, bet 3uben 398 

Sie lange nod)? 40 

Sienet tunft 216 

2)anfee§, be0, (BxWa^tn 404 

giele mobctner ^unft 378 

3uc]^t^auSt)ottage, hk 497 

. f. a. ^otigbud^ 494. 



Hosted by 



Googk 




Berlin, ben h 3tpvit X899* 



5rau Kofcngart. 

^eut[d^Ianb$ ftärffter unb toüfüI}n ba§> Merftärifle tpagenber ©rama^ 
tifer, griebrid) ^ebbel, {)atte einmat bie Stbftd^t, eine St^rtftu^tragoebie 
3ufd)affen. X)cr ^rme, rafllo^ um Srat unb ^ni^m 9tingenbe, fam md)t 
ntetjr gur au^füf)rung biefe^ ^(ane^; letbcr: fonft Ratten mir einen norb== 
germanif(f)en ^cfu^, einen, ber un§ einen ÜBiber^att am bec ßeit bräd^te, 
ba bie alten (Sermanen älr)tf(i)en ber f)eimi)d)en ©ötterte^re unb bem tüil^ 
friebifdien Jäufergebanfen bie ^Regenbogenbrüde ju [erlagen t)erfu(^ten, ba 
fie 5U bemSßei^enS^rift fd^on el]rfürd)tig aufäuftaunen begannen unb bod| 
in ben alten ©öttern nod) nit^t Un^olbe fe£)en modjten. ^n ^thhtU unge^ 
Hartem *?ßlan mar öiel mirre 3JIl)ftif: bie 3)lenfd)f)ett foHte „au^ ©fei oor 
]xä) \db^i" ben neuen ©lauben gebären, 3}iaria-foIIte hu öon benSltc^emiften 
gefu(^te jungfräuliche (Srbe bebeuten unb^efu^ im93efi§ magnetif(^==eleltri:= 
fd)er Gräfte fein, biefi(^i^mfelbflerftinber®c^idfateftunbeentfd)leiern. '^a^ 
neben aber regte \\ä) ein feiner, f aft aüju feiner ® ebante : ber ^id^ter moüte ben 
t)errufenen^uba^,mie man je^t gern fagt, „retten". 2)ie@ef(^i(^te be^33er== 
ratf)e^ erfd)ien i^m gu plump, ju melobramatifd^, ju tief unter ber §ö^e ht§ 
milben ©otte^. ®ie tnappt Slnbeutung hz§ aJJatt^aeu^eöangeüum^ — 
„Jßal^rtid^, iä) fage@U(^: ©iner unter @ud) mirb mid) öerrat^en!" — mag 
il^m jum Slu^gang^punft gemorben fein. 95on ba fcj^ritt er grübelnb meiter. 
®er Slümiffenbe fannte ben tüdifcj^en 3Sorfal^ unb meierte i^m bennod) 
nid)t. 5öenn ^uba;^ nur ein SBerljeug mar, ein ju f(^mul^tgcr§en!erarbeit 

Hosted^by Google 



2 2)ic 3u!unft. 

eriüäl^tte^, menn er bem 3)?eifler nur Reifen lüoüte, bt^ an^ qualöottc @nbe 
bie 8et)re ju leben? ®ann tDar btefer miütonenmat 3SerftU(i)te ber ft^lauefte 
unb jugletd^ jum f(^ft)erflen Opfer, gum Dpfer be^ guten Slameni^, be^^ 
rette ©ntbtnberbe^ neuen ©tauben^. S)ann tou^te er, ba^ bem^ettanb erft 
ba^ 2Hart^rium bie 'änbaäjt ber 2BeIt gertjtnnt, unb fd^nürte, o^ne ju bltn^ 
jeln, auf be^ ^erm eigene^ ©el^et^ bie ©d)Itnge, in ber bann ber getet)rte 
"ißöbet ben gatüäifdien Umftürjer fing. ®o moHte i^n |)ebbel. Unb bie 
Slinben, bie feit gtoei :^a^rtaufenben ben SSerrät^er ft^mä^en, fd^ienen i^m 
fo oortDi^ig toie bie tl^örid^ten SBeiber, bie an St)rifti leerer ©ruft f)eulten: 

SRit ©pejeteten 

Ratten toix i§tt gepflegt, 

2öir, feine Streuen, 

Ratten t§u Eingelegt; 

Studier unb 33tnben 

9^einlic§ umwanben toir — 

3tc§! — unb wir ftnben 

(E^xi^t nid^t me§r §ier. 

Qu ber Dfterö)ei^nad)t bringt i^r ÄIagc(f)or in^auften^^^ß^- S^^^ 
nid^t ein xa\ä)z§ Sätteln über bie ^üge be^2Jfagifter^ unb^oftor^? ©iefen 
Sßa^n fennt er ja, ben SBa^n angeblid^ giebenber, bie nie begreifen fonnen, 
bag ber ®entu^ ben t)on i^rer Streue reinlich au^gefpreiteten SBinbeln ent== 
fliegt, nie al^nen, ba^ ber Sefeufjte f(i)on lieber erftanben ift. ®r fennt bie 
3Jfaffenpf^(i^e berSSieläUöielen. Unb er ^tk, mnn i^mbe^ friefifi^enSid^^ 
ter^ 2lbft(I)t begannt getrorben märe, nur nod) bitterer getäd^elt. Sie? ®er 
23?enge ben geliebten 23errätf)er nehmen, auf ben fie aü i^ren ft^onen Qoxn, 
alt i^re ftttlid^e ©mpörung fo bequem ablaben fann? !©ie SJienge empfin^ 
bet ftet^ melobramatifd) ; fie tüirb \xä) bie ©efdjid^te t)on ben brei^igSilber^ 
lingen unb t)on ;^uba^, ber ba^ 931utgelb in ben Stempel warf, Ijinging unb 
fid^ erl^ängte, nid^t rauben laffen. £)enn biefe@efd)idt)te ift il^r Öfter fefttroft. 
3tt)ar »arb geboten, amOfterfonntag au^ 'ißauli93rief an bie ^orint^erbie 
©ä^e ju lefen: „Sieget ben alten ©auerteig an^, auf bag:3^r ein neuer JTeig 
feiet . . . Saffet un^ Dftern l^atten, nid)t im alten ©auerteig, aud^ nid^t im 
©auerteig ber So^fjeit unb ©d^alf^eit, fonbern in bem©ü^teig ber8auter== 
feit unb berSBa^r^eit." SBer aber htntt, felbft unter g^rommen, baran? 
^en alten ©auerteig auffegen? ©^ lebte fid^ ja ganj be^aglidjmit i^m unb 
ba^ ®efd)äft blühte; oi^ mit bem neuen @üj3teig fo gut toerben mirb, bleibt 
bod) red^t ungeiüiß. Unb ber ^ülanb ift gar ju ^od^, bem aöSunfd^ gar ju 
unerreichbar, ^i^m lallt bie Sippe ba^ gemo^nteÄinbergebet, tüä^renb|)irn 



Hosted by 



Googk 



^rau SJ^ofengart. 3 

unbgabogenganäbartDtnifd^ umj3®afemfäm|)fen. . .©erS^rifteitäornflud^t 
auf baö ©ünberl^aitpt be^ 95errät]^er)g l^erab, neben bem berßird^enfrontme 
[o rein unb tugenbfam fte^t. ®ag e^ o^ne benSSerrat^ leinen Dpfertob unb 
feine Stuferflel^ung gab, bag ber ©aliläer nur öom Äreuj au^ btc toiber^ 
ftrebenbe SSBelt erobern fonnte, lüirb öergeffen. 9^i(i)t bie argen fransen nur 
braud^en, in Ärieg unb iJrieben, im lieben unb auf ben ©d^aufpielbrettern, 
ben traitre, ben elenben 93öfen)i(i)t, ber ben 3^rommen ein Slbfdtieu ift. ®ie 
groITenbe 9iü(ferinnerung an i^uba^^fdiariot, ben@r3fd)erm Slbra^antö a 
(Santa Slara, tonxit auti| ©ermanen erft bie Dfterftimmung. Unb immer 
bleibt bie ©djaar ®erer Kein, bie ber 3)?a^nung be^ goet]^ifd)en ©ngvld^ore^ 
i^r D^r öffnen, toenn in ber ©onntag^morgenfrül^e ber 3ftuf erfdialtt: 

(5§rift ift erftanben 
3Cu^ ber 53cräjefung @c^oJ5. 
dtzi^zt öon SSanben 
greubig (gud^ lo^I 
St^ätig i§n ^preifenben, 
Siebe SBeroeifenben, 
SBrüberlid^ ©penbenben, 
^^rebigenb D^etfenben, 
SÖßonne ^cr^eifeenbcn: 
(5uc§ ift ber Sl^eifter na§, 
(Suc§ ift er ba! 



5Die^mal giebt^ im beutfd)en Sterben gute Dftern. ©rft fa^ e^ nid)t 
banad^ au^. greija-Dftara lüar unteriüeg^ eingefd^neit — ber SBinter, ber 
rau^e ©efelle, ^attebieaüäu^aftiggin^erftürmenbenod) einmal au^ i^rem 
grü^tensreidf) öerbrängt, no(^ einmal ^errifd) füblüärt^ getotefen —unb fie 
mu^ ft{^ nun fputen, toenn fie ^um ^eft ber Sefru(i)tung im J^al noäj im^ 
ge^ |)offnung^gIücI erblühen laffen toiU. Sind) fehlten im @emeinleben 
ber ®eutf(i)en bie ©enfationen, t3on bereu fdirillem 8ärm bann bie ©tille 
3ßo(i)e fid^lüirffam abgeben !önnte. S)ie 5JKär öon ber geplanten 3lei(i)^tag§== 
auflöfung Hang bod) ju operetten^aft; unb tt)a§ baran fe^r ernft^aft toar, 
ber teife, aber nid^t fanfte Äonflitt jtoifd^en ben pares unb i^rem primus 
im 9f{ei(^, toar für öffentliche Erörterung nii^t geeignet. 5Da^ ber 93efu(^ be^ 
|)errrt Kecil gi^obe^ in Serlin bem genialen ^ulturf|3e!uranten einen Zvu 
um))^, ber beutfdjen Sßegirung eine böfe Slamage brad^te, motzte man ficf) 
nid^t gefte^en. SÖBoäU anihxMliä) befennen, baß man fid^ fnedtjtifd^ Jeber 
(Stimmung, ieber Saune a)iädt)tiger beugt, geftern gegen unb l^eute für ben 

Hostlcfby Google 



4 2)ie 3w^ttft- 

Sa:()bonaparteil(i)6egetftertunb ba^ nationale^ |)0(^gefü]^I, fittttd^eaBaüun- 
gen unb ä^tttic^e Suju^maaren f(i)nett f(^tt)inbeu, fobatb ein $rofit an^ bei\ 
grembe tDinf tPDa^® eftänbniB, ba^ nai^ ber® roberung be^ neuen^nbten^ im 
©nbanunbna(I)bem93aubertran^afritanif(^enSa^nber®d)tt)aräe®rbtf)eiI 
nnr nod) englifti) fein fann unb ba§> 2JJü^en unferer Sonquiftaboren unb 
Äotonifatoren burc^ bie Unfä^igfeit ber ent[(i)etbenben 33ureanfratte für 
immer öerloren ift, märe red)t unetfreutic^ gemefen unb f^ättt gar nid)t jur 
geftlufl geflimmt. ®o fprac^ man lieber öom ®efd}äft, öom |)offen unb 
g^ürc^ten ber ^nbuftrie, öon Sanfbilanjen, öon ©iemen^ unb |)anfemann . . . 
£)a,plöt^tic^, mürben bie9^ert)cn aiifgepettfd)t. @in aJIorbproäei ^m Wiikh 
:pun!t eine rei(I)e, mit ifiren ad^tunbbrei^ig ^al^ren no(^ ftatttid)e ^rau. Sänge 
93eri(t)te in atlen Slättern, ganje ©palten, tro^bem bie ©adje fit^ in ®önig§- 
berg abfpiett,am "ißreget, nid)t an ber®pree.® a^ mä^rtebi^ in bie ©tißeSBod^e. 
Sßar t)or bem erften Qfterf eft nidit anij ein berüfimter Sriminatproje^, ber m it 
einem Jobe^urt^eit fd^to^ unb an beffen Slu^gang ein in ^frael@emattiger 
fprac^ : „^c^ bin unfd)ulbig an bem Slute bief e^ @ered)ten ; f ef)et ^^r 5U'' ? Ob 
au(^bie^matS5Iut fliegen mirb? aWögltd); e^ ^anbeltfict) umSlnftiftung jum 
©attenmorb. ^ebenfaü^ mar bie tauge fdjmerjlict) erfe^nte ©enfation ba, 
ba^ Zijtma gegeben, unb mo ®iner ging unb [taub, marb i^m Slntmort auf 
bie ]^od^not]^|)einti(i)e g^rage aböerlangt: „^a§ meinen ®ie: l^irb g^rau 
giofengart öerurt^eilt ober freigefproi^en merben?" 

grau§anna9tofengart,bieS3efi^erinberoftpreuBifd)en5Rittergüterernft- 
^of unb 3öger^]^of, foü ben ^nf^^eftor 9^iei mit bem fie, nad) ber S3e^au|)== 
tung ber 2lnf(age, in e^ebred)erifd)em SSerfe^r [taub, jur ©rmorbung i^re^ 
brutalen SJianne^ angefliftet {)aben. ®a^ Hingt junädift nii^t unglaublich : 
ber SUJannftanb gmifd^en it)r unbi^rem @(üd, er boti^ren gefunb bege^ren^ 
ben ©innen nii^t^, mar i\)v nur ein ro^er 33üttel. SBenn er derfd^mätibe, 
märe fie frei, fönnte,atö reiche grau, benbefferen, minber fäumigen Suhlen 
mahlen, enblid) leben, forgenlo^ at^men, o^neg^urc^töor glegeaaunen unb 
3ornfäenen. Hebbel fd)rieb einmal in fein Sagebrn^, er ^ättt an 9^ero^ 
©teile, ftattJRom anjujünben, lieber für einen Sag bie ©efel^e aufgehoben: 
,,ha^ ©d)aufpiel märe nod^ merfmürbiger gemefen unb bie brennenbe©tabt 
unftreitig afö ©pifobe mit dorgefommen. " 3Bie ötele g^rauen Ratten an einem 
foldjen Sage mo^I bem ungelieb ten, läftigen ©attenau^ ber 3eitU(^!ett gehol- 
fen PQ^reßa^t märe fidler nic^t geringer gemefen al^ bie beraKänner, bie, pon 
bergurd)t öorgefe^ric^erSI^nbung befreit, fd^Iimmen grauen pul ba^felbe 
©d)i(f f at bereitet Ratten. ®ie ©attung homo sapiens mürbe biet tüo^Iiger im 

Hosted by Google 



©ünbenfd^Iamm etnl^ertüaten, iDcnn [ie mä)t Me Slngft öor beut ?ftaä)txtä)t 
ber ©efe^eöboßflrecfer fd^recfte; unb ber alte ^am6urgtfd)e 9?i(^ter lt)ar fel^r 
ftug, ber ben t)on i^m ju üereibtgenben S^^i^^ i^ f^9^^ Pf^^g^^/ i>ö§ ^ic 
33erle|ung ber @ibej§:tDfIi(J)t mit ^ttnmlift^en unb trbtfd)eu ©trafen bebro^t 
fei, ba^ er aber befonber^ auf bie irbif(i)en fjiutüeifen tüoüe, meil fiejuerftan 
bie Steige fommen . .. 93ei un^ f)at feine neronif(f)e Säifflür ba^ ®efe^ auf== 
gehoben; unb t§ [traft bie Slnftiftung jum SJiorb mit bem Zob. "Dcä) audE) 
bieSlbfdjredungt^eorie finbet ni(i)t me^r blinben ©tauben. 33or ben parifer 
@ef(^n)orenen ftanb neulid) Sffabame Siand^ini unter ber Slnftage, il^rem 
3Kanne mit@ift naä) bemSeben getra(J)tet ju ^aben, nid^t mitbem^amen^ 
gift, ba^ man täglid), mit liebeöoü forgfamer SDliene, in jebe^ SBort, jebe 
äSitten^regung träufelt unb bemam^ber feftefteDrgani^mu^aufbie®auer 
niäjt toiberfte^en fann — !j)a^ löäre ja nidtjt ftrafbar, betoa^re! — , nein: 
mitSttropin au^ ber2lpot^e!e. tiefem ®ift^ältein©tarfermand}mat ©taub. 
|)err Siandjini toar am geben geblieben,"bie fünf ärstlic^en ©ac^oerftänbigen, 
lauter Slutoritäten, !onnten fic^ in it)ren@uta(i)tenni(J)t einigen, berbünbige 
93eiDei^ eine^ SUforbderfuctie^ mar nid^t p fül^ren, — unb a)?abame tourbe 
bennod) öerurt^eilt. ©ie^atte ber ^ur^, bie in g^ranfreid) gern galant ift, nid^t 
gefallen; i^re3?ebe mar tnijl unb troden unb fie fjatte fid^ gerüfjmt, nie eine 
S^räne üergoffen ju ^aben, la malheureuse ! SBar fol(J)er ^erslofigfeit 
ni(f)t Slüe^ äUäutrauen? Unb ift e§ nid^t ba^ ?fttä}t ber ®efdE)tt)orenen, bm 
2Baf)rfprudE) au^ ber Siefe be^ ©emüt^e^ ju ^olen? grau Siandtiini fanb 
ben ?ßlnti) ju einer §eroinengeberbe ju fpät: nadE) ber Urtfjeit^öerfünbung 
ttjoflte fie ftdE) eine |)utnabel imS |)erj bohren. S)ie ^eIbtfdE)e ©rimaffe l^ätte 
i^r öor^er öietleidit bie ©^mpatf)ie ber ^url) gewonnen, bie le beaii geste 
tiebt; eineSame, bie fid^ba^^erägerftedtienmiü, mu^fd^Iie6Ii(i)bod)ein§erj 
^aben, fann atfo feine 2»örberin fein. . . 3u fpät! ^n ^eitungenqueten mar 
feftgefteüt morben, ba^ an ben — entbedten unb abgeurt^eitten — @ift- 
motben bie grauen mitTO^rojentbet^eiligtfinb. äBe^^albfoütebiefroftige, 
t^ränenlofeajJabame beffer fein atö il}re®efd^le(^t^fd^tt)eftern? a»an fonnte 
fie, tro^ ber fadt)t3erftänbigen 30Birrni|, ofjne ®ett)iffen^bi^ f(i)ulbig fpred^en. 
S)a^ gefd^af) benn and), ^m 5«amen ber SRepublif. 

Qm gf^amen be^ Äönig^ mirb, m bie Urninge ber «otf^juftij mit:= 
tüirfen, nid^tanber^„$Redt)t gefprod)en^ Unb fo fann aud^grau9tofengart 
— bie 93en)ei^aufnar)me ift, tüä^renb id) fd)retbe, nod) nii^t gefd^Ioffen — 
t)erurt^etItiüerben.9[Barumfd^ien2Ubert3iet{)enben@efdt)n)orenenfd)uIbig? 
SBeil er al^ ein rofjer Äerl galt, ber feine grau oft mi^^anbelt f)atte. Söenn ba^ 

Hosted by Google 



6 2)ic Bufunft. 

©e^ualteben ber Sftittergut^befil^erin bem ©d^iDurgertä)! afö flecf ig eriDtefcn 
ft^etnt, tft fie toal^rfifietnttc^öerloren, oblüol^IfteemüDu^enbgiebfjabergefiabt 
fjabett !önnte, ol^ne ber 3Infltftung sunt ® attenmorb f ä^ig ju jem.©o gc^t^, mo 
©enttment^ unb 9te[fenttnient^ o{)Tte ©rünbe entft^etben; unb ba ntc^t jeber 
SSerurtfjeitte ®re^fu^ ^et§t, reiciie 3Serh)anbte unb jum 2^ruft öerbünbetc 
greunbe fjat unb für bie ©ad^e ber gedämmten i^ii^^t^^^tt ba§ aJJart^rt^um 
trägt, !ümmertfi(i)!etn3J?enfd^ um benSlu^gang fotci)er'5ßrojeffe. ©in^tnber- 
glaube an eine „3Ba^rl^ett",eineabfoIute, unantaftbare, btegefunben toerben 
mu§unb ftet^ gefunben lütrb, umftridtnod^ bieStnne. 'Sie unfd^ulbtg SSerur^^ 
tl^eilten, bereu 3cx^t Segion tft, finb ja ftumm; nur um bie 2^eufefeinfel tobt 
in®uropa ber©treit, at^^tte^J^emt^ nid^t taufenbmatiniebem^a{|rf(^on 
geirrt, ©elbft in feiner ^eimatl^ tft bie SBei^^eit be^ franjöfifd^en ^rimt^ 
naiiften öergeffen, ber fagte,na(^ feinen forenfift^en Erfahrungen tombt 
er, toenner befd^ulbigtiüäre, bie®Io(fen öonS^otreÜDamegefto^tenju^aben, 
fd^Ieuntgft über bie @renje flüd^ten, — tro^bem er ja leidet bemeifen fönnte, 
bag bie ®(o(fen no(^ im S^^urme !)ingen. . . ®er !önig^berger '^roje^ geigt 
einen tl^pifdien Surct)f(^nitt^fatl. ©rft entftanb ba§ @emun!el öon 8ieb= 
fd^aften unb |)eimU(i)feiten, bann fam bic ©enungiation, ber ein ffrupello^ 
gefüt)rter Sampf um bie Seute vorausgegangen mar, unb bann etitmidelte 
fid^ bie ©ad^e nac^ allen 3ftegetn gertc£)tli(^er Äunft bis jur |)auptöer^anb- 
lung üor ben ® ef (^morenen. 3Jitt ^eiligem Srnft mürben ß^i^S^^r ©rmadtifene 
unb Sinber, angehört, bie über öor ^a^ren gemadtjte SBal^rne^mungen mit 
fotd^er @id[)erf)eit auSfagten, ai§ ^anbk fid^S um geftern erlebte unb fofort 
atS ^ödE)ft n)i(i)tig er!annte!Dinge unb als l^ätten fie feit bem9}iorbtagenid^t 
unter ber ©uggeftion beS ©erauneS unb ber ©ct)marjen Äüdt)e ber öffcnt- 
lid^en SUJeinung geftanben, unb gläubig mürbe © ad^öerftänbigen gelaufdbt, bie 
in jebem Sßort i^r Hnt)erftänbniB ber ®ad)e öerrietl^en. StteS mie immer; 
ein 2)urd)fd^nittSfaß, ben eine gufaüsftimmung entfd^eiben mirb. Unter== 
l^altenb mar eigentlich nur bie bourgeoife $eud)etei, bie überaü fpürbar mürbe, 
eine Sanbfrau ^at über ©ej uatbebürf niff e ein berbeS SBort gefagt : entf e^lid^, 
eine fittenlofe 3JJegäre! SSor ben Sinbern ift, mä^renb bie SWutter fd^on 
im ®efängniB fa§, t)on i^ren angebliciien gtebfd^aften gefprociien morben: 
©raus! !i)a fte£)t man ben Jiefftanb ber oftelbifdtien Kultur; märe2let|n^ 
Ii(^eS in einer bertiner |)änl^lerfamilie benfbar? ©efd^mifter treten gegen 
bie eigene ©dimefter auf: meldje Zerrüttung ber ^eiligften ©efüfjte! Unb 
bodt) iftS ein rid)tiger^apita{iftenproäe§, mie er fdf)oningeuerbad^S „WtxU 
mürbigen^riminalred^tsfätlen'' fte^t, unter bemumftänbli(^en5litel: ,,®er 



Hosted by 



Googk 



^van JRofengart. 7 

Srubermörfaer au^ ©nt^ufta^mu^ für eine^anblungf^DeMatton." S)er cr^ 

fd^offene $err SRofengart ^at fetner g^rau ml @elb unb ®ut ^interlaffen, 

ha§ tl^rSruber, §err SIbamett, nun gern an ftd) bringen motzte, — natür^^ 

Ixä) nur a(^ getreuer aSertüatter für i^re Stnber; man „fämpft" in foldien 

hätten ia immer nur „für bie Äinber ", nie für ftd) f etbft, unb bie ßinber fte^en 

bann getoö^nliii) unfidtier saubernb äiDtfdjen ben^mpfenben, weit fie nidit 

tDiffen, too^in ftd^ ber ©ieg menben toirb, unb ben "^la^ an ber reid) befehlen 

Safet ber geben^genüffe nit^t vertieren lüotlen. ©er ^aber um ben aWammon 

brad^ an§, aU g^rau 9tofengart ft(^ jum gtoeiten 2JJaIe, einem ftrammenSRefe^ 

renbar, ber^eirat^en tooüte unb fo bie ®rbf(i)Ieid)erö)ege ju fperren bro^te. 

£)a entbecfte Dnfet Slbameit fein ^erj für bie Äinber ber erften @^e, ba er= 

innerte er fic^ einerSetdjte, in ber i^m bie ©iimefter gleid^ nad^ bem aWorb i^rt 

@(%ulb begannt ^aben foff . , . S)ie Stittergut^befilerin mu§ eine fe^r gut^ 

mütfjige g^rau fein; fonft \)ät% nai) bem ©pe!tafer ber legten ^al^re, bk 

öom Sruber fo fdimer 93ef(i)u(bigte feinen i^r günftigen beugen gefunben. 

^n benaSer^anblungberiditen mirft fie impofant — im^^ofant, toeiffienidit 

pofirt. Qljr äU(ft nid^t bieSBimper, töä^renbi^re^inber, barunter ein ätDöIf- 

iä^rige^ 9JMb(^en, rebfelig bon ben ,93er ^ältniffen'^ ber 2«utter ersä^Ien. 

©ie ^ört ru^ig, o^ne fentimentale ober {)^fterifd}e 2Iugbrüd£)e, ben trüber, 

ben einjigen ernften Sefaflunggeugen, an. Unb afe fie, recta don ber 2ln- 

«agebanf, im eleganten IRappengefpann nadt) 3öger^t)of !ommt, bag ein 

paar neugierige ©efdtiiüorene ,,beaugenfd^einigen" iDoöen, ba muflert fie 

mit bem prüfenben a3(id ber emfigen SBtrtfiin ben (Sut^^of unb begrüft, 

o^ne eineäJJiene ju berjie^en, i^re ßeute in ftiüer ^erälid^teit... ©oltte aud^ 

fie, mie SUJabame Siandiini, im ftarren Singe feine J^räne l^aben? I)a^ 

iDöre öerböd^tig. ®a^ fönnte feine ^urt} ber Söelt tf)r öeräeiljen. 

3Ba^ erffärt un^ nun ba^ gan^ ungetüi3^nltd^e ^ntereffe an biefem 
^rojeB? guft an pft)dt)otogifd^en©tubten? ©u lieber ^immel, für bie ^fi> 
d^ologie ift in ber 3:)ulienbgefdl)id)te ntd)t t)iel juliolen; unb bie felbenSeute, 
benen ©oftoiem^fti^ 9ia^folnifoii) unb ^tbbzU ®olo, ber 93erbredt)er au^ 
SReflejion unb ber 33erbre(^er au^ Seibenfd^aft, nid^t^ ju fagen ^aben, wer- 
ben tüo^t !aum geftimmt fein, mitleibig ober in ErfenntniBgier in bie Wenig 
fomplijirten ©eelenge^äufe ber ^rau 3lofengart unb be^ ^perrn Slbameit 
]^inab^uleud)ten. 9^ein : neben ber brutal-banalen Spannung, wie bie ®ad)e 
fdE)lieilid^ au^gc^en wirb, wirft ein anberer $Reij, wirft eine Hoffnung, ber 
bie erfüöung nit^t fel)len fann. !©ie§mat giebt^ ganj fidE)er einen Söfewid)t 

Hosted by Google 



g 2)te Sutwift. 

äu braten, ©onft, tu anbeten btutrünfltgen ^rojeff en, bringt ber ©eric^t^^ 
fprud) ba^ ©nbe unb ber ©ünbenbod fann ben ßedjsenben entgef)cn. |)ier 
fängt, menngranStofengart fretgefprodientütrb, bte ©ai^e don dorn an — 
benn berSrnber fomntt bann megen tüiffenttit^ fat[(^er Sinfdöutbtgung, ©r^ 
|3re[fung nnb aiJetnetbe^ anf bie SInHagcban!— nnb an einem ©egenftanbe 
be§ 3lb[(t|cne^ tann e$ in feinem ^att fehlen. S)a^ ^ifetc ja aud) für ben 2)rel)f n§^ 
lärm fogar anttfemitif(^e®emüt^er : ein traitre, ein ganj nnb gar cntmenfii)- 
ter ©c^nft, mnß am (Snbe gefnnben trerben; ift^ nid)t Öncie^ ®emaf)I, iftö 
Soi^beffre mit feiner 93anbe nnb bann giebt^gtcid^ ein 3JZaffenbraten. ®iefe 
ft^öne®en)i6{)eit, am ©d)eiterf)anfen ertüifditerSd^nrfen bie eigene 2:ugenb 
röften jn fönnen, lenft bie SSUde je^t nadi bem ^regel. ©in Opfer toirb 
fallen, gragltd^ bleibt nnr, ob man fit^ über bie ^^ran ju entrüften fjaben 
mirb, bie ben ajJann derriet^, töten lie^ nnb bie Äinber mit ©d)ma(^ be^ 
bedte, ober über ben Srnber, ber um brei^lg ©ilbertinge bie ©(^rnefter an3 
^Keffer lieferte. 2)ie aJJenge lx)irb alfo einen ^nba^ ober minbeften^ eine 
©etila ^aben. ©oId)e ©id)er^eit bringt bem ßuft^auer nidjt Icidjt ein ^ro=^ 
je^; unb be^tjalb barf man fagen: bie^mal giebt^ gute Dftern. 

. . .®em l}ä6Ud)en ^anbel lie&e fid) m^ nod) ein anbere^ S^ema gu 
einer Dflerbetrad)tung abgewinnen. Sod) ba müfete üon ber t)erf)erenben 
Tlaäjt be^ 2Kammon§ bie $Rebe fein, ber bie ^erjen gärtet unb bie natür^ 
lid^enSanbe jerei^t, — unb baöon I}ören bieSeute nid)t gern, ©ie feiern bie 
auferfle^ung be^|)errn, aber bie,,t{)ätig i^n^ißreifenben, Siebe »etüeifenben, 
Srüberlid) ©penbenben" finb iljuen fel^r fremb. Wlit bem ©räfdietm unb ber 
Jeufelin, mit tid^ten ©ngtein, bie auf ^udereiern thronen, unb ®d)ö)arä'^ 
atben lä^t fid)^ oiet bequemer lüirt^fdiaften. g^riebrid) |)ebbel toarb, toett er 
in bieSBodienftubebe^ äBoHen^SUbtidenunb inaSerrud)t^eitunb@rö§ebie 
3J?enf d)enf pur ju finben ftrebte, oon feinem 33otf mit ewiger 33ergeff entjeit be^ 
[traft. ©a^Urt^eit iüar'gered)t, wie übrigen^ alle germanifdjen ©prüi^e: 
ein 3J?ann, ber un^ ben lieben ^uba^ nel^men wollte, oerbient ben Sann 
unb bie 2le(^tung. SDBäre fein ?Ian gelungen, bann gäbe e^ je^t wo^I gar 
Seute, bie ha^ ©c^idfat ber |)errin öon 3öger^t|of gu ber g^rage ftimmte, 
wie lange nod) oeraltete, finnlo^ geworbene 9?e(^t^gefpinnfte bie SWenfdiUdi^ 
!cit umgarnen, erftiden foüen. Unb taugte fotd)e g^rage un^ ju bem £ag, 
ba brausen, im jungen ®rün, bieSluferfte^ung ht^^dlanb^ gefeiert wirb? 

Hosted by Google 



iöi^marrfg Wt ZaQt. 9 

ISismavds Ul§te Cagc. 

Ln [litlem ^ebenfen, tüie r^§ an ©räbern §temt, mirb bie^mal Si^mard^ 
^^ ©eburt^tag gefeiert, — „ber erfte o^ne t^n", tote ©c^tüenittger f^rteb, 
aB er bie ®üte ^atte, mir ha§ ,,®eben!btatt'' gur 3liific^t ^u fenbeti, ba^ et 
„in tieffter, nie f^minbenber Srauer auf ha§ ®rab be§ ©innigen nieberlegen'' 
ttjoate. 3)ag !(eine 33ud^, öon bem ^ter fd^on öor öier^e^n Sagen gefproc^en 
tüurbe, trirb, unter bem Sitel „'Dem 5lnben!en ^i§maxä^\ ^eute bei 
^irjel in ü^eip^ig erfc^etnen; e§ foftet nur eine Maxt unb befielt au§ ^ttiei 
TOfdinitten: ,,5Sie Si^martf^ ,®rinnerung unb ®eban!en'" — fo ii3oate ber 
gürft felbft fein «ucf) nennen — „entftanben" unb „®inige§ über ^i§maxä§ 
Mhtn\ 2Ber über ben Soten bie (Stimme eine^ ^örtüc^ ßiebenben ^ören miß, 
ba§ SBort eineg 2Ranne§, ber füc ben 9}^enfd)en Sigmardt forgenb mt^x t^at al§ 
irgenb ein Anbeter, f ottte ni^t öerfäumen, ba^ 58üc^(ein ju (efen. ^enfationeöe 
©nt^üUungen mirb er öergebeng f u^en, au^ ben gan§ ^jerfönlid^en (Stil, ber 
@rnft ©c^meninger unter §unberten fenntlid) ma^t, t)ielleirf)t öcrmiffen. !Der 
geniale ärjtti^e ^ünft(er, ber un§ feit bem Sat}re 1883 ben haxt\a\ß t)on ben 
i^n be^anbelnben ^ler^ten, öon ^rertc^g unb anberen Autoritäten al§ öerbrau^t, 
nur in läffiger ©reifenru^e „nod^ ein 3Bei(d)en §u frtften" Sejeic^neten erhalten 
^at, legte ha§ ©etüanb feiner in ^raftfüüe ftro^enben ^nbiöibnolität ab, e^e 
er baran ging, fein erfte^ Söort über ben 9}^ann gu fpre^en, ber brei ßuftren 
^inbur^ im SKittelpunft feinet Öeben^in^alte^ ftanb. ©§ tüirb nid^t ha^ Ie|te 
2Bort bleiben, ^er rei^e ©c^a^, ben ^d^meninger in feinen Sagebüdiern 
befi^t, tt)irb ber großen ©emeinbe ber ßiebenben jugängliii) gemarf)t unb mand^er 
Au^fprud^, munter groge unb !(eine Sßefen^^ug be§ t^n^terS auf bem SBege 
gur beutfdjen (Sin^ett tt)irb fo erft ben !iDeutfc^en be!annt trerben. ©inftmeilen 
i)at ber SSerfaffer feiner Arbeit enge ©renken gefegt, ^er uncrmübtid^ treue 
Pfleger ^ielt fi^ nidjt für befugt, bie Z^nx be§ ^ranfen^immer^ ^u öffnen 
unb ber neugierigen SRenge l^üllenlog ben i^m tiebften SKenfc^en ^u geigen, 
ber ha lebte, !ämpf te unb litt ; er mollte no ^ feine „ ^ran!engef d^id^te " , feine au§f ü^r-- 
Iid}e, bem mebijinifd^ gcfd^uUen ßefer genügenbe ®(J)ilberung ber S^erapie 
unb be§ ^ranf^ettpro^effeS geben, fonbern nur „Sintge^ über 33i§mard5 
fieiben" er§ä!)ten, §tt)angto§ ben ßaien erjagten, tüie fein — mand^mat re^t 
impatienter — 'ißatient lebte, beoor er il^n fennen lernte, in metd^er förper= 
üd)en 33erfaffung er il^n fanb unb mt ber mädjtige ßeib bann mä^Iid^ §ur 
gflüfte ging. Aud) über ba§ flüftige ©renjgebiet, tt)0 in biefem tt)eltgefd^i^t- 
lid^en %aU mebijinifc^e mit politifi^en ©rmägungen ^ufammenftießen, moHte 
er noc^ fein atlju grelle^ ßid^t verbreiten; fonft ^ätte er länger bei ben erften 
2Bod)en be§ S^ljre^ 1890 tjermeilt unb mel^r über bie Sage gefagt, ba ba§ 
unfinnige ©erüt^t, ber ^anjler fei morpI}iumfüd^tig unb ^u fonjentrirter, flarer 



Hosted by 



Google 



10 3)ic 3ufmitt. 

®etj!e§arbeit unfähig, emrtg verbreitet unb öoti fd)Iauen Strebern politifc^ 
Quggenü^t tourbe ... 5luf ha^ ©ebenfbtatt foHte fein bitterer Zxop\m fallen; 
unb ÜDcr nur, ber ^tüifd^en ben Seilen §u tefen öer^efit, mirb in bem fteinen, 
anfpru^Iofen 95uc^ bie ®pur groger ^onflüte füllen. 

^euttid^er ift eine anbere ßücfe fid^tbar: ©d^tüeninger f^Dri^t nic^t über 
feine eigene S:^ätig!ett; er begnügt fi^, benfurjen unb bod^ fo öiel fagenben(5a^ 5U 
cittren, ben ^i§maxd felbjt über i^n fd^rieb, unb feft§ufteaen, ha^ er feit bem fieben= 
sehnten Dftober 1898 bie Srt be§ ßeibeng richtig er!annt i^aiit, bog bann nacfi faft 
^e^n 3Konaten bem ßeben beg gürften ein ©nbe ma^te. 9^ie n)erbe ic^ bie ®timm= 
ung beg bunflen Dftcbertage^ — e§ hjar ber neunje^nte — öergeffen, an bem, 
hjä^renb e§ braugen bämmerte, Si^tDeninger mir, um bod^ (Sinem fein öon 
Trauer erfülltet §er^ auSfd^ütten ^u fönnen, fagte: „®g ift ©reif enbranb". 
2)em fräfttgen, gar nic^t fentimentaten SJ^anne ftür^ten bie 5i:i)ränen au§ ben 
großen braunen^ugen; er tüugte: e§ ift au§, feine ^unft fönnte me^r Reifen . . . 
9Zie ^at ein 9J?enfd) fe^ntid^er gemünfc^t, fein 33lirf möchte i^n getäufc^t 
^aben. 2)od^ er ^atle rid^tig gefe^en unb 5ltle§, tva§ er mir bamalö über ben 
ttja^rfc^einüdien 35erlauf be^ ßeibeng unb über bie 9}?5g(ic^feit, e§ ju begrenzen 
unb auf^ul^alten, fagte, ift, im <^d^Iimmen unb ©uten, beftätigt morben. 2Ba§ 
biefer ^r^t bem ??ürften trar, tüie er i^n <3flegte, erweiterte, anregte, je nac^ bem 53e= 
bürfni§ ber Stunbe fpornte ober ^ügelte, mit mt järtliifier ^aug^alterforge er 
bie fett Sauren faft ööHig erfrfiöpften Gräfte ber ^ürfttn fc^onte unb i^r fieben bt§ 
an bie äugerfle ©renge bem 9}?ann unb ben ^inbern erhielt, tüie er nad^ i^rem 
5:obe bann ben @ifer öetboppelte, um ben (Sc^merj be§ Hinterbliebenen §u 
fänftigen unb abplenfen: ^qI ^abc id^ früher anjubeuten berfud^t, tritt ic^, 
tnenn feine ^agebüc^er veröffentlicht iüerben, au^fü^tUd^er p fc^ilbern t)er= 
fuc^en. .öeute feien ^ier nur no^ ein paar (^teilen an§ bem 58ui^ mitgel^eilt, 
an benen ber 5lr§t bie leisten ßeiben^tage feinet "^ßfleglingg fc^ilbert. $)?. §. 

„^m breif.igften ^uli 1898, nac^t§ elf Ufir, beenbete eine rafc^ t)er= 
laufenbe ßungenlä^mung (afute^ ßungenöbem) ba§ an Arbeit, ä^^ü^en unb 
©rfolgen einzige, leiber aber au^ an ^örper^ unb Seelenbrangfal überreid^e 
ßeben ® einer !DurcI)laud)t be§ g^ütften Dtto t)on 33i^marcf. '^tv ^Seretrigte 
Watte ein Filter öon 83 ^a^ren unb 4 2)?onaten erreicht, ©in ^bfc^^uß^ 
mie i^n bie ßungenlä^mung herbeiführte, trar tion bem be^anbelnben ^Ir^t 
fc^on feit längerer 3eit in ben 53ereidW ber 2)?öglicW feiten gebogen unb befürd^tet 
trorben. 9^acl}bem ungetröWnlicW ftarfe Ht^embefd^tüerben, ^Ringen nad) ßnft 
unb feljr fc£)mer^bcifte ^luftreibungen hit g^iftenj in ben bem @nbe Dor^er^ 
ge^enben ©tunben — ber 9Korgen Ijaitz, nad) einer trcnig ruhigen ^ac^t, 
leiblich begonnen — fe^r qualüoll geftaltet Witten, erfolgte ha^ @nbe relatit) 
fanft unb ru^ig. ®§ trar ben ärgtlic^en Semü^ungen gelungen, bie ®dWmerj= 
erfd^einungen mit §ilfe einer 3Rorpl)iuminj[e!tion unb feiger ©c^trämme, bie 



Hosted by 



Googk 



auf §al§ unb 35ruft gelegt mürben, aHmä^üc^ ju Iinb,ern unb fo ettoa^ 
9iu^e ju fd^affen, bie noc^ et^ö^t tourbe, aU eg fc^üeBÜd^ tnögüd^ getoorbctt 
toav, ^t^mung^inberniffe butcf) mec^anifd^en (Eingriff ju entfernen unb fo 
titoaß freiere Sa^n für bte JRefpiration ^u getütnnen. 

. . . 5Raci^bem in ben (Sommermonaten be§ ^a^re^ 1897 tt)ieber^oIt®c^merj= 
anfäöe in S^l)zn, garten unb am (Spann beg tin!en guge§ at^ ^orerfc^einung 
unb 3}^a^nung gekommen unb tüieber öerfd^tounben iraren, melbete ficf| am 
ftebenje^nten Dftober (1897), gemiff ermaßen unmotit)irt in feinem pfbllid^en 
5luftreten unb feiner furdjtbaren (Stär!e, im Iin!en 58ein unb 'Sn^ ein über^ 
aug heftiger (Sc^merj, ber in mannic^fad^en Sd^attirungen, 9^uancirungen 
unb Kombinationen öon nun an bi§ gum ßebenlenbc irä^rte unb ha§ !J)afein 
oft me^r al§ qualöoü, ja, mitunter gerabe^u unerträglich mad^te. 

ßeiber mußten biefe @rfd)einungen, bei ber Sage ber (Saifte, fofort al^ 
beginnenber ©reifenbranb aufgefaßt ttierben : eine 3)iagnofe — tüie oft l^atte- 
ber %x^t im S^aufe ber folgenben SD^onate ben 2Bunfc^, fie möge \id) in biefem 
%aUt al§ ein $5crt]^um ^erau^fteüen ! — , bie ber tüeitere, tangtoierige unb 
unerbittlid) f^merj^afte Serlauf nur ju traurig beftätigen foHte. Unb fo 
begann benn unter Umftänben, bie Siebe, Sreue unb ^n^äng(id^!eit an ben 
großen Traufen unb i^r ^umane§ ©mpfinben auc^ für bie ^ergte ((Sc^tüeninger 
unb S^rt)fanber) ^u tüa^r^aft tragifc^en mad^ten, mit allen 2)^itteln, bie nur 
irgenb im 33ereid^ ber 2Biffenfc^aft unb Kunft jur 33etfügung fianben, ber f^n)ei= 
genb geführte Kampf gegen ha^ furd^tbare Uebel . , . @§ ttmrbe erreid)t: 

1. ber (S^merj, ber oft ungemöl^nlic^e (Steigerungen erfuhr unb anfangs 
fetbft bie 33etttage — „ha^ 33ett, mein befter ^reunb, miß mid^ ntd)t me^r'V 
flagte S. ^. — unerträglich mad^te, mürbe in relatit) erträglid)e 58a^nen ge^ 
lenft unb im Saufe ber 3^^ ^^^^ ^^'^ ^el)r auf bie nic^t gu üermeibenben 
SWomente ber Slei^ung burd^ ^etnegen unb auftreten befd^ränft. 

2. '^er Schlaf mar, o^ne baß mir mit 9Worp^ium unb anberen 3)^itte{n 
§u öiel nad^^elfen, beren äBirfung burcf) SWißbrauc^ abfi^mäc^en ober ben 
DrganiSmu^ baburd^ fc^öbtgen mußten, in leibli^ gute S5er^ältntffe gebrad^t. 
©elbft in ben leisten lagen mürbe nod6 eine (Sc^lafbauer öon §el)n big ^mötf 
©tunben burd^fd^nittlic^ errei^t, 

3. !l)ie ©rnä^rung mar gut unb genügenb. '^k ^emegung, aud^ mit 
bem !ran!en 33ein, mar bi§ ^ulegt nid)t böüig aufgel)oben; unb ber burc^ 
bie 3eitungberid[)te ^iftorifcf) gemorbene $RolIftu^l galt meniger einem abfoluten, 
Sebürfniß alj§ ber ©rlei^terung beg 33ei!e^rg im §aufe, ben ©äften gegen= 
über, ber Semegung im freien unb ber ©rfparung unnöt^iger Sd^mer^en. 

4. 2)ie geiftige Kraft unb <Scf)affen§fä]^ig!eit blieb bi§ gule^t t)olI= 
ftänbig ungebrochen. 

5. 2)er 33ranb blieb bi§ jum legten Xage ein trodener (gaugraena 



Hosted by 



Googk 



12 2)ie Sufunft. 

sicca) unb ,^atte felbft nac^ ^e^nmonattgettt, in fubjeltiöer unb obj[e!tit)er 58e- 
jte^ung öieten (£d^man!uttgeit unterworfenen ©erlauf fid^ ntd^t loeiter aU 
l^anbbrett über ben ^ußtücfen unb (Spann, fomie ettra enteneigro§ über ben 
^aden ausgebreitet. Unb obtüol^I geittreife über ^bgeftorben^eit, ^ältegefüf)(, 
(Stumpffein geüagt tourbe, obtrol^I 33(utarmnt^ unb teigige (Sd^mellungen, 
mitunter red)t ftarle, tjorl^anben lüarin, obiüol^I fompli^irenbe, t^ieüeid^t in 
t^rer 2Bir!ung — Hemmung be§ 33(ntrü(if(uffeS unb baburd^ größerer SIut= 
reid^t^um -^ md)t immer ungünftige, interfurente ©enenent§ünbungen auftraten 
unb oft tneit über ba§ ^nie züngelten, mar boc^ gule^t eine ^bgren^ung 
(^emarfation) unterhalb ber ^nö^el erreid^t, bie ben örttid^en 'i)3ro§eg §u 
künftigerem ^Ibfd^luß ^u führen öerfprac^, — a(§ anbere, allgemeine @r= 
f(i)einungen auftraten, bie biefe §offnung leiber jä^ ^erftörten. 

6. !^a§ @nbe trurbe nic^t burd^ ben branbigen ^rojeg unb feine 
tjolgen, fonbern burdE) ©rfd^öpf ung : §er5= unb Ü^ungenfd)n3äd)e mit fonfefutiüem 
^ungenöbem unb §er§paral^fe,^ bebtngt. 

7. T>a§ ©el^eimniß mürbe ber ^lug^ntoelt unb bem ^ran!en gegen= 
über ftreng gema^rt. 

®§ mar nid)t ganj leidet, bie laufd^enbe 2öelt auf eine im 33efinben 
beS gürften eingetretene SBanblung in l^armlofer SBeife öor^ubereiten, ol^ne 
babet bie eigentliche ^rt unb ^ittenfität be§ ßeiben§ burd£)fd^immern gu (äffen; 
man mußte bereuten, ha^ er ba§ SBefen" feinet 3"f^ö^^^^ ^^^ ben Rettungen 
erful^r ober burd^ ^al^üofe, oft mo^Igemeinte, aber bod) inopportune anfragen 
unb ungemoUte 9lat]^fd)läge aufmerffam gemad)t unb beunruhigt mürbe. 
5)an! bem treuen 3^1^^^^^^^^^^^^ ^^^'^ 33et^eiligten mürbe biefeS ^\d, mie 
bemerft, tro^bem erreid^t unb e§ blieb bem tapferen gelben erfpart, ftc^ über 
bie eigentlid^e 9^atur feinet ßeiben^ 5Rec^enfd)aft geben ober öoHe ^(ar^eit 
berfd^affen ^u muffen. ^öerbingS — : er legte au^ !ein aUgu großem @e: 
mic^t barauf. ®r berichtete mit groger ^larl^eit unb mit gemo()nter genialer 
Originalität über bie 5lrt feiner (Sc§mer§en — „man müßte/' bemer!te er 
§. 33. einmal, „bie (Sd^merjen mie garben unterfc^eiben fönnen" — unb 
münfd^te, ba§ ,/§eute'' meniger unangenehm ju üerleben, o^ne fid^ um baS 
„?[Rorgen'' befonberen Äunimer §u mad^en. @r mar in biefer Sejiel^ung 
gan§ ru^ig unb erüärte, als er fid^ me^r an ben ^Jtoßftu^l gefeffelt fal), 
fc^erjenb: „Sd^ bin boc^ mirfüc^ nun lange genug ^Diplomat gemefen, um 
mir bie ©iplomatenfranf^eit par excelleuce (^obagra) auc^ einmal etmaS 
ausgiebiger geftatten ju fönnen. . . ." ®r ermartete nicl)tg „(Eigentliches" 
me^r, erHärte fic^ mieber^olt für „öoüftänbig abgefunben im ßcben", fprac^ 
einmal finnenb: „9Hd§t ©upl^orie münfc^e idj me^r, fonbern ®utl^anafte" unb 
fa^ bem Äommenben mit fd^öner 3flu^e entgegen. 

Slber fein ®eift, fein §umor, fein ^ntereffe, feine griffe blieben inta!t 



Hosted by 



Googk 



Söt^mardfg (e^te Sage. ' 13' 

Big in bie lc|ten Jage, ^mmti no6) tt?ar fein ©efpräc^ bei unb nadj ben 
3}?a^(seiten bie greube ber «Seinen . . . ^a§ ^leuja^röfeft — bie gerabe bamal^ 
burd^ eine 5lgentur verbreitete unb i^m burrf) bie B^^tung natürlich belannt ge= 
tüorbene STobe^nac^rii^t erweiterte i^nnur — nnb feinen ©eburtitag feierte er in 
alter 3Beif e. 9^ocf) im ßaufe beg grü^ja^r^ machte er mit gamitiengfiebern, ??reun^ 
ben ober bem ^Irgte (S|)a5irfaWrten — barunter fel^r lange unb fettere — in feinen 
2BaIb; no^Vim^uü moßte er bama(§ ^inait^, bie ^reuben be^ ßanbmann§ unb 
®gner§ an bem, tnie i^m gemelbet mar, ^röi^tig fte^enben $Roggen 5U ge= 
niesen, unb fc^on tüar ein ^Ipparat fonftruirt, um i^m bei biefer beabfid)ttgten 
^lu^fa^rt "t^a^ ®infteigen in ben 2Bagen unter ^ßet^ütung ton (Sc^mer^en 
am guge ^u geftatten. Unb a{% er um bie felbe ^txi gum (egten Wal im 
SfloUftu^I ben "^aü unb bie ^erraffe befucf)te, 'ta mar i§> ein (Strand^ n)unber= 
t)oHer, eben erblühter La France-9{ofen, ber i^m t?^"eube bereitete unb ein 
ßäc^eln entlodte. (So l^atte felbft für ben fc^mer Traufen ba§ Öeben, ^atte 
bie geliebte 9^atur noc^ immer gi^euben. 

@rft in ben legten Silagen öor 'ttm @nbe !amen ^ier unb ba leichte 
Abirrungen be§ Setüugtfein^, ^^antafien, bie auf ein Uebergreifen beö Wi- 
gemeinpro§effe§ aud^ auf biefe ©ebiete fc^lie^en liegen, Dor. Aber aud^ l^ier 
blieb er geiüiffermagen noc^ §err über ba§ ßeiben. @r fprac^ barüber, er= 
fonnte, '^a^ etmaS grembeS vorgegangen mar, unb faBte ^a^ einmal in bie 
Bejeid^nenben'SBorte gufammen: „§eute 9^aci§mittag mar id^ t^eilmeife etmag 
auger^alb; je^t l]abe ic^ mid^ mieber mit mir gufammengef unben. " (5ol^c 
Störungen maren inbeffen nur feiten; unb fo erfc^ien er benn jmei 2^oge 
vor bem @nbe, nad§ langen, jiemlid^ ungünftigen j^Stunben, mie burd^ ein 
2Bunber' nod^ einmal erfianben, al^ fei ntc^t^ öeränbert, jur abenblii^en 
jlafel im Greife ber Seinen. . . . 9^od^ einmal fa^ man in Voller grifc^e 
fein flafftfc^eS, von §unberttaufenben feiner 33ol!ggenoffen im .^er^en ge= 
tragene§ unb in ben fernften ßänbern mo^l ge!annte§ Antli^, no(^ einmal 
entgüdte er Aue burc^ feine gra^iöfe, bli^enbe, gei^fi^rül^enbe, l)inreigenbe 
9Jebe; noc^ einmal trau! er, mie verjüngt, mit frol^em Belagen ben beVor= 
fugten S(^aummein; nod) einmal fag er nai^ aufgel^obener Safel in alter 
SBeife, bie "ißfeife rauc^enb, an bem gemo^nten ^iporifd^en $la§, — unb fo 
ftel)t er benn frifd^ unb fräftig, felbft im legten (£(^immer be§ fd^on Ijerab^: 
fintenben ßeben^tageS nod^ einmal Sieger, Vor allen ^enen, bie bag ®lüdf 
unb ben Sd)merj erlebt ^aben, ^tn^m feiner legten MenS^eit ju fein. 
a[Ba§ menfrf)Iid^e gürforge gu errei^en vermod^te, mar erreid^t morben: \ia^ 
furchtbare ßeiben ^attc trolj ^einmonatiger !5)auer feine geliebte ©eftatt ge= 
miffermagen nur mit ma^nenbem ginger berühren bürfen. . . So traf t^n ber 
Sob unb na^m t^n, ben tro^ Allem unverfeljrt unb aufredet ©ebliebenen, ein 
erlöfenber greunb, nad^ fc^merem, aber nur !ur§em Äam^3fe aug unferer SDtüte.''' 

•jpcofeffor Dr. ©ruft ®^toentnä|3QQle 



14 ®te Sufunft. 

(Eint^dt 6er Voifsbiibung. 

^i^ ©egen^anb biefcr flüchtigen S3cmer!ungen ^abe td^ bie tüid^ttge unb t>cr= 
gteid^^toeife tnentg befproc^ene gragc getüä^It, ob bie ungeheuren Untet= 
fc^iebe jttifd^en ben öerft^iebenen S5o(!a!(a[fen in Se^ie^ung auf ©Übung unb 
^enntntffe eine not^tüenbige Solge be§ rafc^en 5lntt)a^fen§ ber menfd^Iic^en @r= 
'fenntnig finb ober ob fie t)telleid)t §um S^eit auf fünftlid^en Urfac^en be= 
ru^en, bürc^ bereu Sefeitigung bie inteUeÜueHen ©egenfä^e innerl§alb ber 
iRationen gemilbert ober aufgehoben merben !önnen. 

jr)iefe Srage öerbient gemiß eine grünblic^e unb getriffen^af te ©rörterung. 
SDenn t^atfäd)Ii(^ giebt e§ in unferer heutigen ®efeIIfd)aftorbnung befonberö 
jtrci SDIomente ber ^ifferengirung, bie oft, aber !eine§tt)eg§ immer, pfammen= 
faüen; nämtid^ 33efife unb 33ilbung. ®ie ©egenfä^e, bie burd^ bie 5$er= 
f(^ieben^eit beö 33efi^e§ ^eröorgebrad^t ttjerben, namentlich ba§3Ser^äUnt§ gtoifd^en 
ben befi^enben unb ben befi^Iofen ^taffen, ftnb ©egenftanb einer täglich an= 
>njad^fenbett fojialiftifdien unb fojialpolitifd^en Literatur, einer unaufhörlichen 
33efpred^ung in "Parlamenten, ä^^tungen unb Vereinen geworben, fo ha^ e§ 
gegenttJärtig tüol)l nur wenige ^erfonen geben tüirb, hk oon ben burd^ jenen 
©egenfa^ ^eröorgerufenen fragen nid^t icenigflen^ eine flüdjtige ^enntnig beji^en 
dagegen ^ben bie ©egenfäfee, bie tnnerl)alb ber 9lationen in 53e= 
^iel^ung auf SSilbung unb ^enntniffe befielen, üer^ältnigmä^ig noc^ loenig 
öffentlid^e Sead^tung gefunben. 3n ber fojiaüftifd^en unb fojiaI()oKtifc^en 
Literatur werben biefe Unterfcf)iebe faft immer nur a[§ ein SD^oment beg gtogen 
©egenfage^ ^mifd^en ben befigenben unb ben befi^Iofen klaffen aufgefaßt. 
3n ber S^at läßt [td^ auc^ nid^t öerfennen, ha^ bie inteüeltueHe 5lu^bi(bung 
in unferer 3^^*, tüo bie @rfal)rungtt)iffenfc£)aften mit il^rem großen unb !oft= 
fpieligen 9lpparat bominiren, in immer fteigenbem 9}?a§e üon bem Seftfe 
äußerer SJ^ittel abhängig lüirb. !5)ennod^ tnirb 9^iemanb leugnen, ha^ ber 
©egenfa^ jtoifd^en ben 33eft^enben unb ben Seft^Iofen mit bem gmtfd^en ben @e= 
bilbeten unb ben Ungebilbeten auc^ ^eute feine^toeg^ ^ufammenfäüt, loa§ fd^on 
barau^ ^ert>orge^t, bag gerabe bie größten ©ele^rten, ®id^ter unb Äünfller 
ütler Stationen, tüenn fie nid^t au^ reid^en Familien ftammen ober für bie 
^ntereffen unb ba§ Staffinement ber 3?eid^en arbeiten, fid^ meiften^ in mäßigen, 
oft in bürftigen SSermögenSumftänben befinben. SBenn ba^er ber ©egenfa^ 
in S9i(bung unb ^enntniffen, ber bie ^ulturöölfer in ä^ntid^er SBeife trennt 
tüie bie Unterfc^iebe im $efi^, biöl^er bie öffcntlid^e 5lufmerffamleit gteid^= 
mo^I in biet geringerem 9Waße auf ficf) gebogen l§at, fo ift bafür jebenfaHS 
bie jT^atfad^e maßgebcnb gemefen, ha^ ein tiödig mül^elofer ©rmerb t)on 
SSilbung unb Äenntniffen, tüie i^n auf bem ©ebiet be^ aSefi^e^ baig ©rbred^t 
öermitteft, überhaupt unmögüd^ ift unb ha^ bie Slneignung einer SBiffenf^aft 

Hosted by Google 



©tnl^ett ber SSoIf^birbung. 15 

ober Äunft, ani) mm fie bur^ reiche äußere WxM unterftüfet tütrb, bod^ immer 
eine ®a^e ber perföntic^en Set^ättgung unb ber natürlichen Begabung bleibt. 

Stellen tüir nun guüörbetft im allgemeinen feft, inwiefern bie ^cx= 
fc^ieben^eit in Silbung unb ^enntniffen überhaupt aufgehoben ober gemilbert 
werben !ann, mobei voix un§ o^ne einen ungerechtfertigten Dptimi^mUg bie 
5lnna^me ertauben fönnen, ba§ bie fo^ialen ^uftänbe in ^Btaat unb SBirt^^ 
fd^aft eine fortf^reitenbe 55erbefferung unb Umgeftaltung ju ©unften ber 
Firmen unb @d£|trjac^en erfahren ttjerben. Um jene ?Jrage beantmorten ^u 
können, toerben tüir jttiei §auptgebiete ber »iffenfc^aftlic^en ©rfenntniß untere 
fc^eiben muffen: bie allgemeine 33ilbung unb bie gac^bilbung. 

Unter bem öietbeutigen begriff ber aügemeinen Sitbung ^jflegen toir 
eine ©umme öon ^enntniffen unb fjertigfeiten pfammen^ufaffen, bie ha^ 
^anbeln unb ©enießen be^ @in§elnen o^ne SRücffi^t auf eine beftimmte 33e= 
ruf^t^ätigfeit unterftü^en foHen. §ier^er gehört namentli^ bie fogenannte 
eiementarbilbung (ßefen, ©^reiben, Stei^nen), bie ^enntnig alter unb 
m oberner (Sprachen unb i^rer Literatur, eine getoiffe 53ertraut^eit mit ben 
©runblagen ber 9?aturtt3iffenfc^aft, ber @efc^id)te unb ber ©eograp^ie, fotüie 
auc^ be^ paatlic^en unb beg fittli^en ßeben§. ©n ööUigeg Seiten biefer «itbung 
loirb in unferer 3eit ber aCgemeinen (Bd^utpflic^t bei ben ^ulturnationen 
nur in ben feltenften fällen oorfommen. ^Tber e§ i)^ ^ugleic^ !lar, ba§ eine 
glei^artige allgemeine Silbung ^eute noc^ loeit entfernt ift, ein ®ut be^ ge= 
fammten 55oIfeö ju fein, «ielme^r ift e^ ha§ 3)?a§ ber allgemeinen Silbung, 
lüoburd^ ber ©egenfafe ^m^d)m ©ebilbeten unb Ungebilbeten ^eroorgebrac^t toirb. 

2)abur^ nun, ha^ ber ©ebilbete bie Elemente ber aEgemeinen ^ilbung 
in mit größerem Umfang be^errf^t al§ ber Ungebilbete, be[tgt er über !5)iefen 
eine ungeljeure Ueberlegen^eit im ^Driöaten unb noc^ me^r im öffentüi^en 
^ziht)x; unb in gmeifel^aften gäHen niirb beS^alb ber ©ebilbete fein Sntereffe 
gegen ben Ungebilbeten fiegreic^ behaupten. SBie ferner niirb, um nur auf 
ein häufig t)or!ommenbe§ a3eifpiel ^u öertoeifen, ein fonft tüchtiger gad^mann 
eine leitenbe Stellung erlangen ober behaupten, ttjenn er hk ^rembtoörter, 
tüie ^a§ ^äupg hi ungebilbeten ^erfonen oorfommt, unrichtig gebraucht. 

3^on ber allgemeinen Silbung ip hu Sac^bilbung §u unterf^eiben, 
b. f). ber Inbegriff t)on ^enntniffen unb gertigfeiten, bie nur für eine be' 
ftimmte S3eruf§tl|ätigfeit erforberlic^ finb. 3)ie (Srenjtinie ^tüifd^en ber allger 
meinen unb ber Sac^bilbung lägt fic^ freilt^ nid)t immer mit öoUer ©id^erlieit 
sieben, f^on be^lialb ni^t, nieit fe^r ^äufig bie Elemente einer SBiffenfc^aft 
5ur allgemeinen Silbung, hk fd^mierigeren S^eorien bagegen pr Sa^bilbung 
gehören. ®o bilben hk einfachen Slec^nungoperationen einen not^went)tgen 
33eftanbtl)eil ber allgemeinen Silbung, aber bie S)ifferentiat= unb integral-- 
rec^nung gel)ören ^ur gac^bilbung be§ Jec^nüer^, ^^i^fifer^ unb Slpronomen. 

Hosted by Google 



15 ^i« 3uf«nft. 

®inc gett)i[je Äenittnt^ be§ ü^atemifd^en unb grait§5fifd)en ift in ®eufd)Ianb 
em§ ber f^erften Tltximak aUgemewer «ilbung; aber fetbft t)on [e^r 9e= 
bitbeten, \a ge(ef)rten ^erfonen verlangt ntan feine ^enntnig be§ ©an^frit 
ober ber barin gef^riebenen Literatur, ©o fditrantenb ha^tx, ber ^atur ber 
(Baijt na^, bie ©ren^e ^n^ifd^en ber allgemeinen nnb ber ?5ad)bilbung ift, fo 
leitet Ia[jen fid) borf), menigften§ im ©roßen unb ®an§en, bie Elemente beg 
menfdjlic^en 2Bi[jen§ unb ^önnen§ na^ ben angegebenen Tlzxtmakn unter 
bie jtnei Kategorien ber allgemeinen 33itbuiig unb ber ^ad^bilbung fubfumiren. 

@§ ift nun üar, bag bte ^rage, inwiefern bie ©egenfäfee in 33ilbung 
unb .^enntniffen, bie toir bei ben Kulturnationen öorfinben, einer TOlberung 
ober ^uggteic^ung fä^ig finb, fid) faft au^f^Iieglic^ auf bie allgemeine 58Ubung 
bejie^en muß. lud^ ber Umfang ber allgemeinen 33ilbung ift freiließ 
(Sd^tüanfungen unterraorfen. 2^ erinnere nur baran, baß bie Kenntniß be§ 
ßefen§ unb (5d)retben§ ^eute ^u ben ^itbungelementcn gehört, bie man o^ne 
SBettereg htx Gebern üoraugfe^t, tnä^renb im SD^ittelalter oft Regenten, !Dii^ter 
unb anbere ^oc^fte^enfce 'iperfonen ol^ne (ginbußc an i^rem perfönlid^en 5ln= 
fe^en be§ ßefen§ unb (5^reiben§ un!unbtg tüaren. ^ber in jebem Zeitraum 
umfaßt bie allgemeine 33ilbung ein beftimmteg Tla^ öon Kenntntffen unb 
gertig!eiten, bag, eben treil bereu ^Ineignung für fe^r meite Greife möglich 
fein muß, niemals gettjiffe ©renken überfd)reiten barf unb im Saufe ber ge= 
fd^ii^tli^en Kulturentmicfelung nur fe^r aHmäfilid^ 2Robifi!ationen unb ®r= 
tüeiterungen unterworfen i]l §ier ift alfo bie^rage möglirf) unb bered^tigt: 
gO^uß ber ^nt^eil ber ttjeiteften 5ßolt§freife an ben Elementen aügemeiner iöilbung 
toirüic^ ein fo geringer fein mie bi^^er? 3ft f)ier ntd)t eine 2J^ilberung unb 
al§ lefete^ 3iel eine 5Iugglei^ung ber ®egen[äfee möglich? 

!^agegen läßt fi^ mit ooHer 33eftimmt^eit öorau^fagen, baß eine attge^ 
gemeine ^Verbreitung ber für bie oerfc^iebenen 33erufe erforberlidjen Kenntniffe 
unb gertigteiten niemals erreicht werben wirb, ja, ha^ bie gad^bilbung i^rer 
g^atur nac^ eine ^enbenj ^ur Unglei^^eit unb ©pesialifirung befi^t. 3e 
me^r SBiffenf^aft unb Sed)ni! fi^ öeröolWommnen, ie me^r bie te^nifc^e 
unb wiffenfc^aftlic^e Literatur anfc^wiHt, bejto weniger fann man ^offen, baß 
biefe ungeheure SD^affe oon ©rfa^rungen ©emetngut Mer werben wirb. 3ft e^ 
bod^ eine allgemein befannte ©rfd^einung, baß fogar bie Slerjte, ^uriften unb 
anbere Sac^männer immer me^r ben Ueberblirf über bie gortfdjritte in ber 
SBiffenfd^aft unb ^xa^i§ i^re§ Se.rufe^ verlieren /unb burd) bie f ortf^reitenbe 
©ntwidelung ba^u gebrängt werben, fi^ einzelnen begrenzten ©ebieten i^re§ 
gad)e§ ^u wibmen. 2Kit einem SBorte: e§ ift feinem Sm\\t{ unterworfen, 
baß ha^ ®efe^ ber 3lrbeit§t^eilung ba^ weite ©ebiet ber ^ac^bilbüng eben fo 
be]^errfd)t wie bog wirt^f^aftlic^e ßeben. 

Slber wenn wir bie Unglci^^eit in ber ^ac^bilbung ate eine unüp 

Hosted by Google 



©tnl^eit ber SSoIfgöirbung. 17 

tneibttc^e S^atfad^e ^inne^men muffen: !önnen mir ^offen, bag bte @egen= 
fä^e in Setreff ber allgemeinen 33ilbung öoHflänbig fc^minben werben ober 
bo^ tDenigfteng fe^r gemilbert tüerben !önnen? ®etoig fönnen mir, fo lange 
unfere heutigen mirt^f^afttid^en ^uftänbe mit i^ren ungeheuren 35ermögen§= 
unterf(i)ieben befleißen, m§ nic^t ber .^offnung Eingeben, eine öoHflänbige 
©(eic^^eit ber aögemeinen Silbung ^erbeijufü^ren, — fc^on Mi^alh nic^t, toeil 
biejenigen 53o(!^fIaffen, benen bnrcf) i^ren Sefi^ SKuffe unb ©elegen^eit ^ur 
Aneignung ber allgemeinen Silbungelemente geboten mirb, ben Solf^maffen, 
hk burc^ ununterbrod^ene p^^ftfdie 5lrbeit fii^ ben ßeben^unter^alt ertoerben 
muffen, in biefer 9iid^tung immer tueit überlegen fein Serben. S)ag barf ung 
aber natürtiii) nid^t öer^inbern, auc^ in unferem heutigen fo§ia(en 3uflanb 
auf bie SluSgleic^ung ber Silbungggegenfä^e Einzuarbeiten unb aUe 3Äittet 
in ^Tntüenbung ^u bringen, hit unter unferen SerJ^ältniffen fic^ über^au^Jt 
al§ mögli^ ermeifen. 

^onftatiren mir öor Ottern, ha^, in unferer heutigen Softefd^ule in 
Serbinbung mit ber aEgemeinen (Schulpflicht fdjon bebeutenbe ©(emente ber 
^nnäfierung gegeben finb. ^ie ^enntniß be^ Sefeng, Sd^reiben^ unb Sle^neng, 
hk ^rnfangggrünbe ber ©efi^ic^te, ©eogrop^ie unb ^aturmiffenfc^aft fann 
fic^ in unferen ^ulturftaaten ^ebermann in ber Solf^fc^ure aneignen. 2)as 
burc^ merben befonber^ ftrebfame unb tüd^tige ^erfonen in ben ©tanb ge= 
fe^t, burc^ (Selbftunterric^t gu einer umfaffenberen allgemeinen Sitbung, ja, 
felbft big §u gelehrter Silbung öorjubringen. 

®in ^meiteS 2Roment, bag bie Verbreitung allgemeiner Silbung förbert, 
ift bie fic^ j^etig berme^renbe SoÜ^literatur, in^befonbere hu poputär=miffen= 
fc^afta^e Literatur, bie Seüetriftif, baä Sweater, bie periobifc^e treffe. 3)ie 
öerbefferten Serfe^rgeinrid^tungen ^aben namentlii^ hti ber 3eitung^)reffe eine 
ungeheure 55ert)oEfommnung beg DZac^rid^tenmefeng möglid^ gemacht. 2Ber 
^eute eine geitung lieft, gleic^-biel melc^cr ^^arteiric^tung, fann fidler fein, über 
alle mid^tigeren geitereigniffe unterri^tet §u toerben unb fo in gemiffem (Sinne 
ba§ ßeben ber ganzen aSenf^^eit mit^ulebcn. ^n biefem fortlaufenben Unter= 
ric^t über alle ^eitereigniffe, ber ben einzelnen über bie engen (5(^ran!en 
feineg inbiöibuetten 3)afeing ergebt, erblidfe id) eine ber mic^tigften OueHen 
allgemeiner Silbung. 

ferner ift bie Literatur ^eute meit leidster ^ugängli^ atö in früherer 
3eit. D^amentli^ l)at baju beigetragen, ha^ bie miffenfdjaftlid^e Literatur 
ftc^ feit bem fiebenje^nten ^a^r^unbert in immer fteigenbem aWage ber SoH§= 
fprad^e bcbient, 

enbti^ ij^ liierter no^ eine Snftitution ^u red}nen, bie ^mar erft in 
ben 5lnfängen ftel)t, aber bod^ in bie meiteften fernen blidft. ^d) meine bie 
öolföt^ümli^en §o^fc^ul!urfe, bie nac^ englifd)em 3«u|ter ^uer)^ in SBien 

H(^tedby Google 



18 3)ie 3ufunft. 

unb bann auc^ an anberen beutfd)en §o^fd)uIen eingeführt tttorben finb. Sig= 
(]ct ^atte bIo§ bie ^ird)e unb bt§ §u einem getüifjen ®rabe auc^ ber (Staat 
ba§ D^r beg 33oIfe§, ni^t bie 2Bi[fenfd)aft. 3)ag ^beal tüäre erreicht, trenn 
neben ber fm3ranatnrattfiifd}en ^ird)enle^re, bie öon tanfenb 5^anje(n t)er= 
!ünbet mirb, [ic^ ein ^tneiteS ©Aftern ber SSotfiobele^rung auf rein lüiffen= 
fc^aftltc^er unb empirifd)er ©runblage enttüideln tüürbe. 

(5ief)t man Don btefen SQ^omenten ab, bie ber ^u^gteii^ung ber 
©egenfä^e auf bem ©ebiete ber allgemeinen !öilbung günftig finb, fo ift 
unfer ^ilbungmefen nod^ fe^r ariftotratifd^ organifirt. Unfer heutiger ^ultur= 
[taat, bie alten 9}Zonard^ien nic^t aufgenommen, nimmt in feine 33erfaffung 
immer me^r bemo!ratifd)e Elemente auf; ic^ ermähne nur, bag hxi§ aE= 
gemeine ®timmred)t im 3>erlauf öon tnenigen ^a^rje^nten feinen 9lunb= 
gang burrf) (Suropa gemad^t ^at. !J)ie übrigen ©ebiete ber ftaattic^en 3^^ätig= 
feit, 5. 33. bie §eere§öern)altung unb bie innere 35erit)altung, finb aEerbingg 
biefer bemofratifd^en 5lenben§ nii^t überall in genügenbem Tta^t gefolgt unb 
am 2Benigften ift !^a§ bei bem ^ö^txtn ^Bilbungmefen ber gaU, ba§ no^ 
überall ben ariftofratif^en Sli^puS be§ 9J?itteIalter§ htmfjxi b^at. 

@g tüäre gemi^ eine banfbare Aufgabe, ha§ gefammte Sitbungmefen, 
inöbefonbere ha§ l^öl^ere, öon bem ^tanbpunfte au§ §u beteu(f>ten, ob unfere 
©nric^tungcn einer Sleform im (Sinne einer 5lu§gleid|ung ber ^itbung= 
gegenfä^e fä^ig finb. 5lber e§ ift !(ar, ha^ eine ^rage öon foI(^em ®e= 
tüi(^t unb t)on fold^em Umfang bie engen ©renken eine§ ^luffa^eg tueit über:: 
f^reitet, ^c^ mug mic^ be^^alb barauf befd^ränfen, au§ ber ^üUe be§ fid^ 
barbietenben ©toffeg bie lüid^tigften ©eftd^t^punfte ^eröorgu^ebcn. 

ging ber ftärfften §inberniffe, ba§ ber ^u^gleid^ung ber ©egenfäjje in 
. ber allgemeinen 58ilbung entgegen ftel^t, ift bie be^errfd^enbe (Stellung,- bie ba§ 
(Stubium beg flafftfdien 5lltert^ume§ unb ber üaffifc^en (Sprachen in unferem 
^ö^eren Silbungmefen einnimmt, ^aum irgenb ein Unterfd)ieb in Silbung 
unb ^enntniffen mac^t [xi) in ber ©efeEfc^aft unb im öffentlichen Öeben fo 
geltenb tüie ber ^tüifc^en ben flaffif^ unb ^umaniftifc^ ©ebilbeten unb ©enen, 
bie biefer Silbung ermangeln. 

!5)er ©egenfafe ift übrigen^ uralt. (Sc^on bei ben SRömern mar ber 
Unterfd^ieb gtnifc^en 3)enen, bie gried[)ifc^e ^ilbung genoffen Ratten ober nic^t, 
fe^r merfbar unb biefer llnterfd£)ieb l)at fid^ mä^renb be§ ganzen SWittelalterg big 
auf unfere 3eit erljalten, nur bag ha§ 5lbenblartb ben ^reig ber flaffifc^en 
58ilbung burc^ ^ufna^me ber lateinifd^en ®prad)e unb Literatur ertüeiterte. 
2)ag einzige ^ulturöolf, \)a§ t)on biefem ©egenfag üerf^ont blieb, finb bie 
©riechen, bei benen, fo öiele ^ulturelemente fie t)on ben ©g^ptern unb ben 
älteren femitifc^en Golfern übernommen Ratten, niemals ha§ (Stubium einer 
fremben Kultur aud^ nur entfernt bie 2Bicl}tig!eit geraann tnie bei ung ber 

Hosted by Google 



\, 



®m^eit ber SSorBbUbung. 19 

!{a[fif(^e Unterrid^t. liefern Umftartb üerbanfte bie griec^ifd^e 33tlbung ^aupt= 
fäd^Iid^ t^ren eitt^eitttc^en uttb ^armonifc^en 6^ata!ter. 

!l)a6 burd^ ba§ ©tubium be§ -üafiifc^en ^ttert^umeS ein tiefer @egen= 
fa^ innerhalb ber ^ulturnatioiten ^erüorgebrad^t mirb, beffen 33efettiguiig 
an fi^ tüünfd)CTi§tt3ert^ lüäre, Serben Me jugeben, ttjeld^e bie mögtic^fte 
@tei^^eit in allen ßeben^oer^äüniffen aU ein erftreben^mert^eS giel anfe^en. 
^ber mürbe eine aUmä^üdie ^erbrängung ber ^ntüe au§ nnferem ^nltur= 
betünßfetn nid^t ber allgemeinen 39i(bnng nn^eilbare SBunben f plagen? 3ft 
bag 5iaert^nm ni^t no^ ^ente in 3Bi[fenfc^aft, ^unft unb ftaatlii^em geben 
ein nnentbe^rlictieS SRnfter? SJ^nffen ttjir ben ©egenfa^ nic^t al§ eine nn= 
öermeibli^e g=oIge ber S^atfac^e betrad^ten, ha^ tvn bie ®rben einer uralten 
^nlturenttöi(fe(ung [inb, beren ^ort^eile trir nid^t o^ne i(}re (5c^attenfeiten 
genießen !önnen? gaft alle afabemifc^ ©ebilbeten werben geneigt fein, biefe 
?5ragen, bie für jeben ©efetlfc^aftjuftanb t)on SBid^tigfeit bleiben töerben, 
mit einem entfc^iebenen 3a ju beantworten. 

3n ber X^at gab e§ eine Qdi — bie ©poc^e ber 5Renaiffance — , 
in ber bnrc^ ha^ ©tubium be^ flaffifc^en 5lltert^ume§ in Ut ^uffaffung 
öon 2Biffenfd)aft, ^unft, 9lec^t unb (Staat eine fo ungel^eure ^üUe üon 
neuen ©ebanfen unb SBeftrebungen einbrang, ba§ man mit gutem ®runbe 
fagen !ann: !J)ie ^Bort^eile ber üaffifc^en ©tubien l^aben bie D^ac^t^eile in 
jener Qtxt tneit übertrogen, ^ud^ tnaren bie berfdjiebenen ^oIBfreife in ber 
(Spod[}e ber Slenaiffance burd) bie ftänbifi^en Drbnungen be§ 2WitteIaIter§ 
noc^ fo fe!^r gefd^ieben, baß bie ©infül^rung eine§ tneiteren ®egenfa^e§, ber 
überbieS einer l^ö^eren ^u^bitbung ^u «Statten !am, leicht üerfd)mer§t tnerben 
fonnte. ^ber f)eute, tt)o n^ir, eben auf ben (Schultern be§ ftaffifd^en ^Iter:: 
t^ume§, in 2ßtffenfd)aft, $Re^t unb felbft in ber ^unft njeit über bie Kultur 
ber ®ried)en unb Slömer ^inau§ gefdE)ritten ftnb, ^at bie !(affifd^e Silbung 
fc^tüerlic^ me^r für un§ einen folc^en 3Bert^/ ha^ bie gewichtigen fo^ialen 
9Ja^t]^ei(e ru^ig f)ingenommen werben müßten. §ier wieber^olt fidfi ein 
Vorgang, ber aud^ fonj^ oft in ber ^ulturgefd^ic^te eingetreten ift: geiftige 
©inflüffe, bie in einem beftimmten ^ultur^uftanbe wo^It^ätig unb förbernb 
gewirft l&aben, werben ^u geffeln unb ^emmniffen be§ Weiteren gortfc^reiten^. 

3wei ©rünbe laffen öorne^mtid^ für unfere Qtxt ha§ ©tubium be§ 
^Itert^umeS weniger erfpriepc^ er f (feinen al§ für frühere Reiten: ein praCti= 
fd^er unb ein t^eoretifd^er. 

3[Ba§ junäc^ft ben pra!tif(^en ®efic^t§pun!t betrifft, fo !ann man bie 
antue SBettanf^auung bur^greifenb ariftotratifd^ unb inbit)ibualiftifd) nennen. 
®d^on ber Umftanb, ba§ bie antife ©efeüf^aft überall auf ber ®!(at)erei 
beruhte unb bagegen innerhalb be^ antuen Äultur!reife§ niemals ein wicf= 
famer SBiberfpru^ erhoben würbe, l^atte jur notl^Wenbigen ^olge, ba§ ha^ 



2* 
Hosted by 



Googk 



20 2)ic SMfwnft. 

prafttfc^e 3beal ber üaffifd^en ffiölfer immer nur ba§ SBoJjIbefinben eme^ 
engen ^ol!§!reife§, niemals bie SSo^Ifa^rt Wzx, fein fonnte. ®er X^pu^ 
biefer 2Be(tanfcf)auung ift ha^ 9lömifd^e 5Rec^t, ba§ nod^ !)ente tt)eite ®e= 
biete unfere§ fo§taIen ßebenS be^etrfd^t unb nid^t ^um geringften Steile bie 
©runblage mancher fojialen Uebelftänbe htx ©egentüart bilbet. ^ber and) 
bie ganje übrige gried^if^=römifcl^e Literatur ift t)on biefem ftreng ariftotratifi^- 
inbit)ibualiftifc^en ©eij^e erfüllt unb eg !ann beS^alb aud^ !aum fe!^(en, bag 
^Derjenige, ber fici^ in ha§ antue ßeben, namentlid^ in ber ^dt ber frif^en 
geiftigen ®mpfängli(^feit, öertteft, t)on ber menfd^enberad^tenben unb felbft= 
füc^tigen 2Bettanfcf)auung be§ ^(tertl^umeS beeinftugt trirb. 

^ber aud^ ein trid^tiger t^eoretifc^er ®eftd^t^^)un!t tagt un§ bie t)or= 
l^errfd^enbe (Stellung ber ftaffifd^en ©tubien al§ ungerechtfertigt erfd^einen. 
!Der größte 35or5ug, ber unfer ^eutige^ 9ciftige§ ßeben üor ber antuen 
Äuttur au^^eid^net, ift bie erfa^runggemäge 2Biffenfc^aft. ©ine ®m))irie, toie fie 
unferer l^eutigen 2ßiffenfc^aft eigentf)ümüc^ ift, trar ben ^Iten nur in ge= 
ringem ^la^t befannt. (Selbft 9lriftoteIe§, ber unter ben ^Iten ber @r= 
fal^rung unb ^Beobachtung bieüei^t ben tüeiteften Siaum anmieS, ift tüeit 
entfernt, blog erfal^runggemäge SBiffenfd^aft ju treiben. S^atfäc^Iid^ l^aben 
bie großen D^aturforfd^er feit bem fed^§e!)nten ^a^r^unbert il^re SWet^oben 
unb ST^eorien erft gegen ben Sßiberfpruc^ ber (B^ola\iit, bie auf ben ^n^^ 
fcEjauungen be§ ©tagiriten beruhte, burd^fe^en muffen: 3eber, ber bie gried§ifdE)= 
römifd^e Literatur bur^forfd^t ^at, tüirb oft über ben Söunberglauben ge= 
täd)elt ^ben, öon bem felbft bie t)ert)orragenbften (Sd)riftfteIIer ni^t frei 
finb. ^urj: a(§ §Borbereitung für bie e^afte gorfd^ung ober für bie Aneignung 
i^rer 5RefuItate !ann ha§ ftaffifd^e ®tubium gemiß nidE)t gelten. 

?5reili^ rül^mt man ben ©rjeugniffen ber antuen Literatur nict)t o^ne 
@runb il^re ^JormöoHenbung nacf); unb öom ®tanb))unft be§ äft^etifc^en 5Raffine= 
mentS mag man bie burrf) ha^ (5tubium ber 5lnti!e erlangte @^utung be§ 
(5(^ön^eitfinne§ für unerfe^lic^ Ratten. ^Hein tvix befi^en aud^ in ber mo- 
bernen Literatur unb ^unft eine güEe t)on SRuftern, bie mit ben Öeiftungen 
ber ©riechen unb Slömer tüo^I tnetteifern fönnen, unb fd^tieglid^ !önnen aße 
äft^etifc^en S5or§üge be§ ^2l(tert^ume§ gegenüber ben gemaltigen fo^ialen 9^a(^= 
t^eilen, bie mit ber bominirenben Stellung be§ !(affifd^en Unterrid^teg öerbuhben 
finb, !aum ernfttid^ in Setracfjt fommen. 

SQBir tierlangen a(fo, bog aHmä^üc^ ha§ fkffifd^e (Stubium, fo toeit e§ 
überhaupt t)om (Staate abl^ängt, an§ unferem 53ilbung§gange au§gefcf)altet 
unb bur^ eine tiefere ©rfaffung ber mobernen Kultur, ber mobernen Literatur 
unb ber mobernen ©prägen erfe^t tüxxh. 

Slber e§ genügt nid^t, ha^ bie l^ö^ere 58ilbung burd^ Slu^f^eibung tier= 
aüeter ©lemente öereinfad^t unb bem ?$erftänbni§ ber 3Kaffen nä^er gebracf)t 



Hosted by 



Googk 



©in^eit ber ^olf^bilbung. 21 

tüirb. 'änä} ber etgentltd^e So(f§utiterrid)t bebarf, um eine allmähliche SluS^ 
^letc^ung ber ©egenfä^e in ber allgemeinen 33itbnng ^erbeijufü^ren, einer ßänte= 
rung nnb Seröotifommnung. 

@^ lüäre leidet, über biefe üiel umflrittene grage, bie im SJJittetpunft 
ber £age§intereffen fte^t, ftatt einer 5lb^anb(ung ^unbert §u fc^reiben. ^n 
^mei 9flic^tnngen unterfc^eibet fic^ in ben meifien europäif(i)en (Btaatm bie 
ißolf^fd^ulbilbung t)on bem ^ö^eren Sübungwefen. ^or Willem burc^ ben 
geringeren Umfang be§ bnrd^ bie 55ot!§fd)u(e Vermittelten 33i(bungftoffe§; 
biefe 33erfc^ieben^eit ift burd) bie heutigen fo^ialen 35er^ä(tniffe gegeben, 
^ann aber öerfolgt bie 35olfgfd)ule nic^t bto^ ben ^rozd, il^ren Schülern 
bnrd) bie jtüerfmägigften 5Ketf)oben eine mögüc^ft große SJ^affe üon nüglid^en 
^enntniffen beizubringen, fonbern ber 53ol!§fc^uIunterrid^t ^at eine l3ra!tifcf)e, 
fitt(ic§=reUgiöfe STenbenj. iDogegen !ann man fagen, ha^ in ben ^ö^eren ^ilbung= 
anftalten ber Unterricht im ©roßen unb ©an^en üoüftänbig öertpeülid^t ift. 

3>(^ glaube, baß in biefer 5ßerfc^ieben^eit ber ©runbtenbenjen, bxt ba^ 
f)ö^ere unb niebere 33ilbungn)efen t)on einanber fd^eiben, ein§ ber tt)efent= 
Ucf)ften 9}?omente für bie 35erfcf)ärfang beB oft c^ara!teriftrten ®egenfa^e§ 
gegeben ift. (5o tauge ber ®taat öon ber ^nftc^t ausging, bag bie großen 
9J?affen öor 5l(Iem in ©e^orfam unb Untertüürfigfeit §u erhalten feien, 
mochte t§ fonfequent fein, aui^ ba§ 35o(!^bilbungtt)efen t)on biefem ©efid^t§= 
^un!t au§ 5U gej^alten. §eute, tüo auc^ bie befiglofen 3>oI!^!(affen immer 
me^r gur SUfjeitnaljtne an ber Leitung be^ (Staaten ^ugelaffen toerben, ^at 
jener Unterfc^ieb feine natürlii^e ©runblage t)erloren. 5lucl^ bie unteren 
^oü^üaffen !önnen unb toerben bertangen, baß ber ifjuen ert^eilte Unter= 
tid)t (ebigtid^ üon päbagogifc^en ^mdtn bel^errf^t tt)irb. 

granfreid^ ift in biefer Stiftung, mt in fo öieten, ben europäifd^en 
^Monen borangegangen. @g ^at nic^t nur ben 35o(!§fd)u{unterric^t t)otI= 
ftänbig öertneltlic^t, fonbern e§ läßt aud^ in feinen @d^ulen eine bürgertid}e 
SRorat lehren, bie öon ben reUgiöfen 2:riebfebern öoßjtänbig (oSgelöft ift. 
jDaß fid^ bei biefer (Sd^eibung Don Unterricht unb SReligion bie Äird^e, bie 
ja in if)rem fittli^en ße^ramt !eine§tt)eg§ be^inbert ift, fe^r njo^I befinbet, 
zeigt ber Umftanb, baß ba^ Dberl^aupt ber fat^olifc^en ^ird^e befannttid^ 
tnit ber franjöfifc^en SRepubli! in ben freunbfc^aftüd^ften Se^iel^ungen ftet)t. 

®ar oft ^aben fonferöatiöe ©taatgmänner unb 5Rec^t§p^iIofop^en bie 
^e^auptung aufgeftedt, baß nur eine auf SReligion begrünbete ®ittlid^!eit 
möglich ijt. ^iefe Enfi^t ^at eine gemiffe äußere Sered^tigung in ^ultur= 
^uftänben, in benen ha^ gefammte ®oIf noc^ öoültänbig öon religiöfen Ueber= 
Zeugungen erfüllt ift. ^n unferer Qeit ift aber ber Äir^englaube nid^t 
nnx bei ben ^ö^er gebilbeten 5ßol!§f^i^ten fe^r erfd^üttert, fonbern bie re= 
Ogiöfen Ueberjeugungen l^aben aud^ in meiten Greifen ber arbeitenben 5ßol!§= 



Hosted by 



Googk 



22 '^^^ S^^^f^' 

flafje t^re^gefligfeit unb ®i^eti)eit öertorett. aEetin aber, tüte e§ in ben 
meinen europäifd^en Staaten aUerbtngg ber %aVi ift, in ben öffenttid^en 
(Schulen nur eine fonfefftoneHe SRorat gele!)rt rnirb, fo ift bte ©efa^r t)or= 
^onben, ba^ mit ber ©rf^ütterung ber religiofen Ueberjeugungen and) bie 
barauf begrünbete (5ittüd)!eitr gef ä^rbet tüirb. (£§ ift Mnem ämeifet nnter= 
morfen, baß gar manche fittli^e SlRißftänbe nnferer 3eit in biefer au^fd^üeglic^, 
religiöfen Färbung nnfere§ 3Kora(nnterric^te§ i^re eigentliche ©rnnblage ^aben. 
üDa§ Uebermiegen be§ üaffif^en ©tubiumg in unferem t)ö^eren 
Silbnngmefen nnb bie t^eologifd^e Färbung be§ ^Bolf^fc^ulnnterrid^te^ ftnb 
bie tütc^tigften — ?aber !einegmeg§ bie einzigen — UrfadEjen, bie in ber aUgemeinen 
^ilbnng bie großen ©egenfä^e hervorrufen. ^ebenfaH^ öerbient bie Stage, 
niie biefe ©egenfä^e §u,ntilbern feien, bie grünblic^fte Prüfung. 2Ber freilid^ 
bie ariftofratifd^e ©taat^auffaffung vertritt, trer mit (B\a^ unb Sreitfd^te 
eine !(eine ®ru))^3e Don (Staatsbürgern üon öorn l^erein 5U |)errfc^aft nnb 
©enug, bie übrigen ^Bürger bagegen ju mü^eöoüer ©rmerbSarbeit berufen glaubt, 
ujirb bie aufgettjorfene ^rage !aum üerfteljen. 2öer bagegen jebe nid^t un^ 
bebingt notf)iüenbige Ungtei^^eit^" unter ben S5oI!Sgenoffen oI§ ein Unred^t 
unb als ein Unglücf betrad^tet — atS ein Unglücf, nid^t nur für bie 3urüdf= 
gefegten, fonbern aud^ für bie^ 33egünftigten — , trirb in biefer grage fidler 
eins ber tnic^tigften fo^iaten "iprobleme fe^en. 

SBten. "iProfeffor Dr. 51 n ton 3)^ enger. 




Die (D\^xenbeid]te. 



^on norbbeutfc^en ßefern, hk bem evatigelifd^en 58e!enntmJ3 ergeben finb, 
toerbe tc§ manchmal befragt, maS e§ benn mit ber fat^olifd^en D§ren== 
beid^te eigentlich für eine ^Benpanbtntfe ^aht^ 06 fte tüixiM] befte^e unb Wk fic 
t)or ftc§ ge^e. SO^lan !ann fid^ bort bte ^ac§e nid^t rec§t öorfteKen. 5lKe feine 
©ünben einem 5lnberen, oft (5tod£fremben, tn^ D§r gu fagen: ^a§ fommt 
9J^and^em fo unerhört unb unglaublich bor. 

Tlit einem fatfjoltfc^en ^prtefter fann man über btcfen ©egenftanb nic§t 
unbefangen f)3rec§en. 'Der mtrb nur bie 5teu^erli(^!etten angeben unb ba§ 3)og^ 
matifc^e erklären fönnen; im Uebrtgen mufe er baS ^eid^tgelieimnig tüa^xen um 
leben $rei^, felbft mm e^ fein ßeben foften follte. DaS ift ja bte ®ef(^id§te 
bc§ ^eiligen go^anne^ t)on ^pomuf. Der SBö^menfönig Söensel tvax auf feine 



Hosted by 



Googk 



2){e Or;ren'6ei(^tc. 23 

fc^öne Q$etna§lin eiferfü(i)ti9 mh mUtz t)on i^rem 55eicf)tt)atcr tr»iffen, tva§> fic 
i§m Beichte, 06 fte etma einen 3(nberen liebe nnb n)en unb rate. 2)er SSetdiltiater 
3o§anne§ üemeiöerte bte ^:ßrei§9e5un9 bc^ 33etd§tge^eimniffc^; be^§al6 liefe i§n 
ber ^önig auf ber ^pragerörücfe in ben SD^olbauflufe ftürgen. 

2)er 2ak aöer, ber gebeichtet \)at, ift jur 5ßa§rung bc^ ^ßeic^tge^eimniffeg 
ni(^t t)er|]flicfjtet; unb fo bin \^ in ber Sage, bie fat^olifdje D§renbeid§tc, mit 
Umgeljung be§ ^ogmatifc^en, äufeerlic^ unb innerlich siemlic^ genau befc^reiben 
5U !bnnen. Sc^ §offe, man tnirb feine q3rofanirung bc^ fat^oUfc^en ©aframente^ 
barin finben; eine folc^e liegt mir fern. Slber eine fleine (£elbft;)rei0gebung wirb 
nic^t ausbleiben; liegt e§ bod^ fc^on im STenor ber 58eic^te: Qd) bin ein armer, 
fünbiger 9}Zenf(5! 

^er gute ^at§oli! ge§t jä§rlid§ brei^- bx§ biermal, „5U aöen ^eiligen geiten", 
tnie er fagt, §um ^cic^tftuöte, befonberS aber bor einer ©cfa^r, in bie er ftc^ 
3u begeben ^at, ober bor einer mic^tigen Unternehmung über§au)jt. ®ie ^ird^e 
fc§reibt bor, jäl)rli(^ menigftenS einmal ^u beichten, unb ^ttiar ju Oftcrn. Um 
bie Dftergeit berabreic^t ber 5Beic§tbater jebem S5ci(^t!inbe mä) boügogener §anb^ 
lung ben 95eic§t§ettel, einen ©c^ein, ber na(^ber im ^pfarramt bor5uweifen ift, 
ber ^onttole raegen. ^er §8eid)t5ettel enthält ha§ ^ilb beS betreffenben $farr= 
!ir(^en:patrone§, irgenb einen biblif(^en (2pruc§, hu Sßorte „8^ugnif3 ber abge- 
legten Dfterbeic^te'' unb bie galjreSjalil. Unmittelbar nac§ ber S9eic§te, ha^ @a!ra^ 
ment ber ^Sufee genannt, empfängt man ba§ ©aframent be§ SlltareS: nor bem 
5Utar, am „©peifegitter", mirb bon ^riefterS §anb hk §oftie in ben Tlunh 
gelegt. ®aS ift hiz Kommunion. 

^icr §aben ton e§ mit bem S3eic^tftu§l gu t^un. 
®cm gremben tnerben in ben !atl)oUfc^en ^ir(|cn hk meift braun attge^ 
ftri(^enen ^olgfäften auffallen, bie in ©eitenfd^iffen ober anberen Söinfeln an 
ber Sßanb ftel^en. gebe ^irc^e §at beren einen hi^' brei; Sßallfaljrtfird^en |aben oft 
ein gangeS 5Du^enb. ^iefe Säften ftnb born unten mit einem Stljürc^cn, oben 
mit einem buntlcn ^or^ange berfeljen. 5ln beiben (Reiten pnb genfterc^cn an* 
gebracht, bie ein au§ ^pä^nen geflod^teneS ©itter unb bon innen einen «Schieber 
Ijaben. 33on aufeen giebt eS bor jebem biefer genfteri^en eine ^niebanf, auf bie 
ber ^eic^tbefliffene §in!niet. S)icfer ^eic^tenbe ift bor ben 5lugen ber SRenge 
nur 5um '^^di in einer 2lrt 9^ifdje gebed't, mä^renb ber ^ßriefter, ber im haften 
§inter bem 5Borl)ang fi^t, burc^ ba§ genfterc^en nur bom „^Beid^tünbe" allein 
gefeiten werben !ann. ©er ^Beid^tbater §at über feinem STalar bie ©tola um, 
§um 8ctd§e«/ ^06 ß^ „anftatt ©otteS ha ift". ©ie ©ünben, bie er abfolbirt, 
finb bem 35eid^tenben abgenommen, aU ptte er fie nie begangen. 9tber nti^t 
Qeber Wirb loSgefprodjen. ©er ©ieb Witb ni(^t loSgefprodjen, bebor er ha§> un« 
rechte @ut erftattet Ijat. SDer D^ad^giertge wirb nic^t loSgefproi^cn, bebor er bem 
gcinbe ber§ie^en l^at. ©er @ljrabfcl)neiber wirb nid^t losgefproc^en, .bebor er 
wiberrufcn §at. (S§ ge§t am 3Beid§tftu^l aber unauffällig bor \\6); ber ^riefter 
fagt nur leife: „Qd^ !ann ©[(^ nic^t lo§fpre(^en. ©u barfft nid^t gum Stifd^e 
be§ iperrn gelten. 35cffere ©id). Unb wenn ©u ben ^djaben gut gemad^t ^aft, 
bann fommc wieber." ©amit ^at ber arme ©üni^cr abzutreten. (Sr weife: 
wenn er in biefcm guftanb ftürbe, würbe bie ewige SBerbammnife fein St^eil 
werben. @r berfud^t e§ bieUeic^t bei anberen ^eid§tbätcrn unb e§ !ommt bor, 



Hosted by 



Googk 



24 2)tc äufunft. 

ha^ her Snne oBjobirt, too ber ^Inbere hk So^[|)rec§ung bemetgert ^at. 33tet6t 
bic 58ertoetgcrung aufredet, bann Be!e§rt ftd^ ber arme @ünber, — ober er gertJö^nt 
fi(^ ben S3etc§tftu5( a5. iD^anc^mal öetmtttelt ber 53etd^tt)ater fetBft bte 3urü(i<' 
ga6e be§ unredjten ©ute^. (So ^at ber Pfarrer oon ©anft ^at^rein am .J^aucn- 
ftetn einft meinem SSater fünf ©ntben ü6erge6en mit ber 5[ßeifnng, ttjeitcr ntc^t 
nad^auforfd^en, tüol^cr ba§ ©elb fomme. gemanb §oBe i§n (meinen 35ater) 
ü6ert)ort§et(t unb tüoüe e§ tüieber gut mad^en. 

SDie §8etd^te fann ju jeber geit, au(^ an jebem Orte, on ^ranfenBetten, 
Bei Unglücf^fäKen im greien u. f. ttJ. ftattpnben; in ber D^egel inirb fie nur in 
biefem haften, bem 53eic§tftu§te, an ©onn^» unb g-efttagen inärjrenb be§ ©otte^^- 
bienftc^ aBge^ört. ©c^atlt auf bem (S^ore ©efang ober gnftrumentalmufü, fo 
fönnen 33etd5t!inb unb 35eic§tt)ater siemUd) taut mit einanber fprec§en; tritt in 
ber ^irc^e (BtiUt ein, fo bämpft fic§ at^Batb auc§ bie Stimme im 53ei(^tftu§( äu 
reifem gtüftern, bamit \)u Umfte^enben n\d)t§ öerne^men fönnen. SDenn in alter- 
näc^fter m^e finb Scute, bie entmeber i^ren ^ircfjen|)Ia^ bort §a6en ober fii^ ber 
iRei§e nad^ gu Beiben ©citen be§ S3eid^tftu§fe^ anftetten, Bi^ fie branfommen. 
STn ber einen ©eite hu Tlännex, an ber anbercn hk SßeiBer, hk ber ^riefter 
üBmed^felnb an§ört unb aBfertigt. "^k gemö§n(id§e 5Beic§te einer ^ßerfon bauert 
^öc^fteng fünf SRinuten, fo ha^ in ber (gtunbe me§r al^ ein ^ufeenb branfommen 
fann. ^n §cif[en gätten ge^t^ freitic^ länger §er, — unb ba ifl e§ nic§t gu 
leugnen, ha% hk Umfte^enben aufmerffam merben unb i§re 0§ren fpi|jen, Begierig, 
moniBer benn ha brin fo lange ber^anbelt wechz. 
^a^ mill ic§ nun öerrat^en. 

Sc§ ne§me eine metner eigenen 55eid§ten §er, unb gnjar bie Slboentig- 
Beichte in meinem ac^t^e^nten öeBen^ja^r. SDa§ ift fo gur gett, mo man boc^ 
fc^on SD^enfc^ mirb, bem g)immlifc§en aBer nod§ treu^er^ig gegenüßerfte§t. 

(g§ mar ein falter SDe^emBermorgen. 3Bä^renb in unferer ^pfarrfirc^e ber 
Kaplan unter fc^attenber ST^ufifBcgleitung ber ^ird^cnfapeae bie D^oratc ^ielt, 
fafe ber alte Pfarrer in feinem «öeic^tftu^l am mit ^er§en Beleuchteten (Seiten^ 
altar, gtoifi^en ^toei langen 9^ei§en 53eic§tBefltffener. m§ ic§ noc§ mit §inten in 
,-ber 3f^ei§e ftanb, ging e§ mir gu langfam, mie (giner nac§ bem Slnberen fertig tnar 
unb mit nac§rücften. 511^ nur noc§ menige ^perfonen öor mir tnaren, ging e§ mir 
gu fc^nea. Tlix mürbe marm Bi§ in bie Se§enf|)i^en §ina6, bie boc^ auf bem 
nächtlichen 335ege üom ©eBirge ^er t)or groft faft em^finbunglo^ geiüorben maren. 
^ie ©eBote ber ^irc^e fonnte ic§ at^tttlic^ au§ bem (Spiel laffen, benn hierin 
mar ber Pfarrer nid^t ftreng; hingegen mar er in ben ge^n ©eßoten ©otte^ fe§r 
genau; unb fo legte ic§ biefen fc^recflidljen SRafeftaB an mein fünbige^ ^er^. Qd) 
na§m mir oor, Sllteg ^u fagen, ma^ ic^ feit ber legten 55eic§te S3öfe^ getrau ^atk, 
menn e^ auc§ etma fo ^u machen märe, ha^ hiz ßebenfli(^eren (Sünben rec^t rafc§ 
unb t)erfc^liffen ^ineingefproc^en mürben, in ber 33orau§fet^ung, ha^ alte ßeute 
gemeiniglich nid^t me^r gut §ören. 

©rtblic^ mar berSe^tc t)or mir meggetorfelt unb ic§ fniete §in an§ Ver- 
gitterte genfterlein in ber 9^ifclje. Qn biefem SlugenBlicf, mäßrenb ber 5ßfarrer 
auf ber anberen (^eik mar, füllte ic§ mic§ mie BetäuBt, nicljt fä§ig, ba^ bor^er 
im ^opf ©eorbnete noc^mat^ gu üBerbenfen. (gg mar ja ber 5tugenBli(f be§ 
5lntid^amBriren§ Bei bem ^errn be^ £)imtnel0 unb ber (Srbe. ^JIöMic^ flappte 



Hosted by 



Googk 



2)ie £)]^ren6e{cf)te. 25 

ber (Schieber auf unb im §a(6bunfe( fa§ ic^ ba^ raetge ^au|)t be^ greifen ^riefter^. 
Qu einen bicfen ^clg tüar er eingemummt, gn ber einen §anb §ielt er ein 
6(aue§ (Sacftud^, mit ber anberen machte er gegen mic§ ba§ ^reuge^^eic^en unb 
lehnte fic§ bann mit bem 0§r an^ genfter. Qc^ machte auc§ ba§ ^reu^e^^ 
5eic§en ü6er (Stirn, 3[)^unb unb 5Bruft, legte ha§ ©efid^t an^ ©itter, frf;ü|te e§ 
nac§ ber ^Beite §in, tuo bie Öeute ftanben, mit ber flachen .^anb unb Begann, 
ben t)orgef(^rieBenen S^ejt gu fagen: „Qd^ Bitte (guer ^oc^mürben um ben ^eiligen ■ 
@egen, bamit id) meine @ünben rec^t unb bottftänbig beichten möge/' 5Der 
5priefter machte einen leichten SBinf mit ber $anb; ber @egen toar ja fc§on er* 
t§ei(t. @o fu§r ic§ fort: „Qc§ armer fünbiger 2}^en|d^ Beid^te unb Befenne ©ott, 
bem SCttmäd^tigen, Tlatia, feiner ^od^tnürbigen äTZutter, äffen lieBen Seifigen 
unb (guc§ ^riefter, anftatt ©otte^, bafe ic^ feit meiner Testen SBeic^te, hk §u 
Dftern gefc§e§en ift, oft unb biet mit ©ebanfen, ^Borten unb SBerfen gefünbigt 
§aBe; infonber^eit aBer geBe idj mic§ fc^ulbig, bafe ic§ mand^maC an §eiligen 
(Sachen geatoeifelt §a6e, ha^ i^ oft gefCuc^t unb öeute gefd^impft §a6e, bajs 
ic§ an Sonntagen me§rma[^ harten gcfpielt §aBe unb baBei einmal fogar ge= 
fälfd^ett; ha^ i^ 55ater unb 5[)Zutter nic§t immer ge^orfam gemefen Bin; ba^ id^ 
ha§ 33ie^ gefc§[agen §aBe, ba^ ic§ auc§ einmal gelogen §aBe, unfeufd^ gemefen 
Bin unb frembe^ (5igent§um genommen §aBe. Ungebulbig unb gornig Bin tc§ 
aud^ oft getoefen, §aBc oft ba§ STöeubgeBet öerfäumt, Bin oft unfleifeig in ber 
5trBeit geftjefen, §aBe htn alten Einleger ?lnberl au^gelac^t unb i§m fogar ein^* 
mal einen (Stein nac^genjorfen, einen grofemäc^tigen . . ." hierauf Befd^lofe id^ 
ba§ SBefenntnife mit bem borgefc^rieBenen ©eBet: „'J)icfe unb alle meine anberen 
wiffentlic^en unb unrtJiffentlic^en (Sünben, hiz id^ entmeber felBft Begangen ^aBe 
ober n)ot)on ic§ Urfai^e mar, finb mir lier^lic^ leib, meil ic^ ®ott, ba^ affer^öc^fte 
unb lieBen^raürbigfte ®ut, hamit Beleibigt ^aBe. S<^ tte^o^e tnir ernftlic^ t)or, 
nidpt me^r gu fünbigen unb äffe Gelegenheit gur «Sünbe ^u meiben. Qd) Bitte 
(Suer ©oc^iüurben um bie priefterlid^e l^o^fpre^ung unb eine §eilfame ^ufee." 

SDamit ttJar mein ^Befenntnife Befc^loffen. SSä^renb id^ Beid^tete, waren 
hk Strompeten red^t laut getuefen unb i^ l^aBe mid^ ftetlenmcife nid^t Befonber^ 
angeftrengt, beutlii^. $u fpredjen. 5ruc§ §atte ic§, n)ä§renb ic§ alte @ünben Be= 
!annte, ein paar neue Begangen. ^a§ mit bem (Steinnad^ werfen mar gar nic^t 
ma^r; i(^ §atte bamit nurSCnbere^ in ben (Sd)attenfte(lenn)oaen. 9^un fc^mieg ic§. 

S)cr Pfarrer liejs feine $anb mit bem (^adtnd) finfen, ba^ er an ben 
^nnb gelegt §atte, Wenbete mir ba^ runblic^e, gutmüt^ige ©cfic^t gu unb fragte 
leife: „^u §aft mandjmal an fjeiligen ©ad^en geaweifett. 5ö5ie mar bcnn ^a^?'' 

^d) antwortete: „^er ^eilige .go^anne^ auf ber 93rüc!e, oB er Bei einer 
UeBcrfc^wemmung wo^l wirb Reifen fönnen, l)aBe ic^ gezweifelt, weil icl)^ ge- 
fe^en BaBe, wie i^n ber (Sd^ni^toS^ic^el au§ ^olj gemad^t ^at/' 

Jlbtx mnbl" fagte ber ^ßrieftcr, „bk Söilbfäulen werben fretlid^ au^ 
§ol5 gemacht, fie finb auc§ nur eine Erinnerung on bit lieBen -J)eiligen @otte§, 
bk im ©immel unfere gürBitter finb. SDe§^alB foffft 3)u bod^'^ba^ So§anne^l 
Bilb fc^i^n öereljren unb oor i^m Beten, wenn SBaffernot^ ift." 

„5lBer e^ ift öom legten ^oc^waffer fortgefc^wemmt worbcn", !onntc idi 
mid^ nid§t enthalten ju fagen. 

^a §oB er ben 5lt^em unb fprad§: „^u mnfst jeben ^ag fleifeig Beten, 



Hosted by 



Googk 



26 ®tc 3ufunft. 

mdn ©0^11, um bte ©nabc bc^ fjeiUgen ®(aiiBen§. S©cr ein §oc§müt^igc^ 
Tj)er§ [jat unb mit ber SBcltmets^cit au^5u!ommen glaubt, ^er tarnt \d]t un* 
g(üc!üc§ tt)erben auf ber SSelt; ©ott öerläfet i§n in ber 9^ot§. 5^ur ber ^e^ 
mütf)ige öerträgt ha§> ©lenb unb ftnbet ben 2ßeg §ur ewigen ©eligfeit. 3Benn 
^ir ber 5öfe geinb einmal ben gmeifel einftüftcrt, fo fomm mir nur gleid^ gum 
33cid§tflu§t, bamit ba§ Unfraut fic^ nid^t einniftet. Unb pre attfonntäglid[) bte 
^Prebigt unb hiz ^eilige SJleffe, SDa§ njtrb ^ir zin ßid^t unb eine ^raft fein . . . 
9tun mufe ic^ ^ic^", fu[)r ber alte Pfarrer fort, „am^ xxodj fragen be§ fremben 
©igcnt^ume^ mcgen, ba^ 3)u genommen ^aft!" 

SDie fünf 9}littuten mußten längft öorüBer fein. 3Ba^ bie Umfte^enben 
ben!en merben! S^^t, irenn auc§ noc^ ber SDiebftaJl gur 3Ser§anblung fommt! 

„53tlte @uer §o(^mürben um eine ^eilfame ^o^fpred^ung", flüfterte td§. 
„3m vorigen ^^exh^t ^aBe ii^ ^alt me^rmal^ auf be§ ^^adjhaxn 5Xc!er 9RüBen au^« 
genommen unb ^aBe fte gegeffen, n^eil ber S)urft fo grofe ift gemcfen." 

©r ntdtte ein sowenig. ■ „Drüben §aft ®u genommen öon be^ 9^acfjbatn 
Sl(fer unb gegeffen. SDa^, mein (So§n, ift juft fein fd^tcerer 3)iebfta§l; aber 
gieb 5Id§tl SßBcr oftmals im kleinen frembe§ ©ut angreift, ^er ioirb e^ balb 
oud^ im (5)ro^en t^un. 9}ltt 5IRein unb S)ein fann man nic^t ftrcng genug 
fein; unb menn ^u !ünftig bte Drüben fte^en taffeft unb ben ^urft ©ott §u 
Siebe gcbulbig. erträgft, fo ftärfeft 5Du deinen S^arafter unb ern)irbft SDir ein 
SSerbienft, ba^ ber liebe ©ott reid^lid) belol^nen mirb. Qc§ hitU ^id^ um ^Deiner 
unfterblid^en ^eele iniClen: fei in fol(^en @ad^en ftreng mit S)ir!'' 

Qcft mcrbe tro^l lebhaft mit bem ^op\ genidtt ^aben, benn feine gütigen 
5[Borte gingen mir tief. 9'lun aber toanbte ber ^rtefter fein ©efid^t mir nod^ 
unmittelbarer gu unb l^ielt fein (Sad^tuc^ an hk SBange. Seife unb einbiingli(^ 
fragte er: „5ßie bift ^u unfeufc^ getoefen?" 

Sllfo boc§! . . . S)ie @c^am^afttg!eit ftanb mit i§rer gangen ©etnalt n:)iber 
mid) ttnb erft auf bie inieber^olte ^rage §aud^te id^: „gn ©ebanfenunb SBerfen." 

„©er ^an!e mufe ben ^Xrgt in feine 3[Bunben blicfen laffen/' flüfterte ber 
alte ^Pfarrer; „ma^ ^aft S)u gebaut?" 

gdö pxe%U mein ©efic^t an ha^ ©]Da§ngitter unb lifpelte : „©afe , . . bafe 
ic^ beim SDirnbl fc^lafen m'ödjV . . ." 

„Unb in SBerfen?" 

Tlänt Sßangen toaxm glü§§ei6, in ben D^ren mar ein kaufen, meine 
gange Statur begann fi(^ gu !ram|3fen. Unb ha er nic§t nachliefe, fo fagte id^: „@a 
mel gebüffelt \)ah' ic§ fte einmal beim STang." 

„SSen? 5Dte 5Dhgb? ©efüfet?'' fragte er fd^arf. „Unb meiter? Sc^ meine 
. . . S)u meifet fc§on." 

„9tein/' nicfte icfj. 

Cfr tmtrbe gleichmäßiger unb \pxa^: „(Bie^ft 2)u, mein armer junger 
Srienfc^, in meldten ®efa§ren 2)u fc^on gefcfjtüebt bift! ©u bift auf bem $un!t 
gemefcn, ©eine Unf(^ulb gu Verlieren unb Slnberen bie Unfd^ulb gn rauben. 
S)amit möreft ©u tief in eine ^obfünbe gefun!en, hit in biefetn ßeben oft mit 
hcm größten (Slenb, in jenem aber gar leid)t mit ber emigen 5Berbammniß ge= 
hü'^t merben muß. S3ete nur rec^t fleißig aum ipeiligen ^üotfin^, baß er burd^ 
feine gürbitte bei ©ott 3)tc5 bor biefer abfc§euli(^en ©ünbe bema^re! ©en!e, 



Hosted by 



Googk 



3)ie £;!)renbci(j^tc. 27 

trenn btc ^erfuc^ung fommt, an hk unau§fprec§U(^e (S^fel^afttgfett hu\c§ öafter^, 
benfe an bic gäutnife be§ ßet6e§ nnb ber ©eelc, benfe an ben Bitteten Stob! ®e^, 
n?enn bte 5$erfu(^nng anflopft, fofott an eine §arte Slrbeit, Bete unb arbeite o§ne 
Unterlaß, raac^e, ha'^ 2)u bereinft mit reinem iper^en in ben ^eiligen ®§eflanb 
treten faitnft. ^erfprid^ mir§, ^nb ! ^Berfprid^ mir, ba^ ®n bemnäc^ft feine 
gröf3.eren ©ünben jum ^eic§tftu§l gu tragen [)aft ai§ E)ente, nnb trachte, an^ bte 
leichteren geiler attmä^Itc^ aBgntegen, bamit biefe^ fur^e ©rbenleBen auc§ ^ir 
gur Setter in ben $imme[ tüirb, auf ber ^eine ^Soreltern emporgeftiegen finb . . ." 

^te runzligen .^änbe l)atte er üBer ha§ gufammengefnoate ©acftuc^ ge= 
faltet. (So tüarm unb gütig §atte er§ gefagt, bafe i^ meinet unrcblic^en 33or^ 
§aBen^ öergafe. SJ^eine le|tc ^ntmort tnar nämlid§ nic^t gan^ ber 2Ba^r§eit 
gemäfe getüefen ... 'So mottle idj ben ©c^aben fur^ aud^ noc§ Bei biefer ^zi(^U 
becfen unb mein Sefenntnife: „Sc§ l)a6e ge^meifelt, ic§ ^abe geflucht, tcfj §aBe 
gelogen" xa\<S) mieber§olen. Qd) l^at e^ nic§t . . . 3n gerfnirfc^ung barüber, bafe 
id) öiel öerberbter mar, al§ ber gute ^^^riefter backte, bin idg ^ingefniet unb ^aBe 
gemartet, mie er jefet, hk flachen §änbe t)or bem 5D^unb gefaltet, ha§' latetnifc§e 
©ü^ngebct fprad§. Sieben anbäc^tige 33aterunfer unb ^löemaria gu beten, gab 
er mir ^ur SBufee auf. ^ann machte er über mic^ ba§ ^reuäe^aeii^en unb id) 
mar . . . abfolöirt. 

SIU id) nac§l)cr öom 5Beid§tftu§l ^inmcgtrat, um bcm ftc^erlic^ fc^on un= 
gebulbig gemorbeneu §intermanne Pa| gu mad§en, fott mein rot^eg ©efid^t 
in Ciuabrateln cinget^eilt gemefcn fein: fo feft ^attc fid) ha§> SSei($tftul]lgitter 
in bie gaut eingcbrücft. 5tbcr aud§ ber ©inbrucf, ben meine arme @eele bon 
biefer 58eic^te mit fid§ getragen, mar ein mefentlic^er. 5Drei 5ßoc^cn lang ^aht 
idj mid) fe§r bemüht, ben guten ße^ren be§ 33ei(^tt)ater§ na(^§uleben . . . (Später 
ift aber bie ©efd^ic^te mieber in 53crgeffen^eit gerat^en . . . 

®a§ märe ein ^ilb, mie§ mit ber O^renbeic^te in unferem ^Ipzmoit 
gehalten mirb. Sie bürfte auc^ in aubercn Öänbern menig oon biefem 33ilbe 
aBmeid^en S)ie ^ßorfc^rift ift mo^l bie felbe. (Sünber finb einanber überatt ä§n= 
lic^; üBcr bie 53eid^tt)äter finb öerfc^ieben. 

Qtt ber tiorne§men 3Belt ^at übrigen^ hit O^renbeic^te anberc gormen. 
S)a giebt e§ !aum ben 58eic§tftu^l. ©er 53eic§tt)ater nnb ba§ ^eic^tfinb, üicl^ 
leidet gar ein gürft ober eine Königin, fe^en fid^ ^emüt§li(^ 5ufammen unb 
bcrat§cn über ben Seeelen^uftanb, bel)nen ifjre Verätzungen bi^meilen mo§l 
andj auf anbere (§5ebiete au§, auf anbere Seelen,— unb bic auferlegte 33uf3e trägt 
fd§liefelic5 nic^t immer ber S)ünber felbft. 

SDa fe^re ic^ boc§ lieber jurücf gur SSeic^^^ "^^^ ^ol!e§, bic — benn 
3)lenfdjen unb ^er^ältniffc finb §u öerfdjicben — mo§t auc| iljrc grauenhaften 
(Sd^attenfeiten IjaBen mag, in ben meiften gätten aber t)on moljltljötiger 35$ir!ung 
ift. (S§ giebt arme, terlaffene DJ^cnfdjcn, bie D^iemanbcn §aben in ber meiten 
SSelt, bem fie iljr |)er§en§anliegen, i§r Seelenelenb mitt^cilcn fönnten. ©er 
SSeic^tftu^l fte^t i§nen offen unb mand^mal fi^t nebft @ott bod§ aud§ ein 9[)^enfd} 
brinnen, ein mitleibigcr 9Jlcnfc§, ber ba§ be!ümmerte S?}efen t^eilneljnienb an« 
Ijört unb mit licbreid^em ^roft aufäurid^ten fud^t. 

©ie 58eic^te ber (Sdjmerfraufen unb «StcrBeuben ift mieber ctma§ anbcr^; 
ftc ^at^ and) nidjt meljr auf 33efferung aBgefe^en, nur auf Slroft allein, ^on 



Hosted by 



Googk 



28 2)ie 3u!untt. 

einem getnö^nlidöen ©ünbenBefenntnife !ann ba meift feine D^ebe me§r fein. 
3)er ^:pnefter fragt ben ^ranfen einfad^, oB er feine (Sünbcn Bereue. S)er 
,^ran!e gieBt ein Beja^enbe^ Qnf^^n unb cr§ält bie ^Bfolution. 

(5nb(id§ noc5 einen ^M auf bie ©eneratBeid^te. 3)iefe erftrecft ficT) auf 
hk ©ünben be§ gansen ßcBen§. (Sie irirb meift nur in Befd^auli(^em Filter im 
^farr£)ofe ober auf bcm (Siec§enBette aBgelegt, ober irenn einmat ©iner mit 
©rnft feinen SeBen^inanbel änbern mU. Qft ber S3eic^tt)ater ein guter $äbagog, 
fo !ann eine fotc^c ©eneratBeic^te fe^r ^eitfam nierben. Qn ber 2i>alb§eimatf) 
leBte ein 33auer§mann, ben hk Öeute uBeraug gern §atten. ©r ftanb gebem 
3U ^ienften, tüar unermüblic^ n)o§It§ätig, liefe feinen S5ittenben unerhört üon 
feiner SL§ür ge^en. ?(U auf fofd^e Slrt fein ®ut aufgege^rt ttjar, manbte fid^ 
ha§' ^iatt. ^ie Seute, bie i§n fonft aufgefuc§t Ratten, iüii^en i§m au^, mii 
fie fürd^teten, er fönnte i§re §ilfe Beanfpruc^cn lüoUen. (5r toar gan§ berarmt 
unb öer^agt unb backte an§ (gterBen. 9^un (egte er eine ©eneralBeid^te aB unb 
forfd^te mit feinem S5eid^tt)ater barüBer nac§, too benn bie Urfad^e feinet Unglücfe^ 
ftedfe, ba er boc§ fo d^riftlic^ gegen hk 9Jlitmenfd§en gen)efen icar unb 5lnf:|3ruc5 
auf (Segen anftatt auf 5trmut§ gu §aBen glaubte. Unb Bei biefer grünblic^en 
ÖeBen§burd^ft(^t fteEte z§ fic§ ^erau§, ha^ t§ nic^t ©üte unb ^Sarm^er^igfeit gettjefen 
mar, wa§ iljn einft fo mo§[t§ätig ^anbetn (iefe, bafe er oielme^r nur an§ 53equemli(^feit 
unb (^d^mäc^e 5^iemanbem tüa§ aBf(^lagen fonnte. „^O^enfd^!" foll ber 5Bei(^t= 
bater §u i§m gefagt ^aBen, „miffc, tva^ ^ic§ gu ©runbe gerichtet §at: ©eine 
Sau^eit unb ©(eii^gittigfeit. Qe^t Bift S)u öier^ig ga§re aft unb fte§en ®ir 
^tnei ^ege' offen — : enttüeber ai§ armer, öerac^teter ^nec^t unb ©inleger aB^ 
§u[e5en ober ftarf gu merben, fleißig für 5Dic^ unb hk ©einigen §u arBeiten 
unb ha§ alfo ©rroirt^fc^aftete nid^t gu bert^un. ©en leichtfertigen Bettlern mufet 
©u öerfagen fönnen, um nic§t felBft ein ^Bettler 5U merben. 3)en 9^äc§ften me^r 
5u geBen al^©ir felBft: SDa^ Verlangt ber^eilanb nic^t. Unb bafe^u ein (Sc§mäc§= 
fing feieft, ber 5ltle§ an hk gautlenäer öertröbelt, ©a§ mag er nic§t. 9Ziemanbem 
ma^ oerfageu fönnen: S)a§ ift hk %xt ber Staugentc^tfe, mein ÖieBer; fie fönnen 
fieser auc^ fonft nid^t^. (So (Siner toarft ©u. ©u t§uft für hk 5lltgemein§eit ba§ 
35efte, n^enn ©u mit ©einer gamifte ni^t Betteln mußt, fonbern allein fte^ft. 
Sßillft ©u ©a^? SBiaft ©u e^ in aüem ©rufte, bann fannft ©u e§. Sßenn 
©u alfo Bereuft, Bi^§er fo mnij unb bumm geirefen gu fein, menn ©u ben 
ernftlid^en 33orfa| faffeft, ©eine (Sac§e nic§t me^r bem ©rftBeften §in§umerfen, 
fonbern mo^lt^ätig 5U fein für 'i^ii^, ©ein S5)eiB unb ^inb, fo ert§eile iä) ©ir 
hiermit bie 5(Bfolution. " (So gu fpred^en, mirb ein 33eic§tt)ater feiten in hk ßage 
fommen; aBer e^ mar ha§ 9^i(^tige. ©er Wlann ^at§ eingefe^en, ^at fic^ ge= 
änbert; unb menn er in feinem fec^jigftcn Qa^re raieber mo§lt§ätig fein fonnte, 
fo gefd^a^ e§ nid^t an§' Säffigfeit unb ©d^mäd^e, fonbern au§ S^arm^ergigfeit. 
Unb öon biefer ©igenft^aft §at iön ber 53eic§tDater nic^t mieber §u Ijeilen gefud^t. 
SluiS biefer ©arftellung mirb anc^ber nic^t fat^oltfc^e Öefer erfe^en, bafe hk 
©runbaBfid^t ber D§renBeic§te eine gute ift. (SoH fie aBer ftet§ ^eilfam mirfen, 
fo gehören ^mct ÄjauptBebingungen ba5u: ber richtige 33eic§tbater unb ha^ 
richtige 33eid^tfinb. 

©ra^. ^peter 9^ofegger. 



Hosted by 



Googk 



Pttaltsmus unb Xleovitalismus. 

gtrei entgegengefefete 5lnfic^ten über bie ®r!(ärutig(3riti§tpien hzx ßebeti^- 
erfd}Ctnungen l^aben in ber ®ef^id)te ber ^^l}fioIogte einanber in mel^r^ 
fad^em 3Bed}feI aBgelöft. ^on ben Seiten beg §i(3po!rateg unb ®a(en bi§ 
in nnfere Sage tüogt ber ^ampf einer natürlichen unb einer ml^j^if^en 
!iDeutung be§ großen Stät^felg l^in unb ^er; balb ftanb bie eine, balb bie 
anbere anfid^t a(g (Siegerin auf bem $(an. 2)ec legte große Umfc^ii^ung 
tooHgog ftdi in ben mittleren !5)e§ennien unfere§ 3ct^r^nnbert§. @§ trar bie 
UeBertüinbung be§ „^italiSmug". 

^ie !ül)nen Hoffnungen ber naturtüiffenfc^aftlidfien SRenaiffance be§ 
fedige^nten unb fieben§el)nten ^a^r^unbextS tnaren an einigen trotzigen ^ro= 
bleuten ^erf^ettt. jDie 3nrü(ffü^rung einzelner tnid^liger ßeben^erf^einungen 
auf p^\)fi!alifc^e unb c^emifc^e Urfad)en ftieg auf unerwartete unb fc^einbar 
unübertninblid^e §inberniffe. ®o tnar hk 5Refignation ge!ommen unb bie 
mt)ftifd^en 9^eigungen be§ 3Kittelalter§ traren t)on ^'^euent ertoad^t. '^'^ad^bent 
mehrere mi)ftifd^=fpefulatit)e ©rüärungüerfuc^e aufgetaucht tnaren, l^atte bie 
(Strömung fd^üepd^ um bie 3}Zitte beg öorigen 2^f)ii}Vinhzxi§ in bem öon 
granfreid^ au§ öerbreiteten „58itali§mug" il^ren allgemein anerfannten ^lu^:: 
brud gefunben. jl)ie ßebengerfcfieinungen foüten il^re Urfad^e in ber ,,ßebeng= 
traft" ^aben, einer fpejififd^en ^raft, bie nur in ben lebenbigen DrganiiSmen 
tnirffam fei unb ni(^t§ mit ben Säften ber anorganifd^en 9^atur gemein ^ah^, 
„Hypermecanique" tnar bie ßebenSfraft unb unerforfc^bar, bal^er aud^ nid^t 
§u beftniren ober näl)er gu d^arafteriftren. 5Iber ha^ eine fold^e befonbere 
^raft angenommen tnerben muffe, fdiienen bie gerabc bamal§ fo t)iet bi§= 
futirten ßeben^erfd^einungen ber S^^itabitität, ber (Snttnidfelung unb befonber§ 
bie bamal^ neuentbecften ©rfdieinungen ber t^ierif^en @Ie!tri§ität unabinei^^ 
lid^ §u forbern. (So tnar ber 33egriff ber Sebengfraft fd[}üegli^ felbftt)erftänb= 
lid^ geworben unb ha§ SBort fanb bie auSgebel^ntefte ^ntnenbung. 

!^ie 3Wi)fti! ber titaliftifd^en ße^re würbe nur langfam bur^ bie 
grunblegenben naturtniffenfd^aftlid^en ©ntbecfungen unfereg ^a^r^unbertg be= 
feitigt. 3)en erften (Stoß gab \^v befanntlicf) 2öö^ter im ^a^re 1828, a(§ 
er ben §arnftoff, ein tl)pifd|e^ "ißrobuft be§ t^ierifi^en (Stoffwed[}feIg, ha§r 
wie bie ^italiften annal^men, nur unter 9)Zitwir!ung ber ßeben^fraft ge= 
bilbet Werben lönne, im ßaboratorium ^u (Söttingen ft)ntf]etif(^ barfteüte. 
SDiefer (Si)nt^efe finb feitbem öiele anbere gefolgt, al§ glän^enbfte WoI)l bie= 
jenige be§ Q\xdtx§ burd^ @mil ^ifd^er. 2(uf bi}namif^em ©ebiet Würbe ber 
ßel^re öon ber Öebcn^lraft ber ^oben entzogen burd^ bie ©ntbectung be§ 
@efe^^e§ t)on ber ©r^altung ber Äraft unb feine ^onfequenjen. S)er tiefere 
©inblidt in bie allgemeine ©nergetü, ben bie ©ntbedung tion ^Robert 9J?ai)er 

Hosted by Google 



30 3)te 3utunft. 

urtb §etm^ot| eröffnete, geigte eine güüe üon 33er^ä(tniffen in ber leMofeu 
yiainv, bie in energetifdier Sejie^ung burd&au§ ben ^i^ritabiütäterfc^einungen 
im Dtgani^mu^ analog finb. ^ic ^Intrenbung ber falorimetrtf^en SJ^et^oben 
auf ben Dcgani^mu§ bur^ §eIm^ot^, 3)uIong, !De^pre§, $Ro;ent^l, 9Mner 
unb anbete ergab, baß bie gefammten energetifd^en ßeifinngen be§ tl^ierifd^en 
Drgarti§mu§ gan§ aüein Beitritten werben burc^ bie potentielle Energie, bie 
in gorm öon d^emifdien ?lfftnitäten mit ber 9^a^rung in ben Körper ein= 
geführt toirb, fo ba§ für eine befonbere ßeben§!raft lein '^iai^ übrig bleibt. 
!J)ie anfc^einenb fo tounberbaren ©rfd^einnngen ber t^ierifd^en ©leltri^ität 
tDurben burc§ bie Unterfud^ungen öon ^u i8oi§=9tet}monb, ,^ermann, gering 
unb bieten ^Inberen i^re§ mi)ftifcf)en ©etnanbe^ tioHfommen entüeibet. gür 
bie feltfamen ®rfd)einungen ber organifd^en g^ormbitbung unb @ntnii(!elung 
fc^Iiegü^ geigten hu epod^emad^enben ^been öon ßamard, !Darn)in, ^aecfel 
unb Ruberen ben 2Beg einer natürlii^en ®r!(ärung. 5ltteg 3)iefe§ füfjrte ju 
einem allmählichen, aber gtän^enben (Biege über bie Tlt)]txl be^ 35itali§mu§. 
^ie 33ernid^tung ber ßel^re ton ber ßebenätraft tnar fo öoßfommen, bag ber 
^Begriff ber ßeben^haft au§ ber neuereu ^^aturttiffenfdjaft gänjlic^ öerfc^tnanb 
unb baß ber @ifer, mit bem ber ^ampf gegen ben 35itaü^mu§ t)on einzelnen 
gorfd^ern geführt trorben iüar, in ber jüngeren ©eneration öon ^Zaturforfc^ern 
öielfad} !aum noc^ ha§ rid^tige ^Serftänbnig finbet. 

Um fo ttjunberbarer mutzet t§ un§ an, bag in ber legten 3eit öon 
Steuern öttaliftif^e ^leigungen in ber 9hturtt)iffenf^aft aufzutauchen f^einen. 
Unb feltfam: biefe „neoöitatiftif^en" S3eftrebungen ge^en im SBefentüd^en 
nic^t t)on ben jüngeren D^aturforf^ern au§, fonbern tiortüiegenb öon ber 
älteren ©eneration, bie ben ®ieg über ben aUen 58itali§mu§ tüiffenfd^aftlid^ 
itod^ miterlebt unb mitgefeiert ^at. %n ben öerfc^iebenften fünften trifft 
man ba tnieber auf bie 2B orte „Öeben§!raft" unb „53itali^mu§"; unb genau 
lüie beim aUen ^italiSmu^ finb aui^ t)ier bie 33egriffe mel)r ober weniger 
öerfc^tüommen, un!(ar, fd^mer ^u faffen. Mein fo öiel ge^t boc^ aug einer 
genaueren Prüfung biefer „neoöitaUjlifd^en" 33eftrebungen ^eröor: [ie^aben 
mit bem aUen 35itati§mu§ faum ettt)a§ ^Inbereg at^ ben 9^amen gemein unb 
S)a§, tüa§> öon i^ren 33ertretern al§ „55itaü§mug'' ober „^leoöitali^mu^" 
bejei^net mirb, ift ^um 2:^eil gan^ heterogen. 

3^ fjaht bereits in einem auf ber fran!furter 9^aturfotfc^er=53crfamm= 
lung im 3a^re 1896 ge(}altenen 35ortrage („©rregung unb Sät)mung") barauf 
aufmer!fam gemacfjt, ha^ \i^ grnei ganj öerfd^iebenartige formen beS mobernen 
SitaBmuS erfennen laffen, bie id) alg ben „me^anifc^en" unb ben „pft)d)if^en 
SSitatiSmuS" unterfc^ieben t)ah. 3)ie 3luSbrüc!e mögen ettt)a§ paraboj: Hingen, 
fie be^eid^nen aber ha^ SBefen ber ®ad^e. 

!^er „med^anifi^e 5BitaIi§mu§'^ fte^t bur^aug auf bem Soben einer 

Hosted by Google 



medjantfc^en tuffaffung ber mxptxmll ©r ift ber Slnjid^t, bag ben 2eben§= 
erfc^einungen eben fo mte ben ©rfc^einungen ber anorgamf(^en DIatur d^emifd^e 
unb pf)t)fifaafc^e Urfac^en ^n ©runbe liegen. SJ^eift wirb fogar öon ben ^n= 
Rangern be§ mec^anifc^en 35itaü§mn§ befonber^ betont, ba§ fie nic^t, tüie ber 
ältere ^itali^mu^, eine befonbere ßeben§!raft annehmen. 3)enno^ vertreten 
fie bie ^nfic^t, unb barin gipfelt i^re Seigre, ha^ bie ße^ren ber ^^^fi^ unb 
©Hernie nid}t au^reii^en, um bie Men^erfc^einungen ^u erftären. ^a§ ift 
ber ^un!t, m fic^ bie 2Rt)fti!, troi^ allen gegent^eiligen Betreuerungen, tüieber 
^ur Z^ixx ^ereinfc^leic^t, benn ber bunfle ^lu^brucf : in ben ßeben^erf(f)einungen 
ftedtt ettrag me^r al§ '^^t}]\t unb S^emie — ein ^u^bruc!, bem man in ben 
mannic^fac^ften ^Variationen immer trieber begegnet — , ift fo red^t geeignet, 
mijt nur Unüar^eit ^u Verbreiten, fonbern bire!t jeber li^t= unb tt)arrl)eit= 
feinblic^en Agitation 9}?aterial ^u liefern, — befonberg, wenn er au^ bem 
Tlüwht anerfannter n)iffenf^aftlid)er ?lutoritäten !ommt. 3n3eifelIo§ ift e^ 
außerorbentlid) fc^tüer, fid^ einen 53egriff p machen Don bem „SD^e^r al§ '^i)^)]^ 
unb (Sliemie". 3}^eift ttjirb e§ bem ßefer ober §örer überlaffen, fi^ babet 
@ttt)a§ ^u benfen, ujaS naturgemäß ie nac^ ber "iperf önlic^!eit unb ben 9^eigungen 
öerfc^iebenartig auffallen mitb. 5lber gerabe in folc^en funbamentalen fragen, 
bie ni^t blo§ innerhalb ber 9?aturn3iffenfd)aft 58ebeutung l)aben, bie Vielmehr 
tteit über il)re ©renjen l^inau^ in bie ©ebiete p^ilofop^ifd^er unb t^eologifd^er 
<Spe!ulation übergreifen, foüte ^lar^eit unb Un^tüeibeutigfeit be§ 5lu§brucf§ 
mit peinlid)fter ©etüiffenliaftigfeit angeftrebt unb 9}ZiBtierftänbniffe unb tenbenjiöfe 
^u^beutung öon öorn Ijerein au§gefrf)loffen lüerben. ©e^t man bie ^orberung 
tiorauS, bag bie ^Infu^t ton ber Unjulänglic§!eit ber "^^tj^it unb ©Hernie mit 
bem medjaniftifc^en ®tanbpun!t be§ neueren S3itali^mug, ber ia faft immer 
au§brüdt(i(^ lieröorge^oben tüirb, nic^t in unlösbaren SBiberfprud^ gerat^en 
foU, fo fd^etneu nur gtrei 2Bege p e?:iftircn, auf benen biefe gorberung not^^ 
bürftig erfüllt tüerben fann. 2)ie eine SD^öglid^Mt ift bie, ha^ ber mec^anifd^e 
35italiSmuS bie Unjulänglid^feit be§ heutigen <3tanbe§ ber "^^t^iit unb ®l)emie 
für bie ©rüärung ber ßebenSerfd^einungen auSbrüden tüxU. !3)iefe Un§uläng= 
ü^feit ift t^atfäd^Iid^ anjuerlennen. ßeiber finb gerabe ^eute bie "»^Inftd^ten über 
bie elementaren ^orau§fe(jungen, 'ipnnjipien unb (Symbole fpejiell ber ^^t^ftt iu 
fold^er ©ä^rung begriffen unb nod) f o fern öon einer allgemein giltigen gaffung^ 
baß felbft an ein einheitliches 33eiftänbniß ber aügemeinften prt)fi!alifcren ®r= 
fc^einungen nodl) gar nic^t §u benfen ift, ^a, mir finb ^eute öietleic^t meiter- 
baüon entfernt, als eS noi^ lior Äur^em, ^u ^elm^olj^s Seb^eiten, fc^ien. 
allein tüir muffen unS bod) !lar mad}en, baß biefeS 3D^oment ^ier gar ni^t 
in Bctrad^t !ommt. @S berührt bie %vag^t beS 33italiSmuS eigentlich nid)t 
einmal, benn eS l)attbelt ftc^ bei ber TOernatiDe, ob SitaliSmuS ober nic^t, 
überhaupt nid^t um bie grage: ^ann bie ^^t)]xt unb Sl)emie ^eute ober 



Hosted by 



Googk 



32 S)ie 3«Iunft. 

morgen bte ßeBett^erfd^etnungen er!(ären; bie Srage ^eigt t3telme^r: ßiegeti 
ben ßeben§erfd)etnungen bie felbett ^rmjipien §u ©ritnbe tt)ie ben erfd^emungen 
ber $^5fif unb S^emie? 3)a§ finb offenbar jtret gan^ toerfd^tebene !5)inge, 
benn btefe %xaqt ip üoEfonimen unaB^ngtg öon bem ietreiligen @nt= 
tüidtetungjianbe ber beiben SBiffenf^aften. ^arau^, ha^ bie heutige ^§^ftt 
unb e^emte bie ßeben^erfd^etnungen mit i^ren Erfahrungen ni^t ^u 
erÜären öermag, barf nic^t gef^Ioffen mxhm, ba§ in ben Drgani§= 
men nod^ „üm§ me^r" ftedtt alg in ben Körpern ber leblofen 9latur. 
S)er ®^(u6 tüäre logif^ fatfc^. 3m ©egent^eil: bie einfa^e E^atfad^e, 
ha^ bie Organismen nur einen fpejieHen S^eil ber ^ör^Dertüelt repräfen= 
tiren unb ba§ bie anaü)tifc^en Tltt^ohtn in ben Organismen genau bie 
fetben elementaren (Stoffe nac^getwiefen ^aben tüie in ben Körpern ber leblofen 
D^atur, ^toingen ^u bem ©djluffe, ha^ bie förperlid^en @rfd[}einungen ber 
DrganiSmen eben fo tt)ie bie an ben leblofen Körpern ben allgemeinen ©efe^en 
ber ^örpertrelt unterworfen fein muffen. !5)iefer (Schlug ^at ja au^ nac^ 
ber energetifc^en Seite ber 33etrad^tung ^in längft eine «eftätigung burd^ 
ben d1ad)rt3t\§ gefunben, ha^ baS oberfte ©runbgefe^ alleS ©nergiegetriebeS, 
ha§ ®efet^ üon ber ©r^altung ber ^raft, in gleid^er 2Beife für bie (ebenbigen 
Organismen mie für bie leblofen Körper gilt, ©o lange mir atfo nur bie 
för^Derlid^en ßebenSerfd^einungen inS ^luge faffen, fönnen irir unmögtid^ anbere 
^rin^ipien als Urfad^en ertrarten a(S bie, bie überhaupt bie grfd^einungen 
ber Äörpertüelt be^errf^en. 9Kögen fi^ bie ^Infc^auungen über biefe ^rin§ipien 
noc^ fo fe^r üeränbern, mögen fid^ bie ^unbamente ber ^^^fif unb S^emie, 
tüie eS unauSbleibüd^ ift, no^ fo tiefgel^enb umgeftalten: ftetS muffen hk 
legten Urfac^en für bie ©rfc^einungen in beiben ^örpergruppen bie gleid^en 
fein: eben bk elementaren Urfac^en, bie ben ©rfd^einungen ber gefammten 
^örpertüelt ^u ©runbe liegen, ©in 35itaIiSmnS aber, ber feine Berechtigung 
unb feinen 3lamm nur herleitet öon ber Unjulängü^feit ber heutigen $^^|i! 
unb e^emie für bie ©rüärung ber ßebenSerfd^einungen, ein ^ßitaliSmuS, ber gar 
ni^t auf hk Kernfrage eingebt, ob hk Urfad^en ber (Srfd^einungen in ber 
(ebenbigen unb leblofen Äörperttjelt terfd^ieben finb, ein folc^er 33ita(iSmuS 
trägt feinen Dramen mit Unre^t unb fann nur SSertüirrung f^affen. 

3)ie anbere aKögUd)feit beS mec^anifc^en ^italiSmuS, einem 2Biber= 
fprud^ mit fetner med^aniftifc^en ©runblage ju entgegen, ift bie, ha^ er 
unter bem „m^fjx als "^^tj^it unb S^emie" bie befonbere STnorbnung im 
©etriebe ber Stoffe unb Gräfte öerfte^t, tvk fie im DrganiSmuS fid^ bar= 
ftellt. 3n ber Zi:)at ift biefe ^uffaffung ^iemlic^ t3erbreitet. SD^an glaubt, 
in ben DrganiSmen nod^ l^eute üielfad) eine unbefannte, anwerft feine unb 
fompli^irte Drganifation, eine unerforf d^te, unfid^tbare Struftur- unb ^In^ 
orbnung ber feinften S^eilc^en annehmen §u muffen. SefonberSbe^üglic^ 



Hosted by 



Google 



n^itaU§mn§ mb 9?cobitatt§m«§. 33 

ber (Sijette ^errfd^t eine gerabeju abergläubige SSorpeßung öon einer ge= 
^eimnißöotlen ©truftur äu§erfter Äomplifation. S)te ©tjeöen foßen in 
biefer Se^ie^ung fogar alle anberen S^Um tüeit hinter fid^ laffen. %te 
einziger ®runb für biefe ^nna^me trirb ftet§ hit S^atfad^e angeführt, \>a^ 
au§ ben ©ijellen ber üerfd^tebenartigen Organismen fid^ tro^ ber äußeren 
5le^nü^feit ftetö gang öerfc^iebene Drganiömen entmic^eln. gür ^eben, 
ber mit ber ©efc^ic^te ber @m6ri)oIogie einigermaßen öertraut ift, liegt eö 
o^ne 2Beitere§ auf ber §anb, ba§ ftd^ ^ier no^ ein 9tep ber alten ^aller^ 
f^en „^raeformationle^re" ober, trie ^atäd eö treffenb auSgebrüdft ^at, 
ber „©nf^a^tetungt^eorie" erhalten ^at, bie annahm, ha^ hk ganje Dr= 
ganifation eine§ crmad^fenen DrganiSmu§ fd^on in ber ©ijeUe fertig im 
üeinften SD^aßftabe öorgebilbet fei. ©lüdflid^er SBeife ift bie ^raeformation= 
le^re, nac^bem fie öiete ^a^x^djutt lang ben gortfdiritt enttüic!elungSgefd§id^t^ 
It^er @r!enntntg ge^inbert ^at, boc^ enblid^ burc^ bie allgemeine ^nna^mc 
ber „©pigeneftSte^re" (£afpar ^Jriebrid^ SBolffS t)erbrängt worben. 2)^an 
tt)ci§ Je^t, ha^ eine ^raeformation ber Drgane be§ fertigen S^iereSin ber 
©gelle nic^t e^iftirt, fonbern ha^ bie Steile unb Drgane be^ fertigen 
DrganiSmuS erj^ nac^ cinanber gang aEmä^lic^ al§ fold^e entfte^en. 2luf 
©runb biefer ©rfenntniß liegt aber nic^t bie minbefte SSeranlaffung mel^r 
t)or, in ber Sigetle eine !ompligirtere, gel^eimnißöoHere Drganifation ober 
^norbnung ber S^^eilc^en angune^men als in jeber anberen ^tüt, ^ie 
©pigenefiSlel^re erfe^t eben boS fompligirte 9^ebeneinanber in ber (Struftur burd§ 
ein fid^ fortmä^renb öeränbernbeS 5Rad^einanber in ben 3uftänben ber (SigeHe 
unb ü^rer 5lb!ömmlinge. @ine fonfequente ^^urd^fül^rung ber epigenetifd^en 
S^orj^eHung muß unbebingt ben legten 5Reft t)on Tl\)\tit, ber fid^ no^ in ber 
bunflen^bee einer befonberen, unfid^tbaren ©truftur ber ©geEe erhalten ^at, t)olI= 
jtönbig burc^ i^r üareS ßic^t öerbrängen. 2(ber aud^ für jebe anbere gelle ifi bie 
5lnna^me einer minutiöf en, ge^eimnißöoHen Drganifation i^rer lebenbigen ®ub= 
ftang, ol§ne biebaSßeben nid^tbenfbarfei, einburc^nid^tSgubegrünbenbeS ^Dogma. 
äBirfennen genug 3eÖen, an benen mir unS jiebenStugenblicf unter bem 9Jfifrof!o^) 
baöon übergeugen !önnen, toit bie eingelnen S:^eilc^en [xdj forttoäl^renb regellos mit 
einanber mifc^en unb burd§ einanber fließen. 35on einer (5tru!tur!önnen mir ^ier 
nur in bem felben ®inne fpred^en tt)ie bei einer ?5lüfftg!eit ober einer glamme. 
^rgenb eine Lagerung, irgenb eine 5tnorbnung ber S^eild^en muß natürlid^ 
tüäl^renb jcbeS g^itmomenteS in ber lebenbigen ®ub|lang eben fo e^ftiren 
tt)ie in iebem Körper überhaupt unb bie 5ltome in ben d^emtfd^en '^tx= 
binbungen ber lebenbigen ®ubftang muffen felbftöerjlänblid^ eben fo eine 
gang bej^immte Lagerung im 9JZole!ül ^aben mt bei {eber d^emifd^en 3$er= 
binbung, fonfi bejtänben eben bie S5erbinbungen nid^t in biefer gorm. 9lud^ 
beim öielgeHigen DrganiSmuS muffen felbftöerftänblid^ bie eingelnen gellen, 



3 

Hosted by 



Googk 



34 ®{c 3«l«nft 

©emebe, Organe eine beftimmte 9lnorbnung befi^en, genau fo mt bei einer 
fom^jüjirten SKafd^ine bie einzelnen Steile in beftimmter SBeife öerbunben 
fein muffen, fonft toäre ein ein^eitltd^eS 3"fömmentüir!en eben nid^t benfbar. 
2lber biefe be!annte „Drganifation'' giebt un§ !einerlei 5Rec^t, bie DrganiSmen 
in einen prinzipiellen nnb elementaren ©egenfa^ ^u ben leblofen Körpern 
ju fe^cn unb in i^nen ein „9)?e^r'' angune^men al§ in ber leblofen 9?atur. 
(Stent man bennod^ bie befonbere ^norbnung bon <5toffen unb Säften im 
Drgani^muS ber gangen anorganifc^en 5Ratur gegenüber unb f prid^t in biefem 
(Sinne öon 35ita(i§mu§, fo muß man, um !onfequent gu bleiben, au§ bem 
felben ©runbe auc^ ba§ fpegieHe ©etriebe üon (Stoffen unb Gräften in 
anberen ^örperft)ftemen al§ ettüa^ ©igenartigeiS ^erüor^eben unb mit eigenem 
gramen bejeid^nen. Wlan mug bann bei ber SDampfmafc^ine ettüa t)on 
„5Bapori§mu§", bei e^-ploftblen Körpern t)on „ @^'pIofioni§mu§ '' u. f. to. 
fpred^en. 3)aö tt)äre !onfequent, aber abfurb. ^Die aßtebereinfü^rung be§ 
alten ®egriffe§ ber ßebenSfraft unb be§ 35itati§mu§, menn fie kbiglid^ unter= 
nommen tüirb, um bie befonbere 5lnorbnung unb ba§ fpejieHe ©etriebe öon ®toff 
unb ^raft in ben DrganiSmen jum ^uSbruc! gu bringen, mug aber gerabeju 
a[§ ein Stüdffd^ritt bejeid^net werben. ®ang abgefe^en öon ben babei burc^aug 
unbeabfid^tigten 53orpeIIungaffo§iationen, hk ber ominöfe Segriff notl^tüenbigcr 
aSeife ertoedEen mug, mirft man aud^ bie mü^fam erfämpfte 33orfteIIung t)on 
ber ©in^eit ber Urfad^en in ber ^örpertrelt, eine ber fd^önften @rrungen= 
fc^aftcn ber mobernen 9laturforfd^ung, letd^tftnnig toieber über 33orb. 

!Der „pft)^ifd^e ^itali^mu^'' ^at mit bem med^anifc^en 58itaU§muS 
eben fo trenig ©emeinfc^aft tüie mit ber alten ße^re öon ber ßeben^fraft. 
@§ ift nur ber unglüdUd^e 9lame, ber ben falf^en 5lnfd^ein ertüe^t, atö 
l^anble e^ ftd^ babei trirüic^ um öitaliftifd^e Seftrebungen. ®er pft)d^ifd^c 
^itali§mu§ ift überl^aupt gar !eine p]§t)ftotogif^e ße^re, fonbern lebigüc^ bag 
93eftreben, bie er!enntnigt§eoretifd^en unb pft)c^oIogif^en 5Sorau§fe^ungen 
ber D^aturmiffenfd^aft jn !orrigtren. ^Den 5lu!Sgang§pun!t für ben n^f^t= 
fd^en Sitali^mu^" unb „D^eoöitali^mu^" bitben immer bie pf^d^ifd^en @r- 
fc^einungen; unb allen berartigen Sej^rebungen liegt immer bie rid^tige @r= 
!enntni§ gu ©runbe, ha^ t§ unmöglich ift, bie pfi)d^ifd^en ©rfc^einungen 
mec^anifd^ gu erftären. jDu Soi§=9te^monb l^at biefer ©rfenntniß in 
feiner befannten SSeifc einen formöottenbeten "än^hmä gegeben, aber ftatt 
einen ^luSmeg ju geigen, \^at er refignirt. „^gnorabimu^'^ trar ha^ le^te 
2Bort feiner @r!enntnig. Tlan ^at aber ^eute eingefe^en, bag !ein B^^^'^Ö 
gu etütger 9?eftgnation beftel^t unb fud^t nad^ einem befriebigenben ^lu^tüeg. 
ij)ie Seftrebungen hß pf^d^ifc^en Sitali^muS ftnb ein folc^e^ (Sud^en. 
ßeiber betüegen fie ftd^ öielfad^ auf bunfien SSegen unb liefern baburd^, fo 
toie burd^ ben unl^eilöoEen 9?amen, tüieber äKaterial für ben Sortüurf ber 



Hosted by 



Googk 



SSttaltgmul rnib 9^eobitatt§mul. 35 

a)?t)fti!. ^a§ 2ltle§ tüäre anbete, tüenti nt^t bte unfcttge, 6etbe ©etteti 
auf ba§ ©mpfinblic^fte fc^äbigenbe Äluft jtüif^en "iß^ilofop^te unb 5Ratur= 
lüifjenf^aft beftänbe. ®te ^^tlofopl^ic tüürbc ft(^ cttoaö me^r t)or ^aWofer 
©Refutation unb uufrud^tbarer SegnffSfpieleret betüa^ten, bie 5Waturforfd^uug 
mürbe ftd^ ettüaS me^r über i^re erfeuntni^t^eorettfc^en ©runblageu orteutiren. 

Sunge*), einer ber ©rftcn, bie in unferer ^di bie ©d^Iaglüorte be§ 
5ßitaU^mu§ mieber ^eröorge^olt ^aben, ^at richtig er!annt, ha^ bie Segriffe 
ber ^örperli^feit, be§ 9D^eci^ani§mu§, ber Tlainxt, ber Gliome u. f. tu. nur 
ai§ 5|3orfteIIungen, nur alö Seftanbt^eile ber ^f^d^e e^ipiren unb ha^ e§ 
be^^alb §u feinem SRefuItat führen fann, menn man anbere Sefianbtl^eile 
ber ^\t)(i^t, bie ni^t ^örperöorfteöungen finb, mt %. 35. bie einfad^en @mpfin= 
bungen, medjanif^, b. ^. buri^ bie SBorfteEungen öon Körpern, SWaffe, 2)^atcric 
u. f. luv p erüären öerfui^t. 5lber (eiber fällt Sunge fortlüä^renb au§ einer 
fonfequenten jDurd)fü^rung biefer ©rlenntniß luieber l^erauS. @r fteUt fid§ 
^, S., au§ge]§enb ton ber ^bee ber 33efeelung be§ menfc^lid^en ^i)rper§, t)or, 
bag aüe Organismen befeelt finb, miü bann aber bod^ bie (5eele auf bie 
lebenbige 9^atur befc§rän!t tt)if[en unb öerfäHt fo lieber ber 55orfteIIung eine§ 
iDrin^i^DieUen ©egenfa^eS jmifc^en lebenbiger unb leblofer Statur, bie i^n t)er= 
anlagt, feine 5lnfd)auung als ^italiSmuS ju bejeic^nen. 

^m 2Bef entließen ha^ felbe Seflreben fd^eint bem „9^eot)itatiSmuS'' 
t)on Slinbfleifd^S**) §u ®runbe ^u liegen, nur finb bie Ausführungen 3linb= 
fleifd^S nod) unüarer. 2BaS i^m öorfd^mebt, ift ha^ Sebürfniß, bie ?Jrage 
p beanttüorten, tüie man [xä) ben gwfammen^ang öon (Stoff unb ^raft ^u 
lienfen l^abe, bie ja unS petS atS ^tnei gan^ terfc^iebene unb getrennte 
(Seiten ber Betrachtung erfd^einen. @r fragt, ob eS nid^t ein Dbie!t in ber 
Statur gebe, baS (Stoff unb ^raft fo innig öerbunben §eige, baß fie für 
ünfere 33etrad^tung ni^t me^r ^u trennen feien, ©in foIc^eS Dbj[e!t müßte 
ein (Stoff fein, ber fti^ felbft belegt, o^ne oon äugen ^ntpulfe §u erl^alten. 
3n ben DrganiSmen finbet 9?inbf(eifd^ nur fd^einbar ftd^ felbft betoegenbe 
Körper, bagegen glaubt er baS gefud^te Dbjeft im (Seelenöermögen unb t)or 
Willem im (Selbftbetougtfein gefunben ^u l^aben. ßeiber t)ermi6t man eine 
nähere 33egrünbung biefeS (SdjtuffeS unb eben fo bleibt eS unnerftänblid^, 
meS^alb atinbfleifc^ feine Anft^ten alS „SleoöitaliSmuS" bejeic^net. (Seine 
(Erörterungen fmb bal^er !aum biS!utabeI; nur fo öiet fi^eint an^ itinen 
^eröorjugefien, bag aud^ fte i^ren Urfprung in bem ©efül^I einer oötligen 
Ungulänglic^feit ber t^eoretif d^en ober, menn man toiE, pl^ilofop^ifc^en ®runb= 
lagen ber l^eutigen 5Waturtoiffenfc^aft l^aben. 

*) SBunge: „ße^rbud§ ber p]^l)fioIogtfc5cn unb pat§o(ogifd[;en (S§emie''. 
Sterte Sluftage 1898. — **) bon 9^tiibf(eifd^ : „S^eoöitaU^muS'^ 3$ortrag, gehalten 
auf ber 67. 35crfammlung 5Deutfdf;er Dlaturforfd^er u. ^Icrgte gu 'x^ühzd 1895. 



H^tedby Google 



36 S)tc Sufunft. 

^arin liegt überhaupt ber fprmgenbe $un!t unb bte Quelle ber ganzen 
93etüegung, bte, nad^ ben üerfc^iebenften SRid^tungeu l^tit fid^ äu^ernb, hodj 
übereinftimmenb ben fe^r unglüdlii^en 9Zamen be§ „^ttatt^mu^" ober 
,,5Reot)italt§mu5'' für fid^ in 5lnfpruc^ nimmt. äRan erfennt an ben t)er= 
fd^iebenften ©teilen mel^r ober toeniger !(ar, baß bie bi^^erige ^^iIofopi)ifc^e 
©mnblage ber ?taturtoiffenfd§aft für eine ein^eitlidie äi^f^^tmenfaffung 
größerer (£rfd^einung§!ompIe^'e nid^t ausreicht, ^eber, ber bie geiftigen 
(Strömungen unferer geit l^f^ologifd^ ^u Begreifen fuc^t, mxh immer lieber 
auf biefe§ ©runbmotit) flogen. SBie jebe SBiffenfc^aft, fo ^at aud^ bie 
9^aturrt)iffenfd^aft gctüiffe p^itofop^if^e ©orau§fefeungen. 3)ieienige ^^ilo-- 
fo(3^ifd^e 5luffaffun^, bie 6i§^er ber JJaturtütffenf^aft al§ ©runbtage gebient 
^at, tüar unb ijl nod^ ^eute ^um größten Zfjtxl eine moIe!ulare ^^orfteHung 
t)on ber ^Zatur. 9Kan ^at fid^ aber leiber öoUftänbig baran getrö^nt, bie 
Äörpertüelt, bie SÄaffe, bie 9Katerie, bie 5ltome u. f. m. al§ eine felb= 
fiänbige ^Realität außerhalb aEer SSorfteHung ju beuten. ÜDa§ mußte ju 
einem 2)uali§mu§ t)on Äörper unb ®eele, t)on Sy^aterie unb $f^e führen, 
unb fo ergiebt ftd§ ein fortmä^renber Äonflüt, trenn man üon biefer ®runb= 
läge au^ §u einem ein^eitlidjen Serftänbniß ber gefammten ®rfd^einungtt)e(t 
Prebt. Sn 2BirfIic^!eit finb bie 33egriffe ber ^örperlic^feit, ber Syjaterie, 
bc§ 9ttom§ u. f. ttJ. nur Söorfteüungen. SBenn man fid) fragt, tra§ tüir 
eigentlich t>on ber gefammten ^örpertoelt tüiffen, tüa^ für un^ einen Körper 
au^mai^t, fo finbet man immer nur eine (Summe t)on ©mpfinbungen unb 
35orfte(Iungen. @ine anbere9?ea(ität al§ hk ^Realität ber ©mpftnbungen unb Sor= 
Teilungen läßt fid) nid^t na^treifen, nic^t einmal mit irgenb einem @runbe 
plaufibel mad^en; fie lt)äre eine unbered^tigte §t)pot^efe. ^n ber Z^at ift ja aud^ 
in einem 3tt)eige ber 9^aturtt)iffenfd^aft, inber'jp^i^fif, bieer!enntnißfaftt)oIIftänbig 
bur^gebrungen, ha^ bie Segriffe be§ Körpers, beg ^oUtü% beg ^tom§, ber 
■ ^raft nur (Si^mbole finb, bie fi^ aU nü^Iid^ für bie Sefd^reibung unb 3u= 
fammenfaffung größerer ©rfc^einung^gruplDen ertüiefen ^aben unb nod^ ermeifen, 
hk aber an fic^ Mnerlei anbere 9tea(ität beft^en al§ bie einer S5or[teKung 
unb bie, fobalb t§ fxc^ al§ nöt^tg ober nül^tic^ l^eraugfteat, burc^ neue, 
^tüecfmäßigere ^orfteHungen erfe^t werben muffen. 9^ur auf einer fold^en 
erfenntnißt^eoretifc^en ©runblage, trie fte bie mat^ematifd^e ^^t)ftf (ängft ge= 
toonnen ^at, !ann ha§ Seftreben einer ein^eitlidjen 3tuffa[fung ber aUgemeinften 
®rfc^einun<(ggrup^)en Äonflüte unb SBiberf^jrüc^e öermeiben. SBag in 2Bir!= 
üc^Mt e3:iftirt, finb nur ©mpfinbungen unb ^^orfteUungen ober ^ompte^e 
t)on folgen, mit einem SBort: bie "^f^c^e. ®amit ift eine moniftifd^e a[BeIt= 
auffaffung getronnen a(g „^ftjc^omoni^mu^''.*) 

3ena. ^rofeffor Dr. äRa^ »ertüorn. 

'^) ^Bergl. ^BerttJorn: „Siagemeine 5p§t)fio[ogie^ att^ette 5luf[^ena 18ä7. 

Hosted by Google 



©Karfreitag tu ©ried^entanb. 37 



Cl^arfrdtag in (ßricd^mlanb. 

Ikbex fetift bie (S^arfreitag^ftttte fid^ über bte beutfdpe ^etmat^. S5alb 
tüerben bie Ofterglocfen et!(ingcn unb juBcInb bem etftatibenen (Sriöfcr 
^ulbigcn. S^ ö6er mufe eine^ anbeten ß^^atfrettagig gebcnfen, ben td§ im 
fonmgen ^eHenenlanbe unter UJtIbem ^rieg^Iärm erlebte. 



Tlaxltpia^ unb ©trafen bc^ fleinen i^kdcn§ iraren leer, benn hk 9^ä§e 
ber (B^iad)t i^aitt bie §Bett)o§ner in hk g[uc§t gejagt. 5llle genfter unb ^^üren 
waren öerfd^toffen, ©raöe^fc^tneigen ^errfd^te, — nur bon fern brö§nte ununter= 
Brod^en bumpfer ^anonenbonner. 

(Sin Offizier ftürgte au^ einem großen $aufe l^erau^, fd^tnang fic§ auf 
ein $ferb, ha§ neben bem X^ox am (5)ttter eine^ breiten ^arterrefenfter^ an« 
gebunben tnar, unb goloppirte über ba^ tniber^attenbe ^ftafter, \o ha^ hk 
legten Käufer ber Ortfd^aft halb §inter i§m lagen. 

SSor i^m er^ob fic§ gigantifd^ ber bic§t mit ©d^nee bebedEte 0(r)m|3. 3)ort, an 
ben felfigen §)ügeln, ben erften 33orbergen be^ ^Riefen, waren bie gtoei |)eere auf« 
einanber gefto^en. SBingige weifee SBoüen bilbeten fid§ om Fimmel unb öer«» 
sogen ftd) tüieber, — bie ej^Dlobirenben ^l^rapnett^. Unb in ber gerne, bort an 
ben Slb^ängen be§ ®ebirge§, bewegten ftd^ lange öinien t)on gli^ernben fünften. 

5)er Offizier brüdfte bk Ttü^t feft in bie ©tirn, preßte bie ^nie an ben 
©attel unb gab bem ^ferbe bie (Sporen, gn ftiegenbem ®aloj3p faufte er übet 
bie gelber; ber @äbel tankte an feiner (Seite unb ber SOßinb fd^lug i§m in§ 
©efic^t. ^on einer anberen O^id^tung ]§er !amen SLrup:pen. ©in 35ataiC[on 
marfc§irte über bk na^e Öanbftrafee. @r brüdEte feinem X^kx bk ^poxzn ein 
unb rafte weiter. ge|t war er bem ©efed^t na§. Ununterbrod^en !natternbe^ 
^leingewebrfeuer würbe ^bxbax. 5ln ber ße§ne ber niebrigen C>ügel brangen 
§erftreut Letten kleiner, fd§ warmer ©cftalten oor. 

„^nxxa^V^ 

Unb er peitfd^te feinen ®aul, ba^ er nod^ fd^neder lief. Slud^ im %^aU 
fämpfte man. fRouc^ ftieg hinter ben §edfen unb au§ bem @rün ber 35Beinfelbet 
auf. SBaffen bltnüen. (Einige oerirrte kugeln fummten übet il^n l^in. ©ine 
Kompagnie ^odfte gufammengefauert in einer Sterrainbettiefttng §intct btx Um" 
ftiebung eine^ ©atten^ unb toaxkk. (g§ wat bie le^tc «Staffel eine§ in ©efe^t« 
berettfd^aft beplot)irten 5Bataitlon§. ^et Hauptmann ftanb ^intet bem ©toben, 
auf feinem (Säbel geftü|t. gtoti Offiziere fprad§en mit einanber unb tauften 
e;igatetten. ^ie Solbaten fa§en f\^ ängfllid^ um. @r flog borbei. ^n einem 
na§en Olit)enbufd§, neben einer fleinen, weisen ^apette erfannte er ben ^ibifton^ 
fommanbeur auf einem Sd^immcl. 5Die Stab^offtgiere fajsen ouf bem Olafen 
unter einem großen S5aume. Orbonan^cn hielten bk ^pfetbc. (St ritt ^eran 
imb übergab bem ^ommanbeut feine 3Jielbung. 5£)ann fafe et ob unb begab 
fid^ 3u ben Uebrigen. 



Hosted by 



Googk 



38 S)ie 3ufunft. 

5Der ©cttcral nxäit mit betn ^o))f unb fein ©eftd^t ita^m einen fd^metä" 
It(|en 5lu§brnd^ an. 

„®§ fte^t fc^lintm . . . ^er getnb ^at ben bort btüBen engagirten Stru|)pen 
toid^ttge^pofttionen abgenommen. SSalbtotrb aud^ btefer^ßunft nid^t me§,r gu galten 
fctnl^' S)annäucfte er bie 5ld§fctn. „^^ fep eben an ben nöt§tgen O^eferöen." 

©ine ©ranate ftog ftngenb über bie §Baumtt)tt)fel nnb fd^lug jenfeit)§ be§ 
Oliben^ain^ in hk 5ld^ererbe. ©ine O^and^fänte ftieg auf. 5Der ^ommanbeur 
toanbte ftc^ p ben Offizieren. 

„SBitte, meine Ferren!" 

5ttte erhoben ftc^ fofort nnb fafeen auf. gn mäßigem Si;rab unb unter 
@e!lirr ber @äbel fe^te fic§ ber S^ruf)}), Offiziere unb Orbonan^en, in 3$e=» 
tuegung. 5tu6er^atb be§ Oliöenbufd^e^ bemerfte man einige ^at) allerief c^toabronen, 
hxt i)on einer mißlungenen 5lttadfe in Unorbnung gurücffel^rten. Ueberall, auf 
ben ©ügeln unb in ben 5)eden, !natterte ba§ Qnfanteriefeuer. Tlan ritt burd^ 
bie gelber unb näherte fid^ ben Xxuppcn, bie !§inter Sterrainbedfungen, Sü^auern 
unb S5üfc§en im geuergefec^t ftanben, unb fe^rte fc^netlen ßaufe^ ^u ben Dtiben 
^urüc!. Sieben ber kleinen, tneifeen ^a|)eC[e mai^te man mieber |)alt. ©ine große 
Patane breitete i^re tiefte fd^ü^enb ixb^xha^'^a^ be^ ^irc^lein^. 2)er Lieutenant, 
ber oon bem SO^arftfledEen ge!ommen »ar, ftieg bon feinem ^ferbc ab unb banb 
c§ an ba^ ©elönber, ba^ hu ^ap^Ut umgab. SDie St^ür be§ f leinen ®otte§§aufe§ 
ftanb offen, ©r trat leife ein. ©ine l^eilige Sßei^e fc^ien ^ier ju ^errfc^en. Sluf 
bem 55oben lagen S5lumen. ©eine SBlicfe l^efteten ftc§ auf ha§ 58ilb be^ ©e- 
freugigten; einige Doofen marcn am O^a^men be^ S9ilbe§ befeftigt. 

5£Ber mochte bk 33lumen angebracht ^aben? SSieEeic^t oorüber^iel^enbe 
glüc^tlinge, bk in ber fjrü^e, e§e bie ©d^lad^t begann, auf bie 9^ac§ric§t Oom 
^eranna^en be§ geinbe§ i^re ^Dörfer oerlaffen Ratten. 

„©ine le^te Openbe tl^rem toten ©Ott!" 

f^e^t erft !am i^m in ben (Sinn, baß 5^ute baß große Stobelfeft @otte§ 
war . . . ©§arfreitag! 

„T)ex ^ag, ba®ott am ^reuge ftarb, auf baß bie äJlenfc^eneinanber lieben!" 

©r fd^auerte im S3en)ußtfein ber |)eiligfeit be§ Stage^ gufammen. draußen 
tobte ber Särm fort, ©r prte bie ©ranaten §eulen unb ein ^^xapneU ejplo^ 
birte mit ©etöfe in ber 9^ä^e. 

5luf einem Sifd^ am ©ingang ber ^ird^e lagen bergen, ©r na§m eine 
unb günbete fie bor bem SStlbe beß ©efreugigten an. ©r gebadete be§ '^ompeß, 
mit bem bie Grablegung ©5^tftt fonft gefeiert tt?irb. 9}?äbc§en toürben !ommen, 
um fein au§ bergolbeten (Stangen nac^gebilbeteig ©rab mit metßen O^ofen unb 
grünen Saubgenjinben gu fd^mürfen; filberne ^anbelaber toürben baneben fte§en 
unb große, »eiße bergen toürben brennen. 9^ac§t§ bann bie große ^pro^effion! 
gadeln tragenbe SD^enfdjen! ®ie ^riefter, bie mit Ijoi^ erhobenen ^rmen, über 
T^ren gebeugten ^'öp\en, bie ^a^xe, auf ber ber gefreugigte, tote ©ott au^ge= 
ftredft ift, tragen würben . . . 

^a — : ein entfe|lid^e^ ^rad^en über bem ^irc^lein, aU ob ber ^li^ 
eingefd^lagen §ätte. 3)ie ^eiligenbilber am Stabernafel erbitterten !ltrrenb, 
einige Sd^eiben gerf^rangen. 

©r eilte rafc^ ^inau^. ©ranaten wütl^eten in ben Dliben. ^ie tiefte 



Hosted by 



Googk 



S;^arfrettag in ©rfed^entanb. 39 

bet ^ptatane mxen §crf(^mettctt, fein ^pferb mx getötet, ^ie Offisiere toareit 
berfd^iüunben. 3erf|)rett9te Strut)^^ ijexttegen in SSertotrrung unb Unorbnung 
ha§ (Sd^Iad^tfelb. SDie gange SBrigabe mx anfgelöft. STuf atten ©eiten fa§ 
man glüd^tltnge. 

(gr ftanb n)ie Betäubt ba; i§n fc§n)tnbelte. 

^on ben 5lB§ängen ber ©ügel Belegten ftd^ SRaffen totl^ei: ^ßunfte aB-- 
tüärt$ . . . ®a!§ waren bie %nxhn . . . ©in @taB§offt§ter qalopipixU DorBet unb 
fc^rie: „D^ücfgug nad^ Sartffa!" 



SDieDrbre festen für ba§ gange §eer gegeBen gufein. 5lu^ aEen 5t§älern unb 
bon benSSorBergen ringsum Betoegtenfic^rieftge ©d^langenttnien nad^ ber ©Bene gu. 

5luf ber (5:§auffee nac§ öartffa !narrenbe SBagageroagen mit ^roDiantfäcfen: 
unb SRunitionüften. ®ie (Sotbaten fc^ritten neBen^er burc§ hit gelber, ermattet 
unb BeftöuBt. @in wüfter SJlenfc^enfnäueL gwifd^en ben Sftegiment^ttjagen ber«« 
eingelteg gu^rtoer! mit ^inbern unb grauen. 

^er ßieutenant ging am D^anbe ber (S^auffee für fid^ aEein unb BeoB*- 
ad^tete ba^ ©en)ü§L gu ber gefc^tagenen 5trmee gefettten fidp hit S5auern an§ 
ben ^Dörfern, b urd^ bie ber Df^üd^gug ging. Darren üBer Darren mit ^ettgeug/ 
9J?atra^en, Giften unb |)au§rat^. 5)ie SBciBer unb ^inber liefen neBen ben 
SRäbern §er, bie SJlänner trieBen bie Oc^fen an. 

®ie 9Zad^t njar §ereingeBro(^en. 

@in grofee^ ©ebränge entftanb. Ttan prte Stimmengewirr, glud^en unb 
^ommanbo^. Saute D^ufe: „^la^I Pa| ba! . . . Pa| für hxt 35ertt)unbetenl" 
kleine leidste SBagen mit weißen gähnen glitten öorüBer. 

5llte SSeiBer trugen fd^were SBünbel auf bem O^üd^en. 334le !eud^ten unter 
i§rer Saft unb fd^le:|3pten ftd^ nur mü^fam weiter. S^nge 9Jlütter hielten i^re 
(Säuglinge an hk ^ruft unb liefen, fo fd^nell fte fonnten. (^in (S^^ao§ bon 
SRenfd^en, 5t§ieren unb gu^rwer!, ein unnennBare^ ©emifd^ bon ©eräufc^en 
ftrömte in ber ginfternife üBer bk (SBene. $£)a näherte fid§ ein fonberBarer gug. 
SUlänner mit gad^eln !amen burd^ hk gelber, g^nen folgten ^riefter im Ornat, 
bie auf i^ren em|)orge§oBenen |)änben (§^t'ma^ trugen. @ie trugen ha§ 33ilb 
he§ toten ®otte§ ... 

|)eute war (S;^arfreitag! 

©er Lieutenant ftanb ftill unb tüaxkU, bi§ ber fromm e 3^9 öorBeigegangen war. 

... 3« ber gerne loberten Brennenbe SDörf er, in bie bie dürfen eingebrungen 
waren. SDunfelrot^e fRaud^maffen wirBelten, wie bom ©türme ge^eitfc^t, üBer 
ben UnglüdE^ftätten auf unb tieffc^warge Wolfen legten fid^ tok fd^were Strauer« 
fd^leier um hk gufepgel be§ Olt)m:|3o§geBirgeg. 

S0lünd^en. 3uliu§ ^onftantin bon ^oefelin. 



Hosted by 



Googk 



40 S)te 3ufmtft. 



Wie lange nocf^? 



Jtr §aBen un^ geirrt T' gefielen ^eute bte ^peffimiften unter unferen ©roB« 
inbuftrleUen ein, „bie ^onjunftur ttiirb ftc§ nod^ ein So^r galten." Sßa^r«- 
fc^einlid^ ttjürben pe mit einem folc^en ©eftänbnife minber eilig fein, toenn i^nen 
nic^t an bem din^m läge, ttjenigften^ für ba§ näd^fte ga§r rid^tig pxop^z^eit ^u 
]§aBen. 9J?an foHte über foI(^e gragen nie allererfte girmen fragen; fie finb natür=' 
lic§ mit STuftrögen üBer§äuft nnb fc^meic^eln ft(^ bann gern, bag für hk 5lnberen 
nid^t^ üBrig BleiBe. ^n 2Bir!lid)feit ift bie S5efc§äftigung unferer gnbuftrie un«- 
t)erfe§en§ tnieber fe§r geftiegen, fonft tonnten nic^t fogar bit ©inaelberBänbe ber 
©ifen* unb (Stai^IBranc^e ben $0^ut§ ^aBen, i§re greife gu erl^öl^en. 3ft biefe Sn= 
anf|)ru(^na§me nun auc^ fetne^roegg auf ^eutfdplanb Befd^ränft, fo f)at e§ bod^ fd^on 
eine gange fRei^e folc^er Sa^re erleBt unb man burfte ben unDermeiblicJen @ttH« 
ftanb unb bann ben D^ücfgang na^ inä^nen. 5Die Befannte ^rifentl^eorie rü§rt aBer 
bod^ gar nic^t an bie tt)ir![id^en unb öon fetner ßeitgunft aB§ängigen gortfd§ritte, 
hu bie §eimtf(^e gaBrifatton feit unferer |3olttifc§en Einigung gemad^t ^at 9^od^ 
^eute gieBt t^ UeBerrafd^ungen, ujenn ©iner feinen Öanb^mann in einer i§m Bi§= 
l^er fremben ©egenb auffud^t. ©ange 5if)txk ©eutfc§Ianb§ tüerben bann gleid^fam 
neu entberft; unb gerät^ ber fübbeutf^e ,^'dnhUx m^ springen, fo fommt er al§ 
ein gtoetter Tlaxco ^olo mit O^eifeBertd^ten gurüd, bk wie Wdx^en ftingen. Öeute, 
bk öor äUJauäig Qö'^^^^ ^^^ S5auern unb neBenBei ^teingetoerBetreiBenbe iüaren, 
l^aBen ba i§r gangem 5Dorf in eine einzige gaBrif bertüanbelt, Befd^äftigen ^un- 
berte bon SCrBeitern unb !önnen Bei niebrigen ßö§ne fogar granfreid^ ^onfurreng 
machen unb benbortigenßuju^gefd^mad^Befriebigen. STud^bieSeBeni^l^altungfold^er 
©mporfömmlinge ift intereffant. O^ne aud§ nur einen SlugenBIidf i^rer gefd^äft»» 
Ud^en D^aftlbfigfeit untreu §u inerben, refibiren fie in palaftä§nlic§en SSiöen unb 
umgeBen ftd^ mit einem Komfort, ber i§re ©ö^ne Bereite §u einem Beinal^e arifto- 
fratifc^en Stuftreten ergießt. Qntereffant ift Bei bielen Unternehmungen biefer ^rt 
avi<3^ neBen ber Sf^oöe, bk Umfid^t unb ©nergie gefpielt ^aBen, bk 93ebeutung be§ 
er§eirat§eten ^a:|3ita(§. @e§r ^öufig berbanft bk gaBri! i§re Befonbere Seiftung-» 
fä^igfeit bem grauenbermögen einer ^öd^ft nüd^ternen @§egemeinfd§aft unb @elb= 
§eirat§en finb feine§n:)eg^ fo unbeutfd^, mie bie fRomantifer be§ @ermanent§ume§ 
glauBen machen möchten. ©^ ift faum auffäßig, menn ein ^üttenBefi^er feinem 9^od^'* 
Barn t)orf dalägt: „^a unfere ©rggered^tfame neBen einanber liegen, tüäre e^ ret^t oer»» 
nünftig, ttienn ©ie meine @c§n:)efter ]§eirat§eten.'' gufammenlegungen bon ©runb 
unb S3oben ^aBen in unferen Befi^enben unb l^robuftiöen (Stäuben biete (5^en gc«» 
ftiftet, o^ne ba^ bk S5et Zeitigten titoa§ Slnfti^^ige^^ barin gefunben Ratten. 

5lngefic§t^ ber bor^tn ermähnten g^^^^^f^^ unferer QnbuftrieEen fragen 
nun aBer unfere ginanjleute fe§r ernftlid^, mie lange 5Da§ noc^ fo fortgeben foll. 
ßtoar gtauBen aud^ fie nic^t an einen najen ^rac^, aBer fie Betonen immer 
b?ieber bk Slnf^annung ber beutfd^en 95anfen. SDenn biefe muffen bod^ fd^Iiefe* 
Iid§ ba^ @e(b anfd^affen ober neue $IRitteI unb S!Bege bt§ ^rebitfr)ftem§ an^" 
finbig mad^en, ba^ Bereite feit Qa^ren immer Eünftlid^er unb fompligirter ge^ 
toorben ift. ^B ^ubz borigen ga§re§ bie ^ilan§en p beröffentlid^en tbarcn, 
l^aBen unfere großen ^nftitute qetvi^ alte 5lnftrengungen gemad^t, um flüffig ju er= 



Hosted by 



Googk 



2Bte ronge nod^? 41 

fc§einen. ©eBeffert §at fid^ feit beginn he^ neuen Sa^re^ ftd^erlid^ m(^t§; tüenn 
man hit ^6fc|lüffe t)om etnunbbreiöigften ©eaemBer al^ ©runblage einer aa= 
gemeinen 33eurt§ei[ung annimmt, tritt man unferen ©elbinftituten aI[o nid^t gu 
na^. Unb ba fann man nic§t an)eife(§aft fein, bag mit iüenigcn ^fu^na^men unfere 
S5anfen atterbing^ am ©nbe t§ret Öetftungfä§tg!eit angelangt ftnb. ©^ ift Be- 
iounbexn^wert^, tuie üiel fie üerbienen fonnten; tneniger 6ett)nnbern;gJtiert§ ift aber 
ber ajlut^, e§ $u einem fo greifbaren aj^i^öer^ältnife ätotfc^en ben laufenben 
^erBinbüc^feiten nnb ben paxatm 'Mitteln !ommen ^u laffen. ^e^^alB beuten 
auc§ i§re ^a^ttaBbergröfeerungen nid^t fo fe^r auf tüac^fenbe Unterne^mungluft 
aU auf S)a^, ma^ man öorgegeffene^ 33rot nennt, einzelne — fonft fe§r rührige — 
SBanfcn ^aBen aud^ 'voitbn babon 5lBftanb genommen, i§r ^a^itai gu öergröfeern, 
9^iemanb !ann fagen, tnie fic§ unfere Qnbuftrie geBerben mürbe, menn ben 
5Ban!en einmal toirüid^ ber Slt§em ausginge, ^on ber 3f^eid§^Banf mürbe unfer 
©rofegettJerBe nic^t^ ermarten bürfen, aud§ nid§t nad§ ber neuen 3$erftärfung 
t§rer 5BaarmitteI, öon benen breifeig SJ^illionen aufeerbem noc^ fünf ga^re böllig in 
ber öuft fc^meBen. greilic^: hit 9^euBefefeung ber ^röftbentenfteaung Bei ber 
(gee^anblung mirb hie beutfd§en gaBrüanten nid^t fonberlid^ erregen, benn aud^ 
ber grei^err öon Sebli^ unb 9^eu!ird§ mirb nic^t, nur ben 5lgrariern gu öieBe, 
barauf bergic^ten, mit ber 58örfe au arbeiten, fo lange i§m hie feinften girmen 
®elb äu 5V2 6i§ 6 5|3ro§ent abnehmen. 

S33te Xüii^tiQ hie ©elbforge bom pl^eren ginan^ftaubpunft au^ ift, ge§t 
u. 51. au^ ben SDi^|)ofittonen ber neuen ©efellfd^aft bon ©iemen^ & |)al^!e ^tx» 
bor. SDaburd^, ha^ ba^ ^onfortium ber 5l!tionäre fic§ aud^ für bie Obligationen 
ber S^ruftgefeafd^aft „Öic|t unb ^raft'^ ber|)fli(^ten mufetc, finb 25 m 30 a)liaioncn 
ftüffig gefteUt, bie je nac^ ^ebürfnife einguga^len fein roerben. ^attt man Bei 
©rünbung biefe^ STruft^ getabelt, bafe no(^ feine SOßert^e eingelegt toaren, fo 
§atte man überfe^en, bafe e§ bortl^eil^aft fein fann, über einen fold^en Struft 
im 3Sorau^ gu berfügen. S33te ic^ §öre, gelten ^iemen^ & §al§!e unb bie ©eutfc^e 
^anf babon au§, ha% Binnen ^al^re^frift nur ba^jenige ©[eftriaitätunterne^men 
noc§ in- grofeem @til ejiften§fä§ig fein trirb, ba^ fid^ felBft mit ben nöt^igen 
©etbmitteln berforgt, benn neue^ ©elb mürbe bann nid^t me^r ^u ^aben fein, 
gebenfall^ ift 5Da^ eine feljr ernfte (Srmägung; in gang fd^lec^ter Qtit mürbe aber 
ba§ UeBerna^mefonfortium ma§rfd^etnltd§ gur SDeutfd§en 35an! fagen: „Unterlaßt 
hie (SinBerufung, benn mir !önnen nic§t ein^a^len!" ^Derartige S5erpflic§tungett 
reguliren fid^ eBen bod§ nid[)t;iad^ bem 33ertrag§bud^ftaBen. Qm UeBrigen liaBen 
unfere ©leftrisitätfirmen, mie e^ l^eifet, fd^on lange gan^ neue 3Bege §ur ^öefd^affung 
bon ©eibern eingefd^lagen. @o ^örte man 5.35. bon 3ßaffer!raftanlagen, auf benen 
SBauberlufte Bi§ §u einer 9)Mion liegen. 5Da, mo ©tabtberorbnete mit^ureben 
l^aBen, fäUt aud^ mand^mal ba^ unBelieBte 2ii3^t ber Oeffentlid^feit auf bun!le 33or=» 
gonge. @o §at fic^ Bei ber ftäbtifd^en Centrale in ©ortmunb !ür§lid§ eine UeBerf d^rci- 
tung be^ SSoranft^lage^ um nic|t meniger al^ 600000 3}^ar! ergeBen. @ine §öd^ft 
angenehme 35eleBung — e^ §anbelt fic^ um minbeften^ 4 SJliUionen — erfährt 
ie|t hit (Sd^ud^ert^^efeEfd^aft burd^ i§re 5t:ran^a!tion mit ben ^amBurger ©trafecn- 
Bahnen, ©in gut eingeführte^ @le!tri§itätgefc^äft ge^t eBen §eute nid^t gletd§ 
jurüdE, meil i^m eine ^anf mie (S(^aafl§aufen pli3|lid5 untreu mirb. ®ie (Sd§ud^ert* 
(5^efeöfd^aft ]§at !aum einen (Sd^aben babon ge^aBt unb bie ^Berliner Union l^at 



Hosted by 



Googk 



42 ®fc 3u!mift. 

butd^ ben Eintritt öon @c|aaf§aufen offenbar m(|t biel getüonnen. SDie Union 
ttJttb leidet üBerfd^ä^t, oBgletd^ t§re öettung ja nnBeftrittcn tüchtig tft. SRan foUtc 
einmal §errn Soerae, ber c§ bod^ toiffen mufe, in bie SSerfud^ung einc§ anne^m= 
Baten ^aufangeBote^ Bringen; erft, Jt)enn er ftd^ bann weigern ȟrbe, gu t)er= 
fanfen, wäre ber innere Sßert^ ber Union üBer allen gweifet er^aBen. 

Sn beutfc^en SSergtoerf^aftien ift — nnter Umgebung be§ S3örfengefe^e§ — 
bk @t)e!ulation Wieber fe^r leB^aft geworben; aBer gwci ©efa^ren bro^en. gn 
^üttenaüien ge^en mit bem Wdx^ bie großen, Bi^g^er t)rolongirten ^aiffe»» 
cngagement^ befinitiö ^u ^nbe, fo ba^ hk S^nrfe Don 2)ed^ung§!äufen Vorläufig 
md}t§ me^r :profitiren werben, nnb in ^o^lenaftien finb burc§ bie ftarfen ^apitaB= 
ticrme^rnngen öon ©iBernia, $ar:|3en nnb ©elfenürd^en t)kk (BtMt ^^toimmmh 
geBlieBen. S9od§mner nnb ßaura ^ciBen i§re ^Baarmittel nnr mäfeig bergröfeert. 

UeBer bie geftigfeit be§ amerüantfc^en SRarfte^ foEte man fi(^ burd^ 
Stagei^Berid^te nid^t §inw egtäuf d^en laffen. ®ie „^uU^" {hk ©auffier^) ^aBen bie 
(Btnät wir!ltc§ Belogen nnb hk fe§r BetrieBfame §8aiffet)artei muß fid§ bamit 
Begnügen, anf bie in ber St^at ]§od^geftiegenen ^nrfe §in§nweifen. SOßenn in 
9fJew-2)or! |)lö|lic§ ©elb anf 9 nnb 12 ^roaent fd^nettte, fo ^anbelte e§ fid^ nm 
Tlan'ö'otx einflngreic^er gijer, hk ©ffeften Bei ben 35anfen lomBarbirten, — nnr, 
um babnrc^ ©elb an^ bem 3Scrfe§r gu gießen nnb mit ber ^na|:)|)§eit bann auf 
ben 3Jiarft ^n brüd^en. UeBertrieBene 3ßid^tigfeit ift ber 9^ad^rtd^t Beigelegt worben, 
ha^ hk (3:anabian-^acific-58a^n i^re ga^r|)reife gweiter klaffe Oon Sanft ^ßaul 
m aur ^üfte be§ ©titten Ojean^ Oon 40 auf I2V2 SDollar^ l^eraBgefe^t ^aBe. 
Sie folgte hamit nnr bem S3eifpiel ber ©reat 9?ort§ern (So. ; and^ finb hk grasten«' 
fä^e biel Wid^tiger al§ hk ^affagier|)reife, Befo'nber^ im 3[ßinter. Sm @rnnbe ift^ 
^auptfädplid^ wo§l auf Monhr^h, ha§ nene ©olbtanb, aBgefe^en. 5Son ber 2Bteber= 
aufnal^me ber ©itBeragitation l^ält man nic^t^; e^ ge§t ben garmern gu gut. 

^er S3efud^ be^ §errn 9R§obe§ in SSerlin ^at borläufig ben 2Rinenmar!t 
unBeeinflufet gelaffen. ^^enner erwarten aBer m^ Oftern einen „boom", ber, 
VDk Beinahe immer. Bei 9Ranbmine^ einfe^en bürfte. (5^ gießt je^t bie erfte 
®it)ibenbe bon 100 ^ßrogent, wa§ freilid^ Bei einem greife bon 43 ^pfnnb Ster* 
ling für bie Ultk bon 1 ^pfunb, unb ba Bi^§er noc§ nid^t^ bert^eilt worben ift, 
nur 2V2 ^rogent au^mad§t. 3lBer S05ern§er, S5eit & ©o. ^aBen fic^ fd^riftlid^ au^:= 
gemad^t, ha^ fie Bei einer S)ibibenbe' bon 100 ^ßrogent (alfo 330000 ^funb 
Sterling) fünfunb^wanaig ^ptoaent alter ©rträgniffe he§ Unternehmend er- 
halten. ®a^ würbe Bei ben neuen S^ran^aftionen ber 9*^anbmine^ in^ Unge* 
meffene ge§en unb be^^alB ^offt man, ha^ fte gegen eine 5lBfinbung in D^eferbe* 
f^are^ biefe^ ^räai|3uum aufgeBen Werben, ^ntereffant ift nod^ hk St^atfad^e, 
ha^ wir in ^Berlin faft hk ©rünbung einer jo^anneigBurger girma erleBt §ätten, 
nämlid^ be§ Bekannten unb alten ^aufe^ 2em§ & Tlax^, ba^ burd^ ^o§len, Salinen 
unb fc^lec^ten Sc§na|)^ fjU 9fieid^t§um gelangt ift. 5lBer 5ltle, bie jemalig burd^ 
hk ©efc^äft^prinaipien biefe§ ^aufe^ 33erlufte erlitten Ratten — an i§rer 3llBert= 
SilBermine war Befonber^ biel berloren worben — , traten wie ein ^D^ann gegen 
hk ©rünbung auf unb fte fiel in;§ SSaffer, trofebem bie girma bem ^räfibenten 
Krüger, bem fie ha§ ^ranntweinmono|)ol berbanfte, fd^on Bei ßeBaeiten ein foft^ 
fpielige;^ 3)en!mal fe^en lieg, um fid^ fo greunbe au werBen. $luto. 

Hosted by Google 



2:^eoter. 43 

Jnter mir, im etftett ®tocf, [pielt eine S)Qme fe^r ^eftig ÄlaDier. ®d^on 
Iv eine ©tunbe lang; m^ eine ©tunbe minbeften^ nod^. ®o lange 
bauett§ immer, Unb i^ foH über jtüei üeine SScrgfpiele fd^reiben, bie in ber 
^meiten aKär^^älfte im !iDentfc^en Sweater aufgeführt tüorben unb fettbem fd)nea 
tüieber öerfc^tüunben finb. 2Bie ttjar hoä) ber ^n^alt, ber ©inbruÄ in meinen 
auff)orc^enben ®inn? !Die (Spur ift öerttjifc^t; nur fc^atten^aft regt fid^g nod^ im 
S)ämmerli^t trägen erinnernd. SSieUeic^t — tnan tröftet [xd) gar ju gern! — 
trägt bie3)ame ha unten, bie !(impernbe, bie®^ulb; [it f^jiett, mit nie (a^menbem 
©ifer, immer ha^ felbe ®tu(!, öon bem nur einzelne Söne, bie aber gan^ laut, 
in mein 3immer hinaufbringen. ©§ !(ingt itjagnerifc^, na^ bem e:^arfreitogl= 
^auber. ^d^ . . . 58at}reut^! ^iefe geh^alttge, niebertüetfenbe 2Bir!ung! Unb biefe 
Uebermübung nac^ bem klingeln an allen 5Rert)en, biefer eiferne 3leif um bie 
f^roüle ®tirn! grau ©ofima äBagner fprad^ äußerft !(ug, fogar geiftöoU, §er-- 
mann Sern fd^märmte tcie ein großer ^ünftler, aber id^ faß ganj. bum^3f unb 
bumm unb brad^te fein 2Bort ^etaug. Unb nac^tS bann auf berS3a{)n gen Berlin, 
au§ ßenbac^g ^unftbogenpatall unb ben bat)reut^er SBonnen in ben grauen 
^Ötag ... 5luf tüelc^e toüe @eban!eniagb, in tüelc^en bunten ^rei§ plö^lxdi ^ett 
ttjerbenber ©rinnerungbilber lodft foIc^e§ ^erflatternbe ®e!(inge! Tlit ßenbac^ 
unb ^a^reut^ ^at §err §ugo öon §ofmann§t^a(, ber mienerif^e, !aum mann= 
bar geworbene !I)i(^ter ber beiben SSerSffiele, bo^ gar nic^t§ p t^un. Qc^ mug ben 
3ettel neben mic^ legen unb nac^ ber ®d^nur §u er^ä^Ien öerfuc^en . . . Sllfo: 
^rgenbtr im fernen Drient, in einer alten, f onnigen (Btaht eineg 3D?ärd^en= 
perferlanbeS, lebt ein iunge§ 3)?öbd^en. ®obeibe, fo ^eigt fie, ift fd)ön unb 
fing, "üdo^ !tüger a(g fd^ön: i^r tüarb bie Unfeligen oft t)on böfen Seen in 
bie äBiege gefpenbete &ah^, ftc^ felbft leben gu fe^en unb ha§ eigene ?Jü^(en, 
me einen 58(üt^en!elc^, fpalten, ^erfafern §u !önnen. ^a§ fommt bei Drient= 
ünbern t)or; fonft Ratten mi feinen "iPrebiger ®aIomo, feinen ^Talmub, fein 
^uc^ ber lieber ... unb feinen ®eorg §irf(^fe(b. ^n ben SBeÜn^eften tnurbe bie 
un^eilöoEe ®abe öietleid^'t t)on 5l^a§t)er importirt, öieüeid^t f(3ülte fie aud^ ber große 
©^riftenfanal, ber burd) ba§ iflamitifc^e 5Ruffenretd^ fließt, mit anberen Drient- 
gutem auf ®uro^3eng fü^leren ®anb. ^efet, feit SRart) ©öan^ unb ®tenb^at, 
3)oftoJett)gfij unb 3bfen, 33ourget, §8arre^ unb SOZaeterlind' fie in bie Wloht 
gebrad^t l^aben, ^t man au(^ einen Dramen bafür gefunben: man objeftitiirt 
fic^, btfferen^irt fic^, l|ält 'Diftang ^u ftd^ felbjt. 3)a^ flingt nid)t fe^r beutfd). 
^\i eg aud§ nic^t. . . ®obeibe l^at ^u i^rem (Smpfinben hit gehörige ^Diftanj. 
©ieiüeiß, ttjaSfie fü^lt,raifonnirt über bie ^Regung i^r er Sinne, fd)ielt unter bieSe= 
tüußtfein§fd^tt)elIe,tt)o in frampftgen Soeben bie ßeibenf d^aften unb bie ©ebid^te ge- 
boren njerben.^ber fie ift fc^ött;unb fo brandet fie füri^re fdE^re&nbeÄtug^eitfaum 



Hosted by 



Googk 



44 3)ie Sufunft. 

erfi^Berget^ung ^u erbitteit. Sie lä^elt Ueblic^unb tanjt tüte ein ©If im filberneti 
S)unft einer 2J?onbnad^t. ßäd)eln lehrte fie njo^I berßiebfte, ber junge, ^eige ^ffab, 
ber fo gärtli^ feufjen unb l^erjen !ann; benn ^u §an§, im engen §eim be^ 
Derarmenben ®oIbf^miebe§, ge^tg f^mal unb traurig ju unb ba§ fc^Ianfe Äinb 
{ernte ba bießippe getüiß nur jum aBeinen öer^iel^en. Db 5lffab^ bege§rlirf)e ®Iut^ 
frü^ aud^ bie fpröbe ©d^am t^re§ ^ungfrauenleibeg megfengte, bag er ^um ge= 
fäEigem Sanj, gum !o!etten 5Rec!fpieI ber fi^ anbietenben unb trieber tierfagenben 
©lieber, ben SRut^ unb hit grazile ®ef^meibig!eit fanb? . . . (Sobeibe ift 
reif; jeber %rt) in if)r ruft ben 9Wann, — unb i^r fetter Scrftanb finnt bebad^tfam 
ben 9^ert3enregungen md). ^ber fte ift arm; unb 5lffab, ber ©o^n eine§ Se^3(3id§= 
^änblerg, !(agt unb ftöt}nt, ha^ er au^ ni^tg ^abe. ©o muB benn im ßenj 
ber ßiebe gefd^ieben fein, e^e bie faftige ^ru^t no^ ben 3)urft ftiEen !onnte. 
^er ^nabe fuc^t neue Siebe, ba^ SKäbd^en f)egt, trie ein Eröpftein üoH !öft= 
lic^ften 5Rofenbufteg, im reinften ^riftaUf^rein if)re§ ©ebäc^tniffeg bie ©rinnerung 
an bie einzige ©üge i^reg armen ßeben^g. Xa§ ift bei 3}?änn(ein unb SBeiblein in 
Dften unb 2Beften ber ^Brau^ 'Da tritt eine^ Kageg ber ^ater mit befümmerter 
SRiene, burd) bereu ©etcöl! fi^ §eute aber ein §offnungftra^( ftie^It, in ®obeiben§ 
@emad^. ©ein Hauptgläubiger, ein reid)er Kaufmann, tüirbt um bie Sod^ter. ®r 
fa^ fie lächeln, fa^ fte tanjen unb tt^iH fte ^ur ^rau. 2)a^ ift für bie ©Itern bie 
3?ettung; für ba§ Wdhdjtn . , .? 2)anad^ foUdn felbft in unferer ^ulturgone 
^äter unb 3D^ütter mand^mal nid^t fragen. 3)er X% ber §od^^eit !ommt rafd§. 
5Der ^ater fä^rt mit ber §anb über bie klugen, bie Butter ^eult. ®a§ t^un 
alte Kupplerinnen, bie nur ben 2öunfc^ fannten, i^re Söd^ter möglic^ft fd^neü 
togguf plagen, im ^erf erreid§ trie imSoruffenlanbe au^ ^eutenoc^gern; gettö^n= 
lid§ fmb fie bann fel)r empört, trenn bie f o, lieblog, t)erfd^a^erten Zödjttv bie @^e 
brechen, bie fteöor^er brac^, ge^en inSrauer unb plärren über bie ©d^anbe, bie i^re 
Unfd^ulb nun troftlo^ erleiben foH. ®obeibe fü^lt, bag fie i^re ®^e breiten trirb, 
brechen muß, — unb feig nur in bem® ebanf en, ber aug bemSette beg greif enben® aU 
ten ^u bem jungen ® eliebten fliegt. ^Ig fte i^m ^um erften SRale allein gegenüber fte^t, 
f agt fie, mit bem unbarmherzigen SWut^ ber ^erpeif elnben, bem Tlanm Wt^. 9?ur 
in biefer ®tunbe ge^rt fte fid§ felbft; früher gängelten fie bie ©Itern, fünftig trirb 
fie ber Ueberreife regiren, beffen SSlidf fe^nfüc^tig fc^on i^re ^Rci^e burd^fuc^t; 
t^m foH fie, für ben bod^ fein ®inn in i^r fd^meirf)elnb fprid^t, nun ge^orfam 
®ag geben, trag fte bem Ruberen treigern mußte, ©r trirb fte entfleiben, fid^ neben 
fte legen, trirb fein ^errenrec^t forbern, l^eute unb immer. . . SBenigfteng foH er 
ft)iffen, treu er umarmt, ^n einer langen Seichte erleid)tert fte fic§, in einem 
®elb|lgefpräd§, bem ber^ufaö ben ßaufi^er gefunben ^at. Unb fie^e: ber ßaufd)er 
ift nic^t nur ein reifer Kaufmann, ift ni^t ber gierige <§änbler, ber mit ben 
alten Firmen gä^ bie einmal er^anbelte SBaare feft^ält, fonbern ein SBeifer, 
ber ju ben Söeltentregen ber ®terne aufgefdfiaut unb in bag SBerben ber ©rb- 



Hosted by 



Googk 



pflattgen ha§ Suge ^inabgetauc^t ^at, ha^ e§ Sßad^gt^um unb 2öe(!en irbi^ 
fc^cr !I)mge erfemten unb jornlo^ erbulben lerne. S)ie aBtbertüillige mag 
er ni^t galten; er entläßt fie au^ ber 'iPfU^t, öffnet felbft ein enge§ @arten(3fört= 
c^en, aug bem bie bräutlid} ©ef^mücfte, öon be§ ©atten .^anb Unberül)rte, 
enttücic^en !ann. Unb nun ift^ ein ^nhtl alg ^ätte Drmu^b mit aKit^ra§ 
§ilfe über ^^riman gefiegt unb al§ !önne ba§ trärmenbe Sonnenlicht nie 
tüieber ber ginfterniß unb ber ^älte ujetd^en. 5luf ber ßtebe klügeln eilt, 
tüie ber 2)ic^ter fingt, hk grau fort, bie nid^t beg SRanne^ tüarb, — liaftig, 
benn fie barf nic^t fäumen, toenn fie bie ^oc^jeitnac^t ^eute nod^ im ^rm 
be§ ^üngling^ verleben tüiH, ben i^re ©e^nfuc^t fo lange fc^on fucl)t. 

@ie finbet i^n; boc^ nid^t in §oci^§eiterftimmung. (5ie ^at, bie ^luge, 
ben fd^tüeren «Srfiritt au§ bem eng umhegten ©e^ir! ber geltenben Sitte getl)an, 
unter ^aui^jen getrau, — bie ^luge. 9^un fte^t fxe allein, ^eine ^onöention 
f^ü^t fte me^r . . . Unb bem ^olben 2Ba^n folgt nun fc^neU bit ©nttäufi^ung. 

^ffab l)at fie längft öergeffen; e§ fi^eint i^m nic^t einmal me^r lo^nenb, 
il^r no(^ ju lügen. (Sr log, ba er fic^ il)r für arm ausgab: fein 55ater, ein 
geiler Söuc^erer, lebt im üp^^igj^en ßu^u^ unb Seibe balgen, al^ Sobei'be in§ 
§au§ ftürmt, um eine Ijübfc^e 55u]^lerin. ^e^t fpri^t er brutale SBa^r^eit. 
®ie foH il)n nic^t langttjeilen, nic^t in ben neuen ^ürfd^gang feiner Sinne ^inein= 
tölpeln. Sie ift t)erl)eirat^et? @ut: er it)irb Ijeimlic^ !ommen unb fte fönnen 
l^inter be^ ©atten 3lüc!en bann !ofen. . . 3)e§ ßümmel§ 9to^eit fd^eu^t ba§ 
öerfc^üd^terte 9J?äbc^en l^intüeg. . . So fie^t ha§ große ®lü(f, ba§ tounberbare, 
in ber ytai)t aug, bem fie mit pod^enben Wulfen Don fern l^er nachjagte? 
Sie fliegt an§ bem Srunftgeruc^, in bie 9^ad^t, fd^leppt ftd^big an ba^ §au§ 
il^reS ©atten, flettert, um einmal noc^ über ben Mtag^nieberungen 5U fte^en, 
einmal ber Sonne noc§ näl^er 5U fein, auf einen öerfaöenben S^^urm, j^ür^t fic^ 
j[ä^ling§ ^inab unb ftirbt im Sd^oß be§ tüeife Sprudle murmelnben Tlannt^, 

j£)a§ ift: „®ie §0(i|§eit ber Sobeibe, tragifc^e^ S^^ärc^en in ^tüei Elften 
öon §ugo t)on §ofmann§t^al". So — me^r barf ic^ nid^t fagen — erfd^eint, 
tüä^renb öon unten bie tnirren Zöm Ijeraufflingen, meiner Erinnerung ha§ leichte 
Spiel. Db e^ tr>it!lic^ fo trar? Db e§ bie t)erfcl)iebenen gormen be^ fd^on im (£nt= 
liefen tjerfc^ieben gefärbten ®efül)le§ f^ilbera tuollte, ba^ man ftd^ getrö^nt l)at, 
„ßiebe" ^u nennen, bie täufd^enben Sd^leier ttegfc^ieben, in bie eg ftd^ ^üUt? 
aSir fe^en ben bequemen ©goi^muS ber ©Iternliebe, bie galante ©efäUigleit 
ber !5)irne, ©reifengier, bie ba§ 35ermögen überlebt, ben brünftigen ^^el un= 
geigelter 3«genb, ba§ bemühte, in fpiritueHen S^orfteHungen lüurgelnbe 
Seinen eineS reinen ^er^enS unb bie ^um ©ntfagen bereite Siebe be§ fd^trad^= 
einigen 2Beifen, ben ein langet Seben gelel)rt ^at, ba§ fid} ©mpfinbung nid^t 
jtringen läßt, unb ben erlaufte ^üffe nic^t me^r beglücfen. 3)a^ mag ber 
tiefe Sinn be§ Spieleg gemefen fein; öiellei^t . . . Dber follte nur gezeigt 

Hcstedby Google 



46 3)tc 3ufunft. 

lüerben, tute ein ©efü^t iüirb, ha§ ganje SBefen ftimmt, unb tüie ®er, beffeti 
,^anb juerft ben £on atifd^tug, oft mit unfauberem ginger bie Saften Berührte? 
!Da§ toaxr ttjenn id& ni^i irre, ber (Sinn be§ streiten 3Sergf^3ieIe§, bem §err 
öon ^ofmann^t^al ben S^itel gab: „!J)er ^bentenrer nnb bie ©ängertn''. ®o ^ieg 
e§ in aSicn; in 33erlin ttjar bie (Sängerin öerfd^tüunben unb nur ber Abenteurer 
geblieben. Unb bod^ festen bie (Sängerin mir, ni^t in ber berliner !J)arftelIung nur, 
bie einzig intereffirenbe ©eftalt, bie einzige, bie ®tit)a§ tüie eine ,,§anblung" auf 
bieSü^ne bringt. Unb^anblung tooUte ber ^ic^terbo^ geben, bennouf bemgettel 
tnirb al§ „Drt ber §anblung" ^enebig genannt. 2)a§ 35enebtg auö bem 9Kittet= 
bejennium be§ ad^tje^nten^a^r^unbert^, ba^ galante ^enebig Safanota^, ha§ ge= 
f ud^tefte ßupanar @ur opa§. ^on ber (Stabt f e^en mir nic^t§, f puren auc^ feinen §aud^ 
i^reg At^emö. ©ine fümmerlid^e, mit fallen ^T^eaterflittern gepu^te ßuftigfeit t^ut 
fid) unf erem 93Itdf auf. (Spieler, ^artj^nu^, brunftige unb Aden feile Manien taumeln 
im «S^attenreigen um^er, ein "ähhatt blamirt fid^, eine 33aIIetmutter mad^t ^offen= 
töi^e, — aber Mt§ bleibt b(ut(o§, fc^eint !ünp^, mit billigen 9}?agiermittetn, 
l^eraufbefd^moren, tüirft tüie bie 55ifion eine§ 9Küben. (£§ ift, ai§ hielten lüir 
ha§ Dperngla^ öerfel^rt tiorS 5luge unb fd^auten in einem fernen (Spiel irinjige 
©d^emen. Unb gerabe ^ier tüäre bod^ ftro^enbe ^raft, tüäre ber Uebermut^ eineS 
9tiefen nöt^ig gemefen. ^Denn ein Äonbottiere ber erotifc^en SBelt foEte un§ ge= 
jeigt ujerben, ein glänjenber $od)ftap(er, ber im Kriumpl^ bur^ bie prangenben 
(Stäbte be§ (Sübeng jiel^t, ^er^en brid^t, Torfen teert, ben Serftanb ber 35erftän= 
bigen mit efpritbod gefegten SBortcn in (Schlummer (uEt, ben SBeibern bie @inne 
öertüirrt unb, ob aud^ SSotfen brauen, gläubig, tro§ Kaefar, SBaEenftein, 33ona= 
parte unb 3J?ercabet, ftet§ feinem (Stern öertraut. ©in (Solcher foUte borgefü^rt 
tterben ; tüir a^nen e§, aber trir f e§en il^n nid^t, f e^en unb ^ören nur einen belefenen 
(Sc^njä^er, bem nic^t^ me^r gelingt. @inft f>at er bie fd^öne ^ittoria öerfü^rt. 
(Sein Äu§ toedtte bie ^ünfilerin, njecfte bie®lutl^, bie ber (Sängerin nun bie (Seelen 
gemtnnt. (Sie ifl ^rimabonna, ift — 1750 in ^enebig? — bie grau eine§ öor= 
nehmen "ißatri^ierg getöorben. 5ll§ fie ben erften ©rreger il^rer 9}?äbc^enpfi)d^e aber 
tüieberfie^t, iji§ il^r tüie bamalS; auf feinen Stuf fliegt fie §u i^m, öerfd^leiert, bei 
yia^t, tt)a^rfd^einlt^ in einer befransten ©onbel. ^a ift er . . . ^ft cr^ tuirflic^? 
3)iefer routinirte ^er^enbred^er, beffen fünfte fd^on töelfen, biefer @itle, ber fid^ 
fo beraufd^enb tuä^nt? (Sein ginger fonnte ba§ unberührte ^nftrument i^rer j[un= 
gen (Sinne sum(Sd^tüingen unb klingen bringen; je^t ift ber ginger p unfauber, 
ha§ anerzogene 53erfü^rerläcl)eln ^u ftarr, gu ma^fen^aft, ber gange §err ju flecfig : 
fie fann i^n nic^t me^r füffen. (Sie fagt t§ i^m, fagt i^m, bag er in il)rem Men 
nur ein SBerfgeug toar, ein nun öerbraud^teg. Unb fd^eibet enttäufd^t öon bem 
Sbeal il^rer STOäbc^enja^re, — enttäufd^t, trie (Sobei'be öonSlffab fd^ieb. (gräulein 
ÜDumont l^at, in einer fonft erbärmlid^en S)arfteßung, bie (Sjene gang tüunberöoll 
fein gefpielt, tro^bem §err ^aing fie mit tnibrigen S^irtuofenmäfei^en gu ftören 



Hosted by 



Googk 



Xf)eaUx. 47 

fud^te; tl^r buitfel t)erfd}(eterter ^M toar in bem leereit aWa^fenfpiel ha§ einjtg 
aKeitfc^Itd^e). . . aBoßte^etr öon §ofmann§t^aI in bcit betben 9^euraf^^ent!erp^an= 
taften ung lehren, ba§ man fid^ ^üten foE, bie ^beale §u fe^r in ber 9te^e ju 
fe^en, unb bag ^er nur l^etter burd^^ ßeben fornntt, ber e§ o^ne S^eale ju leben 
öermag unb burc^ ^ot^ unb Slut ^um ®enu§ [errettet, tüte ber SIbentenrer unb 
^Iff ab§ Sater? . . . 9^etn: S)a^ !ann ntd^t fttmmen; benn Sittorio SSenier, bie 
(Sängerin, ift ja glücfüc^er, im ^nnerfien froher al§ ber ©enugfüc^tüng, an beffen 
^ant^aribenfüffen i^re grauen!unft reifte, unb felbft ber tüeife Kaufmann rettet 
ftd^ in piKe^, befc^eibeneg ©lücf. Unb bod^ fc^einen bie ©c^lußttjorte beiber ®(3ie(e 
für hit eben angebeutete 5lb[t^t p f^jred^en. S)er 5lbenteurer ruft gä^nenb: 
„^oc§ nun au ^ettl 2)ie^ ift ein buntem geug 
SSon ^[Biebetfe^n unb S^rennung, 5lngft unb ßuft , . . 

{%m genfter) £) fd^öne ©tabt, 

©ie nie ber jagt 1 5>eut mar ein ^übfd^er Stag! . . . 
SDod^ toa^ öergeub' ic§ (g)d^tafen^äfit mit ©d^tDä^en? 

(2ln bei- ©ditafsimmertpr) Sfiöir ttJOtteu 

5luf biefe^ fd^öne §eut ein fd§öne§ SJlorgen fe|en 
Unb »eiter fo, fo lang bie Sßürfel rotten!" 

Unb öor^er fjatte ber reirf)c Kaufmann an ®obeibe§ ßeic^e gefagt: 
„ . . . ©0 hittzt ift hk§ Öeben! 
§^r toarb ein SBunfc^ erfüllt, bie eine STfjür, 
Sin ber fie lag mit ©e^nfuc^t unb 35erlangen, 
3§r aufget§an, — unb fo !am pe gurüd^ 
Unb trug ben Stob ftd^ ^eim, hk aöenbg ausgegangen 
.... um ein grofeeS ©lüdf!" 
jDiefe Serfe l^abe ic^ au§ einer 3^^tiJi^9 abgef (^rieben. !Da§ Ujar tnol^I ein 
geinter: fie brachten mic^ auf ben ©infaÖ, ber 3)i(^ter fjaht „©tttag getnoUt", 
l^abe ben SBunfc^ gehabt, in be§ §örer§ 5lffojiationcentren ©efü^le ober gar 
®eban!en anflingen ju laffen. §err öon §ofmann§tl^aI mürbe im mitteibigen 
©tol^ feiner f ünf unb^manjig ^al^re unter bem f unfelnagelneuen 2)o!torl^ut (ä^etn, 
menn er biefe ^tikn täfe. ©r ^at einmal gefd^rieben, bama(§, aU er no^ (5tu= 
htnt, öießeic^t aud^ Primaner, njar, fel^r blafirt, f el^r f f eptif c^ nor ben^^änomencn 
ber SBirtlid^feit unb immer fe^r mübe, immer geneigt, ba§ geinjte §u über= 
feinern: „5Son ber ^oefie fül^rt fein bireher SBeg in§ ßeben, au^ bemSeben 
feiner in bie 'iPoefie.'' $un!tum. Qualis artifex! . . Unb nun foü er @ttt)a§ 
gemoEt, ©efül^le. ober gar ®eban!en ju mätn gen)ünfd)t ^aben? 2)u lieber 
§immcl : S)a§ njärc ja bie alte ®ef d^ic^te, l'art pour le sentiment. ® ein Sanner- 
fpruc^ ijl : L'art pour l'art. @r bid^tet für SJlitbid^ter, bie für „gemid^tlofe @e= 
mebe au§ SB orten" ba^ re^te Äenneröerftünbniß ^ben, unb il^m ijt „eine 
neue unb fü^ne S^erbinbung t)on SBorten ba§ njunbernoüpe ©efd^en! für bie 
(Seele." ^n it)m fUngt e§ unb er liebt ha^ ,,bunte S^vlq", bag ftd^ i^m au§ 



Hosted by 



Googk 



48 ®tc Swfmtft. 

eigener "ip^antafiet^ätigfeit unb me^r itod) au§ reiben Itterarifd^en ©rmncrungen 

fd^atten^aft geftattet. @r ftnbet au^ fc^öne SBorte ; leiber fmbg ntc^t immer 

fetbft geprägte. ®g tft me^r eptgonent^um in i^m at§ in feinem "ifftxU 

bitter ®tefan ©eorge, ber fcierlid^er, prächtiger, me^r vates tft, — aber 

auc^ ein f ügerer 3{et^, ^uf ber 53ü^ne toirlen feine (Spielen bünn — nnter un§ : fte 

langtoeilen, benn hit ^ein^eit manches 2Bortc§, bie erflügelte 58eleud)tung ber ein 

Si^c^en monotonen, aber gefd^idt ausgepeilten Silber !ann man in ber ^e^jagb 

be§ S^eatergetrtebeS nic^t genießen — unb ben §örer, t)or bem fic^ ein 5Reberauf c^ 

austobt unb bem !aum (^itt)a§ p f d^auen, gu greifen, mitzuerleben bleibt, bef d^Ieic^t 

ba§ ©efü^I, öon einem fd^Iaueit Slrtiften gefoppt ju fein. 2)od^ ber !iDic^ter ift 

jung, feine ß^ri! ftel^t erft im ßenj unb er !ann aud^ a(§ 3)ramati!er noc§ ^u einer 

*ißerfönlid^!eit ertuad^fen. 3d§ ^ah mid^ lange öergebenS bemüht, ben (Sinn feiner 

Buntfc^edtig gefärbten äöortfügungen ju ergrünben; nun n)ei§ i^g: er tüiH feinen 

®inn in ber ^Qtaggbebeutung be§ 2ßorteg, er tt)ill einer ©enfation, einer ®tim= 

mung,bieinif>mift, bieHeid^t nur burc^ feinen ©inn^uf d^t, benformal boUenbetfien 

5lu§brudf ftnben, trill auf bem bequemen ^uftrument einer gebilbetcn (Sprache f pielen. 

. . . "^a^ toiU ba unten bie !J)ame aud§. ®ie übt nod§ immer, immer ha^ 

felbe (5iM; tt)a§ ift§ nur? ^m Qnht bod^ nid^t ^arftfal, bieHeid^t ^Serlio^, öiel-- 

lei^t atid^arb ®trau§ . . . 5lud§ §err öon §ofmann§t^aI fpielt feit ac^t ^a^ren, 

feit ber ©^mnafiaft bur^ bie feinen 35erfe be§ 9Jtiniaturbramag „©eftern'^ be= 

rü^mt ujurbe, immer bie felbe SBeife. !J)ie !5)ame ift nod^ eine ®tümperin, §err 

öon §ofmannSt^at fc^on ein Gönner; eigentlich lüar er§ al§ ^iebenje^njä^riger 

nic^t ttjeniger a(§ ^eute. ^ber 33eibe finb noc^ im ^or^of, 58eibe üben bie tec^nifc^e 

^raft unb ^aben un§ eigene^ Vorläufig nid^t mitjut^eilen. 2)eS^alb fummt unb 

brö^nt e§ au§ i^rem ®piel ttjirr in unfer D^r, tüir !önnen baS ®etön ni^t ju 

Älangbilbern orbnen, nid^t im ©eböd^tniß feft^alten, unb allerlei ©rinnerungen 

brängen fii^ in ben laufd^enben ®inn: an ®^a!efpeare unb SRid^arb ®traug, 

Serlio^ unb SRaeterlind, ©riüpar^er unb ^oe, 9^ie^fc^e, SBagner unb 9tenan .. . 

ein „buntem S^H"^* 2Ber tüeig, tüaS xti) t^örid^t in bie ©ebid^tc be§ §errn öon 

^ofmannSt^al hineingetragen ^abe! . . . 9?ein: mitSBagner unb ßenbad^ ^atbiefer 

wienerif d^e 'iPrejiöf e nid^tS gemein, ßenbad^ benu^t feine ted^nif d^e 9Keifterf d^af t, um 

einem bon i^m gegitterten ® eift ben^örper ju malen, ber nad^ feinem ® d^ öpf erurt^cil 

bief em ® eift jiemt. Unb an ben ® lodtenftrang, ber äöagnerS Siief engeläutgum Sönen 

hxaä^k, fingen fic^ ftetS bk unftc^tbar bie geit beftimmenbenSD^äd^te, bie@eban!en 

unb@efü^le einer unruhig gä^renben ®poc^e. §err öon ,gofmannSt^al tüürbe bie 

9?af e rümpfen. 2Ba§ ift i^m hk 3ett ? (£r ifl ^eute im alten ^erfien, morgen im9?ococo= 

öenebig unb übermorgen öieHei^t bei 'iPerifleS unb ^IntinouS, — immer elegant, jier^^ 

lid^, bem Singe unb D^r eine ßufl; unb felbft fid^ ein 2Bo^lgefallen, immer aud^ ein 

33iSdE)en mübe. ^einSBunber : er ijl niemals ba^eim, nie bti fid^, bem SBänferfproffen 

ber ©onauftabt. §at ber glänjenbe „Abenteurer'' nid^t aud^ fo angefangen?. . . 

^err öon ^ofmannStl^al mag fic^ tpa^ren; fonft töirb t§ i^m eineS SageS mit 

feiner ©emeinbe ge^en, tüie eS bem Slbenteurer mit ber Sängerin ging. 9K. ^. 

^etoiiggeber imb öcrantttortrid^er JRebotteur: Wl. ^axbm in SJetliti. — ©erlag ber Buftmft in a^erlin 




Setrlin, ben 8. 2tj?vil X899> 



""^r-^ 



-r^^^r* 



pantomtmus. 

^e^n^a^re ifl^ ungefähr ^er, ba famett bie impartfer CerclePimambu- 
lesque öereinten literarifcben g^eittfdjtned er, ©lut^er unb Jonangeber 
auf ben ©tntatl, h\t alte *^antomtme ju neuem Seben ju roeden. SBarunt 
ni4)t? ©te Ratten ben^ftocf, bte Äraöatte unbbie^Rouianti! Don 1830 toieber 
in hh 3)?obe gebrad)t: ujarum foüte ber felbe Erfolg ntd)t bem 23erfn(^ be=^ 
fc^ieben fein, hk rf)Qt^mif(^e ®eberben|prad^e be^ ^antomimu^ unb ber 
^i)rr(}i(I)e ju moberniftren ? ®ttt)a^ mujste gefc^efjen, benn ber 9?eati^mu^ unb 
^:)MuraIi5ntu^ mar aUgemac^ gar ju langmeilig geworben, ^mmerfdimarje^ 
graue unb braune 3lö(fe, jur 3lbmed^felung ^od}ften^ einmal eine Slrbeiter^^ 
bloufe, immer jer^adte, geftammelte ©ä^e, bereu ©(^lagtoörter bem SIrgot 
öonSÖJontmartre ober berLangueVerte ber ©troldifp^äre entlehnt maren^ 
in übel riedienben @pelun!en immer toieber bie fetbe 3Iu^fteIIung oon Un^ 
flät^igfeiten unb ©ttieufäligfeiten: nein,e^ ging toirf (id^ nid)t me^r. ©ieg^reube 
an ber fred)en unb frifd)en JRebeffion gegen bie ^^^itifterei unb ^ebanterei 
ber ©ramenpäpfte unb J^eaterbon^en toar öerbrauft, bie 3lbf)ärtung be^ 
lieben ^ublüum^ fjatte fo riefige g^ortfdiritte gemacht, ha^ eö nun ööffig. 
entfc^ämt n^ar unb, al^ aJZaffe, o^ne ju jucfen, ßoten ertrug, bie ben Sinjel- 
nen,9)knn unbaBeib, au^ bem^immer getrieben t)ätten, unb fogar bie un- 
geheure ©ntbedung, ba^ ber gute SSürger \\^ in feinen t)ier SBänben ober 
gar auf bem 2War!tpIa^ nidjt monologifd) ju äuj^eru pflegt, i^aiit ben erflen 
9?eiä ber 5Reu{)eit öerloren. SDIan f)atte Epoche gemotzt. aRan n)oüte mie^ 



4 

Hosted by 



Googk 



50 2)tc 3u!unft. 

ber ßpod^e nta(^en. ®enn eine red^tfd^affene tnobertte Sunftepoc^e barf 
ni(^t länger bauern al^ ^öd)ften^ \t)ier bt^ fünf ^a^re. Qu neuer ©ttti- 
firung fepe noct) ba^ Talent unb ber aJiut^; erft f)3äter fodte ®bmonb 
IRoftanb, ber ©^ranobid^ter, ben 333eg in bie gatlif(l)e SRenaiffance meifen. 
©aitial^ fc^ien e^ am Seften, t)om ^Jteueften gleid) bt§ auf^ 3leltefte jurüd^ 
zugreifen. Sltfo Pantomime, greitid): mit ber alten ^Kanter ber auguftift^en 
^cit ging e^ nit^t; m^t^ologiftti^erotifc^e ©toffe Ratten bie blafirte 9Jienf(^^ 
l^eit öon 1890 faum not^ getodt unb Sat^^üo^ rcäre im Chat Noir nie 
^populär gert)orben,.2luf bie 2Jtoberniftrung fam Slße^ an. 3)?an tüoütt öage 
©eftalten, bie nur bie attgemeinften güge ber 2)?enfc^{id)feit trügen, tüoüte 
äeittofe^anbIungen,bieauf{ebem©(i)aupla^, injeberßone, jujeberStunbe 
möglid) mären. Sein gefprod^ene^ SBort, fein fuperfluger Serfud^, auf bem 
bretternen®erüft,bembieöierteS5Janbfet)U,3BirfIi(i)feitt)oräUtäufc^en.9'tie^^ 
f(^e mar ben3^ranjofenbamaI^nocI)einfrember9Kann, bentjöd^ften^einflei^ 
ner (Sfoteriterfrei^ fannte; in bie (Stimmung ber ©eifler mar aber f(!^on ein 
^au(i)ber®infieblern)ei^^eitgebrungen,bie5cirat]^uftrafpre(^entie^: „5Ba^ 
iftbennmirffid)? ßiel^t einmatba^'ip^anta^ma unbbieganäemenfd^Iic^eßu^ 
l^atbaüon ab, ^^r Slüc^ternen! ^a, menn^^r@ure§erfunft, SSergangen^ 
l^eit, 33orf (t)ule, ©ure gef ammte 3Jtenf (^l^eit öergeffen fönntet ! ©^ giebt für un^ 
feine 3BirfU(^!eit." ©^ foüte fte auf bem Sweater fortan ni(^t me^r geben. 
aJJan rettete fid^ t)or bem Statur ali^mu^ in^ attitalienifc^ea)?a^!enfpiet,t)or 
€oupeau unb ®ert)aife ju'ißierrot unb Kolombine, ben lati)enben@rben be^ 
ißantomimu^ ber Saifer^eit. Slber . . . biefe ©rben lachten ju laut, ju lange, 
p luftig. ®a^ mar monoton, mar für fräntelnbe9^ert)en!einepaffenbe®oft; 
tobufte$eiter!eit taugt nid)t für mübeSWenfdtien. ^a ^alf ein genialer ßeid^-^ 
ner: SSBitlette fd)uf feinen Pierrot morne. 35a^ tüar ni(I)t me^r ber mehlige 
Sümmel mit ben mafferblauen 2lugen unb ben blutrot^en biden 2ippen, bie 
^iäj emig jum Püffen fpifeten, nittit ber ungef(i)Iacf)teS:ölpel, ber für tierliebte 
©dimüre fdiatlenbe Ohrfeigen ein^anbelte, fid) in (Scf)ränfe derfrot^ unb 
f(^meinifd) quiefte, menn ber |)err, ber bebrofiteö^emann ober bie ^anbfefle 
Siebfte i^n bei ber |)ali§fraufe na^m unb fo tüd)tig f(i)üttelte, bag il^m ba^ 
meiBe^luberHeib mie einSeid^enlafen um bie f eiften ©lieber fi^lotterte. ©a^ 
mar ein §agerer|)err mit üergrämten^ügen, ber ben'ißierrotüttel n)öl)l nur 
gemä^lt "i^atk, um auf ber großen SJta^ferabe be^ Sllltag^leben^ unerf'annt 
ju bleiben, ein öermö^nter ©feptifer, ber bie SBange bid mit 20ie^l betupft 
ijatte, um bie ©puren be^ ^arm^, ber aiu^fd^i^eifung unb tobfünbigen 8uft 
an ben 3J?act)t!ämpfen ber geitlid^Mt gu Derbergen. ©in ^^ierrot, ber 

Hosted by Google 



^antomimuS. 51 

lärgft ba§ Qtvti^dn nnb ba§ ©fein gelernt i^at, ber pantin humain, 
bcr au^ müben äugen in eine entgötterte 2BeIt ftarrt. @r läd^elte oft, bod^ 
nie o^neSitterfett; unb toenn er Iad)te, Hang^ f^^anrig, toie au^ jal^nlo^ 
inobernbem 3)?unb, tlang^ mie ein ©ef^^enftergefreifd^ um aJJitternad^t . . . 
©iefer "ifJierrot pagte in feine ßeit; er fonnte ber neuen 'Pantomime bie 
Stimmung geben, ©n gefttiicfter S^eatermann, Tliä)d ©arre, paäk i^n 
am fragen, padtt i^n in beraJJaienblüt^e feiner @(i)lingeliugenb, affojiirte 
fid) fdineü einem pfiffigen aJZufitanten unb f(i)Ie|)|)te bie gute Seute auf bie 
93ü^ne. S)a^ atlerliebfte (BtM ftummer 3)?enfd)entragitomoebie !am jur 
red)ten ©tunbe. L'enfant prodigue mar in ^ari^ bie ©enfation eine^ SBBin^ 
ter^ unb ^ierr^t trat bieSiunbreife burdi bie Don ber Kultur betecftenSßelt^^ 
t^eite an. @r erfofle, erliftete, ertro^te ber ^^antomime ben ©ieg, — ^äitc 
i^n aud) in Serlin, tt)o bie parifer Wlohm ftet^ ein Si^d)en öerfpätet ange- 
nommen toerben, if)r erfochten, n?enn, ftatt einer 9Sorftabtfpieterin, ^räulein 
beü'gra bem rudjlofen ©p^eben Körper unb ©eete gegeben Ijätte. S)aju 
!am^ teiber nic^t; unb SKonfieur ©eöerin, ber im aJJetropol^J^eater je|t 
ben anbädjtigen aU „erfter SKimiter granfreid)^'' oorgefütjrt mirb, ift ju 
fd)tDad}, äu arm an inbioibuettemateiä, al^ ba^ i^m bieeroberungberg^eft= 
ung gelingen tonnte, oon ber S^eugermanien^ ®unftgefd)ma(f ba^ Beic^en 
jum SBiberftanb ober jur Unterwerfung erwartet. 2lu(^ Tommt "ipierrot 
un^ bie^mal gar ju blutrünftig, gar gu fe^r im ©til 95oud}arbi)ö unb 
b'@nneri)§: er morbet, fie^t, toie ^amlet, einen Ieibf)aftig fd)einenben ©eift 
unb ujirb, n?ie S)on ^uan, in bie §öüe ge^ott. ^atnüt 3)?enbe^, ber fein 
empfinben unb fauber geftatten !ann, begnügte fid) mit ben älteften 2)?eIo^ 
bramenmitteln, alö er für ben 2«aff engefd)mad benChand d'habits fdjuf. 
er fanb einen Sruber im aBagnergtauben unb biefer ftinfe ^tvv S3ouoat 
Ikibttt bie unfrei nad| erdmann^e^atrian äufammenge!lebte3Kär oom er- 
morbetenpolnif dien ^uben in ein be^enb gewebte^ 8eitmotit)engett)anb,beffen 
93ruftftüd aüerlci SBätfenmeifen jieren. 331it SBißette^ ^ierrot aber tDußte 
ber äUd)tIofe "»ßarnafftcräögUng nid)t^ ansufangen. Er liejs i^m ben meinen 
SBuIftfittel ber commedia delP arte — bie 9liefentnöpfe bt§ bergama^fi- 
fd)en ^au§burfd)en fehlten : fie Ratten ju !omif(^ geloirft-, aber er naf)m i^m 
bie mobernifirtenSeBefen^äügebe^Bannifproffenunbfd^muggelte unter bem 
Äomüer^embe ben bleid^en 2?erbred)er bt§ a)Mobrama^ ein. 2)en ent- 
arteten ^ierroteatuü^oerfü^rt eine^^r^ne; um fie für fid) aHein ju l^aben, 
tötet er einen jübifd^en Äteiber^änbter, beffen ®pu!geftalt bem nad^ ©cnu^ 
l^angenben bann immer ujieber a(^®(^redbilberfd)eintunbi^nenbli(^inben 

HcAfedby Google 



52 ^*^ Sufmtft. 

|)0t[enfct)lunb reifet, h)äf)renb er eben ^offte, in fetner ^ulbtn Slrmen öon 
langer Qual au^ruf)en jn fönnen. ®a^ ift ntd^t fe^r neu, ntc^t fe^r untere 
^altenb unbntci)t fef)r „tief\ aufgeregte S)re^fu^leute tonnten freilti^ tnber 
Pantomime verborgenen ©inntütttern unb !ü^nt)erfünben,init)r fei gezeigt, 
bafe granfretct) fid^ öon beut ©efpenft be§ gemeudielten jübifd}en |)aupt^ 
ntann^ tro^ heftigem aJJü£)en unb ü^}^)igen2:aumelräufc^ennid)t jubefreien 
vermag unb bafe ber ©(^ufefdielm ber Senf etöinf el bie a)?ör berbanbe balb in f ei= 
neu Sereid) jerrenujirb. S)ocl) barfber9^üc^ternefol(^e©i)mbolifgetroftbcm 
berliner Sageblatt überlaffen unb fid) an greifbarere ©rfd^einungen galten. 
aSiel tüirb er nic^t finben. 3)a^ £)ing loäre unerträglid), menn im 
©til ber©uejeit baju gefprod)en rt)ürbe. SBirftnbniit9teben§artigfeitüber^ 
fättigt unb namentlid) jeber "i^atfio^ton flingt m§> mt fd)on einmal getjört, 
n)ie ein mattet ©d^o t)on ber ©c^aubü^ne ober au^ bem ©d)tüurgeri(^t^faal. 
©ie^tDiefpältigleit einer 2ßeltanfd)auung, biefic^ oonber oertoefenbenSeidie 
tl^re^ alten ®lauben^ offiziell nid)t trennen mag, ^emmt ben ©trom freier 
3ftebe t)oll3)?art unb^Jiac^brud. 2)aifl^ einSerguügen, ben©tummen ober 
bo(^ ftumm ©d^einenben ju laufdien; fie ^eud^eln toenigftemS nidjt, reben 
nid^t nad) ber ^Romantifermobe unb erfparen un^ auf bem Äleib ber 8uft 
unb beö ©(^merje^bie'iß^rafenoerbrämung. S)ie größten ©ramen, Othello 
unb |)amlet, Tlachü^ unb ?ear, fönnte ber 93töbefte o^ne ein gefprod^ene^ 
SBort öerfleljen; fie iDirfen burd^ bie Äraft il)rer 33ilblid)teit, bte ©eelen er^ 
fd^liefet unb in bie bunf elften Sejirfe !aum betoufet tüerbenber9?egungen ben 
Stid fdiioeifen läßt. 2Iud^ in bem fd^h)ad)en aJJimobrama be^ tuanbelbaren 
ajJenbe^, ba^ mit ber9Kenfd)l)eit beiben großen @egenftänben, mit junger 
unbßiebe, ein©(^recEfpiel treibt, fte^t beräJJörber, tro^ feinem toeifeen Mittel, 
l^üllenlo^ t)or unferem Singe; mir fef)enbieirren3^lämmdt)en, bie burd^ feinen 
^albmad^enSfiorenfinn fladern, — f el}en fie beutlid)er, al^ toenn toir benSom-^ 
mentar l)örten, ben feine ^unge baju lallen fönnte. !Der Kommentar täme ja 
bod^ au^ bem®eifl ber2lnberen,au^ Südt)ernober aner^ord)tem 9?adt)barn^ 
tratfd^. ^efet muffen tx)irfelbftil)nfud^en, felbftmittl)ätigfein; unbbieunge- 
lüo^nte, reijenbe Slrbeit regt un^ jum 9^adl)ben!en an. ©a ftel)t ein 3Jf enf dt), ber 
gemorbet l)at. 3[Barum? @r fagt e^ nid^t, bod^ mir fe^en^; braud)t ßain erft 
JU fagen, marum er Slbel erfd^lägt? ©ine feile ©d)öne ^at fid) bem nie jum 
@enuB gelabenen unb bodt) in @ier fd)madt)tenben Sengel für bie ©tunbe 
verneigen, mo er bie 3J?ittel ^aben mirb, il)ren 2uju^ ju beja^len. Der3u== 
faü fü^rt il^m einen ffiel)rtofen, ben er für reid^ ^ält, inbenSDSeg, ber leiben- 
fd)aftltd)en 33runft mufe bie ^emmenbe SSorfteüung öon ©dt)ulb unb ©träfe 

Hosted by Google 



miijm: er morbet unb tütü in ben Souboirtoo^fgerüdfien bt§ feinen 8ieb^ 
d^en^ bie Slutfpur tüegtoafd^en . . . 2Ber in biefem Slugenblicf ben bem 
ftummen (Spkl 3ufd)auenben mit bem alten Qanbtxtdoxt t)on ber ^^reil^ett 
be^SBtüen^ !äme, tüürbe au§gelad)t, — aud^üon J)enen, bie©(i)o)3ert^auer^ 
ä)?etfterftubieni(^tgeIefenunbbie8e^ret)om©etermini^mu^ftet^mitftrenger 
9}?iene DertDorfen ^aben, im ftoljen (S efü^I, a(^ bie ^rone ber ©(^öpfung öon 
frember Seeinfluffung üöüig frei ju fein. Qu beutlicf) ift ^ier bie 33elaftung 
be<§ SBitten^ fit^tbar, ju tiar erfennbar berS)ra^t,ber ben (£ntf(^Iu§ tn^Se^ 
tpugtfein leitet, afö ba^ ber ®Ianbe an ein liberum arbitrium aufredet 
b(eiben fönnte. SBä^renb^err Seöerin, mit ber feit bem enfaut prodigue 
für bie ^ierrotroße öorgefd^riebenen n)eibifct)en ®rajie, bie l^ier f{i)Ie(^t an^ 
gebrad)t fd^eint, feine öermalebeiten ©eberben madE)t, feftigt fid^ in bem93e= 
trac^ter bieUeberjeugung: ^ierrot ift gar nid^tfo fdilimm; ermärenic^t anf 
ben^fab be^SSerbred^en^ gerat^en, tüenn if)n bie ©d^öne nid^t angefttftet Ijättt. 

. . . ^at fie i{)n mirflic^ angeftiftet? 

® an j Ieidt)t tüäre e^ nid)t, fie atö aj?ittf)äterin öerurtf)ei(en ju laff en. 33or 
®cfd)morenen fönnte t§ gelingen, benn bie ^übfd^e Dame ift (überlid^; bod^ 
öon ben©d)tt)urgeridt)ten ^at ja fdl^onSnricogerri gefagt: ,,9^iemanb ben!t 
baran, feine 3:afd^enu^r bem ©d^n^mad^er jur ^Reparatur 3U geben; hk 
Slu^übuug ber ©trafjuftiä aber verlangen mir öom erftbeften Krämer ober 
atentier, aJJaler ober gabrifanten, ber bieüeid^t nie Dörfer in feinem Seben 
einen ©traf^^roge^ Dor Singen geljabt ^at. " ® ele^rte 5Rid)ter mürben am (£nbe 
5ögern. ^mar (e^rt nn^ ein ^^aragrapt) be^ bentfd^en ©trafgefepndE)e^, ber 
Slnfttftung fei^eber fdE)uIbig, ber „einen Slnberen ju ber öonifim begangenen 
ftraf baren ^anbtnng bnrd) ©efd^enf e ober a?erfpre(I)en, bnrd^ SDro^ung, bnrd^ 
9JJiBbrand) beg 2lnfe{)en^ ober berSetpalt, bnrdt) abfidt)tlidt)e§erbeifüf)rnng 
ober Seförberung eine^ Srrtf)um^ ober bnrdt) anbere ^Httel öorfä^Iic^ be= 
flimmt ^at." "^k Sln^ma^I ift jiemlict) grot- befonber^ bie (55enera(f(anfel 
,,ober bnrdt) anbere 2JJitter' ift bebenflidt} nnb ber Determinift g-ranj t)on 
8i[at fagt in feinem 8e£)rbnd} nocf) obenbrein, „im gegebenen g^aüe muffe fo^ 
gar fdtieinbare^ Slbrat^en öon ber 33egef)nng ber |)anbtnng afe für bie 
93cgriff^beftimmnng genügenb eradjtet werben." Stndt) ließe fic^ gegen bie 
^etärc mijl mit ber Se^anptnng operiren, fie ^abe bnri^ ein 2?erfpred)en 
bie 2)Jitt^äterf(^aft auf fidf) gelaben: fie m\^k^ ft(^ bem 9^eid)en nnb tonnte 
bod), ba^ nur eine ftraf bare ^anblung bem armen ©d)lingemei(^tl}umöer^ 
fd)affen fonnte. 5lber-eben t^utfidtjbeiSengalfeuer ber§öaenrad)enauf- 
bie berü^mteften Kommentatoren be^ ©trafgefe^budje^, Dppen^off an ber 

Hosted by Google 



54 ®ic Sufuitft. 

©ptfee, forbcrn, ber Slnftifter mü[fe in bem 5t^äter ben beftimmten SBtßen, 
bte 2:]^at ju bege{)en, nt(^t nur eine ©eneigtl^eit ober einen unbefttmmt auf 
ba§> Qxd geri4)teten333unf(^, getDedt ^aben. T)a^ ift bergaü8abQa}Zacbet^. 
©ie ijüt bem jaubernben ©ema^I ben 9)?orbgebanfen nid^t nur fo im 2lü= 
gemeinen fuggerirt, fonbern if)m bi^ in^ ©injelne ben nächtigen "ißlan \)ov^ 
gejeit^net, „ber aüen unfren tünftgen S^ag'unb 9^ä(i)tenfoC( unbefct)rän!teö 
|)errent^umerfed^ten",unbieber®erid^t^l^oftt)ürbefieo]^ne3ubiüigungmiI* 
bernberUmftänbeäum2^obeDerurt^eiIen.33et'ißierrot§8ieb(i)en liegt bie©ad)e 
anber^: bie finge ©ünberin{)at ben$Berberni(i)t auf ben3)Jorbtt)eggen)iefen, 
fonbern i{)m nur gefagt, um toefd^en ^^rei^ fie if)m aüein gel^ören moüe, 
unb bemSrünftigen anl^eimgefteUt, felbfl feinem SBißen bie beftimmte^Ric^^ 
tung 5U rt)äl}len. Sine im ® ro§oätergIauben an bie 2öiHen;3frei^eit ertt)ad)f ene 
^ur t^ toürbe fie meüeid^t laufen laff en ; unb geleierte ©eterminiften tonnten ben 
fa§baren23orfo^ öermiffen unb ^bdjften^ erroägen, ob mit bem Söentualbolu^ 
nid^t^ ju madien fei. ®er ©prud) toürbe bann ma^rfdjeinlid) öon ber Slrt ber 
9Sert^eibigung ab{)ängen, üon bem Stu^gang be^ J)ueII^ jtDifdien bem ©taat^^ 
antDalt unb bem ^^riöatplaibeur, benen in f old^em 3^aü ba^ brufttönige "ißat^ o§ 
filier ni(^t feilten H)ürbe.@in®Iü(I,ba6un^bie9ftebnereibie^malerf}3artbteibt; 
gett)ö^nli(^ bringt fie bo(^ nur (ängft au^gebrofc^enc^ ©trol^. 3Bo^I tonnte 
mitSRed^t öor ein paarSBoi^en ein franjöfift^erSlnmalt fragen: Coniment 
etre aii criminel le vir boniis dont parle rorateurromain,si,negli- 
geant la vie et les ^tres — condition essentielle pour poiivoir au 
besoin exeiiser — ,on s'en tientauxlieuxcommuns, auxcroyances 
mesquines, au prejuges etroits, et si, choseplusgrave, Ton vajus- 
qu'a entretenir en cet etat d'esprit ceux que Ton a la noble Charge 
d'eclairer et de guiderdanslavoiedeverite? 3Bannabererf(^atltDor 
ben ©d)ranten unferer ®eri(i)te foldtie n)a{)r^aftig toägenbe ©timme ? lieber 
eine gefd^ictteSrup^^iiung möglicher 2:^atfact)en tommen unfere forenfifdjcn 
JRebner feiten t)imn§ unb jebe effettt)oüe33eIeu(i)tung ruft fd^on ben 93eifatl 
ber§örerf)eroor. ^n ber Pantomime entfd^leiert fit^ o^neSBortfdimall ba^ 
3J?enf (i)U(^e ber „©ai^e " unb ba^ Urt^eil mirb t)on feinem für ben ©taat ober 
für^ |)onorar fd^mil^enben bialettifd^en ßünftler entbunben. 

® a^ ©p iel ift au^ . . . Slber ber aufgeftörte ©inn ^af tet auf bem §eim^ 
toeg no(^ an bem ftummen 33erbre(i)er unb ber rofigen Sudlerin* 35or jmei 
2:agen ift grau Qo^anna Sftofengart in Äönig^berg Don ber Slnflage, ben 
®ut^infpettor äur ®rmorbung il^re^ Tlanm^ angeftiftet ju l^aben, frei^^ 
gefpro(J)en toorben. ® er ©|)ruc^ tonnte nid^tanber^ lauten: e^ gab feinen 

Hosted by Google 



^antomimug. 55- 

Z^äkx — für bie ©d^ulb be^ :3nfpe!tor^ tüar !aum ber ©chatten eine^33e=^ 
meife^ ^erbetgebrad^t — , alfofonntee^aud) feine Sl^etlnel^nterin geben. Unt^ 
bennod) f)at ba§ Uxt^dl 2J?an(^en, ber ftd^ befonber^ fittlidf) bünft, nit^t in 
be^ Sufen^ S:iefe befriebtgt. 2)ie©d)aar bteferUnbefrtebigten, bie mitßant 
ben t^eotrattf(^en®runb[a^ befennen, nad^ ber3J?oraIregeInTü[fe33öfe^niit 
93b|em vergolten trerben, iräre noc^ öie( größer gett)efen, toennber^^nfj^eftor 
lebenbig auf bie2ln!(ageban! gefdfileppt unb feiner ©c^ulb überführt iDorben 
toäre. Sann märe ber ^aü un^ im SReagen^gla^ öorgefü^rt toorben, too 
bie SBirfnng ber ßör^^er auf einanber bem burc^ ha§ SJ^itroffop gefteigcrten 
©e^öermögen be^ Seobat^ter^ erfennbar ift, unb ber ©taat^anmatt l^äüt 
ni(f;t nött)ig get)abt, ba^ ®rab bt§ ©rmorbeten öffnen ju laff en, um f o t>teUeid)t 
in ber legten ©tunbe nod) ben fe^fenben ©c^ulbbemei^ au5 ber @rbe ju fragen. 
. . . Sine ungtü(Htd)e ®i}t. @in ro^er, trunf !Üct)tiger 9JJann, ber bk 
tüchtige, im 3Bit(en^centrumungeIä^mte grau quält, befc^impft, f(i)Iägt unb 
fie, bereu 8eib noc^ bk ©pur feiner 2Jfi§]^anbIung trägt, nat^t^ in feinSctt 
jitiingt. '©ie^inbermac^fenfieran, bie 2llfo^oIoergiftungbe^®attenf (freitet 
f OTt,bie ^äu:§lid)en©äenen Raufen \ii) : man mufe fiä) öor feinem etgenengf cif<^ 
unbSIutfd^ämen. Slud^ tiorbem®efinbe, ben®ut^Ieuten, benen ba^S^oben 
unb|)eu(ennid)t5Ut)erbergenift. SBiefoüen fie öor einer grau ^Refpett^abtU;. 
bie fo 33iele^ {)erunterfd)Iuden muj3, o^nc fi(^ mehren ju bürfen, bie rof)efte 
©(^mä^ung, ben niebrigften^iiJrifel an it)rer förperlit^en Streue? 2)ie8eute 
jeigen fd^on mitIeibige9)Jtenen. Siner befonber^, ber^nfpeftor, ber beinal^e 
täglid^ auf bem^ofe öerfe^rt. ^f)tn !(agt fie i^rSeib, i^n ^ält fie oft auf bem 
©Ute jurürf, tüeil fie, fo langeerbaift, immerhin etnSi^c^enbefferbe^anbelt 
mirb. ©0 entfielt eine fülle 35ertraulid)teit, bie ba§ ©taunen ber "Bienftboten 
erregt unbbem öon ber^errinSegnabeten f(^meid)elt. ^eimli(^ f eimt,Iangfam^ 
in i{)mber(£ntfd)lui^ntrüben©tunben]^atbiegraumc^ral^ einmal bergra^ 
genac^gebad^t, mieSlIIeS fein,2l(Ieö tterben Jönnte, menn if)t a}?ann,ber©tören^ 
frieb, plö^tid) oerfditoänbe. "ipiö^Iid}: nurfein langet, ber Pflege bebürftige^ 
©ied^tl^um, ba§ fienodielenbermad^enmü^te. 2lber in feinem 9llter fterben [a 
biete äJJänner ; unb (£in er öon I)enen, bie er gehäuft, au§ bem ©rot gejagt ober 
3um^rüppelgefd)lagen ^at, fönnte i^n eine^bunflen3:age^au§bem^inter:= 
^altmegraffen. 3)ann tüäre fie frei, mo^tfjabenb, fönnte nad).^erjen^Iuft in 
§au^ unb^of f d)alten unb n)alten,al^ guteSBirt^inf ür i^r® efinbef orgen,ot)nc 
t)or lüüften ©jenen ju gittern, ein bel)agtid)e^ Seben f d£)r en unb, menn fie^ I: ann 
bo(^nod) ein jtocite^ 3)ial t)erfud)en lüoüte, nad) freiem ©rmeffcn ben neuen 
@f)el^errnn)ät)ten. ©oId)e®eban!enbrängenfi(^ber ätüifd)en bemSllannunb 



Hosted by 



Googk 



56 S)ie Sufunft. 

ben^inbern einfamgetbenbeit auf bte Sippe. ©tefpri(^tfiet^rem2?ertrauten 
au^ unb fügt, in ber frifd}en Sßut^ über eine eben erbulbete 2)2tj3l)anb(ung, 
ben teibenfdiaftlit^ert ßornruf ^inju, ®en, ber fie öom S^^rannen befreie, 
mxht fie jubelnb atö i^ren ©rlöfer preifen unb i^m, bem 9tä(^er il^rer ®£)re, 
bte blutigen §änbe füffen. ^aä) jebcm ©türm im |)aufe tüieber^olt fie 
ftö^neub bag aBort . . . S^ ift ni(^t ganj ernft gemeint, ftammt jum S^eil 
nur au§ iceibifd^er greube am Ueberfc^tüang, au^ bem 93ebürfni§ aller 
©d^mac^en, 3?er}f(at)ten, ftd) in SÖBorten menigften^ au^jutoben. 2)em 
i^nfpeftor aber, ber, feit er i^re^ 33ertrauen^ getnürbigt iparb, toie ber 
f romme^nec^t ^tibotin ber ©ebieterin ergeben ift, f4)eint e^ l^eiligfter ©ruft. 
(£r überlegt, ©ein Seben luar Don 33erbre(^en rein. (Sr ^at pünttlid^ feine 
Slrbcit geleiftet, me^r gefc{)arir)erft, aU bie ^fltd)t bef at)I, unb ^u ® eiraltt{)aten 
nie bie Iei[eftc9^eigung gefpürt. $yiun ift er öerbrauc^t, im legten ©tabium ber 
©(^n:)inbfu(i)t, bie feine ©epaltriebe gefteigert l^at, unb an ber furjen QdU 
fpanne, bk er unter Qualen nod) ju burd)mcffen ^at, liegt ifjmnic^tf^ me^r. 
äßenn er berSrlöfer ber gütigen Q^rau mürbe, ben2)?ann mit auf bie le^te 
-9?eifenäf)me,ber2löenim9[Begeift? Sitten: au(^ber333irt^f(^aft, biebem^'U:: 
fpc!toran^^er5mu(^^,unbben®inbern,benenbiebangeffia^Iämif(t)en93ater 
unb 3)?utter erfpart bleiben mu^. ^m |)errenf)au^ unb in ben fioffät^en^ 
tlütten mürbe5ltte^aufat^men,n)eun ber (Sine meg märe, ber nie einem 2Befen 
®ute^ ermie^. Sa^ märe !ein äJJorb, träre 9üd)terarbeit, ba^ S3ert eine-g 
©ü^ner^ begangener ©(i)ulb. ©o menigften^ f(^eint e^ ber f(^märmenben 
'il3^antafiebe^'iPf)tI)ififer^,beranbenS3efi^ber3^rauni(^tjubenfen, öoni^rer 
leibltdjcn Eingebung faum ju träumen magt, bem, a(^ er hie tötenbe ^ugel 
au^ bem ®emef)rlauf jagt, mie eine ^immlif(i)e 33ifion nur bie DJ^ögtidifeit 
öorfd)mebt, bie ^errin fönnte i{)m banfbar bie blutigen |)änbe tüffen . . . 
llnb nun überlebt er,miber ©rmarten, fein Opfer nod) um ein langet ^at)r. 
9?un fief)t er bie ^rau, bie er mit erlöfd)enber Äcaft retten moHte, neben 
fidj'auf ber ©ünberbanf, ate 2lnftifterin jum 9}Jorb angeftagt. 

. . . ^at fie i^n mirflid) angeftiftet? 

9^ein: nie ^at fie ju iljm gefagt, er foüe^ingeljenunbmorben, — uie=^ 
ntal^. ©ie jetgte i^m nur ba^ 3^^^ ^^^^^ ©e^nen^, nid)t ben engen, gefat)r= 
t)oßeni^f ab, ber über einen DonfreoIerSJienfdienbanb gefaßten Körper bortl) in 
füC^ren fönnte. ©ie oerbarg nid)t, ma§ gur ^^ad^t^eit mie ein bämmernber 
^off nuttgfdjcin bem öergagenben ©inn aufging, aber fiena^m nid)t bieSampe, 
griff ntd)t ben S(rm ht§> 9Kannc^, um bem Xaftenben auf bie rid)tige ©pur 
3u Ijelfen. Unb einmal, al^ er, mit i}dn\äj gerbtt)eten SBangen, öon fotd)er 

Hosted by Google 



^antomimuS. 57 

SWögltd^tett fprac^ unb bte erfal^renere grau fragte, ob eine aWorbtl^at auf 
beut 8aube tvoi^l unentbecf t bleiben fönne, ba ^at fie in f)efti9er $Rebe i^nt fo^ 
gar abgeratl^en, if)m bie unttuge2}errud}t^eitbe^@infaüe^t)or^ innere 2luge 
gerüdt... Unb benno(^! ®(^(o^ if)re 93Barnung bamal^ nidit mit einem 
(Seufzer, ber mie ba^ ©ct)Iud)äen einer 23er5metfelnben Hang ? 9ti^ ni(i)t il)rc 
ungeftümeSlage erft benSlbgrunb auf, au^ bem nun ba^blutrot^e^rrlic^t 
auf^ucf t unb ben fd)rt)inbfüd)tigen® (^tüäd)Iing in ein erträumtet ^eroentl|um 
locf t ? Unb 'ipvaäj iljr Stuge, i^re rul^elo^ einen JReltungpf ab f ut^enbe ©eberbe 
ni(i)t anber^al^ il^r anbie'ißfüd^tmafinenber 3Jiunb, ganj anber^? 9ftief ber 
33Ii(f, bie ^anb nidjt bem tüiüig Unterjochten ju : Zi}U§ ! . . toäl^renb bte btaff c 
Sippe öon seittid^en unb emigen ©trafen bie alte ©^ulroei^fjeit murmelte? 
"Sie groBen Dramen fann felbft ber 23löbe[te o^ne ein gefproc^ene^ 
SOBort oerfte^en. Unb menn bte S^ragoebie öon 3ögergf)of fid^ fo abgefpielt 
Ijätk, toie fie Ijier nadjgebac^t rourbe, bann i)ätk fie and) al^ Pantomime 
gemirft unb beutlic^er atö bie löngften i^Iaiboijer^ ben aufmerfenben 93e^ 
trac^ter gelehrt, tnic e§ mit ber g^reif)eit be^SBillen^ unb mit ber3lnftiftung 
im tiefften93en)UBtfein^grunbe etgentlid)befletltift. Sag ©trafred}t braud)t, 
f fein btff eren^irenb unb ba^bünnfte^ärd^en n od^ f orgf am f palt enb c^ in feiner 
begriff (ict)enÄafuifti! bem?aienerf(^eint, grobe, fürbieUrtfjeifebegrünbung 
greif&are 2:^atmerfmale unb fann be^^alb, tro^ ^ant^ morattfd^er Siegel, 
beim beflen JBitfen nid)t immer ba§ Söfe mit Si)fcui vergelten. 5Iuf bem 
SJiöen ber jum ©rfcnnen oereinten 5Rid^ter laftet ba^ SKtengepäd ber SSor:^ 
untcrfud)ung; unb bie 3^ed)terfünfte ber forenfifdien ©ueüanten fönnen fie 
leid)t ju fd^limtner ^rrung anftiften. ®cr nid)t mit SR^etorengetüanbttjeit 
begabte älngetlagte ^at ba ein fdjmere^ ©piel; unb gegen ben be^ Söorte^ 
mQd)tigen tüaffnet ftd^ Ieid)t tDieberum ba^ 2}Kgtrauen ber oft ^Belogenen 
unb betrogenen. 5)oftoieH)^fij§ 9la^Mni!oft) ^at einen ruififdt)en (Staate- 
anmalt einft öon ber S^ot^menbigfeit einer ^Reform unb 33ermen]d)tid)ung 
be^ ©trafred)te^ überjeugt. T)a§ fdjioadje ©eberbenbrama be^ ©rotifer^ 
Satuüe 2)fenbe§ fönnte, lüie bte Somoebie ben 'Pfarrer, unferc Quriften 
beffere^^fQd[)ol'ogie leieren unb fie etfennen laffen, baf^berSlädt^er menfd)ltd^er 
©d}ulb unter ben täufdjenben 2Bortfd}teier fdjauen unb bie 25orgänge, bie 
jum 3>erbrcd)en füf)ren, nor feinet ®etfte§3luge at^'^Santomime feI}enmuB. 



^ 



Hosted by Google 



58 2)te äufuttft. 

Das Dänentlium in 5ü6jütlan5.*) 

^et einem ernften nattoitalen S^föwinienj^og mit einer fremben 9)lac^t 
hMi jebe§ 2^ol! auf feine Slegirung al§ auf feinen natürlid^en 2Bort= 
führet. 2Bie !(ein ein Öanb, irie menig gal^Ireid^ feine iBecöIferung auc^ 
fei: e§ ermattet öon feiner Jlegirung ni^t nur eine f(uge, öotftd^iige, fonbetn 
§ugleic^ aud^ eine ftol^e, minbeftenS eine tnürbige Haltung. SBenn ba§ bänifc^e 
3Solf unter ben fd^tnierigen 3Serf)äItniffen, in bie je^t bie (Sübjüten geratt^en 
finb, eine fotd)e Hoffnung ^egte, fo ift e§ getäufd^t tüotben. @§ ift ber 
bänifc^en 9tegirung, bie \a an^ md)t§ unb 9^iemanb, nic^t einmal eine 
Partei, gefd^tüeige benn ein ßanb, repräfentirt, nic^t gelungen, \\d) mit ber 
beutfc^en 9legirung gu einigen, unb noii) tneniger, ©inbrucf auf fie ju machen. 
@§ tDöre be§I)alb anwerft ünbifc^, inenn ein "ißriDatmann o^ne dJladft 
unb Autorität fid^ einbilbete, er, für feine "^Perfon, öermöd)te fic^ mit bem 
beutfd^en 3Solf in biefer grage §u einigen. 2Bo ba§ ^^^ationalgefüf)! im 
(Spiele ift, ^aben bie 5ßöl!er taube D^ren gegen ^eben, ber für bie ^ac^e 
eine§ unterbrüdften '}tad^barftamme§ eintritt, ^od^ e§ gtebt ja bei aDlen 
35öl!erf^aften eine ©Ute ber bepen (Elemente. Unb iebenfaH^ fann man — 
felbfl bem offenbar ^lu^fi^ttofen gegenüber — jumeiten nic^t um^in, fic^ ^u 

*) 06 ber öom Oberpräfibenten tion ^öUer, im ©inDctne^men mit bem 
preufeifc^en <^taat§miniflerium, in 9^orbfd^(e^U)ig befc^rittene SÖ3eg richtig gemä^lt 
mar unb ob er an ha§ erwünfc^tc Qkl füEjren fann, borübec ift ^ier bisher noc§ fein 
6ünbige§ XXtt^eil gefaßt tüorben, weil e§ fd^wer möglich niar, bon fern hk 33er* 
^ältniffe ju übetfe^en, unb e^ fic§ nic^t empfiehlt, innationalpolitifc§en9?^ac^tfragcn 
nur mit bem ^^rafenrüft^eug beö alten öiberalt§mui§ §u raffeln, beffen gepriefcne 
„|)umanität"ftet§ ha tierfagt, tüo feine eigenen $?eben^intereffen in^^piel t'ommcn. 
9^ac^bem fc^on früher ber ftarfe norn?egifc^e SDic^ter 33jörnftjcrne SSjörnfou ^ter 
t)on feinem (Sfanbtnaoenftanbpunft bie g^rage beleuchtet f)at, erbittet nun ber feine 
^ritifer unb (Sffatjift ©eorg S3ranbe^, ein ^äne, ber längft §um guten Europäer 
im nie|fc§ifc^en (Sinne uiarb, t)om beutfc^en 33ol!e ©e^ör. ^a§ barf i§m um fo 
weniger öerfagt werben, al§ wir 5llle il)m banfbar fein muffen; benn er ^at für 
hu ^Verbreitung unb S^rf enntnife beutfc^en (53eifte^ unb beutfc^er ^id^tung im Slu^lanbc 
ungemein öiel getrau, wirSlüe ^aben t)on i§m gelernt unb wiffen, ha^ erfeingetnb 
beutfc^er Tlad)t, fein 35etfleinerer be^ beutfc^en 5Infe§en^ ift. greilid^ fpric^t er 
al^ ^äne, aber er ijertritt §uglei(^ ein ^ultutibeal, ha§ auä) ber ®eutfd&e nic§t qu§ 
ben Singen berlieien barf, wenn er auf hk 5(c§tung be^ ^ulturfreife^ 3Bert^ legt. Unb 
ift e§ nic^t bie Slufgobe einer geitfc^rtft, olle (grf(^etnungen unb ^onflifte be?^ natic== 
nalen Ce6en§ in me§rfad^er S3eleud^tung 5U geigen unb bem münbigen Ccfer fo 
bie 2)^öglic§feit eigenen Urt§eil§ gu bieten? 2)em SDäncn ^ranbe^ Wirb, wie bem 
(S^^ec^en^ramarg, §ier ein SDeutfcf)er beutlic§ antworten. 5lber gehört e§ nidjt gu ben 
beften Uebcrlieferungen beutfd^en (JJeifte^, auc§ bem gremben, bem anber^ @lau== 
benben aufmerfenb gu laufd^en, um fo feinet 2Befen^3:on§unäc§fterft einmal fennen 
gn lernen, e^e man i§m gu wiberfpred^en, i^n 5U wiberlegen öerfuc^t? Tl. ^. 



Hosted by 



Google 



2)a§ 2)änent]^um in ©übjüttanb. 59 

fragen: 3Ba§ liege fic^ Vorbringen, tuenn e§ einem einzelnen ®änen möglid) 
tüäre, \\d) bei ben ^^orurt^eißofeften unter ben genügen üDeutfc^en ®e^ör ^u 
öerfd^affen? . . . ®trt)a 'öaß golgenbe: 



3)a6 ha^ bänifc^e ^olf, ein §8ot! üon ^tt3et 9J?iaionen SRenf^en, 
t)or einem falben $^a^rf)unbert ben Äampf um (Sc^le^mtg ni^t aufgab, at§ 
er ^um Kriege mit bem 2)eutf^ert Sunbe füf)rte, bag biefe^ felbe Jßolf fic^ 
t)or fünfunbbreigig 3a^ren ^eroifc^ auf ba§ tüa^nmigige Unternehmen einließ, 
um (Sc^(e§iüig§ tt)illen ben ^ampf gegen gtcei alliirte ©roßmäc^te auf^ 
^une^men: ^a§ ^at, tüetc^e§ Urt^eil man poUtifc^ aud^ barüber fällen mag, 
greunben unb Seinben immerf)in beiüiefen, ba§ !Dänemarf fid^ eine 3^^«iift 
of)ne biefeg §er§ogtf)um, ba^ fc^on im ^eibnifc^en 5I(tertf)um bänifd) mar, 
nid^t 5U beuten nermoc^te. ^er ^u^gang be§ legten ^riegeg ^atte befannt= 
lid^ ^ur golge, baß "Dänemar! nid^t nur bie beutf^en ^Belno^ner beö §er§og= 
t^umeg, fonbern auc^ beffen bänifd^e 33et)ölferung üetlor unb öon nun an 
fein ßeben in öerftümmeltem Quftanbe, unter ben für einen unob^öngigen 
©taat ungünftigflen ^öebingungen, fortführen mußte. 2)er ^önig üon 3)äne= 
mar! mar bi^l^er (Sd^Ie^migg einziger legitimer §errfc^er geraefen; bie @r= 
ftärung ber l3reugifc^en ^ronjuriften nad^ bem Kriege mußte in ben ex^i^ten 
beutfd^en ©emüt^ern au^ bem leifeften 3^^^W hieran ein Snbe mad^en. 9^orb= 
fd)le§tt)ig ge()ört alfo "iPreußen ou§fc^üeßIic^ bur^ ba§ Siecht ber (Eroberung, 
geiriff ermaßen bur^ ein $Rec6t ^weiten 9flangeg, ba§ "Preußen nod^ felbft im "iPrager 
g-rieben öon ber freien ^i^f^^^^wJ^S ^^^ 3Beöölferung abhängig mad)te. ®ie 
33ebingung mürbe, mie ^ebermann meiß, öor ^tran^ig ^a^ren o^ne SBeitete^ 
geftrid^en, — unter bem 3Sormanbe, ba§ ^Berfprec^en fei nur Oefterreiii), ha^ 
auf beffen Erfüllung nun üerjic^te, gegeben morben, niiftt aber ber 33et3öl!e= 
rung, bie fid^ in i^rem ganzen öffentlid)en mie priüoten ßeben bod§ t)on ber 
^u^jlc^t auf Erfüllung biefeg 33etfpred^en§ ^atte leiten (äffen. 

Sn ben Qa^ren öon 1848 bi§ 1850 mar ber @eban!e noc^ nicftt 
ma^nmi^ig, ha^ ein fo Heiner ®taat mie ^änemar! in feiner ©igenfc^aft 
al§ hiegfü^renbe (Seemad^t bem jDeutfc^en 33unbe mefentlid^en (E^aben ^u= 
fügen, alfo a(ö ©egner gefä^rlic^ fein fönne. 3^m ^a^re 1864 mar ^äne= 
mar! im §8ergleic^ ju "ifreußen unb Defterreic^ mo^( nur a(§ ein ß^Jerg §mei 
^Riefen gegenüber ju betrauten; boc^ fo Hein ba§ Sieid) mar: e§ mai^te feine 
Ueberlegent)eit über bie beiben beutfc^en ©roßmä^te nod^ burc^ bie Slofabe 
norbbeutfd^er §äfen unb burd^ ben ®ieg bei §elgoIanb geltenb. Seit bamalg 
aber ^aben bie äRadjtt3erl)äItniffe ftd^ ja noc^ meit entfc^iebener ^u Ungunfien 
ber ®änen t^erfd^oben. SBä^renb 3)änemar! jmei fünftel feinet Heinen @e= 
bietet eingebüßt ^at, ift hoi§ 3)eutfd^e 3leic^ gegrünljet unb nid)t nur ber 



Hosted by 



Googk 



60 S)ie 3ttf«ttft. 

mä^ttgfte aj^tlitätftaat ®uro^Da§ gett3otben, fonbern e^ ift and) in ben a[Bett= 
ftrett ber ©rogmäd^te um bie Stellung ^xxM unb bte afiatifdjen Kolonien 
eingetreten. Wan Unn atfo ÜBönemar! unb !iDeutfc^lanb burc^auä nid^t me^r 
in einem ^tijem a(§ 3«äd|te nennen, — ^öc^ftenS allenfalls fo, \vk man öom 
'3{d) unb Dom ®(el)^anten al§ öon jn3ei Spieren ^öf)erev ©attung fprid^t. 

9Wu§ eg ha nid^t ftn^ig mad^en, ba^ bie bänifd^e SeööÜerung 9?orb^ 
fd)Ie§tt)ig§ troi^bem feit 1864 ben ^M unöertüanbt auf i^r alte§ 5ßaterlanb 
gerichtet ^ält ? @ie ^at biefe ^a^re öerlebt, oC)ne au^ nur je bem ®eban!en 
an eine 5luf(el^nung $Raum §u geben, je ben (eifeften ^erfud^ einer folc^en 
^u untex-ne(}men, ^t ben l)reugifc^en ©efe^en ge]^ord)t, bie preu6if(i)en 
Steuern ge^af)(t, ^at fic^ allen S5er^3f[id)tungen unterzogen, bie fid^ auS i^rer 
Sage a(^ eroberter 35oIfSftamm ergeben, unb fjat bennoc^ einzig für bie 
3Baf)rung i^rer «S^Dra^e unb für ben ^utturjufammen^ang mit bem 25ol!e 
ge!ämpft, gu bem fie fpra^lid^ geprt. ^a, je [tarieren Swanggmagregeln 
man fie untenrarf, um bie ^anbe, bie fie an ha§ alte 33aterlanb nod^ 
!nüi3fen, gu burc^fd^neiben, befto gä^er unb ent^ufiaftifc^er tüurbe ber 2öiber= 
ftanb. 2Ran !ann bie f übjütifd^en 3Ser()ättniffe nic^t mit ben im ®(fag ^errfd|en= 
ben t)erg(eid)en. SBenn ^emanb geltenb mQd)t, ha^ bie 33ett)o^ner be§ @Ifa§ 
nur tniberftrebenb beutfc^ feien, fo n3irb öon ^eutfc^en |tet§ geantwortet, 
ha^ man 1870 nur fein ©gentium §urüd*genommen l)aU, ha ba§ ®Ifag 
alte^ beutfd)eS ßanb fei. Sür 9?orbfd)Ie§tüig fann nichts 3)erartige§ an= 
geführt merben; benn burd^ @ef(^icf|te unb Ueberlieferung, mt bem ^er^en 
nac^, ift 92orbfd^Ie§mig bänifdt}. 

©inige ber beften Wdnmx ^eutfc^tanbS ^aben unS benn aud) zu= 
geftanben, ban e§ nur ha^ gute menfc^Iic^e 9^ed)t ber '}^orbfd)le§tt)iger ift, 
i^re bänifc^e 9}?utterfprad^e ^u be^oüen. ^iefe W&nmx ^aben fid)erli(^ em= 
Pf anben, ha^ eine $Regirung unüug unb unrecht Ijanbclt, trenn fie an bie erbarm^ 
Iid)fien menfd)Ii^en Jynftinfte appeüirt, on bie ^^reutofigfeit, ben^ned)tfinn, ben 
•Irieb, fid) bei ®em, ber im 33eftij ber Wlad)t ift, ein^ufc^metc^eln. :3a, biefe 
9)Mnner fügten bieSBorte — für bie mir i^nen banfbar fein muffen — ^iugu, ha^ 
man unfere t)on un§ loSgeriffenen öanbSleute nic^t achten lönnte, menn fie anberS 
füllten. '^a§ t)at ben guten (Sinn — unb man mug barüber ftaunen, 
ha^ eine fo große ^nja^I beutfd^er 23?änner unb grauen i^n nid^t faffen 
!ann ober miH — , ha^ Sreue gegen bie 33ergangen^eit, ßtebe ^u 6prac^e 
unb 9tationa(ität nid)t aufhören, mert^öoHe ®igenfd)aften ^u fein, tnenn man 
fie bei nic^t bem beutfd^en «Stamm ^ngeljbrigen finbet. 3)iefe ^itugenben glängen 
an ben @ö^nen eine§ fleinen fogar geller ai§ on benen eineS grogeS 3Solfe§; 
benn ba hiz äußeren ^ortljeile eineS Slufge^enS in ha^ ^ulturteben eineS 
großen SolfeS greifbar finb, berrätl}, unter fonft gleid}en ^er^ältniffen, ber 
geborene 2)äne, ber an feiner (Sprache unb feiner Stationalität feftf)ält, einen 
^öf)eren3^bealiSmu§ ai§ ber öon ©eburt ^eutfc^e, ber [xdj fein '^oltMjnm betoal^tt. 

Hosted byVjOC 



2)ag S)äncntT^utn in ©übiüttanb. 61 

3ft 3)ag rid^tig, bann bleibt e§ immer nur ein Uebergriff nnb eine 
©mufamfeit, toenn man, mie e§ nun in bem bänifd^en 9totbfd)Ie§mig ge= 
fc^ie^t, ben ganzen ©c^ulunterrt^t — mit ^uSna^me jroeier armfätigen 9^e= 
ligipnftunben toöc^entli^ — in beutfc^er (Bpxai^t ert^eiten läßt unb fogar 
ben Privatunterricht in ber bänif^en (5prac^e verbietet. Unb man toirb fefjr 
f)art über ben 55erfuci^ urtJ^eilen muffen, ben (Stubienaufent^alt junger ßeute 
auf bänifc^em ©oben mit ber ^luSiüeifung Unfc^ulbiger, Unbet^eiligter ober 
mit ber ©nt^ie^ung be§ ©Iternrec^te^ ^u beftrafen. 3)iefe Tlind finb oben= 
bretn nod^ öößig jtrecfroibrig. OJ^an ift empört, ha^ ^änen, bie gegen i^ren 
SBiUen preugifc^e Untertanen mürben, ftc^ nid^t al^ ^reugen füllen. SD^an 
quält unb plagt fte nun, fe^t fie ber fteintic^ften Spionage, Angebereien ber 
niebrigften to unb baran jld^ fnüpfenben ^Verfolgungen au^, — unb ift 
bann ^öd^lic^ erftaunt, trenn fie baburd^ nici^t in begeifterte 33emunberer 
^reugeng öermanbelt tnerben. ®elbft gegen einen 'Dtegerftamm märe ein 
fold^e§ 35erfa^ren Ijart. 3)ie bänifd)e (Sprache aber ift, tro^ i^rer geringen 
^Verbreitung, eine ^ulturfprac^e. Unb nur bie ungebührliche (Selbftbemunbe- 
rung unb .(5elbjt§ufrieben^eit, bie ^Deutfc^e an ben ^ranjofen gu tabeln 
pflegen, fann bennod^ bie getraltfame ^lufbrängung ber beutfd^en unb Aug= 
rottung ber bänifd^en Kultur für eine üerbienjilid^e §anblung l)alten, für 
einen Qxotä, ber bie SWittel ^eilige. 

®§ giebt eine bänifd^e Kultur, fo Hein bag bänifc!|e 3Vol! auc^ ift. 
®§ märe nic^t möglid^, innerhalb be§ großen 3)eutfc^en 9{eid^e§ ober felbft 
in ber gefammten beutfi^ rebenben SBelt eine ©ruppe öon ^ttjei SWillionen 
9)?enfc^en auSjuf (Reiben, bie alle Organe einer felbftänbigen Kultur beföge, 
tion ber Sanbmirt^fd^aft unb bem ©eemefen unb bem lebenbigen politifd^en 
Sntereffe an bi§ %u einer SRalerei unb jl)td)tfunft tion ^ol)em Slang; !^äne= 
mar! aber l^at eine folc^e Kultur mit eigent^ümlid^em ©epräge. @§ ift mU 
leicht nic^t überflüf fig, bie Tieutfi^en an 3:i)atfad^en erinnern, bie aßen ^Dänen 
befannt finb, baran, baß biefe§ ßanb einen Aftronomen hjie S^c^o 33ra]^e, 
^äel§ (Steenfen, ben ^egrünber ber ©eologie, Die 9?5mer, ben 3}Zann, ber 
bie ©efc^minbigfeit be§ ßid^te^ er!annte, unb ben ©ntbeder be§ @le!tromagneti5= 
mu§, §. ^. Orfteb, ]^ert)orgebracf}t ^at; bag enblid^ in biefcm ^oUe eine 
gang neue SBiffenfc^aft begrünbet unb entmidtelt mürbe, hit Ard^äologie. 
5luc^ giebt e§ noc^ ^eute nid^t einen "ipunft in ^eutfc^lanb, mo man eine 
>IReierei fo gu betreiben, ein ©tuet *iPorgellan fo ju bemalen, ein 33uc^ fo 
eingubinben üermöd^te mie in ^änemar!. 

IL 

Wlan möchte in 2)eutfd^lanb bie bänif^e Kultur nur ate eine 9Jeben= 
fonne ber bcutfd^en betrauten. 2Ber moEte leugnen, ba§ unfere Kultur 



Hosted by 



Googk 



62 ^it 3ufimft. 

ber beutfd^en außerorbentli^ öte( öerbanJt? SBie ba§ bäntfd^e 33o(f bie 
^Reformation au§ 2)ei:itfc^(anb — mm au^ auf me^r äußerltd^e %xi — 
er{)ielt, fo pnb t)te(e einfc^netbenbe 3leformibeen in 2)änemar! ^u ber 3eit, 
lüo bie bänifc^e SÄonard^ie bänifd^^beutfc^ toax, t)on geborenen ^eutfc^en 
berat^en unb burd^gefü^rt tüorben. 2)eutf^e ^^t(ofol)^ie ^ai, eben fo tok 
bie englifd^e, befrud^tenb auf unfere neuere ßiteratur gemirft. !Deutf^e 
SBiffenfd^aft ^at bie unfere, mie bie gan§ ©uro^ja^, beein^u^t. 2)eutfd^e 
9[)^ufi! ()at mit i^rer mäd^tigen, t)ieffeitigen lleberlegen^eit bänifc^eg ©tim= 
mungleben genä(}rt unb i^ren @inftu§ auf hk bänifc^e SRuft! geübt. (Enb= 
i\ä) ^at bie neuere ^oefie 2)eutfc^lanb§, tion ^Io|)ftocf bi§ gu §eine, auf 
bie bänifd^e in unjn)eifel^after — tüenn auc^ nic^t immer zuträglicher — 
2Beife eingetüirtt. Unfere größten neueren ÜDid^ter §aben ©oet^e geliebt 
unb betüunbert ober bod) t)on il^m gelernt unb mir Me, bie mir in bie 
®^ule 2)eutfc^(anb§ gegangen ftnb, ^aben unferer ÜDan!bar!ett marm unb 
offen ^lugbrud gegeben. 2Bir gehören nic^t ^u ben ^ötfern, bie nic^t be= 
fennen lüoüen, ba§ fte Ruberer ^d^ulbner ftnb. 

^ennod^ ^at ^JDönemar!, fo !(ein eg ift, nid^t nur fein unabhängige^ 
geiftigeg ßeben geführt, fonbern aud^ felbft tüieberum auf bie Sntraidfelung 
be^ beutfc^en 55oI!e§ eingemirft. !Die aüi^tänbifc^e Literatur — bie ®bba 
unb bie ®aga§ — , bie erft in ^o^ienl^agen herausgegeben unb erforfd^t tourbe, 
i)at einen mäd^tigen, unbered^enbar großen Hinflug auf beutfi^eg ®eifteg= 
leben geübt. 2)er 2Bertl) unferer 35olMieber tüurbe t)on §erber unb 
©rirnm anerfannt; 35orftellungen, bie auS il^nen flammen, finbet man hd 
©oet^e unb .^eine. Unfere moberne (5rf)önliteratur mürbe buri^ ,§olberg§ 
®enie begrünbet, el)e e§ eine moberne beutfd^e Literatur gab; unb ^olberg, 
ber t)on feinem beulfc^en 3)id^ter beeinflußt mar, beeinflußte al§ ^Dramatüer 
un^meifel^aft ben Urljeber be§ mobernen beutfc^en ®eifte§leben§, fiefftng. 

Unfere 33ilb^auerlunft begrünbete S^ormalbfen, ber, felbft oöHig un= 
beeinflußt t)on jeber beutfc^en 33ilb^auerei, einen bebeutenben ©influß auf 
bie @ntmi(!elung ber ^unft in SDeutfd^lanb übte, ^^n faft aüen größeren 
beutfd^en (Stäbten fielet man 2Bcr!e öon S^^ormalbfen ober feinen bebeutenb- 
flen beutfc^en ®d|ülern. 

Unfer ©eifteSleben ifl, mie unfere (5pra^e, bon bem beutfd^en t)er= 
fc^ieben. ©tofflid^ ^at bie bänifc^e (Sprad^e aUerbingS eine nic^t geringe 
^Sermanbtfdjaft mit ber beutfd^en, ba öiele 9tebenSarten eine gemeinfame 
^bflammung ^aben, t)om ^od^beutfd^en ober aud^ Dom "iplattbeutfdben ab= 
geleitet finb; boi^ ber @eift ber ©prad^e ift burc^auS öerfd^ieben. ®ram= 
matif, aBortfteüung unb (Ba^bau näl^ern ftd^ öiel me^r bem englifc^en als 
bem beutfd^en Zt));^n§. 2)ie beutfc^e @|3rac^e fd^reitet mud^tig, bie bänifd^e 
ift gefd^meibig. 2)ie beutfc^e ©prac^e ^at i^re ®tär!e im ^at^oS unb 

Hosted by Google 



S)a§ S)änent^um in ©übiüttanb. 63 

©rnft, bie bäntfc^e im ®^er§. !Die beutfd^e ©prad^e ^at einen ^nrialftil 
unb einen t)te(feitig enüridelten poetifc^en ©tit, ber Umganggf|3rai^e aber 
fef)It ßeid^tigfeit nnb ^nmnt^. ©er bänifc^en ®prad)c mangeln einzelne 
SSorjüge, bie bie beutfcf)e an @rnft, ^raft nnb ^(ang bcfi^t, fie ^at aber ba= 
für eben jene ©igenfd^aften, an benen eg ber bentf^en fe^tt. !l)a nnfere 
neuere ßiteratur öon einem ^omifer begrünbet trurbe, ^ai ein getniffer §ang 
^ur Ironie unb ©atire nnfere (Sprache mie unferen literarifc^en ®ti( bur(^= 
fe^t, ttJä^renb ber ©ruft unb ha§ ^at{)0§, bie ben üDeutfc^en in ber 9tebe= 
fünft iüie in 5Büc^ern unb auf bem Sweater anfprec^en, un§ immer eine^ 
3nfa^e§ bon Ironie ^u bebürfen fc^einen. @^ ift fein B^f^^^ ^^B 
unfer größter reUgiöfer Genfer, ber größte ber brei norbifd^en Sanbe, 
<B'6tm ^ierfegaarb, ein au^gemacfeter ^ronifer krar, ber fonfequentefte feit 
@o!cate§ üieUeic^t. üDie nationale Dtic^tung unferer ©d^anfpielliteratur 
lüeiji auf \)a§> ßuftfpiet unb ha§> fatirifc^e jl)rama. Unb öon §olberg über SBeffel, 
SBaggefen, 3- ß- ^ßiberg, §enrif $er^, "ipaut ^öUer, §. S. 5lnberfen, 
ßubtDig 33öbtc§er, ^aluban^9}^üller, m, @oIbfcf)mibt, §oftrup, 5Ric^arbt, 
bi^ l^erab ju ben nod} ßebenben tt)ie ®^anborp^, ^arl Warfen unb SBieb, 
get)t eine §auptaber be§ ©eiftreii^en, bie bei 3)em jum §umor, bei ^enem 
jum 2Bi^, bei einem ^Dritten ju — ^erberer ober gutmütl^tgerer — moralifc^er, 
poütif^er ober poetifc^er (Satire mvh unb grunbberf^ieben öon ber .^aupt^ 
aber in ber mobernen beutfc^en Literatur ift, bereu öorjüglic^fte unb am 
9}?eiften nationale ©eifter in ber ^f^egel o^ne fomifd^e ^raft finb. 

SBä^renb bie beutfc^e Literatur einen fd^n3ereren ©aüaft öon 33ilbung 
unb ©ele^rfamfeit a{§ hk bänifd^e ^at, fe^lt eö i^r an einer ©genfc^aft, auf 
bie mir 3)änen in ber ^Dic^tfunft ben größten 2öertl^ legen: an ^^kioetät. 
jDag ®tüdt bänifc^er !Did)ter in !l)eutfc^tanb war nid)t feiten bie golge biefer 
ben ©eutfd^en fremben Sigenf^aft, ber ^Zaitietät. ®§ ift ^öi^ft be§eic^nenb, 
bag, mt ^einrid^ $eine in !Dänemarf Don aßen beutfc^en (Sd^riftfteüern am 
2)^eiften gelefen unb bewunbert mirb, weit er, ber im ©runbe tuenige beutfd^e 
eigenfc^aften beft^t, ber lüi^igfte 3)irf)ter ©eutfd^Ianbg ift, §. S. Slnberfen 
innerl)a(b be§ beutfc^en (Sprachgebiete^ ber gelefenfle bänifc^e (Sd^riftfteHer ift, 
toeil er o^ne 3rage ber naiöfte öon allen mar. 

©er f c^Iic^tere, t)ertrauüd)ere ©on ber bänifc^en Literatur ^at bewirft, 
ha^ fte bebeutenb metter in bie tieferen (Sc^ic^ten be§ 5BoIfe^ ^ineinbrang 
aU bie beutfd^e. Unb bamit ^ängt e§ auc^ ^ufammen, ba§ einzelne aü= 
gemein=europäif^e getftige unb titerarifd^e Semegungen in ©änemarf älter 
aU in ©eutfc^Ianb, älter al§ überhaupt in irgenb einem europäifd^en ßanbe 
finb. (So finb 5. 33. (Steen 33(id^erg jütifd^e gifd|er= unb §aibebauern= 
3^ot3eIIen ni^t menig älter a(§ SmmermannS „Dber^of", ber bie ©poc^e 
ber fogenannten ^auerngefd}id^te in ©eutfd^tanb eröffnete, t)on mo fie fi^ 



Hosted by 



Googk 



64 2)te Sufunft. 

tt)ieber tiacfi SZomegen Derpflan^te. ®on S)eutfd)Ianb tarn fie nad) grQu!= 
teic^, t)on grantreid^ nad^ Stalten, ©leen Sudler ift alfo ber Vorgänger; 
bann folgen ^mmermann, 'ämihad), ©eorge ®anb, Sjbrnfon unb ber t)on 
IHen trenefte (5d)ilberer ber SBirHic^feit, S5erga. ®te §auptfad^e ift aber, 
baß par! unb kbeutungöoU ber bämfd)e ©eniug nur ba ^eröortrat, tuo er 
fid^ t)on ber Leitung burd§ ben beutfd^en ®eift freimadjte ober mo er urfprüng= 
Itc^ Don i^r unberührt gebtiekn iüar. ©ngUfd^er ober franjöfifc^er (Sinflug 
^at ftc^ al§ nid^t annä^ernb fo gefä^rlic^ für bie ©genart, bie d^ara!tertfti= 
fd^en ©genfc^aften ber bänifd)en 9?attona(ität ertütefen tüte beutfd[)er. 

jDie bänif^e ©d^aufptelfunft, bie in ber erflen §älfte biefe§ 3at)r= 
^unbertS einen fo ^o^en Dtang einnahm, ftanb auger aller Se^iefiung pr 
beutfd^en. 9^id^t§ fonnte Weniger bentfd^ fein ai§ bie gtrei erlefenften ©enien 
unferer (Sd^aufpieÜunft, grau «^eiberg unb W\d)atl SBie^e. 3Ba§ in ber 
bänif^en D^oöeüifti! bef onber^ eigent^umlic^ unb !ernig, in bänifd^er 3ourna= 
lipi! burc^ bie nie öerfagenbe ^^ronie unb bie beut Slreiben be§ TOtag^Ieben^ 
entnommenen ©jitber ^eroorragenb d^arafteripifd^, in bänifd^er Wakvd, fei e§ 
burc^ fprubelnbe ßaune ober burc^ feelenöoHe @c^li(i)tl^eit, befonber^ national, 
in bänifc^er ^unftfritif burc^ ben Untergrunb echter 9}^enfc^Iid^!eit unb bie 
SDlifd^ung öon ®(^al!^aftigfeit unb 2Bef)mut^ befonber§ fein trirft, !^a§ ^at in 
!einerlei 58e§ie^ungen §u SDeutf^Ianb geftanben unb ift in ©eutfd^Ianb un= 
übertroffen, '^a, man !ann, lüie ^eute bie 3$er^ä(tniffe liegen, fagen, ha^ 
bie ©mpfängüc^feit be§ gebilbeten '»Publifum^ in ^open^agen größer, fein 
^unftfinn feiner, feine literarifd^e unb fünftlerifc^e ©rjie^ung beffer unb grünb= 
lieber aU in 53erlin ift. 

^a§ beutfdie ^ol!, ha§ fo ^od) burcf) feine ^nteHigenj, fo unermeß- 
lich ^od) burd) feine Eüd)tig!eit fte^^t, ift fein pft)df}oIogifd)eg 35o(!, ^at fein 
feine§ D^x, um feelifd^e 53ef onber^eiten gu ertaufdien. ^a, feine ^uffaffung ift 
in biefem ^unft eigentlid^ gröber, al§ man t)on einer ^}Zation eriüarten foHte, 
bie nod) bi§ tief in biefe^ ^a^rfjunbert fid^ me^r burd^ überlegenen S3erftanb 
alg burd) äußere SRac^t unb ^etrüc^feit aug^eid^nete. ^te !il)eutf^en ftnb 
n)a^rfc^ein(ic^ noc^ ^eute ba§ 35oIf, ba§ am heften über frembe Diktionen 
unterrichtet ift; aber il]re ^uffaffung frember ^olf^pfl^c^en ift feiten fein 
unb fd)arf. (Sie finb ein Ueberfe^eröotf, trie fein ^treite^; bod^ ift t§ auf= 
faßenb, roie in beutfd^er Ueberfe^ung bie ©c^riftfteHer unb ^id^ter ber 
ganzen 2Be(t i^re ©igent^ümlid^feit Derüeren unb fic^ beutfc^ ober ^a{bbeutf(^ 
auänel^men. 

©0 tüeit man \iä) in ^eutfd^Ianb überl^aupt mit ben 2)änen freunb= 
fc^aftlid^ befdjäftigt, trirb ftet^ bie öermeintUd^e 5lel^nüc^feit ber •Dänen mit 
ben ©eutfd^en ^ert)orgef)oben. 2Kan foHte nid^t über bie unbeftreitbare, aber 
bod^ red^t ferne Serroanbtfc^aft ben tiefen Unterfc^ieb überfeinen, ber nic^t 

Hosted by Google 



2)a§ 2)änent{)um in 6übjüttanb. ,65 

ititnber unjtüeifel^aft befielt. 'SJtan fjöti gar ^äufig, fein Unterfc^teb fei 
gröger alß ber siüifd^en 3)^enfc^ unb 9Kenf^. $Wan fönnte mit eben bem 
felben Stecbte be^au^)ten, baß feiner größer ift al§ ber jtüif^en 35oI! unb ^o(f. 

III. 

aBir :^änen fönnen un§ nic^t mit ber gurücfroeifung ber SJ^einung 
begnügen, unfere Kultur fei nur eine 9?ebenfonne ber beutfc^en. SBir be= 
Raupten, bag t§ (Bthktc giebt, too fie ber beutfd^en überlegen ift, — unb 
§trar gerabe fold^e ©ebiete, hk, toa§ bie 9^orbfc^Ie§miger betrifft, Sebeutung 
^aben unb ?In§ie^ung§fraft auf fie üben. 

Unfere ßanb^, unfere 2)^itc§tüirt^fd)aft ift entfd^ieben ber beutfc^en, [a 
mettcid^t ber aßer anberen Bölfer überlegen. @§ ift alfo eine unertrögtid^e 
©raufamfeit, unfere ßanb^Ieute fübUc^ ber ^önig^au an bem 33efuci^e bänifc^er 
^(f er bauf ernten gu ^inbern. ^ber bie Kultur unfereg Sauernpanbe^ ift 
überhaupt eine tüeit ^ö^ere al§ bie be§ beutf^en. 

(grft je^t fängt man im !J)eutfd^en Sleic^e an, rein a!abemifd§ bie grage 
§u erörtern, ob e^ fid^ em^)fe^Ie, nad^ engüf^em SWufier Uniberfttätbitbung 
treiteren Greifen jugänglic^ ^u machen. 33ei un§ aber finb tängft über i)a^ 
gan§e ßanb ^o^fc^ulen t^erbreitet, bie auc^ junge 3}Zänner unb grauen au^ 
bem bänifd)en ©übiütlanb auffucfien. ©^on t)or fünfunbfünfjig $Ja^ren (1844) 
tüurbe bie erjte ^od^fc^ule auf ncrbfi^te^toigifc^em 53oben gegrünbet. (Seit 
biefer 3eit, alfo im Saufe öon fünfzig ^a^ren, finb nid^t tüeniger al§ 146 §o(^= 
fd)uten für (Sd)üler beiberlei (S5ef^Ied^te§ errid^tet worben, inotjon nod^ ()eute 
einige ac^tjig befielen. SDeutfd^Ianb l^at nid^t§ 3le^nli^e^ unb !§atte e§ nie. 

5lud^ bie Kultur unferer bänifc^en ©tubenten ift eine ^ö^ere ai§ bie 
ber beutfc^en. 9Wit berechtigtem @toI§ barf ber !Däne ben S)eutf(^en nid^t 
nur auf ben 9^u^en ()intüeifen, fonbern aui^ auf bie in MtureHer ^infid^t 
f\)mboIifd)e Sebeutung ber befannten Sinrid^tungen be§ bänifc^en „Studenter- 
samfiind". Unentgelilid^e UntertDeifung ber Arbeiter unb 5lrbeiterinnen, un= 
entgeltlicher 9fled)t§fc^u^ für Unbemittelte, .^erau^gabe t)on ^b^anblungen ^ur 
iJörberung ber S5o(fgauf!Iärung, fad^oerftänbige gül^rung ber S^eute au§ bem 
33ol!e burd^ bie SRufeen ber §auptftabt u. f. m: 2)a§ finb ^njlitutionen, tüie 
fie in feinem anberen ßanbe bie ®tubentenfc^aft einfüf)rte, — ober l^öc^ften^ 
al^ eine ^aclia^mung !Deffen, tt)a§ guerjt in S)änemarf gefi^affen ttjorben mar. 

2Bie ungemöl^nUd^ ftarf ber 5Bilbungbrang ber breiten ®d£)id^ten in 
!5)änemarf unb überhaupt im S^orben ij^, bafür fprid^t §. S. bie ungeheure 
^njal^l t)on ©ubffribenten, bie ein Unternel^men rein po^DuIcir^miffenfc^afts 
lid^er 5ftatur tcie „grem" fanb. SlBürbe in ®eutf erlaub unter einer S3e= 
t)ölferung öon gmei SRiüionen 5IRenf d^en eine 3^ttf d^rift, bie nur n3iffenfd^aft= 
lic^e ^uffäfee unb bie SlBerfe ber flaffif^en S)id^ter braute, auf 80000 
5lbonnenten in einem ^a^xz rechnen fönnen? ©in ä^^tf^l ^ft njofilUrlaubt. 

Hogedby Google 



66 3)i^ 3«?««ft. 

Uub gel^t man nun t)on ber iJroge nac^ ber Serbrettung rein elenten= 
tarer Kultur ^u ber nad^ ber ^ntenfttät ber feineren über, fo fe^en iDtr, 
ba^ in bem legten 9Kenf^enaIter S)änemar! j. 33. eine originale, bebeutenbe 
^alerf^ute ^eröorbrai^te, bie ber beutf^en nid^t nad^ftel^t, \a, mä) ber 
5lnfi^t einzelner [ie überragt, lebenfaB aber [ic^ mit i^r meffen fann. §at 
5Deutfc^Ianb gteid^alterige 3}Zater, bie ^ro^er, 3a^rtmann, 35tggo 3ol)anfen, 
^nd^er ^ammer^^öj, 3oad)im ®!orgaarb übertreffen, ober SWalerinnen t)on 
ber foloriftif^en Begabung einer 5lnna ^nc^er, t)on ber bid^terifc^en Ur= 
fprünglic^Mt einer %ne§ (BioiUWoU^x? ^ud^ bie moberne bänif^e 
®cfti3nliteratur bleibt ^inter ber beutf^en burd^auS ni^t jurücf; fie flel)t 
nic^t aÜein relatiu, tüenn auf ben geringen Umfang be§ ßanbeg 9lüdfic^t 
genommen mxh, tüeit ^ö^er, fonbern au^ abfolut ganj eben fo ^od^. I)eutfc^= 
lanb beflißt feinen ß^rüer, ber fic^ auc^ nur öon fern mit §oIger 3)rac^mann 
an gruc^tbarfeit, g-rifc^e unb SBo^Ikut üergteid^en ließe. 3)er ©innige, ben 
man nennen lönnte, ift 3)etleö non ßiüencron, ber ah unb ^u eine leife "ät^n^ 
li^lett mit 3)rad^mann geigen bürfte; aber aud^ er !ommt, ttie jeber Unpartei= 
ifc^e jugeben muß, neben bem S)änen nic^t ernftlid^ in 33etracf)t. Unb fein 
Jüngerer beutfc^er ^rofaifer ^at in unferen ^agen einen fo eigenen, au^erlefenen 
(Btil gezeigt toie ber größte moberne "^ßrofaift !Dänemar!^, ^. '^. ^acobfen, ber 
— !^a§ ift ju bead)ten! — nid^t öon ^eutfc^Ianb gelernt, fonbern, tüie bie 
3)eutfd^en felbft trillig einräumen, bie jüngfte (Sd^riftftellergeneration !i[)eutfc^= 
tanb§ ftar! beeinflußt ^at. 

IV. 

ÜDaju fommt — um noc^ einen ^lugenbüc! bei ber SSüd^ertüelt §u 
Udhtn — , ha^ bie Literatur 3)änemar!^ nic^t öon ber 5^ortüegen§ getrennt 
njerben !ann. Dbgleic^ bie ^Doütifc^e ^Berbinbung jtüifc^en ©änemar! unb 
^brmegen 1814 gelöft ttjurbe, bauert bie literarifd^e nod^ ^eute fort. ®elb|l 
bie ftarfe^entmidelung nortüegifd^er (5prad^eigentl)ümlid^!eiten nad^ 1814, 
felbft bie ^Berfu^e, im ßanbgmaal (ber 33ol!§fpra^e), eine Literatur gu be= 
grünben, ^aben bie Sanbe, hk nortregifd^eS unb bänifd^eS ©eifte^Ieben t)er= 
fnüpfen, nid)t ^u fprengen öermod^t. ®ine ununterbrod^ene gegenfeitige ©n^ 
niirfung befielt noc^ ^eute unb fie ift fogar no^ lebhafter unb frud)tbarer 
als in ber 3eit, ba !iDänemar! unb ^J^ortüegen nur ein 5ReidE| bilbeten. 

!^ie großen ©eifter 5Rortüegen§ finb o^ne bie bänifd^en unbenfbar. 
58iörnftierne 33iörnfon, ber üon aKen S^ortregern in 3)eutfc^lanb am ^Jrü^eften 
5U «uferen gelangte, läßt fic^ burdt)au§ nid^t Derfte^en, töenn man ni^t 
feinen erften bänifd^en 9}?eifter, ©runbtöig, !ennt; in feiner fpäteren ©nt-- 
lüidfelung tüurbe er öon ^ierfegaarb alg 'ißf^c^ologen berül)rt. §enri! S^fen, 
ben fid^ bie ©eutf^en in ben fpäteren ^a^rcn fo leibenfd^aftli^ aneigneten, 

Hosted by Google , 



5)a§ 2)änctit]^um in ©übjüttänb. 67 

tüurbe in formeller Se^te^ung ai§ junger 3litfänger bon De^Icnfd^täger beein^ 
fingt unb begtel^t in einigen her öorjüglic^pen 2Ber!e fetner 3ugenb= nnb 3Jfanne^- 
ja^re, wie „Sranb" unb „gin S5o(!gfeinb", einen ^l^eil be§ 3beenfonb§ öon 
feinem ^Borgänger (Sören ^ierfegaarb, ben bie jDeutfc^en erft lange nac^ feinem 
^obe entbecften unb ben beutfc^e 33ilbung ftd^ noc^ gar nid^t angeeignet ^at^ ob= 
gleid^ er in D^orbbeutfd^Ianb feine Heine — t)ornet)m(id^ t^eologifc^e — ®e= 
meinbe befi^t. 3ona§ ßie unb ^ieUanb ttaren frü^ innig mit !Dänemar! 
berfnüpft. Später ^at in unferen ^Tagen fomo^I 3. ^. ^acobfen mie ©rac^^ 
mann nac^meilbaren @inf(u§ auf bie neuefte nortregifd^e ^Dic^tung gewonnen. 
!J)änemar!-92ortüegen lägt ftc^ aber roieber nic^t Don ®c]^tt)eben=5ii^= 
lanb trennen. !l)er größte ^ic^ter (S(^n)eben^ im adit^el^nten ^o^i^'^unbert, 
^arl Wlx(i)ati SBeümann, ^t in ber elften §ä(fte biefeg 3al)r^unbert§ bie 
bänifd^e Literatur mächtiger beeinflußt a{§ jemals bie fc^n)ebifc^e. jl)ie 
!iDeutf(^en fennen öon ben älteren (Bestreben auger SBeÖmann nur ^Tegner, ben 
fie immer unb immer n3ieber überfe^t ^aben. jDoc^ S^egner lägt fid^ ^ifto:: 
rifc^ ni(^t t)on Del)(enfc^täger trennen, in beffen Sugftapfen er trat unb 
beffen Sßorjüge er übrigen^ mit ebler (Selbftöerleugnung anerfannte. 2)er 
grögte $^^ri!er be§ [}eutigen ®c^toeben, ^arl ®noi{§!t), nimmt feinen 5lu§^ 
gang§pun!t t)on (S^^riftian 2Bint^er, bem grogen ßt^rifer jDänemarfg. ^Jin^ 
lanbS jüngere ^Dic^ter, .^ar( jlaöaftftjerna unb ^ul^ani ^^o, ttiurjeln tief in 
ber gemeinfamen ffanbinabifc^en ^uttur. 2)ie <Bd^aax ber jüngeren (Sc^rift-- 
[teUer (Si^trebenS, 5luguft ©trinbberg, ©uftat) t)on ©eijerj^am, SBerner t)on 
§eibenftam, D^car ßeöerttn, $er ^aüftröm, ^at urfprünglid^ fotüo^l bon 
9^ormegern alö öon £)änen gelernt. SSor üierjig ^afjxtn ttjurben ^ier in 
!^änemat! bie 2Borte gefd^rieben: „®o, tneit ftnb tüir gefontmen, bag mir 
am §immel ber 3)id^t!unft .^otberg, ^Beümann, Deljtenfd^läger, Dtuneberg im 
9torben al§ ein ein^igeö (Sternbilb leud^ten fc^en." 2Bir fönnen ^eute ^in= 
zufügen, bag für un§ biefe§ ©ternbilb noä) biet me^r (5teme erfien unb 
^lüeiten 3flange§ ^at: @ma(b unb SBergelanb, §eiberg unb 3BeI^t)en, @runbt= 
öig unb SBjörnfon, ^ierfegaarb unb ^bfen, ^Imquift unb ®trinbberg, 
Wmtijtx unb ©noiföfi}, ^öcobfen unb 3)rac^mann. 

. 3)ie !Deutfd^en finb §u e^rlic^, um leugnen gu moHen, bag in ben 
legten 3al)r§el|nten — tro^t in^befonbere burd^ 9)länner mie ^bfen, ^acob^ 
fcn, (Strinbberg, ©arborg — bie Literatur be§ D^orben^ e§ toar, bie beutf^e 
©emüt^er in ®d^tringung öetfe^te unb ^ierburd^ beutfc^en Schriften ber 
t)erf(^iebenften ^Irt i^re Spuren aufprägte, mä^renb umgele^rt ber ©influg 
ber beutfc^en auf bie norbifd^e ©i^önüteratur gering ober, rid^tig gefagt, 
gar nic^t öor^anben tüar. ®er einzige Seutfd^e, beffen ©iniüirfung fid) na^= 
tüeifen lägt, ift fein 2)i^ter, fonbern ber :3Den!er ^Zte^fc^e, ber eine 3eit 
taug offenbar tiefen ©inbrudf auf (Strinbberg unb eüen Äet) in ®c^meben, 

Hosted by Google 



68 2)te 3«!mift. 

§amfutt in 9^ortt)egen mad^tc, in S)änemar! aber feinen naci^n)ei§baren @in= 
fing ubk. ©ie bentfc^e ßefertüelt !ann be^^alb ntdE)t o^ne Ungered^tig!eit 
nberfel}en, toeld^en großen ^nt^eil 3)änemat! an ber ©rnenernng ber geifti^: 
gen ßebenSfäfte ^entf^IanbS ^at. 

aSenn e§ fid^ aber fo öer^lt: ift c§ ba mürbig, \a, ift c§ möglid^/ bnrc^ 
^nmenbnng |3l§5fifci^er ©emalt, bnrc^ ^uötretbnngen unb bnrd^ bie @ntrec^tnng 
ber (Sttern im eigenen §anfe bie ^ngie^nng üernidjten jn tüoßen, bie eine folc^e 
^nltnr in einem fteincn Sanbe auf 3)ie}enigen ausübt, bie burd^ i^re (5|)rad^e 
unb i^re l^iftorif^en ®rinnerungen [id^ nun einmal §u il^r ^ingejogen füllen 
obglei^ aud^ bie beutf^e, fo üiel umfangrcid^ere Kultur i^nen offen fte^t? 
@ie berfdfjmä^en bie beutf^e Kultur ja nid^t, ttoüen nic^t auf fie üer^ic^ten 
nur fprid^t bie bänifd^e eben gu i^rem ^nftinft. 

V. 

SD?an ttjiU, l)ei§t t§, bie !Dänen für i^re feinbUd^e ©eftnnung gegen 
jDeutfd^Ianb ftrafen. üDeutfd^e Leitungen toimmeln öon falfd^en !DarfteIIungcn 
beg bünifd^cn D^ational^affe^. ®§ gab, al§ e§ §u ber 35erfcf)ärfung ber 
3tt)ang§ma6regeln in ©d^IeStüig !am, in ^änemat! feinen 9?ationaI^ag gegen 
bie ^eutfc^en. ®ie ja^Ireid^en !I)eutfc^en, bie l^ier i^re jmeite ^eimat^ fanben, 
^aben in ben ftärfften ^u^brücten 3^"9^^§ ^^\^^ abgelegt. ^Die Dielen 3)eutfc^en, 
bie ^aifx für ^a^r haß Öanb, bef onber§ ^open^agen unb Umgebung, befud^en> 
fönnen bezeugen, melc^er ©m^Dfang i^nen ^u S^eil, tüeld^e^ ©ntgegenfommen 
i^nen beroiefen tourbe. ©ie ^aben ber 2Re^rjal)t nac6 i^rer a3efriebigung 
über ben 5lufentl§alt unb bie 5lrtigfeit, mit ber i^nen al§ 3nbit)ibuen begegnet 
ttjutbe, äuöbrudf gegeben, n)enn fie öieHeid^t aud^ ^erau§fül)len mochten, bag, 
ber Statur ber ©ac^e nac^, bie ©eutfd^en al§ (Sol^e nid^t bie po^Dulärften 
gremben in SDänemarf fein fönnen. SBenn ^a§ fie f raufte ober i^nen un= 
oernünftig erfc^ien, fo fann man nur fagen, ha^ hxt !Deutfcl)en in biefem 
fünfte metfroürbig finb. @rft ^aben Re mit ^ulöer unb a3lei jtnei ^Jünftel 
be§ $Reid^e§ erobert, feine (Stellung al§ europäifd)er (Staat öernid^tet, e§, au^ 
taufenb SBunben blutenb, in bie politfc^e a3ebeutunglofigfeit jurücfgefc^leubert, 
(Stammüerraanbte getrennt unb mit Aufgebot nic^t geringer ©rftnbung^gabe unb 
oft fleinlidier ßuft am Dualen bie tüibertniHig ©inberleibten tracaffirt, — unb 
bann tooHen fie obenbrein noc^ geliebt fein, ^m (Sommer 1864 gab e^ in 
iDänemar^ faum eine 3^ami(ie, ber nid^t ber ^rieg einen 5Berluft gebrad^t 
f)'diU. 3n bem einen ^aufe betrauerte man ben Sater, in einem anberen ben 
<So^n. ©ie grau fa^ fic^ be§ Wanntß beraubt, ober be^ ©eliebtcn, beg 
Äinbe§. SSon ben jungen beuten ^atte @iner ben Sruber, ein Ruberer feinen 
greunb ober ^ameraben üerloren. 9^iemanb blieb ganj öerfc^ont. Unb ber 
(Sieger ^atte fic^ offenbar gebadet, nod^ c^e bie 2Bunben gelieilt, bie 3$erlufte 

Hosted by Google 



2)a§ 2)änentl^um in ©übjütranb. 



t)ctfc^mer§t feien, tüerbe man t^n nic^t nur Belrunbern, fonbecn fogar lieben! 
Dber richtiger: balb rebet man in beutf^en 33(ättern, a(§ toäxt zB $f(ic^t, 
für 3)eutfc^(anb ßiebe ^u empfinben, balb fragt man nic^tg nac^ ber ^kht 
unb befennt fic^gubem alten SBort: 2J?ögen fie Raffen, menn fte nur fürdjten 
(Oderint dum metuant), — einem 2Ba^(fprud^, ber bem SKunbe eine§ 
^eibnifd^^römifc^en ^aiferg beffer anftanb alB bem eineg d^riftlid^en ^omxi)tn, 
ber, eben üom Delberge prücf gefeiert, haB ©öangelium ber ßiebe tjerfünbet, 
— einem äßa^Ifpruc^, ber übrigen^ tüeber ben bänifc^en @übiüten nod^ ben 
jDänen im ^önigreicfie irgenbmie ^Sc^redten einjagt. 

^od^ obgleich, mie gefagt, bie ©eutfd^en nad^ bem Kriege gegen !Däne= 
mar! unmöglid^ 5Infprud^ barauf machen fonnten, bort geliebt p "berben, 
erlebte man nic^t lange nac^ bem Kriege hk merfroürbige unb erfreuli^e 
©rf^einung, baß jeneg felbe ©efc^Iec^t, h2§ bie traurige ^ataftrop^e erlebt unb 
aüenationalen^offnungen gleic^fam mit einem <Senfenftric^ ba^ingemä^t gefe^en 
i^atte, in ber@r!enntnig ber©efa^r eine§ 5lbbruc^eg ber friebü^en unb geiftigen 
5Berbinbung mit SDeutf^Ianb, trog ber ^Berfennung, bie bie unau§bletbli^e 
t^olge irar, ba§ neue 2)eutfc^e 3?eic^ in möglic^ft günftige§ Si^t ^n ftetten 
ftrebte, — au^ reinem "iPatriotiSmug, au§^ngft, ba§ bänifd^e^SoI! !önnte bur^ 
einen unfruchtbaren §a§ eine ^efd^ränfung, eine geiftige 5^erarmung erleiben. 
3mmer unb immer mieber fuc^ten ^erüorragenbe ^erföntic^ feiten biefer ®e= 
neration gegen ha§ 9}^igüerftänbni6 anjufämpfen, ba§ ©eutfc^tanb prinzipiell 
unb bauernb ber geinb !J)änemar!^ fein muffe, ©ie Ratten ben nationalen 
<£§auDini§mug gegen ftd^. Mein e§ bilbete fic^ boc^ aUmä^Iic^ eine ©ruppe. 
t)on ^ißolitüern unb Sd^riftfteüern, bie ba§ Dbium auf ]\d) nahmen, a(§ §albc 
3)eutfd^e betrad^tet ju Serben, unb, auf bie ©efa^r, bie Popularität, bie fte 
mit gutem ^ebac^t in bie (Sc^anje fd^Iugen, nie tnieber ^urüdtgeminnen ^u 
fönnen, ga^r^e^nte lang in öerföfjnlic^em ©inne öon !Deutfd^Ianb fprad^en, 
bie Sebölterung bor bem ®eban!en, ©c^IeSiüig mit ©eiualt ^urücfgeminnen 
ju tooaen, tarnten unb nic^t mübe tüurben, §u üer!ünben, ba§ tüir 3)eutfc^= 
lanb ftubiren, e§ t)erftel)en, e§ gerecht trürbigen, feine großen 9J^änner, felbft 
3cne, bie un§ am aBe^ejten getrau, t)on einem l^iftorifd^en @tanbpun!t au§ 
in§ ^uge faffen müßten. ®ie erinnerten and) bie !iDänen baran, baß ^eutfd^= 
lanb a^änner erften JRange^ befeffen ^at, ba§ ein ^ol! fic^ nac^ feinen au^r 
gejeic^netften 9}Mnnern bilbe, eg alfo nic^t unmöglid^ fei, fc^licBÜd^ ^u einer S3er= 
ftänbigung mit einem ^oit ju gelangen, ha^ foldje ©rößen ^erDorgebra^t ^ahz, 

^er 5ßerfuc^ fc^ien ju glücfen. ^aß unb ©roU t)erf^n)anbeu na^ 
unb nac^, ruhige a«enfd^üd^!eit trat an i^re (Stelle, al§ ein jüngeres ®efd}Ie^t 
l)erantt)uc^§, bem S)a§, m§ bie kelteren erlebt, burd)Iebt Ratten, nur nod^ al§ 
t)i|tortfc^ getüorben öor klugen jlanb. Unb nun, — nun giebt bie preußifd^e 
iRegirung ben SBottfü^rern beutfd^er Humanität im 5Worben fold^ ein S)ementi! 

Hosted by Google 



70 2)te 3u!untt. 

®d)on afe e§ t)ot einigen Queren, tro^ ber öon einem S^eaterbefifeer 
in §aber§leben üor^er einge!)oIten ®rtaubniß, bem *ißerfonaI be§ töniglid^ 
bänifd^en S^eaterS Verboten ttjurbe, ein paar nnfdjulbige atte 35aubeötüe§ 
in frf)Iegtt)tgifdE)en ©täbten anf^nfü^ren, [a, man fogar ben (Sc^anf|3ielern 
nnterfagte, in einem §oteI §n übernachten, mnrbe in ^änemar! eine lebhafte 
©ntrüftnng über ha^ fteinli^e ^^oüjeiregiment gemcdt, bem ©efa^ren für 
9lü^e unb fjcieben, bie ®eutfd)Ianb öon einer f^enifdjen ^ßorfteüung in bänifc^er 
®prad|e brol^en f oUten, ein au§reicf)enber ©ormanb §u (gingriffen fc^ienen. Xo^ 
!Da§ mar ja ein 9^ic^t§ gegen baS %uefte, ba§ übrigen^ in 6übjutlanb anf 'i)a$ 
®elbftgefü^Innb ba§92ationaIgefü^( nnr ftac^elnb inirfen nnb in !5)änemar! nnter 
anbcren bie golge ^aben tüirb, baß Mt, bie bi^^er ein beffereS 35erftänbnig 
^toifc^en !J)änen nnb 2)eutfc^en an^nba^nen fuc^ten, ben 5ßerfuc^ aufgeben, 
fic^ ber $Wiffion, bie [ie auf fic^ genommen, entjie^en unb of)ne mit 2Borte 
auf bie ©eite ber Unterbrücften unb TOpanbeÜen fteHen it)erben. - 

jDie SDänen fönnen unb muffen fic^ barein finben, baß bie ftär!ere 9'Jation 
ber fd^ma^en immer unb immer mieber fold^e !De.müt^igungen jufügt, tt)ie 
fie felbjl fie öon feiner anberen SRac^t bulben tüürbe. @in§ aber !önnen 
fte nid^t. <Bk fönnen nid^t barauf öer^i^ten, 5lfle§, lt)a§ in i^rer 2)?adt)t 
fte^t, gur ^etüa^rung i^rer (S^rad^e unb Kultur in ben fc^teSmigifdjen @e-- 
genben aufzubieten, bie ein 3a^rtaufenb lang bänifd^ maren unb e§ nod^ finb. 
(Sie mären ®(enbe, menn fie e§ öermöi^ten. S3on bänifc^er Seite ift ber 
SSerfud^ einer politifd^en SBiebereroberung be§ 55erIoretien nid^t gemacht tüorben; 
er !antt aud^ nid^t gemalt werben. @§ ift feine |)o(itifcf)e Slgitation untere 
nommen morben unb fann nid^t unternommen werben, um bie Sübjüten gegen 
ben 3uftanb aufzuwiegen, ber burc^ bie Ungunft beg S^idfaB nun einmal 
ber gefe^li^e für fie geworben ift. Mein ben ^unb ber ^er^en unb ©eifter 
üermag felbft eine ©roßmad^t tpie ba§ üDeutfdEje 5Reid) nic^t ^u fprengen. 

2Bie unfic^er fic^ ha§ preußifd^e ^Regiment txo^ feiner gepanzerten 
g^auft in 9Zorbfd^Ie^raig fü^tt! ©§ ängftigt fic^ t)or Willem. (£§ tragt nic^t, 
bänif(^e Sc^aufpieler ein alte§ ^SaubemUe au§ bem ^o^re 1830 aufführen 
ZU kffen. (S§ für^tet ben 33eifaII§fturm, ber, fobalb nur bie erften gleic^= 
giltigen, aber bänifc^en $Rep(ifen ton ber ©ü^ne ertönen mürben, lo^brä^e, 
@g muß einem bänifd)en 9tebner verbieten, über irgenb ein beliebige^ ^^ema 
einen S5ortrag auf fübjütifd^em Soben ^n galten. ®r barf ni^t einmal 
über Literatur, auc^ über beutfc^e nid)t, ni^t einmal über ©oet^e fprerfjen. 
3)enn man fann ja nie miffen . . . man fann ni^t miffen, ob bie B^t^örer, 
iro^ bem poütifcf) üöllig inbiffercnten, [a obenbrein beutf ^--nationalen S^ema, 
ni^t bie @elegenf)eit ergreifen mürben, einem 9tebner au^ ^änemarf z« 
applaubiren. Unb ^a^ barf um §immet§ miUen nic^t gefcfje^en. ^uf \o 
fc^mad^en, t^önernen Süßen fte^t in Sc^le^mig ber preußifd^e ^oloß, baß 

Hosted by Google 



2)a§ ®ärtentt)um in ©übiütlatib. 71 

er ha^ ^änbe!(atfd}ett ita^ einem bämfc^en Vortrage übet ©oet^e ntd^t erträgt. 
9^oc^ memger erträgt er bänifd^e Öef)r.', bänifc^eßteberbü^er in ben §änben !(einer 
^inber, ober bänifrf)e färben auf einem 3)amen!(eibe ober an einem §aufe; 
bänif^e ©efänge erträgt er nid)t einmal bei üerf^loffenen Spüren . . . äöoju 
^Qt man ©enbarmen, tüenn nic^t, um ^rieg gegen fjarben unb ßieber ^u führen? 

®o toenig fidler fd^eint e§ alfo bem mit allen 9J?ac^tmitteIn augge= 
rüfteten "ipreugen, baß beutfc^e mad)tr beutfc^er SReicfjt^um, beutfc^er ^riegf^= 
ruU, beutf^e 2öiffenfc^aft unb Äunft ober bie fünfzig 9}?iaionen j^arfe 
beutfc^e imenfcfienmaffe eine größere ^In^ie^unggfraft auf bie 9?orbf^Ie§n3iger 
ausüben tüerben al^ ber o^nmä^tige 2)^iniaturftaat, ber ben 9Zamen !Dänemarf 
trägt, "ipreußenüermagbiebänifc^en^übjüten^u retten, gulotfen unlJ^u belohnen; 
eg !ann fie au^ verfolgen unb [trafen. Unb bennod^ fü^It eg fid) unfid^er, bennod^ 
fommt eg ^ier ^u furj unb tüirb e§ in immer ^ö^erem "SJla^t 5U !ur§ fommen/ 
menn ha§ bäntf^e^BoIfft^enimicfelt, n)ie beffenbefte(5ö^nee§tüünfd^en, ^u einem 
freien ^olfe mit aöenXugenben eine§ freien ^oI!e§, üon benen bie t)orne^mjte ber 
greifinnift, ber^Saterlänberei.'iPoIijeitüilÜür, Uniformität, (5ert)t(i§mu§t>era^tet. 

•^Preußen ift ein fur^tbarer SBettbemerber für febe Wla^t, am Steiften 
aber für eine gan§ ücine, ^anble e§ fid^ aud^ nur um ben frieblic^en SBett^: 
ftreit um §er§ unb ®inn eine§ eroberten §8oIfe^. 3)änemar! !ann e§ nie 
unb nimmer mit 'ißreugen an ®(anj unb ^rac^t aufnehmen, tüie e§ bajte^t 
in "ipan^er unb (Sc^ilb, bie üergolbete ^idfel^aube auf bem §au|3te. 

äScnn bie 9?orbfc^Ie§tt)iger benn alfo bafür fd^trärmten, i^r 33i^c^en 
5lnt^eil an ber ©d^recfen erregenben Wlad)t '^reußen^ ju erhalten, fo Ratten 
fie i^re bänifi^e 3)^utterfprad^e unb ba^ fteine Öanb, mo fie frei gefproc^en unb 
gelernt werben !ann, balb öergeffen. ^lüein me^r ai§ aUt SJla^tentfaltung 
lodEt fie offenbar ^nbere§: ber tJreifinn, ber bem@in§elnen ba^5Red^t jugefte^t, fic^ 
fetbftänbtg ju enttt)ic!e(n, ha^ ©teid^^eitgefü^I, ha§ ben ^ajtengeift abge= 
fcfeüttelt ^at, ber anber^mo noi^ triump^irt; eine Kultur, bie, fo befd^eiben 
fie ift, boc^ ^ngleic^ ^nah hx§> in bie tiefften ®d^td}ten be§ 53ol!e§ unb fo 
l&oc^ empor reicht, ha^ fie bie politifc^e ©runbanfc^auung §u fjumanifiren t)er= 
mo^te. @^ muß einen bauernben ©inbrucf in ^^le^iuig machen, ha^, trofj 
allen UnooIIlommen^eiten ^änemarf^, ein @eban!e tük ber, einen ?5i^eniben 
au^^utüeifen, um einem ©ingeborenen ^lergerniß ^u bereiten, ober tote jener, 
einen 35 ater, eine 3}^atter ber ©tternrec^te über i^r ^inb ju berauben, bort 
etn3a§ tioHfommen Unbenfbare^, etma§ fo tief unter bem ganzen geijtigen 
yiman be<B S^olfe^ ©elegenei ift, baß innerhalb ber Sparten be^ ßanbeg 
fid^ ^iemanb öorfteüen fönnte, irgenb einen Sürger !^erartigem au^gefe^t 
ju fe^en. Unb f ^at fid^ benn al§ Slefultat ergeben, ha^ bie preußifd^e 
§errfc^aft in (Sübjütlanb, bie fo gar feinen SBert^ barauf legte, fic^ beliebt 
5U ma^en, nic^t einmal imponirt ^at. 3m ®egent^eil! 

Äopen^agen. ©eorg »rau4e§. t 

* ostedby Google 



72 S)ie 3u!untt. 



Die 3u6m unb X>reyfus. 



^^ur 3^it ®arl§ be§ 3^^iten tüar ein engttfd^er ®fter^a§^ oufgetreten. ®tn 
W? ® eij^Itd^er ber anglüanifd^en ^irc^e, Situ^ Date§, ber tüegen unorbentltc^en 
ßebenSmanbefe feiner 'iPfränbe entf e^t tüorben mar, ^atte fi^ barauf al§ angebtid^er 
^at^olif ©ingang in bie englifc^en ^^fuitenfottegien be§ kontinentes öerf^afft. 
5lu§ atterl)anb leibenfc^aftlid)en ^fleben, bie bort mol^t fielen, erftanb feinem 
®c^nr!enl^irn ein graneni)after Sloman, „resembling", n)ie SWacanta^ fagt, 
„rather the dream of a sick man, than any transaction which ever 
took place in the real world". ^ttein für bie 33ereitn)iIIig!eit, mit ber 
man feine toilben ^InKagen aufnahm, gab e§ eine anSrei^enbere ®r!lärnng 
als für bie ßeic^tglänbigfeit nnferer franjöfifc^en 3eitgenof[en. Unöerlofc^en 
unb leidet entfacfjt mar bie ©rinnernng an jene biS §nr ^nSfü^rnng gereifte 
35nlt)ert)erfd^tt)örung beS ®ni) ^JatofeS. 9J?an mu^te bie geinbe ber SReligion 
unb ber S3erfaffung im -^önigS^Dataft vertreten; man l^atte Urfad^e, beren 
33e5ie]^nngen ^nm ^uSlanbe mit 5lrgtt)of)n ^n betrad^ten, unb im ®ebenfen 
an bie ^Regirung ber blutigen SWaria burfte man üon einem Dbfiegen biefer 
gaftion ha§ (gd^Iimmfte für fi^ felbft befürd^ten. 9^immt man ba^u, ha^ 
ber griebenSri^ter <Bix ©bmonbSburi) ©obfret), balb nai^bem er bie erjlen ^u§= 
fagen beS DatcS entgegengenommen l^atte, üerfc^manb unb ba^ er bann in 
einem g^e^be htx ßonbon gefunben mürbe, ermorbet, bo^ nic^t beraubt, fo 
mirb ein ®rab ber S5ol!Serregung begreiflid^er, ber ^efxnnung unb Urtl^eil 
auc^ gegenüber ben unge^euerlid^ften ^^antafien aufhob. „The capital 
and the whole nation went mad with hatred and fear." !Dabei 
maren bie Angaben, bie DateS unb feine ©pieggefeüen machten, für 
bie bamalige ^tit nid^t abfurber alS ^aS, maS in unferen Slagen felbjl 
fran^öfifc^e 3D^inifter me^r ober minber ernft^aft geglaubt ^aben: bie äRär 
t)on ber ^riöatforrefponben^ beS !J)eutfc^en ^aiferS mit einem fremben @pion. 
^enn menn auc^ einer jener englifd)en Delatoren fo meit ging, §u betjaupten, 
i^m mären fünf^unbert ^funb (Sterling unb bie §2i(igfpredE)ung geboten 
morben, menn er ben ^önig ermorbete*), fo mar bafür auc^ bie @ren§e beS 
für politifd^e unb religiöfe Öeibenfd^aft bamalS SKöglid^en eine anbere, atS fie 
^eute ift. 9^odE) ^ur ^tii SBil^elmS beS 3)ritten tragen bie e^ten poIitifd)en 
Komplotte einen (S^arafter, ber etma an bie heutige potitifc^e Floxal 
SSuIgarienS erinnert. äUein toH genug auc^ für jene ^tii l)aben DateS 
unb ©enoffen gelogen, unb mie eS mit ber 3Serurtl)eiIung Unfd^ulbiger auf 
biefe Öügen ^in pging, bafür giebt aKacauIai) eine ®r!(ärung, bie ^ieleS ent= 



*) $Der Ünberlofc ^arlll. be!onnte fid^ nod^ gum ^roteftanti^muS, mä^rcnb 
fein SSruber, ber ^ergog öon g)orf, nad^maB QaM IL, offen fat^olift^ mar. 

Hosted by Google 



5)ie 3=uben uttb ©retifug. 73 

■^ält, tt)a§ rei^t mobern fran^öfif^ anmut^et: „Such men as Shaftesbury 
and Buckingham doubtless perceived that it was a romance, But 
it was a romance which served their turn; and to their seared 
consciences the death of an iunocent man gave no more uneasiness 
than the death of a partridge. The juries partook of the feelings 
then common throughout the nation, and were encouraged by the 
bench to indulge those feelings without restraint. The multitude 
applauded Oates and his confederates, hooted and pelted the wit- 
nesses who appeared on behalf of the accused, and shouted with 
joy, when the verdict of Guilty was pronounced. (History of Eng- 
land, Book I, Chap. IL) 

TOer itic^t lange gab bie SWe^r^a^t ber 9?atton \xä) bet 2:äuf(^nng 
gefangen. (Bdjon a{§ ba§ le^te Dpfer ber 33etrüger, SBilliam ^otnarb, 
iöi^count (Btafforb, auf bem ©c^affot ftanb, fünbete fi(^ ein Umfc^tüung ber 
öffentüc^en SD^etnung an, Sr mar auf \)a^ S^ugnig t)on Date§, 3)ugbate 
unb 2:urbermtle be§ §o^t)erratt)e§ fd^ulbtg erfannt tüorben, unb ha er nun 
im ^ngefid^t be§ 2:obe§ noc^maI§ feine Unf^ulb bet^euerte, mürbe feine ®r= 
üärung nic^t mei)r, mie anberen üor i^m :^ingemorbeten ^at^o(i!en gefd^e^en 
mar, mit ©pottreben unb 55ermünf(f)ungen beantmortet. „God bless you, 
my Lord; we believe you, my Lord!" rief man if|m au§ ber SJ^enge ju. 
Itnb bie Partei, bie bie Verfolgungen g^fc^ürt ^atte, öerfe(]lte i^r ^aupt^iel, 
hk ^lugfd^üegung be§ ^er^og^ üon ^^or! t)on ber ^^ronfolge, ha§ fie fonft 
mo^t erreicht ^aben mürbe. 3)ie Sleue ob be§ unfc^ulbig üergoffenen ©(ute§ 
m^m ben a[Bi)ig§ hk SRajorität im Unterlaufe unb lieg ben ^önig triump^iren. 

günf Sa^re fpäter besieg ^afob ber B^Jeite ben S^ron. Unb a(^= 
batb fd)ritt er baju, graufame, unerbittlid^e Stacke ^u nehmen. T)ie 5Ri(^ter, 
eben fo miüfäl^rig mie frül^er, fpradjen nun gegen Dateg ba§ Urtbeil: 3?erluft 
be§ geiftüd^en ©emanbeS, ^^ranger unb ^ugpeitfd)ung t)on ^Ibgate bi§ D^ero- 
gate unb nad) einem g^i^ifc^enraum t)on jmei Stagen noc^maI§ üon jRemgate 
bi§ S^^burn. SBenn er "^kU^ überftünbe, fo foüte er für SebenSjeit ein= 
gefperrt unb fünfmal in iebem ^ci^re an ben '^Pranger gefteöt merben. 

^a§ Urtl^eil ift — bi§ auf bie (eben^Iängtid^e ©infperrung — buc^= 
ftäblid^ unb, auf auSbrüdtüc^en Sefe^l be§ ^önig§, fi^onungloS ausgeführt 
imorben. §8ei ber jmeiten ^uSpeitfc^ung foden 1700 .§iebe gejault morben fein. 
!Die ^n^änger, bie bem (Schürfen nod) geblieben maren, behaupteten, metl er 
jDa§ überlebte, an i^m fei ein 2Bunber gefd^e^en, ba§ feine Unfi^ulb bemeife. 

SBie öer^ielten fid^ biefer 2Benbung gegenüber bie ^at^olüen augerljalb 
@nglanb§? ®ie gaben i^rer ??reube unDer^oIen ben tebl^aftej^en ^u^bruc!, 
obgleid^ bie graufame @^'e!ution, an bereu bilbücfier ®ar[tellung man fid^ 
^üeibete, ni^t fo fe^r eine ®ü^ne be§ gelränften ^fled^teS mie bie perfönlic^e 



Hosted by 



Googk 



74 2)ic 3«f««tt- 

3tad^e etne^ finf^eren S:^ratinen tüar, ber trä^renb feiner furzen Sflegirung 
tüeit me^r unfd^ulbigeg Slut üergoffen ^t dg ber SBattbtt, ben er jefet 
feine SKad^t ^atte föf)Ien laffen. Unb bo^ ij! biefeg fjro^loden ber feft= 
tänbifdien ^at^olüen bem ^roteflanten SBacauIa^ üotifommen begreiflid^. Unb 
bocf) beflagt ber ©todenglänber SKacanlot) fid^ feine^wegg, ha^ fic^ ha 5ln§= 
länber um "^inc^t befümmert l^ätten, bie fie ntd^t§ angingen. <^ein 2Bort 
ber SRigbilltgung, feine Einbeulung einer folc^en finbet fid^ in feiner !5^ar= 
ftellung; bogegen ift ha§ SRotiti ber ^at^olifen mo^I l^erüorge^oben: ?Inge= 
tjörtge i^rer 9leIigion Italien, um biefer ^Religion miüen, eine ungereimte 35er= 
urt^eilung, ein S)^artt)rium erlitten. 

Äann ber :^ret}fu§=§anbel ben^uben in einem anberen ßid^t erfd^einen? 

©etüiß giebt e§ ^uben, bie, im gaüe eine§ jübifi^en 5lnge!lagten, 
unter aöen Umftänben nur ben 2Bunfc^ ^egen, er möd^te bie ©erid^tSftätte 
al§ ein — tüenn aud) nur äu§erlid^ — (bereinigter öerlaffcn. ®arin liegt eine 
!iDumm^eit unb eine g=eig()eit. 5lber für biefen Unfinn unb biefe ©(^trä^e 
fel^lt e§ nid)t an einer ©rflärung unb einer ®ntfc^ulbigung. SSenn ber 
9^otar ©^riftian nac^ Unterfc^lagung t)on SRünbelgelbern burd^ge^t, ber 
^Renbant SRic^el bie ©tabtfaffe beftie^lt, ber äRe^ger gürclitegott ein ^albeg ^orf 
mit öerborbener SBurft tjergiftet, ber Sauer §anne§ im ©rbfc^aftftreit feilten 
trüber erfc^lägt ober ber $eter einen beftialifclien ßuftmorb üetübt, fo finb' 
e§ ber ©^riftian, ber Wxd)d, ber gürc^tegott, ber ^anneg unb ber '^eter 
getrefen. §at aber ber Elbra^am 2Bein gepanfd^t, ber 9latl)an gen)uc^ert 
ober ber SRofe^ Seftec^ung geübt, fo tüirb mit 33etonung öon bem ^uben 
Elbral^am, bem Quben D^atl^an ober bem ^uben Tto\t§ gef^Droclien unb im 5Runbe 
befonberg SBol^ltooUenber l)aben gar „bie 3uben" lieber einmal !iDie§ unb !^a^ 
angefteöt. ^iefe Ungered^tigfeit mag erHären unb entfd^ulbigen, menn ge= 
Ujiffe 3uben fifjon in Elufregung gerat^en, fobalb irgenb einem i^rer ®laubeng= 
genoffen eine Elnflage bro^t, unb rcenn fie bann n)unfcl)en, i^n auf 
ieben gall gerettet ^n feigen, ^ber boc^ nur erllären unb entf^ulbigen,. 
mdjt rechtfertigen. 3)umm bleibt ba§ !I)enfen unb feig ha§ ©mpfinben, 
tüoraug biefe Aufregung unb biefer SBunfd^ entfpringen; bie (5olibari= 
tat mit einem 55erbrec^er barf man fid^ eben niclit aufbrängen laffen unb 
5lnf(agen gegen eine ©efammtl^eit mug man öerac^ten. 5l(§ ©ntgegnung 
märe öielme^r bie grage am $la^, ob benn ber ^nfläger ber $5uben für 
hk eigene ®emeinfd)aft ein 9Konopol auf ba§ ©erbred^en in Infprurf) nc^me. 
2BiIl ©iner aber bie ®elifte, bie ber (Serainnfut^t entfpringen, ben^uben 
alö Spezialität aufbürben, fo erinnere man i^n an bie 9t^eber, bie ©d^iffe 
in ®ee ge^en laffen, an benen nic^tg l)ei( ift al§ hk 5lffe!uranjpolice, an 
©attenmörber, bie auf bie (Summe ber ßeben^oerfic^erung fpeluliren, an 
I^oma^, beffen ^öEenmafcfjine ju frü^ e^^plobirte, unb an ungejäl^lte anbere 

Hosted by Google 



S)ie guben unb 5)tet)fu§. 75 

Satte t)on fc^iüerften SerBre^en^formen au§ ©elbgier, an betten bie 3«^en 
fe^t mentg bet^eiügt ^u fein pflegen. 

®g tüäre im Uebrigen nur erftaunlic^, n?enn bie ^uben, bie äRenf^en 
mit menfc^Iid^en Stieben, ßeibenfc^aften ünb S^öt^en ftnb, ni^t i^ren t)er= 
^ältnigmäßigen ^nt^eit am ^ßerbre^en ^aben fottten. 3ft alfo ein ^ube 
angeflagt, fo fann ber (5tanbpun!t feiner vernünftigen ©lauben^genoffcn 
nur ber fein, ba§ man, mm er fd)ulbig ift, i^n nac^ $Re^t unb ©efefe 
einfl3erren, Rängen ober guiUotiniren möge. 2)ie ^uben^eit berühre fein 
5öerbred^en fo menig tüie bie SD^iffet^at eine^ ©^ripen bie (Sfiriften^eit. 

©iefer ^tanb^Dunft ift auc^ öon ben ^uben, unb in^befonbere ton ben 
franjöfif^en ^uben, a(§ '^xtt)\n§ üerurt^eilt tüurbe, ganj atigemein ein= 
genommen tüorben. 9J?an toar befümmert, baß e§ gerabe ein Sube getoefen 
tuar, ber feine 5SertrauengftetIung fo fc^mä^U^ mißbraudit f)atte, aber nur 
um fo ftärler öerbammte man i^n. 3)ag mährte fo lange, toie man !SDre^fu^ 
für fc^ulbig ^ielt, unb in granfreic^ ^ben 3)a0 bie Suben fogar länger 
fertig getrra^t, al^ e§ meinet ©rad^ten^ für benlenbe 2)?enf ^en juläf fig tüar. 3eben= 
fall§ ijl aud^ bei i^nen — ic^ meig 3)a§ S^föUig au§ ©efprädien mit parifer 35er= 
manbten — bie *iß^rafe öon ben fieben t)o]^en Offigiren, bie unmöglid^ geirrt 
^abenfonnten, felbft ^ann no^ ftar! im ed^tuange geblieben, al^bie (Sntl)üllungen 
ber ®eneralftab§blätter felbft einen ©inblitf in bie ©rbärmlic^teit beg Snüage^ 
material^ ^u gemä^ren begonnen Ratten. 91o(^ ^eute fann id^ mic^ be§ 
^a^tn§ nid^t ertoe^ren, menn id^ an bie ©efdEji^te öon bem "ipapierforb ber 
bcutfc^en iöotfd^aft beule, tiefer 'ißapietforb mar t)on frappanter ^e^nli^= 
!eit mit einem l)iftorif^ getoorbenen Blumentopf. ^Robert ^oung, ein SKann, 
ber in ®d^riftfälfc^ungen bie ejlerfiagt) unb §cnr^ no^ übertraf, ^atte ^ur 
3eit 2Bil^elm§ beg dritten ein Komplott §ur 5Rücffül)rung 3a!ob§ be§ 
3meiten erfunben unb unter anberen Unter fc^riften auc^ bie be^ 33if^of§ 
oon 5Roe^ejter gefälf d^t. ©ein §elfer§^elfer pra!ti§irte ha§ 2)o!ument in einen 
aSlumentopf, nadjbem er t ergebeng verfugt ^atte, e§ in bag (Stubir^immer 
beg Bifdiofg ein^uf^muggeln. 3oung V^^e nur fo lange einigen ©rfolg, 
alg bie ©rregung tt)egen einer bro^enben fransöftfd^en ^ntjafion toä^rte. jDann 
it)urbe er rafc^ entlarot. 2)a§ grantreid^ unferer Sage toar mitten im 
grieben. ^ber ber ®aij: Le ridicule tue en France fc^ien außer 
©eltung gefommen ju fein, ^u^ bie fran5'öftfd}en ^uben finb gang in 
^orurt^eilen befangen getoefen. ^?ur bie gamilie, oor ^Hem grau S)rei)fug, 
glaubten an bie Unfc^ulb bcg SSerurtljeilten unb erl^offten feine Sle^abilitirung. 
(5o ftanb bie (Baii^t big §um 5luftreten 58ernarb ßajareg, beffen 33uc^ 
aber auc^ gunäc^jl feinen ftarfen SBiberl^all fanb.^ 5Rur erft in einzelnen jübifc^en 
Greifen granfreid^g regten fic^ 3^^if^^ ^^^^ ^^^ aHmä^lid^ !am il)nen eine 
^t)nung baöon, toeli^e 9tolIe ber Slntifemitigmug bei ber ganjen Slftion 

Hosted by Google 



"76 2)ie äufmtft. 

gegen ben Ungtüdfti^en gefptelt ^aben mochte. ®a§ fie i§> ni^t ftü^er ge= 
tüa^r hjurben, erüärt fi^ mir einfach aug bem Uinftanbe, baß, ma§ man 
auc^ fagen möge, ber frangöfifc^e ^ube in erjler ßinie ^ran^ofe \% gerabe 
tüie ber beutfc^e Sube in erfter ßinie ^eutf^er. Unb ^mx gilt 2)a§ nic^t 
nur t)on ber politifd^en ©efinnnng. S^an mug fc^on ööClig öergeffen, toie 
eine 3iaffe fic^ bilbet nnb erhält, n)enn man :Da§ beftreiten tüiH. ©ine 
UnöeränberUc^fett ber 3Jaffe be^an^Dten, ^eigt ni^tg 5Inbere^, al§ bte ®nt= 
njidfelung ber imenfc^^eit leugnen. 9Zur folc^e ©tgenf^aften fönnen \\6) üer-- 
erben unb erhalten, beren ©ntfte^ungurfac^en forttnir!en. ©o mögen in 
einer ^riegerfafte hiegerifc^e Sugenben öortüiegenb bleiben, tüenn Meg, ma§ 
p^i^r^fc^ unb moralifc^ ju i^rer (Sntoidelung ge][)ört öon ©eneration ju 
©eneration tüeiter geübt mirb. 3)aS Slut aUetn t^ut§ nic^t. 2Benn bie 
3uben ^eute noc^ in "iPaläftina fä§en, njürben fie, tüeil aud^ bort h\z 33er= 
^ättniffe nic^t unmanbelbar bleiben fonnten, fd^on ni^t me^r bie (Selben fein , 
tnie öor jtneitaufenb Saferen, ^ber fie finb in ganj anbere 5ßer^ä(tniffe 
öerfe^t ftjorben unb bie 9lationcn, unter benen fie lebten, benen fie fi^ an- 
f^Ioffen, l)aben fic^ felbft bon ^al^r^unbert gu ^a^r^unbert öeränbert. 35on 
biefen SBanblungen ift ,fogar \ia§> ®§etto ntc^t unberührt geblieben; au4 an 
feine S^ore ^at bie 33ranbung ber 3eit gef^Iagen. ^n me^r at§ fedijig 
(Generationen fmb ^aben auf bem beutf^en unb auf bem franjöfifdien 
^oben feg^aft. 3^ gefte^e, menn na^ foldjer ^eit, na^ faft jroei 
Sa^rtaufcnben ber ®intüir!ung öeränberten ^ümag, üeränberter poütifc^er 
unb öfonomifc^er ßebenäbebingungen unb enbti^ nac^ einer fortgefefeten 2$er= 
mel^rung ber geifttgen ©rrungenfcfiaften, an ber bie ^uben ifjren öotten 5ln= 
t^eil ^ben, toenn ha Siner auf bie aftatifd^e ^Ibftammung ber $5uben für 
i^re S^arafterifirung überhaupt no^ ^tnmeifen rniH, fo fann id| nur ein @e= 
fü^I be§ miiitM für i^n ^aben. ^ür einen fotd^en Xro^Df ift äße ®nt= 
mtcfelungggefc^ic^te ber Sl^enfc^^eit ein ©uc^ mit fieben Siegeln. 3Bag bie 
Subcn ^eute Don il)ren c^rifttic^en SJ^itbürgern in allen ßänbern, ^albafien 
üieHeic^t aufgenommen, unter fc^eib et, ift ^öc^ften^ eine gan^ geringe %h 
meid^ung, öerglic^en mit S)em, tt)a§ je nad^ ßanb^mannfc^aft biefe felben 
2)^itbürger ober je nac^ (Generationen bie ßebenben unb bie ^orfa^ren ber 
felben ^Rationalität öon einanber unterfc^eibet. ^n ©pradje, Haltung unb 
SBefen fte^t ber {übifc^e ©ditnabe feinem rfjriftlic^en 9?ad)barn nä^er a\§> feinem 
©lauben^genoffen in (Sc^Iefien. Unb trenn freute ein (Squire be§ adjtje^nten 
3a^r^unbert§ üor einen englifi^en ^aronet f)tnträte, fo trürbe ber Saronet 
\i6)ix\\6) in bem nngebilbeten ©tanbe^genoffen au^ bem Vorigen ga^r^unbert 
feinen ßanb^mann Weniger toieberfinben a(§ in einem jübifdjen (Gentleman 
feiner Sefanntfc^aft. Sei folc^er ^luffaffung toirb man e§ öerftel^en, njenn 
ic^ bem Umftanbe, ha^ ein großer S^eil ber heutigen guben einer reinen 

Hosted by Google 



2)ie Quben unb 2)ret)fu§. 77 

^Tbjliammung au§ ^^aläftina fic^ gar ntc^t einmal rühmen tann, einen SBert^ 
überhaupt nid^t Beilege. 

2)oc^ i(^ feiere gum Wu^ganggpunft biefer unerläßlichen ^6fd|tt)etfung 
^urücf. ^d} l^atte bie S^atfa^e, baß bie große Sriebfeber be§ iDtetifu^^anbel^ 
ben fran^öjifc^en Sieben fo lange verborgen blieb, baranf §nrü(fgefül^rt, baß 
fie eben in erfter li^inie ?Jran^ofen ftnb. 33on ber franf^aften @pionenfnrc^t, 
bie auf ein ^etüugtfein ber eigenen (Bd}tv'dd)t beutet, ftnb and^ jie befallen; 
bie ^Beränberung ber Solf^pf^dfte, bie t)on ber fi^en ^htt ber S^eoand^e aus- 
ging, l^at ]id} andj an il^nen boH^ogen. ^Dabet fd^miutmen fie mit in ber 
Spönne be§ ftjbaritifd^en parifer ßeben^ unb verlieren barüber bie 5lufmerf= 
famfeit auf ^Da^, n)a§ ring§ um fie firf) geftaltet, in^befonbere aber ben 
SBiüen unb bie ^ä^igfeit, unangenehmen ©rfc^etnungen in^ 5luge ^u 
fe][)en. ^Die^ 5IIIe§ gilt natürlich mit ber ®inf(^rän!ung, bie überhaupt 
bei Urt^eiten über ©ruppen geboten ift, ha boc^ bie $5nbtt)ibuen nic^t 
über einen Seiften gefd^Iagen finb. 5lm neunzehnten gebruar 1898 ^at 
■ifrofeffor (Sorneliuö ©urült in ber „3ufunft" einen intereffanten 5Reifeberic^t 
au§ granfreic^ üeröffentlid^t unb batin auc§ auf bie ftarfe ^Verbreitung be§ 
^ntifemiti^muS l^ingetniefen, bie i^m namentlid) in ben Df fixier meffen ent^^ 
gegengetreten fei. 3)ie ^uben Ratten baoon toenig gefe^en unb ba§ SBenige 
nid^t bead^tet. Unb bod) toaren bie ^In^etc^en nic^t nur in ber periobifc^en, 
fonbern aud^ in ber ^iomanliteratur immer beutüd^er l^eröorgetreten. Unb 
bocf) mar bie ßuft in ^ranfreid^ förmlich gefcf)tt)ängert mit ben Wlm^mtn 
ber ^a^rtaufenbe alten (Spibemie, bag rt)aren bie ^ebingungen ber 5lrt, ha^ 
man ftd^ fagen burfte, fte muffe !ommen, aud^ menn man ttod^ feine ^or- 
bote^ toa^rgenommen t)ätte. ©in latenter ^ntifemitiSmu§, toit man ha^ 3)ing 
nennt') feitbem tüir fo eminent et^nologifd^ gebilbet ftnb, ober ^uben^aß, tüie 
man e§ früher fc^Ied^ttDeg nannte, ijl leiber überall öor^anben. 3)ic ^uben 
üerbanfen :Da§ einer alten ©rbfeinbfd^aft. !5)urc^ faft ^tüei ^a^rljunberte 
l)atten fie allein fic^ ber ^lu^breitung be§ entarteten gellen entl^umeg ber 
®^rer tütberfe^t. 2)^an ^at ja fd}on fertig gebraut, i^nen felbft barau§ 
einen 5Sorn)urf ^u macljen. 33erftodftl]eit i:)at man bei i^nen genannt, xvaB 
fonft geft^alten an einem ^beal ^eigt. D^ne jene „ä^erpodft^eit" tüürben 
bie ^uben im §ellencnt^um aufgegangen, bie Vielgötterei alll)errfc^enb 
geworben fein unb e^ ift ferner, ab^ufe^en, tt)ie bann ein ©^riftent^um Ijätte 
entftelien fönnen. ^n ber (£^riften^ett ip man tüirtlid^ Neffen hjenig eitt= 
geben!, iüa^ man fo ber ©l)ara!ter[tärfe unb bem guten ©d^tüerte ber Suben 
öerbanft. dagegen Ratten bie fijrif^en ®riecf}lein ein beffereg ®ebäd^tni§. 
gür bie Schlüge, bie fie t)on bem mann^afteften 5Bolfe 3$orberaften§ er= 
Ijielten, ^aben fie fpäter fc^tüere 3iac^e genommen. !I)ie 3uben, bie ben 
furchtbaren 9tömer!rieg überlebten, Ratten fiel) jerftreut unb fämpften mit be§- 

Hosted by Google 



78 ®ie äufmtft. 

Men§ yioi^. üDer SRuttb ber $^i(o utib ^ofep^ug, bie itod^ in gricd^ifc^er 
®^Drac§e ge[d^neben l^atten, tüar öerftumtnt. 3)a ^at ba§ (Srted^ent^um !3al^r= 
^uitberte ^inburc^ bie ganje geiftlic^e nub profane Literatur be^errfdE)t. ^ntüiemeit 
feine jSd^riftj^eUet bewußt tl^rent §a^ Sefriebtgnng getüä^rten ober felbft im 
Sänne eingemurjetter ^^ornrt^eile ftanben,ift nic^t jn entf^eiben. ©etüig ift nnr, 
baß aUe ^erleumbungen nnb 5lnfd^n)at^ungen, nnter benen bie Swben feitbem 
gelitten l^aben, in i^rem leisten Urfptnng anf gtiec^ifc^e Duellen ^urüdjufü^ren 
ftnb. 9^ur gan§ 2Benige fd^öpfen ^ente an§ btefen Quellen, ^ber baranf 
l)eru^t eben bie Tladji einer großen Literatur, ha^ i^r ^nljalt hnxd) üer^ttidgte 
Kanäle ben entfernteren Generationen gugefül^rt mxh. SRan brandet l^eute 
ben iDio SaffiuS nid^t gelefen §u ^aben, um üon il^m beeinflußt §u fein. 
•®in ®ibbon ^t i^n ftnbirt unb 'iDiefen ftubiren lieber niele anbere große 
unb fleine ße^rer ber 3J?enfc^en. (5o ift e^ ni^t §u öerfennen, baß in bem 
gefammten ©r^ie^ungmaterial, ha§ bie mober ne 9J?enfdE)]^eit, bie ^uben mit 
' einbegriffen, in fi^ aufnimmt, öiel latente^ @ift beg $affe§ gegen bie Quben öer= 
j^reut ift. SDamit x\t ber S^ä^rboben bereitet, auf bem bann, je nad^ Gelegenheit 
DonDrtober^eit, bie großen ®pibemien trad^fen. ^n^^tanfreid^tnurben politifc^e 
unb fo^iale Un^ufrieben^eit ha§ %eng. 9}?an mar enttänfc^t öon ben fogialen 
©rfolgen ber republüanif^en (Staat^form nnb Ijatte ba§u in ber 3::^at alle 
llrfac^e. ^er im Soben ru^enbe ^ran!§eitftoff !am fc^on in Semegung. 
!5)a§ 33orfe§ fo^iale Sage tüar unter ber Jlepubli! ni^t berbeffert; bagegen fa^ 
man im 33orbergrunbe mand)e reid^e ^nben. @^ mußten bie ^nben fein, bie ben 
ißortl^eil ber öeränberten (Staat^üerfaffung für fiel) eöfomotirt l)atten! SRan 
überfa^, ha^ anä) bie ötonomifd^e ©rrungenfd^aft ber großen 9teoolution in fel^r 
illegitime §änbe gefallen tüar. Unter ben ©eneralpäc^tern, Lieferanten nnb 
Sobenfpefulanten, bie fid^ biefe^ ®rbe angeeignet Ratten, finb aber Quben !aum 
Vertreten getüefen. ^a§ ^inan^päd^termefen unb bie politifclje ©ntreprife finb 
effentieH fran^öfifd^, bie S^rabition ber alten gallifcl)ett 'ißroüinjen noc^ t)on 
.ben ^Römern ^er. gran^öfifd^e 3inan3päd)ter Ijaben ha§ 'ißreußen be^ großen 
griebric^ auggefaugt; t^on jübif^er Set^eiligung toirb nichts berichtet. 
SD^an fielet, bie allgemeine Sefc^ulbigung tüar ungerecht. !Daß fie bennod) 
genügte, jenen ^ranf^eitftoff anfjutüü^len, tag an ber gefc^ilberten Se= 
f^affenl)eit be^ Soben^. ^amit aber tüeitefte Greife infijirt tüerben fonnten, 
mußte einer jener ®!anbale ju Sage treten, bie fonft 55er]^üllte§ in grelle S3e= 
lend^tnng fe^en. ^a bricht — bie ©efc^ic^te ^eigt, baß fid) jDergleid^en 
nic^t nur in gran!reid^ ereignet — eine unter bem Sit^niß freffenbe gäulniß 
ht§ öffentlid^en $^eben^ ^ert)or, beren Slnblidt (Sd^aubcrn unb ©fei erregt. 5lber 
mel)r ate anber^tüo ^at man in granfreic^ bei großen Kalamitäten ha^ Sebürf- 
niß nad^ einem ©ünbenboc!. .§ier brandete man i^n nid^t erft lange §u fud^en. 
^uf ber t)orberen Sül^ne be^ Äorruptionfpe!ta!ete tüaren brei 3uben fid^tbar ge= 

Hosted by Google 



2)ie Qubeti mb S)rei^fu§. 79 

ttjorbeti. llnb t§ ging im ® roßeu, n)ie e^ im kleinen 5U ge^en pflegt, ©in © o^n ^at 
ec^Iec^tigfeiten t^erübt. Iber er ^t einen ©enoffen gehabt; unb natürlich mar t§ 
ber frembe 3unge, ber t^n in§ ^erberben füi)rte. ^flerbingg, mer nicfjt t)on ber 
Affenliebe ber ^Tnge^örigen mit betfjört ift, erlennt üietteic^t, baß gcrabe ha§ „t3er= 
führte" (Sö^n^en ber ©cfjümmfte gcmefen ift. 3c^ f)offe, bie ßefer ber „3u= 
fünft" merben mir feine 9^cignng ^trauen, bie (Sc^ulb ber afrton, §er§ unb 
^dmd) lu öerHeinern. »er i* fte^e nicfit an, ^u fagcn, ha^ bie ^onrnaliften 
unb ^efDutirten, bie ha^ ©elb nahmen, mir meit üeräc^tlid^er erfd^einen. 
3a, n^enn jene ^rei fatanifc^e 33erfü^rungg!ünfte angemanbt Ratten! Aber 
beren beburfte e§ nic^t. Sßeit ftredten fic^ i^nen bie ^änbe ber 
feilen ^olf^öertretcr entgegen unb i^re ^Sl^ätigfeit mag M ^« ^^^ 
^auptfa^e barauf befd^ränh ^aben, bie Sorm ^u fmben, um mit einem 
gewiffen äußeren Anftanbe bie E^edg in jene §änbe ^u legen. Unb nun 
erft bie treffe! Manama ^ätte ba§ foübefte Unternehmen ber SBelt unb nid^tg 
a(g ein ®egen für granfreid^ fein fönnen: bie *iPreB=(St)nbtfate hjürben auf 
i^ren Ant^eil an ben „frais de publicite^' ni^t öer^idftet ^aben. Wlohtxm 
^Raubritter, benen bie ^aufleute ben auferlegten goU entrichten muffen, trenn 
fie i^re SBaaren §ur SJ^effe bringen troUen. ^a§ ©ererbe ber Unterijänbler 
ttjar fc^mu^ig unb fc^impflic^; aber fie f)aben menigfteng fein S5ertrauen miB= 
brauet, fein Wlanhai t)errat^en. !^ie Sournaliften, bie bie ^ntereffen i^rer 
^efer, bie Abgeorbneten, bie i^r (Stimmred^t gegen baare§ (Selb öerfd^adjerten, 
tragen ba^ 33ranbmal äußerfter S^rlofigfeit an ber (Stirn unb fie finb — id^ 
glaube, mit einer einzigen Au^na^me — unöerfälf^te ©atlier. !Darum l^at man 
eben in Sranfreic^ i^re ©c^ulb a(§ bie leid^tere gemogen. ^ie Hnter^nbter 
ttjaren ^uben unb t)on beutfd^er Abfunft. Tlan butfte fie boppelt at§ frembe 
^inber anfe^en unb fonnte bem SWitleib mit bem eigenen ©proben 
balb freien ßauf laffen. 33ie(Ieid[)t ift ha^ (Bö^n^en, bie liebe gaUifi^e 
' Unfc^ulb, ein tüdfifc^er 35engel, ftedft ^eute ^inter ben 3lodfalten ber äRutter 
unb fd^impft ba ^ertor am l^leißigften auf feine „Scrfü^rer'^ ©§ foüte 
mid^ tt)enigften§ nic^t tounbern, ttjenn unter ben Stielen, bie au§ ganj 
perföntid)en SJtotiüen im !iDunfeln befliffen ftnb, \^a^ ®ift be§ §affe§ ju Der^ 
t^erfpri^en, auc^ eine An^a^l bon 'J3anamiften t()ätig märe. ^Diefe ßeute mögen 
^offen, bie eigene ®d^mad) im fiärm gegen Anbere öergeffen p machen. 
(Sanj ungefd^eut ^aben ber retigiöfe ^anatiSmu^ unb bie politifc^e Qntrigue 
fid^ be§ 9lntifemitt!§mu§ angenommen. ©d)on "ip^ilippe ©galite ^t nad^ 
ber Auffaffung gel^anbelt, bag man eine ^rone aud^ im ®c^mu^ fuc^en 
bürfe, — unb ber junge §enri öon Orleans „tieut de famille". 

(5o t3on ben Umftänben unb ben 9}^enf(^en geförbert, l^at bie ©eud^e 
be§ 3uben^affe§ fic^ in granfreid^ t3erbreitet. (5ie mußte ^ur 3^it be§ S)re^fu§= 
^rojeffe^ bie ©eifter unb ^erjen, benn in 35eiben pflegt fie §u fi^en, fc^on 



Hosted by 



Googk 



80 ®iß 3«^w«ft. 

ftar! ergriffen l^aben. 3)a§ ließ fic^ ^tüar fofort nid)t erfennen. !5)er 5I!t 
ber ^egrabation bot aber fd^on öerbäd^tige (Sljm^Dtome, bic burd^ ©reigniffe 
neueren !^atum§ fid)er gebeutet Serben fönnen. Tlan üergleid^e nur bie- 
©elaffen^eit, mit ber bie niauleifrigften 'ißalrioten ben Ulanenbrief ©fter^aj^^ 
aufnahmen, unb i^re rü^renbe 33eforgni§ für ba§ Anbeuten eine;§ tüirüid^en 
35errät^er^ mit bem infernalifd^en SBut^ge^euI, ba§ ben unglü(!üd)en 2)re^fuö 
umtofte. aSer ha noi) jtneifetn fönnte, bag eg nic^t ein ßanbe^üerrät^er^ 
fonbern baß e§ ber }übifdE)e Dffi^ier toax, gegen ben beftialifd^e Qnftinfte i^ren 
5luöbru(f fanben, ^er ift um feine Unbefangenheit §u beneiben. %nx bie 
frangöfif^en ^uben beburfte e§ biefer ^orfommniffe nic^t me^r, um fie über 
ben tüal^ren (S§ara!ter ber 9}^agregeln gegen !^re^fu§ aufjuflären. (5ie fannten 
i^n, feit fie bie ^anbclnben "iperfonen beg SDrama^ !annten, bie (Sanbl^err unb 
bu "ißat^ be ©(am. <5eitbem mußten fie, um tria§ t§ fid^ in bem 'iProjeg eigent^ 
lic^ gel^anbelt ^atte. Unb nic^t fie allein. ®§ giebt eine poUtifd^e @rrungen= 
fc^aft ber legten ^a^r^unberte, bie einzige üieüei^t, bie jebem ©ebitbeten un^^ 
bebingt al§ folc^e giü: bie ®Iauben§freil^eit. Wt, benen bie Semal^rung 
biefer ©rrungenfd^aft am ^er^en liegt, ttjurben erregt bon bem änbücf ber 
Öeibenf^aften unb <Strebungen, bie im Saufe ber unfeligen ^ffaire immer 
me^r 5U 2:age getreten finb. 3^ htxü^xt ein ^eif(e^ S^ema, beffen (5c^tt)ierig= 
feit für ben ?^id)td^riften id^ niemals öerfannt ^aht. S^ax meiß ic^ felbft^ 
baß meine eigene Stellung ju ben geoffenbarten S^eligionen mir üollfte Db= 
j[e!lit)ität allen gegenüber geftattet; aber id^ barf nic^t erwarten, ha^ biefe 
Dbjeftiüität öon Ruberen anerfannt tüerbe. ^a§ ??olgenbe glaube id^ 
aber bo<^ fagen p bürfen, o^ne einer 9J^ißbeutung auggefe^t ^u fein. 
2Bären bie gran^ofen na^ ben Unglücf^fd)lägen öon 1870 religiös ge= 
roorben, au§ 33ußfertig!eit, ober um fid^ an eine ^ö^ere 'SRad^i angulelinen, 
fo mochten alle religio^ ©mpfinbenben fid) !Def[en freuen; ^iemanben fonnte 
t§ anfe^ten unb D^iemanb brandete fid) babon bebrol)t ju fül)len. ^ber au^ 
ben S^eubete^rten tüurben ganatüer. 9^ic^t ber fromme fat^olifclie ®inn eine§ 
9^i!olaug öon ®ue§ ift Jenfeit^ ber Sogefen eingebogen. ?5reilic^: gu fagen, 
ha^ ber ©eift ^orquemaba§ im fd^önen Sranheid^ umgebe, tnürbe aud§ nid^t 
gang §utreffenb fein. @^ ift eine befonbere frangöfifd^e ^rt be^ Sanati^mug, 
bie ung ha entgegentritt, jener jügeöofe, graufame *ißarteigeift, ber je^t auf 
bem gefäl^rli^ften S:errain beg ^onfeffioneHen fid^ äußert, ber aber fo tnenig 
ben i3olitifcl)en mie ben religiöfen 2Birren gran!rei(^^ fremb geblieben ift 
unb ber faft in iebem ^a^r^unbert feiner ©efd^ic^te un§ bie blutigen ©puren 
ber terreiirs blanches, terreurs rouges unb terreurs noires finben läßt. 
!Daß biefer ®eift je^t in ber (Seftalt be§ fonfeffioneUen ^affe^ ein^erfd^reitet, 
3)aö ift eg, ma^ überall bic Sreunbe ber «Humanität jur SSac^famfeit 
aufruft. 9Kan lennt bie furdjtbare Äraft ber Äontagion, bie i^m in biefer 



Hosted by 



Googk 



2)te gubett unb S)re^fu§. 81 

gorm innetüo^nt, unb bei un§ ttt ©eutfd^tanb itigbefottbcre (eben ju fci§merg= 
Itc^e ©rittnerungett, al§ baß man irgenb meiere bent ateligionfrieben t)on 
fern bro^enbe ©efa^r gleid^giltig betrad^ten fönnte. S)a e§ in ©uropa noc^ 
ein einiget K^rtftent^um gob, tüar bic ^ubenöerfotgung ein nnntenfd^ft^er, 
aber für aüe ^i^tjuben, abgefe^en \3on ber bamit \3er!nüpften SSotf^tjerro^nng, 
ungefährlicher <5port. 2)a^ ijl anberS getoorben. §eute hjeig ber Äat^oli! 
ttjie ber ^roteftant, ba§ ber ^Dämon bc§ fonfeffioneöen §affe^, einmal entfeffelt, 
nid^t bei ben 3ubcn §a(t mad^en !ann. Unb toer jDa§ no^ ni^t getoußt 
l^ätte, lüäre je^t in t?ran!reid^, prompt barüber belehrt worben. _ ^u§ ber @r= 
!enntni§ biefer SSerl^ältmffe, öfter nur au§ il^rer ^ll^nung, erhjöd^ft ha§ intcnftöe 
Sntereffe, mit bem bie Peripetien be§ ÜDrc^fnö^anbete überall tierfolgt werben. 
®iefeg ^ntereffe al§ uned^t, alg !ünfllic^ entfad^t ju bcfämpfen, hjeti anbere 
fd^toere ^uj^igirrt^ümer unb ^ufti^tnorbe nid^t bie gteid^e S^eilna^mc erregt 
l^aben, muß al§ berfel^It erf^einen. ^vthtm l§at e§ fid^ gezeigt, baß beifpietö= 
loeife and} bie Dpfer einer fogcnannten ®ere^tig!eit in Italien nic^t ol^nc 
tl^ätige <Si)mpat^ic geblieben ftnb. 3d^ !enne nic^t lüenige guben, bereu per= 
fönüd^e El^eitnai^me an bem ©efd^id ber unglüdfüd^en mailänber Arbeiter 
größer geiüefcn ij^ ate i^re nid^t aüju große ©^mpatl^ie für bie "^erfon be§ 
Hauptmannes !iDre^fu§. it)lefer galt ai3 ©^auöinift, — unb aU 5lntifemit. 
ÜDie mer!würbige ®pe§ie§ be§ Jübifc^en ^ntifemiten ift ja nic^t gar fo feiten. 
©^aumniömuS aber unb ^ntifemitiSmuö gelten überaö pfammcn. jDerouIöbe 
mag unfere hjüt^enbpen granjofenfreffer al§ antifemitifd^e 33rüber umatmen 
unb in ben parlamentarifc^en ^örperfc^aften Defierrei^S finb üon ben ®eutf(^en, 
©^cd^en unb *i}5oIen jt)iej;enigen, bie ftd^ im S^ationalitätenfampfe am ßeiben= 
f d^afttid^j^en unb 9flol^e|ien geberben, pgleid^ bie ge^äffigften geinbe ber 3«ben. 
®^aut)ini§mu§ unb ^ntifemttt§mu§ fe^cn eben bie gteid^en Defefte tiorauS. 
aBer ein nuSgebilbcteS 9fled^t§= unb 33iöigfeitgefü^I ^at, hjer !(ar unb unbe:: 
fangen ^u beulen tierfte^t, fann n)eber t)on bem (Sinen nod^ t)on bem 5lnberen 
befaüen werben. ®od) freiließ gebe id^ in, baß e§ ein leid^teS SWaß t)on 
3?ontrt]§eiI gegen bie $Juben gtebt, baS auf ber früher gefd^itberten, !3a]^r= 
taufenbe alten, titerarifd^en ©inmirfung beruht, ba§ nur burd^ eine fort= 
fd^reitenbe, beffere 35ilbung ^u befeitigen ift unb baS ic^ in^njifd^en Äeinem 
üerübeln fann, mie fel^r id^ eS aud^ als Sube bellage. 9^ur befonberS ftarfe 
©eifter Vermögen fold^en anerzogenen ä^orurt^eiten ju miberftel^en; unb man 
!ann nid^t bon Gebern tierlangen, baß er ein ^eröorragenb ftar!er (Seift fei. !J)ic 
Slle^anber, 3ultu§ Saefar, S^eoberid^ unb D^^apoleon, bereu Seiner bie ^ubcn 
gering fd^äfete, tüad^fen leiber nic^t au ben ^edfen. 

®rel)fu§ alfo galt bei ünS nid^t nur al§ g^autjinip, fonbern aud^ a(S 
^ntifemit. 58ei feinem f^njeren Unglüdt regte ft^ fd^ließlid^ and) perfönli^cS 
aJfitgefü^I; aber eine f^td^e ®^mpat^ie, ttjie ^cquart, bem ©efangenen 



Heftted by Google 



82 S)te 3u!mtft. 

be§ ^rätorianerpräfeftctt t)on ^ariS, bringen bic ^uben anij ^cutc nod^ 
bem SSerbannlen ber S^eufcl^infel nid^t entgegen. S)ie "iperfon tft ^tnter 
ber 33cbentung ber ©ad^e üerfd^mnnben. SDiefe Sebentnng, für ^eben ge= 
geben, trat ^unä^jt für bie 3nben ^eröor. 3n erjler ßinie fa^en fte fid^ öon 
bem entfad^ten tonfeffionetten ^ag bebro^it. ®ie ftnb ^ente nid^t me^r bie 
re^tlog ©e^e^ten be§ 9WitteIaIter§. SBte fann man fi^ ha tünnbern, trenn 
fie anf bem ^ta^ erfd^ienen, at§ ber Äampf jn)ifd^en S)ulbung nnb 
©lanbenöl^ag fid^ entfpann, 9Kitfäm|)fer, fo toeit fte ©aS vermögen, im 
Uebrigen lebhaft intereffirte ^n\d}amx? ^üt bie bentf^en ^uben toar bic 
5KögIid^!eit, alg SRitjIreiter aufzutreten, fe^r befd^ränft. ^ox Wtm mußte i^r 
tpttge^ (Eingreifen atS no^eju jtüedtloS erf^einen. ®§ n)ar nid^t ^u erwarten, bag 
in??ran!rei(^ i^re Sleu^erungcn jurSac^e irgenb meieren ®inbrudtmad§en hjürben. 
SDamit ift aber nic^t gefagt, ha^ bic beutfc^en ^uben i^re SReinungen unb ®efü^(c 
boUftänbig l^ätten unterbrüdfen muffen. 3n 3)eutfc^Ianb ift ber SBunfc^ nac^ ®r- 
l^attung be§ (Jrieben^ allgemein; bie 3uben bleiben in biefem Söunfd^e l^inter 
deinem jurücf . (5elbft bie äu^erfte Ungered^tigfeit gegen i^re f ran^öfif d^en ® (auben§= 
genoffen !onnte fie nid^t tiergeffen taffen, ha^ fie in erfter ßinie bebenfen 
muffen, toaS bem ^aterlanbe frommt. 5lIIein e§ n)irb überall' in !I)eutfd^- 
lanb ganz ungefc^eut über bie inneren giiftönbe ber üerbünbeten ßänbcr 
Defterreid) unb Italien gerebet unb gefd)rieben. SDafür ireig man eben im 
^uSlanbe, ba^ auc^ bei un^ fo eine ärt öon ^regfreil)cit befte^t, eine grei^eit, 
t)on ber geroiffe fränjöfifd^e 33lätter un^ gegenüber einen ©ebraud^ mad^en, 
ber nic^t einmal eine SJütfftd^t auf ben internationalen ^Inftanb, gefd^tüeige 
auf ben grieben^z^ftanb üerrätl^. SBarum man ba gerabe bie ängftlid^e ®c^eu 
gegenüber ^ranfreid^ beobachten folltc, ttjarum beutfc^e Bürger bat? or gittern 
foHten, ba-S Sftigöergnügen ber Slod^efort unb ©enoffen ju erregen, ifi nid^t 
rei^t einjufe^en. SBenn e§ t)on bem guten 2Billen biefer Ferren abl^inge, träre 
ber fjriebe überhaupt feinen Sag geftd^ert. Unfere bcfte 3«^ct^fidE)t liegt in 
bem SBetüußtfein ber eigenen Äraft. 33or tonföpfigen Unternehmungen gc= 
tüiffenlofer Slbenteurer, bie bod^ einmal ben SlnpraH gegen un^ magen möchten, 
fid^ert einftn)eilen nod^ gang tüie ju ben 3^^^^^ ^^^ ©rafen Slrnim ber S3e- 
ftanb ber frangöfif^en SRepublif. 5ln fic^ j^ättc biefe Slepubltf, in ber ber 
jügellofefte @goi§mu§ auf bem S^ron gefeffen ^at, jc^nmal ben Untergang 
Derbient; aber i^re präfumtiüen ©rbcn ertredfen fein Vertrauen unb für bie 
©r^altung be§ gricben§ bleibt fte unfd^ä|bar. 5IRit bem ^Jranfreic^, bag 
un§ nad§ einer ©rbroffelung ber 3tepublif, aller SSal^rf^einlid^feit gemä§, gegen= 
über treten mürbe, mit bem ?5i^anfreic^ ber SDragonnaben unb ber 93art^olomäu^= 
nac^t hjürbe bie Sßetoa^rung be^ fjcieben^ faum mögli^ fein. 

Unb t)on einem nod^ §ö§eren ©efic^t^punft au§ lägt.fid^ bie ^rage 
betrachten. SBir tterben mit bem frangöfifd^^beutfc^en Slntagoni^mu^, loenn 

Hosted by Google 



2)er a)ioi)ammebanigmǤ in ^nbien. 83 

ou^ öieHeid^t gegen unferen 2BiIIen, nod^ für bie näc^ften ^al^rje^nte, 
bo^ ^offentüc^ ni^t für alle @tt)tg!eit §u red^ncn ^aben. 2)a bürfen lotr 
bei utiferem SUc! auf franjöfif^e aingelegen^citen au^ ha^ ftö^ere gtitereffe 
ber (£it)t(tfatton ertüägett. @§ fann un§ ^eute fd^on nic^t gtetd^gtltig fein, 
tüeld^eS ©efd^ic! ein S5o(! ft^ bereitet, ba^ in öerfd^iebenen gpoc^en ber europät= 
fc^en enttüidelungggefc^ic^te fü^renb getüefen ift. pr bag alte guropa märe 
e§ fein ©eiüinn, loenn biefe§ ®(ieb langfam öerfümmern unb abwerben follte. 
?)ie ®^mpatf)ien, tuomit in SDeutfc^Ianb nic^t nur bie ^uben ben Äampf 
ber „ Sntetleftueaen '' öerfolgen, ftnb alfo au^ me^r a\§ einem ©eftc^t^^ 
pmttt begreifli^. ^ie SBorte „Affaire Dreyfus" ^aben nur noc^ al^ ^!ten= 
auffc^rift ©eltung; ber (Streit felbft ift längft ein anberer geworben. 

2^ fann nac^ Willem ni^t finben, baß irgenbtoo im ®ro§en unb @anjcn 
— für ben Xaft jebeS ©injelnen fann man in feinem Säger einfielen — 
hk 3uben in ber aftiöen 2:^eilna^me an biefer 5lngetegen^eit tüeiter gegangen 
hJären, alö i^nen, unter ben gegebenen Ser^ältniffen, jujtanb. Einer unbe= 
fangenen, öon ben ßeibenfd^aften be§ ^age^ freien ©efd^i^te tüirb if)r 5Ber= 
l^alten eben fo bered^tigt erf^einen, knie ha^ ^erl^alten ber feftlänbifd^en 
^atl^oüfen bem SJlacauIa^ erfc^ien. 
granffurt a. 2K. ^arl ^ed^t. 



Der ZTTofiammebanismus in 3n6im. 

^^ü grofe aud^ unfer ©rftaunen unb unfere (5m|)örung tüaren, aU un§ im Qa^re . 
^^ 1897 hit (Singel^eiten bon ben Unruhen in (S^itpore burd§ ben ^ra|t ber«» 
mittett iüurben, fo tüar SDa^ boc§ nic§t§ im 35ergleid^ ^u ber ©mpfinbung, hk 
toir Sine Ratten, aU „the Grand old Woman", wie er be^eid^nenber SBeife ge- 
nannt wirb, Sorb ©Igin, Qnbtcn^ 33tce!önig, amtlic§ nadp (Snglanb bepefc^irtc, 
ei§ Raubte fid^ nur um eine lofale Tltnizxci o^ne alle unb jebe ?yolge. 

(5e§en mx un§ biefe^ ^ing „o§ne alle unb iebegolge", toit z§> tüirflid^ Ujar, 
einmal nö§er an. (Sin §inbu bon 5lbel ^atte t)om oberften (iJetid^t^l^of in ^alfutta 
ba§ 9^ed§t jugefprod^en erhalten, ein paarDuabratrut^enÖaub inSBefi^ §u nehmen, 
lüorauf eine fogcnannte mo§ammcbanifc§e Sllofd^ee ftanb. SBet ber 35 eft|er greif ung 
follte biefe 2)^ofd§ee abgeriffen n^erben. (S-ofort eilte eine @d^aar SJJoljammebaner 
gerbet, um ju retten, ma^ ju retten tpar. g^re Qa\)l bergrbfterte fid^, bt^ fie p 
Staufenben anfd^woll/ unb jebe^ %^ox ton ^alfutta mufete bemad^t werben, um 
noc§ größeren gnbrang §u öcr^inbern. ^Jünf Silage lang terrorifirten biefe Sorben 
^alfutta unb fein ©uro|)äet fonnte fid^ öffentlid^ S^igen, o§ne angegriffen p 
werben. 2)em SRilitär unb ber ^oli^ei würbe übel mitgefpiclt. günf Stage unb 
fünf 9^ä(^te waren pe bie ßi^^d^^ibe für ßi^g^Uteine, @töd^e unb ©rbflum^jen, 
burften aber hdSidhz ntc|t bie^lngriffe erwtbern, — unb babei waren 2Jle§rere wir!^ 
lic§ gefä^rlid^ üerwunbet worben, ja einige Europäer fameh nur mit 3Rü§e lebenbig 

Hosted by Google 



84 S)te 3u!unft. 

babon. SOBer in ©uro^a btefc geilen tieft, mirb tt)o^( ben ^o^f fdpütteln unb 
fragen, toie fo ©tma^ ntöglid^ toar. 

9^un, bet §8ice!önig toar eBen in ©imla, auf feinem pBfdpen Sanbfi^ 
toenige Tlzikn bon ber (^tQht m§ i^m ^Reibung gemacht tüutbe, fu^r et anf 
ein ^aar ©tunben n^d^^imla; er ^atte getabe Qdt genug, um fein Stelegramm 
anf^ugeBen, unb nad^bem er fic^ fo ettoa^ fummarifd^ ber Df^egirungforgen entlebigt 
f)atU, fu^r er munter tüieber m^ feinem fc^attigen 9Jlaf§oBra gurüdC. 5Der 
Lieutenant- Governor öon ^Bengalen tt)ax gerabe auf ber O^eife, um hk gur 51B' 
§ilfe ber ^unger^not^ getroffenen SSeranftaltungen in 5lugenfdpein 5u nel^men. 
©r lüurbe üBeraE feftlid^ empfangen, — unb aufeerbem ift hk Suft bon SSe^ar ge- 
funb unb fü^Ienb, fo bafe er fid^ nid^t Beeilte, fie gegen ben muffigen ^unft bon 
^al!utta au bertaufd^en. SSon SBe^ar an§ tarn man ^alMta mit ber 53a§n 
in smölf @tunben erreid^en; aMn ber fleine, mo^lBeleiBte §err §ielt e§ für bor^ 
pd^tiger, ^alfutta fern gu BleiBen, Bi§ bk ®efa§r borüBergegangen ttiar. 

^Ber ujo »ar benn ber ^ibiftongeneral? (gr §atte fid^ in bie ^anpU 
probt eim§ St^eaterftüdfe^, beffen Sluffu^rung auf ber «Bü^ne bon SDarjeeling 
Beborftanb, fo fe^r bertieft, ha% er unmöglich baran benfen fonnte, nad^ ^al!utta 
5u fahren, Bebor er fid^ baoon üBerjeugt ^attt, bafe ba^g (BtM ge§en toürbe. 

SDie einsige 5ßerf on in ^alfutta, hk bem Unheil ^tk entgegentreten fönnen, 
n)ar ber ^ßoli^eüommiffar, ein aJlann, ber erft feit ein paax Stagen in 5lmt unb 
SBürben tnar unb ber $0leinung §ulbigte, er bürfe o^ne Befonbere Orbre ber 
9Regirung üBer^au^t nid^t ^anbeln. ©nblidp, nac§ ganzen fünf Stagen, gaB bie 
O^egirung bem SRilitär ben SBefe^l, bon ben geuertoaffen ®eBrauc§ ^n machen, 
— unb flugg toaren bie ©majorer berfd^bjunben; üBerall ^errfd^te toieber Diu^e 
unb (StiHe. (So Begann unb fo enbete ber Slufftanb. 

2öa§ §eute nod^ intereffirt, ift bie S3eranlaffung. 

SDie ^auptmaffe ber funnitifd^en 9[)^o§ammebaner Befte^t gerabeau au§ 
Blinben ganatüern. Qu i^nen gefeEte fid^ bann hk Befannte ©orte ber e§r^ 
geizigen ©treBer unb ©c^reter, bk hk frühere ©elBftänbigfeit be^S ^önigreid^e^ 
bon Cub^ nodp immer ntd^t bergeffen tootten. £)Bgleic§ e^ ein ginbu mar, ber 
ha§ ßanb in S3efi| na^m, tnorauf hk SnJofc^ee ftanb, ließen hk ^ufftänbifc^en 
hk ^inbu^ faft gana unBe^elligt unb fe^rten aU i§re 5[But§ gegen hk ©uro^^äer. 
Ware ber ^lufftatib ein Bloßer Stft " aufftänbifc^en ©efinbel^ gemefen, fo ^ätk 
er fic§ in gleicher SÖßeife gegen ^inbu§ mt gegen Europäer gerid^tet; aBer c§ 
gef)brt jum |)olitifc^en Programm ber SD^o^ammebaner, hk ^itihn^ für fid^ ^n 
getüinnen, um fie im gatt ernfterer 35ermtdfelutigen nid^t gegen fic^ a« ^ciBen. 

gmei ober bret SJ^onate bor bem 5(ufftanbe in (E^itpoxt maren fü^renbc 
^äu;3tlinge ber (Sunniten im ©e^eimen awföiirmengefommen. ^a§ ^^er^alten 
ber ^riftltd^en SIMd^te gegen hk Stürfct in ber fretenftfd^en grage §atte fie ftu^ig 
gemad^t unb ergrimmt; Beim @ieg ber Stürfen üBer ©ried^enlanb toar i§nen ber 
^amm gefd^moHen. ©efliffentlid^ tourbe bie 9^adpric^t berBreitet, ber (Sultan fei 
brauf unb brau, einen Tehad (geiligen ^rieg) au |)roflomiren, unb ber ©mir bon 
Slfg^aniftan ben!e ernfttid^ baran, inie toeilanb ^ahi ober äl^a^ommeb nad^ Qnbien 
.au ate^en. 3)cr Slufru^r a« ß^§it^ore toar eine SXrt 5ßroBe barouf, tvk hk 
moljammebanifd^en @tnn)o§ner oon ^alfutta fic^ ber^alten würben. 

@^ ift n)a§rfd^einlic§, ha^ hk @ntfc§eibung be^ @ertd^t§§ofe^ borau^ge* 



Hosted by 



Googk 



2)er ^o^ammehani^rtmS in j^nbten. 85 

fc§en tt)urbc; fonft träte e^ fd^ttjer erflärltd^, bafe tote auf einen 3Bin! gleid§ fo 
t)tele 5(ufftänbifc§e jur §anb toaren. 

S« ^^1^ 3^ä§e t)on ^olfutta gieBt e0 eine Unmaffe Tlix^Un unb unter 
ben SD^üttetButfc^en finb biele SJlo^ammebanet. ©ie ftrömten nadp ^alfntta; 
STnbere fd^toffen ftd^ an, toeil fie Bei einem Blutigen §)anber auf ^eute ^ojfen 
fonnten. ©o fc^toott ber (Strom; unb loären nidpt hk St^oreber @tabt fd^arf 
Betnad^t Sorben, fo toären üieUeid^t §"n^e^ttaufenb fold^er ©^Jtefegefetten ein- 
gebrungen. 5tl^ enblic^ gef(^offen werben fottte, tourbe bor^er ben öeuten 
gefagt, e§ §anble Rd^ um einen Qrrt^um, bk Tlo\(^tz fei eigentlid^ nid§t Be^ 
fonber^ ^eilig unb e^ lo^ne fic^ gar nid^t, fid^ be^^alB ^erumgufd^Iagen; bar«» 
auf berlief fid^ hu STlenge lieber, ^ätte ba^ 93Mitär Beim erften 5(naeid§en 
bcg 5rufru§r§ jeben ^(ufftänbifd^en füfilirt, fo ^tU bie Df^egirung getoonnene^ 
<Bpkl ge^aBt. @o. jebod^ Mafien hie ©unniten ba§ ^pitl gewonnen unb feft* 
gefteHt, bafe auf i^re ^n^änger in ^alfutta botter 33errafe ift. S)er 3RoB aBer 
mer!te, bafe hit D^egirung fic§ fürd§te, t)on 6ritifc^en ©d^uferaaffen @eBrauc§ p niad^en. 

©ine ganse D^ei^c t)on 5lufrü§rern n)urbe gefänglid^ eingebogen; bie meiften 
erhielten a6er nur brd Bi§ fed^§ äRonate ©efängnife, benn bk S3eprbe ^attc 
bie Slßeifung, fänftiglid^ §u berfa^ren. 

ßofalBlätter Ratten gemelbet, gut ad^tl^unbert Stufftänbifd^e feien loä^renb 
ber fünf Stagc um§ ßcBen gefommen. ^ie 9fiegirung §at offtgiea berfünben 
laffen, z§ feien nur brei^ig gemefen. 

greilic^ loirb man fragen, wie hk Slc^t^unbert um§ ßeBen fommen 
fonnten, Wenn bie ©olbaten nidpt fd^iefeen burften. 9^un, e§ ift eBen eine Be= 
tröd^tlic§c ga^ burc^ ^ß^iöat^erfonen erfd^offen worben. geber Europäer l^atte 
fic§ fofort mit einem Sf^eboltier öerfe§en unb fc§ofe, wenn er berp^nt ober an«» 
gegriffen würbe; nur ba§ 9J^ilitär fc^ofe nid^t. 

©in mir Befreunbeter JIRü^tenBefi^er in ber 9lä§e öon ^alfutta eraä^lte 
mir, bafe alle mo^ammebanifd^en 9JlüaerBurfd^cn fofort Bereit waren, i§ren 
@tau6en§genoffen in ^al!utta ©ilfe au Bringen. Qu ber mü^lt waren nur 
fec^§ ©uro^äer; hiz Slufftänbifc^en mod^ten gtauBen, e^ fei ein ßeic^te^, fie ^u 
überwältigen unb au^aurauBen. S)ie S5ebro§ten berBarrifabirten ftd^ aBer in 
i§ren ßimmern unb töteten me§r aU brei^ig bon ben 5lufrü§rern. S^a^ auf 
äljulid^e Sßeife in ber Z^at ac^t^unbert bon ben ^lufftänbifc^en um^ ßeBen ge- 
fommen ober tötlid^ berwunbet Worben finb, ift ba^er wo§l möglid^. 

ßoMe ^lufftänbe, wk hk gefd^ilberten, Werben wir immer wieber er- 
leBen; eine attgemeine ©m^örung t^k hk bon 1857 ift §eute aBer bod§ nid^t 
me^r möglid§. Qm Qa^re 1857 Ratten wir 38000 Britifd^e ©otbaten gegen 
348000 eingeBorene Stru|)pen. ®ie gange 5lrtillerie War in ben C>änben ber 
(SingeBorenen; ©ifenBa^nen unb Stelegra^p^en waren f^ärlid^. |)eute l^aBen Wir 
im Sanbe 73000 englifd^e gegenüBer 165 000 eingeBorenen ©olbaten. S)ie gange 
m-tiaerie ift in unferen ©änbcn unb ü6er gang Snbien ift ein ^le^ bon (gifen- 
Bahnen unb Slelegra^^en berBreitet. ^ufeerbem §aBen wir eine Beträd^tlic^e 
5maffe bon greiwittigen (volunteers), bie glängenb Bewaffnet unb organiftrt 
finb, ein (Sorp^, mit bem jebenfaE^ gu red^nen ift. ©in 5tufftanb wie ber bon 
1857 ift alfo au^gefd^loffen ; in einer 3Boc§e würbe er nieb er gef dalagen fein, 
^o^^al^ore, ^Bengalen. ^, (g. sßer^ra t 

;^ Hosted bylljObgle 



86 2)ie äufunft. 

e^tengerli^t mt> mM^imltt^ovnu gifc^erS S5erlag (§. Äornfetb), §8etUn. 
^ie üctne @d§rift Bilbet bie SBegrünbung gu einer t)ott bem ^etfafjer bem 
:prcu&i[d§en ^Bgeorbneten^ufe überreizten ^^tition, in ber ber Stntrag geftellt 
tt)irb, ben öon ber D^egtrung bem ©aufe borgetegten ©efe^entttjurf über bie (Sr= 
rid§tung äratUd^er ©^rengeric^te abaule^nen. ^er 33erfaffer ge^t bon bem @a|e 
au§: „Stßenn man eine 5lbftimmung fämmtlid^er ^ler^te barüber §erbeifü§ren 
!önnte, ob fie im '^xin^xp bie (Sinfü^rnng ber für alle Sler^te o6ltgatori[d§en 
©^rengerid^te billigen, fo würbe fii^erlid^ bie erbrüdfenbe9}lajoritätbafür fein. 5lber 
eben fo fi(^er inürbe e^ bie ^D^lajorität fein, bie ber @rri(^tung t)on ärstlic^en 
©§rengerid^ten in ber gorm, tvk fie ber öorliegenbe ©efe^enttcurf in 5ln§fid^t 
nimmt, mit lautem SBiberfi^rud^ begegnete!'' Qm erften St^eil ber ©c^rift tt)irb 
nod§gen)iefen, bafe e§ ber ,,35egrünbung" be^ ©efe^enttüurfg nidjt gelungen ift, 
hk äu fd^affenbe neue ^nftitutton al§ amed'mäfeig ober not^toenbig bar^ulegen. 
©§ fep burc^au^ an ^autelen gegen e^renrid^terlid^e Slu§f(^reitungen in ^e^ug 
auf bie Sl^nbung augerberuflit^er 33erfe§lungen, ha hiergegen nur hk Tloüt»^, 
nic^t ber Slejrt be§ @efe^e§ (S(^u^ bieten. Sluc§ pa^t bie ge^^lante Drganifation 
nic^t in ben 0^a§men ber befte^enben äratlic^en 3Ser§ältniffe unb bro^t be§§alb 
5u ^onflüten gu fütiren, bie geeignet ftnb, mit bagu beizutragen, hk ^Cergte in 
ber 5Xu§übung i§rcr großen fo^ialen ^pflid^ten gu ^^mmen unb fie mit Unluft 
§u erfüllen, gm gn^eiten X^tii mirb, abtreicf)enb bon bem ^lan ber (Staat^re* 
girung, ber 33orf(^lag gu einem großen Stergteberbanbe — ä^nlic§ ben ^t^ixU- 
vereinen im ^önigreid^ @a(^fen — gemad^t. TOe STergte UJÖren öer^flic§tet, 
biefem ^erbanbe anauge^ören, unb feine ©^rengeric^t^barfeit loürbe er o§ne ftaat== 
li(^e (^inmifc^ung §anb§aben. ©eine Hauptaufgabe würbe aber nid^t bartn, fonbern 
in ber (grfüttung ärgtli^-foäialer ^pfüc^ten befteljen, — ^flic^ten gegen ben eigenen 
(gtanb unb ^flid^ten gegen bk attgemeine S35o§lfa§rt; bie SO^ittel mürben burd^ 
eine t)om ©efe^ 5U beftimmenbe Umlage unter ben Sler^ten aufaubringen fein. 

Dr. 5lrt§ur @^erling. 

©eelenmai^t ßeipaig, Sertag üon 2ß. ©ngelmann. ^retg geb. lOTlt 
Qu biefem S5u(^ trete id^ für ben Qnbiöibuali^mu^ ein unb berfud^e, i§m 
habnxä) eine tiefere SBegrünbung au geben, ha^ idj ben ^Begriff ber Tlai^t ber ©inaetf eele 
entmicfele. Die ©inaelfeelen finb für mid^ ungefc^affen unb unfterblid^, — jebe f^at 
5lnt§eil an ber Sßeltregirung unb am 2ßeltgefd§e§en, o§ne fid^ unwanbelbaren ®e= 
fe^en a« fügen. Die fogenannten S^aturgefe^e finb nur ber a^^rojimatioe '^n^^ 
hxnd tnbibibueaer SCuffaffungen. ^ebe (Seele entwidfelt fid^ frei unbmirft auf anbere 
SBefen. S§re SBirfungen werben burd^ hk innige ^Bereinigung ä§nltc^fter Seelen 
in 2kht ober greunbfc§aft gefteigert. gn ber SSereblung ber gefc§led§tlid§en 33e=' 
aie^ungen, in ber ©leid^fteEung unb gemeinfamen ©raie^ung beiber ©efd^led^ter 
erbliche i<^ hk wid^tigften STlittel be^ foaialen gor tfd^ rittet. Die (Staatsgewalt 
wünfd^e x^ auf ein Minimum rebuairt a« fe§en, aber i(^ ^alte bie SBeftrebungen 
auf SSerftaatlid^ung beS35obenS für gerechtfertigt. 5lm Sd^lufe Wirb ha^^ilh eines 
utopifdpen ©emeinwefenS entwidfelt unb ben foaialiftifc§en Sbeen entgegengefefet. 



<SeIbftcm8e{gen. 87 

5Pö<^ntafu§* 3tBeite5 §eft. Setiin, bei Sodann ©affenba^. 

gd^ bin erfreut, fonftatiren äu fönnen, ha^ ha§ erfle §eft ben ©rfolg, ben 
ic5 t§m ^ro|)§eaeite, gefunben §at. ®ie ^itif, »ie ftet§, tnenn ettna^ 9^eue^ 
anftauc^t, [teilte i^re ßa^lungen ein unb auf bte ^robuftion trirfte mein Sßor*- 
ge^en fo, ha^ ^eute, m^ noc§ nid^t gang einem Qa^x^ mir öon fünf 5tntoren 
bereite fed^^ SSänbd^en Vorliegen, bie alle hk felbe 5tec§nt! befolgen, — an (Stelle 
ber alten, bk xä^ für überlebt erflärte. 3Bäd§ft Ut S3en)egung fo weiter, fo ift 
i§r allgemeiner @ieg, an bem itid^t gu a^Jetfeln ift, fc§on in einigen Sauren ba. 

5lrno §olä. 

Seutfi^e ällufi! im ntnn^ti^nUn '^ai}vf}nnUvt 3?erlag t»on (Btegfrieb 
e:ronbad^, Berlin, 'ißreig 1,50 S)?. 

3e^t, nad^bem bie ^ritifer ber großen beutfc§en S^age^blätter unb lite^ 
rarifc§en Diebuen i§r Urt^eil über mein 53ud§ abgegeben §aben — unb gtnar 
übetmiegenb ein fc^meid^el^afte^ unb lobenbei^ — , erlaube idj mir, einige Sßorte 
aU (Spilog gu fprec|en. ©§ fd^ien mir nöt§ig, ein neue§, möglidpft ftd^ere^ 
Tla^ für bte großen mufifalifc§=probuftiben 2Renfc§en be§ neunzehnten ^a^x^ 
5unbert§ 5u fud^en. ^d) fonnte fie an äftljetifd^en ©runbmeinungen, am @ang 
ber attgemeinen ©ntmicfelung unb an mufi!t^eoretif(^en ®efe|en meffen ober 
aud§ mir atle§3)a§ erf:|:)aren unb möglid^ft objeftit) au^ ben bi^^tx beröffent« 
lid^ten |)anbbüd^ern ber 3Jlufifgefd§ic§te ein neue§ fom^iliren. 3d§ f)abt na(^ 
bem 53eif:)3iel ber großen frangöftfd^en ^titüer unferer 3^i^ ^i^ ^ritte^ tjer« 
fuc^t, nämlid^: ba§ Tla^ ber muftfalifd^en ©c^ö^fungen unfere^ Qa§r§unbert§ 
in ben ^erfönli(^feiten ber ^ünftler felbft gu finben unb gum erften SO^ale eine 
^f^c^ologifd^e ®efc§id§te ber großen 9}liififer gu geben, ^urd^ bk neuen ^er«» 
f^e!tit)en, bk id) biefer ^l^ntnenbung ber mobernen fritifd^en Tlti^obe banU, 
l^offe i^, eine SBereid^erung be§ öorljanbcnen Sefi^e^ gegeben ^u §aBen. 

@in drittel be§ S3u(^e^ ift ben beiben ^ünftlern eingeräumt, bereu 
mufi!alifd§e^ ©d^affen euro|Däif(^e SBebeutung genjonnen l§at: S3eet^ot)en unb 
5ö3agner; ein ^Drittel ber übrigen beutfd^en DJlufif. ©er Umfang ber Kapitel 
unb 5lbfd^nitte follte überall bem D^ang ber gefc§i(berten ^ünftler entfpret^en. 
S^ur M ^Tnton SBrudfner bin td^ über biefe^ ^erpltnife abfid^tüi^ ^inau^* 
gegangen. Qd^ woEte für biefen grofeen @i)m^§oni!er, beffen ^erfönlid^feit nod§ 
tielfad) berfannt toixb, agitatorifd^ mxUn unb fc§rieb ba§ iijm gemibmete @d^lu6* 
fa^itel be§ 58u(^e^ unter bem ungefd^tnäditen (ginbrudE ber 5tobe§nad§ri(^t. S<^ 
W^t uid^t ben ®^rgei§, eine a!abemifd§e $IRuft!gefd)id[)te p [^reiben, unb tnoCtte 
mir tnit biefem ©rftUng feine Se^rfangel, fonbern greunbe erwerben. 51B 
3i<^l fd^tnebte mir bor: „©in ©tüd^ aJlufifgef^i':5te, gefe§en burcft ein S^emipera^ 
ttteut", nad^ Qola^ Berühmtem 3[ßort, — unb fo biel ober fo menig mie mein 
Slem^erament wert^ ift, tnirb be^^alb aud§ ba$ 35ud^ inert§ fein. 

SJßien. Dr. ^ai (^xa\. 



Hosted by 



Googk 



88 S)te Sutunft. 

®e)uet]&e:= \tt(t> Snbttftrieftf)u^ II. SBeiterer Settrag §u ber ajfifere ktr. 
ben ^atetiK 9Wufter= unb 2[Baarenjetci^ett=®c§u^ fomie §u ber ^atcntantoatt:: 
orbnung. 3SerIag ber ^ol^ted^nifd^en §8uc^^anblutig ^. ©eibelin Serltti, 1899. 

grüner fonnte man glauBen, bie St^eilna^melofigfeit ber ^ßreffe unb ber 
fReic§§tag§mitglteber fei barau^ §u erftören, ba6^ommiffarebe§93unbe^rat§e§ober 
ber 9^ei(^^regmtng in Beftimmter gornt 5ltte§ be^abouiren, tüa§ ü6er 5IRänger 
ber fogenannten (55etüerBefd§ufegefe^e (^^atente, SD^ufter, Tlaxhn u. f. it).) öffent== 
l\ä} gejagt ober gefc^rieben n)irb. gd§ Befd^ränfte mid^ be^§al6 öielfac^ barauf, 
nad^5un)eifen, ba% hk St^atfad^en hk irrigen ^e^au^tungen tüiberlegen, e^ ^errfd^e 
allgemein SSefriebigung mit ben ©efe^en, gu beren nü^(ic|er^u0fü§rung au^ aEe^ 
SJlateriat bor^anben fei. D^Zeuerbing^ Bin i^ gu ber UeBer^eugung gefommen, bafe 
nid^t jener S05iber)>ruc§ ber iJffentlid^en Organe bie Unterlaffnngfünbe ber St^eil- 
na§melofig!eit erftärt, benn hiz fad^Iid^e ^riti! fd^tneigt auf feinem ajtberen ®e=' 
Biet, ba§, üBerfid§tlid) baliegenb, eine ^ßrüfung t)on äReinungen unb SSe^au^tungen 
]§erau§forbert. ^ie Urfac§e für ha§ Stotfc^nieigen fd^eint mir öielme^r, bafe aufter 
2)em, ber burd^ feinen 58eruf geatoungen ift, jene ©efe|e ^u Bead^ten, !aum Qe«" 
manb gugcmutl^et toerben !ann, angune^men, bafe aBfid^tlid^ ober njegen toieber«» 
l^ott Bet^ätigter Unfä§ig!eit eine0 gaftor^ ber ©efe^geBung jebe UeBerfid^ttid^feit 
ferngehalten ift. SDie Stenbeng att biefer ®efe|e ge§t ba^in, ha% jebe§ <B^n^- 
gefud^ t)on ©anbel^ ober ©etnerBetrelBenben unb gnbuftrietten rein fd^ematifd^ 
6e§anbelt merben fann unb ha^ be^§aIB bie bi^fretionöre ©eroalt be§ guriften 
in rein fad^toiffenfc^aftlic^en ©c^u^angelegenl^eiten entf^eibenb öorroattet. ^te 
Befonbere ^ufgaBe, biefe Wli\zxz untriberleglid^ §u Betneifen, fud^e ic^ in meiner 
©d^rift §u erfütten. Söieberum roenbe i<^ mic§ an bit Offentlid§feit, roeil fieser-* 
lic^ nid^t geleugnet nierben fann, ba^ allein ber mirffame <BäjU^ ber STrBeit bon 
©taat^Bürgern, bit SOßert^e er§eugen, im (Staube ift, bie ©teuerfä^igfeit aufred^t= 
^uer§alten, beren ha§ 9^eic§ Bebarf, tüenn e^ nit^t auf ben 9^ot§Be§elf angetoiefen 
fein foll, ber barin Befte§t, für hie fetBen^teueroBjefte immer §ö^ere — ober neue — 
5lBgaBen gu er^eBen. 9^eBen ber auf^ Steuj^erfte angefipannten O^^ferroiltigfeit 
alter ©teuerga^Ier leibet in Raubet, ©etnerBe unb Qnbuftrie me§r unb me^r hk 
©teuerfä^igfeit tüegen Befonberer birefter S5elaftungen unb nid^t minber megen 
ber Befonbercn ^onfurren^ ftaatlid^er Unterne^mitngen. SDie @ud^t nac^ foI(^er 
^onfurreuäfä^igfeit fann fogar bagu führen, ba^ ©taat^Beamten bk Slnrufung 
unb SBenu^ung getoerBIic^er ©d^u^gefe^e unterfagt tvixb. jDa§ ift im 4)inB(icf 
auf bk 93egrünbung ber ©d^u^gefe^e infonfequent unb erftärt, mie ©taat^Be^örben 
p bem^erfud^ getrieBen merben fönnten, Befte§enben D^lec^t^fd^u^ §u öernid^ten ober 
im ©uBmiffionberf a^ren geiftige^ ©igent^um unBeadptet §u laffen. 5£)ie SBürbigung 
tnbiöibuelter O^ec^te ift freiließ nid^t bk 5lufgaBe §. ^. ber (SifenBa^n«» ober ^rmee»» 
bermaltungen, aBer z§ ift bk StufgaBe ber Qnbuftrietten, i§r di^(^t gegenüBer allen 
iBerfuc§en gu fc§ü^en, bk unter bem ^nfd^ein ber 2[ßa§rung be^ (5iemeintt)o§I§ 
t)on S5ermaltungBe§örben üBer§au:pt unb bom faiferlid^en Patentamt in^Befonbere 
in fteigenbem 'Ma^t gemacht merben, um bk 35ered^tigung bon @c§u|anf|)rüd^en 
gu leugnen. S)arum rufe idp: §elft @ud^ felBftl 

^nrl Spieler. 



Hosted by 



Googk 



mu\m^ ^nbitflric. 89 



2luffifd?e 3n6uftrte. 



^mat axMtzt je^t hk beutfc§e Qnbuftrie ^au^tföd^ltd^ für ba^ gntanb; bod^ bte 
(gtunbe tüitb tüleber fommen, tro un^ ba^3lu^fu§rgefcl^äftit)tc^ttger al^ §cutc 
fc§einen muß: bann iüirb fRugtanb für biz @j|3orteure in erfter ßinie [teilen unb 
be§§al6 foüte man fic§ um bie @nttt)t(f elung imgarenretci^ fümmern. ©erster fd^on 
früher gefd^tlberte fd^neüe Stuffd^tüung ber borttgcn ^Birt^fc^aftberpttniffe ^at ftd^ 
feitbem nod§ Befd^leuntgt. S)ie SRaffe ftreBt nac§ Befferer SeBen^pltung unb hk 
börfüc^en unb ftäbtifd^en ©cmetnben Bemül^cn ftc^ cmfig, ^er!e§r^mittel, ©k)gtcne, 
(Sd^mucfantagen u. f. lo. in moberne gormen §u Bringen, dlnx tft ber bon einem 
großen St|eil ber SBeöölferung biefe^ 9fiiefenreic§e^ eingefd^Iagene Sßeg ein anberer 
at^ ber, ben toir im SOöeften gu ge^en geloö^nt pnb. S3ei un^ pBen ftc§ Komfort 
unb ßu£u^ erft au^ angefammelten ©rf^arniffen unb einer (angfamen Steigerung 
ber 2Bo§[§aBen§eit entwickelt, tüä^renbbieSf^uffen gern ben ^Ser^ättniffenborau^etlen 
möchten. S)ie§ in |)lö|li(^en Stößen fü^lBare STuftreten neuer 53ebürf niff e f ü§rt unter 
Umftänben bann §u einer üBerrafc^enb fc|ncüen SSerönberung be§ Ströeit^ro^effe^^. 
9Jlan tierlangte, ein gut au^geBacfene^ ^rot §u effen, unb ber5Kunfd§ ließ bie SBal^«» 
müßten entfte^en unb fic§ öerme^ren; ä^nlid^e SBünft^e geigen fogar ben 35auern 
fcf)on bic 5^ot§wenbig!ert eine^ rationellen öanbmirt^fd^aftBetrieBe^. 9^od§ Dor fieBen- 
unbbreißig Qa^un gaB in öerfc^iebenen ©egenben ber Käufer für ba§ ^eftar S5^alb 
§um SlB^oIäen nid§t mel^r al§ ge§n9fluBel unb mar bennoc§ nic^t einmal fidler, baBci 
feinen (Schaben gu mad^en. §eute gieBt man fec§^§unbert D^iuBel unb berbient nod^ 
baBei. Sßic erflärt ftd§ biefe St^atfad^e? grüner würben nur35retter unb SBalfenbon 
Beftimmter ©röße bertoanbt unb Stämme, hk gu groß waren, ließ man el^er ber* 
faulen, al^ ba% man fie für hk 3}lafd§inen ahaptixU. Qe^t BleiBt !ein Stamm 
me§r liegen unb fein Sd^eit BleiBt ungenn^t. grüner ^ieß e^ in O^ußlanb: je 
tl§eurer ba§ SBrot, befto Billiger bie SlrBeitl 3)iefe SBei^^eit ift in^ ©egentl^cil gc* 
wanbeltttjorben. Slrage5D^enfc^en o^ne55ebürfniffe tvtxhzn fleißige 5lrBeiter, Weilflc 
^cbürfniffe annehmen unb ^onfumenten Werben, 5Ö3oberUmfa^ 5unimmt,muß nun 
ber ^änbler, je ifolirter feine Sage ift, natürlid^ um fo me§r 33orrat§ unb 5lu$wa§l 
§aBen; fo entfteljen große Sßaarenlager. ^ie ruffifd^en Zentren fonnten wegen i§rer 
f e§r guten S3a§nberBinbungen mit bem Slu^lanbe ol^ne große Säger au^f ommen, baftc 
alle§ irgenb ©ewünfd^te, wenn c§ nic^t bor^anben war, bod^ in löngften^ a^t Bi§ 
bierge^n ^age Befd^affen tonnten, geute pnb aBer ^peter^Burg, $IRo§fau, ^iew 
burd^ §unbert fleine unb relatib weltfcembe 5ßlä^e für ben lofalen ^onfum er^ 
fe^t unb bie fteigenbe ^auffud^t nöt^igt ba gu reid§er öagerl^attung. 

^ie jtBirifd^e 33a§n, bie gleit^fam eine ungeheure erftarrte ^olf^maffe in 
^Bewegung Bringt, Bietet, aU bie S^iefentrace ber Kultur, für ha§ 5lu§lanb ein 
^auptintereffe; fd^on aBer Beginnen aud^ bic rufpfd^en 33iainalBa§nen ben SBltdC 
auf ftd^ gu gießen. Sie finb burc^au^ nöt^ig, wenn ber 5Baarenau§tauf(^ im 
gnneren erleidljtert unb auf hk ^b^t feiner 5lufgaBen geBrad^t werben fot[. 

gd§ muß nun wieber einmal bon bem 9Jlanne f^red^en, mit beffen St^aÜraft 
unb (gtnftuß alle wirt§fd§aftlic§en gortfd^rittc, hk $Rußlanb in unferer Seit ge^ 
mad^t pt, sufammenl^ängen. §err ^itte felBft tft ntd^t 9f^ationalö!onom, l^at 
alfo ben — Befonber§ in feinem 33aterlanbe wid§tigen — 33ort^eil, burd§ !einc 
St§eorie genirt §u fein. SDa§ §inbert iljn nid^t, in feinem S^pegialreffort auf^ 



Hosted by 



Googk 



90 ^i^ SxOmft 

©ifrtöfte tt)iffenf{^aftltd§ atBciten ju laffcn. (Sr ^at \Ut§ hm Tlnt^ feiner Tldn^ 
uttg gehabt, fo öerfc^teben aud^ Me Selben ^oifer finb, benen er bi^^er gebient ^at, 
unb er ^at faft regelmäßig feinen SöBtEen burd^gufe^en bermocftt. ^te ©rüärung, 
bie man in Sf^nfetanb bafür ^at, tft nngemein c|ara!teriftifc§. „3[Bttte", fo fngen 
hk nä^er ©te^enben, „^at toeber ^inber noc^^Sertüanbte nod^ trgenb ireld^e ©i^^e. 
^ai§ mac^t e§ i§m möglid^, überaus feft aufzutreten, — felBft gegen ben garen, ber 
i§n übrigen^ gar nid^t befonber^ äärtlid^ Heben foll. gättt er, fo föEt er aöein unb 
braucht nid^t für eine fleine 51ßelt, bie mit feinem @tur§ in Strümmer ginge, gu 
gittern, ettüa tnie ber öon 235itte geftürjtc 33ßoron§ott)*3)afd§!on:)/' 5]3nt)atintereffen 
be^anbett ber ginan§minifter fo rücffid^tlo^, bafe er fid^ feine greunbe t)on §eute 
fd^on morgen gu geinben gu mad^en l^flegt. 5ln 5lne!boten barüber fe§lt e§ nid^t 
unb feine Haltung foE felbft ben ^öd^ften ©inftüffen gegenüber hk felbe fein. 
S)ie St^atfad^e, bajj er in ber ^Tngelegen^eit ber 35eau§arnai^ t)ier Sl^ittionen Sf^ubel 
bomgöten ^erfc§m!en liefe, um pe nid^t ber 51 grarban! entnehmen gu muffen, bürfte 
fc^raerlid^ in O^ufetanb ober außerhalb 9^ad§a§mung pnben. §err S[ßitte ift nun 
gu ber Uebergeugung gelangt, ha§ in(änbifc§e ^a:|:)ital muffe gefc^ont njerben; n 
]§at aber eine ftarfe ©trömung gegen fid§ unb §at e^ be$§Qlb für nbt^ig gel^alten, 
fein^ßrogramm in einer 35erfammlung t)on ©etreibeintereffenten gu enttcid'eln. (Seine 
IRebe, bie allgemeine 33ead^tung gefunben ^at, fagte aber too^l ftuger SBeife nid^t 
Slde^. 'So lange bie ^ßapiergelbioirt^fd^aft bauerte, tvax bie D^egulirung be§ ©elb«» 
Bebarfe^ Ieid)t. giel ber gin^fufe unb nahmen bie S^e^ofiten p, fo njurben ^anf- 
noten in Soften jurüd^gegogen; fticg ber gin^^fufe itnb na§men bk ^e|)ofiten ab, fo 
gab man 5'^oten au§. SDa§ gefc§a§ gum S3eif|3iet regelmäßig nad§ ber ßrnte, trenn 
bei ber Sangfamfeit ber 55etfe^r$mittel ber SBeigen, ber ha§ gange |)anbeBfapital 
be^ 93efi^er§ ift, nid§t rafd§ genug realiftrt tnerben fonnte. 5£)e^§alb Ratten auc| bk 
großen SBanfen früher billigere^ ©elb. (Sie bebienten ftd^ i^re^ fogenannten ^ontrot* 
frebit^ M ber 3f^eic|§ban!, bie i^nen gegen SBec^f el, (S^ffeften u. f. n). 9^oten lie§. 3)iefer 
9Jlobu§ mußte ein ©nbe nehmen, al^ bk @oIbn)ä§rung i§ren @in§ug §ielt unb ben 
ginangminifter öngftlic^, ja, gerabegu geizig machte. Um nur immer mel§r @oIb 
in§ öanb ^ereingugie^en, tüürbe er am ßiebften jebe§ Qa^r für §unbert SJlitfionen 
iRubel au^tüärtige ©rünbungen in D^ußlanb entfte^en fe^en. 5Dte ruffifd^en 
gabrüanten unb ^üttenmönner aber tiagen über bop:pe(ten (Sd§aben; fie §aben 
eben meber bie guten tec^nifc^en Slrabitionen noc^ ba§ billige ©elb ber ^Belgier. 
5(uc§ ber Slbel unb bie ßanbmirtl^fc^aft toolTen bie heutigen ^ol^en (Sd^u|§ötlc nid^t; 
toenn burd§ bk Unterbrücfung ber ^onfurreng 5. 33. (Sd^ienen unb öofomotiöen 
beträd^tlic^ oert§euert nierben, !often nämlid^ quc^ bie gracfiten me§r. 90^it= 
unter greift ja bann an^ bk $Regirung operatiö ein, inie hei ber ^erabfe^ung 
ber ^dpienenpreife um 30 ^opden ptv ^ub. 5(1^ eingelne SO'^ontangefellfc^aften 
60 unb 100 ^ßrogent ^ioibenbe gaben, fragte Stßitte: „^eine Ferren: marum 
t)erbienen Sie eigentlich fo öiel?" Um ben ©ut^befi^ern gu gefallen, erlaubte 
ber SJlinifter ben ^e§ug lanbn)irt§fd§aftlic^er 9[)^afd§inen üu§ bem 5lu§lanbe. ^a§ 
foftet i§n fe§r ttJenig, benn bk meiften S5auern tnirt^fd^aften o§ne ^Drefd^mafd^inen. 
9^ü|en fann bk |)ilfe reid^er au^lönbifd^er QnbuftrieHen nur ba, n)o e§ 
pd^ um bk görberung be^ (S^^orte^ l^anbelt, tok 5. SB. bei ^lap^t^a, ©etreibe 
u. f. tt)., aber nic^t ettna lei ©ußeifen, ba^ ben Sf^uffen felbft baburd^ öert^euert 
toirb. 5Dod^ §err SBitte brandet, toieit^ §öre, aud^ eine neue^lnlei^e, tüeil bie SJlarine«» 



Hosted by 



Googk 



mnm^^ ^nbuftrie. 91 

annahm be^ ßanbe§, beff en |)etrf c§ex bte SSötf er ber ©rbe in bief em ßeng sur SlBrüftung 
ruft, aamä^lic^ gar gu biete Timomn berfd^Iingen. ®er ginanaminifter nimmt 
für feinen Slrefor fd^on hit ^fanbBriefe ber 5ßribatagrarBan!en ^nxixd,— nur, um 
ben ^ur^ ber Diente §od^5u§aIten, unb biefe öier^ig Sl^itlionen O^ubet ^fanb= 
Briefe ge^en fo leidet nic^t tüteber §erau§. 5lm ^nbe trerben bod§ bie gransofen 
tt)teber au§§elfen unb bietteic^t eine bierprogentige D^uffenrente nehmen, wenn 
i§nengrofee5IRarinelieferungen gugertd^crt n^erben. SDie §au|)tperfon ift in biefen 
Stran§a!tionen ni(^t me§r immer |)err 9ftot^ftein, bon bem ^§> bietteic^t ein geiler 
njar, bafe er ^zxxn (^pi^tx p feinem Kollegen machte. ^oüU jefet nämlic§ 
ber ältere 5)ire!tor mit feinem STu^ttitt an^ ber Snternationaten ^an! bro^en, 
bann fönnte (Sergej Sulitfc^ SOöitte ftc§ ber tröft(tc§en ^^atfac^e erinnern, ha^ 
er be§ jüngeren ®ire!tor§ unter atten Umftänben fidler ift. 

Unter ben Sßobenfc^äfeen fl^ielt natürlich auc^ ^o^te eine grofee '3loüe. 
©elBft Obeffa ^at nur nod^^ ha^ rufpfc^e ^robuft. S^agegen ^at ^peter^Burg, 
tro^ bem §o§en Qoü, ftc§ feine früheren englifc^en 33e5ug^queiren Betüa^rt. 
mnx Üoh ttJirb in ben meiften ruffifc^cn gaBrifen bom Slu^lanb Belogen, meil ba^ 
2Raterial ha Bittiger unb Beffer ift. ^ie ^nbuftrie ift raftto^ t^ätig. UeBeraE ge^t 
man gur ©leftriaität üBer, mit gan§ erftaunüc^em (Sifer fogar. SBefonber^ eifrig 
iDerben ^[einBa^nen unb ©trafeeuBaiinen gegrünbet; ber fRuffe ge§t eBenni(^t gern 
gu gufe unb fnaufert mit ben fünf ober brei ^opefen nic^t, bie eine Stour !oftet. 
Sllle großen beutfd^en girmen arbeiten bort; fo §at je^t «Sd^uceert eine (Centrale 
in Obeffa gegrünbet.. Sßcniger geloBt mirb bie Sage ber (^emifc^en Qnbuftrie. 
Qu golge ber gefteigcrten SBaut^ätigfeit fc^iefeen aBer hk (S:ementfaBri!en tüie ^ii^t 
an§> ber (Srbe: attein in ^iettj entfte^en jefet brei folc^e gaBrüen. (SBen fo fd^neö 
ge§t§ mit 2JJaf(^inenfa6ri!en aller 5lrt. SDie S^ejtilprobuftion fott um bierjig 
^ßro^ent gurücfgegangen fein, n)ä§tenb ber ^onfum Bcftänbig mäc§ft. 3)a§ fü§rt 
natürlich gu ^prei^fteigerungen unb bann §u §ö§eren^ibibenben. 2)ie SlBnal^me ber 
5ßrobu!tton er!tärt man aU Sßirfuug be^ SlrBeiterfc^u^gefe^eg, bog bie gaBri!= 
arBeit bon früher neunse^n unb ac^tje^n auf elf ©tunben ^eraBgefefet §at. ^ie 
33erf(^ieBung be§ 5lBfQfee§ au§ Wo^tan unb anberen ftodruffifc^en @ouberne=» 
ment§ nac^ bem polnifd^en öoba fott bamit 3ufammen§äugcn, bafe ber in Wlo^Un 
refibirenbe (^^rofefürft ben 3ßunfc§ §atte unb burc^fe^te, bie 80000 ^uben an§ 
feinem 93e5ir! p treiBen. Tlan rechnet, haYo babon 50000 Suben na^ 3Bar^ 
frfjQU famen, bie fid^ bann atlmä^Ud^Bi^Sobäfd^längelten. ®ie 53ertrieBenenBrad§ten 
§tüar feine Qnbuftrien mit, aber bie ^enntnife ber mo^fauer 5lBfa^geBiete unb, 
tt)a§ bie .'pauptfac§e ift, ungefähr 100 9}Kaionen DhiBel ^etrieB^fapital. ge^t, 
nad§ Qa^ren, fie^t man, mie Sobj bon biefer 33ölfermanberung profttirt §at. 

UeBer ben ©etreibeimport tnirb tt)a§rfc§einlic^ gu biel ©ute§ gemei^fagt, 
ha bie 3u!unft bod§ bem S3erBraud^ be§ inneren 51latfte§ gehören bürfte. 3ßa^ 
§err 5Bitte §ur ^eBung ber ^lu^ful^r t|un mid, iüirb bon 'Sac^funbigen nur 
al§> ein äufeerlid^eg 33eru§igungmittel angefe^en. S)er au^ Kartoffeln unb &t- 
treibe fabri^irte ^Brannttbein tnirb begünftigt, bem au^ SRelaffc §ergeftellten be= 
reitet man @^n:)ierig!eiten. 3)ie ß^^^^^^^f^^^'^^^^^^J^ \^^ glänsenbe ^Tu^fiditen 
^aben . . . ^m ©an^en: ha^ ^ilb eine^ mäd^tigen n)irt^fc^afttid§en 5luffd^tbunge§. 

^ruto. 



Hosted by 



Google 



92 ®te 3u!untt. 

^4n einem jütigft erfc^tcnenen 5tuffa|.„5Da^ grauenftubtum ber ^f^ational- 
(SXäJ öfortomte'' §e6t ^rofeffor C)cr!ner Verbot, tt)ie e§ tüünfd§en^tüert§ fei, bafe 
bie foaialen Buftänbe ttid^t nur im (Bpk^tl he§ männUd^en ©eifte^ oufgenommen 
loerben. (Sotno^l für bie SBeoBad^tung ber S^§atfac|en n)ie für i§re geiftige 55er- 
arBeitung fei t§ nu^Bringenb, irenn aud^ hu »eiblic^e Stuffaffung entfd^ieben 
5ur (SJeltung gelange, ^n^ fei hu t)oaftänbige ©rgrünbnng ber loeiBlid^en ©r- 
tt)erB§iier§äItntffe o^ne bie HRittoirfung gelehrter grauen faum möglid^. grauen 
fönnten §ier i)ielfac§ ^^atfad^en ermttteln, bie männlid^en gorfc§ern berborgen BlieBen. 
SDie^ Urt^eit fd§eint mir in hoppelUx ^infi^t t)on roeittragenber SBebeut- 
ung: e^ räumt für ein mid^tige^ ©eBiet ber Söiffenfdpaft ein, bafe Seiftungen ben 
n?iffenfc§aftlic5en (S§ara!ter Behalten Tonnen, au(^ wenn eine me§r toeiBlid^e Stuf^ 
foffung Bei i§nen fid^ geltenb mad^e, unb ha^ Befttmmte Streite biefe^ ©eBiete^, rein 
ftoffüd^, nur burct) hu 9?littt)trfung ber grau gugänglid^ n^erben. 

Söenn §ier für eine Sßiffenfd^aft jugegeBen wirb, ha^ fomo^l Be^üglid^ 
ber ?ruffaffung tnie Be^üglic^ be^ ©toffe^ bie aJlitBet^ätigung ber grau eine f8t- 
reid^erung ermöglicht, fo brängen fic^ für hu ^unft, Befonber^g für hu S)idötung, 
hu felBen gragen auf. 

^ann bie grau ber 5Did§t!unft in SiCuffaffung tnie ©egenftanb eine eigen« 
artige ©rnieiterung Bringen? ^ie anregenbe ^ontroöerfe ^wx\d)tn grieba greiin 
bon 33ü(ott) unb ßou 5lnbrea0'-(Sabme (in 9^r. 15 unb 9^r. 20 ber „gufunft'' 
bom fieBenten Qanuar unb elften geBruar 1899) Berül^rte biefe grage. grieba 
t)on 33ülon;) erflärte eine grauenbic^tung in bem 2}laf3e für inert^boEer, tüte fte 
„frauenhafter" fei; Sou 2lnbrea§ = (SaIom6 entgegnete, auf ein angemanbte^ 
©teic^nife gurücfgreifenb, hu untoiafürlid^e 2lBfc§ä^ung ber grau nad^ männ- 
lichen 3}la6ftäBen im ©eBiete ber ^unft ^aBe möglicher SBeife biefelBe93ered§ttgung, 
tou etwa ben literarifd^en 5lrBeiten eine§ gud^(e§ fünftterifc|er Sßert^ je nac§ 
bem ©rabe i^rer ^Tnnä^erung an menfd^üd^e ^unfttrerfe Beigumeffen toäre. 

Sc§ glauBe nun nid^t, ha^ biefe^ gud^§=35eif|)iel bagu bient, ben tern 
ber grage ju entpllen. ^a^ fünftlerifc^e 33ermiJgen ift ein menfd^lid^e^ ^er= 
mögen — „bie ^unft, o 3[^enfc§, §aft ^u affein" — ; fofften anbere al^ menfc^^» 
lid^e ©efd^ö^fe fid^ literarifd^ Bet^ötigen, fo müßten i§re ßeiftungen, tüu grau 
Sou 3rnbrea^:^©alom6 mit S^ed^t anbeutet, unferem JBegriff menfd^lic^er ^unft 
fi(^ anBequemen,*n)enn fte üBer§au|)t ^unftmerfe fein moaten. gür hu unBebingte 
SlBfc^ä^ung ber ^unftleiftung ber grau nadp männlid^en SO^aßftäBen aBer Betoeift 
2)a^ nidpt^. SDenn nirgenb^ ift ber 35egriff ber ^unft Bi^^er p htm einer f^egififd) 
männlid^en öerengttnorben. 5Da§erBleiBt hu offene grage Befte§en : ©inb bid^terifc^e 
^unftujerfe ben!Bar, hu bem öoHen begriff hz§ menfd^lid^en ^unftmerfe^ gereift 
inerben unb bodp gugleit^ einen f|)e3ififd5 ineiBlid^en (S^arafter tragen? gft e§ 
tnner§atB be^ geftcd^ten fünftlerifd^en 9f^a§men^ mi^gltt^, bon einer me^r tneiB^ 
lid^en, einer me§r männlid^en ^unft ^u reben, genau fo, tüit toir bon einer ^unft 
ber germanifc§en, einer ^unft ber romanifc^en 58ölfer f;)red^en, hu ftd^ bod§ aud^ 
in einer l^ö^eren fünftlerifd^en (Sin§eit gufammenfinben? 

Sollte biefe grage unBebingt gu berneinen fein, foUte hu grauen^afttg» 
feit ber grau nid^t i§re fünftlerifc^en ßeiftungcn eigenartig färBen bürfen, fo 



Hosted by 



Google 



Seiörfd^e 2)'id^tung. 93 

irürbe SDa^ citie em^ftnbl^e (Stnöufee öebeuten. ©^ tüäre nur erfreulich, iüenn 
bcr 9^uancenretc§t§um, bie 5ir?auntc§falttgfett ber ^utiftanft^auujtgen burd^ eine 
f^3eatft[(5 tüeiBli(^e 5tuffaffung öergröfeert luerben fönnte. gebenfaß^ erfc^etnt mir 
hk grage ^mtt tioc§ ntd^t f|)ru(^reif. S^iemanb toirb Beftreiten, ha^ für hie grau 
in allen t§ren SBefen^äugerungen eine neue ^po(^t begonnen §at. 3Ba^ bttfe 
(gpod^e im^eBiet ber^ic^tfunft zeitigen ioirb, ift imSBefentlid^ennod^einegrageber 
gufunft. (g§ gilt, gunad^ft ber tä^ü^ antoac^fenben meiBlid^en Literatur gegen= 
üBer aB^umartcn, Bei bem fpäter möglichen HeBerBCic! bann hk (Bpxen bon bem 
SBeijen gu fonbern unb an 5Dem, ma^ ftd^ enblic^ a[§ funftlerifd^ tvttipoU ^erau^- 
gefc^ätt §aBen fönnte, ju unterfud^en, oB eine f^e^ififd^ toeiBlid^e Unterftrömung, 
aBgefe§en bon bem attgemeinen ^unftmert^, gu erfennen fein inirb. 

Tlit größerer @id§er§eit fönnen mir für bo^ (Stoff geBiet eigenartige 35ereid5er^ 
ungen tJon ber grau erioarten. |)ier !önnen nod^ toeite "^Probingen ber 2)id5tung ge= 
ttjonnen nierben ^a^ in f^egififc^er ^inpc^t SBic^tigfte im SeBen ber grau: hit 
SO^utterfd^aft, in ber i§r funbamentarer ^^^fiologifd^er unb :pf^dpologifd5er Untere 
fd^ieb öom äRanne liegt, ift Bi§§er ntc^t — ober boc§ nid^t gcnügenb — in ben ^rei^ 
!ünftlerif(^en ©d^affen^ gebogen ioorben. 2Jlan glauBt ^ieüeid^t, an S)a-§ erinnern 
gu muffen, wa§ un5ä§lige3]^abonuenBilber in lid^tef ©(^ön^eit at§men, tt)a$ un^ au^ 
allen (Bpxa^m üBer 9J^utterlieBe unb 2)^utterem^ftnben entgegenflingt. Unb bod^ 
finb bamit aCfe geiftigen unb feelifd^en Sßanblungen, hit ba§ Slu^tragen, ©eBären 
unb (Säugen eine§ ^inbe§ in ber grau erzeugt, in i^rer gangen Sliefe nod^ nit^t 
erfaßt. S)ie plö^tid^e ©eBunben^eit, hit grei§eitentäuBerung, um nun Dor Willem 
SBe^aufung, Sßerbeftätte eine§ anberen ©efdftö^fe^ au fein, hie öoaftänbige pn= 
gaBe an ein 5tnbere§, für ein 5Cnbere§: i^r ift Bi^^er ber tieffte fünftlerifd^e 
Slu^brude nid^t ju S^^eit gettjorben. Qd) Beatreifle, ha% ein anhexet aU eine grau 
bie^ ©eBiet fünftlerifd^ erfd^liefeen, ha^ ein 5lnberer ^ier ha§ „^efam, t§u ^ic§ 
auf!" f|)red^en !ann. 

©c§on p§^rtotogifc() fe§lt bem ^IRann jeglid^e 5lnalogie, um in hie Begleitenben 
(Seelenauftänbe ber 5Dlutterfc§aft — biefer ernfteften ©eBunben^eit — einbringen 
$u fönnen. (Sie ftnb fo tnefentlid^ t)erfc^ieben öon aEen ©inbrüdeen in feinem SeBen, 
ha^ feine (Sd^tlberung fid^ nidfjt üBer allgemeine Sinien er^eBen fann. 3Benn un^ 
Bi§§er ^ier aud^ bon grauen toenig geboten ujarb, fo §at ^a§ nic§t nur hie SIB- 
§ängig!eit öon ber männlid^en ^probuttion, fonbern au^ hex Umftanb berfd^utbet, 
ha^ bie meiften literarifd^ Bebeutenben grauen hie STJutterfd^aft nic§t in i^rer 
Hotten mxfm^ burc^meffen ^aBen. (Sonft bürfte e§ §eute, m ha§ SKeiB auf 
erotif(^em (SJeBiet fo biel üBer feine fpegipfd^e Slrt, üBer feine 33cate§ung gum 
SO^anne au^aufagen §at. Beinahe uner!(ärlic§ fein, bafe jene anberen ^eelenau- 
ftänbe nie fünftlertfd^ erfc^loffen ttJorben finb. doppelt unerflärlid^, ba ^eute, 
tüo ha^ 3BeiB freier, bem Slu^leBen feinet Qd^^ gerechter au werben ftreBt, äffe 
bie SJlutterfc^aft Begleitenben ©m^finbungen um fo xei^ex unb reiaboffer tt)crben, 
aU fie !om|3liairter unb tutberf^ruc^boffer geworben ftnb. 

©ic^erli^ bürfte eine 3eic§nung, toie ba§ erwatfjte ^ßerf önlid^f eit= unb grei^eit- 
gefügt ber mobernen grau ft^ auc§ mit ber 5D^utterfdjaft berträgt, eine ber inter- 
effanteften (grfci ein ungen unferer gctt treffen. ®a^ ^rama he§ 3öeiBe§, ba^ 
Bürger biefer Sßelt geworben ift, ha§ gelernt ^at, feiner eigenen Snbibibualität 
unb bereu Seiftungen au IcBen, unb ba§ boc^ burd^ hk 3Jlutterfc§aft wiebcrum 



Hosted by 



Googk 



94 ®^^ Sw^fwj^ft- 

^ur gätislid^ctt c^itigaBe feiner ^erfönlid^lEeit an ein 5lnbere§ fommt: bieg SDrama 
\pidt strat hi^tx nic^t auf beu 33rettern, hk bie 5Belt 5ebeuten, o6er in biefer 
5ßelt felbft, — unb e§ tt)irb fünftig nod^ etfc^ütternbet in i^r f^ielen. 5ERag 
ber ^^iebetfd^lag ber neuen 5luffaffung ü6er ha^ §Bei6 in pxam\(i)tx |)infid§t 
aud^ tiieüeid^t öebeutfamer für ha^ ^eer ber unt)er§eirat§eten unb Ünberlofen 
grauen geworben fein, infofern er i§nen Bei ber Eroberung neuer ^Irbeit«' unb 
ßeBen^geöietc §alf, fo fottte boc^ nie öergeffen tüerben, h.a^ bie moberne 5luffaffung, 
bie im SßßeiBe ben freien, felBftänbigen SJ^enfc^en ad^tet unb ^erangie^t, öor eitlem 
in i^rer Stntoenbung auf bie grau al^ Tlntttx geprüft iüerben mufe. ^enn nur 
ba§ 3[ßeiB, ha§ ben natürlid^en Kreislauf be^ treiBlid^en ßeBen^ burc^meffen ^at, 
re|)räfentirt erfc^öpfenb fein ©eft^lec^t unb barf im legten ©runbe aU beffen üoUe 
3Sertreterin gelten. Unb be§§aIB mufe auc^ erhofft irerben, baß bie grau a\§ 
2J^uttcr \\ä) ben fünftlerifdöen Slu^bruc! erringe, ber ben no(^ nid§t ge^oBenen 
9^eic§t§um il^rer inneren SBelt au^mün^t. 5(bele ©erwarb. 



Samoa. 

pünf SJlonate ftnb Vergangen, feit zin auf (Samoa anfäffigerSDeutfc^er in biefer 
I geitfc^rift prol^^egeite, ba^ neue ga^r n:)erbe ber pol^nefifc^en ©ruppe im 
©tiaenOaean neuettnru^en Bringen. ©ieSßeiöfagung ^at fid^ erfüllt: bor ^pxa ift 
tüieber einmal gefd)offen ö:)orbenunb bieSDiplomatie toar, toie man inbenßeitungen 
la§, tro^ ber Ofterru^e „in peBer^after SBeroegung'', um eine (Einigung gtoifc^en 
ben brei 33ertrag^mäc^ten ^erBeiaufü§ren. gunäd^ft f ollen ^ommiffare bie 3uftänbe 
im (^»amoa^^lrd^ipel unterf ud^en. SDag njirb redjt lange bauern unb e§ ift fraglich, oB 
für SDeutf d^lanb baBei @rfpriefeli(^e§ §erau§!ommen mirb. 5(1^ bor ein paarSBod^en 
Subtt)ig§BamBergerftarB, lüurbe ber geiftreid§e, Mtit)irteunbleiberall5un:)ifeige(5;oB^ 
benit, ber für aEe gragen ber internationalen unb ber fogialen ^oliti! fo ftodEBlinb 
ttjar unb auf ©d^ritt unb Stritt ben grote^feften Qrrt^ümern ^um Opfer fiel, al§ ein 
pater patriae gefeiert unb einan(Suropen^9^e!rologenüBerfcl)tt)angni^t getüö^nter 
^anabier f onnte glauBen, bem ^teic^ fei ein 5Begrünber, bem beutfd^en 33ol! ein ^Bereiter 
feiner®röfee geftorBen.Qe^t erinnert ber guf all n:)ieberan5BamBerger; unbje^tfte^t 
fein ^ilb in anberer 35eleuc§tung bor bem ©ebäc^tnife: benn i^m finb, i§m me^r alg 
irgenb einem 5tnberen, bk Verlegenheiten gu banfen, hk SDeutfc^lanb feit neun§e§n 
Qa^ren im Stillen O^ean erleBt ^at, unb feinS^ametbirbbonbeutfd^en^olonialpoli- 
tüern nid^t mit gärtlid^ererSieBe genannt werben aU bon frangöfifd^enberSBougain- 
bittet, ber ben fc§mä§lid^en füM^MQ au§ ClueBec geleitet, ben 5Serluft ^anabag für 
gran!rctc§ Befiegelt ^atte unb ber, meil in i^rer^Jiä^e fein^urg fid^ mit bem anberer 
(Schiffer fd^nitt, hk polt^nefifc^e Gruppe im ^a^re 1768 ©d^iffer-^nfeln toufte. 
SSor neun^e^n ga^ren fonnten bPir hk ©übfeeinfeln, bie feitbem gum ganfapfel ge« 
n)orben finb, o§ne all§u grofee^often ^aBen. 5DamaU, borbemSBeginnbe^^olonial^ 
fieBerg, Beantragte. ber 35unbe§rat§, bie ©eutf(^e£»anbeB-- unb^lantagengefeEfc^aft 
burc5 bieUeBerna§me einer Garantie bon §öd^ften§30000093^ar!äuunterftü^enunb 
i§r fo bk a^öglid^fett einer 4 V2 progentigenSa^re^bibibenbe au fidlem. $err 33am- 



Hosted by 



Google 



0amoa. 95 

berget 6e!äm^fte ben Eintrag unb fein (Sin jTufe tvat, Bcf onber^ im Sentr um, f o mächtig, 
ba6ber9fteic§§tagimgrü§ia5rl880bieiBortogemitl28gegenll2@ttmmena6le§nte 
Uttb bie tüittäige (Summe ftxid^, hk aurgeftigung be0 beutfd^en ^Tnfe^en^ imf^tiUen 
O^ean getoife nüfelid^ gcroorben to'dxt. $Damtt mar ber günftige ^tugeuBIicf ber^afet; 
unb oBn)o§l ber beutfd^feinbrit^e ,;^önig" Tlalktoa=^2anpepa gefangen unb nad^ 
Kamerun geBrad^t lourbe, foKten ä^ntid^ bort^eil^afte Umftänbe für SDeutfd^lanb 
im Strd^i^et nid^t ^um ^ttieiten 9JlaIe eintreten, ^ie feitbem geführten ^Ber^anb^- 
lungen finb, treit bk meiften Stftenftüdfe in ben @d^ränfen be^ 5lu§ttjärtigen 3lmte§ 
fc^lummcrn, gum größten St§eil unBe!annt. ßängft aber fonnte^eber erfahren, bafe 
hu neun Qnfeln etn©efammtarea( bon 2800DuabratftIometern umfaffen, bafe um 
gefä§r40000 @ingeBorene, üon benen minbeften^ bk |)älfte pc§ pm (S;^riftent^um Be* 
f ennt, unb f aum me§r al^ 1000 SOßeifee bort leBen, bie bennoc§ jä^rlic^ ztrva 150000 IRar! 
an Sötten unb steuern in bie Waffen be^^önigreid^e^ liefern, unb baß auf ben gnf ein 
5taBaf, Kaffee, ^o!a o, ^o!o§|)almen, 55ananen, Sl^ai^, ^aumtootk unb anbere ^ropen^ 
^robu!te angeBaut merben. SDie @amoaner, ein ^rac^tootter, bon ^raft ftro^ftiber 
9}lenf(^enfc§rag, führen etngaudenäerteBen; fte finb ini§rer^tttttd§feitBct|)arabie- 
fif^cn, in i§ren ^rieg§Bräuc§en Bei BarBarifd^en3uftänben fielen geblieBen, finb ba^ 
mit aufrieben unb leiben eigentlich) nur unter bem ^ßartifulari^mu^ unb bem frieblofen 
5|3arteigetrieBe. '>Ridjt§ ujürbe i^r tro|)ifc§e^ ^e^agen ftören, »enn ni(^t jebe^ ^orf 
einen eigenen .Häuptling, jeber55eairf bereinigter Dörfer feinen OBer§äu]3tring ^ätte 
unb menn biefe me^r ober minber ©ettjaltigen etnanber nic^t mit atten Mitteln ber Öift 
unb ^arBarengraufam!eitBe!äm^ften. ^riegerifc§eSufammenftöf3e tuaren unter ben 
Parteien bon je fjer an ber ^age^orbnung ; unb ha, al^ eine ^arüatur unferer imrt§* 
fd[;aftlid^en Sßirren, and) ber ©egenfa^ 3tt)ifd^en Q3efigenben unb ^Proletariern längft 
fic§tBar geworben n)ar, mußte bie @ntn)irfelungaum55erfaa unb 5urgrembl)errfdljaft 
führen, ^ur ber eiferfüc^tigene^ioalitätber^roßmäd^te ift e^ guäuf (^reißen, baß bie 
©d^iffer==3nfetn Bi§§er noc§ niä^t bie ^ente eine^ (groBerer^ niurben. gn einem ge^ 
l)eimen^sertrag galten ©nglanb unb ^eutfd^lanb fid^ ber|3flicfjtet, bie UnaB§ängigfeit 
berSnfeln 5u tualjren; an biefem UeBereinf ommen f c^eiterte 1877 ber breifte 53erfud^ 
be§ ameri!anifc§en ^onful^, im @amoa=5lrc^ipel bie glagge ber Union §u Riffen. 
STm ae^nten Januar 1885 aBer, alfo fünf 3a§re mä) ber 2lBle§nung ber (Bamoa= 
SBorlage, fonnte gürft 5Bi§marc! im O^eic^^tag eine ®e^e(d^e beriefen, bk a\x§ 
^BeHington melbete: „^ie D^egirung bon D^eufeelanb ^at ben Eintrag geftettt, bie 
vgamoa^gnfeln gu anneftiren. (S:in SDam^^fer ^ält fid^ in 5^eufeelaub Bereit, aB^u-- 
ge^eu, foBalb bk (gntfc^eibung be^ ßorbg SDerBg eingetroffen fein tüirb." 2)od§ aud^ 
burd^ 'biefe STlarmnad^ric^t ließ bk 9^eic§§tag^me^r^ett, bk ^ismarcf be^^alB bem 
alten itJtener |)offrieg^ratl} berglid^, ftc§ nidE)t gu fi^netten ©ntfc^lüffen ftac^eln; bie 
^^Infic^t beriBamBerger fiegte noc^ immer. 2)er neufeelänbifc^e $lan !onnte bereitelt 
inerben; bon Sluftralien unb Slmerifa au0 ^at man feitbem aber ftctf^ mit gierigen 
S3li(!en auf bie (Sd^tffer-gnf ein unb iljre unge§oBenen^(^ä^egefc§Qut. ©ie^er^ölt-- 
niffc fjatten fic§ feitl880 eBen geänbert,ba^^olonialfieBenüarin ber f a|3ttQliftifd^cn 
Sßett au!§geBrod^en unrb e^ ift t^öri^t, §Bi§mar(f ^ So^n bk 53erantmortung bafür auf- 
guBürben, baß 1889 in ber (Sübfee fein größerer ©rfolg einge^eimft tburbe. ^ie 
(^am oa^^onf erens war in^af §ingtonl887 ref ultatlo^ gcBlieBen, meil ^eutf (^lanb bie 
^^ertrag§mäc§tcni(^tbo-n berüiic^tigfeit fetne§©tanb;)un!te§äuüB erzeugen bermod^te 
unb fidj felBft gu einem 33rud5 be§33ettrage^ nid^t entfd^ließen inolUe. ^om <^taat§'^ 



Hosted by 



Googk 



96 2)ie 3u!mtft. 

feftctör ©rafeii SSi^mardf würbe, mit an^ ben Slften feftjuftcffen ift, ber beutfd^e 
^onful in ^pia immer wteber gu t)orfic§ttgfter ^Neutralität ermahnt unb ange« 
liefen, bie Offupation be§ Sanbe^ burd^ SJlarinetru^^en tl^utilid^ft db^ufnt^zn. 
Unterbeffen toar ^tnift^ett Tlataa\a, b^n bie ttod^ ü5rigen ^Inf^ättger SJlalietoa^ 
gum ^önig geüirt Ratten, unb St:amafefe, bem (5rn)ä§lten ber 33ertrag0mädjte, 
ein §i^ig geführter ^am^fentBrannt, inSOöof^ingtontüarbere^rgeigigeunbfhulJellofe 
SBIaine an§ dinbtt gelangt, unb a(§ ber beutfc^e ^onful S^nappe o^ne 5lutorifatton 
feinen unbebad^ten ^rieg^^ug unternommen unb ba^ Unglück t)om ad^t^e^nten 
2)e5ember 1888 herbeigeführt ^atte, entftanb in 5lmeri!a eine Erregung, hk t)on 
©nglanb unb granfrei^ !ünfllic§ gefd^ürt tourbe unb hk, tote \ik Berichte beig ®e== 
fanbten ©rafen 5Crco, ber in S95af§ington fe§r fing S)eutfd§lanb!gS^tereffen Vertrat, 
ergaben, teic§t p einer !riegerifd§en ^ertotd^elung mit ber Union führen !onnte. 
(Sc^on bamal^ gcft t§ bort eine Qngopartei, hk auf ^rieg^lieferungen unb S3e=^ 
trägereien in großem <Stil ftoffte unb gar nid^t obgeneigt toar, gegen eine euro^» 
päifc^e ©rogmad^t, unter ftiHer ober lauter ^Ifftftenj (Snglanb^, ba§ Sternenbanner 
toe^ensulaffen. 9Natürlid^ backte SSi^marrfnid^t baran, n3egenber(gd^iffer^gnfelnba§ 
feit §unbert Qa^ren ungetrübte ^Ser^ältnijs ^u SNorbamerüa auf§ <^pkl §u fe|en. 
5lm einunbatt)anäigften5DNär§1889 fu^r be^^alb @raf§erbertSBi^mardf nac^Sonbon 
unb binnen einer S93od§e ^atk er mit ßorb @ali§buri) in ber (^jamoafrage eine ge* 
meinf ame 5)öltung üerabrebet. ^ie g)an!ee§ toaren burc§ bief en f d^nelten ©d^ritt ifolirt 
unb gegtüungen, i§reS5et)ollmäd§tigten p einer ^onferenj nad^35erlin gu fd§ic!en, n)o 
fie toenigften^ bem ©influjs ber ^e^preffe entzogen )i?aren. Sine beutfd^e Sinne jion ber 
3nfelnttJarbamal^unmögli(^. SDag hk amöierge^ntenöunilSSSunter^eid^nete^e*" 
neralafte für Samoa nid^t hk geeigneten IRed^t^pftänbe gefd^affen ^at, bofe e^ ein 
geltet ttjar, SRalietoa, ben Häuptling bon Stuamafaga, pm ^önig bon ©amoa §u 
machen, tro^bem i§m S^amafefe unb anbere ^iftri!t^§äuptUnge bk 5lner!ennung 
öerfagten, unb baß befonber§ hk Orbnung ber ©teuerangelegen^eiten eigentlii^ 
ftet§ nur auf bem Rapier ftanb: ba§ Sitten ift je^t längft betannt nnb bie grage ift 
muffig, ob 1889 me^r §u erreichen getoefen tüäre. gn ben Stagen be§ (^apxi'ox^mn^ 
ttJar eine S5erftänbigung, nad^ ber ©nglanb bie Stonga^S^f^^^r ^^^ Union ^atoaü 
unb SDeutfi^lanb ben (Samoa^Strd^ipel erhalten ^tk^ nid^t fc^tcer §u erzielen. 5)a« 
maU gefc^a^ aber überhaupt ntd§t§§um@d§ufe beutfc^er S^tereffen in fernen SD^eeren 
unb l^eute l^at fi^ hk Sage fd^on niieber ungünftiger getoanbelt. 5Die amerifani= 
fc^en Singoe^ ^abcn feit bem @ieg über ©panien ben legten O^eft üon ©d^üd^tern^ 
Jeit verloren, ber Slngelfac^fenbunb §mifd§en ©nglanb unb ben 33ereinigten Staaten 
ift feierti$ proflamirt Sorben, — unb e§ ift tro^l feingufall, ha^ M bem neueften 
35ombarbement, htm '^pia öon englifd^en unb amerifanifc^en ^rieg^fd^iffen aul» 
gefegt mar, gtüei Sd^üffe bie SCßo^nungen 3)eutfd§er befd^äbigten . . . §err öon SBülow 
iuirb je^t Gelegenheit §aben, §u feigen, bafe er me^r leiften !ann al^^übfd^pointirte 
Dieben. S)ie ^IRitt^eilung, bie beutfd^e 9f!egirung merbe fic§ nid^t in bie inneren $ar« 
teiftreitigMten ber Samoaner mifd^enunb meber für 9?lataafa noc§ für SRalietoa- 
^anu eintreten, genügt nid^t: nad^ allem ©erebe über nationaled^re mufe §ier enb^ 
lic5 einmal bemtefcn merben, bag ber beutfd§en Slegirung bie 3J?ac§t unb ber IDM^ 
ni($t fept, ben ©anbei ber D^eic^Sbetüo^ner ba mirffam gu fd§üfeen, tvo er felbft au§ 
eigener ^aft fid^ ben berebt gepriefenen „^la^ an ber Sonne" erobert ^at. 

f^erouSgebcr unö öcranttoottlid^er Ütebatteui: Wl. ^atbcn in »etliiu — ©erlog berBuftmft Interim. 
2>rud bon SlTbcrt ©atnde in »erlin. /^^^^^T^ 

Hosted by VjOOx Ivl 




<o 



Berlin, 5en 1(5. Uyvxl ](899* 



w ^ 



"^|v^ 



Ct^romatrop. 

^k ba§ !5)eutfd^e ^Retd) regtrenben ^erren foßen tt)äf)renb faer (efeten 
2Bod)en red^töerbu^t bretngebltdt unb tne^r afö etntnat in bitterltd) 
llingenben 333orten t^rer 33erft)unberung 9lu^brucf gegeben l^Qben. ^Q^re 
lang tüurbe jeber (Schritt, ben [ie tfjaten, mit ^ubefgebrüß begrübt, jebe^ 
3Bt^{J)en, ba§ fie 3U madjen geruhten, jaud^jenb al^ eine |)elbenleiftnng bipIo== 
matif{J)er ^unft gepriefen. ^'Jun flehen bte an fo reid)li(^eg^ütterung mit 
?ob ©etiiöl^nten ftannenb öor einem Svenen: fie werben plöt4ici) angegriffen, 
heftig, manci)ma{ fogar mit nnflngem i^atf)o^. 3)ie ©arbe, beren gorma^ 
tion am ben 3:agen bc^^Sapriöi^mn^ ftammt, toanft nnb n?eid)t jtDar nod^ 
nid)t öon ber SSad^t t)or ber SBit^elmftra^e; i^r ift|)eiT t)onSü(ott), ift ber 
beforatiöe Äanjier ein 9)Jann, ber ben njüften Slgrarierl^orben mißfällt unb 
ber um jeben^^rei^ be^^alb gef(i)ü^t unb burd^ eineSajonnettmanb üert^ei^ 
bigt njerben mug. !l)ie felbenSeute, bieeinftmitiDüt^enberSdimä^ungüber 
aSiSmard 33ater unb ©o^n Verfielen, aU ber Äonfuf knappe in 2lpia auf 
eigene f^auft fatfd) ge^anbett f)atte, rufen jefet über bieJ)äd)er, nur rud)Iofc 
ßanbe^öerrät^er Knuten, meit oieüeid^t ein beutf d)er ^onful auf ben ® d^iff er- 
^nfeln einen gefiler begangen ^ahc, bie Ijöd^ft e^renu^ert^en 8eiter ber 5Rei(^^* 
politit tabetn. 35ie2lnberen aber, bie fd)on bereit fd)ienen, ba^fd)öne8ieböon 
ber 3[Bieber!e{)r ber beftenS:agebi^märdif(^er Diplomatie anjuftimmen, finb 
nunungeberbiggemorbenunbftetgern ben ebennod^ fanftenSTon big ju t)är== 
tefter9^ügerebe.@amoaliefertif)nennurben9Sormanb. SBaöbagefdtie^enift, 

HoLdby Google 



98 3)tc Sufunft. 

feit her engttf (i)eDberri(^ter ben Häuptling a}?ataafa dorn Zi)vönä)m ftte^ unb 
aKaItetoa==3:anu öon ber attglo^amerifanifd^enSJ^ad^t jum^öntg gefürt 
tvavb, ift für ®eutf(^tanb^©übfeetntereffen fidler fe§r unerfreult(^; unb e^ 
tft bem ®^rgefü{)( eine^ ftarfen unb ftoljen 35oIte^ faum guäumut^en, ba^ 
t§ foI(^e@ertngf(^ä^ung ern)orbener9{e(i)te rul^ig I)inne^men fott. Slber bte 
|)erren©aü^bur^ nnb3)?ac^tnlet) tüerben ja irgenb eine Slrt t)on„®enug== 
t^uung" geben, in Slpia lüirb, einfltüeilen unter ber ©d)ein^errf(^aft irgenb 
eine^ ©(^attenfönig^, bie alteSBirrni^ forttDä^ren, — unb!ein93erftänbiger 
beult baran, um ba§ SSi^dien ©amoaS)eutf4)tanbinS:obfetnbfi^aftmit beut 
neueften^rt'eibunb don Sl^amberlain^ (Snaben gu der^el^en. ©oßen mir et- 
ira unfere g^totte in ben |)oIt)nefifd)en Slrd^ipel bani|)fen unb gegen ©nglanb^ 
unbSlnterifa^ vereinte ®ef(^it)aber einen ©eefcieg beginnen laffen ? ©elbft bem 
^i^igften'ißatriotenfönntefotdierfinbifi^eginfaünidjtfommen. £)ieftär!rten 
^anäerfct)iffe,biefd)net(ftenÄreuäer unb bie mirffamften 9}?eerminen fönnen 
bie fdiiüeren politifc^en ^e^Ier nxä^t an§> ber ffielt fd^aff^n, bie ba unten feit 
Sauren begangen tüorben ftnb. 2)a^ !ann f)ö(i)ften§ in langer, ftiüer unb ftetiger 
SIrbeit t)iellei(i)t nod) gelingen. 2)er ©amoa^ßärm ift nur ein ©t)mptom, baö 
einenacf) unb nad^ entftanbene (Stimmung enblidiin^ ®efid)t^felb rüdt. S)ie 
Unrul^eSerer, bie nid)tnurbana(^ fragen, obber|)änbler)orofit[teigtunb ob 
bie ©idtbenben ber ^ütten unb ©leftri^itättoerfe madifen, ift je^t erft fi(i)t- 
bar geworben; unter ber glatt ge]^ar!tenDberp(i)e mar fiebern feineren Dl^r 
aber lange f(i)on fpürbar. !J)er ©eutfd^e finbet \ii} in ber internationalen 
"ißoliti!, bie feine berufenen 23ertreter treiben — ober treiben laffen — , nid)t 
me^r guredit; il^m fe^lt bie üärenbe Drientirung, fe^It bie 3ut)erfi(f)t, ba^, 
mie bie ^citungnaöigatoren ju fagen l^flegen, eine ftar!e ^anb in feftem 
^ur^ ba§ ©teuer teuft, ^eber neue Slag bringt il^m neue 9lebe(bifber dor^ 
blinjetube 2luge, ba^ ftaunenb bie ars magna umbrae et liicis fief)t; bie 
Öinfenrofjre ber 3)^agierlaternen funftioniren dortreff lic^ unb einSifb fdieint 
\iä) fc^neß in ba^ anbere ju dermanbeln. ©oI(f)e dissolving views finb 
eine SBeite red^t unterl^attenb; fd)tie^Ii(^ fann man aber @rmad)fene nidjt 
immer mit ^^anta^magorien bemirt^en: fie merben fonft ungebulbig. 

3mei ^a^re ift e^ ^er, ba foßte bie nad^ 9^arma beliebte Slnglo^^ 
p^itie für Qtit unb ©migfeit eingefargt fein. S)er ^aifer ^atte in bem ZtU^ 
gramm an |)erm *ißaul Ärüger ben ©robererjug ber 9ft^obe^ unb ^ame^ 
fon mit hartem 3Bort derurt^eift, bie ^^reffe pvk§ ifin a(^ ben berufenften 
^olmetfd) be^ nationalen ®m|)finben^ unb erflärte, ber ©d[)impf, ber bem 
33ertrauen!^mannberbeutfd^en3Solf{)eitdonSritenanget^anfei,f|3erreunferer 

Hosted by Google 



6:^romatro^. 99 

©i)m|)at^ie für eiüigbenSBegüberbenSlermetfanal. 2ln9iu^lanb^©eite, fo 
f)ie^ e^, ift unfer'ißla^. Salb aber lüurbe bie SJfünbung ber erften ^t^tiberlaterne 
öerl^ütlt, bie ber itvüttn aufgebedt. S)er prutifDoü infsenirte ßreujäug gen 
e^tua, ber no(^ mandie @nttäufd)uiig befdieren unb tt)at|rfc^etnUct) nur jur 
fdineüerenaKobiltfirung berDftaftaten bettragen iDtrb, verbreiterte bie \)ov^ 
§er fc^mate 3ieibeflä(^e äiüifc^en 2)eut[(^(anb unb bent 3tJt:enrei(f). ©iebe^» , 
betrübenben greunb[(^aftbett)etfe, bie ben S'ürten geträ^rt tüurben unb bie, 
allen Segen t)er^ei^enben333ei$fagungen jumS^ro^., toirt^fd^aftlid) bi^f)eute 
öölttg unfruchtbar geblieben finb, irecften ba^ tanm entfcf)lumnterte äJtiB^ 
trauen ber 5Ruffen unb gaben ben S^ec^en bie 3J?ögIid)!eit, tüarnenb auf bie 
geheimen Sa{faup{änebe^S)eutfc^en5Rei(i)c^ guiüeifen. ©a^unffuge Metern 
über ®:panteii^ — boc^ i^al^rlit^ felbft öerfd^ulbete^ — ?eib reijte in ben 
^bereinigten Staaten benSitigogorn. S)ann tomht jur3IbU)e(i)fetung toieber 
t)on ber „@itif)eit ber germanifd^en 9taffe" gerebet unb järtlidtieS^mpatl^ie 
über ben 2It(antifd)enDäcan gerufen. Sag anberSerlinmifiPetereburgöer^ 
binbenbenS)ra^t(eitungnid)tnie^r2lÜe^iuDtbuungtt)ar, mu^tebalb^eber ^ 
merfen; tüere^noi^ntd^tgenterft^atte, S)er ^örte e^au^bemS^onberJBorte, 
bk ber^aifer beim Sautet berSranbenburger über ba^ 3^rieben^:prograntm 
bt§ 3^^^^ fprad). Unb Sern, ber auc^ ba nod) ^art{)örig blieb, ntu^tejuerft 
bie äBanblung bt§ 33er^ältniff e^ ju ©nglanb unb f^äter bie 3Ba^l ber int aJtai 
na(^ bem ^aag ju fenbenben grieben^boten ©eint^^eit bringen. ®er ®ru§, 
be|t ber Äaifer bem "ißräfibenten t)on S^ran^öaal gefanbt f)atte, tourbe ate 
bebauerüdie^Srgebni^ einer irrenbenSQBaßung bejeic^net unb3)^inifter unb 
©taat^fefretäre jogen f^öttifc^ bie Srauen [)od), toenn bk eben nod) ate 
[tammberipanbte gelben gefeierten Suren ertoäljut h)urben. Ueber bie'ißor^ 
tugiefenerbfd)aftin ©übafrifa mürbe jU3ifd)cn®eutfd)(anb unb (Snglanb ein 
Vertrag gefd)Ioffen, öon bem^mar, toie Don l^eimlid^er Siebe, bi^ auf biefe 
©tunbe nod) 5Wiemanb nid)t^ mei^, mit bem aber llbion^ fd^taue ©öl^ne 
fidler lein fd)te(^te<S ®ef(^äft mad)en werben. Unb enblid) faJjen mir §errn 
Kecil 9ft^obe^, ben „©inbred^er", al^ au^geäeid)neten @aft imberliner ©(^(o§; 
unb berajJelbung lüurbe ni(^tmiberfpro(^en, berÄaifer t)abe jubem^ultur^ 
fpefutanten gefagt, il^m fei, al^ er nad) "Pretoria te(egra|)^irte, nid)t befannt 
gemefen, ba^ unter ^amefon^ Seuten fo öiete @i)()ne guter englifd)er ga? 
milien maren.. . Sllfo ein anberc^ 93ilb: tnnigfte^reunbfc^aft mitöngtanb. 
2Bie biefer ©genenmedjfel auf bie im Surenlanb tebenben 3)eutf(^en 
gelDir!t^at, mag berSrief eine^ angefe^enen a)lanne^ lehren, ber burd^au^ 
nic^t ju ben ®d)U)ärmern für bie35Bei^f)eit ber S:ran6t)aalregirung gel^ört: 

Hosted by VjOOQIC* 



100 2)te 3ufunft. 

Q'o]§antte^6itrg, om ad^t^e^nten Wdx^ 1899. 

©e§r geehrter §err |)arben, 

al§ her ^aifer Dot etttigen galten Sllten, bie mit ben §eimt[(^cti 33ex'^ 
§älttiiffen nid^t aufrieben feieit, ben 9tat§ gaö, „ben StauB be-g iBater(anbe§ Don 
i^xen güfeen ^u fd§ütteln", finb feine 2ßorte Bei ^^ieten, bk TlitUi unb 5IRut§ 
genug §ur 5tu^n?anberung §atten, auf fruchtbaren SBoben gefolten. SDa§ trar um 
bk Szit, ba ber 9^uf bon ©übafrifa^ ©otbrcic^t^um gum erften Sl^ale burc^ hk 
SOßelt ging. Unb fo fam e§, ba§ ftc^ ein ftarfer 'e>trom beutfc§er ^Tu^inanberer 
t)on ber Bi^^er faft au^id)(ieBüdj na^ 5Imerifa gerid^teten ©migranteuBemegung 
aBgtneigte unb \xä} ^ier§er, nad^ ben fonnigcn .^oc^eBenen ^ran^DaaB, ttJanbte. 
SDie neu 5lnf ommenben fünften fid^ unter ben ftammüertnaubten 35uren Balb ^etmifc^ ; 
unb aU (Suglanb^ golb= unb Beutegierige ^olitif bie UnaB^öngigfeit ber S3uren= 
re:puB(i!en Bebro§te, raaren bie SDeutfc^en gleid§ unb bor allen Slnberen baBei, 
bie S[ßaffen §u ©c^^fe wnb Stru^ gu ergreifen. 

später toax t§ xxn§> eine ©§re unb eine greube, aB ber ^eutf($e ^aifer, 
raf(^em ^^^l^i^Uc fotgenb, uuferen ^röfibenteu gu ber glüdflid^en 9^iebern:)erfung 
t)on Qamefon§ räuBerifd^em ©infaCf Beglüd'iu ünf d§te. ^ie )3olitifd§en golgen, hk 
ba§ in red§tfc§ offener SlufttjaEung aBgefanbte ^aBeltetegramm für SDeutfc^tanb 
§aBen mochte, Ratten tvix §ier nic^t gu üBerlegen; bie gefc§äft(ic§en golgen, hk 
e§ für Stiele unter un§ ^atte, ha fie ba<§ S5rot englifd^er ^a:|3italiften aßen unb 
t)on i^nen nun o^ne S35eitere§ entlaffen tvnxhen, trugen inir gern. S[ßer fragt in po=> 
litifd^ erregten Qtikn !(eintic§ nac| ^erfönlic^em 58ort§eil, — in^Befonbere §ier, mo 
ber ^am)3f um^ SDafein tvtit leidster unb bie 9Mgung gu leibenf(f)aftlic§er 5Baltung 
meit größer ift aU im fc^raerfädigen 91orben? 5(uc§ Ratten tvix bie ©enugt^^uung, 
5u BeoBac^ten, ha^ un§ bie Blenbenbegnitiatiöe be^^aifer^ — mod^te fie ^olttifd§ für 
S)eutf ($tanb tt)ünf d^en^n^ertl^ fein ober nic^t — mit ber n)ärmeren guneigung ber SBureu 
5ugleic§ einen größeren O^efl^eft ber (Siiglänber eintrug. SDenn ber @o§n 5l[Bion§, 
fo borfic^tig, !tug unb auf ben 53ort^eit er|3ic§t er felBft ift, tüü% boc^ bie rafc^e 
St^at ehrenhaften gorne^ an Slnberen gu fc^ä^en; unb oft genug §örten n^ir, tüie 
S5i^mardf§ Sßort t)om fiiror teiitonicus mit einer Strt fc^euer 53ett)unbcruug auf 
be§ ^aifer^ ffammenbe (gntrüftung angeinanbt ftjurbe. ^Damal^ tüurbe Tlanä)tx 
bon un§ fotno^l mit zttva möglichen nac^t^eiligen Sc'Igen be§ Stelegramm^ aU 
aud^ mit früher im ^aterlanb erlittener UnBitt berfö§nt. 

^eute fommen m\§ bie ©nglänber §ier mit freunblii^ §eraBtaffenben Tlkmn 
entgegen. ^^ixU ^ei^t e^: ,,@uer ^aifer ift boc§ ein fe^r fluger Tlannl @r ^at 
cingefe§en, ha'^ er (Snglanb^ S[öelt§errfd^aft nic§t n)il>erftreBen fann. (5r §at (Emi 
9fi^obe^ em^pfongen unb i§m §o§e (5§ren ern:)iefen. 35ietleic5t mirb i§m Q^tnefon, 
toenn er gerabe Qzit ^at, auc§ noc§ einen 35efuc§ aBftatten. Ypu are really good 
fellows; joUy good fellows in deed, you Germans." 

(So lautet bie Stonart §eute, nac^bem Sf^^obe^', be§ „^oloffu^", .^cinbe* 
brudf ben ^aifer, the young man in ^Berlin, ttjie er früher fred^ genannt ujurbe, in 
ben 5lugen ©nglanb^ re^aBilitirt ^at. gür manchen ^eutfd^en §ier mögen, Bei bem 
t^atfräftigen ^atrioti^mu^ ber (5ng(änber, fleine gefc^öftlic^e SSort^eile an§ biefer 
5S5anblung be§ Urt^eil^ ermad^fen; im Slllgemeinen wirft ber 9^uf einer fd^manfen- 
ben ^anblungmeife fc|äblid^. ®od§ fei öon perfönlic^em ^Sort^eil unb 5^ad^t§ei[ §ier 
ntc^t bie diehz . . . S'^ationen merben nad^ ben^anblungen i§rer Berufenen Vertreter Be= 



Hosted by Google 



Promatro^D. 101 

urt§citt; fo gab hk eiferne ^eftänbigfeit be^ tjerBltc^enen ©rögtett, hk er in geinb* 
fc^aft unb Öieöe Bezeugte, unferem 5ö3ort utib §ätibebru(f ba^ S^clicf be§ 3ut)cr=^ 
läffigen, (gelten . . . 2)ie bunfet bämmernben Sßege §o§et euro)3äif(^er (BtaaUpolitxt 
finb un§ §ier fremb; au d§ [eben tüir fern t)onbere^ro(^eber|)öfe. ^arum enthalten 
it)tr un^ jebe^ Urt§ei(§ über ben 5Bert§ eitte^ ä^tfd^en SDeutfc^Iatib unb ber (S^ar«* 
tereb (S:om|)agme eltoa möglid^en 2l6fomitteii§ ü6er afrifanifd^e ^ifetiöo^nen unb 
S^e(egrap§en; e§ ift (Sac^e bet 3[Bir!Itc§en ®e§eimen D^ät^c, §u erlögen, lüeld^c 
Sßort^eile für ©eutfc^lanb barauig eriDad^fen !önnen, raenn (Secil D^^obe^ bie i^m 
ertriefenen §o^en (g§ren jenfeit^ be^ ^anal^ ober gar in Berlin felBft in gang^ 
haxzTlüw^t umfe^t. ^ie werben aud^ it)iffen, oB fte i§rem fonftitutioneöen gürften 
empfehlen burften, burd§ faifetlic^en @tti|3fang einen t)ölferred^tn)ibrigen 5l!t, 'wie 
gomefon^ ©infalT, fc§einBar itjenigpen^ gettJiff ermaßen ^n [egalifiren. 

S[ßir §ier, bk ^eutfc^cn in (Sübaftifa, miffen nur @in^: S[öenn $>err 
9^§obe§ t)on feiner (5uro|3areife ^urüdte^rt unb in ^a|)ftabt Don feinen greunben 
wegen feiner Berliner ©rfolge Begtücfwünfc^t werben foßte; wenn bann Beim 
feieiüd^en ®ni|)fang bie grauen unb 5töc§ter unferer mostemitifd^en 9}^ilBürger 
i§n mit filBernem ßü^Süöü Begrüben follten, bann Werben Wir fc^weigenb Bei 
(Seite fielen. (Sollte fic§ aBer ein 3Bir![id^er ©e^eimer ßanb^mann in feiner 53e== 
gleitung Beftnben unb nn^ nad^ unferer 5lnfid^t üBer ben großen SJlann fragen, 
bann werben Wir i§m erüären: „iperr S[BirfIic|er ©e^eimer O^at^! Söenn unig 
ein Mann Befud^t, ben unfer ^aifer einft öffentlich einen ©inBrec^er genannt ^at, 
fo Weifen wir i^m bie X^ixx, mögen fpäter auc§ bie Unverantwortlichen ba§ Ur- 
t§eil be§ Wlonaxdjm in un§ falfd^ bünfenbe 33a^nen geteuft §aBen." 5Da^ flingt 
frcilid^ nic|t Wie öü=ßü--öü; aBer e§ ift gut SDeutfc^-Slfrifanifd^. 

35a^ ift !ettie öereingelte ©timme. ©ie fann ben je^t verblüfft bretn^ 
blidenben Ferren betüeifen, ba^ bie Unäufriebenl^eit nic^t fünftlidt) in ber 
|)eimat^:probn5trt toirb nnb ba| nic^t erft bie fantoanifd^enSÖBirren bie Um 
ruf)e erregt l^aben, bie il^nennnn fo merfmürbig f(i)eint. ©ie foüte aber auä) ben 
® leit^gtltigen unb ßouen unter un^ it\^(r^, rt»ie jeufett^ be^ D jean^ bie 8anb^^ 
leute über bie ftnmpfe Unfelbftänbtgfeit benfen, bie in ©eutfd^Ianb letber f)tU 
mifd^ getüorben ift. gaft töglidt) lefen rt»ir je^t, ber Äaifer {)Qbe ©tunben lang 
aHein mit ben Sotfd^aftern frember @ro§mä(i)te f onferirt. ®er ^raud^ tftneu 
unb {)i)(^ft ungett)ö^nU(^, er toürbe fogar in abfotutiftifd^ regirten ©taaten 
©taunen erregen unb nur einem Äur jfic^tigen !önnte bie Sebenf ü(^!eit f otctjer 
3Sorgänge verborgen bleiben; bod^ e^ jiemt fid^ ntd^t, ben a)?onard^en jur 
3tedt)enfd)aft ju jie^en, unb man mag gern glauben, ba^ in biefen langen 
Oefpräd^en feine lüid^ttge ©nifd^etbung gefaßt, fein unbebad^te^ äBort ge^ 
fproi^en, bie beutfdtie ^oliti! an feinem "ißunft feftgelegt tDirb. 3Son ben ber^ 
antn)ortltd)en„8eitern"biefer'ißolitifabermu^geforbertn)erben,ba|fieenbltd^ 
mit nuätüetbcutiger Älart)ettfagen,nad^ tüeldtjemßtel fieftreben, an treld^en 
^la^ fte i^r ©e^nen gie^t. SJJan braud)t ben SBert^ ber ruf fif d)en greunbf d^aft 
nid^t fo f)odt) sufd^äl^en, toteSi^marcf t§ t^at, braud^tntdt)t, tDte er, ju glauben, 



Hosted by 



Googk 



102 3)tc 3u!unft. 

ba^ !I)eutf(i)tanb tut Driettt feine bett Wlo^htoxkxn uttltebfattte ^tttereffett 
^at, — unb lattn bennod^ fittben, ba^ ttttt ber ©ntfrembung bt§ Qaxm^ 
xüä^t§ bie ettgttf(^e greuttbf(^aft aöju treuer beja^tt toäre. 2Baö l^at biefe 
^reuitbfdiaft utt§ bentt bt^^er etttgebraiijt? ^iti)tmx§ großartige Jledittüer«' 
leiftuttg {)at ben 33riten im ©uban eitt unge^eure^, attn)trt]^[(i)aftti(i)ett3lu§=^ 
fi(I)ten rei(i)e^ ©ebiet erobert unb jugteiii) i§re |)err[(i)aft über @gt)pten auf 
abfe^bare ^eit gefiebert. gafcf)oba ift ben g^ranjofen für imtner dertoren, 
an aßen lüften Slfrifa^ toe{)t fieg^aft ber Union Qad unb {e^t ^at fid) ®ng== 
lanb au(^ auf ben2:onga=^^nfetn feftgefe^t, alfo einen neuen ©tü^puntt ge* 
toonnen, don beut au^fünfttg bie Bearbeitung ber ©amoa=®ruppeertei(i)tert 
fein toirb. Unb ba§ 2)eutf(i)e mziä}? . . . ©^ ^at aüe Gelegenheiten, bte 
t^ttt tDert^öoüe ^ompenfationen fc^affen fonnten, derpaßt, — ni(^t etma, 
' toeil e^ nii^t genug ©t^iffe l^at, nein, n)eil e^ eine unftete, un:probufttt)e "ißo^ 
i liti! treibt. ©^ ^at fidf), in 3)itd)elnaiöetät, ber SSort^eite gefreut, bie ber 
dorne^me SJetter ein^eimfen burfte, unb ganj dergeffen, baß bie a)?e{)rung 
|)olitif(^er Tlaä)t and) bte ^onfurrenjfä^igf eit auf ben SBeltmärften fteigert. 
©ig l^at don ber „©n^ett ber germanif($en$Raffe" geträumt unb fiel}tnun, irie 
l^crrlii^ biefe®in^ett fid) inSlpta offenbart. Stuf biefe^JReid), ba^ fo lange ber 
unbeirrbar feft rul^enbe ^ot tt)ar,bliden hit 9la(^barn nun, bitden g^reunbe 
unb ^einbe al^ auf ein ©lement ber Unruhe, ein in 3Birbe(ü)inben treiben:^ 
be^, f)eli erleuchtetet g^al^rjeug, beffen ^tel S^iemanb ju erfennen dermag. 
Db biefem 8uyu^bamj3fer ein etma^ größere^ ober f leinere^ ßrieg^gefd^tüaber 
folgt: biefeg^rage ift nid^t beträd)tlid). ©o groß !ann, bei unferer fefttänbi^ 
fd)en a3Be{)rtaft, bie beutfd^e 3^Iotte nie werben, baß fie überaü ber beinahe 
unbegrenzter (Steigerung fähigen 9Kad)t ber SSriten unb ?)anfee^ ebenbürtig 
toäre. 5Jiid)t bie^totte fefjtt un^, fonbern bie ftetige, fdjöpferifdje ^olitü. 

S)ie Sourgeoifie tüiU \xi) in il^ren |)änbtermonnen nid^t ftören taff en. 
©ie toirb erft ern)ad)en, menn bie ©aat be^ 3)itßtrauen^ aufgegangen unb 
ba^ 8anb be^ tounberdoßen „2luffd)munge^" ifolirt ift. ®ann n)irb fie, ju 
fpät, merfen, baß bie res publica bod^ lein leerer Söal^n ift unb baß aud) 
ber^anbelnbe unb toanbetnbe Bürger fid^ um bie ©efunb^eit be^@emeincn 
^ aßefen^ lümmern foßte. ®o(^ fo toeit finb toirnod^ nt(^tunb biemobernen 
SKagier merben unfer 2luge nodt) mitmandt)em 9^ebelbilb (aben. ©ieSinfen^ 
rol^re ber alten 8aterne ®ird)er^ genügen tängft nidtjt mt\)x; mit bem ©^ro^ 
matropen aber lann man bei fd)neßer Äurbelbetüegung auf einer toeißen 
^tää)t bte mannid)fad)ften g^iguren in buntem ^^arbentüed^fel dorfü^ren. 



Hosted by 



Googk 



^S)er ©)3rad^enflreit in Oefterretd^. lOE 

Dev 5prad?^n[trctt in (De^texveidi. 

?enn xi) ben Sßerfu^ ma^e, ben (5prad)eti[trett, bcr feit öoücn fünfzig 
,r^S^ $5at)ren in Dejierretc^ tobt, öon feiner t^eoretif^en Seite gu be= 
leudjten, fo mn§ id^ jtüei ^emerfungen öorauSfc^tcfen. B^^i^^ft ^^^9^ ^^^ 
m(i)t^ ferner al^ bie 5lbfic^t, bie Angehörigen irgenb eineS §ßoIf^ftamme§ 
ober irgenb einer ^Nationalität jn öerle^en. 3c^ tniE leine ^orf^Iäge ma^en, 
tx)ie man etma bie eine (Sprad^e unterbrücfen nnb ber anbcren ^ur «gerrfc^aft 
üer^elfen foH; meine Abfid^t ge^t oielme^r lebigli^ ba^in, ben (S^3rad)en[treit fo §u 
fagen natnrtoiffenfdjaftlic^ §n betrad)ten, etma mt ber ^^t^fifer ben 3ufammenfto§ 
^meier elaftifdjen kugeln beobachtet unb nnterfu^t, tnel^e 2Bir!nngen fener 
3nfammenfto§ ^eröorrnft. S^^ 3^^^^^^^ mö^te id^ nac^brücfüdjft betonen, 
baj3 id^ mir ni^t einbilbe, unfehlbare SBa^rl^eiten gu oerlünben, unb (ebigtic^ 
ben 53erfud^ mac^e, bie legten Urfa^en bc§ (Sprad^enftreiteS !(ar ^n legen 
nnb nac^ ben ©efe^en ber natürlid^en ©nttoirfelung An^altSpunfte bafür 
^u gewinnen, tt)e(c^en tt)eiteren 35orIauf er nehmen merbe. (Sollte ba^er ber 
eine ober anbere ßefer mit ben ©rgebniffen meiner Unterfn^ung nid^t ein= 
öerftanben fein, fo möge er \iä) bamit tröften, baß e^ für ben tüirtlid^en 
©nttüidelungggang ber 1)inge {ebenfalls gan§ gleic^giltig bleiben trirb, ob 
ic^ biefe ober jene Anfid^ten gehegt unb geäußert ^abe. 

SRan ^)flegte oor nid^t aU^u langer 3eit §u fagen, 9Na^3oleon III. l)abe 
bie ^Nationalitätenfrage für feine 3^^cfe erfunben. 9Nid^t§ !ann öerfe^rter fein. 
®rfd)etnnngen, bie einem ganzen 3a^rl)unbert i^r ©epräge aufbrücfen, taffen 
fic^ nic^t „macfien", fein ©injelner — unb träte er nod^ fo mäd^tig — !ann fie 
lüiüfürlic^ ^eroorrufen. !^a§ ftnb ^^taturprojeffe, bie auf allgemein inirfenbe 
Urfad^en, auf allgemeine Störungen be§ frül)eren ©leid^gemid^te^ ^urücf^u^ 
fül}ren ftnb unb fo lange anbauern, bi§ bie frei geworbenen Gräfte auf neue, 
ftär!ere SBiberftänbe ftoßen unb baburd^ trieber ^um StiUftanb gebrad^t ober 
bod^ trenigjten^ eingebämmt trerben. j^a§ gilt aud^ tion ber ®^)rad^enfrage> 
bie in i^rer heutigen ©eftalt p)ai bur^ bie ?$ert)oH!ommnung ber ^ommu= 
nüationmittel, gan§ befonbet^ burd) bie ©ifenba^nen, ^ert)orgerufen trurbe, 
bie aber in lefeter $Rei^e auf ben jebem SRenfd^cn eingeborenen §ang §ur 
2;rägl)eit §urürfsufül)ren ift. 3)iefe Sräg^eit ift [nic^t „gaull)eit", fonbern 
ber in§ SJfenfd^li^e überfet^te Ausfluß be§ ^3]^i)fi!alifd§cn „®efe^e§ ber S^räg^ 
^eit", beö „Se^arrungoermögen^ ber Körper". 

S)a§ ©rlernen einer fremben S^3rad^e foflet fetbjttierftänblidl}, befonber§ 
in ben f^Däteren ßebenSja^ren, feine geringe SDtü^e unb Anftrengung. (S§^ 
ift bal^er begreiflid) unb in ber menfd^lid^en DNatur begrünbet (entfpric^t über= 
bieg aud^ ben ©runbfä^en ber „SBirt^fc^aftlic^feit")/ baß man freitt3illig fid^ 
nur bann ber WliÜ^t untergie^t, eine frembe Spraye ju erlernen, trenn ber 



Hosted by 



Googk 



104 S)te 3uf«nft. 

©eiüinn, ben bte ^enntniß ber ©prad^e Bringt, größer ift al§ bie 5l[tt= 

ftrerigung be§ ©rlerneng. Dh 3)a§ ber gatt fein wirb ober nic^t, ^ängt 

allerbing§ rebigticf) öon ber fubiemt)en SBert^fc^äfeung ah unb eg ift ganj 

gteic^giltig, ob ber angeftrebte ®trvxm in einem gef^äftlid^en ober fonftigen 

»Ortzeit, in ber 33efriebignng eine§ iüiffenfd^aftltd^en $5ntereffe§ ober and^ 

nur ber perfönlic^en @itet!eit, in einer fpe^ieHen 55orIiebe für bte (Spraye 

ober tnorin fonft befte^t. 3Bo baf)er ^mei t)erfd)iebenfprac^ige mm\d)m ^u-- 

fammentreffen, bie ernjle ^mgen §u befpred^en ^aben ober bte bauernb mit 

einanber öer!e^ren foöen, tt)irb in ber 3legel $5eber ben 2Bunfc^ ^egen, in 

feiner @prad|e ^u fpre^en, b. ^. 3eber tüirb tüünfc^en, bag ber 5Inbere ftc^ 

ber dJl^t unter^ie^e, bie frembe (Sprache ^u erlernen. Unb ha öom SBunfc^e 

pr Zi)ai meift nur ein !(einer @c^ritt ift, fo tüirb in ber bieget ^eber, 

ber irgenb ein ^reffionmittel in ber ^anb ^at, feine 9D?ac^t geltenb gu 

ma^en fuc^en, um ben Ruberen ^ur ©rternung feiner ©prad^e ^u öeranlaffen. 

tiefer (gprad^enftreit ia nuce ober im (Smbr^onaljuftanbe ^at e^iftirt, 

fo lange unb fo oft öerf^iebenfprac^ige Snbioibuen sufammengeftoßen finb, 

^ber trie man t)on einer „fo^ialen ^rage" nid^t fpred)en !ann, fo lange 

cg nur einzelnen ^^erfonen materiell fdiledit ge[)t, fonbern erft bann, 

tuenn gan§e klaffen ber ^eüölferung burc^ bie ^errfdjenbe 9^ec^t§= unb @t= 

feaf^aftorbnung in ^ eine ungünftige njirt^fdiaftlid^e Sage gebrad^t njerben, 

eben fo fann öon einer „(Sprac^enfrage" im eigentUc^cn ©inne beg 2Borte§ 

erft bann gefprod^en iDerben, irenn ^trei öerfc^iebenfpra^tge ©ruppen auf 

einanber ftoßen, bereu jebe beftrebt ift, t^re ©prac^e ber anberen auf§u§tt)ingen. 

3)a§ 5lufeinanberftogen jtüeier berfc^iebenfprac^igen «Stämme ober 35öl!er= 

fdiaften ift aüerbingg feine feltene ©rfd^einung in ber ©efd^id^te ber 3}?enfc^= 

§eit; bod^ gur ©ntfte^ung einer eigentli^en @prac^enfrage fonnte e§ erft ^eute 

fommen. ^eifc^iebenfpra^ige 33öl!erfc^aften fönnen nämlic| auf 5it)eierlei SBeife 

auf einanber ftogen: im Kriege unb an ber ©renje i^rer beiberfcitigen 

SBo^nfit^e. 3)ie Unterjod^ung im Kriege !ann nic^t leicht gur gntfte^ung 

einer ®pra(^enfrage führen, benn ber 33eftegte ^at im Kriege bie Tlad)t be^g 

(Sieger^ fügten gelernt. 2Benn alfo ha§ fiegreic^e ^otf feine (Spradje bem 

befiegten auf^u^njingen beftrebt ift, fo mu§ ha§ beftegte im ^etrugtfein feiner 

<5^it)äcf)efc^it)eigen unb bulben. ©benfo tüenig !ann bort, m ^mei öerfd§ieben= 

fprac^ige Golfer an einanber grenzen, üon einer ®prarf)enfrage bie ^ebe 

fein, benn ^ier mirb in ber Stegel feine ber beiben Sölferfc^aften in bie 

Sage fommen, i^re (Sprarf)e ber anberen 9?ation auf^ugtüingen. ©ud^en atfo 

^ier — n^a^ ja gan^ unbermeibli^ ift — bie an ber ©ren^e ttjo^nenben 

Snbiüibuen ben gegenfeitigen ^ecfe^r auf, fo tljun fie e§ freimiCtig, um irgenb 

, eine§ SSort^eile^ miHen, unb bann mirb jebeS biefer ^nbitiibuen au^ freien 

etüdfen beftrebt fein — fo tütit e^ für feine ,3raedEe bienlic^, ift — , fic^ bie 

Hosted by Google 



3)cr ©^rad^nftrcit in Oefterretd^. 105 

<S)3rad^e be§ anbeten (Stammet attjueignen. Ueberbie^ ift bte 3^^^^^^ tin 
ber ^pxaä)Qxm^t lebenben 3}Zenf(^en, bte mögtid^er 2Beife ge^tonngen finb, 
eine ^iDeite ©prai^e ^u erlernen, relatit) öiel §u gering, dg ba§ man i^ret: 
tnegen t)on einer ©^jrac^enfrage reben fönnte. 

©0 lagen bie ©inge in ber Qzxt t)or bem ^nffommen ber @ifen= 
bahnen, at^ ha§ gef ammte toirt^fd^aftlid^e nnb gefeUfd^afttid^e ßeben ber 3}?enfc^en 
no^ einen Dortniegenb tofalen ©^arafter ^atte. SDama(§ Ulhtk e§ bie 5Rege(, 
ha^ bte äRenfd^en an bem Drte, in bem fte geboren tnaren, and^ i^r ganjeS 
ßeben Derbrarfjten nnb ftarben; eine ^enbernng be§ SBo^nfi^eö ober größere 
Steifen traten öer^ältnigmägig feltene 5ln§na^men. ^ie äl^enfc^en fagen 
an ben öerfc^iebenen Drten rn^ig beifammen nnb ber gefammte gefeüfc^aftr 
üc^e nnb tüirt^f^aftlic^e 35er!e^r fpielte ft^ ^nm ttjeitan^ größten Zi)txk 
innerhalb ber ©renken ber Drtiggemeinbe ah, bie beinahe eine fleine 2BeIt 
für fic^ «bitbete. £)b in einer ©ntfernnng öon je^n ober jtDanjig SD^eilen 
ein anbereg $Redf)t galt, ttjel^eS Tla^ unb ©etoidit bort ^errfc^te, trel^e^ 
@elb bort cirlulirte, mlä)t (Sprache bort gefproc^en tDnrbe: 5Dag intereffirte 
ben einzelnen Drt eben fo n^enig ober öielleid)t nod^ weniger, ai§ nn§ SD^ittel^ 
europäer bamal§ bie ©inrid^tungen ©^ina§ intereffirten. 33?an !am eben gar 
nid^t mit einanber in 33erü^rnng. Unb felbft ha, mo eine größere ^n^a^I 
Angehöriger einer Nationalität üerfprengt in einem fremben ©prad^gebiete 
(ebte, gab ei feine 9toionaIitäten= nnb ©prad^enfrage, tioeil biefe noc^ ni^t 
in ha^ 33etDngtfein ber 3}?affen etngebrnngen ttjar. 

3)iefem ib^Hifc^en giiftcinbe tnnrbe burd^ bie 55ert)olI!ommnnng ber 
^ommnnüationmittet, fpe^ieU bur^ bie 5luibreitnng ber ©ifenba^nen, grünb- 
tid}ft ein ©nbe bereitet. SCenn t§ früt)er bie Siegel bitbete, baß ber einzelne fajl 
nnr mit ben ßenten feinet ^eitnat^orteg t)er!e^rte, et[trec!en fii^ I}ente nnfere ge= 
fd)äftli^en 33e^ie^nngen über bie gan^e ®rbe. 3)ie not^menbige golge ^ieröon 
ift ba§ ^eftreben nac^ einer ein^eitli^en ©eftaltnng getniffer ftaaltic^er @in= 
rid^tnngen, bai Seftreben, ha§ man anf bem ©ebiete ber inneren ^oliti! ber 
größeren Staaten a(§ (SentratiimnS be^eid^net, im ©egenfa^e pr frül^eren 
3)ecentraIifation nnb ^^ielgeflaüigfeit. Nur beifpiel^njeife fei auf bie S:^atfad^e 
^ingelüiefen, baß nod^ im Einfang bei lanfenben ^a^r^unberti bie mannid)fac^ften 
SRaße unb ©ehjid^te in ©uropa beftanben unb baß bie ungeheure 9}fannid^fattig-- 
feit bamalS Niemanben genirte, njeil ber 35er!e^r eben ein öortoiegenb lofater mar. 
3e me^r aber ber gefc^äftlid)e 3Ser!e^r mnd^§ unb fi^ auSbe^nte, befto me^r 
n^urbe au^ biefe ^erf^ieben^eit öon 9Kaß unb ©emic^t al§ eine brüdtenbe 
%t\\tl empfunben, — unb fo fe^en tüir benn, tt)ie in ben fünfziger ^a^ren 
^iemlid^ alle enropäif^en Staaten baran ge^en, in i^rem ©ebiete ein ein= 
^eitli^eg 2}^aß= unb ©emic^tgf^ftem ^erjupeÜen. ©etbft biefe Unifijirung 
erh^iei fid^ nod^ ate ungenügenb, fo ha^ ungefäEir feit ben fieben^iger Sauren 



Hosted by 



Googk 



106 2)te 3uf«nft. 

bie Staaten, einer nac^ bem anbeten, ha^ metrifd^e Tla^- unb (Setoi(i)t§= 
f^Pem abopttrten. ^el^nltd^e§ gilt t)on un^ä'^ligen anbeten ©ebieten. @§ 
erfd^eint nn§ ^ente gerabeju a(§ eine 3Jtonflrofität, ha^ in ben öerfd)iebenen 
Sl^eilen eine§ ®taate§ ein t)erfd^iebene§ bürgerlid^eS Siedet, ein öerf^iebeneS 
§anbel§= nnb SBed^felred^t, eine t)erf^iebene ®teuer= ober 3c>ögefe^gebnng 
gelten foU, ha^ ettoa gar in ben üerfc^iebenen ^roDin^en be§ felben (Staate^ 
öerfd^iebeneS (Selb cirfntiren ober ba§ bafelbft bie $oj^ nnb ber Kele^ 
gra^)]^ nac^ öerfd^iebenen ^rin^ipien oertüaltet lüerben foHten. S)er 33er= 
fe^r forbert eben gebieterifc^ bie ®(eid)^eit nnb ©n^eittid^fett aEer (Sin= 
rid^tungen in einem immer größer tt)erbenben geogra^3l)ifd^en ®ebiete unb in 
unjäl^ügen gäHen ertoeift fid) ba§ Territorium be§ einzelnen (5taate§ nad^ 
biefer Slid^tung l^in al§ ^u Hein, fo ha^ bie Staaten gejtüungen tt)erben, 
burd^ ^ünbniffe ober burd^ ^Bereinigung gu einem ©taatenbunb ober boi^ 
lüenigften^ burd^ Staat^oerträge bie getrünfc^teßinl^cit unb ©leid^l^eit l^ergujleOlen. 

5lna(ogc§ gilt für bie (5^)rad^enfrage. '^nxd) bie (gifenba^nen n^urben 
bie SD^enfc^en erft mobil gemad^t unb in ä^nli^er 2Beife bur^ einanber ge= 
toürfett, mt mnn ^totx ober me^r öerfd^iebene glüffigfeiten in einem ©efäg 
gctoaltfam burd^ einanber gefdE)ütteIt »erben, "^u golge biefer ungeheuren 
2Rifd^ung ber 35et)öl!erung ift, ba^ in einem fo üielfprad^igen (Staate toie 
Defterreid^ (t)on einzelnen entlegenen ©ebirg^t^älern öieöeid^t abgefe^en) 
jeber ®in§elne tagtäglich p triebec^otten SJ^alen mit anbergfprac^igen SRenfd^en 
jufammentrifft. S)aburd^ erft tüurbe bie 35orau^fe^ung für ba§ ^uffommen 
ber ©pra^enfrage gefd^affen, — unb t^atfäd^Iic^ fe^en tt)ir benn aud^, baß fie in 
De^erreid^ im Sa^re 1848, alfo tüenige Qa^re na^ ber ®röffnung ber etften 
©ifenba^n, auftaucht, um bann nid)t lieber öon ber 3:age§orbnung ju 
öerfd^trinben. 2Benn nämtid^ ^eber, fomo^I in feinem ^eimat^orte al§ a\id) 
auf feinen 5lugf(ügen ober ®efrf)äft§reifen, beftänbig gegtoungen ift, mit anber§= 
fprad^igen SWenfd^en gu t)er!e^ren, lüenn er fortträ^renb mit feinen an anberen 
Drten tüo^nenben ©efd^äftgfreunben in einer anberen al§ in feiner 9Kutter= 
ober UmgangSfprad^e forrefponbiren muß, fo muß f^Iiegtid^ ieber ginjelne 
ftd^ be^ ©pra^engegenfa^eS betougt unb in i^m ber aBunfd^ rege tüerben, 
in feiner ©prad^e mit ben Ruberen t)er!e^ren ju bürfen. 

3n 9torb=3lmeri!a, too bie 3$ölfer= unb ©prad^enmifd^ung no^ oiel 
tntenfiter ijl atö in Defterceid^, ^at bie (Ba^t einen anberen ©ntnjidelung^- 
gang genommen. ®a§ glücfüc^e 5Rorb=^merifa !ennt — bisher ttenigftenS 
— eine ©prac^enfragc nic^t, tt)eil bie ©inttjanberer ate ^nbiöibüen unb 
fjrembtinge in^ ßanb fommen unb ni^t, nac^ ^Rationalitäten gefonbert, !om= 
pa!t beifammen mo^nen. ®er ©injelnc, ber ^iniiberfommt, fte^t ifolirt 
einem feftgefügten (Semeinmefen gegenüber; er finbet jmar im günftigen gaOle 
öielleic^t eine ante^nung ober eine ®tüfee an einem S^erlüanbten, einem attcn 

Hosted by Google 



S)er ©)jrad^enftreit in Oefterretd^. 107 

ijreunbe ober einem ßattb^manne, aber 3)a§ finb eben auc^ hJteber nur t)^- 
ein^ette ^ttbtöibuen, bic bem grogen ©an^en gegenüber mad^tlo^ finb. lieber^ 
bieö l§at ber ©inhjanberer in ber 5Rege( ^ringenbereg ^u t^un; er .mu§ 
trad^ten, ft^ eine @^iftenj %\x grünben, unb §at feine Qdt, dlaixonaiiiäten' 
unb (5)3ra^enpoIitif ju treiben, ^urj, ber ©nmanberer, ber nad^ ^Tmerifa 
!ommt, ift burc^ bie Sßerfjältniffe gejnjungen, ftc^ in f^jrad^Iic^er ^infid^t fo 
rafc^ njie mögti(^ feiner Umgebung gu afftmiliren, unb biefem Umftanbe ifi 
eö jujufc^reiben, ha^ ^merifa biSl^er t)on ber 9^ationa(itäten= unb ©prad^en^ 
frage öerfd^ont geblieben x\t. 5lnber<§ ift e§ in Oeftetreid^, mo bie einzelnen 9^atio= 
naiitäten, felbft trenn fie t)on fremben ©(erneuten bur(i)fe^t fmb, bo^ immer in 
me^r ober Weniger fompaften ©ruppen beifammen leben ober tno \)it abgefplit- 
terten, in frembfprac^iger Umgebung tebenben @(emente fid^ tofal ^uf ammenfinben 
unb freiwillig, in Vereinen ober fonft, ^ufammenfc^tiegen. §ier mr!en ^mi 
9J?omente förbetnb auf bie ©prad^enfrage. ©rften^ bic ^Bereinigung ; e§ finb 
nid^t einzelne ^nbioibuen, bie mad^tlo^ bafte^en Würben, fonbern ©ruppen, 
bie gefc^Ioffen auftreten unb i^rer ©prac^e ©eltung §u t)erfd^affen fuc^en. 
3weiten§ wirft ha§ §eimatbgefü^(. jDer ©inwanberer, ber in 9?eW;^J)orf 
an§ ßanb tritt, fü^tt ficö in eine frembe 2ße(t öerfefet; er mu^ frof) fein, 
ha^ man t^m ben ©intritt überl^aupt geftattet ^at unb ba§ man il^n bulbet, 
er fann alfo gar fein wirflic^e^ ober öermeintüd^eg D^ec^t auf 5Inerfennung 
feiner (Sprad^e geltenb mad^en, unb fetbft wenn er e§ woUte, ift er fremb 
im ßanbe unb weig abfolut nid^t, too^in er fid^ mit feinem Söunfd^ wenben f önnte. 
jDie ben öfterreic^if^en ^Nationalitäten ^Ingel^örigen ^ingegegen fi^en in i^rer 
^eimatl^, fie füllen fi(^ natürlid) nid^t a\B gebulbete ?5remb(inge, fonbern 
als öoHbered^tigte Bürger be§ (Staate^, bem fie angehören, unb forbern e§ al§ 
i^r gutes 5Red^t, fid^ il^rer ©prad^e beliebig §u bebienen. Unb weit fie in 
i^rer §eimat^ (eben unb hxt SBer^ltniffe fennen, wiffen fxe aud^ bie 3Kittet 
unb 3Bege ju finben, um if)re ^Infptü^e mit 9lad^brudf geltenb ju machen. 
Tili einem 2Borte: in golge be§ angebeuteten l^iftorifd^en (Snt= 
wicfetungSgangeS ift baS SNationalitätbewugtfein in Dejlerreid^ (ebenbig ge= 
worben, bie t)erfd^iebenen Station alitäten fämpfen um i^re (Sprad^e unb biefer 
Äampf rid^tet fic^ in erfter 9fiei^e gegen baS ^eutfc^t^um, weil bie beutfd^e 
(Sprad^e ein Uebergewid[}t erlangt ^atte unb bie Sprache ber <B(i)nk unb ber 
S3el^örben geworben war. ^em gegenüber öerlangen bie nic^t=beutfd^en 9Na= 
tionalitäten bie „®leid)bered^tigung" il^rer ^prac^e. SBo fte in ber aJtino= 
rität finb, aber immerhin einen nam^ften 53rud^t^eil ber ^ßeöölferung reprä^^ 
fentiren, t^erlangen pe bie ©rrid^tung nationaler (Schulen unb etentueü aui^ 
baS 3iec^t, mit ben ftaatlid^eu Se^örben in i^rer (Spraye Derfe^ren ^u bütfen. 
2)ort hingegen, Wo fie bie entfd^iebene SKaJorität bilben, wirb bie „®leid^= 
bered^tigung" anberS gebeutet: bort wirb verlangt, bag bie betreffenbe ®^3ra^c 

Hosted by Google 



108 ®iß Swfwtft. 

(tt)etl ja in anbeten ^tonlänbertt bie beutfd^e (S^jrad^e bte ^errfd^enbe ift) 
bte ^errf^enbe fein foH. S^t^aih mxh nid)t nnr bie ©rric^tung nationaler 
©d^nten big l^inanf gu ben Uniüerfitätcn nnb poü)ted)nifd^en ^o^fd^nlen ge= 
forbert, fonbern ba§ 35eftreben ge^t and^ auf Unterbrüdung an berSf^Dt adliger, 
fpegieU ber beutfc^en ®^ulen. '^k betreffenbe „ßanbe^fprad^e" tüirb too 
tnögUdf) §ur 5lmt§fprad^e ber autonomen SBel^örben (©enteinbe, ßanbe§=^u§= 
f^u§, §anbelgfammern u. jDergl.) erüärt unb e§ njirb geforbert, ba§ biefe 
(Sprad^e aud^ bie innere 5lntt§fpradf)e ber ftaatlic^en 33e^5rben im ßanbe fein 
foüe. ^Ingefid^tö biefer Sljatfac^en mutzet e§ fonberbar an, trenn «Sd^aeffte 
in einer feiner «S^riften ben ®eutfc^en in Defterreid^ ben ^ortüurf ma^t, 
fie feien beftrebt, ben nicf)t=beutfc^en 9^ationaUtäten „bie B^nge auSgureigen''. 
S^a§ 2Befen eine§ jeben @prac^enftreite§ beftef)t bod^ barin, ba§ ber eine I^^eil 
Beftrebt ift, feine @prad6e bem anberen 3^^eile aufgujtüingen ober, nac^ 
©d)aeffk§ ^u^brucf, bem anberen Steile „W S^^Q^ au^jurei^en''. ^iefe 
freunbfd^aftli^en 33eftrebungen finb in Defterreid^ flreng gegenfeitige unb e§ 
ift ba^er ein etgentf)ümlid^e§ 33erlangen (^d^aeff(e§, ha^ bie SDeutfd^en ftiHs 
Italien foHen, trenn hk 3lnberen über fie Verfallen unb il^nen ,,bie gunge aug= 
^ureigen" bemüht ftnb ... 

3)er ®prad)enftreit ift atfo in Dcfterreid^ nun einmal ba; unb ba§ er ent= 
brannt ift, !ann nic^t Sßunber nehmen, benn Me, bie bet^eiligt finb unb für 
bie ©r^altung ifjrer (Eprad^e eintreten, ge^ ordnen in(^in!tit) bem S^aturgefei^e ber 
ülrägl^eit ober beg 53e^arrungt3ermögeng ber Körper, ba§ bie belebte tüie bie un= 
belebte '^Dlatur be^errfd^t. ^ft aber ber ^ampf einmal ba, bann muß man fi^ 
bie 3^age t)or(egen, nac^ tüelc^er (Seite ber (Sieg fi^ neigen bürfte. Unb für bie 
Seanttüortung biefer ^^rage f (feinen mir bie f olgenben 3Jtomente cntf ^eibenb p fein. 

2)ie nic^t = beutfc^en ^Nationalitäten öerlangen für il^re ©prad^en 
bie „©leic^berec^tigung" mit ber beutfc^en (Sprad^e. !J)ag füngt gan^ plau= 
fibel; nur barf man nic^t tergcffen, bag ein „5Re^t'', ha§ man nid^t erforber= 
lid^en gaüeg mit 3^ong§mitteIn burc^fegen fann, feinen @d^u^ "ipuloer trertl^ 
ift. 3c^ ^^^ je^nmal be{)aupten, ha^ e§ mein angeborene^ „$Red)t" ift, in 
meiner (Sprache p reben. 5IIIein tt)enn ber 5lnbere, gu bem id^ rebe, mic^ 
nid^t öerjlel^t ober mic^ nid^t tierfte^en tüiE, unb Ujenn id^ nid)t felbft bie 
Wadjt ^abe, i^n ^u ^tringen, ha^ er mir in meiner (Sprache anttt)orte, fo 
§ilft mir mein „5Red)t" gar nic^t^, t§ tü'dxt benn, bag \ä) einen Umritten 
finbe, ber mäd^tig genug ift, jenen 3^^^ten ^u §tt)ingen, bag er mir in 
meiner (Sprache antttjorte. tiefer „'©ritte" fann aber in. einem georbneten 
(Staat^mefen nur bie (Staat^getüalt fein, b. 1^. hk SJJaiorität; unb ba er= 
fc^eint eg benn bod^ einigermaßen fraglid^, ob bie nid^t=beutfd^en 9Nationati= 
täten Defterreid)§, bie unter fid^ gefpalten finb unb t)on benen feine ber 
beutfi^en ^Rationalität an (Seelenjal^I gleid^ fommt, im ©taube fein tüerben, 

Hosted by Google 



2)er ©jDrad^ertftreit m Oefterreid^. 109 

bcn jl)eutfd^en i^re Sprachen auf^u^tüitigen. ÜDer gattje (t^prod^enftreit tft 
eben nid^t§ 5lnbereg atö ber 3ufammettfto§ jttjeiet elaftifd^en kugeln, beren 
jebe bem ©efe^e ber S:räg^eit ober be§ ^e]^arrungt)ertttögen§ ber Körper 
gel^ord)t. gür haß 5Refu(tat btefeS äi^^^^^^^f^t)^^^ ^ft haß jeber biefer 
kugeln innetDo^^nenbe liräg^eitniontent, ba^ "^robuft au§ ber @efd}tt)inbtgfeit 
mit ber Sl^affe, ttiaggebenb. Utib ba man im borüegenben i^aU bte ©efc^tüinbtg- 
!ett, b. fj. bte Qntenfität, mit ber bie ©prac^enotbnung auf beiben (Seiten be= 
trieben ttirb nnb ben ®rab ber Kultur ai§ minbefteng gleid^ anfeilen !ann, 
fo entf^eibet eben au§fci^Iie§(id^ bie ^affe ber aufeinanber praKenben 5SöI!er. 
Wit anberen 2Borten: ein !(eine§ 33oIf toirb nid)t Ieid)t in bie Sage !ommen, 
einem großen 55oIfe feine (Bprad^e auf^unöt^igen, e§ tüäre benn, bag haß 
gro§e 55oIf auf einer üiel niebrigeren ^ulturftufe ftünbe. 

Sin fernerer Umftanb, ber ju benfen giebt ober bod^ ben ©egnern 
htß !iDeutfd^tl^ume^ in Defterreid^ ^u ben!en geben foHte, if^ ber fotgenbe: 
bie beutfd^e (Spraye ift nun einmal eine äBeltfprac^e unb biefer S^atfac^e 
!ann fid^ 9^iemanb in Defterreii^ ent^iel^en. 2öer l^eute in Defterrric^ nid^t 
gerabe an ber (B^oUt fteben, fonbern t)ormärt^ !ommen tniH, ^er mug — 
ob er tüxU ober nic^t — \id) bie beutfd^e, im äußerften ©üben ber SD^onarc^ie 
hk itatienifc^e (Spraye aneignen. ^q§ mag unangenef)m ober öieUeid^t auc^ 
fi^mer^lic^ fein: tß ift nun einmal eine unabänberlic^e ^^atfad^e, bie ^in= 
genommen tüerben mu§, eben fo tü'u ^eber, ber in bie toeite Sßelt ^inau^ tritt, 
©nglifd^ ober 5Rufftf^, gransöfifdl), ^talienifd^ ober (Spanif^ lernen muß, and^ 
toenn i^m '^aß nod^ fo läftig ober bie frembe (Sprad^e nod^ fo unft)mpat^ifd^ 
ift. tiefer 3^^«9 bef^ränft fid^ in Defterretd) nid)t ettüa auf bie ^n= 
gehörigen ber gelehrten 33erufe, fonbern erftredft fic^ bi§ tief hinunter auf bie 
unteren ©i^id^ten ber ftäbtif^en^et)öl!erung, fo ha^, baoon faft nur bie bäuerliche 
ßanbbeööll'erung unb bie unterften 6d)id^ten ber ©tabtbet) ölferung unberührt 
bleiben, ^a befinbet ftc^ ber S)eutfd^e atterbingg in einer günftigen ^ofition. 
©r ^at zß, jlreng genommen, nid^t nötl^ig, bie nic^t--beutf^e (Sprad^e §u er= 
lernen, toeil er ja jiemli^ überatt ßeute ftnbet, bie tüenigfteng ^ur 9^ot^ 
!Deutf^ fönnen, unb treil man fd^lieglic^ bie ttenigen ^rocfen balb erlernt, 
bie man brandet, um fid^ mit einem ^rofd^fenfutfc^er, ber übrigen^ au^ 
meiften§ !Deutfd) fprid^t, ober mit ben 3)ienftboten not^bürftig §u oerpänbigen. 
!Die 91id§t=®eutfc^en, fpejiett bie gebilbeten ©lemente, obtro^l fie ber beutfc^en 
^pra^e öottfommen mäd^ttg ftnb, motten aber in ber 3legel ni^t ^iDeutf^, 
fonbern — trag i^nen öon i^rem (5tanbpun!te bi§ gu einem geloiffen ®rabe 
nid}t verübelt trerben !ann — in i^rer ®prad^e reben unb auc^ in biefer 
i^rer (Sprad^e mit ben ©e^örben tierl'e^ren; unb ^ierauö etllärt fid) ba§ att= 
gemeine ißerlangen ber ni^t=beutfc^en ^Nationalitäten nad^ ben fo toielfad^ 
genannten unb umftrittenen ©prad^entjerorbnungen. 



Hosted by 



Googk 



110 S)ie 3u!imft. 

^er 9^td§t::Deutfd^e in Defterretd^ tjl alfo burd^ bie SRa^t ber 35er= 
^ältniffe gejmungen/ !5)eutfc]^ §u lernen; nnb tüeil t^m btefer S^an^ läftig 
ift, foDl bec jDeutfd^e in Defterreid) burd^ !ünftlid)e ©inrid^tnngen, nämlid^ 
burd^ flaatlid^e ®efe^e ober (5))rad^ent)erorbnnngen, bem 9Jid^t=j£)eutfrf)en gleid^= 
geftellt nnb gejtonngen tnerben, bie ßanbej§f^)rad^e jn erlernen; benn tuenn 
er ®a§ nid^t t^nt, bleibt il^m ber ^nixxii gnm öffentlid^en jDienfte, ju ©taatS-, 
ßanbeg-, ®enieinbe= ober fonftigen öffentlid^en ^nfteEnngen teriüe^rt. ^er 
!^entfd^e in Defterreic^ lüirb alfo !nnftlid^ genöt^igt, Wlü^t nnb Qtxt anf= 
gnirenben, nm eine trenig Verbreitete ©prad^e gn erlernen, eine ©prat^e, bie 
er nad] ßage ber ^inge nid^t einmal ^nm ^Xütäz ber 35erftänbignng brandet, 
fonbern, weil bie 5Inber§f^)ra^igen, obgtei^ fie ber beutfc^en (Sprache noll= 
fommen mächtig f^nb, fid^ i^rer nid^t bebienen ttoHen. j^a^ ij^ eine ^oliti! 
be§ „^nftament 9tid^t", nnb ob bie nic^t=beutfc^en Nationalitäten t)on i^rem 
(5tanb^3nn!te au§ rid^tig ^anbeln, mögen fte felbft entfc^eiben. ®in ber= 
artige^ 53orge^en rnft nämlic^ notl^trenbig anf ber anberen ©eite eine große 
Verbitterung ^erbor, !^a§ trürbe an ftd^ n^enig gu bebcnten ^aben, benn 
bie Nüc!)'id^tloftg!eit gegenüber ben ©egnern ift an fic^ fein %d:jUx, aber 
freiließ nur unter einer 35oran^fe^ung, bann nämlid^, it)enn man bie 2)^5g= 
lidjkxt unb bie ^Kai^t l^at, bie angebro^ten ober f^on gnr 5lfitrenbnng ge= 
brad^ten g^titigSmagregeln bi§ gur le^en ^onfequenj burd^jufü^ren. 33e= 
fi^t man biefe ^a^t nid)t, bann ift e§ Diel flüger, ben ©treit über^au^Dt 
nic^t ober rtjenigftenö ni^t in folc^er Sßeife ju beginnen, ©inb alfo bie 
ni^t^beutf(^en ^^^ationalitäten in Deperreic^ überzeugt, baß fie bie SWac^t 
l^aben, ba§ ^eutfd^t^um gänjlid^ unb bauernb ^u erbrüdfen, fo ^anbeln fie t)Ott 
i^rem ©tanbpnnft au§ rid)tig. ^m entgegengefe^ten Säße tnerben fie fid^ 
atterbing^ aud^ nid^t beflagen bürfen, tütnn bie 2)eutf^en fid^ bie ßel)ren, 
bie fie au§ bem l^entigen ©prad^enftreite jie^en, ju 9^u^en mad^en nnb ben 
Ntcl)t=jDeutfc^en gegenüber ^ur ^nmenbung bringen, ^ür bie jr)entfc5en nnb 
i^re ©ai^e ift nac^ meinem ^afürl^alten ha§ ^öorgel^en i^rer ©egner im 
l)ö(f)ften ©rabe fegen^reid^ unb getüinnbringenb get^efen, benn e§ rüttelt in 
i^nen ha§ Jlationalitätbetnußtfein getoaltfam tüadg unb ^eilt fie grünblid^ft 
t)on fo^mo^Dolitifc^em ©efü^l^bufel unb finnlofer ©d^tüärmerei für bie allge= 
ntetnen 2)?enfc^enrec^te unb bie ®leid)berec^tigung 5111er, bie ber älteren, all= 
mä^lid) au^fterbenben (Generation noc^ in ben ©liebern ftecft. 

ÜDie ®egner be§ !5)eutfd)t]^ume§ gerat^en ferner mit fi^ felbft nnb mit 
il^ren eigenen ^eftrebungen in SBiberf^Drud^. 3^r gelbgefc^rei ift bag ^eute 
in Defterreid^ fo populär geworbene „9^i^^ !SDaitf^" unb überall ftnb fie be= 
firebt, bie beutfd)e ®prad^e aug ber ©c^ule, an^ bem 5lmt, au§ bem gefd^äft= 
liefen unb an§ bem gefeUfdiaftlii^en Verfe^r ju öerbrängen. 5lber tra^ bie 
©ruppe offentlid^ unb offiziell verlangt, S)ag tl^ut ber ©injelne, toenn er fid^ 



Hosted by 



Google 



2)cr ©prad^enftrett m iDeflcrrexd^. 111 

bem öon ber gartet aufgeübten ^ruc! entgte^en fonn, im ^Jtiöaten SeBen 
feine^tüegg. DffijieH utib öffentli^ txtläxi er laut, t)on ber beutfd^en (Spxaäjt 
nic^t^ tüiffen gu tooÜen; für fi^ unb fein ^3rit)ate§ ßeben aber rtiet§ er bic 
^ortl^etle, bte hk ^enntniß ber beutfd^en ®prad^e bringt, fel^r tool^I §u 
fd}ä^en unb läßt feine ^inber eifrig S)eutfc^ lernen ober fd^irft fic gar — 
trenn feine SKittel t§ i^m erlauben — jur ^u^bilbung nac^ ^eutf^Ianb. 
^a§ gilt nid^t nur t)on bem SBo^I^abenben unb ©ebilbeten, fonbern tjieHeid^t 
in noc^ l^ö^erem 3}Zage öon bem einfachen SJ^anne au^ bem S5o(f, ber an 
fid^ felbft erfal^ren ^at, trie t)iet i^m bie mangeinbe ober ungenügenbe ^ennt= 
nig ber beutfd^en ®^3rac^e gefd^abet fjat unb fd^abet, unb ber bal^er in ber 
Siegel fe^nlic^ft hjünfi^t, feine ^inber in eine beutfd^e (Sd^ule fd^idfen ju 
tonnen. Öeiber irirb gerabe biefen beuten burd^ ben l^errft^enben "iPartet^ 
Kerrori^mug bie ©rfüöung i^reS SBunfd^e^ meiften^ unmöglid) gemad^t. @rji 
!ür§lid) ttjurbe öon ben c^ed^ifd^-- nationalen Stottern über ben SRangel an 
^atriotifd^em (Sinn ber qed^ifd^en ®eiftlid)!eit ge!(agt, bie ft^ nid^t entbtöbe, 
i^ren *5Pfarr!inbern beulfd^e £auf= unb Sraufd^eine au^pfertigen, bi^ au§ 
c§ed^ifc§^!(eri!aIen^SIättern bie 5lntn)ort !am^ba§ e§ gerabe^u ein @ebot ber 
9}?enfd^Iid§!eit fei, ben beuten au^ ber arbeitenben klaffe, hu e§ au^brüdf= 
lid^ verlangen, bie 3)o!umente in beutfd^er ©^jrac^e au^jufteUen, ttJeit bicfe 
^eute in beutfi^e ©egenben ober nad^ ^eutfc^tanb lüanbern, um bort 35c= 
fd^äftigung §u' fud^en, bie x^ntn üertoeigert tt)trb, trenn fte "ißapiere jn einer 
unt»erftänb(id)en (Sprad^e rorn^eifen. 2Bie ^od^ bie ^enntnig ber bcutfd^en 
@prad]e t)on ben beuten au§ bem ^oI!e gefd^ö^t irirb, !ann man in ber 
58ufomina, in biefem fteinen, entlegenen, jtrifc^en ©alijicn, 3fiu§Ianb, 9lu= 
mänien unb (Siebenbürgen eingefeitten ßänbd^en, beobad^ten. 2ägli(^ ^öre 
i^ ^ier in (Sjernomiti auf ber ^trage, trie ein paar t)orüberge^enbe §anb= 
n)er!£?gefellen, ein paar einf adE)e ©olbaten ober irgenb eine ^üd^en^^ee mit 
i^rem ^ere^rer, — !uv§, ßeute, bie ber rumänifc^en, rut^enif^en, polnifc^en ober 
€iner fonftigen nid^t--beutfc^en ^Nationalität angehören, ftd^ unter einanber in 
beutfc^er (Sprad^e unterhatten, ^ie ßeute rabebred^en bag SDeutf^e in ber 
grauen^afteften SBeife, — aber fie finb beftrebt, SDeutfc^ ^u fpred^en. Dh eine 
53eiregung, bie ben natürtid^en 3nj!in!ten ber 33et)öl!erung f^nurftracf§ ent= 
gegengefe^t ift, eine Setregung, bereu Präger prit)atim ba^ ©egent^eil t)on S)em 
t§un, ira§ fxe d§ ©ruppe offiziell unb taut t)er!ünben, — ob eine fotd)e Sc= 
tregung fi^ auf bie 3)auer erhalten !ann unb ^u^fid^t ^at, au§ bem Kampfe 
fiegrei^ l^errorjuge^en, !ann bejtreifelt werben. 

3u bem nämlid)en 9lefuttat gelangt man, njenn man ben ()eutigen 
(Sprad^enftreit o^ne 5Sorurt^eit t)on einem p^eren (Stanbpunfte au§ betrautet. 
^ie (Spraye ift bod^ nid^t (Eelbjl^toedf, fonbern ein SRittel, bie (Sebanfen 
au^jutauf^en, gerabe fo, irie bie (Straße einSUittel i% um bie gortbetregung ~ 



Hosted by 



Googk 



112 3)ie 3u!uiift, 

ber SÖ^enfc^en unb bett Ktan^^Dort t)on ©ütertt p ermöglid^en. aBenn ballet 
bic (Segner be§ j£)eutf(^tl)Uiiie§ etttlreber freiwillig ba§ jl)eutfc{)e erlernen, h)eit 
jxe auf bie 3$ort^eiIc nic^t t)er§id^ten tüoHen, bie i^nen bie Äenntnig einer 
2BeItfprad^e bringt, ober tüenn fie felbft gegen i^re Steigung burd^ bie SWad^t 
ber ^er^ältniffe gegn;)nngen finb, fic^ bie ^enntnig ber beutf^en (Sprache an- 
zueignen, tüenn alfo bie ©egner be§ jDeutfd^t^umeg 7fi)ax ber beutfd^en ©prad^e 
mä^tig finb, menn fie aber tro^bem — tüo fie fönnen — fi^ tüeigern, ftd^ 
biefer ©prad^e §u bebienen, unb nur in il^rer ^pxaä)t f^DrecCjen töoüen, fo be= 
beutet ^a§: eine (Spra(f)e, bie prattifd^ entbel^rlic§ getrorben ift, !ünftlid^ hn- 
fertjiren ^u lüoUen. 2ßirt^fd^aftlic^ gef^)ro^en: e§ foüen jtnei ©trafen bid)t 
neben einanber angelegt unb erhalten werben, wo eine boc^ öolüommen ge= 
nügt, um ben 3$er!e^r ju bewältigen. 

jr)ie ®egner be§ ^eulfd^t^meg geratl^en aber aud^ — unb jE)a§ fd^eint 
mir ba§ ^Üerbebenüi^fte an ber (5a^e — mit ben $RefuItaten unb ^on= 
fequen^en ber mobernen J^ed^nü, prä^ifer au^gebrücft: mit ^Zaturgefe^en, in 
aBiberfpruc^. !5)ie 3$erfd^iebenl^eit ber (Sprad^en ift bod^ nur_ barauf prüdt- 
§ufülf)ren, ba§ an öerfd)iebenen 'ipunften ber ©rbe ®ru^3^3en Don SRenf^en 
beifammen fa§en, ©ruppen, bie jebod^ unter einanber !eine 53erül^rung Ratten. 
2Bie biefe (Sruppen entftanben, ob in ber Steife, baß an üerfrfjiebenen 
fünften ber @rbe SKenfd^en fo ^u fagen autod^t^on bem ^oben entfproffen, 
ober in ber SBeife, bag ^on einem urfprünglic^ einheitlichen S5o(!e firf) 3:^eile 
ablöften, bie bann terfd^iebene äBo^nfi^e einnahmen unb bie a5erüt)rung unter 
einanber verloren, ift gteid^gittig. ^tnmer tonnte innec^alb einer fold^en 
©ruppe nur eine einzige (Spradje ftc^ l^erausbilben, benn bie (Sprache ift 
weiter nid^t^ aU ein 5D^ttte( §ur gegenfeittgen ^Serftänbigung. ^erfd^mol^en 
bann im ßauf ber Qnt ^rüti berartige ©ruppen §u einer, fei e§, baß eine 
t)on ber anberen im Kriege unterjocht würbe,, fei eg, ha^ jwei benad^barte 
©ruppen in ?5otge ber ^Btut^oermifd^ung auf frieblic^em 2Bege ^u einer §u= 
fammenwu^fen, fo fonnte ouc^ ^ter wieber nur eine einzige ©prad^e auf 
bie !J)auer ftd^ erhalten ober ^erau^bitben. 3)abei ift e§ aud) gtei^giüig, ob 
bie eine ©ruppe i^re ©prad^e aufgab unb bie ber anberen ©ruppe annahm 
ober ob bie beiben t)erf^iebenen ©prad^en ^u einer 3}?tfd^fprac^e jufammen= 
f^mol^en. 3)tefer "iPro^eß ber ®prad^en=53itbung unb ©prac^en-Ümbilbung 
ftanb niemate ftiE unb fte^t auc^ ^eute nic^t ftiH, erften^. Weit beftänbig 
neue Segriffe entfte^en, für bie ein neuer fprad^Iid^er ^u§brud gefunben ober 
gcfcfjaffen werben muß, bann — unb ÜDag !ann man an jeber ©prad^grenge 
befonberS beutlid^ beobad^ten — , Weil in jebe ®pra^e beftänbig SBorte au^ 
fremben ©prad^en einbringen, bie aHmäpd^ umgebilbet unb affimilirt werben. 
®tn§ aber fte^t unter allen Umftänben unbebingt feft, bag nämtid^ inner- 
halb einer ©ruppe, innerhalb eineg ^reife^ öon ^erfonen, bie beifammen 



Hosted by Google 



2)cr <^pxaä)en^xeit in Oeftcrretc^. 113 

leben unb Beftänbtg mit einer t)erfef}ren, anf ©enerationen ^inau^ fic^ nic^t 
meistere ©prad^en neben einanber erhalten fönnen, ireil bie 55erfd^ieben^eit 
ber (Sprache ben ®eban!enan^toufci) unmögtic^ ntac^t unb bte mit einanber 
üerfe^renben SKenfd^en eben i^re ©ebanfen au^tanfc^en tüoHen nnb möffen. 

jl)iefe S^atfac^e, ba^ „innerhalb eine§ ^ceife^ betfammen tebenber 
nnb beftänbig mit einanber t)erfef)renber 9}?enfci^en" ftc^ nnmögü^ anf bie 
jDaner ^tüei ober mef}r ©prägen neben einanber erfjalten !önnen, bilbet ben 
fpringenben ^nn!t in ber ^entigen D^ationalitätenfcage in Defterreic^, — ben 
fpringenben "ipnnft, ber aber öon nnferen „D^ationalen" bel^arrlid^ ignorirt 
ober bod^ öerfannt toirb. Unb gerabe biefer "ißnnft ift t§, too bie ©egner 
ht§ !^entfd^t^nme^ mit ber mobernen Sec^nif nnb ben D^atnrgefe^en in äBiber^ 
fprnc^ geratl^en, treit fte glanben, ha^ fie ben 5Rü(fmiifnngen be§ ted^nifd^en 
5ortfc^ritte<§ fic^ mit ©rfolg »erben entgegenftemmen !önnen. '^a^ „3Ser= 
!ef)r^gebiet" ober „ber ^rei§ ber beifammen lebenben nnb beftänbig mit 
einanber üerfel^renben 3J?enfc^en", innerhalb beffen anf bie !J)aner fid^ nnr 
eine (5prad£)e erhalten fann, ift nämli(^ ein üeränberli^er Segriff, ber au§= 
fc^IiegUd^ öon ber äyiöglid^feit ber DrtSoeränbernng abfängt. 3)iefer SKög= 
üd£)feit maren big nngefä^r nm bie SRitte be§ 3at)r^nnbert§ tüegen ht§ nn= 
genügenben ä^^ft^^^^^ ^^^ Sran^port^ nnb ^ommnnifationmittet ^iemlic^ 
enge ©renken gebogen nnb ang biefem ©rnnbe niaren bie einzelnen ^erte^rö- 
gebiete üerl^ättnigmäßig Hein nnb be^^alb fonnten anf einem gegebenen 
Serritorinm ftc^ mehrere berf^iebene (Sprachen neben einanber erhalten, ^^^un 
famen aber bie !5)ampffi^iffe, bie ©ifenba^nen, ber lelegrap^ nnb ba§ Sele^ 
pl^on. SD^it ber ^lu^breitnng biefer t3ert)onfommneten ^ommnnüationmittel 
tünrben bie 55erfe]^r§gebiete mit einem 'Sind ganj angerorbentlid^ erweitert, 
— nnb bamit tritt ba§ 9^atnrgefe^ in SSirffamfeit, bag innerhalb be§ felben 
3Ser!e^rggebiete§ anf bie ^aner fid^ nnr eine (Spraye erhalten !ann, mit anberen 
SSorten : ha^ bie entbe^rlid^ gen)orbenen (Sprayen prndftreten nnb aUgemac^ 
üerfc^trinben muffen. 

'^k ©egner be§ j^entfdfjtl^nmeg in Defterreid^ mögen fid§ übrigen^ 
tröften, benn anc^ bie bentfdje @prad)e trirb t)oran§fid^tlid^ fic^ ber 'SJladjt 
ber 5Ratnrgefe^e nid^t entjiel^en nnb i^re §errfc^aft anf bie ^Daner and^ nic^t 
bel^anpten fönhen. ®ie tüirb früf}er ober fpäter aller SBal^rfc^einüd^feit nac^ öon 
ber nod) toeitcr Verbreiteten unb gtei(^^eitig abgefc^Iiffenften nnb formlofeften 
Sprache ber 2Belt, nämlid^ öon ber englifd^en, öerbrängt unb öerfc^Iungen 
tüerben. Unb biefer ^ro^eg tüirb in bem Wla^t befd^Ieunigt unb abgefürjt 
ttjerben, in bem bie ^ommunifationmittel öeröoHfommnet tüerben. Sefäßen 
ttjir ba§ lenfbare ßuftfd^iff, burc^ ba§ bie 50^enf^en fo bunt burc^einanber 
getöürfelt mürben, baß jeber ©in^elne tagtägli^ mit ^Ingel^örigen aller 
§immel§ftric^e unb SBelttl^eile in perfönlic^e SSerü^rung gebrad^t tüürbe, unb 



Hosted by 



Googk 



114 2)te 3ufmift. 

lüärcn gleichzeitig bie gernfpre^ = 5lpparate fo öeruoöfommnet, ha^ ^c^er 
mit {ebem beliebigen 'fünfte unfereg ©rbbaüeg fpred^en !önnte unb, wenn e§ 
i^m n5tt)ig fci^iene, aud^ fpred^en triirbe, bann mit^te ber ganje 9lationa(itäten= 
unb (Sprad^enfpuf in ber fnrjeften 3^^^ ^^^ ^^^ ®^^^ üerfc^tounben fein. 

!^te 9^ationalitäten= nnb (Spradjenfrage in Defterreic^ ^at aber a,nc^ 
i^re poütifc^e nnb ftaat§recf)t(ic]^e ©eite nnb btefe birgt eine eminente ©efal^r 
für ben ganzen (Staat in fid). ^ie !Dentfd^en bilben nämlid^ in Defterrei^ 
befannttid^ nid^t bie abfointe, fonbern lebiglid) bie relatiüe SlZajorität; fie finb 
^trar unter ben in Deftcrreid^ lebenben 9tationaIitäten bie ^atilreic^fte, aber 
bie nic^t-bentfd^en 9ktionaIitäten ^nf ammengenommen bilben bie SlWel^r^eit. 
53efä5en bie !iDentf(^en bie abfointe SD^ajorität, fo trären fie im (Btanbe, bie 
übrigen iftationaliläten unb ©prad)en geroaltfam nieberjnbrücfen, fo aber 
!önnen fie SDa§ ni^t. Umgefel^rf fönnen fie in i^rer ©efammt^eit t)on ben 
übrigen ^Nationalitäten ni^t erbrüctt trerben, treti biefe feine homogene 3Kaffe 
bilben, fonbern unter fic^ tierfc^ieben finb unb feine einzelne biefer bur^= 
gef)enb^ biel fleineren D^ationaütäten im (Staube ift, if)re (Spradje jur l^err- 
fd^enben in De|lerreid) §u mad)en. ^Die ©rfenntnig biefer Xl^atfa^en I}at 
auf ber (Seite ber nic^t-beutfd^en 9?ationaütäten in Defterreid^ mit logifd^er ^on= 
fequen^ foberaüftifc^e S^enbenjen hervorgerufen, ha§ 33eftreben, _ ben einl^eit^ 
ticken (Staat in eine 5Retf)e üon moglidift autonomen ßänbergruppen aufju^ 
löfen, bamit in Jeber biefer ®ruppen, in ber bie bortige nid§t::beutfd^e 9Na= 
tionaütät hk SRajorität bilbet, biefer bie S^Zöglt^teit — ober tnenigftenS 
bod^ bie §offnung — geboten trerbe, bie bort lebenben 3)eutfd^en getnaltfam 
niebergubrüdten unb bie betreffenbe nicE)t-beutfc^e (Sprache §ur ^errfc^enben gu 
mad^en. ^iefe ^enben^ mxh gegenwärtig nod^ baburc^ öerftärft, bajj in ber 
graifc^en^eit eine ^ei^e öon ni^t=beutfi^en WiitzU unb ^od^fc^ulen erri(i)tet 
worben ift, burd^ bie ben jungen beuten bie iDNöglid^leit erfd^Ioffen würbe, 
auf ®runb ber erworbenen, tJteüeic^t gan§ eminenten gad)fenntniffe, aber 
of)ne genügenbe ^enntnig ber beutfdien (Sprache bie öerfc^iebenften ^eruf§= 
fteüungen einjunefimen. 9?atürüc^ bleibt ein auf fold^e 2Beife au^gebilbeter 
Tlann auf feine engere .^eimatl) befd)ränft, weil er wegen feiner ungcnügen= 
ben (Sprac^fenntniffe in ber übrigen 9Belt nid)t leidet fein gortfommen finbet. 
3)ie weitere ^'onfequen^ ^icröon ift, ha^ alle biefe "iPerfonen fid^ gegen ben 
^ujug t)on „gremben'' nad^brücfüd^ft wehren muffen, unb biefeg 3^^^ ^^^^ 
am (Sicfjerften erreicht, wenn e^ gelingt, für bie fragliche ßänbergruppe bie 
weitefte Autonomie §u erringen unb bie fragliche ßanbe^fprad^e ^ur au^fc^lieg- 
ltc§ ^errfdjenben ^u macljen. ^a§ bamit ber (Staat^öerbanb aufgelocfert wirb 
unb ber 33eftanb be§ ©efammtftaate^ im ^aUe internationaler Äomplifationen 
ernftüc^ in grage gefteüt Werben fann, bebarf feinet SZad^weife^. 

©nblic^ fielen biefe föberaliftifdE)en. Seftrebungen ber öerfd^iebenen 

Hosted by Google 



S)er 8|3rad^enftrett in Ocfterreid^. 115 

nationalen Parteien in Defterreici) in bire!tem SBiberfptud^ mit einer in ber 
ganzen übrigen 2BeIt in ber nnjtreibentigften Sßeife ^u Sage tretenben 58e= 
tüegnng. 2)er ^iftorifd^e (Snttricfeinngggang in :^entf^fanb t)cm ßoHöerein 
jum 9^orbbeutfc^en ^unb nnb fd^tießlic^ jnm 3)entfc^en ^eic^e, hk centra= 
Uftifd^e Strömung in ber (Bd)mi^ unb in ben ^bereinigten (Staaten öon 
9?orbameri!a nnb nicf)t gnm 3)^inbeften bie ^entige „imperialiftifc^e" 53e= 
megnng in ©ropritannien laffen überall ha§ 33eftreben bentlic^ ^ert)or= 
treten, bie 3:^eile ftrantmer jufammen^ufaffen nnb bie (£entralgeit)alt anf 
Soften ber Autonomie einzelner ^eftanbt^eile gu fräftigen. ^iefe (Strömung 
ift ha§ notljmenbige ^robuft ber ^ortfc^ritte auf bem ©ebiete ber mobernen 
D^aturmifjenf haften, fpejieU ber 2:ec^ni!. 3)nri^ bie §l3ert)olIfommnung ber 
Srangport^ nnb ^ommnnifationmittel tüttrben bie 33er!eb;r^gebiete gan^ außer^ 
orbentlid^ crtüeitert, ber au^gebe^ntere 53erfe^r forbert aber gebieterifc^ in 
bem ganzen 3$er!el)r^gebiete ein ein^eitlic^e^ Tla^= nnb ©emic^tfi^ftem, ein 
ein^eitlidje^ ®elb, ein ein^eitlic^e^ §anbelg-- unb 2Bed^fel^ unb bürgerlid)e^ 
9led^t, eine einl)eitlic^e ©teuergefe^gcbung, eine ein^eitlid^e ®en)erbe= unb 
arbeiterf^u(jr@efeögebung, — fur§, eine gan^e ^nfj^ einheitlicher ^nftitutionen, 
beren ®inl)eitlid^feit nur bann gefiebert erfc^eint, tnenn ber ß^entralgetüalt 
ha§ 9flecf)t 5ufte^t, bie in 9f^ebe fte^enben ^ngelegenl)eiten im 2ßege ber ®e= 
fe^gebung §u regeln. Unb biefer in ber ciüilifirten 2Belt ^u 2:age tretenben 
(Strömung gegenüber, bie ha§ not^trenbige $robu!t ber mobernen ^atur= 
tt)iffenfcf)aften ijl, ij^ ha§ gange (Sinnen unb ^ad^ten ber „nationalen" '5ßar= 
teien in DefterreidE) barauf gerichtet, bie (Staat^ein^eit p lodfern unb ben 
Staat in eine 5Reil)e öon me^r ober weniger lofe gufammen^ängenben öänber= 
gruppen aufgulöfen! 

■ ^ac^ meinem 2)afür^alten ift ber 5Sorgang, ber ftc^ je^t in Defter= 
reid) abfpielt, ein unenblic^ le^rreid^er ^rogeg, ein ^rojeß t)on gerabeju 
trelt^i^orifd^er 33ebeutung, treil er beutli^ geigt, tüetc^e ungeheure 3:rag= 
treite ber Sprac^enfrage innetno^nt; unb atte Staaten, beren 33et)ölferung 
\id} au§ t3erf(^iebenfprad)igen Stämmen gufammenfe^t, follten im eigenen 
Sntereffe ben ©ntmicfelungSgang ber 2)inge in Defterrei^ mit aufmerffamen 
Soliden verfolgen, ^unäd^ft !ann e^ m\^i mdjt bem leifeften ^raeifel unter= 
liegen, ha^ el abfolut unmöglich ift, einen (Staat in a^t ober mel}r Sprachen 
gu regiren. SDie Beamten müßten ja burc^ge^enbg 9}?eggofanti§ fein, tüenn 
e§ icbem öfterreid)if^en Staatsbürger freiftel)en foHte, ©ngaben in jeber 
biefer Sprad^en an jebem beliebigen "ißunftc ber SKonard^ie bei ben 53e^ 
prben gu überreichen, bei jeber 33e^örbe in jeber biefer (Sprachen gu t)er= 
^anbeln. ^ierau§ folgt umgefe^rt, ba§ e§ für jeben (Staat eine ßeben§= 
frage ift, eine Sprache alg StaatSfpradje. feftgufet^en. 5Iuc^ finb bie natio= 
nalen Parteien in Defterreid^ bie überzeugten unb eifrigften 5ln^änger ber 

^*ostedby Google 



116 S)te 3ufimft. 

©taat^fprad^e. t)aß gtfte, trag bte ÜKag^aren traten, atö fie 1867 i^te 
©elbftänbtgtett erlangten, toav, bie ntagtiarifdie (SpradE)e ^ur (5taat§fptad)e 
in Ungarn gu ergeben; bie "^Polen in ©alijien l^aben bie polnifcEie ©prad^e 
in ©ali^ien al§ ^mtiBfpradEie eingefü(]rt; bie (Sjed^en l^aben nid^t gefäumt, 
bie qei^ifc^e ©prad^e — too fie !onnten — ^nr 3lmt§f^)rarf)e ber autonomen 
33e]^örben p mai^en, nnb föürben, menn e§ i^nen gelingen foHte, für bie 
ßänber ber SBengelfrone bie angeflrebte @elbftänbig!eit §u erringen, fofott 
bie cjec^ifd^e (Spraye ^ur ©taatSfprac^e be^ „bö^mifd£)en (Staate^" erl^eben. 
^ber bie nationalen Parteien in Defterrei^ fielen unter bem ®efe^ be§ 5öe= 
^arrungtiermögeng ber Körper; fte fämpfen für bie ©r^aUung i^rer ©prad^e, — 
nnb !i3nnen ftc^ bod^ nid^t entfc^üegen, bem öfterreic^ifd^en (Staate !^a§ientge 
jujugefte^en, mag jebe biefer ^Nationalitäten für i^re Sprache in ^nfpruc^ 
nel^men möd^te, nämlirf): bte beutfc^e ©prad^e aö öfterreid^ifi^e ©taatSfprad^e 
anjuerfennen nnb, bamit ber beutfd^en ©prad^e ein gemiffeg Uebergemic^t 
über bie anbeten ®pracE)en gu öerfd^affen. Unb mil feine biefer ^atio= 
naiitäten ftar! genug ift, bem öfterreid^ifd^en (Staat i^re Sprad^e al§ @taat^= 
fprad^e aufgujtoingen, finb fte beftrebt, ben Staat in eine 9teif|e- lofe ^n= 
fammen^ängenber ßänbergruppen auf^ulöfen. 33ig ^ier^er finb bie oerfc^ie^^ 
benen nationalen "^Parteien unter einanber einig, unb ba fte in i^xtx ©efammt^eit 
gegenüber ben !^eutfd)en hk SJ^ajorität bilben, fo toirb e§ i^nen — toenn 
nic^t noc^ in ber jmölften Stunbe bie füllte, nüd)terne ©rmägung ben Sieg 
über bie ®efü]f)I^poIiti! baoon trägt — aöer 3Baf|rfc^einIic^!eit nac^ gelingen, 
biefe i^re Seftrebnngen unb 2Bünfd£)e §u realiftren. 

3)ag e§ i^nen aber trot^bem ntc^t gelingen tüirb unb nid)t gelingen 
!ann, bie beutfdEie Sprad^e au^^utnerjen, fc^eint mir au§ ben angefül^rten 
©rünben gtreifeUo^. ^eine jener ßänbergruppen träre nämlic^ groß genug, 
um einen in fid^ felbft gefc^loffenen (Btaat §u bilben, ber tüirt^fc^aftlid^ auf 
eigenen Süßen gu ftel^en öermöd^te. jDie jeber biefer ßänbergruppen 5(nge- 
^örigen müßten nac^ iuie oor mit ber übrigen 2BeIt in 35er!e!)r treten unb 
ujären ba^er ge^mungen, boc^ wieber jJ)eutfd) ju lernen. Sin ^nbere^ aber 
ift bie grage, ob ha§ alte^rroürbige ©onaureic^ au^ bie ^raft 1:jahtn 
tüirb, biefe^ le^te ©^'periment, ha§ — toie e§ fc^eint — nod^ oerfuc^t treiben 
foß, ju Überbauern . . . !3)ie DNu^antnenbung ^ierau^ für anbere Staaten, 
bereu ^ebölferung fid^ aud^ au§ berfd^iebenfprad^igen Stämmen 5ufammen= 
fe^t, ergtebt firf) nac^ meiner 5lnfid^t oon felbft. 

g^ernotüi^. "profeffor Dr. ^riebric^ ^Ieintt»aed)ter. 



^ 



Hosted by Google 



nteppo^Sßenhn. 117 



ik geiftlid^en utib itjeÜIi^en ^erren, bie ben !5)eutfc§ett Äaifer auf ber 
3a{)rt in§ fettige fianb begleitet ^aben, mußten fd^on tt3ä^renb ber SReife, 
tüte e^ ^ie^, man^e fc^Iimme ©nttäufc^ung erleben. 9?un toerben einige unter 
i^nen and) nod} öon ber ^Ieppo-33euIe geplagt, einer roibrigen ^antfran!^eit= 
form, über bie feitbem allerlei 9Ker!ttJürbig!eiten in ben g^^^wi^Ö^n berid^tet 
trerben. ©el^eimratl^ (5d^tt3eninger l^at oI§ ßeiter ber berliner berntatologifc^en 
^ünif — unterftü^t öon feinem bamaligen erften ^ffiftenten — früher in ben 
(£^arite=^nnalen über biefe^ Seiben einen 33eric^t Veröffentlicht, oug bem ein 
üUii} ßaien tierftänblid^e^ 59ruc§ftü(f mit ©iniriHigung be§ ^erfaffer^ l^ier mit= 
get^eilt toerben foö, ha e§ gerabe jegt befonbere^ ^ntereffe pnben unb irr^ 
t^ümlidie 3lnf(^auungen befeitigen !ann. 



@iibemif(^e beulen unb @ef(^tDüre ftnb un^ feit ber SD^itte beö vorigen 
Qa^r^unbert^ au§ ben t)erfd)iebenften ©egenben unb ton ben berfc^iebcnften 
Tutoren befc^rieben toorben. ^n erfter ßinie traren e§ 5Rad^rtd|ten au^ bem 
Drient, bie un§ bie ^unbe t)on fold^em bort enbemifc^en Uebel überbradjten. 
5lber toa§ ^erjte unb Sleifenbe aller 5lrt barüber anfängüd^ nur münbüc^ 
überlieferten, lüurbe §um erften S)?ale im 3a^re 1745 burd) SRic^arb ^ococfe 
in feinem 3fJeifeberid)t: „A discription of the East and some other 
«countries" nä^er befd^rieben. @r leierte un^ hahd ben knoten öon §aleb 
(bie ^(eppo=53euIe, bouton d'Alep) !ennen. !^iefer knoten fanb bann 
fpäter bur^ 5l(e^anber 5Ruffet, ber mit feinem 58ruber ^atrid 5Ruffe( in einer 
engüf^en ^aftorei al§ ^Ir^t bort t^ätig »ar, im vierten ^a)3itel feiner (Bd^rift: 
„The natural history of Aleppo and parts adjacent" al§ mal of 
Aleppo einge^enbere 2Bürbigung. ©eitbem ift ha§ gleiche ober bod} tüefentlid^ 
ä^nli^e lo!aIe § autübel al§ enbemifd)e§ ßeiben, Vornel^mlid^ lüieber im Drient, 
von öcrfi^iebenen ^lutoren gefc^itbert trorben. (Seftini fanb e§ in Sagbab 
<^f)at be§ ®upf)rat) unb in @gi)pten. ^u§ ®gt)pten, bann von ber ^nfel 
(Supern unb vom ©inb befd)reibt es auc^ "iPrunner, 58alfour von 3)el^i, 
i^unfe unter bem 9^am%n ^emenbeule au§ bem nörblid)en 2:i)eile Irabien^. 
^ber aud^ in Serien, in ben ungarifc^en S^ieberungen CiPofolnar), im pol^= 
ncfifc^en Ird^ipel (Suba), in 91eufeelanb, in 3luß(anb, unb ^tvar nic^t nur 



Hosted by 



Google 



118 2)ic 3ufuttft. 

in (Sibitteit ßa^ma), fonbern aud^ in £ur!eftan (®arten!ran!^eit, Za\i)imt= 
gefc^toür) nnb im 3:;rang!a^ptgebiet (*i|3enbe§gefdf)trür) fc^eint haB im aSefent= 
liefen gleid^e §autü6el enbemifd^ öorpfommen. ®o ift alfo biefeg ßeiben, 
für ba§ 2BiC(emin, itjeil er e§ nur im Dcient öorfommenb, bort aber feine 
*!prot)tn5 frei bat)on lüä^nte, ben Dramen Tubercule d'Orient norfd^Iug, 
mit verbreitet. . . Unfere eigenen Seobadjtungen ftü^en fic^ auf bie ^enntniß 
üon fed^g gäUen ber in "ißerfien l^eimifc^en gorm t)on 5l(eppofnoten, über bie 
•jpolaf, ber ^rjt be§ ^d)a\:j§, früher einge^enbere 33eri^te gegeben ^at. yiadj 
i^m ift ha§ Uebel in Werften, ^auptfäc^üd^ in ber §auptftabt Se^eran, ferner 
in ^um, .^afdjan unb ^fpa^an ^eimifc^; öon ba füblic^ verliert e§ fid^ me^r 
unb me^r unb norbttd^ am ^aSpifc^en 3Keer ift e§ gan§ üerfd^tDunben. 5luf 
bem flauen ßanbe, felbft in ben Dörfern na^ bei, ben befallenen (Btäbten, finbet 
man ben (Bald (baö ^ä^rc^en: fo f)ei§t ha§ Uebel bort, tneil e§ meift un:: 
gefä^r ein $^a^r gur §ei(ung brandet) nur fporabifc^. 2Bo e§ aber {)äufiger 
öorlommt, tüerben bie meiften äRenfd^en baüon befallen unb man fagt in 
53e§ug barauf 5. 33., baß in Qfpa^n „bie 3)?äb^en nur im ^roftt an= 
gefe^en trerben bürfen." ^en ®alef finbet man nämlid^ fjauptfäd^ü^ an 
ben unbebecften ^örpert^eilen unb be§^alb mei|^ im ©efic^t, um ben 2od)= 
bogen, am äußeren SlugentninM, am unteren 5lugenlib, an ber SBange, 
5^afenfpi^e, feltener an ^^afenttjur^el, (Stirn, oberem ^ugenüb, D^rmufc^el, 
Sippen, an Firmen unb 58einen u. f. rt)., nie am 33art unb behaarten ^opf:: 
t^eit, §anbteller, gugfo^Ie, ©enitalien, (Sd^Ieim^äuten. 3)a§ berichtet $oIaf. 

^ie fec^g %'düt t)on ©ale! nun, bie un§ §ur ^enntnig famen, be= 
trafen brei männlid^e ^nbioibuen, üon benen ber @ine (!5)ragoman bei ber 
beutfd^en ©efanbtfc^aft in Se^eran) brei S^'emptare ber ^eule ein§ an ber 
§anb unb gtrei anbere an ben Ringern, ber 3lnbere (beutfd^er 9D?iIitär= 
^BeüoHmäd^tigter in 2^e^eran) jmet, ein§ an ber ,^anb, ba§ jmeite erft fpäter 
in !5)eutf^(anb am <§alfe, be!am, tvä^renb ber britte ^ran!e, "iprofeffor llbu 
au§ Kel^eran, bie @üte f)alte, feinen (Säle! auf unferer ^lini! felbft ^u bemon= 
ftriren. 5ltle gäüe unferer 33eobad^tung ergaben im 2Befenttid)en bie felben 
SJlomente, fo bag eg genügt, ^ier vorerft ha§ pnäc^ft ^eoba^tete, tnoju 
nn§ bie Traufen felbft tnert^üoHe !^aten gaben, fur§ gu befd}reiben. 

Sn ber legten ^ac^t, meldte bie beiben erften ^ronfen im Dftober 1885- 
in 2^e^eran gubraditen unb in ber ^lUe tion SRoöüfo^ fe^r gu leiben Ratten, 
erl)ielteu ber ®e)anbtf^aftbrogoman unb ber SZajor ti. 33. auf bem redeten 
^anbgelenf je einen fleinen roil)en *ipunft, mt von einer 5Küde ^errü^renb. 
(£r erl^ielt fic^ lange, o^ne irgenb meiere Sefc^trerben ^u tierurfac^en, t)er= 
grögerte ft(^ aber allmä^li^ unb faft unmertlid», hi§ @nbe !iDejember, nac^ 
ber ^üdhfjx nac^ 33erlin, alfo nad^ |tt)eimonattgem ^eftanbe ber Slffeftion, 
bie Sefürdjtung auffam, e§ fönnte ein ®alef barauf rt)erben. ^m Saufe 

Hosted by Google 



meppo^^cultn. 119 

beg Januar 1886 na^m bic Siöt^e p, be^nte ft^ auc^ me^r au§, j^tgte 
unegale Konturen, üeturfac^te aber $u feiner ^eit irgenb mlä^t «efc^merben 
ob^r ©c^mer^en. ^n ber Wxttt bilbete ft^ na^ unb na^ ein ®iter^erb; 
ba§ ©ef^tüür ^ob [xd^ aber nur toenig, öffnete fic^ t)on felbft fiel ^ufantmen 
unb bie ©iterung ging nad^ innen unb breitete fid) nad^ unb nac^ h\ß ^u 
3 cm ßänge unb 2 cm 58reite au^. 3)Qbet ftanben bie gan^ unregelmäßigen 
9länber ftarf gerottet ettüa 1 bi§ 1,5 mm in bie §ö^e. 3)ag innere ber 
SBunbe geigte üerfc^iebene ©iter^erbe, §tt3ifd)en benen infelartig gieifc^tnärjdjen 
hervorragten. Uebler ®erud^ tüar nic^t unb nie öor^anben, ®ie ©iterung 
na^m nun 33^onate lang if)ren gortgang ; trä^renb biefer 3ett h3urbe Hydrarg. 
oxyd, rubr. 0,5, Ungt. simpl. 5,0 unb bann fpäter ^^oboform unb lüei^e 
^räjipitatfatbe abtre^felnb angetnanbt. ^ud^ trä^renb biefer langen ge^t 
geigte fi(^ Mnerlei lieber, ß5mpl)gefä6= ober ß^mp^brüfenfd^wetlung, 3Rötl^ung 
ober @nt§ünbung ; auc^ Ratten bie ®r!rain!ten feine (5d)nter§en, obmol)! ger ab e 
ber ©ife auf bem oberen ^anbgelenf burd) 33ett)egung u. f. tu. fxe leicht l^ätte 
hervorrufen fönnen. ^i§ etira gegen @nbe 3unil886 bauerte bie ®iterung. 
Mmä^lic^ verblauten bann bie rotten Slänber, bie Sßunböffnung tvurbe 
fleiner, flad[}er unb Einfang ^uli fonnte ber 53erbanb treggelaffen merben. 
^n ber gcf^mürigen (Stelle ift feitbem eine immer me^r fic^ fontra^irenbe 
9^arbe, bie, anfangt no^ mäßig gerötl^et, beutlid^ bie ©efc^tüür^fonturen er^ 
fennen ließ. !iDie §aare an biefer (Stelle finb jerftört unb finb nid^t tnieber 
gen)ad^fen. @tU)a im Januar 1886 ^atte fi^ auc^ ein ^meiter (Salef an 
ber redeten (Seite be§ §alfe§, an bi§ ba^in faum gerotteter (Stelle, gebilbet. 
j^iefer (Salef mar jebod^ unglei^ fleiner ; bie Siterung ^ier l^örte nad^ etwa 
vier 2Bo(^en auf unb l^interließ eine nur geringe 9^arbe. ^Der (Salef be§ 
^ragomang in S^el^eran entmitfelte ]\d) in ber felben Qdt, bel^nte fiel) aber 
nod^ auf §trei Stellen an ben Ringern au^, tvar f^Däter einmal von einer (Sc^n)eE= 
ung be§ Slrm^ unb vielen Sc^merjen gefolgt, bi§ er — nac^ etttja einem ^a^r 
erft — jur Teilung fam. 

^l§ xoxx vor bie S^'age gefteUt tüaren, ob e§ fic^ in unferen Spaßen 
njirflidö um ben (Salef, bie in Werften enbemifc^ vorfommenbe gorm von 
Seulen, ^nble, erf^ien un§ bie ^Diagnofe fo peifellog fid[)er, mte eine S)ia= 
gnofe übert)aupt §u [teilen ift, bie, rt)ie id^ fd^on frül^er — in 3}^itt]^eilungen 
über ben .^reb§ — betont ^dbt, eben immer auf me^r ober minber großer 
2Ba^rfd&einlii^feit berul)t. . . SD'^it meljr ober minber großer 2Ba^rfi^einli^= 
feit im ©efolge Von SKoSfitoetntrirfung l^atten fid^ am §alfe unb an ben §änben, 
alfo ben befannten ^räbileftionfteHen für fold^e 3lffeftionen, einzelne, nicl}t ein= 
mal Judenbe, nie fd^merjl^afte rot^e %käm entmicfelt, bie fel)r langfam unb 
anmäl)lic^ gtößer trurben, big fie o^ne jebe tveitere fubjeftive ©rfd^einung (mit 
5lu§na^me von bem %aU bei bem 2)ragoman, ber tval^rfi^einlii^ burd^ anbere 



Hosted by 



Googk 



120 2)te 3uhmft. 

QCcibenteKe BufäUe (gc^merjen unb (Bä^mUmq am ^rm erlitt) in brei m 
t)ier SWonaten ^Bo^nengröge unb barüber erteilten. SBieber ofine jebe tüeitere 
fubjeftibe etfd^einung tierringerten biefe knoten nac^ unb md) iljre Äon= 
fiftcn^, inbem fie treidlet trutben unb obetfläd^Iid^ feröfe bi§ eitrige glüfftg:: 
feit abfonberten, fo meit nid^t eine tierfd^ieben bitfe Sorfe i^ren 5lu§tritt 
ber^inberte. '^k Unterfu^ung biefeS (5e!rete§ gab, irenigftenS ^u ber geit, 
n)o tüir bie gälle ^u beoba(^ten (Gelegenheit Ratten, feinen mefentli^en, öon 
fonftigem ©iter unb gerfaH^maffen öerfc^iebenen Sefunb, namentli^ blieben 
fpe^ieHe Unterfuc^ungen auf 9}lifroorgani§men, ^ultur^ unb Srnpfoerfuc^e 
böHig refultatlo^. 3)ie Sorfen unb ^Ibfonberungfläd^cn mürben narf) unb 
nad^ größer unb breiter, je me^r bie knoten verfielen unb einfd^mol^en. 
Unter ben 35or!en enttoicfelten ftc^ bann entfpre^enb me^r ober minber un= 
regelmäßig begrenzte, mit eben fo unregelmäßigen (Granulationen befefete 
®ubftan§t)erlufte. 2Bieberum o^ne treitere fubjeftiüe ©rf^einung unb !aum 
t)on ber jenjeilig eingeleiteten Se^anblung irgenbiüie in i^rem ^^erlaufe U= 
einflußt ober ^eitlid^ abgefürjt, bilbete fic^ in brei big jtüölf aj?onäten, mie 
eg f^ien, je nad^ ber ©röße unb ^u§bel)nung, bie ber ©ale! genommen 
i)aüt, eine oerf^ieben ftarf entfteHenbe ^arbe. 2Bir fönnen nic^t entfc^eiben, 
ob nic^t öieHeic^t burc^ eine im Einfang Vorgenommene energifdje ^u§!ra^ung, 
^auterifation ober 5le^nlid^e§ ber jeitlic^e 55erlauf bi§ ^u feinem @nbe 
etma§ ^u mobifi^iren unb ab^uänbern gemefen iuäre. 

. . . ^ie ^^iagnofe erf^ien un§ alfo fieser unb eine ^eritiec^felung mit 
anberen, be!annteren Brautzeiten biefer ^rt gerabegu unfaßlid^ ... Um nun bie 
(Sntfte^ungurfac^en ^u erf orfc^en, mußte man ftc^ an gan^ beftimmte (£pften5= 
bebingungen unb 9[Romente ber enbemifcften ^Beulen galten. Unter i^nen fte^t 
obenan bie nirgenbS unb t)on 9^iemanbem be$rt)eifelte ^X^atfad^e, ha^ ba§ 
Uebcl, gleic^üicl, ob e§in einem ober in mehreren g^'emplaren (bi§ ^u öiergig unb 
barüber!) öorfommt, bod^ gang beftimmt lofal ift unb ben c^arafteriftifc^en, 
öußerft c^ronifd^en, aber immer jur Teilung tenbirenben, nie 9?ecibioe bringenben 
Verlauf geigt. (Gerabe biefe über aßen Sroeifel erhabenen 9}?omente beuten 
mit ^eftimmt^eit auf ein nur lofal mirfenbeS unb bleibenbeg 3lgeng, \)a§ 
bann freiließ burd^ üerfc^iebene 3^aftoren unb SBege auf bie eine ober bie 
t)ielfa(^en erfranften ©teilen gebracE)t merben fann. ^n biefem ©inne fönnten 
pflanzliche unb t^ierifdje ^arajiten (fliegen, Wlo§tito^ u. f. m.) fo gut tüie 
anbere ®inge (ßeintt3anb, 2Bäfc6e u. f. tu.) hk 58ermittler begm. ^utröger be§ 
fd}äblic^en ©ifte^ ober 5lgen§ fein. ®iefe ^Infc^auung 'i^at flc^ benn auc^ 
nac^ t)ielen irrigen ^been aHmäpc^ meljr unb me^r ^Sa^n gebrorf)en unb 
fann aug ben meiften Seobad^tungen o^ne ©d^tüierigfeit gefc^loffen trerben, 
tüenn aud^ bie 5(utoren biefer Seobac^tungen anbere ©c^lüffe au^ t^nen 
gießen, ßaoeran fie^t bie fliegen alg Vermittler unb Sröger be^ (GifteS, 

Hosted by Google 



mzppO'-'^enUn. 121 

^rofeffor TOu, mir unb bie öon un§ beobachteten Traufen in geiüiffen fjätten 
bie Wlo§tito§ aö f oli^e an. lieber bie 9?atur be^ 5Igen§ ift freiüd^ bamit 
noc^ nic^t^ heiter präjubijirt, eben fo ttienig tük über ben Drt feiner ®nt= 
ftel^nng, ber am ^l^eften bod^ nod^ in ben Sobenöer^ältniffen, namentüd^ 
im SBafc^'-, tüeniger njalf^rfd^einlic^ im &in!n)a|fer (?) gn fachen ift. "^aUi 
mag ja immerhin eine getriffe inbiüibneHe !5)i§pofition nid^t an^gefd^Ioffen 
fein, tüie fie namentli(^ Don ben in Safd)fent tüo^nenben äJufftnnen beftimmt 
behauptet tüirb. 3nbtt>ibueEe, örtliche nnb üielleic^t aud} jeillidie ^igpofitton 
fpielen alfo, tnie e^ fc^eint, and> bei biefem rein lofalen enbemifd^en §aut= 
übet eine beftimmte 9?oIIe, mag ber Präger mer immer fein nnb 'iia^ ©ift 
tno^er immer ftammen. !5)ag in nnferer bafterienfro^en 3eit and^ für bie 
enbemifdjen 58enlen pflan§üd)e Organismen bireft alß ba§ tnirffame ©ift 
üngefe^en nnb beS^alb na^ il^nen geforf^t tvnxht, fann nic^t 2Bnnber nehmen, 
^rand^bare 9?efnltate ^aben biefe Unterfnd^ungen aber noc^ nic^t jn Siage 
geförbert. (Bo fanben ^eperet=5äoinet unb ^nbere $i{^e eineS angeblid^ 
jt)motifd)en $ro§effe<§, bie fte für bie enbemifd[}e Senle öeranttnortti^ madjten, 
fonnten aber in i^ren nur negativen ^nlturrefnltaten mit biefem ^it^ !einerlet 
iBett)ei§ bafür erbringen. ^ 

Sarter ^at SD^^celfäben in ben ß^mp^gefägen bei ber „ ©ranuIation= 
gefd^mulft" ber ^isfarabeule gefunben unb biefe a(§ Urfai^e angefc^ulbigt, 
berüeg aber biefe ßefjre fpöter felbft lieber uoßftänbig unb ^ielt nur ba§ 
(Bdxtt ber 53eu(e für überimpfbar. ©etungene Qnotulationen an fic^ unb 
Ruberen führen 2Beber (mit ber 53orfe), glemming unb (5d)ltmmer (mit bem 
knoten unb bem ©iter) an. 3)ie jule^t genannten 33erfud}e ließen bie 
®^*perimentatoren fc^Iiejsen, ha^ ha§ ©ift im erpen ©tabium ber gnttoidfelung 
t)or^anben ift, fpäter aber mo^l burd^ bie giterung t)ernid)tet totrb. 33ei ^ultur= 
öerfuc^en mit ber ^isfarabeule fanben 3)urtan! nnb §eibenreic^ einen 
©occug, ber i^nen ben 3«ftimmen^ang mit ber 33eute unb bem KoccuS 
beratet, aber auc^ geigte, ha^ dm Tlitxoht öerfc^iebene ^ermatofen ^eit)or= 
rufen fönne. Saugen mir ber ^onftänbig!eit falber fjingu, ha^ ni^t a{§ 
urfäc^Iid^eS, mot)! aber alß präbiSponirenbeS äRoment SBiüemin baS (^mp^atifc^e 
^Temperament, Rubere, \vk ©öfc^elt, ^rlt, mn ^ola! u. f. m., ben ffropf>u= 
löfen unb fac^eftifc^en §abitu§ anfe^en, fo bürfen mir boc^ auc^ nid}t uner= 
mät)nt laffen, baß biefe Slnna^ien bur^ nid^t§ bemiefen, ja oft gerabeju 
unhaltbare, iebenfattS lebiglid) nid^tSfagenbe ^Behauptungen finb. ^:)a^t anber§ 
öer^ält e§ [xi) mit ben eingaben, bie ben ©ipSge^alt (Qrlt) ober bie alfaUfc^e 
1Rea!tion (b'^^lrcet) ober ben S^Iamm nnb bie 9Kengen ber organif^en 
®ubpan§en beS SrinfroafferS, feinen ^o^fa{jge^aÜ, bie erbigen, alfalifc^en 
©alge (^oggioü, SBeiß, aJZaffip, 9^etter u. 51.) a\§ !uan!mad)enb bejeidinen, 
©old^e ^nna^men, meift nur burd^ ben ©olfSglauben fanftionirt, finb f^on ' 

Hosted by Google 



122 ®i« 3«lwitft. 

barum ntd^t faltbar, mit nur einjelne Drtfd^aften an ben Ufern t3on glüffen, 
beren SSaffer getrunfen trirb (Soü, Dronte§, '^il 3nbu§), t)on ber Seule 
befaßen werben, trä^renb anbete abfolut frei bleiben, toeil ferner, tüie in 
©t^fara, bie ^Beulen bod^ fortbeftel^en, obrt)of)l bie angef^ulbtgten SBaffer 
längp; nid^t met)r getrunlen werben, unb toeil bie getrunfenen Söaffer, trie über= 
^aupt innerlich genommene ^inge, gonj unb gar ni^t bie faft augf^Iie^lid^ 
äu^erüdie Sofalifation im ©efidjt unb ^öd^ften^ an hm ©jctremitäten erHären. 
SJ^inbeften^ bie felben unb ä^nli^e, noc^ fdilagenbere ®rünbe laffen fid) gegen 
bie 5lnna^me vorbringen, ha^ ber feine, fiefelige (Staub be§ ©cirocco in bie 
§aut einbringe unb burd) bie Siei^ung bie beulen erzeuge ober baj3 ©umpfgafe 
in Si^fara baju beitragen, ha nid)t nur in ben 9^teberungen unb Äüften= 
gegenben, fonbern aud^ auf ^(ateau^ ber enbemifc^ belafteten ©egenben biefe 
Seu(en t)or!ommen. SBenn, irie 5Renarb meint, in ber @a^ara n)ä^renb 
ber (Sommer^i^e bie gefteigerte (5e!retion ber (Si^tneißbrüfen biefe ent^ünben 
unb im tütxttxm ©efotge bie Seule hervorrufen f oH, fo träre biefer .§t)pot^efe 
gegenüber nid^t ein^ufe^en, h3arum gerabe bann ©efic^t unb @^1remitäten 
^räbileftionfteöen abgeben foÜen unb ttiarum, tvie $rager ton ber 3)el^i- 
beule behauptet, bie größte §äufig!eit von "^t^tmhtx bi§ Wdx^ beobad^tet tüirb. 
greilii^ ge^en auc^ bie eingaben ber Tutoren über ^lima unb ^eit- 
li^e Häufung ber enbemifc^en Seulen meit au^einanber. (Bo laffen SBeber^ 
©ebief), ©erijeut unb Rubere bie 33i§!arabeu(e im (September unb Dftober 
am §äufigften erfd^einen, trä^tenb 9^eüer fie um biefe ^üi am (Seltenften 
beoba^tet ^aben miü unb Öaveran in ben Tlonaitn September big ^e^ember 
felbft ber geringften Säfton bie Steigung, fid) in eine 33eule umgutüanbetn, ju^ 
fc^reibt. @§ bleibt außer ben bigf)er genannten mög(id)en, meift üerfc^iebenen 
Prägern (fliegen, Tlo^üto^, 33ienen u. f. tu.) be§ ©ifte^ nod^ bie 33erül)rung 
mit übel verunreinigtem — nic^t ^rin!= fonbern — SBafd^tvaffer ((Sapu§, a5er= 
nid^) ba§ plaufibelfte atter ätiologifd^en 3}?omente. Unb biefc^ SD^oment n?irb 
namentüc^ von ben (Satten in ®e§ug auf ba§ Safc^fentgefc^tvür, eben fo 
wie in anberen von ben enbemifcfien 53euien ^eimgefuc^ten ßänbern, befonber§ 
ttirffam vertreten, ^m 33efte(f)enbften für bie ^nna^me biefer Urfad^e ift 
iebenfaUg bie unbeftrittene Z^ai\ad)t, baß bie mit anberem 2Baffer al§ bem 
angefc^ulbigten verfolgten- begtr. fid^ mafd)enben 33en)o^ner Von ben bort fonft 
^eimifc^en Seulen augenfc^einüd) verfd^ont bleiben. 

"iProfeffor Dr. ©ruft (Sc^tveninger. 



Hosted by Google 



Ver Sacrum. 123^ 

Ver Sacrum. 

^er geit t§re ^uttft, ber ^unft i^re ^Jret^eit!" !5)iefer ®prud^ — 
l^alb ^rieg^ruf, ^alb "Programm — fte^t in golbcnen Sm^ftaben 
über ber Pforte bt§ tvkntt ®e§ef[ion^aufe^. ®§ ift ber ^rang ber ^dt, 
bie rxad) einer langen "ipertobe be§ 9?ai^beten§ enbüd^ tüieber bie eigene (Stimme 
erfjebt, nm i^r ©igene^ ^u fogen; ^ter in einer Grosvenor Gallery/ bort in 
einer Libre Esthetique ober einem Art Nouveau, auf einem SKar^felbe, in 
einer ^rin^regentenftraße, bei Heller & deiner ober in einer 53obiniere. üDie 
tüiener ^unft ^at ben 2Beg ber ©e^effion jiemüd) fpät betreten; erjl am 
britten 5IpriI 1897 fd^Iog fici) bie junge ^ünfKergruplDe jufammen, bereu amt= 
lieber S^itel „^Bereinigung iBilbenber ^ünftler Defterreid)§'' lautet. 5lber e§ 
foU nid^t öergeffen bleiben, ha^ in SBien fdjon ju einer 3ett, ha berühmtere 
^unjl^auptftäbte noc^ xvl^xq am üeraltenben Otiten Heben blieben, ber freie 
9luf erfd^ott. ^m ^a^re 1848 er^ob fic^ ber 9Zac^U)u^§ ber triener 5lrd^i= 
teften, bie (Siccarb^burg, ^an ber ^^ütl, Raufen, unb entiüanbt ben ^an 
ber altlerc^enfelber ^irc^e ben bürren §änben ber h3iener 58aubureau!ratie, 
3)ie ^unft ben ^ünftlern, ni^t ben Beamten I 3)a§ wav i^r ©djrei. 5lud^ 
!5)a§ trar ©egeffion. (Sie erzeugte bie ^unft ber erften lüiener (Stabt- 
eriüeiterung, bie ba^ ältere 9^eu^2Bien fd^uf unb f ogar für ein großem (Stüd 
SJ^itteleuropa öorbilblic^ tüurbe, 5lnfang§ eine frifc^e ©jcperimentirfunft, 
tüurbe fie halb eine ftrenge 3}?ufeal!unft, öorfd^riftgemöge «Sdjulfunft, bie fid^ 
auf "iPräsebenäfälle gtünbete. (Statt ber Beamten bittirten nun bie *iPro-- 
fefforen ben ^ünftlern. @egen biefe neue Unkbenbigfeit empörte fid^ im 
SBien ber [tarren Sieattionjeit ein urtüiener Tlakx, ^-erbinanb ©eorg 3BaIb- 
müUer. 3)iefer im Atelier ©rgogene prebigte, ja, ühit fd^on bamal» bie 
Freilichtmalerei unb niurbe t)on ben köpfen für öerrürft erflart, U3eil er ftcft 
einbilbe, (Sonnenfd^ein muffe im (Sonttenf(i)ein gemalt merben. tiefer *J13ro- 
feffor ber ^Ifabemie forberte in ge^arnifd^ten @treitfd)riften bie ^uf^ebung 
ber ^unfta!abemien unb ujurbe bafür üon feinen Kollegen geächtet. @in 
Surft WüUvmd), ber ©rogmeifler ber SRcaftion, na^m iljn gegen ba§ 
Kollegium t)on .^unft!orp oralen in (Si^utj unb fc^rieb, trie ein ©ejeffionift 
t)on ^eute: „Die ^fabemie ift feine 3mangganftalt, bie bem ßeljrer mie bem 
(Schüler verbieten fann, bem eigenen ®eniu§ §u folgen. '' 5Iuc^ ®raf öeo 
^^un, ber Unteiri^t^minifler ber fünfziger ^a^re, Ijatte in jenem (Seifter= 
frül)ling ri^tige 3tegungen: er reorganifirte bie tunftafabemie unb nu^te bie 
frif^en ^räftr, bie fi«^ bamalg boten, ^er gerabe bie eifaiftc ^Ifabemie, 
bie eine für jene t^eoretifirenbe 3eit immerl)in augreic^enbe öeben^fä^igteit 
getDonnen l)atte, mad^te nun bie tunft für mer^ig ^aljre atabemif^. (Sic 
tüuc^g au§ ©alerieanregungen ^erüor unb nur ber öfterreic^ifd^e Sarbenfinn 

Hosted by'GoO^le 



124 5)ie Sufunft. 

erhielt fie lebenbig, b. ^. beforatio. ®o lourbe m ber 3Ra!art§ett ber ®i^3fel 
einer g^arbenleiftung erreid^t, beten monumentaler 3beali§mn§ burd^ $elten= 
!ofen, ßeo^DoIb SWüüer unb ben ßanbfd^after 3a!ob Sntil ©d^inbler mit bem 
tüirHii^en ßeben in S5erbinbung blieb. 

In ba^ ®nbe btefe§ S^^t^^i^ttie^ fäHt ba§ auftreten eine§ ^TOalerö, 
ber ben Tlnü) ^atte, mit aüen 3iü(!rtd^ten auf §er!ömm(id^e^, ©cfäüigeS, 
§8er!äuf(ic^e§ §u brechen, ^at^ftarrig, trie fein 3^eiter, ttjottte er ganj er 
felbft fein unb ganj bie 9^atur geben. j^a§ trar ber ßanbfrf)after S^eobor 
ton ^örmann. ®r ftarb a\§ günf^iger, ^im 3uli 1895, aufgerieben burd^ 
ben £ob t3erac^tenbe§ Statur jlubium. Wxiim im ®d^nee fit^enb, ^aik er fein 
SBinterbilb t)on 3^^^^^ gemalt; unb an ber bretontfd^en ^üfle ftieg i^m bie 
tüac^fenbe glutl^ big an bie Sruft, tüäl^renb er bie flippen malte, auf bie 
er fic^ bann mit 2)?ü^e no^ reiten fonnte. ®r gab fein ßeben für bie 
2Ba^r^eit ^in. „^fli^tig" ^u fein: 3)a§ mar fein Streben; „ri^tig'' tüar aud^ 
fein ßiebling^mort in ben fielen broc^urenartigen 33tiefen, bie er mir fc^rieb. 
jDa§ trar tnä^renb feiner langen kämpfe gegen ^urie^, ^ritifer unb ^ub(i= 
fum; felbft in einer bitteren g[ugfd)rift ftrömte er einmal feinen ©roll 
au§. SBie üiele Qa^re ^atte er nur §u fämpfen, bi§ er e§ burd^fegte, ein- 
mal „eine (Sammlung au^ftelten ju bürfen, um ben 2Beg ju geigen, ben id^ 
ge^e, menn audl) ba^ S^^i noc^ nid^t erreid^t ift." ^a§ Qiä, tro lag e§? 
(Jourteng fc^mebte i^m noc^ al^ etma§ Unerreid^bate^ t)or, obgleich er nic^t 
baran badete, il)n ober irgenb men nac^gua^men. 5luc^ ®c^inblec nid^t, 
beffen ^Draltifc^er ^Ratl^ iljn fd^ließUc^ au§ öermorrenen ©ä^rungen auf ben 
xtdjttn 2Beg brad^te. *jßublifum unb ^ritif Ratten bamal^ nod^ fel}r me^= 
leibige klugen. 3)ie rotten (gfparfettefelber, bereu treitl^in t)erfprül)ten "^Purpur 
§örmann fo gern malte, h3urben noc^ belächelt, ber „^uc^enajalb im §erbft" 
mit feiner ©c^ic^t t)on btutrot^em gaflaub (fpäter in ber mün(^ener (5e= ' 
geffion öerfauft) mürbe einfad) t)erl)öf)nt. @rft in ben §mei ^a^ren öor 
feinem frühen ^Tobe brang er burc^. «Seine Heine „"ißflaumenernte'^ bereu 
53lau unb ©rün fo f)errlii^ tion ©onnenmärme glüf)t, feine t)iel bemunbexte 
„Sleiflanbfc^aft bei ßunbenburg", bie eine ilKebaiüe erhielt, unb fein über- 
mältigenber 9^teberblidf auf ben mit Schnee bebecften 9?euen 9}?at!t in 2Bien 
fteüten i^n plö^lic^ in bie eifte 3^ei^e ber Kämpfer. 2Bofür gefämpft 
mürbe, ^a§ begann bie SJ^enge erft bumpf ju a^nen. 511^ §örmann§ 9^ac^= 
laß au^geftettt mürbe, mit feinen .^unbetten t)on 9^aturftubien, aüe üor ber 
^atur prima fertig gemaft, aöe gleid? uuüerbtüd^li^ unb „riditig'', gleich 
augenblicflic^ im ©mpfinben unb felbft in ber eifinberifc^en Sec^nif, 't)a mar 
.g)örtnann ber ©efeiette. $eute gilt er al§ ber erfte ©egeffionift. ^n feinem 
jTobeStage legt bie ©ejeffion ftet^ il)ren ^rang auf feinem ©rabe nijeber. 

SBalbmüüer unb §örmann — : gmifd^en biefen beiben ©ejeffionen, 

Hosted by Google 



'Ver Sacriim. 125- 

bie fic^ itoc^ nic^t gu benennen trußten, f)at fid^ bie ^unft ber 3^anj 3ofep]^= 
3^tt abgefpieü. 3^Uc^ßi^ ^wet mobernen ^urc^brü(^en ba^ ^ortfpinnea 
eine§ farbenreichen, ^alb antiquartfc^en Sraume^, ein grt(Ipar§erifd^e^ „Jraum 
ein ßeben", ein Siaufc^, eine 33erücfung, an§ ber man fc^Ue§üc^ pr gellen 
©egentnart ertrac^en mußte. !l)er ^eitpnnft loar nac^gerabe unabtoei^Iic^ 
geworben, j^ie 2Bogen ber treftlic^en ^Bemegung fc^lugen bereite fo f)eftTg. 
an bie im altitalienifd^en ^enaiffaticcftil gearbeiteten ^T^ürftügel unferer 
^unftanfialten, ha^ "fte fie au^ ben Engeln riffen. ®^ ift !ein 3wföII, ba§ 
bie eingefc^nurrte tüiener ^unft gleichzeitig öon §mei (Seiten l^er Qtmdt 
trurbe. 1)ie ©rfd^ütterung rüttelte ba§ ^iinftler^au^ unb ba§ Deftetreic^ifcfie 
9J?ufenm h3a^. ^u§ Der ^ünftlergenoffenfc^aft löfte [xd), unter begreifüctjen 
(Stürmen, bie ©ruppe ber (£e§efl'ioni[ten (o§ unb 'iia^ Defterreic^ifd^e 3)?ufeum 
erhielt im |)ofrat^ t3on Scata einen ^oc^mobernen !^ireftor. 3" feinem &inä 
^atte Defterreid^ tnieber einmal, tt)ie im 3alf)re 1848, 3}tinifter, tneld^e bie 
gorberung ber Qdi erfannten. ^m ^abinet ©autfc^ n^ar @raf ^ircen^. 
Latour Unterrid^töminijier, ein funftöerftänbiger unb !unflfrof|er ^aöalier üom 
(Schlage ber §orace SBalpoIe, (£a^tu§ unb Sf^aq^n^ü, babei ein 3)2oberner 
t)on ftar! englifcf)er (Stimmung; unb di§ er ging, trurbe fein 9Jac^f olger 
®raf S^lanbt, beffen ^o^e ^nteEigenj bie nämliche 33a^n einfd^Iug, fftnk 
hk einzige, bie ein ^nl öor ftd^ ^at. ^te 3)^inifterien ©autfd^ unb £^un 
^aben eine rettenbe S^at getrau, inbem fie bie öfterreic^ifd^e ^unft pl^lxä) 
au§ ber ^Bcrfumpfung ^oben. 2Bar au^ bie ^^at politifc^ unb boü^tuirt^^ 
fc^aftlic^ nid^t minber geboten, fo bleibt e§ bod^ an^uerfennen, ha^ biefe 
Wänntx fic^ bur^ einen 58erg tion angeerbten ^orurt(]eiIen, ben bie ©egner 
nad^ Gräften gu ftüfeen fuc^ten, nidEjt erbrücfen ließen. 5lu^ unter i^ren 
9}fitarbeitern gab e§ 3J^änner, trie bie (Se!tionc^ef§ grei^err öon SBecfbecfer 
unb tion §artel, bie bem mobernen ®eban!en feinen praftifd^en (Sieg er-- 
ringen Ralfen, ^ber au^ bie ietjige ®tabtt)ertt)attung ^at ha§ 5^re getrau, 
um ben ^JDornenmeg ber (Sejeffion etma^ gangbarer §u mad^en. Unter bcm 
^Regiment be§ Sürgermeiflerg Dr. ßueger n)urbe e§ mögtic^, ba§ bie (Se^ejfion 
fc^on am fteben§el^nten ^3^otiember 1897 burcf) ©emeinberat^^befc^Iug einen 
Jöaugrunb gugemiefen erhielt, ^a§ SD^itglieb 5lr^iteft ^ofep^ m, Dihxidf 
arbeitete mit jugenblid^er S^atfraft bie $läne au§, am fiebenunb^wanjigfteu- 
^pcil 1898 tourbe ber ©runbftein be§ (Sebäubeg gelegt unb fd^on fec^§ 
Womk fpäter, am §e^nten ^^ooember, würbe e§ ber ©emeinbe SBien übergeben. 
aaSä^renb biefer Sag unb 9?ad^t geförberten (Sc^neßarbeit trurbe aber auc^ 
ba§ Organ ber (Sejefftpn, bie eigenartige 2)?onalgfd^rift Ver Sacrum, 
i)erau§gegeben, beren ^ilberfd^mudt ^um größten S^eil t)on SKitgUebern f)er= 
rührte. Unb im geitraum be§ ^afjre-S 1898 t)eranftattete bie (Sejeffton bret 
große StuSfieHungen, üon benen bie erpe, im ^rü^ja^r, no^ in ben Siäumen. 



Hosted by 



Googk 



126 ®ie 3ufunft. 

ber ®artenBaugefeIIf(^aft, bie ^erbft^: unb SBinterau^ftedung iebod^ fd^on im 
eigenen §eim [tattfanben. Unb bei ^tßebem behielten einige Talente ber 
jungen Bereinigung noc^ 3^^^, nm bie üorjä^tige 3ubiläum§^®en)erbe= 
an^fteHung im "iPrater burc^ mehrere groß angelegte moberne ßeiftungen §u 
bereichern, bie tüefentüd^ baju beitrugen, bem töiener ^ublünm bie klugen 
,§u öffnen. 2Benn man beben!t, bag bie ®e^efi'ion urfprünglid^ nur neun= 
ltf)n mam ^oä) xn§ getb gerji(!t tnar, fo ift ^a§ eine ©umrne t)on ©d^affen, 
fo ^u fagen au§ bem (Stegreif, bie al§ bebeutenbe Kraftprobe gelten mag. 
^ud^ ^at biefeg ©c^aufpiel fro^n, be§ ^ieleS bettjugten $Ringen§ \)a§ $ub(i= 
fum burc^greifenb erregt. ÜDie ^u^ftedungen ber ©ejeffion Ratten ®r folge, 
trie SBien fie niemals \ai). )£fta\x erlebte bie feltene X^ai\a(ijtr bag ein Sliema 
ber bilbenben Kunft im öorberflen 55orbergrunbe nnfere§ geiftigen ßebenS ftanb 
unb ha^ t)on benaufgetrorfenen (Streitfragen ba§ ganje "iPublilum tt)tber^allte. 
!5)ie 5lu§fteEungen erhielten ^f^eingetrinne, ja, e§ njurbe Siegel, ba§ bie §älfte 
ber öertäuflic^en ©egenPänbe auc^ njirfüc^ Käufer fanb. ÜDa§ %ue fiegte 
auf ber ganzen ßinie; ba§ 5(uge ber SD^enge, ha§ unter allerlei ^bgebrofd^en= 
l)eiten nac^gerabe feine @mpfängli^!eit eingebüßt Ijatte, fanb cg lieber lo^= 
nenb, §u bemer!en unb aufzunehmen. 

®ag bie «Se^effion eine polemifc^e (5d}neibe ^at, ift fel6ftt)erftänblid^. 
3^re Aufgabe ift ja, für unb tt)iber ^u fämpfen. 2lber ber Qrvtä ift feine§= 
megg ha^ gronbireu an fic^ ober gar ber (Sport be§ (5peMeln§. ^n i^rer 
erften Kunbgebung §at fte i^r SBoüen mit ben SBorten au^gebrüdt: „(Sine 
t)on i^rem ^beal begeifterte, an 2Bieng fünfllerifc^e 3^^i^^ft ^^o^ ^üebem 
unerf^ütterlic^ glaubenbe (Sd)ar jüngerer Künftler grünbete nun eine 33er= 
einigung 33ilbenber Künfller Defterreid^g, bie, unterflü^t üon einer $Rei^e 
tüal^rer, opferroiöiger Kunftfreunbe, o^ne genoffenfdiaftlic^e unb materielle 
9tücffid)ten, getriffermaßen ergän^enb, rein ibeal fünftlerifc^ gu föirfen berufen 
ift.'' 3)iefem Programm ift bie B. 53. K. De. and) unöerbrüc^lid^ treu ge= 
blieben. 2^v näc^fte^ Qkl ift, bem ^ublifum ba§ (Sc^le(^te baburc^ ab§u= 
geiDö^nen, baß man e^ burc^ @ute§ gleic^fam t)ern)i3^nt. jDie§ ift aber nur 
^u erreid)en, menn man eg in fortgefe^ter unmittelbarer 35erbinbung mit 
ber internationalen Kunftftrömung erhält unb il)m nad^ unb x\ad) Wt§ 
geigt, toa§ im 5Iu§lanbe @ute§ gefd^affen toirb. ^m Söettftreit bamit mag 
bann aud^ ba§ inlänbifc^e 9?it)eau fic^ ^eben unb burc^ 5lnregung unfer 
eigene^ (Schaffen ftd^ fteigern. ^e me^r SSerftänbni§ e§ im $ubli!um finbet, 
befto frud[}tbarer für bie Kunft mirb bie 2Bed^felmir!ung gtüifd^en (Sd}affenben 
unb Slufneljmenben fid) geftalten. ^enn ni^t bie Künftler tnerben melir 
gum "^ublüum ^inabfteigen muffen, fonbern ba^ "iPublüum trtrb fid) !ünft= 
Icrifc^ erlogen fül]len unb gum Künftler emporgugelangen fuc^en. ^l^ le^teS 
Jpraftifc^eg ^ui fd^tnebt ber 35. S. K. De. bie ©rric^tung einer mobernen 

Hosted by Google 



Ver Sacrum. 127 

©alerte in 2Bien üor. @inem „tütener Luxembourg" foüen bie ^Reinerträge 
niffe aGer i^rer 3Seranfla(tnngen gemtbmet fein. S)ag nac^mac^fenbe ©efd^Ied^t 
fott ber ntobernen ^unft nic^t me^r fremb gegenüberfte^en, aber t§ foH aud^ 
eine ©tätte üorljanben fein, an ber fic^ öfterreic^ifc^e l^unft fammeln !ann. 
3ft e^ hod) ^eutjutoge, in (Srmangeinng einer „öfteneid^ifc^en'' (Sammlung, 
felbft bem (Spegialforf^er anwerft unbequem, ja, faft unmögtici), einen ^ifto= 
rifd^en Ueberbüd^ über bie ^unft feinet eigenen Saterlanbe^ §u gert)innen. 

5)[(§ ^oc^raid^tig für bie Qmdt ber ©ejeffion l^at fic^ i^r Drgan Ver 
Sacrum ertüiefen. ^ie unmittelbare Oueüe für ben ^I^itet bürfte Ul}Ianb^ 
©ebic^t Ver Sacrum fein, t)a§ ben römifcEien „2Bet^efrü^Ung" fd^itbert unb 
mit ber (Strophe enbet: 

„Qf)r ^abt bernommen, tva^ bem ©ott gefäUt. 

©cfjt §in, bereitet (Surf), getjord^ct flitt! 

3§r feib ba§ (Baattoxv einer neuen SBeÜ, 

^a§ ift ber SBei^efrüfjltng, ben er mtü/' 

!^ie ^ünftler, benen bie^ebaftion übertragen mürbe, l)atten fid) einen üte= 
rarif^en 33eirat^ gugefellt, ber au§ gmei mobernen ©cEjriftftellern, Dr. Wa^ 
33urdf^arb, bama(§ ®ire!tor be§ ^. ^. §of='J8urgt^eater§, unb ^ermann ^al^r, 
beftanb. @o üerftärft, trat bie 3eitf^rift frtf^ unb ftar! in ben ^ampf 
m. ^n (Stoff ^um ^e!ämpfen fel^lte e§ ma^rli^ nic^t unb ba§ ^ubtifum 
pu^te anfangt nic^t menig über bie ungemo^nte Sc^neibigfeit, mit ber ^ier 
aller ^errottung ^u Öeibe gegangen mürbe. 3)a§ ^ublifum ftu^te überl)au)3t; 
benn Ver Sacrum mar i^m etma§ 9hgelneue§, eigentüri^ o^ne Siücffid^t 
auf ben ^eifaK ber Abonnenten gemacht, (ebiglic^ ein fünft(erifd}er ®efü[}I§= 
au^brucf. Aber gerabe ^a§ mürbe feine (Stär!e. Anfangt machte man fid^ 
über AUe^ an bem 33Iatte lupig, bom ^Jormat unb ben garben be§ Um= 
f(i)lag§ angefangen big ^um „53ucE)fd^mucf'', über ben grnft ber Senbenj 
unb bie Aufrid^tigfeit be§ S^one^. Aud^ üermigte man lebl^aft bie gemiffen 
(Sammet^anbfc^ufte, mit benen bie Ealentlofigfeit [a immer angegriffen merben 
min. Allein ha§ ungeberbige Clement brachte bie ßuft in 53emegung unb 
immer me^r ßeute begannen, ftd) ht§ §auc^e§ t)on ^rifc^e ju freuen, ber 
burd^ bie geiftige Atmofpl)äre 50g. 33alb ^atte bie 3eit[d^rift einen großen 
Abne^mer!rei§, ber big in§ ferne Au^lanb reichte. 2)ie ftrenge ^ad^lritif in 'jparig 
unb ßonbon fjat unummunben anerlannt, t)a§ ^ier etmag S^eueg unb ®ute§ 
gemalt ift. Ver Sacrum ift mit feiner ber irgenbmo befte^enben iüuj^rirten 
^unftjeitf^riften ju üerglei^en. 2Ba§ i^m t)on üorn fjerein einen anberen 
^axattcx giebt, ift fein ^3erfönli^cg ©epräge. ^n bem Heinen Greife öon 
^ünftlern unb (Bc^riftfteHern, bie ba mit5eid)nen unb mitfd^reiben, l)at fid) 
ein ein^eitli^er (Seift auSgebilbet, fo ba^ Ver Sacrum mie aug einem 
<Sug gemorben erfd)eint. (£§ ip alg eine moralif^e "ißerfon für fid^ ju be= 



Hosted by 



Googk 



128 ®te Bufunft. 

trachten, bie i^re inbiöibueHen SH^ W ^^^ ^^^^ ^^^ grembe abtoeift. Unb 
biefe tbeale "ißerfon tft oud^ eine ibeaüfüfd^e. (Bit ^ai Ver Sacrum a!^ 
eine @^renfad)e betrieben nnb il)re 9Zä^te geopfert, nm bem ^md p bienen, 
of)ne auf „irbifc^en" ßof)n ^u rechnen. @§ ftnb ^IlleS in ^üem nur ttenige 
§änbe nnb ^öpfe, bie ber Junge Sunb für eine folc^e ^lufgabe ju üertnenben 
fjat, aber ha§ ©ebotene ntad)t ben ©inbrucf, at§ tt)äre ein großer ®tab t)on 
Säften am SBerfe getnefen. ^an betrad^te titva ha^ umfangreidje Doppet= 
^eft, in bem bie erfte ^u^ftedung ber «Se^effion be^anbelt ift, mit i^ren ad^tjig 
big neunzig 33ilbern; bem fie^t man ben f leinen '^riöatoerein nid^t an. ^abet 
tft noc^ ein befonbercr 3^9 l^eröorjul^eben: bie 33efd^eiben^eit. 3Kan foUte 
meinen, ba^ in bem Drgan einer ^Bereinigung iijvz eigenen ä)litg(ieber be= 
fonberS gut tüegfämen. ^a§ ©egent^eil ift ber gaü. ^ür fid) felbft mac^t 
bie ^Bereinigung 53ilbenber ^ünftler Defterreid)^ feine 5le!(ame. ^m Ver 
Sacrum tft e§ ängfttic^ uermieben, irgenb ein 9Jiitg(ieb für feine &iftungen 
§u beloben; fte trerben t)ie(me()r, felbft in ben ^efpred)ungen ber eigenen 
^u^fteHungen, betnal^e f^ftemattf^ totgefc^miegen. SDZögen if)re 5Irbeiten für 
fte reben, in ber 2ßeife, tüie e§ ettna bie ^(tmt=3^ummer jeigt. 9^ur 5llt- 
meifter 3tubolf non 5I(t ^at im erften §efte bie i^m gebü{)renbe §ulbigung 
empfangen; bei ber !(af]tfd)en (Sc9Üc^tf)ett, bie i^n au^jeic^net, ift fte mttjx 
gemütt)tiif| al§ feierlich au^gefaUen. Unb ein §eft toat §an§ ©^matger 
gemtbmet, bem n)e(tfremben, in feinen §Bor!arpat^en vergrabenen ^ünftler; 
aber ^a§ gefc^a^ fo fef)r in abseatia, ba§ eg für ben fo ©etnürbigten gar 
feine perfönüc^en folgen ^aben fonnte. ^u^Iänbern gegenüber ift Ver 
Sacrum freigebiger; ba§ fdiöne ^^nopff=§eft betreift eg. Merbingg ift eö 
mefir alg Kollegialität, raa^ 3=ernanb Kftnopff unb anbere große 3}?oberne 
mit unferer (^e^effion unb Ver Sacrum öerfnüpft. ffi§ ift ^reunbfdjaft 
unb t^atfräftigeg, mitt^uenbeS SBoljltDoIIen, ja, fogar fc^on eine gegenfettige 
!Dan!bar!eit, bie i^re ^ö^ft foliben ©runblagen ^at. 3)a§ Wt^ ftnb fpre^enbe 
Kenn^eti^en, ha^ l)ier mirüic^ etma^ ßebenbe^ unb ßeben^fä^ige^ geletftet 
ttjorben ift. ^ie (Sejeffion ift ^eute maßgebenb auf bem ©ebiete ber tüiener 
Kunft unb Ver Sacrum ift eine ber (Stimmen 2öien§ geworben, ein SBccfruf 
jum ßeben, ber treit über bie ©renken Defterreid}§ Ijinaugf^aÜt. TOt bem 
§tt)eiten ^a^rgange geljt Ver Sacrum in ben 3Serlag t)on @. %. Seemann 
in ßeip^ig über. 2)ie 3teba!tion (für bie Dr. ^ranj gtüe^brücf jeic^net)- 
bleibt bie biö^erige unb ^at i^ren (B\% in 2Bien. 3n biefer unmittelbaren 
35erbinbung mit ber beutfd)en ©eiftegftrömung liegt bie ©etoä^r einer bebeut^ 
famen SOSeiterentmicfelung ber Bettf^rtft. Ver Sacrum mirb nun ein 
tüic^tigeg Drgan bex mobernen Kunftintereffen toerben, eine mirffame SBaffe. 
ju ®c^u^ unb Jrui^, an biefem 2Benbepun!te ber aügemeinen geiftigen ®nt=- 
tüidelung, m enblic^ ,M^ ©aatforn einer neuen SBelt" aufgeben n^iö. 
aSien. ßubmi^ $et)eü.. 

^ Hosted byLiOOgle 



2)ic :^nbianer in ben SSereinigten ©taaten. 129 



Die 3n5taner in 5m Vexeiniqten Staaten. 

5ac§ ber SSo(f^5ä§lung t)on 1890 teßte in ben 33ereinigten (Staaten unter 
62 ^D^tUionen ©intüo^nern eine ^Btextetmtllton Snbtaner. .J)ieräu famen 
atterbinö^ noc§ 23 000 Qnbianer in 2l(a§fa, bte nic§t mitgerechnet ftnb. 58t^ gum 
ga^re 1871 tourben bte gnbianer bon ben 33eretntgten (Staaten al^ felöftänbtge 
95ölferfc§aften anerfannt, mit benen S5erträge ge[c§loffen trurben. 5Diefe§ öölfer« 
rec§t(ic§e 33er§ältni6 irurbe 1871 burc§ ein ©efe^ aufge§oßen, ba§ bte gettenbett 
Verträge a6er au^brü(![tc§ fortöefte^en liefe. 

§eute ift bie 33emaltung ber Qnbtanerangelegen^eiten (Sac§e ber (Sentral-» 
regtrung. ^afe bte Qnbianer i§re Sßo^nfi^e in öerfc^iebenen Staaten §aBett, 
änbert baran nic^t^; bie S^Heberlaffungen ber Qnbianer finb t^ett^ al^ gnbianer- 
territorium, t^eil^ ai§ Qnbianerreferbationen t)on ber 53ermaltung ber (§:in^eU 
ftaaten (o^getöft. S)er Commissioner oflndian Affairs fte§t unter bem (Staate« 
fefretär für ha§ gnnere; boc§ rviü td^ bü btefer Gelegenheit öemerfen, ha^ bte 
^ebeutung be§ (Staatsfefretariate^ für innere 5lngclegen§eiten öer^ältnifemäfetg 
gering ift, tneiC bie mciften inneren 3lnge[egen§eiten @ac§e ber einzelnen ^taatzn 
finb. Qmmer^in ^at ber Commissioner eine ^iem[tc§ au^gebe§nte SBtrffamfeit. 
^lufeerbem Befte^t noc§ ba§ Board of Indian Commissioners, bem Befonber^ 
bie ^ontrole be§ für bie Qnbianer au^gegeBenen ®e(bc^ unb ber für fie Be* 
ftimmten Lieferungen oBUegt. gür ©inige^ ift formell ber ^räfibent guftänbig, 
ber t)on bieten ignbianern a[§ The Great Father Be^eic^net mirb. (Sr entfc^eibet 
über ^Begnabigungen SScrurtljeifter unb auc§ ü6er gan^ geringfügige ^tnge, fo, 
l"oie e^ ^d^tf barüBer, o6 gnbianer i^re ^Referbation berlaffen bürfen, um fid^ 
äu ©c^auftetlungen gu berbingen. ^Dagegen mürbe mir in ben 9^eferbationen, 
hit ic§ Befud^te, gefagt, bafe gunt 53er[affen ber D^eferbatton hk fc§rift[ic§e ©rIauBnife 
be§ 5(genten ober feinet 35ertreter^ genüge. (Sollten aBer fotc^e uuBebeuteubett 
^ingc fcI6ft Bi§ Sßaf^ington ober Bi^ an ben ^^räfibenten gelangen, fo liegt 
natürüd^ hk mirftic^e (Sntfd^eibung boc^ in ben ^^önben ber urgenten. 

^^ielc Qnbianer tragen §eute noc^ i§re ^}^ationaItrac^t, bie gum großen 
Streit in amcrtfanifc^en gaBrüen ^ergefteCIt mirb. ^^a(^ einer SluffteKung, bie 
bor ga^ren gemacht mürbe unb allerbing^ eine 3^^^^^ ^t)n 280 000 gitbianern 
mit 2lu^fc§lufe ber fünf ctbilifirten (Stämme auf bem Qnbianerterritorium gu 
©runbe legte, mar hk gal^l ^erer,. bte bollftänbig europäifc^e ^teibung trugen, 
63 000 unb 2)erer, bie fi(^ tlieilmeife eitro^äifi^ ftctbeten, 34000. 33on ben 
280000 Ratten 23000 lefen, 27000 fiel) englifi^ berftänbigen fönnen unb 22000 
Ijätten ^ird^engemeinben angehört. (Sin S^ljeil ber Qnbiancr §at angcBli(^ üBer» 
§aupt feine D^eligion unb berelirt fein §ö§ere§ 2öefen. 2)agegen mirb bon anberer 
(Seite auf ^rimitibe, Tillen gemeinfame 5lnfö^e religiöfen (Sm)3finben§ §ingeit)tefeit, 
mic menn Beif|)iel§meife einzelne (Stämme e§ bermcibcn, gifc^e ober ©eftüget gu 
effen. 33ei ^a^tretd^en ^ttbtanerftämmen f^^iett ber ©lauBe an gute unb Böfe 
©eifter eine grofee D^otte. dJlan barf fid^ üBerl)aupt bie Qnbianer nid^t al^ ein 

9 



Hosted by 



Googk 



130 ®^^ Sutunft. 

etn^eitüd^e^ 5Bolf torfteden. ^ic (St^inologcn ^aben t)on je fjer auf bie großen 
SSerfd^tebeti^eiten ber eitiselnen ©tämme in @^ra(^e, (Ritten unb fonfltgen (Stgcn* 
fdf)aftcn ^tngetrtcfen. 53ielfac^ finbct man bei ben gubianern no(^ $o(t)gamic unb 
bie €)teaung ber grau ift faft attgcmein fe§r untergeorbnet. 9JJifc^e^en ^m\^m 
gnbiaueru unb 5lngtoameri!anern finb öufeerft feiten gen)orben — früher mögen 
fte häufiger gcn)eien fein — unb e§ ift n)a§ric^einli(^, baj3 fi(^ hit urf^rüngtic^en 
(ginmanberer mit ben eingeborenen 9^ol()f)äuten ftar! tiermifd^t §aben. Tlan ^at 
gelegentlich be^au^tet, bafe eine gemiffe ^Ce^nlid)!eit äUJÜd^cm bem 2)an!eett)^u§ 
unb bem 3nbianertt)pU!§ tor^anben fei unb ha^ ber g)an!ce fic^ burc§ geraiffe 
ant^ropologifc^c $^er!tnate tJon allen euro^äifc^en 33öl!ern unterfc^eibe, — SD^er!= 
male, -bie nur bem gnbianer in gleicher SBeife ^ufämen. S)er 9)an!ee §ört ^a§ 
bei feiner 5lbncigung gegen ben ^nbianer nic^t gern. 

5ltfo: mit 5tu§nal}me ber ^la§!a=3nbianer n:)urbe 1890 eine S^iertelmidion 
Qnbianer geaä§(t. (Sie finb ungleich auf bie oerfi^iebenen Staaten bert^eilt, im 
Soeften bid^ter ciU im Dften. 32 600 finb ^Bürger ber Union, leben unter 
ber meinen ^ebölferung, ^a^len Steuern unb erl)alten fi(^ felbft. Sluf bem 
gnbianerterrttorium n)o^ntcn 75000, in ben Df^eferöationen unb in Snbianer- 
fd^utcn 133000. SDer D^eft fe|t fic^ au§ ben ^uebto^ in 9ieume£i!o (8000), ben 
fogenannten fec^§ 9^ationcn unb anberen gnbianern t)on 9^en:)=3)or! (5000), ben 
Dft^(S§ero!ee^ in 9^orb=^aro(ina (3000) unbSold^ensufammen, bie frieg^gefangen 
(400) ober gewöhnliche ©efangene (200) finb. SIßie ungleichmäßig fie fic§ auf 
hk einseinen (Staaten t)ert§eilen, ergiebt eine Sßergleii^ung t)on göinoi^ mit 
einem einzigen Qnbianer unb ^ceumejifo mit faft 20 500. 

^a§ Qnbianerterritorium ift füböftlic^ öon bem (Zentrum ber SScreinigten 
Staaten gelegen unb füblic^ öon 5le3:a§, öftlic^ öon 5tr!anfa§ unb SO^iffouri, 
nörblid§ unb meftlic^ t)on ^anfa^ unb Dfla^oma begrenst. (£§ ift 31400ameri« 
!anif(^e Duabratmeilen ober 81000 DuabratÜlometer groß, entf^rid^t alfo un= 
gefät)r bem fed§ften ^l)eil be§ ^eutfc^en 9^eic§c§. ©a^ ßanb ift jum grofeen Streit 
frud^tbar unb felbft bie fielen Söeifeen, bie bort ben Verträgen guwiber fefe^aft 
jtnb, §aben einftmeilen noc§ feine Ueberbölferung^gefa^r bemirft. 2)ie 75 000 
gnbianer biefce Sterritorium§ merben gemöljnli^ in attJei große ®ru)3pen get^eilt: 
66000 bilben bie fogenannten fünf cioilifirten Stämme, barunter 29000(S:§ero!ee§, 
bereu über fünf^e^n Qaljre alte ^ngeljörige, mz ein offizieller S5eri(^t rü§menb l^er^ 
öor^ebt, fämmtlid§, mannlid§ unb mibüi^, ba^ ßefen§ unb Sc^reiben^ !unbig 
finb. 5tud§ bie t3ier anberen Stämme §aben fic§ fulturell gut enttüicfelt unb befi^en 
eine gemiffe Selbftänbig!eit ber SSern^altung. ^ie 9000 anberen gnbianer, bie 
]§ier leben, gehören öerfd^iebenen (Stämmen an. ^ie Slnja^l ber Schulen unb 
mxdjzn ift beträ(^tlicfj. Sm 5iagemeinen §aben fid§ bie gubianer ^ier fä§ig ge= 
^eigt, fic§ ber mobernen S^ultur ansupaffen; bod^ tt)irb ^a§> Hon anbercr (Beut 
beftritten. gebenfatt^ ift e§ gelungen, bei i^nen 5ldferbau unb ^kl)^n(i)t eingu- 
führen. SÖä^renb hxz ^nbianer (Sentrat- unb SübamerÜa^ t§eiht)ei|e fc^on 
bor ber ©inmanberung ber ^Beißen 5lcferbau betrieben, lebten bie norbamcri- 
!anif(^en ^nbianer bi^ ba^in nur t)on ber gagb unb bem gifcl)fang. ^nfo«- 
fern ift alfo gireifeUo^ ein gortfc^ritt t)or§anben. Slber ein Sl§eil nomabifirt 
aud^ §eute noc^. ©an^ befonber^ mirb gegenüber optimiftifd^en 33eri(^ten ein«« 
gemanbt, ha^ hit fd^weren SSerbrec^en im gnbianerterritorium auffattenb §äuftg 



Hosted by 



Googk 



5)tc ^ttbianer in beti iBereinigten ©taoten. 131 

fttib. S5i^ tor ^uraem §a6e ber Sf^tc^ter im gort ^mitf) (5ttfanfa§) altem un^» 
^efä^r eöen fo ötete ^obe^urt§eiIe gu fällen gehabt rate aüe üörtgen fHidjttx 
ber Union gufammen; ber ©algen fei ftänbtg aufgeftettt geraefen. dln^xte aber 
bie Unftc§er§eit in biefen ©egenben nid^t eben fo fe§r bon ben SBeijgen raie bon 
ben Qnbianern §er? 5t:§atfäc§(ic^ fiebette fic§ gerabe in biefen ©renggebteten ha§ 
alleretenbefte raeifee ©efinbet an. ®an§ befonber^ nngünftig lautete ber Seric^t 
be^ Board of Indian Commissioners 1894. @c^on bor§er ^aitt ^matot 2)att)e§ 
hk angebliche ©iotlifation btefer ^nbianer in ha$ ©ebiet ber gäbet öerratefen. 
SDie (5ieric§t^§öfe unb hk gefe^gebenben ^ör^erfc^aften feien ber .Korruption ber* 
falten, ba§ ®c§utn?efen fei unzulänglich unb hk Sänbereien, hk bem ganzen ©tamme 
taut 35ertrag gehören, feien burc^ toenige §atbbtutinbianer offupirt; 33erbrec§en 
ülter 5trt blieben ungefü^nt unb bie raei^e 53eoöl!erung fei fc^u^lo§. ^er '^e- 
xid^t tt)ie§ barauf t)in, ba^ ha^ Board fic^ fc^on ätban^tg Qa^re bor§er gegen 
■eine fetbftänbige 35ern)altung erfiärt ^ättc. ^Dagegen rairb bon anberer (Btite 
immer lieber §erborge§oben, bafe bie SBeifeen bie Qnbianer berberben, fie burd^ 
(Sc§nap§berfauf bem Strunfe ^ufü^ren u. f. tt». 

SDieSf^ef erbattonen finbßanbftric^e, bie bengnbianernburc^ 53ertraggrec§t ein»»' 
geräumt töorben finb; fie finb an ®röf3e fet)r berfc^ieben unb über ha§ gan§e 
IGanb gerftreut. Qm 5lttgemcinen finb bie Sf^eferbattonen im Often fteiner at§ 
hk im SBcften. Sluc^ im Staate 9^em=3)oTf befte^en einige D^eferbattonen unb # 
an fc^öncn Sonntagen !ann man am D^iagara Qnbianern in ifjrer 9^ationat^ 
trad^t begegnen, bie bon ber nur fec^^ Kilometer entfernten SInfiebelung gu ben 
gätten fomiaen. 50leiften§ wohnen hk Stnge^örigen eine^ (Stammet mögltd^ft 
üuc§ in einer Oieferbatiott. ^ie D^eferbation barf o§ne ^^afe nic§t berlaffen Serben; 
boc^ tt»irb 3)a§ für ben ©rett^bereid^ ber D^eferbation nic§t alt§u genau genommen. 
(So berfaufen hk 2)uma'3nbianer in 5lri5ona auf bem i§rer D^^ferbation 
benachbarten 33at)n]^of 5Bogen, ^pfeife unb ä^ntic^e ^inge. dagegen bürfen 
raeber Sßeifee nod§ anbere Qnbianetftämme hk D^eferbation o§ne (grlaubmfe be- 
treten. Slber auc^ ^a§ rairb nic§t genau genommen unb fc^tiefeltct} ift faft 
5tlte§ ber Stßittfür ber D^egirungbeamten übertaffen. "ifflan trifft 3. 5B. D^abajo^ 
gnbianer in ber Df^cferbation ber ©üb=Ute=§nbianer an. gn ben 33erträgen ift 
nteiften^ feftgefe^t, bafe bte D^^irung ber D^eferbation einen St:6eil be§ Unter- 
haltet SU tiefern ^at, gteifd§, 8«c^'cr, 9}^e^l, ^Bactputoer, Kteibungftücfe u.f.m., uttb 
M, mo bie gnbianer §ur ßanbtt)irt^fct)aft angehalten merbcn folten, auc^ tanb^ 
rairt^fc^aftttd^e ©erät^e. SDie Qnbianer pflegen bie Lieferungen an befttmtntcn 
tragen bon ber 9^egirungagentur ab^utjoten. SDie D^eferbation fte^t unter Stuffid^t 
eine§ urgenten, ber, je nac^ber©röfeebcg53e5ir!ci% nocb bcrfd^iebene Beamte unter ficfj 
^at. 5Die Stgenturen finb gefuc^t, weniger um be§ ©e§alte§ at^ um ber ^Zebcnein- 
fünfte raiüen, bie ftd^ bie 5tgenten gu berfd^affen im ©taube finb. ©in grofeer 
Stljeit ber ^ertrag^lieferungen fott in bie SLafc^e ber ^Beamten ftiefeen, bie mit 
ben Lieferanten unter einer SDecfe ftedten. grüner tjat ©a§ ftdjctlid^ tjäufig ftattge- 
funben, bod^ ift biefe Slrt bon Korruption rao^t im SSerfctitninben begriffen. 

9luf mand^en D^eferbationen befinben fic^ bon ber D^egirung gegen fefte^ 
©e^att angeftettte Sler^te; baneben ^aben bie Qn^ianer i^re eigenen 9}lebi§in= 
utättner, an bie fie fi(^ in Kranf^eitfätlen itm 9^at^ menben. gum Unterricht 
im 5ld*erbau finb garmer angefteltt unb man fprid^t bon guten Erfolgen; auf 

9* 

Hosted by VjOOQK 



132 ®ie 3ur«nft. 

ben D^cfcttationcn Beftritt mau tnir btcfc unb Bef)au)?tctc, ha% bcn bte OBer« 
auffielt fü^renben gatmerit md)t genügenbe Gräfte §ur (Seite ftünben unb baji 
fie au§ @;)ar)am!eitrü(!fi(^tcn mit allerlei 9^eBeitaufgaben Bepacft inürben. 

kluger bem ^cfer6au xoxxh ^or6jTed§terei Betrieben, bie Befonber^ in ber 
^(norbnung Bunter SFlufter mitunter gan§ S8ebeutenbe§ leiftet. (Sinige (Stämme 
fertigen ©d^mucfgegenftänbe au^ ©la^^erlen an unb bie 9^aöajo = 3nbianer 
üBen ba§ SBeBen öon mollenen gu^teppic^en al§ ^p^^ialiiät (So t)iet ^txx\^^ 
fu(^t, 5SöiO!ür, ©clbljunger unb ©raufamfeit im SSer^öltnife ber ^ßeifeen gu ben 
:3nbianern bon je hervorgetreten fein mag, eine Einrichtung öerbient i)oüe 5(n* 
erfennung: bie 3^bianerfc§ulen, hk ^au:ptfäc5l{d^ auf ^erantaffung öon ^arl 
(Sc^urg unb ^ratt gegrünbet UJorben finb. SDer offi^iettc D^egirungBeric^t 5ä§lte im 
Qa§re 1895 ad^tunbätuan^ig fold^er (Sdpulcn auf. (Sie finb faft üBer ha^ gan^e 
öanb gerftreut. 5Da fie aufeer^alb ber ^Referbatton liegen unb Befonbere SBo^n* 
geBäube ^aBcn, muffen fid§ hk .^inber, hiz bie (Schule Befuc§en njollen, tion hzn 
(Sltern trennen. SDic Schulen in ben D^eferbationen (eiften rtjenig. So faf) \(fy 
in ber Slpac^ereferoalion Bei SDul'ce in (Solorabo eine Schule, bie fat^olifd^e 
SJJiffionöre Bcgrünbet Ijatten; aBer nur ^Xüti Qnbianerfinber Befuc^ten fie unb 
D^egirungbeamtc fagten mir, bafe ber Sc§ulBefuc§ auf jotclien Schulen allgemein 
fe§r unregelmäßig fei. ®ie ^inber !ommen eine SlBod^e lang, treiBen fic§ bann 
aßer mieber 2ßoc§en lang umljer. SDie 9icgirungfcf)ulen foUen fid) immer nod^^ 
einer gri)ßereu Slutorität erfreuen al§ bie i)on religiöfen ©efetffc^aften gegrünbeten. 
(Sin Stljeil ber Qnbianerfinber Befud^t andj bie gemöl^nlidjen öffentlichen (Sd^ulen. 
©in Sd^ul^wang, tnte er in ben mciften '2>taaicn für bie meiße 5Bet)t)l!erung ein* 
geführt ift, Befte§t für hu Qnbiancrfinber nic§t. ®ie gnbtaner[c^ule öon (^ax^ 
li^le in ^^ennft)lt)anien ift pnfig nä§er Befd^rieBen morben. 

Qd) öermieb biefe Schule, um ni(^t ein Blofee^ ^arabeftücf §u fe^en, 
unb fuc§te gmei abgelegenere Schulen, gort öerni^ unb ©ranb gunction, auf. 
gn ©raub gunction xoax üor mir nur ein S)eutfd§er getcefen: |)elm5ol^. gd^ 
fann nur fagen, ha^ ic§ öon ber 33or§üglic§!eit ber (Einrichtungen überrafd^t mar. 
m§ \dj gort Serail Befuc^te, l)atte bie Sd^ule 262 '3i3glinge. S)er boUftänbige 
Slurfu^ bauert fec|^ .Qaljre, boc^ Bleiben öiele Schüler mefentlic^ fürgere 
geit bort, moran bie Agenten unb UnterBeamten ber DRefertationen nic^t o§ne 
(Sd&ulb fein follen. 52öo 2)iefe fic^ au§ ben Lieferungen ^leBengetrinn au oer^ 
fc^affen fuc^en, §abcn fie ein Qntereffe an einer möglic^ft §o§en 3al)l t)on 9Rationen^ 
atfo auc^ an einer mögtic^ft ^o^en ^o^fga^l bon Qnbianern in ber D^eferöation, 
unb fe^eu e§ be^^alb nidjt gern, trenn hk ^tnbcr ber Sd^ule megen fid^ außcr^» 
i)aib ber D^eferöalion aufhatten. ^a§ ^at Qudi) auf hu gerienentfernungen CSin» 
ftufe. S3om crjie^lic^cn (Stanbpunft au^ fann e^ nic^t ermünfc^t fein, menn hit 
Schüler 2ßocl)eu lang hu Schule nerlaffen unb in hu fReferoation jurüdffe^rcn, 
mo fie mit i^xm tätomirten (Altern §ufammen unter 3^^^^^ mo§nen unb bie- 
Bürgerliche l^leibung mit Beeten unb allerlei 3^^^^^^^^ bertaufc^en. 5Da§ mirb 
öon ben £ireftoren aud§ nic§t gern gefeiten. |)ier ergeBen fic^ aBer bie felBeu 
^ollifionen mit bcn D^egtrungbcamten ber O^eferbation, bie bie (Eltern öer^ 
anlaffen, i^rc ^inber abgu^oten. ^inber effen meniger at^ ©rmad^fene, nad§ bem 
5?ertrag ift aber hu ^Ration, bie für ein öierjä^rige^ ^inb geliefert tnirb, bie felbe 
mic bie für einen breifeigjä^rigen Qnbianer; ja, für ein ^inb t)on mentgen Stunben 



Hosted by 



Googk 



3)ie ^nbiartcr m ben SSercitiigten Staaten. 133 

voixh fc^on hiz felBe Ovation berechnet tote für ©rwad^fene. 3^ ^^§^' ^^^^ne ^ittber 
auf her Sf^efetöatton tior§anben finb, um fo me^r fann alfo ou§ ben öieferuugen 
^erau^gefc^Iagen Serben. 

(Stutge (Schulen finb mit ^inbergärtcn berBunben, bie nad§ frö6elfd;er 
2Ret§obe geleitet toerben. Tlan treiBt auc§ @e§' unb ä/Jarfc^üBungen nac§ 
lOZufif; ferner (ernen bk ^'inber Bei fd)netterem STem^Jo ber 3[l^ufi! eine Slrt 
r§t)t§mifc^er StangBerüegung. S[3erfd§iebene 5lrten i>on Touren, etma mie Bei einer 
^olonaife, bicnen bagu, fte f|)te(enb an eine gewiffe 2)i§äi)3lin §u gemiJ^nen. 

2)er (Schulunterricht ift für Beibe ®efc§[ec§ter gemeinfc§aftlic§. (5r mirb bon 
^e§rern unb ße§rerinnen ert^eitt. Qn gort 5t3cn)i§ — in anberen @c§ulen fott 
e^ ä§nlic§ fein — Befte§t auc§ eine gianbmerf^fc^ule, fo ha^ hk .^älfte be^ 
Slage^ mit bem gett)ö§n[icf)en (£ci§ulunterric§t, öefen, f^c^reiBen, 9^ec§ncn, 5luf= 
fa^, geic^nen, ©efd^ic^te unb ©eogra|)§ie, aufgefüllt mirb, hk anbere §ä[fte mit 
inbuftrießen SlrBeiten: <Sc§neiberei, (Schufterei, 35ucf)Binberei, SDrucferei unb Sanb- 
mirt^fc^aft. Um eine UeBerfüttung ^u bereuten, werben ber Schulunterricht unb 
hie inbuftrielle unb [anbmirt^fc^aftlic^e Untermeifung §a[B|c§ic§tig am SSormittag 
unb S^lac^mittag oorgenommen. Sluc§ gang tüchtige Tl\i]xkoxp^ finbet man in ben 
«Schulen unb bie (Schule bon (Sarli^le Beaßftc^tigt, i§r gnbianer^^J^ufifcorpsi im Qa^re 
1900 gur ^Beltau^fteKung nac^ $ari§ gu entfenben. S)er 3)e§ernent in SKaf^tngton 
fott für ben ^^tan gewonnen fein^ unb n?enn hk D^^egirung ta§ ©e(b nic^t gemä§ren - 
f oüte, mU. man fic^ an einige reiche ^merifaner menben, bie gmeifeüo^ hk Tlitki ^er= 
QeBen würben. Sluc^ gort 2m\§> ^at eine Kapelle, bie non einem 33o[IBCutinbianer 
,, -geleitet toirb. ©in SBeifeer mar mit barunter, ein (ieBen^mürbiger SDeutfc^»» 
Slmerifaner, ber bie jungen :3nbianer ha^ (S(^neibern te^rt unb in feinen SRuffe- 
ftunben hk Klarinette Bläft; ber einzige SBeifee in ber oortrefflid^en Kapelle. 
Stu^gegeic^net ift ba§ ^er^ältnife gmifd^en Ce§rern unb (^(^ülern. 33on (Stra^ 
fen wirb faft niemals ©eBraud^ gemacht. SDte (Schüler finb ben ße§rern 
fe^r geljorfam unb ber trefflid^e ^ireftor 5Breen berfte§t e§, ben ©ifer biefer 
gnbianerünber, hk für eine Slnerfennung gur rechten geit fe§r empfänglich 
finb, auf ha§> SBirffamfte angufpornen. Qc§ erinnere mic^, mie fte fic^ freuten, 
al§ ic§ i§rer 3[)flufi!fapelle, bie einige (^tücfe borgetragen ^atk, banfte unb einige 
Borte bc§ SoBe§ fpenbete. 3ll§ ber 2)ire!tor bann fortfuhr, man ergä^le fic§ in 
5lmerifa unb Europa fo biel bon ber Sßilb§eit ber gnbianer, fte follten nun ein= 
mal geigen, ha% fie ber Kultur gugänglic§ feien, fielen feineSSorte offenBar auf einen 
frud^tBaren 33oben. OB freilidj unter ben heutigen 5Bert)ältniffen bie ^n« 
bianerf^ulen einen bouernben S^u^en ftiften fönnen, BletBe ba^ingeftettt. 53iele 
Kinber fe^ren, menn fie hk ©d^ule berlaffen §aBen, ttad^ ber 9^e(crbation gurüdE 
unb Beginnen bort, mie i(^ felBft gefe§en ^aBe, mieber unter gelten gu mo^nen, 
i§re 3nbianertrac§t angulegen, — unb gu fauttengen. 

2)ie 5tu^gaßen für hk gnbiancr ftnb nic§t gering; im Qa^re 1896 Be- 
trugen fie gmölf mmomn SDoUar^. ^ierbon entpelen ungefäl)r brei aJ^iUtonen 
ouf bie 3i3crtrag§berpftic5tungen, gmeiSJiiHtonen auf bieUnterftüfeung bon^c^ulen, 
1660 000 auf öanbentfc|äbigungen u. f. m. Sm ©angen fotten bon 1789 Bi^ 
1897 me^r al§ 334 äflillionen au^gegeBen morben fein. ©§ ift ba^er nur gu 
Begretflid^, ha^ man auf SRittel finnt, biefc ^(u^gaBen gu berrtngcrn. Tlan fann 
brei 33orfd5läge unterfd§eiben. 5Dte (Sinen ratl)en, 5nieg gu laffcn, mie e^ ^nik 

Hosted by Google 



134 ®ie 3ufuttft. 

ift. ^ie gnbtaner würben nhtt furg ober lang au^fterBen, bie Slu^gaBen iüürben ftd^ 
bamitt)onfe(6ft nermtnbern unb ba^Satib lüürbe fd^ttefelicf) ben33creimgten (Staaten 
gufaaen. tiefer ^orfd^tag ftü|t fidj barauf, U^ btc S^bianer mit Stu^na^me 
ber ^iouj: an S3ol!^5al)[ aBne^men. ©in stneiter ^Borfc^Iag ge§t ba§in, bie '^ex" 
träge mit ben gnbianern unb t§re SRec^te am ©runb unb 93oben abäuti3fen, hie 
D^efertiationen atlmä^lic^ 5U berüeinern unö fc^Uefeltd^ gan§ auf^u^eBen, auf 
biefe Steife al\o bie gnbtancr 5U t)eranlaffen, unter ben übrigen 33iirgern ber 
^bereinigten Staaten aufjuge^en. (Sin britter 33orjc^tag enblid^ ge^t ba^in, bie 
Befte^enben i^erträge unb bie Orefernationen einfeitig auf^u^eBen unb bie Qn^ 
bianer 5U gtringen, genau tüie bie SBeifeen gu leBen. Sl^atfäc^Uc^ unterfc^eiben 
ftd^ ber ameite unb ber britte 3ßorfc§Iag raenig öön einanber. SBie Uiir fa§en, ift im 
Qaftre 1871 geje^üd^ au^gej^^roc^en »orben, ha^ bie Qnbianer fortan aU e-tämme 
unb ^ölferfd^aften nic^t me§r angefe^en unb Sßerträge mit i^nen nirfjt me§r ge^ 
fd^Ioffen merben fodten. 3)a aber g[eid^3eitig b*ie Befte^enben 33erträge in 
^aft BlieBen, fann boc§ felBftöerftänblic^ t)on SSertrag^änberungen nid)t bie 
D^ebe fein, fo lange ha§ ©efeg oon 1871 nod) gilt, gn Söirtliclifeit n^erben 
fortroä^renb fcfjon Ijeute ungefe|lic^e 5lenberungen ber 53erträge f)erBeigefü§rt. 
SO^an ämingt bie gnbianer, „freiroitlig^' 5t§ei[e ber D^eferoationen a« öerfaufen 
unb ben Sßeifeen gu üBerlaffen, unb SO^ittel Bebenflic§er 5Irt werben auc^ fonft 
angetranbt unb em|)fo^len. ©erlägt boc§ fogar ein S9eric§t be§ Board of Indian 
Commissionei's öor, ber ^ongrefe möge einfad^ feine ©ouüerainetät geigen, hit 
Verträge aufliefen unb ba§ ^nbianerterritorium freigeben. (g§ ift nic^t meine 
©ac^e, 33orroürfe ju er^eBen: 3n3ifc^eu^5t;^eorie unb ^ßrpji^ Bei ^Be^anblung un^ 
cioilifirter 35öt!erfc^aften gäl)nt meiftenö eine^luft. St§eoretif($ finb bengnbianern 
gefe^lic^e dlz^it eingeräumt. $ra!tifd), erflärt man, fei ber gegebene guftanb 
unhaltbar unb muffe, eöentuett auc^ gegen ben 2©iaen ber gnbiancr, geänbert 
werben. ' ©^arafteriftifc^ ift, ha^ Bei ben ©treitigfeiten, hit aroifc^en gnbianern 
unb ©omBot)^ immer nod) oorfommen unb benen auf Beiben (Seiten ^.eute gum 
Opfer faUen, bie ^el)örben meiften§ gar nic^t einf (^reiten ; fie galten bie Sötung 
einiger (5:omBot)§ ober gnbianer für (§:ima§, ba^ ben (Staat -nic§t Befonber^ 
intere[firt. Unb menn früher gnbianer mit Zubern unb grauen gu ^unberten 
unb Staufenben bom meifeen ©efinbel ^ingeme^elt würben, fo ^at gleic^faü^ faum 
gemanb gegen biefe ©raujamfeiten ©iufpruc^ erhoben. (5^ iuaren ja nur^nbianer. 
^aj5 ungerechte DtegirungBeamte Beftraft morDen mären, \)at man faum je gehört. 
SDie ©leic^giltigfeit, mit ber gelegentlich ^merüaner t)on ben Snbianern unb 
auc§ oon ben 9^egern fprei^en, ift ein un(timpat^ifc§er (S:§ara!teräug biefe§ fonft 
fo fortgefd^rittenen 33ol!e§. (SelBft bon ©ebilbeten fann man ^ören: „Only 
good Indian is a dead Indian". Unb boc§ ^aBen mir ga^lreic^e ©emä^r^männer, 
bit bauernö mit Qnbianern in S3eru^rung gemefen finb, erflärt, e§ fei mefentlic^ 
bit (Bdjixlb ber Sßeifeen, ba& bie gnbianer feine §ö§ereS)tufe ber Kultur einnehmen. 

Dr. 5rtBcrt Tloil 



Hosted by 



Googk 



In Memoriam, 



135 



In Memoriam. 



l^nb als Du mtd? jucrft gefügt, 
Das war bcr erftc j^rütiltngstag, 
(Ein Cag, iDie man ii}n nie üergigt, 
2(uf bem bcs Gebens £eud]ten lag. 

Hnb als id? nad/ts nad? iiaufe ging, 
Die tpeite, ftille Strafe lang, 
Der Duft nod] an hm gmeigen l]ing 
Hnb fernl]er fams wie f]arfenflang. 



(Es trat mein (Jug in ITTonbenfd^ein 
Itnb inonbenIid]t quoll um mid? t^er . . * 
3n eine anbre IDelt I]inein 
(Trug mogenb mid) bas Silbermeer, 

Der Räuber blieb. 2In Deiner Brufi 
XDie (friil]lingstag unb ITTonbesnac^t 
gog mir bas "^eben unben?ugt 
3al]rlang rorbei unb unbebad^t. 



ZTun, ha hex Seele füge HIad7t 

€rIofd7 mit Deiner 2Iugen Sd?ein, 

Da bin id} jät|Iings aufgen^ad^t 

^lus meinem (Traum, — unb bin allein , 



XDie ift bod] alles £eib 
Des Gebens fd7al unb Hein, 
Stel]ft Du am (Lotenbett 
Des Siebften jal] allein. 

Das 21ntlil5 bleid? unb falt. 
Die lid^ten klugen 5U, 
Die f^dnbe auf ber ^ruft 
(Erftarrt 3ur em'gen Hui] . . . 



nie mel]r ein fii§cr ^licf, 
rtie mehr ein liebes XPort — 
Dein £ad7en unb Dein Sieb, 
Dein liefen — Dilles fort . . . 

Kein lidit, fein §iel, fein Crofi, 
Das £eben frenxb unb leer — 
Unb über Dir ber Stein 
init feinem (f lud] : Hie mel)r . . * 



Wo einftens mir gegangen 
3m roarmen Sonnenlid^t, 
Da ift bic IX>elt Derl^angen 
Pon ZTebeln, grau unb bid^t. 

Unh wo mir einft gefeffcn 
3m (5rünen, J^anh in ^anh, 
Derlaffen unb i^ergeffen 
£iegt unterm Sd^nec bas ^anh. 



Du £7er5 an meinem £7er5en, 
Das mid] fo füge rief 
3n (Jreuben unb in Sd)mer5en^ 
rOas fd^läfft Du jet5t fo tiefPl 

Unb ha% Du mid^ üerlaffen, 
IPtc fonnt' es nur gefd^elin? 
ZTun muJ5 id] meine Strafen 
^lllcin im Dunfeln gel|n. 



(Erlofd^en alle Sterne — 
Die Xlad}t ift fd?u)ar5 unb ftill — 
(Ein Sidjtd^en blinft r»on ferne — 
3d7 meig mobl, ruas es mill , . . 



Hosted by 



Googk 



136 



5)te 3"^«titt- 



'^• 



3n Beinen klugen 5onncn[d^ein, 
3n Deinen fjänben Jrüt^Iingsfegen : 
So irateft Dn ins '£ch^n ein, 
So fd^rittcft Dn anf allen IPegcn. 

^ür jeben Sd7mer5 ein fanftes IVovt 
Unb jeber IXoti} ein Croftesfpenben ; 
Du läd^elteft bie Sorgen fort 
llnb bargft bie Stirn in weidjen f^i^^^^^en. 



llnb aus bem J^ev^en hvadf ein Quell 
Pon £iebe fonnenl]aft burd^glutt^et, 
Der bis 5um €nbc reid? unb t^cll 
HTit XTTorgenftraI]Ien mid? umflutl]ct. 

Dod;ipars3ufd^ön. Der Strom bes^id^ts 
(Trug aufmärts Did? 3U jenen Häumen, 
IDol^erDutamft . . .llnb mir blieb nid^ts, 
^Üs Don bem hir5en (Slücf 5U trännten* 



Dod/ meine fjeimatb ift bei Dir, 
VOenn andi nid^t met^r anf biefer (Erben ; 
Hodi flammt es glutl]enb über mir, — 
Dod/Had^t mu|5 halb aus 21 benbu"» erben. 

Unb wenn in 3ugenbfiiIIe ftel]n 
Die Kinber, bie Du mir gegeben. 
Wenn IHaienbliitl^en fte ummel^n 
llnb [tili 3ur (frud^t ftd? reift bas ^Sieben, 



Dann barf and] id^ 3U Dir 5urücf 
IXnh leg' mid) leife Dir 3ur Seiten ; 
2lls Iet)te (5ahe mirb bas (Slüif 
Die meige Dede auf uns breiten. 

Den Blicl einanber 3ugemanbt — 
Die klugen merben fd^tt'>er unb trüber — 
(£in Testes IX>ort — unb ^anb in f^anb 
Crägt Kidjelnb uns ein Craum l]iniiber. 



3ti Deine £)anb I]ab' id) mein £ehen 
2ln jenem fernen Cag gelegt- 
Du nal]mft es an mit leifem 3ehen, 
Dod? treuHd^ f^aft Du es gef^egt. 



Dem j^alter gleid], hen ftill bie Blume 
3m 2(benbb uft entfd^Iummert u)iegt, 
£ag in ber l£iebe i^eiligtl^ume 
IlTein (5ln($ an Deine Bruft gefd^miegt 



Dod^ bann ein (lag . , , ba Bam bas (^nbe . . , 
Der £^erbftn)inb rtg Dom Baum bas iaub; 
(Erftarrt entfanfen Dir bie £]änbe . . . 
llTein "iehen rollte in ben Staub. 



Des Gebens Sonne fd^manb bal^in; 
Die IPelt in graueni Sd^eine lag; 
Xlodf bebenb meift bie ^anb bahin, 
Wo hieidi Derfanf ber junge (lag. 

f^amburg. 



IX^ir ftarren unDermanbt bat|in, . 
Unb fud^en bie entfd^munbne prad^t — 
llnb übers ftille 'ianb bal]in 
§iel]t fd^roeigenb nun bie em'ge ZTad^t. 

Sl]eobor Sufe. 




Hosted by 



Googk 



«öanfen unb .^unbfc^aft. 137 

hänfen unb äunbfd^aft. 

|En D^etr-glorf §at tägüc^e^^elb tieuUd^ IG^pro^ent^proSa^r gefoftet; fo lüurbc 
V un^ eilig gefabelt. 2)aßei ift §it ßebenfen, bafe ein fo au^ne^menb fjo^er 
'Oa^ ntc^t ettüa Seute tüie SSanberöilt ober "SJladatj trifft, foubern arme @c§äc§er, 
!(eine ©^eManten, unb auc^ fie nic§t ettra wegen ©taatigfonb^, bie natürUc^ 
o§ne @^tt)ierig!eit genommen njerben, fonbern nicgen einiger ftarf ü6erfpietten 
gnbuftrieaftien. 2)ie beutfc^en ^ommiffionfirmen, bie itjxt ^unbfc^aft je^t um 
jcben ^rei^ t)on nieiteren Engagements in SDiSfontofommanbit ober Söod^umern 
abgalten motzten, n?iefen n)arnenb ü6er benOgean: ©elb in 91en)=9)orf 16 $ro* 
5ent! 9)lene Stefel! ... Sa 5a^[en benn bic felöen Käufer in 55erlin, granffurt 
11. f. vo. je^t biet n)eniger für ©elb? 3)ie 5DMeIfirma .1'. fie§t am i^ormittag, 
ha^ fie fe^r !na|Dp ift; fie Ijat berfnc^t, mit bem ipaujc 2). trie fonft (S^ec! ^u 
taufc^en, b. ^. einen bon lieute gegen einen anberen öon morgen auSgeftetIt. 
33erge6Uc§! S)ie Se(ep§ongefpräc§e lehren, baf3 bie 6et fotc^en SilranSaftionen 
in ^etrac^t fommenben Sc§ic§ten bereite; au^ge^umpt finb. (5tn feiner 33anl'ier 
mag, fo lange er nod^ nic§t Slftiengefellfc^aft ift, fic§ nic^t gern einfach ®e(b leiten. 
^a§ mac^t fic§ nid^t gut. SßaS a(fo t^un? (gr nimmt auö feinem ^^ortefeutKe 
llöec^fet, bie öietleic^t nur noc^ brei SS^oc^en 5u laufen liaBen, unb biSfontirt fie im 
ber dMä)§>bant gu bem für feine i^erfjältniff e t§euren, a6er of figieEen ® a^ bon 4 V2 ?>ro= 
gent. Tcad) menigen 5i:agcn ift er mieber gan§ ftüffig. (5r §at alfo für brei SOöoc^cn 
V2 ^rogent — b. §. 10 ^progent pro S^^^r — gu biel BcgaEjIt; bagu fommen noc§ einmal 
4 ^rogent, ba i§m nun auc§ bie ®etegenf)eit fehlen !ann, hk eingelaufenen 35aar= 
fummcn anzulegen. ^a§ mad^t gufammen 14^ro5ent. 5Der3lBftanbt)on9km=3}orf 
ift al(o gar nid^t fo grofe; nur fcfjrecft bort bie riefige 3^ff^^- 

Unfere SBanfen ßemü§en fii^ aber mirflid§ ernftljaft, bie ^unbenengage= 
mentS ein5u)c§rän!en, benn fie muffen fic^ felbft — menn auc^ ni(^t Ruberen — 
^efteljen: raer ^xzhii giebt, ift auc^ auf ^rebit angetniefen. Unb gerabe ^a§ 
lüirb aHmöljlic^ etiraS fatal, ^llererfte gnftitUte, beren Kapital ben ^aieu in 
(grftaunen fte^t, fommen je^t in bie Sage, fel^r gro^e (Summen auf fec^S unb 
ocl)t 9JJonate als 5Darle§en §u fuc^en. ©in alter gac^mann pflegte ju fagen: „^ie 
■iDummen feljen in ben ^anfbilangen auf bie S)ebitoren, bie klugen fe^en fic§ hk 
^rebitoren an." ^enn ba liegen auc§ bie anvertrauten fremben ©eiber. UebrigenS 
fc^einen bie auSlänbifc^en @ut§aben bei unferen 33an!en feit einiger geit mieber 
bebeutenb gettjad^fen 5U fein unb \?onbon, $ari§, 9tem^g)or! ober felbft ^Petersburg 
fönnten unncrfe^enS grofee (Summen abberufen. 3Bir leben in 33erl)ältniffen, benen 
unfere ^od^finang oljne (Srfaljrung gegenüberfte^t. 2)eS§alb finb bie Icitenben 
^erfonen 5um St§eil unfid^er, lüenn nid^t gar ängftlid§, gum ^^eil laffen fie 
fid] öon- ben (Sreigniffen treiben, ^ie ©ntmicfelung ber Qnbuftrie bringt für 
ben 35anfier täglid^ 9ZeueS; unb an^ ber gabrifant beginnt fc^on, finanä- 
tec^nifcfj mitgureben. Ob in folc^en gälten bann ber §üttenmann ober ber ^an!=' 
bireftor entfc^eibet, ift eine blo^e grage ber ^erfönlid^!eiten. SBenn 5. ^. $örbc 
.^'o^lengecfjen anfauft, um fidl; aui^ auf biefem ©ebiet unabhängig §u macfjen, 
fo gefdjieljt !5)aS nid^t oljne Slontrole unb Eingreifen beS (Sdjaaff^aufenfd^en 
53an!t)ereinS, nic^t, ol}ne bafe ber Oberrcgirungratlj ^djrüber ftd^. um jebe ^rud^ 
fad^e, bie öon .^örhe auSge^t, bet'ümmerte. 5ßenn aber „IHot^e Erbe" bei ^ad^en 



Hosted by 



Google 



138 S)ic 3«tuttft. 

/ 
hk cfc^wctlerfdjen ©ruBen ertücrBcn mü, ]o tüirb her ^ireftor ^irborf faum 
einen feiner ginancier§ ^u fragen nöt^ig l^aBen. IteBrigen^ ift bie ^^ad^rid^t 
t)on bem ©(^eitern biefer 5(n!auf^t)er{)anblungen t)iel gu ^jofitiö aufgetreten. 
„Diot^e ©rbe", bie in 53rüffcl notirt tüirb unb fünfzig ^ro5ent ^inibenbe gieBt^ 
trat auc^ fetne^tnegg all^u anfprucfj^noll auf; aBer .^err S^trborf fürd)tet 3[ßaffer^ 
einBrüt^e, xvk fie tf)attäc^(i(^ ©fd^raeiler fd§on erleBt ^at. (SingeUJei^te glauBen bod^ 
nod§ an ein fc^liefeUc^e^ß^if^^i^^c^'^^i^^^r im 5(llgemeinen )3f(egen SDIelbungen üBer 
berartige ^^er§anb(ungen tneift erft bann auf^utaud^en, n^enn ber S^äufer Bereite 
hk 9)lajorttät ber üerfaufenben ^Xftionäre in ber ^afc§e ^at. Unfere Äpütten 5-eigen 
bielfad^ ha§ ^BeftreBen, fi(^ iFjre S^o£)Ie fetBft gu liefern; ^iergu fönnen i§nen 
natürlich nur foIc§e gec^en bienen, bie gan5 in ber ^^äfie liegen ober burc^ 
(S(^ienenftrang angefcfjtoffen werben !önnen. S)er ^rei§, ben ha§ @ta§ltt)erf 
5)oefd§ je^t für bie 3ec§e 5Ißeftp^alia Be^afjlt I^at — fed§§ 9}lilIionen — , tüirb für 
treuer gegolten, ha bie ^uje fc§on unter fed^i^taufenb Tlaxl geftanben ^aBen. 
Slllein auc§ bie $oefc^=5lftien, mit benen boc§ Bega^lt tüirb, ftanben noc^ im 
toorigen g'a^re Bi§ gu fei^^ig ^ro^ent niebriger aU ^eute. 

SDie an ber 5Börfe gegen fold^e S^ran^aftionen manchmal auffeimenben SBe- 
benfen richten fic^ immer nur gegen bie 3^if'^^^9^^^""^r ^^^ ^^^ timm 
na^e^u gefd^loffenen 9^ing mono|)oIifirt finb; nur t)on gaß 5U gaC gelingt e^ 
bann noc§ lofalen Unternehmern, Bet§eiligt gu iüerben. (S§ ^at ftd^ ha Binnen 
^urjcm eine reguläre Sted^ni! ^erau^geBilbet; , guerft ein gefc^itfter 55ort)er!auf, 
bann UeBerrebung unb Qntereffirung einiger n:)tc^tigen ^Zentralen, SBefc^lufe im 
35ern)altungrat§e, ^Beftellung eine§ ®arantie!onfortium§, ha^ fo tljut, al§ oB e^ 
bie 5l!tien ober ^uje nod) !eine§n?eg§ §ätte, unb enblid^ grofemüt^ige UeBer^ 
laffung ber neuen ^pa^iere an bie alten TOtonäre, bie borläufig tro| ^liebem 
noc^ ntd^t einmal ein fc^led^teg ©efi^äft machen. 2)iefe Cotteriegcujinne, tote man 
fte mo§l nennen !ann, finb noc^ t^aufrifc^: fie refultiren au§ bem ^örfengefe|, 
ha§> ben §8an!ter§ n)e§ t§un wollte unb i^nen in 2Bir!lic^!eit nur genügt ftat. 
9lm 5ö}unberBarften ift bie Spielart be§ ©arantiefonfortium^, ha§ :proteu§^aft 
in allen möglichen gormen auftritt. SlBer ber S^eib wac^t, §u ^ielc möchten 
i^ren ©aumen eBen fo laBen unb fe§en mit toäfferigem 2Runbe ben ©rofeen gu; 
unb fo ^äuft fid^ (Sntrüftung auf (Sntrüftung, Bi^ fd^liefelicl) bie unangene^mften 
(Erörterungen nic^t au^BleiBen werben, ©inftmeilen ge§en aBer biefe ginanjir^ 
ungen ununterBroc^en öor fic^ unb bie glürflii^en Sf^egiffeure werben ben SSor^ang 
erft fallen laffen, wenn ha§> ^uBlüum burc^au^ nic§t mel)r folgen Witt. Tlan 
Brandet §eut5utage nur in bie ßeitungen gu Blidfen, um Bei einiger 5perfonen!ennt= 
nife einer ^omoebie nad§ ber anberen ju Begegnen. S3}arum BegieBt je-ne§ Bütten- 
werf feinen 5lftienant§eil eine§ anberen Sffierfe^, ber nic^t grofe genug ift, um 
eine felBftänbige (Smiffion ^u ermöglid^en, plö^lic^ an eine StruftgefeEfd^aft? 
$Diefe grage ift leicht Beantwortet, wenn man weife, bafe Beibe Unternehmungen 
ben felBen Berliner 33an!ter §aBen. 

(Sicher ift bie ^apitaBöermel^rung ber ^allgemeinen (gleftrisität^^efeUft^aft. 
©ie gehört gu ben Stran^a!tionen, bie in iebemQaljr— ober boc^in jebemsweiten — 
nöt§ig werben, weil bie ^Tu^be^nung ber ®ef(^äfte fie Verlangt. %üt bie 51. (5.==®. 
ben früheren ^onfortialweg öerlaffen ^at, fte§en i^r an SRitteln gur 35erfügurg: 
i§re eigenen 5lftien unb OBltgationen, bie ber ^Berliner ©lettrisitätwerfe, ber ^ü^ 

Hosted by Google 



©attfen mb ^urtbfd^aft. 13^ 

gemeinen 2otaU unb ©tra&cnBa^n, her ©[eftrtaitätBan! in Qüxi^ unb b'er ©te!^ 
triäität=ßteferung-5t.=©. Sßa^rfc^etnlic^ ^at man äur ^'a^ital^Detmefirung getabe 
bte Sr. ©.-©. getnä^U, tüeit 6ei einem Ile6er(affung6fur§ t)on 200 ber S3efi| 
ber STftionäre fic§ öerBiaigt. SDie berliner (Slcftrigitätoerfe foften nod^ riefige 
©ummen; xiaä) bem neuen Sßertrag mu^ ber je^ige Umfang ton etma 28000 
attmä^lic^ auf 50 hi§ 60 000 ^ßferbefräfte er§ö§t merben. 

Sßenn nun unfere ©rofetnftitute i^re ^unbfc§aft je^t bon bem Tanbe^übUc^en 
Opefutiren aBau^alten fuc^en, benfen fie aber an aUt§> ^nbere e^er aU baran, 
bem ^ubtifum ettt)a auc§ non ben neuen gnbuftriemert^en abgurat^en. @onft 
wären au(^ bie ©cfc^äfte, bie id^ öor^in fd^ilberte, gan^ unben!6ar. Der beutfc^e 
^apitalift, o6 grofe ober flein, f)at noc§ immer oiel @elb, aber er mufe e§ erft 
burc§ ^erfauf bon ^a|)ieren ffüffig machen. gn Slagen, m breiein^a(6|)ro^ 
genüge pfälgifd^e (Siienba^nprioritäten mit unbebingter ©taat^garantie auf 98- 
heruntergegangen finb, (äfet firf) über bie9^^eiguitg, 5rnlage:)3a|)iere gegen SDioibenben« 
loert^e gu tertaufc^en, gar nic^t me^r ftreiten. S)a§er finb auc§ ftäbtifc^e Obli- 
gationen faum anzubringen: fie füllen entmeber bie ©ffeftenbeftänbe ber SSanfen 
ober führen eine 2lrt ^räejlfteng aU bei ben bauten aufgenommene f(^mebenbe 
©d§ulben. Die 9^§einifc|e ^rebitbanf in 9)^ann^eim erläutert i§re ^tftinen gan§ 
offen unter biefem ©eficlitgpunft unb fpric^t hahd bon einer gangen Ü^ei^e ton 
©tobten. Der ferner (Ste^enbe mufe fic^ entfd^ieben munbern, irenn er fie^t^ 
toie billig ^eute bie D|)tionen auf ^ommunalanlei^en §u §aben ftnb, o§ne ba^ 
\\d) oft auc5 nur eine §anb rü§rt. Unb noc§ treten immer me§r (Bi'dhtt mit 
probuttiben 3tnleil)en auf; tahti tft aufeer^alb ^preufeen^ hk ©taat^fontrole fe^r 
oiel tneniger ftreng. ßäfet fic§ gegen ^errn bon TOquel auc^ Sl^anc^e^ einraenben, 
toie jefet mieber ber §Xnfturm ber 9?u§rinbuftriellen megen enblic^er (Srmöfeigung 
ber ©rgfrac^ten geigt, fo mufe man gerechter Sßeife bo(^ gugeben, ha^ e§ !ein 
geringer 3$orgug eine§ ginangminifter^ ift, menn er gegenüber ftürmifd^em ßiebeg^ 
irerben mächtiger ^rei)e mut^ig 9^ein fagen fann. 

(Sinen jäljen SKed^fel \)at, ioie e^ fc^eint, bie grofee (S^am^^agne in ft^meiger 
3Ba§nen erfahren, nac§bem i[)r unfreimißiger Url)eber, ber für bie ©ibgenoffen'* 
fc^aft biet gu mädjtige ^err <Bü\)ex^Qeliex, plö^lic^ geftorben ift. ©eine ^inber 
finb unmünbig unb ber SSormunbfc^aftrat^ wirb, ftatt mit ber beutfc^en ginang, 
bie bieder bie 9^orboftahien lombarbirt §at, mit bem 53unbe ter^anbeln muffen. 
Sßeniger aU bie ^Berliner mürben bk SSerner bei einem ^aufe tüo^l aud) nid^t 
geben, benn bie^ianbel^gefellfc^aft, 33}arfc§auer nnb ©enoffen müßten boc§ mit allen 
ungünftigen ©tientualitäten recljnen, hk iljnen öom 33unbc noc^ bro^en fönnten, 
mä^renb ber S3unb feinen eigenen guten ober böfen ^Bitten felbft gu lenfen bermqg. 
ge|t erft fie^t man, mie grofe ba^^agntfe mar, einem eingigenSJIantie fo ungeheure 
Depots unb eine fold^e SJ^ac^tftellung gu ermöglichen. SSergleic^t man felbft atte 
9?eportginfen unb $rotiirtoncn, bie bie berliner unb franffurter 33ötfe an §errn 
®ut)er*3etler terbient §aben mag, mit ben ^'ur^oerluften, bie ben beutfc^en ?Xf tionären 
inbire!t burc§ biefe ginangunterftü^ung ermad^fen finb, fp ftellen fic^ bie Sl^ur^« 
nerlufte al§ untergleic^lic^ gtöfeer l^erau^. Die ßi^f^^i^enfelung ber t)om ^unbc 
gerüä^tten ^ßrüfung^fommiffion geigt un^ nur ^erfonen, bie ben 5J[!tionören feinb= 
lic^ geftimmt finb. 

33on ben 9Rentenpapieren gießen nur ©)3anier an. Da§ — nnb ben — 



Hosted by 



Google 



140 S)ic 3ufunft. 

5Berbietift baran §aBen bte grangofen. ®ic utiberanbettc gunftige SJ^einutig ge^t 
t)on gran!reid§ au§, wo man bte ißerpltttiffe be§ 5^ac§6ari;anbe§, ino^l mit 9^ec§t, 
ju fennen Behauptet. (Sine grofec ^Inlei^c ift, tüie ic^ nur wieber^olen !antt, tro^ 
atten ab unb gu öerfud§ten|)aufjemanöt)ern aBerboc^mc§t5uemarten. 3)ie(Sc§ulben 
ftnb ie|t äu ü6erfe§en unb ha tüaxtzt bte $)0c^ftnan3 gunäd^ft bag Programm 
ber 9^egirung ab. 5Ba§ ben ftetnben ©läuBigern gegcnüBcr ge|)[ant Wixh, fennt 
man Bereite im SBefentlid^en: 3Serfc§ieBung ber alljäfjrlic§en — üBrigen^ burd§ 
3?ertrag gatantirten — Slmortifationen unb eine Df^entenfteuer, bie bk 53et§infung 
nid^t allgu fe§r t)er!ür§t. OB hk neuen Einnahmequellen fo reic^Xid^ füefeen 
werben, tnie fie t)eranf(^(agt finb, wixh npo^t ^auptfäc§Ii(^ babon aB§ängen, oB 
ba^ !onfert)atit)e 2Rini[terium ben TIvlH) unb bie ^raft Benieijen n?irb, ein« 
greifenbe SBerttialtungreformen burd^^ufü^ren. 

5f^id^t me§r §u leugnen ift bie ^erftimmung unferer 55efi^er bon Defte 
ha 3}lina^=5[ßert§en. Tlan fa^nbet auf ben $rof)3e!t, ber, n)ie alle berartigen 
^aipiere, nur Don SOSenigen aufBen)a^rt UJorben ift, unb e§ wixh Be§au|)tet, bk 
^i^fontogefeöfc^aft unb 9^ot^f(^i(b Ratten Bei ber Emiffion me§r t)erf|)roc§en, a[§ 
nac^träglid^ gehalten morben ift. ^a§ 5pvi5iifutn tüürbe aBer an eine fotd^e 
9^ac§)3rüfung gar nid^t benfen, menn nic^t üBer^aupt bie Brafitianifc^en 33er= 
l^ättniffe in einem rec^t trüBen Sic§t erfd§ienen. ^ie 55egeifterung füt ejotifd^e 
Sänber^Dffegt fic^ immer §u rächen; auc§ mit (5:§tna fc§eint es ^eute f(^on f o nieit §u fein. 

(Sin ^rof|3e!t, ber ©egenftanb eine§ ^ro§effe§ geworben ift, Betrifft hk 
fünf§unberttaufenb $funb ^ftien ber D'Zort^ern'Sran^baalBa^n. SDie ^kge ift 
in ^Brüffel anpngig gemacht worben, nac^bem bie ^egirung in Pretoria ein-» 
tnaC gegast unb fid^ bann auf ben ginfenbienft ber Prioritäten Befc§rän!t §at. 
2)iefe öier^roäentigen Prioritäten fte§en tirva 94. ®er ^rof:)3e!t, ber bon einer 
„Transvaal Guaranted Railway" f^rad^, foll bie SBebingungen ber @taat)§=^ 
garantie berfc^tniegen ^aBen. ^ntereffant ift <>§, Bei biefer Gelegenheit genau gu 
erfahren, tüie öiele ^funb (Sterling, 9f^emontoiru§ren, ^§aeton^ unb ä^nlid^e SDinge 
5ur Erlangung ber ^ongeffion öerau^gaBt tnorben finb. ^latnxli^ tot^xt fid^ ein 
5t§eil ber mit S^amen genannten Stran^baalBeamten feiner C^aut unb raill in 
feiner Unfd^ulb üon nid§t§ tniffen. 9^ur an ©elbgefd^enfen finb ge^ntaufenb ^funb 
aufgeführt. 2)ie Emiffion für Englanb ging üon SBarclat) & (So. au^, aöein 
biefe Bebeutenbe girma übernahm felbft feine ^Seranttoortlid^feit unb fa§ fid) nac^ 
englifc^er ©ttte unb bem (5)eBot ber ^lug§eit nur aU 9}Zanbatarin an. ^luto. 



2)urc§ 35efc§lufe ber erften (gtraffammer be^ ßanbgeric§te^ I 33erlin bom 
gtoeiunb^tDan^igften Wdx^ 1899 ift hk S5efc§lagna§me ber „gufunft" i)om ac^t^ 
gel^nten ^uni 1898 aufge^oBen tnorben unb ba§ .Joeft, ha^ ben 5(rtife[ „^ubcl«» 
äRajeftäf' Brachte, fann inieber burc§ ben 33uc§§anbel belogen unb öon ben ^Be*- 
l^örben, bk e^ ben ^Cbreffaten Vorenthielten, reflamirt tnerben. 



Hosted by Google 



Sr^eoter. 141 

fo§ 9tei(^ ber äBeigen garen ^at ©uropa bret große ®pl!er gefc^etift, aber 
feinen einzigen 3)ramatlfer. 3tt)ar ^at t)on 3ett ^u 3eit ein ruffifc^e§ 
!^^eaterftü(! bie guten ©uropaer intereffxrt — ©riBojeboto^ „Unglücf, ^u t)iet 
©eift §u ^aben", ®ogot§ ,,3temfor", ^ifem!ii§ „leibeigener", Dftrotüg!ii§ 
„®mxitzx\ StolftoiS „9J?a^t ber ginfterniß" unb „grüc^te ber Silbung'' — , 
bo^ ba§ 3ntereffe galt bann ftet§ ber fatirif^en ober ber beffriptioen Äunft 
be§ ^ic^terg, ber un§ in ein frembe§ @ttten!üma ^ineinblicfen ließ, nie feinem 
bramatifc^en 33ermögen. ^a§ bem Dccibentaten für ben ^ramatüer tüefent- 
li^ fd^eint — : bie ??ä^igfeit, eine ^anblung ju finben, in ber beftimmte, ftitifirte 
ober ber dlatnt nac^gebilbete 2)Zenfc^en 't)k i^nen eigentf)ümlic^e 5lrt be§ !Den!en§ 
unb gü^Ieu^ bem ^uge be§ ßufc^auerg entpUen, unb biefe ftraff gefc^ürjte, burc^ = 
fid^tige^anblung fd^neü üortüärt^^ufü^ren— ,^a§ fuc^t er bei ben^Ruffen üerge= 
ben§. 3D^o§!oit)itern unb .^(einruffen, bie im ©efü^I^au^brucf oon einanber fonft 
fo beutlid^ gefd^ieben ftnb, ift biefer Man^d gemeinfam. !5)ie 33ö(!erpf^d§o(ogie 
mürbe um bie ©rflärung getrig mdjt üerlegen fein . . . 2)er 9iuff e ^at eben hk Dptif 
be§ ®pi!er§, l^at fie auc^ bann, trenn er fid^ um tl^eatralifc^e 3Bir!uug bemül^t. ^n 
ber §eimat^ f ann i^m f ol^e 2Bir!ung glücfen : ber 3^^^^^' ^üdt im 3arenreic^ (ang= 
fam t)or unb ha§ "iPublüum ^at 3eit, bebäc^ttg bie ^inge, bie i^m gezeigt trerben, 
§u betrad^ten. ^ie (Europäer ftnb im (Bd^aufpiel^au^ ungebulbig, finb an ru^ige^ 
3u^ören unb an bie be^aglic^e^reube über eine getreue (Ed^ilberung, ein l}übfc^e^ 
2Bort nid}t me^r getrö^nt unb noerben nertiö^, iuenn ber ruffifdje ^ramatüer um= 
ftänbüd) fein ®ebäl!auf§ut^ürmen beginnt unb bie ^aftig oortDärt§@trebenben im- 
mer trteber, al§ gäbe e§ nic^t^ ju üerf äumen, ^u öertneitenben Sf^uubblidfen labet. 3)er 
Europäer mödjte im @iI§ug§tempo an§ 3i^^^^öd^^^ ^^ ^^nt aufgeblätterten ^uc^, 
ba§ narf) be§ ^age§ Saft über ein paar turjc 5lbenbftunben ^inmeg^etfen foH, 
rafc^ bie le^te @eite lefen; ber ^uffe freut fi(^ ber $Reife, bie feinet !I)afein§ 
traurige ä)^onotonieangeneI)m unterbricht, unb \\t l^öd^ft jufrieben, menn ba§ ^uc^ 
rec^t Diele 331ätter ^at, auf benen bunte, blutrünftige ober §ur ßuftigfeit 
ftimmenbe ©efc^id^ten öerjei^net finb. Un^ erjagten biefe ftaoifd&en 3I^eater= 
prätenbenten 5U tjtel; il^ren neugierigen ßanb§Ieuten!önnen fie nie genug er^ä^len. 
3)ap fommt, baß ber ruffifc^en 2)^affenpft)c^e ber eigentlich bramatifd)e 5^ert) 
fel^lt, bie entfdjloffene, rücEj'id^tlo^ l)^t^ige Parteinahme für unb miber. ®er 9luffe 
ift, in gemiffem 6inn, ienfeit^ Don @ut unb 5Böfe: er ift, felbft ber 3Kuf^t!, 
Don 9htur §u fel^r "ipft^djologe, al^ baß i^n bie ünbli^e (5d^eibung ber äJ^enfd^^ 
^eit in ©ngel unb Teufel, in ©anjgute unb ©anjfd^limme, befriebigen !önnte; 
er l)at in eigenem Reiben bie ^el}rfeite ber SJlebaiÖe fennen gelernt, al)nt bie .^om= 
plijirt^eit aller menf^lid^en 3iegungen unb Siriebe unb fie^t fogar in bem 93er= 
bred^er, in bem Don ber ©taat^gemalt mit bem ^ain^jeidjen SemaMten, nur ben 



Hosted by 



Google 



142 2)ic 3ufunft. 

Uttgtü(!(i^erT, bem feine gefdjöftige ^^ß^antafte taufenb mitbertibe, erftärenbe, cnt= 
fd^ulbigenbe Umftänbe fuc^t unb ftnbet. ^te !l)ramatl! ift <Sac^e ber frol^en, im 
^nnerften ]^eiteren35öt!er— |)ella§, merry oldEugland, Spanien, (5übbeutfc^= 
lanh, 9^ortüegen, %xantxt\d} —, bie in ßie6e unb §a§ ben brntaten 2)lut^ i^rer 
3J?einnng ^aben; in ber [(atjifd^en Qom eine§ järtltcften 3J?itleiben§!nIte§ tonnte 
big^er njenigftenS ber 2Bett ein groger jDramatif er nid^t ermac^f en. ^atl^arina troflte 
mit berbem beutf c^en§err entnort il^rer neuen §eimat^ f c^neE eine 3)ramati! f c^aff en ; 
aber and) fie mußte balb einfel^en, baß ber ®eniu§ nic^t auf ^ommanbo au§ 
ünfrud^tbarem ^oben gu ftampfen ip unb baß i^r ^erf^atüin nic^t§ al§ nac^= 
al^menbe §anbtt)er!erftüm^3erei p leiften öermoc^te. iDie bramatifd^e ^Did^tung be§ 
9tuffenreid^e§, beffen Spi! feit @ogot§ ^agen fo mächtig auf bie äBelttiteratur 
getüir!t l^at, ift benn aud^ bi^ !)eute unter frembem ©influß geblieben: bie 3Iragi!er 
^aben fid^ an 5ßictor §ugo, !^elaöigne unb bereu (Srben gehalten, bie Äomüer 
l^aben Wlolxeu§ S^ec^nif nadj^uftreben öerfuc^t. aide — neben Solftoi befonberS 
•^Pifem^üi, ber ruffifd^e ^n^engruber, unb Dftrotr^fii in feinen Ueblo^ gefe^enen, 
aber mit munterer ^arüaturiftenfunft be^enb geftalteten ^aufmann§!omoebien 
— I^aben un^ ftocfruffifc^e SKenfc^en gezeigt; ein au§ ber Siefe be§ ruffifdien 
3ßotf^geifte§ geborene^ iDrama ift deinem gelungen. 

. . . U{§ grau Sy^aria ©atüritotrua ©atüina neuü^ mit einem bem peter^= 
burger ^(e^'anbra=I^eater entlehnten 'ißerfonal in Berlin ein paar 33orftettun= 
gen gab, !onnte man mieber einmal beobachten, trie gering auf beutfd^e §örer 
bie 3Bir!ung rufftfdjer ^Dramen ift. Dftrotü^ü}^ l^iftorifc^eg unb ®pafin§tii§ ro= 
mantif^e^ ©c^aufpiel üerfagten ööUig, — nid^t nur, treil ba§ fpärüc^e "ipubtüum 
bie (Spraye ber Spieler ni^t üerftanb, fonbern, tneil ber 3;;on unb bie Sed^nif er= 
mübeten. !^ie SBorte mären §u entbeljren geinefen — ein '^rogrammbud) gab 
ben 3n^att ber Stücfe genau an — , n^enn hk !^ic^ter über bie bilbnerifd)e 
^raft berfügt Ratten, bie ha§ 3(uge für eine 2Bei(c mit ber gunftion be§ gern 
itu^ru^enben D^reö p betrauen öermag. 3)iefe ^raft fe^tte l^ier;%nb fo faß 
man tor einem befrembenben, monotonen (5rf)0ttenfpiet, in bem nic^tg lebenbig 
ttjerben moEte. 33effer erging e§ einem mobernen 2^rauerfpiet be§ §errn 
5l(e^'ei ©uttjorin, ber a(§ junger 3Jlann einft hd nad^ ffaf fifc^en (Stoffen griff 
unb fid^ ai§ 5l(ternber refignirt bann mit ber leichteren ^lufgabe begnügte, eine 
S^eatergefc^ic^te, ba§ 'Bd)\d\al ber rufftfi^en ©(^aufpielerin ^abmina, ber 
2ßir!(ic^f eit nad^^uer^ä^Ien. 5Iuc^ er l^at bie ruf fif d^e Ztd)mt, bie unf erem ® ef c^madf 
aEju umftänblid^ fc^eint, auc^ i^m festen ^napp^eit,^Iar^eit unb ^on5entration,bie 
©igenfc^aften alfo, bie mir t)om1)ramatiferf orbern — ober bod)forberten, e^e bie 
„92eue 5Ric^tung", hk nun fc^on tnieber üerlaffene, in bie Wloht tarn — ; aber er 
beobachtet fd^arf, ttjeiß, in fatirifd^er Stimmung, S)^enfd^en in ben ®i^ i^re§ 
SBiEen^ p blicfen unb fü^rt un§ in ein 5Ki(ieu, ba§ un§ befannter ift al§ bie 
ruffifc^e ©efettfc^aft unter bem (Szepter ber ^^am. ®er Sijpu^ be5 Wmtn, beS 



Hosted by 



Google 



Sweater. 143 

2:^eatcrbtreftor§, ber ^mjpterin ift in ben toefentUd^en 3 «gen überall ber fetbe 
unb auc^ ber jübtfd^e 33an!ier fte^t in ^eit) faum anber^ an§ a(§ in ©ertin, 
^öln ober ^ranffnrt. Tatjana Steptna, bie §e(bin be§ §errn (Sutoorin, bünft 
un§ ni^t frembartiger a(^ 5lbrienne ßecouüreur ober £ean, bie nn§ fo oft anf 
ben Srettern befnc^ten. @ie ift fe^r eitel, fe^r (eic^tilnnig, fe^r leibenfd^aftlid^, 
fann fic^ nic^t in§ *i)3^iliftertum fc^icfen unb märmt ftc^ an bem alten ®enien)a^n, 
baß fie, aH in i^rer ^änfttergröße, ba§ (Sittengefe^ einer ©efeUfc^aft ber gj^ittet 
mägigfeiten nic^t ju ad^ten brauche. 2)oc^ bie @efellf(^aft räd^t fid^ — fte ^at 
immer 3tec^t, fagte 33amberger, ber fingier be^^alb auc^ über ^bfen fteüte — 
unb treibt bie &o6ige in ben 2^ob. S^atjana Stepina fann öon il^rem ®abinin 
nid)t (äffen; unb a(§ fte ben t)erarmten ®ut§befi^er, ber fic^ in einer reid^en ^eirat^ 
^u rangireu fuc^t, mit i^rem melfenben S^^eij nic^t 5U feffeln üermag, nimmt fte 
<Sift. jDa fte eine 5Ruffin ift, betrinkt fte ftc^ öorl^er no^ einmal unb inf^enirt 
ha§ (Sterben effeÜöoU. 3^rem ßeben ift ber ^jn^alt berloren, nad^ biefer legten 
Siebe mäc^ft in bem bürren, öer^crten §er§cn nid^t§ me^r unb bie (Setrig^eit, aut^ 
fünftlerifc^ nur ftnfen 5U fönnen, fc^eui^t bie §alt(ofe au^i^remßeben^fpieL 5lber 
fie mü großartig jterben, al§ (Siegerin, im befetigenben ®efül)( ber 3D^adf)t, bie fte 
f lange über i^r 'iPublüum l^atte. 6ie fc^minft fid^, (egt ha§ ^oftüm ber 3!Baft= 
liffa in Dftrotü§!ij§ 2)rama an, fpielt bie erften 5I!te ber in i^rem (Saftre^jertoire 
beliebteften ^oUe unb öergiftet ftd^, ttjä^renb brausen bie SRenge Beifall jauc^jt 
unb ben (Stern no^ einmal ^u feigen ttünfc^t, in i^rer ©arberobe . . . 3)a§ (Stücf 
ift für bie ^ebürfniffe einer §Birtuoftn gefdfirieben unb al§ (iterarifc^e ßeijtung 
nid^t aH^u ernft §u nehmen; aber e§ ift unter^attenb, bringt anmut^ige unb 
fd^tüüle Stimmungen unb ftedt gute Kippen au§ ber @efellfc^aftfc^idf)t, bie ftc^ 
in unb neben ben (Sd^aufpiel^äufern an^uftebeln pflegt, auf hit 58ül^ne. 

@§ mürbe au§ge§eidf|net gefptelt, glatt im ®nfemb(e, etnfad^ unb ftc^er. jDic 
tuffifc^en SRimen brauchen bie bei un^ {egt fo l^oc^, f)ö^er al§ jebe ftitiftrenbc 
^unft, gefc^ä^te 9^atürtid)!ett nic^t erft im Sßeften ju lernen; fie geben fid§, fo 
lange fte im 9lal^men be§ bürgerlidien (S^aufpiele§ bleiben, mit einer @infac^= 
l^eit, an bie un§ nur bie erften sujets ber bertiner ©ü(}nen aHmä^Iidi getüö^nt 
l)aben. ©ine orgiaftifc^e Kneiperei, bei ber ftd^ S^eatermäbd^en mit Sanfier^, 
©ut^beft^ern unb ^ournaliften vereinen, tt)urbe f gut, im ii^injigften 3wge f ec^t 
bargefteHt, mie man^ bei un§ !aum je feigen mirb. ^rau (Samtna, bie in ^Rußtanb 
als erfte moberne ■Iragoebin gilt, ift eine ältlid^e, unfc^öne ^ame, ^ager, mit einem 
£d^t ruffifdien @efidl}t. !^ag ^uge unb bie ® eberbenfpradje ift fe^r au§brucf§t)oU ; na= 
menttidi bte§änbe, benen man leiber ba§ TOer anfte^t, l^aben tielju erjäl)len. S)ie 
(Stimme ijl tüeber ftar! nod^ bef onberS melobif d^ ; ein ^ o^er, f laöif c^ f d)ri(ler (Sopran, 
bem bie bun!(e SeUofärbung ber Sßolter unb ber ftral)lenbe ©olbglang ber ^ertt= 
l^arbt üerfagt ift. SRan ^at ^unäd^ft nid^t ha§ ®efül)l, einer ungetüö^nlid^en (£r= 
fd^einung gegenüberzuliegen. 9Wan fte^t eine fidlere (Spielerin, bie j[ebe SBirfung 



Hosted by 



Googk 



144 ®ic 3wtoft. 

genau !ennt, jebe g^in^ett be§ ®ta(oge§ !(ug au^nüfet, iebem unfeinen @ffe!t au^. 
bem aBege gel^t unb, trog^tter unb §ä§üd^!ett — ba§ ungalante SBort fd}eint mir 
nötl^ig — , mit bem !a^en!)af ten S^arme be§ ruf ftf d^enSBeibeg bie ®inne f dimeic^elnb- 
unb ftreid^elnb umfpinnt. (Sine grau, bie oft getreten, mig^anbe(t,^erumgejlogen 
njurbe, bie ben §errn, ben 58änbiger, füllen, bor ber gauft be§ ©tärferen gittern 
mU unb in Jangiä^rigen Reiben gelernt l§at, ba^ i^r SBeibci^enrei^ gegen bag brutale 
Sl'^ännd^en bie einzig tüirffame SBaffe liefert. @(3ät erft, in ber 9taufd^fgene, ent= 
^üUte ]iä) ha§ ben jDurd^fc^nittüberragenbe 2;atent ber grau (Samina. @§ ift nid^t 
(eic^t, eine trunfene grau p fpielen, bie n^eber fomifd^ nod^ tribrig fd^einen, bie 
„reijenb'' bleiben foH. !l)a§ ^unftflüc! gelang ber 9^uf[in. S^an !onnte über hk 
arme Zatiana, bie mit umnebeltem §irn nac^ 2Borten fud^te unb, menn il^re 
fc^tt)ere S^H^ f^ unbel^olfen an ben 53ud^ftaben flieg, tuieber na^ bem (S^am= 
pagnergla^ griff, ni^t ladjen, fonnte fie aud^ nic^t abfd^eulid) finben; ini^rer 
bum^jfen, f ebenen §ilflofigfeit mar fie nur bejammernglüert^, tnie ein lieblic^eg, 
fc^mac^e^ ©efc^öpf, ba§ fid^ in einer fremben 2Belt nad^tg üerirrt ^at unb fic^ 
betäuben möd)te, e^e e§ §um fc^limmften ©ntfc^luß ba§ 53i§d^en 9}^utl^ ^u= 
fammenfuc^t . . . Unb bann !am ber lange (Bterbeaft unb mv fairen eine groge^ 
ben größten gu öergleid^enbe STragoebin. @aral)§ berül^mte 33ü^nentobe finb 
graffer, effefttoHer; l^ier aber fc^ien tüirflid^ ein mübeö Men§flämmc^en lang- 
fam ju erlöfc^en. ®ntfe^lid^ langfam: erft eine (Sd)tt)äc^e, eine (S^ttjerfäUigfeit in 
allen Beilegungen, ein bie^enftraft lä^menber, bleiern auf ben^Sd^läfenlaftenber 
^opffd^merg ; bann ein Krampf, alö tDoHten bie ©ingetreibe ha^ tötlidf)e @ift 
getüaltfam au^fc^eiben, unb ein ©c^üttelfroft, ber bie mageren ©lieber in milben 
3uc!ungen um^ertüirft; unb enbli^ bie fairere, fc^mer^üoKe 5lgonie, in bereu 
Dualen boc^ mand^mal noc^ ha§ Betru^tfein jä^ auffladtert. "^a^ a3ilb mag 
flinifc^ nid^)t rii^tig fein: im 53ü^nenfpiel mirfte e§ trie furchtbare SBal^r^eit. 
.9ltd^t^ öon 3öcconi§ grellen Spitalflubien, feine (Spur öon ber aufbringlid^en 
^omoebiantenn^ei^^eit, bie un§ immer ^u^uminfen fc^eint: ©e^t, toie genau ic^ 
beoba^tet ^abe, n^ie natürlich id^ bin! üDie (5t)mptome, ba§Bred)en ber klugen, 
bie ßodferung be§ ^inn^ unb bie ßeic^enftarre, fann mand^er Tlimt hinter ber 
$Rampe Dortäufdlien. §ier ujurbe unfer ©mpfinben bur^ ben inneren ^ampf einer 
freirt)illig unb boc^ lüibertüiHig ^terbenben gepacft. 5lbelaibe 5Riftort fd)uf fol^e§ 
©raufen, U)enn fie al§ englifd^e ©lifabet^ fid^ an bie Riffen flammerte unb mit 
frampfig gefrümmten gingern nad^ ber ^rone griff, bie fie bem ©rbennic^t laffen 
morf)te. §ter f a^en mir mitleibig eine arme E^eaterlönigin fterben, ber i^r ^x§d)m 
glitterham fo lange über 2)emüt^igungen unb ®c^ma^ ^inmegge^olfen ^atte unb 
beren ^alb fc^on gebrod^ener ^M nod) einmal fro^ aufleucl)tet, ha ein @^o be§ 
SSeifaH^ i^r D^r trifft, — be§ billigen SeifaßS, ber morgen ben näd^ften ßiebling 
begrüßen unb eine äBeile burd^g iHuminirte ßeben begleiten mirb. SR. §. 

^erouggeber unb beranttüortlid^er 8*eb(rttcur: 3«. färben iit üöerlin. — 5BerIag ber Buhmft in ©erlin. 
2)ru(I tjon SUBert 55)(nn(!c in JBerlin. 



Hosted by 



Google 




öetlin, ben 22. U^xxX 1(899. 



Bülotp x>o\i Upolu. 

^^uf Upolu, ber jmeitgrögten, mit ber bi(i)teften Seöölferung gefegneten 
^fev ®(^tffer==^nfel, toaren im legten ^af)r be^ öorigen ©äfulum^ arge 
2Birren entftanben. ^n auftralifcl)en unb neufeetänbtfcf)en Slättern toar 
fd^on öor^er getrei^fagt Sorben, auf ©amoa feien lieber einmal unruf)ige 
Reiten ju erwarten; unb fett, jur geier be^ ©eburt^tage^ ber Königin t)on 
ßngtanb, stüet britifd^e Ärieg^fd}iffe in ben |)afen t)on Slpta eingelaufen 
tparen, tnoHte e^ ba unten ni(^t me^r ftiß werben, ^uerft gab e^ ©treit mit 
bem englifc^en Dberrid^ter, bann ^aberten bie brei ^onfuln mit einanber 
unb fc^tie^lid) fütjrte ein ^rätenbentenfonpift ju offenen 3^einbfälig!etten. 
Sriten unb Slmerüaner I)atten ben iung_en älZalietoa^Sanu jum ^önig ge^^ 
ma(^t, unfere beutfdien ganb^teute aber tüottten SKataafa auf ben 2:^ron 
er£)ö^t fe^en, — ti)a^rfd}etnli(f), toeil biefer |)äuptling in früf)eren kämpfen 
gegen bie ® eutf djen ftd) bef onber^ barbarifd) gezeigt f)atte. ^toifd^en ben beiben 
©d)ein!önigen entbrannte ein 93ufd)flepper!rieg, in ben ber amerifanifc^e 
Slbmiral Äaug eingriff, unb öon ben ©djiffen, bie ba^ Sternenbanner unb 
bie britifd)e ©eefßgge trugen, mürbe bie |)afenftabt Slpia nebft Umge^ 
bung munter bombarbirt. ®er ^roteft be^ beutfd)en ßonful^ 9tofe, ber \\i) 
barauf berief, ba^ nad^ ber ©amoa^^Sltte nur einftimmig öon ben brei aSer^ 
trag^mäd^ten gefaxte Sefd^lüffe gilttg fein foüten, öer^aQte in^ Seere. 
^n ber ^eimat^ aber fd)uf ba^ (£d)o biefer a3orgänge eine erregte ©timm^ 
ung. 9[J?ard)c cnttäufd)cnbe\^unbe mar bamafö auö fernen ajJeeren ge^ 



10 

Hosted by 



Google" 



146 ^ie 3u!unft. 

fontmen; foüte aud) ^ier iDiebcr beutfdic^ Sefi^rec^t geji^äbigt, beutfdie^ 
2lnfc{)en gefd)mälert toerben? 33rtttf(i)e ©(^tau{)ett ^atte un§, fett ber erfte 
^atiäter aM bem 2lmt gebrängt morben mar, manchen fd}Utnmen ©treic^ 
gefptelt; fottte [iettun abermals trmmp^ireit ? . . . ©ute'ißatriotenMtenben 
auftoaüeitben ßorn ju befditütt^tigen. SBir t)aben eine ^öd)ft Ituge, {)ö(^ft 
tapfere, nngemem toeitbltdenbe gtegirung, bte fidler ntc^t bntben mirb, ba^ 
be^ 3flet(^e^ a)?a(^t unb 3Infe^en ©mbn^e ertetbet; la^t xijt nur ein 33i^d)en 
3eit: bann mirb fte fraftöoü gemi^ bie erworbenen nationalen 3ted)te öer^ 
treten, ©o fprad)en fie unb erinnerten auc^ baran, ba^, wenn iriber ®r? 
lüarten bie ^Regirungtüei^^eit bennod^ berfagen foßte, ber 9fteid)^tag bie 
äBad)t an ber beutfd)en fö^re übernehmen toerbe. Unter bem ©äufeln folt^er 
9fteben ber^jraffette ber ßornmut^ nnbSllIe^ ging rnf)ig toieber ben®efd)äf^ 
ten nad). Qnjmifdien ft^nitten bieSamoanereinanberbieSöpfeabunbieber 
|)aufe öeranftaltete nad) jebem©ieg eine malaga, eine S5ootfa^rt nad) einem 
^üftenborf, bei ber reid^Iid) gegeffen unb getrunfen tourbe. Unb ©ngtänber 
unb Stmerifaner, bie bamat^ ben 93unb ber angelfad)fen gef(^toffen Ratten, 
fa^en auf bem feftlid) bepaggtenSlbmirafefdjiff beifammen unb f)3otteten bei 
Sranb^ unb® oba über bie2)eutf (^en,mit benen fie f (^on fertig toerben toürben. 
^n unferem23aterlanb aber gab e^ einige Sö^Iinge, bie lärmten unb 
ranbalirten. ®a<§ toavm bie mit ber a^legirung Unsufriebenen, bie fanben, 
ba^ 33eutfd)e 3teid) mad)e in ber Söelt fc^ted^te @efd)äfte, unb bie günftige 
®elegenf)eit benu^ten, um bie „SWa^gebenben" — fo f)ie^en fie bamafe — 
au^ täffiger^Ku^e ju ärgern, ©ie riefen, bie beutfd)e®ro^mad)t muffe fefter 
auftreten unb \iä) nid)t bamit begnügen, nad) ^änbterart t)orfid)tig bie 
©d)mäd)en ber äat)Iungfä^igen Sunben gu fd)onen. S^nen iDäre e^ tüiü- 
fommen gemefen, toenn bieaüsu innige ^anbel^freunbfd)aft mit S5riten unb 
g)an!ee^ in bie 93rüd)e gegangen träre; bann, meinten fie, Ratten bie ^eimi=^ 
f(^en^robu!te, benen jei^t eine brüdenbe^onfurrenj gemad)t tüurbe, toieber 
beffere greife erjielt. 3)od) t£)re Qa^ mar nur !tein; menigften^ reichte if)re 
(Stimme nid)t meit. T)k 3)]eiften ^ogen eine luftige malaga mit ben 3Wa^== 
gebenben öor, bie, ate ber bie ®efd)äfte füf)renbe 2lu^f(^uB ber ^errf(^enben 
»ourgeoifie, natürlid) aud^ über bie treffe verfügten. Smmer()in fd^ien e^ 
nöt^ig, bie ronbaürenbe ©(^aar jur 5Rut)e ju bringen. SBa^ braud)te man 
baju? etma^, ba^ mie„®enugtt)uung", mie eine bem®egner abgerungene 
Äouäeffion au^faf). tjür aüe^ Uebrige iDürbe bann eine fd}öne, öon ber 
3eitungfd)U^mannf(^aft tüader lommentirte 9?ebe forgen. ©o nämlid) 
tourbe in ben testen ^a^vm be^ vorigen ©äf ulum^ im ©eutfd^en 3tetd) regir t. 



Hosted by 



Google 



«öütoiü öon Upolu. 147 

©nglänber unb Slmerüaner f agen nod^ tanter in ber Offijtermeff e beö 
2lbmtrar^f(i)Tffe5betfammen,fd^türften füllte ©etränfe unb freuten ft(J) i^rer 
©rfolge. ®te mußten: t^nen mürbe fo leicht niä^t^ gef(f|ef|en. ®rei t)on ben 
SSertrag^mät^ten ju ernennenbe .^ommiffare foßten, unt 9fiu^e ju ftiften, 
bte ©(^iffer^^nfetn bereifen. ®(i)ön. ^Dte !Dret inürben fommen, fid^ ein 
paar Sßod^en langtüetlen unb tüieber abreifen. S)ann fam ber ixbliä^t 2lu^^ 
taufd^ biptontatifd)er9?otenunbnad^etnpaar9Konatenmürbemangenbt^tgt 
fein, 2lüe^ beim Sllten ju laffen, \iodl bie feit ber ©antoa-Sonferenä gefor^ 
berte ®inftimmig!eit ber 93ef(^Iüfie niäjt ju erreidien toäre; benn bie Äom== 
miffare ber S3riten unb Slmerifaner tüürben in jiebem midjtigen^unft gegen 
ben beutfdjen 33ertreter flinimen. !Da^ fa^ auc^SorbSali^burt) öorau^, ber 
Seiter ber engtifc^en ^oütü, ber gemäc^tid) an ber Sttöiera fa^, unb fc^tug 
be^{)alb bor, bie ^ommiffare foßten mit ©timmenmef)r^eit entfc^eiben, ba 
bieg^orberung berSinflimmigfeit in jet)n^a]^rennur^rrungunb2ßirrung 
hervorgerufen ^abe. £)er®infall mar ni(^t übet, ©ingbie beutf(^e9ftegirung 
auf ben33orfc^Iag ein, bann mußte e^, unter bembritif(^en2lnf|Dru(^günfti:^ 
gen Umftänben, §um offenen Äonflift, oießeid^t pr Slnne^ion ber ©amoa^ 
^nfeln fommen; meigerte fie fi(^, in bie 2Jiaufef alle ju Medien, bann fonnte 
man bie 5Rüd1e^r ju ber bem ®inn bt§ 23ertrage^ Dom öierge^nten ^uni 
1889 entfpre(^enben33eflimmung nac^ tang^em ®]Derren unb©träuben mie 
eine toic^ttge unb mert^öoüe Äonjeffion be^anbeln. SBa^ lag baran, ob in= 
jiDift^en no(^ etlit^e ©amoanerföpfe abgefc£)nitten tourben? 

£)ie beutfdje Stegirung mar !(ug: fie le^nte©ali^bun)^25orfc^(ag ab. 
(£in ernfter ^onflüt mit (Snglanb, au beffen Äüfte fid)^ im^od^fommer be^ 
^ag(i(^ kht, märe gerabe je^t unbequem gemefen. 35ie @ntfd)eibung über 
©amoa ft^mebte nun fc^on fo lange: fie motzte noc^ ein 2BeiId)en fdimeben. 
Unb bte emfig gefud^te Äonjeffion mar je^t ja bem fe{]nenben Singe fic^tbar 
unb mürbe o^ne aüäu großen Slufmanb an ©d)arffiun unb ©uergie ju er== 
langen fein. ®ie Sonart ber offi^iöfen "ißreffe mürbe Jräftiger. SBir merben 
m§ ni(^t^ bieten laffen, mir nid)t. Salb mtrb fid)^ jeigen, in mie feften unb 
ftarfen Rauben bie beutfd^en ©efd^ide rul^en, !Die nationale (gl^re . . . ®ng^ 
Iifd)e 2lnma^ungen . . . a3i^märdifd)e Ueberlieferungen . . . Unb fo meiter. 
Sie 93ürger blidten in ftoljem §od)gefüf)t brein unb frofjer regre ber TlnÜj 
in ber Sruft feine ©pannfraft. Qenfeit^ be^ Äanal^ mürben bie 33ettern 
merlen, ba^ bie^eiten öorüber finb, mo mir minfetnb um t^reSiebe marben. 
Sin einem großen, meItgefd)id)tIid)enS;age merbe bie legitime 33ertretung be^ 
beutfd)en Sollet iljren SBitlen ttar au^fpred)en, |)err93ernl)arb öon^ülom 

10* 



Hosted by 



Googk 



148 2)te äufuttft. 

lüerbe t^raßortfü^rer fem, — unb bann iDcrbe man ringsum auf bem9inÄb 
ber betüo^nten @rbe erfennen, ba§ be^ ©eutfd^en ^Ketd^e^ 3JJa(^t unb §err^ 
Itd)!ett f)eüer atS je in ben gtorreidiften (£po(i)en [traute. 

S)er gro^eS^ag fant. 2lm öierje^nten Slpril 1899 fpra(^|)err öon 
a3üIom im9teid)^tag. @r fprac^, mie immer, gut, öerftänbig unb oratortf(^ 
mirffam. Unb al^ er geenbet^atte,er!Iärtenbteg^ü]^rer fämmtltc^er'ißarteien 
— and) ber 9tebner ber ©osialbemofraten, bie fonft bon bi^Iomatifd^en 
^etmtt(i)feiten ntd^t^ miffen sollten — , über ©amoa fei einftmeiten nid)t^ 
toeiter ju fagen unb bie toeife Stegirung merbe f(i)on3lüe§ jum heften (enfen. 
©in uneingefc[)räntte^aSertrauen^t)otum, irie e^bemerftenSauälerniemafe 
gemährt tüorben mar. SBoburt^ ^atte ber junge^err öonSüIotübtefeaBirf^ 
ung erreicht? (£r fjatte bie erfürten 93oIföt)ertreter auf ©emein^Iä^e gefül^rt 
unb i^nen bie ©tüigen 2öaf)r^eiten bt§ ^errn be ta'ißaliffe öorgetragen. @r 
fei frieblid) gefinnt, meine, in ber au^iDärtigen'ißoUtif muffe man j;ebe^S)ing 
nad) feiner realen Sebeutung einfc[)ä^en, unb forbere für Seutfdilanb nur, 
tt)a^ er nad^ bem erworbenen 5Re(^t forbern bürfe unb muffe. Unb eine ge^ 
tüit^tige^onjeffion ^abe er, „nad^ Uebertrinbung nic^t uner^eblidier ©ditüie^ 
rigfeiten", au(^ fc[)on burd^gefe^t: bieSef(^tüffe ber nac^Samoa ju fenben^ 
ben Äommiffion foüten red^tttdö nur giltig fein, menn alle brei Äommiffare 
i^nen jugeftimmt ptten. S)a5 fei, fo la^ man am Slbenb hz§ tüeltgefd^idtjtlid^en 
2:age^ in ben S3lättern, ein ungeahnter, ein ungeheurer ©rfolg. 

Si^ nadt) Slpia, ju ben ^edjenben angelfäi^fifd^en 93rübern, brang bie 
Sunbe erft fpät. 8orb ©ali^buri) aber (a^ inSeauIieu amnäd)ften3)2orgcn 
in Weiterer (Stimmung ben 33erid)t über bie ©it^ung be^ beutfd)en ^krla-- 
mente,'S. (£r mar bem 35eif:piel fctitauer orientalifd^er |)änbler gefolgt, bie, 
um einen Äunben fidler ju föbern, guerft einen übertrieben ^ofien^^l^rei^ ^ei^ 
fd)en unb tion ber t)orgefd)Iagenen©ummena(^ langem g^eilfdtjen bann einen 
2:f)eil ablaffen, unter ber Sett)euerung, baBbieSBaare fie fe(bftmef)rfofteunb 
fie nur be^ lieben g^rieben^ megen auf ba^ fd}Ied)te ® ef d)äft eingingen. @r {)atte 
einen 23ertrag^bru(^ t)orgefd)fagen unb galt nun für einen nadjgiebigen, ent^ 
gegenfommenben^errn, meil erfid) enblic^ bereit erflärte, gumSinnberSa^ 
moa=3lfte jurüdäufefiren. 35ie brei Äommiffare mürben fid) nad) menfd)Iid)er 
2Sorau^fid)t nic^t einigen, — t^ut nidt)t^: bann btieb Sitten beim Sitten, ber 
!teine Janu ftotjirte at^ ©dtjattenfönig auf Upolu um^er unb Sriten unb 
Slmeritaner mürben fd)on fadt)t i^re ©d)äfdt)en fd)eren. 3Son einer ernft- 
l)aften®enugtl)uung, einer ©ü^ne für ba^ an ben^eutfdjen, bie ben großen 
Z^dt be^ famoanifdien Soben^ befi^en, begangene Unredt)t mar nid)t me^r 



Hosted by 



Google 



«Bütoiü bon Upottt. 149 

bieJRebe. Sttte^ aßgetöan. D rühret ntci)tbaran! !Die Sommt[fion.tü{)rt 
eine neueStera herauf; fie toirb unterfuc^en, Slfteit antegeit. . . 8orb ©ali^== 
burl^ mar an btefem äJforgen t)ö(^ft fetter gefltmmt. 

SyJtd^t minber froE) ti)ar|)err8ern]^arb t)on93üIott). grk^mbenbeut^ 
fc^en Rettungen, bap er ein großer Staatsmann nnb ber iDÜrbigfte ®rbe ber 
biSmärdifdjenSi^iIomatenfnnft fei, — nnr nod} feiner, no(^ moberner unb 
„ma\]\)oütx" als ber toteSetüaftt^äter. 3Ber f)atte benn öon einer imSanbe 
tüac^fenbenUn^nfriebenfieit gefc^iDa^t? ®aS war bod} lieber nnr ettIeS®e^ 
rebe. aiKeS iDar ja [eelenöergnügt nnb f ogar bie ©ogialbemofraten id)tt)enf ten 
ef)rer6ietig nm ben ^nöot ber bent jdf)en^^olittf. ©ieenglifc^e ^^reffe pvk§ bie 
öorne^me 9JiäBignng beS bentfd)en ©taatSfefretärS nnb rühmte ben 9teid)S^ 
tag, beffen Parteien fic^ üon breifter SnmaBnng nnb d^anötniftifdiein lieber- 
id^itmng tiöllig frei gezeigt gälten. SBenn nnS fo felbft baS ^(nSlanb lobt, finb 
mir gang gemi^ anf bem red)ten SSege . . . |)err t»on ^ülom mar beinalje ein 
33iSd)en erftannt. @r mar nid)t o^ne ein leifeS S^^m an bie t)eifle©ad)e ^er=^ 
angegangen, f)atte geglaubt, nnr eben ba§> ©elbftöerftänblii^e jn fagen nnb 
ftd) leiblid) anS ber Slffaire jn jieljen, — nnb \a^ \xä) nun auf ben ftetiften 
®ipfe( beS aiu^me^ getragen, meil er, um nidjtS UnüngeS ju tl^un, über^ 
ijanpt mä)t§ getrau unb fid) mit einer mert^tofen ©d^einf onjeffton begnügt 
f)atte, bie ben alten ©übfee^aber fortmirfen Ite^. Quantilla prudentia ! 
Dh er an ben Äoüegen ^^^'et D^tuftierna baäjtt, ber ben janbernben ©o^n 
:3of)ann in bie 'Siplomatentauf ba^u brängte, meti ba für90^ittelmä|tg!eiten 
baS leict)tefte luSfommen fei? Ober an einen anberen Sülom, griebrid^ 
SBil^elm, 9lel)S 93e!ämpfer, ber feit 1815 Sülom t)on2)ennemi| ^ieg? S)a^ 
malS l^atte ber 3^riebenS|'d)Iu§ *ißreu^en ja and^ ntd)t öiel eingebracht, Unb 
je^t braujte burd^ ha§ 8anb ein^ubel, mie er feit bem©anftbart)ertrag unb 
ber (Srfinbung ber Sartbinbe burdj^rauQoiS^abt) ntd)t mef)r öernommen 
marb. Söieber riefen bie "Bentldjen: „@S ift erreicht!" 3^^^' f^^ ^^^ ^P^^ 
ber fibete ^aul^ nod) mit Iäd)etnber Sippe im3^(^er!reiS ber angelfäd)fifd}en 
93rüber unb auf llpotu fragten bieSentfdicn forgenöoü, mie eS um bie.Qu^^ 
fünft i^rcr ©efc^äfte beftellt fein merbc. ^n ber §eimat^ aber mürben öon 
aüen S)äd)ern ©iegeSfanfarcn gcblafen. 9Ber mei^, maS nod) fommen 
mag? . . . 93üIom öonUpoIu: eS mürbe nit^t f(^led)t Hingen. 

3)iefeS ^at ber getreue ®()roni[t auf geieid)net, auf ba^^eber ertenne, mie 
man im le^ten^a^r beS t)origen ©ätuIumS im S)eutf (^en5Keid) berühmt marb. 

Hosted by VjOOQk 



150 3)ie äufunft. 



Die gcfß^Iid^c 3cf]anMung bev äonfcftion- 
inbuftrtc.*) 

J|U bte guftänbe in her ^ottfefttoninbuftrie tüä^renb be§ ©trife^ bom Qa^re 
1896 im $Rei(^^tQge §ur (Erörterung famen, (}aBen D^egtrung unb "»Parlament 
fic^ bereit erflärt, ben ^ier an benStag gefommenen5^ot§ftänbenburc^fräfttgeftaat= 
tic§e Tla^xtqzln entgegenjurcirfen.- 5(nfang§ trurben fe§r tt)eitger}enbe gorberungen 
erhoben. 2)ie notionalliBerate graftion Beantragte, bie $lrBeiter[d^uggefe^gebutig 
o^ne 5ö5eitere^ auf hit gefammte |)auginbuftrie au^^ube^nen. SJ^an mar fic§ 
ber (Sd^mierigMten, bie biefe SRatetie ber gefe^lid^en ^e^anblung entgegenfteHt, 
no(^ ni(^t red^t Bemufet. ©päter mürben biefe ©c§mterig!eiten bagegen fo ftar! 
em^funben, ha^ fie ben SDrang gu energifd^em .J)anbeln nur §u fe^r unterbrücften. 
3)a^ (grgeönife, p bem hit ©rmägungen ber 9^egirung gefü{)rt l^atten, mar hk 
5Bunbe^ratpt)erorbnung bom erften Sunt 1897 unb eine D^oüelle jur ©emerbe^ 
orbnung, bit noc§ ber (grlebigung §arrt. ^te 33erorbuung unterftellte einen Streit 
ber ^onfeftionmerfftätten ben $aragra^§en 135 hi§> 139b ber ©emerbeorbnung, 
jebod§ nur einen %^zii, ba bie gaffung ber ^erorbnung fo gehalten ift, ha^ eine 
nic^t äu überfe^enbe 3a§[ bon SSöerfftättenbetrieben fic§ i^r ooEftänbig ent§ie§en 
fann. 3)ic bem D^eic§§tage gum ^meiten SOIale zugegangene ^^ooelle fott ben 
93unbe§rat§ ermäd^tigen, in bon i§m gu beftimmenben ©emerben bie .S^ran!en= 
berfic^erung auf hk ^au^inbuftrietlen au^zube^nen unb itjrem Slrbeitberbienft 
burc§ i8otfc§riften über ßo§nbüc§er unb Slrbeitgettel eine größere rec^tlid^e @ic§er^ 
fteEung gu geben. 5Bon einer eigentlid^en @(i)u^politi! für bie |)eimarbeit 
^at man a6gefe§en. Qu ber fetben 9^ic§tung bemegt fic§ ber in biefer (Seffion 
eingebrachte gtiitiatiuantrag ber nationalüberalen ^^artei, ber gmar metter ge§t 
üi§ bk ^ßlüne ber D^egirung, ha er burc^ ®efe| fämmtlidje §au§inbuftrielle 5Sßeff* 
ftätten ber @c^u|gefe^gebung unterfteßen miß; boc§ auc^ §ier fott ber gamitien^ 
-betrieb, ber o§ne .gugieftung f rember ^ilfsf räfte arbeitet, bon ben iu grage fommenben 
.^Beftimmungen aufgenommen bleiben. 

Wdt ber (Einfielt, ha^ bie heutigen ^Verfügungen ber ©emerbeox^nung auf 
hk Heimarbeit nid^t anmenbbar finb, ^at man and) ben @tanbpun!t preisgegeben, 
ha^ bie Heimarbeit überhaupt einer Siegelung bebarf. Sßie grofe ber ^ruc^t§ei[ 
. ber ^onfeftionarbeiter ift, ber baburc^ auc§ fünftig au6ert)a[b jeber eingreifenben 
9^eformgefe^gebung hUibt, läfet fic§ leiber uic^t mit fid^.eren galten angeben, ba 
bie le^te 35erufö= unb ©emerbegä^lung an biefer ©teile gan§ berfagt. (5S ift 
iebenfaU^ ber gan§ übermiegenbe 3:§eil. ©ac^berftänbige fc^ö^en i^n in ^Berlin, 
bem ^auptpiai^e ber ^onfeftion, auf 90 ^ro^ent. 



*) gräulein ©ertrub ^t)^renfurt§, hk 35erfafferin ber (g)d^rift „SDie ^auS^ 
inbuftrietten 5(rbeiterinnen in ber bertiner 3Sloufen=, Unterrorf'*, ©d^ür5en= unb Stricot* 
^onfeftion'^ C^taat^- unb ^o^iatmiffenfd^. gorfc^ungen, tierau^g. b. ®. ©d^motter, 
m. XV, Heft 4, ßeipaig 1898), ift, ba fie bk guftänbe in ber ^onfe!tioninbuftrie 
genau fennt, burc^au^ legitimirt, auf biefem (^zhkt 33orfc§Iäge $u machen. 



Hosted by Google 



^te gefe^ttd^e Sel^anblung Hx ^onfe!ttomnbuftric. 151 

Ue6er bte inbtte!tc SOßtrfung, bie auf bie Stellung ber SOöereftattarbeiter 
burc§ bie öt^^ertge ®ett)erBe|3oatif geüBt wirb, [äffen firf) eBenfatt^ nur Tlntf)- 
mafeungen äufeetn. 2)enn erft, raenn bie ^Bftcfjt bes ©efefegeBerg ttiirfüc^ hmdj- 
geführt tt)äre unb ben gtüifc^enmeiftern bie @infc§ränfungen, bie i^nen bieSSunbe§== 
rat§§t)erorbnung auferlegen tniü, burd^ eine fc^arfe .^ontrole fü^lBar inürben, 
fönnten fie fic^ Betnogen füf)len, iljre ^fiöerfftätten aufaulöfen unb hie SlrBeit in 
bie ^o^nungen ber STrBeiter au^äugeBen. ©inftn^etlen fönnen biefe golgen faum 
eintreten, ba bie 5tuffici§tBe§örbe ber 35erme§rung ber gu infpi^irenben ^etrieBe 
nic§t getnadöfen ift. SDafe eine fold^e Sßirfung aBer fonimen müßte, foBalb ben 
33}er!ftattin^aBern ©d^toierigfeiten ernjüc^fen, benen fie burd§ hk Umu^anblung 
ber SBerfftattarBeit in |)eimarBeit fo leicht entgegen fönnten, ift Beinahe felBft^^ 
berftäubUc^. 3)ie 5Seränberung in ber 35etrieB§n:)eife njürbe fidt) in ben öerfd^iebenen 
35ranc^en ber tonfeftion mit mefjr ober minber großer ßei(^tig!eit boa^iel^en 
laffen. ^er gmifd^enmeifter unb feine gamilie fc§neiben bie Sßaaren gu, mo 
SDa^ nic^t fd^on öon ben ^Ingeftettten be^ ©efc^äfte^ Beforgt tnirb, unb geBen 
fie — je na(^bem: al§ ©ana* ober St^eilarBeit — au§; ha^ 35ügeln rt)irb öon einem 
männlid^en ^TrBeiter Beforgt, für ben feine @d§ufeBeftimmungen Befte^en, unb 
fc^üeßli^ tnirb nod) bte SlrBeit einer tneiBlid^en ^erfon eingefi^muggett, bie unter 
ber 3'irma „^ienftmäbc^en" gum liefern unb ^u anberen getnerBlic^en gtnecfen 
BenuMt tnerben fann. 

2)aäu fommt no(^, bafe hk 5lr6eiterfc§aft felBft ha§ 58orge§en ber Btnifd^en" 
meifter im $l(Igemeinen e§er Begünftigen ai§ öer^inbern rtiirb. ^ie 9}la§nung 
ber ®ett)erff(^aft, ha^ mit jeber Sßerfftatt ein 5mitte()3un!t für bie Koalition öer- 
[oren ge^t, §at tnenig (^mi^t neBen beut Umftanbe, bafe ft(^ in ber gefe^lid^en 
SlrBeit^eit, toenn fie mxlii^ eingetjaltcn merben muß, sunärfjft meniger aU in 
ber ^äu^lic^feit terbienen läßt, in ber man ftatt elf «Stunben üier^e^n unb fed^ae§n 
unb außerbem no(^ fonntag^ arBeiten !ann. Unb biefe näd^fte |)ra!tif(^e gotge 
üBerficfjt man, bie ferner liegenben Söirfungen aBer nid^t. @o fagt ber ®ett3erBe=' 
infpeftor t)on ©rfurt in feinem (e|ten S5eric^t: „S05a§ ein ^orge^en gegen hk 
^erfftätten bergmifd^enmeifter erfd^mert, iftbte^efurd^tung, baß bie 5(rBeiterinnen 
fid^ in bie öerberBlic^ere ^au^inbuftrie gurücf^ie^en, in ber fie fc^üeßlii^ unter 
ungünftigeren 33er§ä[tniffen al^ gutior npeiter arBeiten.'' 3?orau^fid^tlic^ mirb fi(^ 
alfo bie 3af)l ber 5£5er!ftattarBeiterinnen, in gotge be§ für fte gestauten @d§u|e§, 
üerringern. ©ie ttjecben in bie unfontroUrBare Heimarbeit gebrängt unb ux^ 
mehren bamit bie 5D]affe ber SlrBeiter, hk fid§ Bi^fjer ai§ unorganiftrBar gezeigt 
fiaBen. SDie ^itfe be§ (Staate^ üerfagt unb bie SJlöglidjfeit, fi(^ felBft gu fjelfen, 
mxh üerminbert. Saßt man eine Oeffnung in bem 9le^ be§ 2lrBeiterf(^u^e§, 
fo ininbet fid§ fc^ließUc^ ber gange gifd§ §erau§, ber gefangen tnerben fottte. 

^ie |ier gefd^ilberten Stenbengen mürben natürlid) eBen fo burd§ hk uon ben 
SRationalUBeralen Befürwortete 9}kßrege( geförbert, nur mürbe i^r Umfang nocl) er«» 
mcitert merben. Qu allen §au^inbuftrien, in benen ber SlrBeitprogeß nid)t bte 33er= 
einigttng in^erfftättenuuBebingt erforbert, mürbe eine tneitereSDecentralifation ber 
^BettieB^meife eitttreten, 9Zaturgemäß finb bie ted)nif(^en ^Sorgüge be§ S05er!ftätten= 
BetrieBe^ in ben öerfdiiebenenS^buftrien fe§r öerfd^teben, Batb fo groß, ha% mani^n 
tro| ber "ipoliaeiauffidjt BeiBel^alten mirb, Batb fo gering, baß bie ^au^inbuftriellen 
SOMfter auf bae galten t)on^er!ftattarBeitern üergid^ten metben, foBalb bieSBe^örbe 



Hosted by 



Google 



152 S)te 3ufuttft. 

nac^brücfUc^eregorberungen an fie ftellt. gm trägem einen läfetfic^jebotl annehmen, 
ha% getabe in ben 33erlQg§inbuftrien, bie i^rer ^atnr m^ hk gerftreunng unb 
^^ereinselnng ber ^robuftionftätten öegünftigen unb §au|)tfäc^(id5 biefem Umftanbe 
i§re nai^t^etligen ^IrBcitber^äaniffe i^erbanfen, ber 5[ßet!ftattfc^u|> bie 5ruflö[ung 
ber 3Ber!ftätten Betoirfen n)irb. Unb wenn fonft Bei bem ©ntfte§en ber ©eim- 
arBeit an^ hk ^ebütfniffe ber 5lrBeiterfc|aft— bergamilienmütter, ber3nt)aliben, 
ber ränblic^en '^ixt^e — me§r ober trentger mitfpred^en, fo npürbe hk §ier ge« 
fennjeidinete ©^ntn)i(felung eintreten, weil e§ ha^ 5XrBeitgeBertntereffe er^eifd^t. 
3)iefe ^Birfnng wäre freilid^ unBeaBfid^tigt, oBer wieber ein S3ewet§ bafür, wie 
58cr!e^rte^ erhielt wirb, wenn t)on bem Organi§mu§ einer ^nbuftrie nur einzelne 
Streite einer ge[e^geBerifi:§en 5Be§anblung unterworfen werben. 3)ie ©c^u^Be^ 
ftimmung, hk für eine cinselne SlrBeitergruppe gur 5lnwenbung fommt, fann 
für biefe einen 33ort§eil, für hk Sage ber ©efammtarBeiterfc^aft aBer einen 9^ad§=' 
t^eit Bebeuten, ber fd^werer wiegt, je nac^ bem ga^Ienber^ältnife, ba§ gwifc^en 
ben STrBeitexnt ber öerfcftiebenen SetrieB^formen Befte^t. SDeö^alB foltte man 
SBerfftatt unb gieimarBeit nur einem äufammen^ängenben unb forgfam aBge=' 
wogenen ©^ftem Don ©c^u^maferegeln unterwerfen. 

SDie klaffe oon 3Ber!ftätten, auf bie generett bie ©c^u^gefe^geBung au^* 
gebe^nt werben !önnte, wäre bie SiBerfftatt, in ber motorifd^e ^raft pr 3ln^ 
wenbung fommt. 33ei biefer ^etrieB§art ift eine ^ecentralifation am ^ßenigften 
§u Befürd^ten. ^^ud) würben bamit ^TrBeitftätten, bie t§at(äd^li(^ bie (Eigenart 
be§ gaBrÜBetrieBeg §aBen, biefem gteic^ftedt unb witlfürlid^e Unterfc^eibungen, bie 
Bi^^er gwifc^en Beiben 53etrieBi§arten gemad)t Würben, aufge§oBen. S)ocö ^ier fte^t 
hk Betreffenbe faiferlic^e 55erorbnung noc^ immer au§ unb wir fe§en bie 5lnomaIie, 
ha% 3Ber!ftötten, in benen ^am:|3ffraft gur Stnwenbung fommt, nac§ einer früheren 
33erorbnung unter bie (5c§u^gefe^geBung falten, ^Berfftätten mit fonftigem ^^^otoren* 
BetrieB aBer nic^t. ^er ^JCrBeiterfd^u^ in SBerfftätten o§ne SO^^ototenBetrieB folT 
nac5 ber ©eWerBeorbnung t)on 1891 burcf) fpe^ieüe 53erorbnungen geregelt werben^.^ 
oBgleic^ hk ^ier allen gemeinfamen SlrBeitBebingungen, bie eme analoge ^Z" 
^anblung tok in ben gaBrifen erforbern, ^inreid^enb Befannt finb. gür biefe 
SBerfftätten fönnte man jeboc^ faft geneigt fein, hk 9^ü(!ftänbigfeit ber beutfc^en 
@efe^ge6ung — rücfftänbig im 33ergleic§ ^u ber englifc^en unb fran^bfifc^en, hk 
ben 2Ber!ftättenfd^u| fc^on feit 1867 unb 1874 gur 5(nwenbung Bringen — aU 
einen 53ort§eil ^n Betrachten, weil baburc§ für eine organifc^e gortBilbung be§ 
(Sc^u^e^ ber ^erfftatt unb ^eimarBeit D^aum gelaffen worben ift. 

^eute muJ3 hk gorberung lauten: gür hk einzelnen Qnbuftrien ^er- 
orbnungen, weld^e hk (Sc§u^gefe|)geBung auf bie 3Ser!ftätten au0be§nen, gleid^^ 
geitig mit ©^e^talöorfi^riften, hk hk |)eimarBeit regeln. ^Söeil aBer biefe D^egelung 
eine gemeinfame fein fotl, würbe e§ fic§ empfehlen, weiter auf bem 33erorbnung^ 
Wege bor^uge^en. ^ie S35irfung be§ ftaatlic^en @c^u|e§ auf bie öo§narBeiter= 
fd§aft in ga'Bri! unb ^erfftatt ift b.urc^ langjährige (Srfa^rung im 3n= unb 
^u^lanbe Befannt; bagegen ift ein energifc§er (Singriff in ben gamilieuBetrieB 
Bi^l^er nur in einzelnen üBerfeeifc^enSnbuftrien öerfuc^t worben. Tlit bem 5(rBeiter= 
fd^u^ für hk ,£)au§tnbuftrie Betritt man eine terra incognita, fo ha^ ein fd^ritt« 
Weife ftreng inbibibualifirenbe^ 33orge^en ftier burc^au^ angezeigt Wäre. 

SCBer wä§renb hk 53er^ältniffe in manchen anberen 53erlag^inbuftrien noc§ 



Hosted by 



Google 



2)fc gefe^rid^e IBel^anbtung bcr -^onfehiomnbuftrie. 153 

näherer Unterfud^ung Bebütfen, tft üBer bic SlrBeitetäuftänbe, üBet ben ^probuftiott*' 
pto^cg unb bie ©efc^äft^aBtoicfelung in her ^onfeüion burc§ öffentliche unb ^^ribatc 
S^ad^forfd^ungen genügetibe STufflärung t)erBreitct. fDiefe grage tft in ein ©tabium 
gerückt, wo fie nnr bur(| einen energifc^cn gefe^geBertfd^en S3erfud5 lüeiter ge»» 
förbett tüerben fann. 5(nber^, b. §. Beffer, muffen bie 33er§ä(tniffe in ber^onfeftion 
unBebingt tüerben; nnb bie (Sc^eu tot ]3oli5eilic^cnä)la6na§men, hit fic§ Bi^ an ben 
gomitien^erb erftredfen, mug ber (Srträgung ineic^en, ba^ bie ^ön^id^feit mit 
bem (Sin^uge ber Öo^norBeit t^atfäc^üc^ gur giliale eine^ genierBüd^en Unter^^ 
ne§men§ tüirb unb aU fotc^e ber öffentlid^en ^ontrole Bebarf. 

35ei ben gorberungen, bk i^ an hk ©efe^geBung ftellen möchte, ge^e ic§ öon 
ber 5Sorau§fe^ung au§, ha^ bie ^leimarBeit borläufig nod§ nic^t auf ben $(u^fterBe== 
üat au fe^en ift. 3§r SlBfterBen mufe fic§ burd§ tec^nifc^e gortfc^ritte tjodgie^en, bie 
auf bk Konzentration ber ^etrieB^tneife ^intnirfen; ferner burc§ bk atigemeine 
n?irt5fc§aftlid§e ^eBung ber 5ltBeiter![affe, bie bie ertt)erB^t§ätigfeit ber toeiBIid^en 
9}litgliebcr entBe^rtid^er mad^t al^ Bi^^er. Qe^t müfete man in ber völligen Untere 
Binbung ber ^au^inbuftriellen Konfeftion eine überaus fc^raere @c§äbigung he^ 
fonber^ ber gro^ftäbtifd^en 5lrBeiterfd^afi erBtitfen, öon ber tvziU 'Bc§ic§ten o^ne 
bk 3}^ög[ic§!cit ber ^eimarBeit in i§rer ÖeBen^^altung em:|3finbli(^ (eiben tüürben. 
S)agegen mufe bringenb öertangt rcerben, ba% genjtffe ber ^eimarBeit eigene 9^ad§^ 
t\)eiU energifc^ Befämpft werben. ®ie geimarBeit barf baburc^, ba^ [k fic§ in ber 
eigenen §äu§lic§!eit beö 5lrBeiter§ öotlgie^t, hk Slnftedfung^gefa^r für bk öffent== 
lid^e ©efunb^eit nic§t er^ö^en: bie ^erftettung ton 5Be!teibung^gegenftänben in 
@d^lafräumen ift ba^er su unterfagen. (Eie barf ferner nic^t bie SeBen^^altung 
be§ ^eimarBeiter§ baburc§ §eraBbrüc!en, ba^ ber SlBo^nstoec! auf Soften ber ge^ 
tüerBIid^en 3tt)etfe er^eBIid^ Beeinträchtigt tnirb: für bie 5iile|t erinä^nten Sniedfe 
mufe ber 35e§örbe ein geeigneter 9^aum nad^geniiefen loerben. 

^iefe gefunb§eitpoli§eili(^en 53orfc5^tft^^^ f^^en aBer auc§ einen günfttgert 
(Sinftug auf bk (g^tellung ber SOBerfftatt* unb gaBrifarBeiter üBen. SBerben an 
bk gamtlientücrfftatt bk felBen fanitären ^nforbernngen toie an bk üBrtgeit 
35etrieBe geftellt, bann tüirb bk Io§nbrüdEenbe Konfurrens, bk fte in goCge i§rer 
Bitligeren ^robufttonfoften au^üBt, ^eraBgeminbert. Unb tcenn bk SBaaren^er« 
ftettung nid^t me^r, toie Bi^^er, in jeber BelieBigen ^äuslid^feit erfolgen barf^ 
tnirb bie Oieferöearmee ber ©elegen§eitarBeitcr eingefd§rän!t, toirb eine — freiließ 
fe§r claftifc^e — »grengunglinie um ba§ ^probuftiongeBiet berKonfe!tion gesogen, 

2)iefe gorberungen finb ein Kom^romi^ ätnifd^en ben ^ebürfniffen ber 
^eimarBeiter unb benen ber ©e§ilfenBetrteBe. Qn fold^en Kom^romiffen wixb 
ber 5Beurt§eiler ftetg gebrängt, n)enn er bk t)ielgeftaItige50Bir!ltd^feito§nebo!trtnäre 
^orau§fe|ungen unb öom (^tanbpunfte üerfd^iebener gntereffenten gn Betrad^tett 
fud^t. @§ ttJirb t)on ben gac§organtfationen, in benen bk ^ctntarBetter faft gar 
nid^t vertreten finb/ naturgemäß aU eine ^alB^eit em^funben. 5Da§ t)on i^nen 
em|)fo5lene rabüalere Programm Berüdffi^ttgt aBer ^u toenig bie SeBen^öer- 
§öltniffe ber fd^toeigenben SD^affen ber Unorganifirten, Befonber^ ber grauen, bie 
noc^ feine stimme gefunben §aBen, nm i§re ff^egieüen 2ßünfd§e au^5uf^3red§etr. 

graglidf) BleiBt nur, wie bk §ier aufgeftelltcn ©runbfä^e burd§ eine rid^tige 
©efefeegte^ni! )3ra!ttfd§ burc§gefü[jrt werben fönnen. ^ic engltfd^e unb amerifanifd^c 
©cfe^geBung ^at in i^rem Kampfe gegen ba§ sweating System einen ä§nli(^eit 

11 



Hosted by 



Googk 



154 2)tc 3u!unft. 

©ebanfengaug bertolgt, o§ne bi^^er gu ben öctrihtfd^ten ergeöiitffen gelangt 511 
fein. Unb lücnn id) and) glaube, bafe fie im ^rinaip ben rid)ligcn 2Beg gerodelt 
§at unb in (Snglanb nur bie 5Befjörben5eii).i[itterung, in ben ^Bereinigten ©taaten 
bie buube^ftaatüc^e 3erf|3litterung unb in beiben öänbern ted^uifc^e öücfen unb 
Unt)oafommenIieit be§ ®cfe|c§ bem ©rfofge im SKege fte^en, fo betnetft bodfj 
btefe Sl^atfadje, bafe ber ©efe^geber ein befonber^ feinet Snftrument fc^affen 
mufe, tnenn er biefe fd^tnierige 3)^atcrie bamit richtig faffen unb bearbeiten mia. 

^ie neuen 33oamac§ten, bie bem SBunbe^rati) ert§eilt tnerben müßten, 
möd^te ic^ in großen QH^n ungefähr fo f!i55iren: 

gür beftimmte ©emerbe fann ber 53unbe§rat^ anorbnen, baJ3 bie 2ßo§n= 
räume ber 5lrbetter, bie öun i§nen ober i§ren gamilienmitglicbern a(^ ^ttbeit» 
ftätten im gen>erbU(^en ©inne benutzt tnerbln, unter ber 5Be5eid§nung ,,^äu^lic§e 
SÖerfftätten" einer gefunb^cit(i(^en ^ontrole ^u unterctJerfen finb. 

SDie unter biefe SBeseic^nung faüenben D^äume mü[fen im ^^er^ättnife 
3ur ga\)[ ber barin ^rbeitenben §inrcicftenb grofe, §ell, trocEen, ^ei^bar unb leicht 
5u lüften fein unb büifen n:)eber sum (Schlafen nod^ ^um ^oc|en benu^t raerben. 

3u®unften adein mo^ncnber'iPeribnen, bie nad^roeifen fönnen, ha^ fie burc§ 
^cäntlic^feit ober :3nüalibität am Strbeiten aufeer^alb ber ^äu^Uc^t'eit üer^inbert 
finb, fann bie 5luffic^tbe§i)rbe ^u^na^men toon biefer 5Beftimmung eintreten taffen. 

S)ie 5lrbeiter ber öom 95unbe§rat[j bezeichneten ©emerbe, bie tion ga^ 
brifanten, ^aufteuten ober a)^itte(§perfonen SBaaren $ur |)erfteaung in il)re 
SBo^nung mitbefommcn, muffen biefe SOßo^nung a[§ „tjäu^lic|e Sßerfftatt" M 
ber Dct^^oliaei gegen 2lu§^änbigung eine^ 9Jlelbefc§eine§ anmelben unb btefer tüie 
ben @emerbetnfpe!toren hk 33efid5tigung geftatten. 

©ntfpric^t hk „^äustic^e 2öer!ftatt" nic^t ben 5lnforberungen ber 33e§örbe, 
fo barf ber Slrbeiter nac§ Ablauf feinet 5ur geit befte^enben 9J^iet§!ontrafte^ fie 
nid^t me^r für geroerbüc^e Qw^de benu^en unb ber 9D^elbefc§ein mirb i§m entzogen. 

SDer 33ermiet§er ber 2ßo^nung unb bie ^erfon, bie ben Strbeiter auf eigene 
D^ec^nung ober auf 9^cc§nung eine§ ^Dritten befc^äftigt, ift t)on ber @ntfc§eibung 
ber 59e§örbe §u Benad§ric^tigen. 5Da§ £luartier barf ferner nid)t me^r aU „5äu§= 
lic^e 5ö5erfftatt" oermtet^et werben, ober bod^ nur für ben gaff, bafe eine t)on ber 
33e§ötbe feftgefe^te ga^l öon SBemo^nern nic§t überfc^ritten n)irb. 

SKaaren, hu in 3[Bo^uungen gefunben merben, beren S5cnui3ung al§ „pu^- 
lic^e SOßerfftatt" ton ber SBe^örbe Verboten ujorben ift, merben bef(^tagna^mt. 

5lr6eiter, bie beim S^la^fuc^en be§ ^Jielbefd^eine^ nic§t nac^roeifen fönnen, 
ha'^ fie bi^§er fd§on bem begeic^neten bewerbe ange^i^rten, §aben, beoor fie i^re 
SBofinräume gur ^erftettung t)on SS^aaren ber bctreffenben gnbuftrie benu^cn, 
einen „(Srlaubnifefd^^tn" ber SCuffid^tbe^örbe ein3u£)o(en, ber beftätigt, ba^ fic^ hk 
Betteffenbc 2Bo§nung gur „§äu§lic^en 3[Ber!ftatt" eignet. 

®iefe SBeftimmung gilt aud^ für hk jugcnblic^en SRitglieber einer gramilie, 
bie nac§ 33oaenbung ber @d^ul3eit bie gemerblidje SL^ötigfeit eine^ 5tngef)örigen in 
beffen SD3of)nung aufne§men troaen. 35ei jebem Umauge ift biefe ^ongeffion auf§ 
^^zu(t ein5u£)olen. 

S)er ^trbeiter fann Verlangen, ba^ bie 58e§örbe innerhalb einer 3Boc§e i^re 
©ntfd^eibung über bie 33enu^barfeit einer SBo§nung für gettJerbCid^e Qmde trifft. 

©ie ^e§örbe §at auf SBunfc^ be0 33ermiet^er§ biefem einen Slonaeffion- 



Hosted by 



Googk 



S)ie gefc^tid^e 33el^anbtuttg ber ^{ortfeftioitmbuftrte. 155 

fd§ein auszufertigen, nac| bem bte SBenu^ung ber 3[Bo^nung als „]§äuSlic^e 2öerf= 
ftatf' Bei einer 53efe^ung mit^erfonen, bte üBereine feftgefe^te Qa^l nid^t §tnoul= 
ge^t, geftattet ift. 

®te [jö^ere 33ertt)altung6e§öcbe !ann öetfügen, bag in ©etoerBen, für bte 
biefe SCnorbnung getroffen ift, nac^ 5(6(auf einer UeBergangSgeit bk SBenu^ung 
ber „§äuSUc^en SBerfftätten" unb hk 5luSgaBe bon ^TrBeit an bereu Qn§aBer nur 
^uläffig ift, ujeun ein „(5r[au6ni6fc|etn" auSgeftellt/tüorben ift. 

gür ben ^auStnbuftrieHen ®e§i[fen6etrieB Befte^t fd^on §eute bie Sin* 
nte[be:|3f(i(^t unb hk fanitären 33orfc§riften, hk id) für ben gamtttenBetrieB forbere, 
finb für i§n fc§on burc^ ben ^aragra]3§en 120a beifi^JetüerBeorbnung gegeBen, bem 
€r, wk alle mit fremben öo^narBeitern arBeitenben S3etrieBe, unterfte^t, — Bisher 
atlerbingS nur auf bem Rapier. ^Hm aBer auc^ biefe in ber ^onfefttoninbuftrie 
meift in 2)^iet§§äufern berftecften unb in ben Sßo^nungen ber ^eifter Bcftnb* 
liefen 5trBeitftätten für hk ^u(ftc§t6e§örbe leichter fa^Bargu machen, ift cS ni)t§ig, 
für fie bie ^ongeffion^^ftic^t unb hk |)aftBarfeit beS STrBeitgeBerS einzuführen. 

gerner tt)äre ber ^aragra^§ 114 ber ©etoerBeorbnung ütoa in folgenber 
SBeife ^n ergänzen: 

2)er Q3unbe§rat§ !ann für Beftimmte ©eirerBe anorbnen, bafe ^aufteute 
unb gaBrifanten, eBen fo tüte bie bon i§nen Befc§äftigtcn 3RittelS|)erfonen unb 
Tld\Ux, ßiften gu führen §aBen, in xvddj^ hk 9kmen unb 5J[breffen ber ^erfonen, 
an hk fie 3ßaaren §ur 35e' ober 33erarBeitung auSgeBen ober »eiter geBen, ein^ 
zutragen finb. 

5Die gorm biefer ßiften tüixh öom O^eic^efanzter Beftimmt. ©ine SlBfd^rift 
ber öiften ift gtt)eimal im ^a^re ber OrtS^Doü^ei in gtoei ©jemplaren ein^ureid^en. 

3lrBeitgeBer ober 9[Ritte[Sperfonen bürfen 3[ßaaren nur an folc^e ^erfonen 
auSgeBen ober toeitergeBen, hk im 35efi^ eines SJletbe^ ober ©rlauBnifefd^eineS finb. 

^ei ber S3e]^anblung ber §eimarBeiter ftnb l^ier §mei Kategorien unter- 
fd^ieben: bie gegenwärtig in ber Konfeftion S3efd§äfttgten, beren öeBen fc§on 
auf bie ^eimarBeit gugefd^nitten ift, unb bie neu ^in^utretenben , hk Bei ber 
S[Ba£)[ biefer ©rmerBSform fd^on mit ben neuen gefe|lid§en 5Sorfd§riften rechnen 
fonnten. ^teBen ber D^ürfTtd^t auf bie 5lrBeiterfc^aft unb hk 2BoCjnt)er§ältniffe, 
hk boc§ nur fe§r aümä§lid§ eine UmBilbung erfaßten fönncn, ift biefe Unter»» 
fd^eibung aud§ burd^ bie 9Rüd^|id§t auf bie Öeiftungfä§ig!eit ber ©emerBeinfpeftion 
Bebingt. ®enn eS tü'du ber SBeprbe nic^t möglich, pi^iid) für ha§ Ü^iefen* 
fontingent ber g)eimarBeiter eine forgfame Prüfung i^rerSßo^nöer^ärtniffe burd^^u* 
führen, dagegen fönnte fie aömä^Hd^ bie üBerjüHteften Käufer unterfud^en, 
um ungeeignete Quartiere auSzufc^eiben, unb fie mürbe im Sauf ber Qa^re 
burdf) bie ^oit^effion, bie Stnfänger für i§re Söo^uung nad^fud^en muffen, ben 
örtlid^en 93eftanb ber J^eimarBeit gang in i§re |>änbe Befommen. (Sd^on biefe 
3lufgaBe fe|t eine Bebeutenbe 33erme§rung ber Sluffic^tBeamten öorauS, bie 
^offentlii^ fo erfolgen mürbe, bafe bie C)eimar6eiterinnen unb Sßertftätten mit 
meiBLicften 5)3rinäi]3a(en unb öormiegenb meiBIid^er ^TrBeiterfc^aft ber gürforge 
meiBtit^er Sluffid^tBeamten anvertraut merben fönnten. §icr, mo IjäuSltc^eS 
unb gemerBUc^eS ßeBen fo eng mit einanber öer!nü^ft finb, toirb eine grau 
bk fachgemäßeren Df^at^fd^läge gu ert^cilen, bie fd^onenberen unb praftifdfjcren 
^norbnungen §u treffen mtffen. 

11* 

Hosted by Google 



156 S)ic 3w«««ft. 

gretltd^ gtaube tc§, bafe für bicSDurd^fü^rung ber gcfe^lid^en SBeftimmuttgcit 
hmd) feine nod§ fo tntenfbe IteBertüac^ung bie nöt^igen Garantien geboten 
tüerben, trenn nid^t mit ber §aftBar!eit be^ 5lr6etter§ and§ hk be^ 5lu^geBer§ 
ber 5XrBeit geforbert tüirb. 5^ur wenn tiefer mittierantüjortlic^ gemad^t unb baran 
interefftrt »erben !ann, bafe ntc|t an öerBotenen (Stellen gearbeitet toirb, bürfte 
bte gcttjünfc^te Diegeinng ber Sßer^ättniffe einigermaßen buri^^ufe^en fein, ©r 
trürbe, mie treffenb gefagt tnorben ift, aU eine freitüittige @ett)erBe]3oltäct fun!= 
tioniren, bie, nm Ungefe^Uc^fciten 5U üer^üten, gang anbere -ganbl^aBen a(§ bie 
58e^örbe §at. 5lu(^ bei biefem ^t)ftem n?erben fidler fleine unb grofec ©efe^e^über^ 
tretungen an ber St:age§orbnung fein. 3)te §)au^tfac^e bürfte aber bamit exreid^t 
trcrben: ftatt ber bi^^erigengüc^tung eine ©rfc^ttjerung ber Heimarbeit, bie i^rcSSor»' 
§üge gegenüber ber 5Ber!ftattarbeit öerminbert ünb eine äRenge öon 5lrbeit!räften, 
bie nid^t unbebtngt an hk §äu§Uc^feit gebunben finb, bem 5£oer!ftatt=' unt^ 
gabrübetriebe gubrängen tüirb, voo bk SBeftimmungen be§ 3Jlajimalarbeit§tage§ 
erft 5lnn)enbung auf pe pnben fönnen, tüo aber aud§ bie bringenb gu befür«- 
mortenbe ^ürgung ber Slrbeitgeit jugenbli(^er ^erfonen, bie in ber ©ntn^idfetung- 
geit bi§ §um ac§t§e§nten ga§re am ©d^merften burc^ langet ©ifeen unb Tla=> 
fc^lnentreten gefc^äbigt merben, erft bann burd^fü^rbar toirb, njenn nid^t me§r 
hk W6QlxiS)tnt t)or§anben ift, fie o§ne 5öeitere§ in ber e[terU(^en 5£oo§nung ftatt 
in ber SBerfftatt gu befd^äftigen. 

^ie übrigen SSorfc^läge bebürfen feiner »eiteren (Erläuterung, betont foH 
nur nod§ merben, bajs nad§ meiner 5lnfic§t ba§ 9}litgeben öon Slrbeit au§ 3[ßerf^ 
ftätten nad^ Slblauf be§ gefe^Ud^en SL^ajimalarbeit^tage^ erft bann 5U ^inbern 
fein irirb, trenn ben Heimarbeitern bie 9legiftration:|3fti(^t auferlegt tüirb. 9^ur 
bann, trenn bie ^^ßoligei bei ^erfonen, bie beim 33erlaffen ber SÖßerfftätten Arbeit 
mitnehmen, feftftellen fann, ob fie im SBefi^e txnt§ „5lnmelbe^" ober „@rlaubnt|«» 
f(^etne§" al^H^itnarbeiter finb — »enn alfo eine:^erfönti(^eUnter(c^eibungätt)ifc§en. 
3ßerfftatt* unb Heimarbeiter eintritt — , »irb fie nad§§utt)etfen t)ermögen, ob i^re 
35efc^äftigung ungefe^ttd^ ift ober nic^t. S5on anberen 2Ret§oben, ben SD^ajimal«» 
arbeit^tag für hk SBerfftattarbeiter gu fid^ern, tjerfpred^e id§ mir nid^t biet. 

55$a§ nun bk ^u^be^nung einer fold^en S3unbe§rat§§t)erorbnung auf bie 
t)erfd§tebenen gmeige ber ^'^ä^erci unb (gc^neiberei betrifft, fo braucht man nur 
an bie ©teic^artigfeit ber SSerpItniffe in ber gefammten ^onfeftion unb an bk 
2)^if(^ung öon ^onfeftion- unb SRafearbeit in ben einzelnen SÖßerfftätten gu benfen,. 
ferner an bie Unregetmäfeigfeit ber ^paufen, ba§ Ueberseitarbeiten unb bk fd^led^ten 
fanitären SSer^ältniffe, bk oft fogar in ben ^telier^ ber t)orne^mften 3)etail- 
gefc^öfte unb ^unbenfdt)neiber §errfc§en, um gu tnünfd^en, ba^ ber SBerfftättenfc^u^ 
unb bie O^egetung ber Heimarbeit bie meiften S^Jeige ber ^efleibunginbuftrie um- 
f äff en möge. 5Die Erfahrungen ber ^ranf enf äff en unb bk S3eobad§tungen ber © enierbe^ 
infpeftoren ftimmen barin überein, ba% ^ier eine befonberg ftarfc 5(bnu^ung ber 
grauenfraft übUc§ ift, bk im Sntereffe ber attgemeinen ^Solf^gefunb^eit ber- 
eutet trerben müfete. SlHerbing^ barf man fid§ nid^t ber^e^len, ba^ mit ben t)or- 
gefc^Iagenen aRafena^mcn nur gemiffe (Sd^äben in ben Slrbeittjerpltniffen ber 
^onfeftion unmittelbar getroffen »erben, ^luf bie öo^nfrage fann burd^ fie nur 
ein fe§r inbirefter unb longfam trirfenber ©influfe geübt »erben. ©e»iffe Tlo" 
mente, bk §ier mitfpred^en, ent^ie^en fid^ i^rer (£in»irfung faft gan§. S)enn e^ 



Hosted by 



Googk 



2)te gcfe^Hc^e Se^anblung ber ^onfeftioniitbufttie. 157 

ift nic^t nur bie ^on^urtcng ber ^etmaröeiter, fonbern aud^ bie ber SÖßerfftatt^ 
aröeiter unter fic^, hu Statur unb Öeöen^Iage be§ fid^ öormiegenb in ber ^onfeftton 
^ur ^xhdt anfiietenben ^erfonaU, tva§ ben gu einem permanenten 9^ot§ftanbe 
fü§renbenßo§nbrutf erzeugt. (S^finb bie felöcn Urf ad^en, bie u6eraCIpr@ntnjert^ung 
ber tüei6Iid§en unb ber ungelernten 5lr6eit führen unb bie ber §erau^öilbung be^ 
■^oKeftiböertroge^ än)ifc5en Strbeitgeöer unb 5lr6eitne§mer in gemiffen ^nbuftrien 
unüBerfteiglid^e ^inberniffe in ben Sßeg legen. 

2ßenn oBer ber @d§u^ ber ßeben^^attung nid^t burd§ hk eigene Sin* 
ftrengung ber 3lr6eiter[d^aft erreid^t werben !ann, fo tvith man 5U ber 5lnna§me 
gebrängt, ha^ ber Eingriff bc§ <^taaU§ aud§ auf bem ®ehkU not^tüenbig ift, 
ha§ feiner ©innjirfung gan§ entzogen UJurbe; fei e^, böfe man an bolf^mirt^^ 
fd^aftlic^e ®efe|e gtaußte, bk au^gleic^enb unb forrtgirenb auf ben öo§n6ilbung= 
:^ro5e& einmirfen müßten, ober baß man ^offte, hk organifirte @el6ft§ilfe t)er=' 
möge in aEen 5Cr5eitergru|3|)en genügenb gu erftarfen, um ben (Sd^u| be^ ^iaate^ 
gu erfe^en. 33tei5en biefe Sßorau^fe^ungen aber bauernb in getüiffen ©emerBen 
au§, fo müfete ber @taa| minbeften^ ba, n)o hk 5lr6eiterfd^aft gu \(^xvad^ ift, 
um fie fic5 felBft aufäuBauen, bie gorm ber Organifation fd^affen. 

^afebiegtüang^organifation unb bie S3ilbungt)onSo§nfommiffionen — au§ 
33ertretern ber 5lrBeitgeBer unb SlrBeitne^mer gebitbet unb mit ber 3f^egelung ber 
5Be§a§lung Beauf tragt— ingnbuftrien mit t)orn)iegenbtt)eiBlic§er unb §au^inbuftrietler 
^rbeiterfd^aft atlmäl^lic^ al^ eine 9^ot§menbtg!eit erf annt n^erben toirb, ift meine fefte 
UeBerjeugung. ^znk aBer §at biefer ©ebanfe noc^ feinerlei ^u^fic^t auf 55ermir^ 
lid^ung ; benn er §ätte tBatfä(^li(^ eine gan^ anbere5ö5eic§enftellung f ür ben^ur^ unferer 
(^ogialpolitif gu Bebeuten. SDie liberalen ^arteten njürben einen SBruc^ mit ben 
<55runbfä^en i^rer 3Birt§fc§aftt§eorte barin erblid^en. ^te Diegirung unb bk 
!onfert)atit)e gartet, bie ber gbee ber gtoang^organifation fonft ft)mpat§ifd§ gegen« 
üBerfte^en, fürcljten i§re ^ntuenbung auf bie inbuftrieUe 3IrBeiterfc§aft, meil fie 
in bereu Organifation ein ©efäfe für fo^ialbemo!ratifc§e SBeftreBungcn fe§en. da- 
gegen Bebeuten bie §ier gemachten ^orfc^läge gur Siegelung ber ^eimarBeit !ein 
burd^au^ neue§ ®lei§ für bie gortfül}rung ber 5lrBeitergefe^geBung; fte finb nur 
bie le|te (Etappe in ber Bisher Verfolgten (^c^ufepolitif. ©ie tönnkn jebenfaü^, 
öerBunben mit ben D^egirungtiorfd^lägen, ein 5öefenttic§e§ §ur ©efunbung ber 
^onfeftioninbuftrie Bettragen. 3Beite Greife tnürbcn ftc^ nid^t me^r burd^ ben ©c=' 
banfen Beunrul^igt füllen, bafe in unferem 58ot! ein fd^merer ^ot^ftanb Bcfte^t, 
beffen Slufbedfung gmar bag fo^iale SJ^itgefü^l gemedt, ben man aber nidjt energifd; 
5U befeitigen ^erfu^t ^at. Unb für eine grofee ©ruppe unferer Strbeiterfc^aft 
Brandete ber fojialbemotratifd^e @a|, „bafe in ber l)eutigen (55efetlfc§aft feine SBeffe^ 
rung i^rerßage gu ecreid^en ift", nic§t gur perf önltc^ften SeBen^erfal^rung ^u merben. 

©ertrub 5Dijl)renf urt^. 




Hosted by Google 



158 ®te 3«f««f'- 

5tegfric6 IDagncr unb 6cr Bärent^dut^r. 

S^ie %üur ffr)afft cirig neue (i^eftalten; \va§ 
ba ift, inav norf) nie; uniö war, fommt nifl)t 
mieber: 2lIIe§ ift neu unb bod) immer bnS ^Ite. 
©oetf)c. 

^^iegfrteb SBagner^ „Särenl^Quter" mad^t t)tel t)on \id) teben, unb ttia§ gerebet 
§pi^ tüitb, rietet fi^, fo tceit meine Srfa^rung reid^t, nai^ brci ober t)ier 
beftimmten (Schablonen, ^^^öc^ft madjt fid) eine ©ruppe üerne^mbar, bie 
tro^ ben ^Irbeiten granci§ ®a(ton§ unb ^(p^onfe be SanboHeg an bem ^ogma 
feft^äÜ, ^Begabung fei nid)t öererbüd^; ©iegfrieb SBogner barf fein ©ente 
^aben, folgüd^ f)at er !etn§. (Segen fold^e Ueber^eugungen finb ^apft unb 
^aifer mac^tlo^. tiefer erften ©ruppe na^ üevtnanbt ift eine jtDeite: S^ente, 
bie bem jungen ^unfKer freunbüd^ gefinnt fiab, e§ jebod^ nid^t oerroinben 
fönnen, ha^ er ber ^aufunft untreu njurbe; e§ fd)eint, ber ®o^n ^ä\U, at§ 
^u§e für bie fünbigen ßiebestränte, ©efd^miftere^en u. f. m. be§ 33ater§, fein 
ßeben lang ^ird^en bauen foHen. föinem gan^ anberen3[J^enfd)enf(^Iag gel^ört eine 
britte ©ruppe üon 5L)^igoergnügten an; gebilbet wirb fie t)on ben begabten unb 
unbegabten OJ^ufifern ber fogenannten rabüalen (Schule. Unter biefen §erren 
{)errfc^t bie eigent^ümlic^e 5luffaffung, in ber ^unft muffe jeber 9^eucre über 
bie kelteren „^inau^ge^en". tiefer ©lanbpnnft gleicht bem bec §od)touriften, 
benen fein ^erg g^reube mad^t, ttjenn fie ni^t ein paar Tltitx ^o^er al§ 
tf)re Sßorgänger baran ^inauffommen ober — trenn ®a§ ntcf)t me^r' ge^t, 
\vni bie (Spi^e fc^on erreicht n^urbe — i^n toenigftenS t)on ber anberen (Seite 
erf Ictlern. 5^un ift Siegfrieb SBagner aber offenbar fein ^Kpinift ; am ßiebften 
gcl^t er im tralbigen J^atc fpa^iren unb oerfd^m.ä^t e^ nidjt, bie feit ©enerationen 
tt)o^(geba§nten 2Bege ^u tDanbeln; gelüftet t§ i^n jebod) einmal nad^ einer 
unbetretenen §ö^e, fo fraj:e(t er gor ni^t im Sc^tüeiße feinet ^TngefidjteS 
^inan, fonbern (um feine eigenen SBorte ^u gebram^en), „luftig mie ein 
junger ^inf, mirft er t)on fid) alle Sorgen", fliegt l)inauf unb lägt üon 
oben fein ßieb erfc^allen, o^ne ha^ man fagen fönnte, tüie er e§ fertig ge= 
brQcf)t tja\, ben lieblid^en ©ipfel ^u erfteigen. ®inen folc^en Tltn\d}m tann 
man in ben Greifen ber raffinirtcften ^Tedjnif ni(^t ernft nehmen; er gehört 
nic^t §ur 9[)^eifter§unft ... 53ei aller ^oc^fc^ö^ung ber ^Bertrtter biefer t)er= 
fc^iebenen 5Inftf)auungen tüäre e^ bennocl), glaube \d), oerlorene S^^ü^e, fic^ 
mit i^nen in eine £ontrot3erfe einjulaffen; man rid^tet ba nic^t§ au§. ^nber§ 
öer^ält eg fid) mit einer legten unb treitau^ galjlreid^eren ©ruppe ber hit 
öffentlidie SReinung geftaltenben Stimmen. 2)iefe begtüßen ba§ SBerf be§ 
jüngeren äßagner mit tuarmer Sljmpat^ie unb fargen nac^ feiner 9lid§tung 
^in mit ^netfennung: bie ^ic^tung namentlich tüirb fe^r gelobt, boc^ auc^ 
bie SJ^ufif ge^t nid^t leer au§ unb mit Entlüden tüerben bie geifere unb 



Hosted by 



Google 



©icgfrieb 2Bagner unb ber ^Bärcnputer. 159 

ßieben^mürbigfett bie ha^ @ati§e bur^ttänfen, ^erüorge^oBen. ®erabe mit 
biefen freien^ burc^ feinerlei f\)ftematifc^e (Sc^ruüen üerborbenen 5^nti!ern möc^fe 
id^ nun in aöer ^^-^unbfd^aft einen fleinen ®(rau§ au^fec^ten; benn aud) 
unter i(}tien l&aben gemiffe fc^aMonen^aft na^gefprodjene Behauptungen fid) 
in ber !ur§en 3^it feit ber münc^ener ^uffit^rung fc^on foft allgemein feft= 
gefegt, troburc^ ha§ (ebenbig r.ac^cmpfinbenbe, freie Urtl^eil, ^o§, traS 9Ric^arb 
SBagner bie „mitfc^öpferifdje" ^I^ätigfeit be^ ^ubüfum^ §u nennen pflegte, 
Bebeutcnbe unb BebauetUd^e Befc^rönfungen er(eibet. (Sine 33ertt)a^rung muß 
ic^ ieboc^, im Qntereffe be§ golgenben, fofort einlegen: tüeit entfernt, ein 
geinb aller ^liti! ju fein, töte getriffe g(a^!öpfe e§ mir öorgetroifen ^aben, 
acf)te ic^ bie ^ritif ungemein ^oc^; jxe ift bie eigentUc^e (£r5iel}erin, ber 
^^äbagoge, n3e(c^er 33etftänbniB förbert unb Uebei^aftung ^emmt. 2Ber möd^te 
in ber Literatur unfereg ^a^r^unbert^ einen (Sainte^Beune entbehren? ^n 
biefem gaüe liegt c§ augerbem na^, auf $Ricf}arb SBogner ^u üermeifen, ^u 
beffen beften arbeiten feine fritifc^cn ge^iören; man benfe nur an „Dper 
unb !irrama". ^§> muß aber geftallet fein, an ber ^liti! ^ritif gu üben. 
@g barf au^ ftet^ t)on ber ^liti! geforbert trerben, ba^ fie nac^ ftreng tüiffen- 
fc^aft(icf)en "iPrinjipien t)erfa^u, unb 3)a§ ^eij^t. nor ^öem, baß fie nur 
fidlere S§atfad)en a(§ ^^atfad)cn auffteüe unb ha\^ fie außerbem il)ren Uttfjeitcu 
nur !Iare unb richtige Begriffe ju ©runbe lege. 

3iemlid) t)äufig begegnet man bei ben freunbüdiften Beurt^eilern be§ 
„ Bären f)äuter" einer captatio benevoleutiae, bie entfc^ieben abgetniefen tnerbcn 
muß. (S<S ^eißt nämlid^, !^iG§ fei ein Dpu§ 1, ein erfter, taftenber Berfuc^ unb 
ba§ SBeif muffe bci^atb nad^ftc^tig unb ermunternb bemt^eilt merben. 3)a 
l)ätte bie entgegengefe^le Behauptung, ber i^ fomo^t münblid) tüie aui^ 
in 3^'^tungen fd)on begegnet bin, einen griDßeren (Schein ber Berechtigung: 
cg fei nic^t biel üon einem 9}?ann ^u crlraiten, ber erft im breißtgften 
ßebengia(}re feine bramalifc^e Begabung entbede. Beiben 5Iuffüffungen fet)lt 
feboc^ bie t^atfäc^(id)e @runb(age unb beiben fe^It bie fritifd^e Berüd^ 
fi^tigung ber befonberen Umftänbe. (Bo ml id) n5ei§, I]at fid) bie 9^ei-- 
gung ^u bramatifc^er ®cfta(tung feit frü()er tinb^eit bei ©iegfrieb a^agner 
auggcfproc^en. %U id) mx jmei 3at)ren eine Arbeit über §einric^ öon 
@tein für eine .franjöfifdie 3eitf(^rift unternommen [)atte, tüurben mir t)on 
üerf^iebenen (Seiten Briefe öon unb an (Stein ^ur Verfügung gefteüt; 
2Ba^nfrieb unb feine ®irtroo{)ner, ganj befonberö (Steint (Sd)ü(er, ^iegfrieb, 
bilbeten natürlid^ ein §auptt^ema biefer Briefe; unb ba fa^ id^ fc^on ben 
Knaben mit '^idjten unb ^^eaterfpielen befd}äfiigt. ^uc^ au§ einer fpätercn 
3eit, al§ ber ^nabe ^um Jüngling herangereift unb ber Jüngling mit 
aUer^anb anberen fingen befc^äfiigt n?ar, erinnere id^ mic^, au§ Briefen 
unb ©efpräc^cn entnommen ju ^aben, mie organi[d} eingemur^eü bie an= 



Hosted by 



Google 



160 S)ic 3«fwnft. 

(age ^ut bramatifd^en ©ej^altung beg ©elefenen unb ©rlebten fic^ tüeiter 6e= 
t^ättgte. 3mar bin id) ntc^t in ber Sage, ber 9^eugter beö ^ublifumg mit 
augfü^rlid^eren eingaben ^u bienert; fo t)iel glaube id) aber mit öoHer Se= 
ftimmt^eit be^au^3ten gu bütfen, bag bie !Dic^turtg gum Sären^äuter ni^t 
ein erfter 5Serfud^ ift, fonbern ba§ reife ©rgeugnig eine§ Tlanm§, ber fc^on 
feit öielen ^a^xtn über bramatifc^e ^itige nac^gebac^t unb fic^ in unb an 
t§nen öerfud^t unb geübt unb au^gebilbet ^at 3)a§ nid^t einjufe^en, ift 
ein fritifc^er Urt^eit^fe^Ier, ber auf fo falfc^e %ä^xtt fü^tt, ba§ trir bann 
fpäter 93^anc^eg unter einem gan^ unrichtigen 2Binfe( erbliden. fragte aber 
3emanb, irie eg möglich fei, baß eine ^erüorragenbe Begabung erft mit 
breißig Sauren fic^ öffenttic^ bet^ätige, fo irürbe \^ ^unäc^ft bie grage ate 
dne muffige abtüeifen: trie ©oet^e un§ in ben Sßorten, bie id) biefem 5Iuf= 
fa| öoranfteate, fagt: „m§ ha ift, rtjar nod^ nie". 2öag auc^ bie ^^ilifter 
ftc^ einbilben mögen, — ein ^arabigma für ben ®ntn)tcfe(ung§gang au§er= 
orbentlid^er Wdnmx giebt eg nic^t. ^ußerbem mug man fagen, baß in 
biefem ^alle bie ^er^ältniffe beutüd^, faft gebieterifc^ auf eine berartige fc 
fc^einung ^inujeifen. SDie ißefonnen^eit unb bamit im ^unbe bie (Setbft= 
be^errfd^ung fmb bei ©iegfrieb 2Bagner gerabeju enorm entmidfelt; bem 
unaufmerffamften Seobad^ter fäüt '^a^ auf. ^er ^^^fiologe fagt ^ur er= 
ftärung: t§ ift ber <So^n eineg fc^on älteren SKanneg; mic^ bünft bie 
fernere ^cobad^tung nod^ intereff anter: bicfe (£§ara!tereigenfd^aften finb offen= 
bar ein ^Bermäd^tniß beg ^aterg. Tlan ftaunt öteHeid^t über eine fd^einbar 
fo !ü^ne ©e^auptung; bod^ mit Unred^t. 3^i^arb SBagnerg gefammteg 
!üaft(erif^eg 2Ber! jeugt für eine anß ^abel^afte grenjenbe 53efonnen§eit 
unb (Selbftbe^errfc^ung; gerabe biefe Anlage ^at nun fein 6o^n geerbt, unb 
^tüar itn ^unb mit burd^aug anberg gearteten (£^ara!ter§ügen unb ^Begabungen, 
burc^ bie jene 53efonnen^eit, hk bort gemiffermagen nur im SBerborgenen, 
in ber aUer^eiligflen (£infam!eit beg f^affenben ^ünfllerg, trattete, ^ier im 
S5orbergrunb fte^t, bag ßeben felbj^ trie ein fidjerer ©teuermann (enlenb. 
ec^on beg^alb trat ber frü^ ^ic^tenbe erft fpät alg 3)ic^ter t)or ung ^in. 
SDa^u fommt aber nod^ eine n)id)tige ©rtnägung: man bebenfe bie befonberen 
Umftänbe, unter benen biefer Wlann aufgeujac^fen ift. SBurbe SRic^arb 
2Bagnerg ünblic^e ^öegeifterung für ha§ E^eater burc^ fflSeberö „^reifc^ü^" 
mit feinen einfc^meic^elnben 35olf<§treifen unb feiner einfachen gabulirung ge= 
tüedtt, fo bürften (Siegfrieb SBagnerg frü^efle 2:f)eatererinnerungen bie hat)= 
rentier Seftfpiele unb anbere befonberg feftüd^e Aufführungen ber öoUenbetften 
SBerfe feineS großen SBaterg fein. Stuc^ feit^er ift er in SSejug auf 2§eater, 
fitteratur unb Mn\it faft augfc^UeglidE) mit bem ^Itterbeften in Serü^rung 
gefommen; er fennt eigentlid^ nur bie ©ipfelpunfte, hk htv fdEjöpferifd^e 
9Kenfc^engeift im Saufe ber Qa^t^unberte erftommen l^at; öom Uebrigen ireig 

Hosted by Google 



©tegfricb SBagner unb ber ^äreuputer. 161 

tt tüentg ober ni^tg, ba ^a§, hja§ urfprünglid^ ©inffug ber Umgebung 
tüax, nun eine auc^ nid^t auf 5lugenb(i(!e §u entbe^renbe geiftige Htmofp^äre 
für i^n geworben ift. 2Bie leicht öerftänbltc^ ift e^, bag unter biefen 33e= 
bingungen ein SWann erft öer^äünigmä^ig fei^r fpät baju !ommen fonnte, 
©tmaö ju fc^affen, ba§ i^m felber genügte! SDie ^beale, mit benen öon 
^inb auf alle feine ®eban!en öeriroben traren, ragten gar ^od) hinauf, bi§ 
in bie 2Bol!en. 3)a§ ein unter folcfjen Umftänben aufgenjac^fener äRann 
fic^ über^au^Jt ^ux (ge(bftänbig!eit, jur ©rfaffung feinet rein inbiöibueUen 
Ißerfönli^feit, burc^ringen fonnte, ift an unb für ftd^ ein ^emei^ öon 
ungeit)öl]n(tc^er ^Begabung unb e^tem (Sc^affcn^brang. 2)a6 aber in einem 
berartigen goüe ber üblid^e 33egriff eine§ Dpn§ 1 nid^t zutrifft, ift f(ar; 
biefer Slutor ^at feinen ^nfpruc^ auf irgenb eine captatio benevolentiae. 
Ob !SDa§ unfer Urt^eil gu feinem ^ort^eil ober 9^ac^tl^ei( beeinflußt: n^ir 
bürfen unb muffen t)orau§fe^en, fein 2Ber! fei ein reifet, ba§ 2Ber! eine^ 
Mü\kx§, ber feine Prüfung fcfteut. @^ mag rtjo^l fein, bag SBagner bie 
>ra!tifc^en (Erfahrungen on feinem erften 2öer!e für bie folgenben ^u @ute 
lommen rtjerben; idj iriü e§ nic^t in ^Ibrebe fteUen; hod) glaube ic^, ha^ e^ 
fic^ ha nur um geringfügige jDinge ^anbeln fann; in ber §auptfac^e jle^t 
fc^on bie gan^e ©eftalt öor un§, al^ ^id^ter unb al§ äJ^uftfer. 

^ie 39efeitigung biefe^ erften 3}?iBDerftänbniffe§ fü^rt f ofort jur 5(uf^ 
becfung einiger weiteren SKigüerftänbniffe. (5o ^at man §. 33. ber S5)id^tung 
— tro^bem fie mit feltener ©inftimmigfeit getobt ttjurbe — öon öielen 
(Seiten Wdn^ti öorgeirorfen, bie man al§ „ungenügenbe 5IRotit)irung" be= 
^eic^net unb ber „Unerfa^ren^eit" be§ ^erfafferö ^ufc^retbt. 3lnn mag hit 
jDid^tung be§ ^ären^äuterg SD^ängel enthalten, fo öiele man toiU; ungenügenbe 
bramatifc^e SWotioirung ift aber ganj au§gefdE|Ioffen, benn ber 5lutor ifi 
fein unerfahrener, fonbern im ®egent^ei( ein in bem Aufbau bramatifc^er 
ßufammen^änge geübter unb erfahrener Tlann. ©erabe in biefem fünfte 
i^aben bie ^ritifer öon ®iegfrieb 2Bagner öiel ju lernen, nid^t§ i^n gu 
lehren; nur ha^ S8orurtl)ei( be§ DpuS 1 l^at fie ^ter irregeführt. SDaju 
allerbing§ ber traurige SKangel an (Sinfic^t in ha^ fc^on öon ßeffing auf= 
gefteHte @efe^, baß „^oefie unb SD^ufif nid^t jur 5)erbinbung, fonbern öiel- 
me^r ^u einer unb eben ber felben ^unft beftimmt finb.^' (5iegfrieb ift ni^t 
nur in ber fünftlerifc^en 53efonnen^eit ber @ol)n feinet §Bater§, fonbern auc^ 
in feiner befonberen ^3oetifc^^mufi!aUf(^en ^rt, bramatifd^ ju gepalten. Wlxx 
fommt e§ fo öor, al§ fei gerabe bie ^ic^tung jum Bärenhäuter, bie fo 
allgemein gelobt töirb, bi^^er nii^t nad) i^rem 2Bert^ unb in i^rer ®igen= 
artigfeit gefc^ä^t ttjorben. 35ieIIeid)t töirb 3)a§ erft gefd^et)en, toenn burc^ 
eine Hufeinanberfolge mel)rerer SBerfe bie ^ugen ber Setrad^ter gefd)ärft fein 
iöerben, Siö^er l)abe i^ in ber gefammten ^ipreffe einen einzigen 5tuffat3 ge= 



Hosted by 



Googk 



162 2)ic 3u!unft. 

fe^eti, ber gerabe biefer (Ba^t auf ben @runb gel^t; er fte^t in ber mmtt 
„•^eutfd^en ^^^tung'' öom jtreiunbjtDatijigften 3Kär§ unb i[t öon SJZaj: 
SJ^oroIb unterzeichnet. 3)er in bi^terifc^en fingen fel^r betDonbette (Bo^n 
be§ treffti^en (Stepl^an TOIott) treift barauf l^in, tnie im ed)ten muftfaüfdien 
j^rama „"ißerfonen unb (Svenen einen übernatürlid)en, ftimboUfd^en K^aratter 
ermatten, über beffen rein menfcfilic^en ©el^alt un^bie Wl\x\ii feinen ^lugen= 
bü(! im Unflaren läßt." !^a§ trifft in§ (Sdjn^arje. Qn einem berartigeu 
2ßer!e begleitet bie Tln]ii nid^t allein, fonbcrn fie tft felbft gar oft ber t)ra= 
matifc^e ^ern, biejenige (Stimme, o^ne meldte 58ilb unb äöort i^ren (5inn 
nur ^olb enthüllen. 2öer l^ier ba§ angebliche „ßibretto" lieft unb bann über 
ungenügenbe bramatifc^e ?0^otit)irung flagt, ift nid)t red^t bei Sroft; er !ann 
ja nid)t einmal ben ß^^arafter be§ §elöen o^ne ^erücffid^tigung ber Tl\i\it 
rid^tig beurt^eilen. ^ie 53ortt)ürfe betreffen ^u^3tfäd)lid^ bie ©eftalt be§ 
■ipeter @d)lie§er, bie nac^ meinem ®mpfinben eine (Säule be§ ganzen 2)rama^ 
ift. §ier triü id^ 3}?a^' 9}corolb für mid^ reben laffen: „'iQa^ ift§ nun aber 
mit bem ,gremben'? 3[Bar biefer' 'ißeter (5cf|ließer unten in ber ^öUe mxU 
lid^ nur eine epifobifc^e 5Reminifgen§ an eine befannte ßegenbe, brauchbar 
^um ^^ortüärtSf^ieben ber §anblung? Unb ift fein SBieberauftaud^en im 
britten ^ft — tüie Wlan^t glauben — aud^ mieber nur ein öu§erlic^e§ 
9)coment, bog Eingreifen eine§ deus ex machitia? 3Benn man bie ^ic^= 
tung lieft, l)at e§ beinahe ben ^nfc^ein. ©ie ^bee nom (Biege eine§ Sl^enfd^en 
über feine eigenen iJe^ler unb (Sc^tüäd^en toürbe ber 2[Bort.'!l)id}ter ol)ne jebe 
33ei^ilfe t)on SBunbern unb (Salbölen nur burd) bie §anblung unb ba^ 
SBort allein au^gebrücft l)aben. '^ofij bie §anblung toäre bann nod^ ettra^ 
üerrtiidclter unb ha^ §in= unb §erreben ber ^erfonen gert)i§ t)iel umftänb^ 
li^er auggefallen. ^Der Sonbic^ter hingegen braucht eine einfädle §anblung 
mit tur^er, flarer Siebe unb ©egenrebe. ^afür geftattet il)m fein befonbere§ 
^u§brucf§mittel, bie jytufif, treitrei^enbe ^Beziehungen tüie mit einem (Schlag 
ZU enthüllen, Unau§fpred^li^e§ unb Unfäglic^e^ überjeugenb mitgut^eilen . . . 
(So l^at benn and) (Siegfrieb SBagner, ftatt böfer ä)lenfdf)en unb peinlid^er 
gäöe beg ©rbenleben^, ben Seufel felber unb feinen ,ganbel auf bie 33ül)ne 
gebracht. SBenn er nun über biefe leibhaftige Unterinelt ba§ ®ute in §an§ 
fiegen läßt, fo erforbett e§ gerabeju ber (Stil unb bie Ee^nif be^ mufi!a= • 
lif^en ^rama^, ha^ and) biefe§ @ute fic^tbar tüerbe. !Die eine "ißers 
fonipfation bebingt bie anbere; bem ^Teufel muß $eter (Schließer entgegen^ 
njirfen." (So tjiel nur al§ flüchtige ^nbeutung über bie ©ere^tigung, ja, 
9^otl)tüenbig!eit biefer ©eftalt. ©erabe fie ift aber gleic^fom in STOufif ge- 
taud^t unb ol)ne i^re mufüalifc^e SBerf örperung gar nic^t ^\x erblichen. 9}^ufi!, 

jene^ SO^eer, 
ha^ ftutfjenb ftvömt gefteigerte ©eftalten! 

Hosted by Google 



©iegfrieb Sagner mib ber ^ärenlfiäuter. 163 

©an^ Befonber§ tnirb ba^ auftreten be§ ^eter (^d^Iteßer im brüten "ätt 
at§ „unmotiüirt" gefabelt; eine met!tt)ürbtge 53eiirtung be^ Urtf)eil^, ba gerabe 
^ierburc^ bie SoCfenbung be^ 3)rama§ erft erhielt niib Deranfc^anltd^t tüirb. ^an§ 
^raft ^at bie'^ßrüfung^unb ßäiiterungjeit überftanben, and) fein 9L)?äb(^en ift i^m 
treu geblieben; er ift au^ ber SJ^ac^t be^ Xeufelg, in bie er burc^ Öeic^tfinn ter= 
faüen mar, erlöft; bie §öEe ^at i^r 2Bort gehalten, ber ^immet mirb e§^ 
bo^ nic^t weniger t^un; unb gerabe je^t, im fegenbUcf, tro er gefiegt l^at, 
njo er ben $iei§ in ber §anb ^ä(t, tüo (Sntbe^rung nnb ßeiben bnrd^ 
2Bonne ber Siebe nnb ^reuben be§ Öeben^ öertüifd^t werben foüen, je^t tritt 
fein ^immlifc^er Sreunb bajmifc^en unb „njeift i^n eine§ anberen *ipfabe§", 
nic^t me^r „^ur liebften SD^aib", fonbern „ju $Ruf)me^tf)at"; inobei mx aber 
beuüic^ empfinben: 

SDie Sl^Qt ift %äe§, nichtig ber 3^u§m. 

^^ie^reuben traren feine ; §immel nnb §öllc Ratten beibe fie i^m ^ugeficftert ; 
nun ^ei^t t§, mit üollem ^etüugtfein, an§> freiem (Sntfc^IuB, üer^ic^ten; ba§^atcr= 
tanb ruft, unb 53ater(anb ^ei§t bie'^fUc^t ; nic^t me^r aber bie beftimmte, auferlegte 
3^erlrag^pf(icf)t, fonbern bie ^flid^t !ur§tneg. ^ie braljmanifdjen ^iiber be= 
§eic{)neten „bie 33erjid^tleiftung auf ben ©enuß be§ So^ne§'' al^ eine ber 
©runblagen aüer ed)ten S^etigton; bi§ in biefe religiöfen liefenbe^ 9J?enfc^en- 
^erjeug greift l)ier unfer ^^id^ter. Tlit ,§ilfe einer einzigen @§ene, bie genau 
fünfunbjnjan^ig 35erfe ^ä^ilt unb !aum brei S)?inuten beanfprud)t, bringt er 
einen rein pf^ologifdjen 53organg §ur ^^arfteüung, ja, läßt un§ i§n \^at= 
fäd)Iiii) mit klugen erbtiefen, an ben fic^ felbft noc^ !eing unferer fogenannten 
^)ft)c^otogifd)en 3)ramen ^erangetragt ^at. !I)a§ jeugt für groge ©id^er^eit 
in ber ©eftaltung be§ ganzen ®rama§, namentlich für mat^ematifrf) genaue 
3[)2otinlrung. 3)a§ §an§ ^raft mortlo^ ge^orc^t, ift burd) g^eierlei bebingt: 
ber @el)oifam gehört fiier ^u ^raft^ (£(]ara!ter, ha§ 3BortIofe jur fpejieHen 
jtec^ni! 2Bagner§. ® ^at meHeic^t noc^ nie einen ^ünftler gegeben, ber fa 
trenig barauf ausging, de mettre les poiuts siir les i. (5^on au§ biefem 
einen 2ßer!e entnehmen tüir beutüd^, ba§ ©iegfrieb SBagner unmittelbar §u bem 
33oI!e, bem eckten, unüerborbenen, nait? empfinbenben ^^offe rebet unb fid^ babei 
bod^ eine^ ^ti[g befleißigt, ber nur '5)enen alle (Bdjäi^t ber poetifc^en ^Ibfid^t ent= 
^üHt, bie al§ tra^re, feinfl empftnbenbe ^ünftleifeelen inter liüeas leguiit. 

lieber bie 3}^ufi! tüill id^ nur wenige SBorte fagen, benn ic^ bin nid}t 
3}?ufifer t)on ^a^ unb e§ miBfäüt mir ^öd)ltd), über tec^nifd^e !I)inge §u 
bilettiren; bem ßiebl)aber bleiben nur bie allgemeinen ®igenfd^aften eine^ 
Songebilbeg jur 8eurtl}eiluüg. '^a^ ha§ Songebilbe ©iegfrieb SBogner^ 
t)on ber ^riti! ^oh unb Kabel erfuhr, ift mir rec^t; id^ ^abe ja ^eute nic^t 
ha^ 2Ber!, fonbern bie ^liti! ^u fritifiren; bei biefer nun ift mir ein $un!t 
aufgefallen, über ben ic^ öergeblid^, felbft bei tnirflii^ geiftreid^en ätejenfenten. 



Hosted by 



Google 



164 ®ic Sufunft. 

äufftärutig gefud^t l^abe. 33ei aller 9lner!ennung für bie gcin^ett ber mo= 
tiöifd^eti Arbeit, für bie Se^anblutig be§ Drc^efier§ u. f. it)., toirb ton 
ttelen Seiten bem jungen ^omponijien eine gett)iffe „S^rtöialität ber ®r= 
finbung" öorgeiüorfen. £)en genauen ©inn biefe§ 53orn)nrfe§ l^ätte \d) gern 
ergrünbet; bi^l^er gelang e§ mir nid^t. Sriöiunt bebeutet einen Drt, tno 
metjrere ©tragen ^ufantmen (aufen, unb im ertüeiterten ©inn einen 5D?arft= 
pla^; „triöiaC' toäre bemnad^ ha§ re^t S5oI!§mägige, j[ebem ©affenbuben 
^erjiänblic^e. 2)oc^ legen tüir btefem 33egriff^frei§ nod^ ben ©inn be^ 
gänjlic^ Unbebeutenben, ^iad^tn bei unb ergänzen biefe gemift^te ^SorfteHung 
burc^ ben Ujeiteren 58eigefc^ma(f be§ oft ©e^örten, 5lbgebrof^enen. ^d} 
glaube, l^iermit ift ha§ Xmmk genau analt)ftrt. 3)urd^ melden @eban!en= 
^3roje6 ij^ e§ nun mögtief), biefen 33egriff auf 2Bagner§ SWufif anjuwenben? 
!5)a§ in i^m frif^e, einfrf)meic^e(nbe SD^elobi! blü^t, ift o^m 2ßeitere§ 5U§u= 
geben; ift bie t^ematifd^e ^Dur^fü^rung unb bie ^nftrumentation ungemein 
fein, fo ift tro^bem bie ©cfinbung faft verblüff enb einfad^ unb t)o{!§= 
mä§ig; ber mufüalifi^e ©affenbube trirb eben fo fe!)r tüie ber !unftt)er= 
ftänbige greunb fc^öner me(obifd)er Linien auf feine Soften fommen. 
Snfofern laffe id^ alfo ba^ Srioium o^ne 9Beitere§ gelten. ÜDod^ tüie 
fte^t tß um bie beiben anberen 33eftanbt^eile be§ 33egriffeg „triöiaP', um 
haß 5lbgebrofc^ene unb Unbebeutenbe? ©inb bie 3}^e(obien ©iegfrieb 2Bagner§ 
alte, tüol^Ibefannte ©eftalten, nur neu auf gepult unb zugerichtet? §ier 
l^anbelt e§ fic^ nid)t um ©efc^mad, fonbern um eine X^atfac^e; ber SKufif- 
fenner muß in ber Sage fein, gan^ beftimmt mit ^a ober mit 9^ein §u ant= 
Ujorten. @r antrt)ortet o^ne gögern: „5^ein". 3n ^Ll^ünc^en l^abe id^ für^^ 
iiä) hd einem ber befannteften Sonfünftler ^eutfc^(anb§ einer fritifd^en 
^nalt)fe ber j^eröorrageubflen Sl^etobien be§ 53ören^äuter beigen)o!)nt, mit 
bem @rgebni§, ha^ gerabe bie SD^etobi! 9Bagner^ — raag man fonft auc^ 
t)on i^r galten mag — burd^auS fein eigener 53efi| ift unb tüeber @x\U 
lel^nung nod^ 51nlel^nung aufmeift. ^Dag 3lrit)iale ^in!t alfo fifion auf bem 
einen ©ein; tük ift e§ nun um ba^ anbere befteüt? §ier fällt e^ pnäd^jl 
fd^mer, eine beftimmte 5lntn)ort ^u erl^alten; benn an welchem ^citerium 
fott man bie 33ebeutenb^eit ober Unbebeutenblieit einer ÜJ^elobie erfennen? Wt 
9Jhlobien fdjeinen mir ftammtiertDanbt; xd) irügte nid^tg, tro haß goet^ifc^e 
2Bort: „Wl,tß ift neu unb boc^ immer ba^ 5llte" me^r bud^ftäblid^ gelte; 
iDMobie ift wie ßid^t unb Siebe, fie ift ^inftrömenbe 5Watur; erft ber ®e= 
brau^, ben mir t)on biefen ©aben mad^en, bringt ben 33egriff ber Sebeutung 
in folc^e ^orfteHungen hinein; jebe 3)^elobie !ann afyihtn, jebe gemein 
Ujirfen. 92amentlid§ ®a^, iraS bie g^rangofen une m^lodie franche nennen, 
ift eine äugerft §arte Slume; mt bei ber ßiebe: bie Serü^rung einer rollen 
§anb genügt, — auf emig ift ber ^uft entfd^tnunben. SKan ^öre boc^ gu, 

Hosted by Google 



(Siegfricb SBagtter unb ber iBärenputcr. 165 

ttjenn eine jr)u^enbmi(ttär!apelle bte Duöerture ju „9?ienji" fptett: t§ ift reine 
©MuSutufif. ^ä) erinnere ntic^, njte Ui einer fold^en ^Inffix^rnng in ber 
tt)iener SRufifauSflellung ein naioer ßonb^mann öon mir lant aufrief: „Oh, 
what dreadfully vulgär music! Surely it can't be by Wagner!" $^e= 
hoä) im jDrama erhalten tütr toirfUc^ ein ^rilerinm : t§ ergiebt fic^ au^ ber 
Situation, a\x§ ben S^arafteren, a\x§ ben 2Borten, p benen bie betreffenbe 
9J?e(obie gehört. §ier mxh — 3)a§ giebt irof)! 3eber §u — W 5lngemeffen= 
^eit über bie 33ebeutung entfd^eiben. ^te i^ nun neulich einen aflgemein 
gead^teten unb mir befonber^ f^mpatl^ifdien ^ritüer big in biefe @(fe ge= 
trieben ^atte, lüe^rte er fic^ mit bem ©ntüurf: „9^un ja, bie 9tngemeffen= 
l^eit! 2)a§ ift e§ abergerabe: fo eine SJ^elobie irie bie in F-dur, bie breis 
mal in ber Duöerture §um ^Bärenhäuter auftritt unb i^r ben (Bc^tußftein giebt, 
ift ja ganj fd^ön unb College §irfcl§felb ge^t öieHeid^t nid^t ju treit, menn er pe 
,^errtid^ unb befeligenb' nennt; eine fot^e SD^elobie fann i^ mir aber nur in einem 
SJiititärmarfi^ gefallen Jaffen, bod^ nie unb nimmer in einem ernftenSJZuftfbrama. " 
5l(fo bie SD^elobie, bie ba§ !ü^ne ©elbftüertrauen, bie ^eitere, lieben^toürbig f elbft= 
bettiu^te ^ecf^eit eineg jnngen ®otbaten §um ^u^brudf bringt, barf nic^t bie 
^tlure eine§ SJJarfc^eg l^aben? Wl'xä) bün!t üDa§ im ©egent^eit gerabe^u ge- 
boten; id^ fann mir eine anbere ^uffaffung gar nic^t benfen. (5o unan= 
gemeffen e§ getrefen tüäre, trenn 9flid)arb (Strang fein „^Ifo fprad^ S^^^- 
tl^uftra" al§ 2)^iUtärmarfd} fomponirt f)ätte, fo angemeffen fc^eint eg mir, 
ha^ in biefem Satte ba§ 9)^iUtärifd)e jum ^u§brudf fommt unb bie marfc^= 
ä^nli^e ^orm be§ ^^\}t^mug ^u ©runbe gelegt trirb. <5elbft in bem ®ebet 
be§ Sf^ienji — „^^lUmä^tiger ^ater, bli(f' ^erab" — treffen mir bie ^tüar 
feierlid^ erweiterte, bod^ beutlicf) erfennbare SD^arfd^form an al§ bie natür= 
lic^e, gebotene gotm^ be§ §elben^aften unb ^riegerifd^en. Unb nun l)öre 
man, §u toüd^tn äBorten biefe SJ^elobie juerft ertönt. !^cr S:eufel ^at bem 
§ang feine (Strafe jubüttrt; §an§ ^at feinem @c^mer§ in einer ber rü^renbften 
SBeifen biefer meIobienreid)en ^J3artitur 5Iugbrudt terlie^en: 

5tdj, ttJte fänb' i^ iüo§l je 
5£)ie Tlaxh, hk fo mid^ liebt! 

Unb nun plö^lid^, al§ ber Teufel ba§ lange 9D^arti)rium be§ 53erfpottet= 
unb ^era^tetmerbeng bur^ ]§öl)nifc^e Semerfungen fd^on eingeleitet ^at, ba 
rafft fid^^ang auf; er toeig ftd^ in feiner Unöcrborben^eit unb feinem männ= 
lid^en STOut^e bem boshaften ÜDämon überlegen; entfd^loffen fd^reitet er auf 
i^n ju unb ruft i^m mit faj^ feilerer Sutjerft^t in bie grinfenbe Sra^e: 

5lber loeV ^ir, |)err SJlo^je! 
©tücftc mir bie Sßette je! u. f, lü. 

^ätte toirtlid^ ^u bicfen SBorten ber - ^omponij^ s^etunbbreißigfttmmig 



Hosted by 



Googk 



166 3)tc 3ufunft. 

„jaratl^uftrireu'' foHen? 9Wn: man ud^eile über biefe 3Kuft!, tüte man 
tüill, aber man nenne fie nid^t trioial, benn bamit rebet man nur Unfinn. 
9?oc^ eine !ritifc^e ^nSfe^ung bleibt mir ^u fritifiren, eine (e^te. (Sie 
betrifft bo^ S^ema ber Originalität, ^n mancfien burdfiauö f5m^)at^ifc^en 
53efpred^ungen be§ „53aren^äuter'' l^abe tc^ bie Semerfung gefunben, ba§ 2Ber! 
§euge nic^t üon l^erborrogenber Driginalität. ^ie Unfc^ulb ^at im ,§immet einen 
g^rennb ; fonft trürben fid^ bie §erren ni^t auf ein f o gefä^rli^e^ ©latteig tragen. 
2^ meine, t§ giebt t)iellei^t auf ber ganzen 2Be(t nid^t^, trag fo f^tüer ^u 
biagnoftijiren tüäre rtjie tüal^r^aftige Driginalität. deiner ber ganj großen 
Wänmx ber SBeltgefc^ic^te — nic^t ein ©inniger, t)on $(ato big Si^mard — 
tft urfprüngüd^ für originell gehalten ttjorben. 3^ber fennt bie ©d^rift, 
in ber ©reene öon (5^a!efpeare fagt, er ^aU ^tvax „für einen ©rofc^en 
2Bi§", fei aber im Uebrigen „ein eingebitbeter ^erl", ber e§ nur tetftänbe, 
Don Ruberen ab^uf ^reiben; unb in einem (Sonet au§ jener ^di trirb 
(5^a!efpeare ai§ ber ©i^ter be^eic^net, „ber fic^ mit fremben gebern fcfjmüdt'^ 
2Ba§ alfo feine S^^tgenoffen (S^ahfpeare öortrerfen, if^ ganj fpejieH ber 
9J?atigeI an Dciginalitöt, ^Da^ ^ört fic^ fomifc^ an, boc^ man glaube nic^t, 
ba^ eg um unfer Urt^eil beffer ftänbe. ^m ^aljxt 1869 meinte ber t3er' 
ftorbene ^unfl^iftorüer ßübcfe tion ben „SJ^eifter fingern", ein ein^ige^ ßieb 
Don ©umbert tDeife mel^r ©rftnbung auf atö biefe gange Partitur. !^er 
arme 9L)?ann ; man möd^te feine SBorte jebem ^ritüer al^ SBarnung an bie 
2Banb fc^reiben! @§ fäUt mir nic^t im Xroum ein, 6iegfrieb 2öagner ben 
genannten ©eij^e^fütften gu Dergleichen; trie follte id^ ®a§ benn, ba mir 
faft alle ©(emente gum ^ergleic^ fehlen? 3}?an fie^t aber, tt)ie Dorftc^tig 
man gerabe in ^ejug auf biefe grage fein mu§. ßaffen mir (Siegfrieb 
äBagner nur rul)ig feinen 2Beg ge^en; Wanä)tx tt)irb Dielleid)t erft au§ 
feinen fpäteren 2öer!en erfe^en, tnie originell ba§ etfte Djar. ^enn e§ ift 
'ein natürli^er unb not^tnenbiger ^nftintt be§ 9Kenfc^engeifteg, eine neue 
grfc^einung bur^ ben ^ergleid) mit befannten ©rfcf)einungen fic^ beutlii^ 
^u mad^en. ©ie mag ja auf eigenen gügen fte^en; in unferer 33orftelIung 
aber rtjac^fen il^r bie güße erft fpäter nadj unb nad§ an, unb bamit fie auf^ 
rec^t bleibe, muffen tnir fie gunäd^ft an geftgcmurgelte^ „anlehnen", ©in neuer 
Tlann ift gleidjfam niie ein ®c^iff, bo§ mon am ^ocijont auftaud^en fie^t; 
gunäd^ft erblidt man nur bie Spi^e beg einen Wa\U§, bann hit eine§ 
anberen, — unb c§ bauert lange, e^e felbft ber erfahrene Seemann genau treiß, 
mit tt)a§ für einem Sa^rgeug man ^u t^un ^at. Q\i bem S^ema ber Driginalität 
mug id§ noc^ eine ©emerfung machen; bie 3lnmenbung auf ben Sären^äuter unb 
auf beffen 33erfaffer tüirb fidE) Don felb(^ ergeben. - 2Bag ift benn eigentlich 
Driginalität? Unb tnarum Derlangt man Don i^r, fte foUe „auffaUenb" unb 
„^erDorragenb'' fein? S)ag fie hd ben ©roßten nic^t auffiel, ^aben trir eben 



Hosted by Google 



©fegfrieb Sßagner nnb ber Särettputer. 167 

^efel^en; foHle fie e§ bei ben ^(etneren? 3c^ fütd^te, ha^ toix im getüöl^n= 
ü(i)en ßeben unter Drigittalität ©ttüaö tierfte^en/ ba§ bamit nid^t^ §u t^un 
f)at: ba§ nämüc^ ein 9J^enfd^ ein X ba^in madjt, njo eigentüd^ ein U l^in= 
gehört. ®oet^e, ber nid)t mübe tüirb, feinen ^^30tt über bie angeblid^en 
,,Ocigtna(genie§'' auszugießen, nennt fie „Plärren auf eigene §anb". 2BaS 
ift atfo n)irf(i(f)eDnginalität? Originalität ift gan^ einfad^ baS freie SBalten 
ber 'Platin auf geifligem ®thitU, ^ie ^Steigerung finbet gar feine 5lntnenbung 
f)ier. 3}?an ift originell ober man ift e§ nic^t: unb ein ®eift fünf^etinten 
9lange§ !ann, tüaS Originalität betrifft, einem (S^afefpeare ebenbürtig fein. 
!I)ie Dciginalität ift — ic^ ttjei§, e§ ^ört \\d) parabo^* an, e§ ift aber boc^ 
richtig — bie Driginalität ift eigentlich ettüaS rein "ipaffitjeS; unb beS^atb 
trei§ fein origineller 3J?enfd^, ba§ er e§ ift, unb ift !ein 9J?enfd§ originell, 
ber e§ fein tüid; benn Driginalität ift biejenige S^ara!teran(age, burcf) tnelc^e 
ein Wtn^d) ber in il)m nac^ 5luSbru(f ringenben, gemiff ermaßen „unperfön-- 
Udien" 9Zatur freien Sauf lößt. grei(id) erfc^eint un§ in fold^en hätten bie 
"^erfönlid^feit um fo intereffanter; bod) fommt 'Dag in SBa^r^eit ha^tx, ha% 
l^ier bie "iPeriönUdifeit bient, ntd^t gebietet. Xa§ ®c^öpferifd}e liegt jenfeitS 
beS gnteüefteS; Je beutlic^er tüir bie Statur burd^ einen ,3ntelleft — tnie 
burd) eine flare genfterfc^eibe — erbliden, um fo origineller bün!t un§ bie 
betreffenbe "ißerfönli^feit. !^a^er fann ein fleiner ®eift eben fo originell tnie 
ein großer fein. S^atruence Sterne ij^ gemiß !ein S^afefpeare; er ift aber fein 
©enoffe, traS Driginalität betrifft, ^ein ^eutfd)er ift origineller al§ ßid)tenberg. 
!J)abei fäHt mir ein merftüürbigeS 2Bort Slic^arb 3Sagner§ ein: mir 9J?enfd^en 
trären 5llle @enie§, trenn mtr§ nur trollten. S)ag fann fi^ bod^ offenbar 
5:tur auf ^aS be^ie^en, mag id) ^ier al§ Driginalität gefc^ilbert ^ah, Wlan 
fann boc^ unmöglich aüen S)?enf(^en bie aftioe 53efä^igung §u l^öi^ften ®eifte§= 
traten gufpred^en, tno^l aber bie paffite, fo ju fein unb fie^ ju geben, Ujie 
fle finb: jDaö aber ift Driginalität ober, tnie äBagner eS ^ier nennt, ®e= 
niaUtät. 3^ meinte üor^in, SOcelobie fei ^inftrömenbe ^Zatur; ha^ Selbe 
gilt Don un§ ^nbiöibuen, infofern mv originell §u fein, unb ÜDaS l^eißt, bie 
•D^atur frei mit un§ trallen ju laffen t)erjle^en. ^eber t)on un§ fönnte feine 
eigene 9}^elobie l^aben, i^m allein gel)örig, „eine etrig neue ©eftalt, bod) 
immer ba§ ^Ite." Unb frage id^ mid^ nun tjon biefem (Stanbpunft au§, 
auf toelc^e Stufe ber ©eifteS^ierard^ie Siegfrieb SBagner §u fte^en fommen 
tüirb, fo anttüorte ic^ gan§ e^rlic^: Qc^ für mein S^eil ^aU feine ^^nung 
batDon; bod^ 2)a§ glaube id§ feinem Dpu§ 1 fieser entnehmen ju fönnen, 
ha^ er fein ßeben lang feine eigene 3Kelobie fingen tüirb, unb id) bin über- 
zeugt, ein befferer ^rop^et al§ ßäbde ^u fein, menn ic^ behaupte, eine 
fpätcre ^di ttjerbe i^m Driginalität nic^t abfpred^en. 

SBien. §oufton Stetüart ©^amberlain. 



Hosted by 



Google 



168 S)ic 3u!unft. 

Das (ßarbecorps. 

pd^bem für^üd^ ber 5l6georbnete 3iic6tet im Sietd^Stage bie (Sjrtfteng:^ 

bered^tigutig be§ ®arbecor^3§ einer ^riti! unterzogen l^at, bie t)iel 3u= 
treffenbeS entj^ielt, erf^etnt e§ öon ^ntereffe, ha§ ^ro unb ßontra in einer 
un^)artetif^en Erörterung gegen einanber abzutragen. 

S)ie ^eröorragenben militätifd^en ßeifiungen be§ @arbecort)§ in ben 
testen Kriegen, bei ^öniggrä^ unb bei (5aint=^rit)at, [teilen au^er aUent 
Sweifet unb fonnten andf öon bem freiftnnigen ^ü^rer nid^t beftrittem 
tt)erben; aber ^ti)i ^atte er, at§ er barauf ^intüieS, ba§ ^cute int Kriege 
bie ®arbe ni^t anber§ öertoenbbar fei al§ j[cbe§ fiiniencorit)^. 

2)ie 3^^t^tt f^^^ öorüber, ha man Ui ber geringeren ©röge ber 
§eere bie @arbe al§ bie entfc^eibenbe Sleferöe in ber ©d^Iad)t auff<)aren 
tonnte, um burc^ i^ren ^orjlog im ^lugenblic! ber ^öd^ften Äriftö ben SBiber- 
ftanb be§ ®egner§ gu bred^en unb ben ^ampf bamit enbgiltig ju entf^eiben. 
9^apoIeon !onnte !Dag: an 33raöour, @efed^t§tiid^tig!eit unb Ouatität ber 
3üt|rer übertrafen feine ©arben in jeber §infic§t alle anberen £l)eile ber 
franzöfifd^en 5lrmee unb bie «Sc^Iac^t galt noc^ nid^t für öertoren, fo lange e^ 
l^ieg: „La garde n'a pas encore donne". 

jDie ®arben entftanben überall aug ben ßeibmad^en ber dürften; im 
Saufe ber geit enttoidelten fte ft^ in gran!rei^, ^eutfc^Ianb unb 9tu§Ianb 
ju großen §ecre§förpern unb tnurben aud^ bann nod^ al§ bie befonberen 
(Stufen be§ K^rone^ unb ber ^^naftie be^anbelt; in gtußlanb !ann bie 
®arbe ttjatfäc^Iid^ auc^ l)eute nod^ bafür gelten. 2^x Uebergetnic^t in ber 
taftifd^en ßeijtungfä^igfeit f)at einmal baburc^ gelitten, ha^ bie moberne 
§eere§au§bilbung ton allen 2:ruppentl^etten ba^ felbe D^iöeau forbert, unb- 
ferner baburc^, ha^ bie ?5ortfd^ritte ber SBaffentoirfung au^ minber tüd^tigen 
Gräften aulgleid^enb gu ®ute fommen. Xxo^ ^etbenmütl^igfter Sla^)fer!eit 
mar ba§ l^reußifd^e ©arbecorpB bei feinem erften Angriff auf @aint=$rit)at 
nid^t im Staube, bie fran§öflfc^en ßinientru^3t)en jn ttJerfen. 

SBenn e§ alfo fd^on im ^ntereffe be§ ©efammtl^eereS bebenflid^ ift, 
ba^ bie Dffiztere be§ ®arbecor^)g fid^ au§fc^Iiep^ aug benjenigen ©te^r 
menten ergänzen, bie burd^ i^re ßcben^lage, i^re gamilientoer^ältniffe unb 
in i^rer SWe^rja^l burd^ bie ®r§te^ung im Äabettencor^)^ ben mert^öoUfteu 
D^ac^iüuc^g liefern, fo erfc^eint bie SSeöorjugung beö ©arbecor^jg burd^ eineu 
befonberg auSgenjä^lten Sruppenerfafe unbebingt nac^töettig. ÜDer 5D^onard^ 
bebarf ^tnk feiner ^dhtoaä^t ober ßeibtrup^)e me^r, am SlHertnenigften einer in 
ber (£tär!e eineg 5lrmeecorp§. Me Slrmeecorpg fxnb gleid^ friegSmößig au§= 
gebilbet unb il^rem oberften Äriegö^errn gleid^ treu. 3)ie SBelirorbnung' 
fü^rt bem ®arbecorp§ bie för^erlid^ unb geijlig begabteften SRititätpflid^ttgem 



Hosted by 



Google 



2)a0 ©arbecorpg. 169 

in. »efttafte unb t)et^eiraif)ete ßeutt finb auSgef^Ioffen. ©^ erhält a(fo 
in feinem gxfal^ öor^ug^ttetfe bie eiemenle, bie ^um Unteroffizier unb nament= 
üc^ §um Unteroffi§ier in bcr SReferüe unb ßanbn^e^r geeignet fmb; benn 
fc^on bie (Statur unb !örper(id^2 33ef(^affen^ett fprec^en bei einem 2)?anne, 
ber t)or unb in ber ^ront a(§ 53efe^(§f)aber aufzutreten ^at, fe^r er^ebfic^ 
mit. 3)ie übrige Infanterie mu[;! fid) in ^olge ÜDeffen mit minberujert^igen 
©(ementen begnügen. !J)ie Ölnientnfanterie tft aber fo irie fo fc^on übel 
baran.^ 3)ie neunje^n Säger-- ©ataiHone net)men nad^ bcr §eere^orbnung bie 
„gettjanbteften WititärpfUc^tigen" in ^Infpruc^ unb auc^ getbarltöerie, ??u6= 
artillerie, Pioniere unb bie fc^roere ^aöaHerie Verlangen einen förperlic^ 
beüorjugten (ärfa^. Um fo bebauerlic^er tft e§, ba§ ber ^auptmaffe, ber 
Infanterie, burc^ bie breiunbbreißig Bataillone unb tierjig @fcabron§ be§ 
an Infanterie unb ^atiaüerie befonberg ftarten ®arbecorp§ unb burc^ bie 
ßeibregimenter ber nic^t preu^if^en Kontingente eine fo beträd^tli^e ^nga^l t)on 
qualifizirten Kräften entzogen tnirb, bie niefit nur bem t)om preugif^en Krieg§= 
minifter lebhaft besagten SKangel an Unteroffizieren be^ Seurlaubtenftanbe^ ab^ 
Reifen, fonbern auc^ in ber ©efec^tSlinie einen bei ber moratif^en 9!Bir!ung be§ 
heutigen geuergefecfite^ befonber§ ern)ünfc^ten §a(t abgeben fönnten. 

aj^öge man bem ©atbecorpg feinen (iu§gefud)ten Dffijiererfa^ (äffen, 
um e§ a(§ eine befonbere ^ißflan^ftätte altpreußifc^er Srabition unb ber in 
ben maßgebenben Greifen vertretenen ietoeiligen neuejten ta!tif(f)en ^nfd^au- 
ungen ju pflegen: ni^t nur ein beträc^tlid)er S^eil feiner Dffi^iere, fobatb 
er bie @tab^offi§ier^(S^arge erreid)t ^at, fonbern aud^ ^ötjere @arbebefe()Ig= 
^aber ge^en bei 53eförberungen ^m ßinie über unb führen biefer in getniffem 
Umfang bie if)nen getrorbene ^u^bilbung gu. ^nber§ fte^t e§ mit ben 
9}hnnfc^aften, ha fte bod^ aud^ na^ i^rem Uebertritt ^nx äleferöe bem 
@arbecorp§ öerbleiben unb ber ßinie alfo ein= für aUemat entzogen Ujerben. 
Befanntüd^ finb preugifctje ©enerale tjon Autorität, barunter^ ^nnj ^riebrii^ 
Karl, ©egnev ber ®arbe getrefen unb au^er ^reugen t|at l^eute nur nod^ 
9?uglanb ein öoüftänbigeg ®arbecorp§. 9)^ögett in ^Rugtanb potitifi^e 55er= 
l^ältniffe ben (Sd§u^ ber SD^naftie burd^ ein ®arbecorp§ verlangen: für 
^reu^en tt)irb ^a§ ^iemanb be()aupten. '^ie ®arbe mirft ^ier leiber ai§ ber 
(Bd^mamm, ber bie mititörifd^ braud^barften ©lemente an Offizieren unb 
9}tannf^aften auf Koften beö übrigen §eeregorgani^mu§ auffangt. 

^ij fpre^e bamit ber ©d^ule, hiz ha§ ®arbecorp§ für hk Offiziere 
unb> namentUd^ für einen 2^^eil ber ^ö^eren 3;;ruppenbefe^t§l^aber bilbet, 
burd^aug nic^t i^ren SBert^ ab. (Sotd^e, bie ficfi im ®arbecorp§ z^ V"^^^^^^ 
(S^argen nid^t eignen, inet ben in bie ßinie verfemt unb an i^re Stelle treten 
■ßinienoffiztere, bie fid} auiSz^^^^^^^ namenttid^ Stabsoffiziere. 2)ie Ijöi^eren 
®efe^l§^aber im ®arbecorp§, vom 9legiment§!ommanbeur aufmärt^, hjerben 



12 

Hosted by 



Google 



170 2)ic 3wf«nft, 

bem ^atfer pecfönüd^ befannt, tüerben banad^ für i^re fpätere ä^eritenbutig 
au^gefuc^t unb ba§ (Sarbccorp§ bUbet immerf)ttt eine öer^ältnißmä^ig größere 
^n§a^I ^erDorragenber ^ru^3penfa^rer au§ a(§ bie übrigen Sorp§, trä^renb 
att ber 58efeljung ber ^öd^ften §eere§fteGcn alle *2)[rmeecorp§ gleichmäßig 
partijipiren. ®a§ tüäre nun aber offenbar bei jebem anberen ^rmeecorpg, 
ha^ in 33erlin ober Umgebung garnifonirte, ganj eben fo möglid) unb ^ängt 
t)on bem bebor^ugten 9D^annf(f)afterfa5 ni^t ah. 

@^ lägt fic^ ni^t öerfennen, baß eine getniffe 3Rancune in ber ßinie 
unb fomit in ber ^auptmaffe be§ §eere§ gegen ba§ ®arbecorp§ öor^anben 
ift, njeil eg alle 58ort^eile eine§ befferen 5Ioancement§, be§ ®arnifoniren§ 
in ber §auptjiabt, ^a^Ireic^er Drben^Derteil^ungen unb einer au^jeicfinenben 
Uniform geniegl. 3)ie ,§auptleute be§ ®arbecorp§ ujerben in ber 9tege( ein 
Sa^r früher SJcajore at§ bie §auptleute ber ßinie unb beinahe Me er= 
reid)en minbeftenS bie ©tab^offi^ier^d^arge. 2Ber einige Qa^re Sataidon- 
!ommanbeur im ©arbecorpiS n)ar, !I)em ift bie «Stellung be§ 3tegiment§- 
fommanbeurg fo gut trie fidler. !Diefe 53et)or§ugungen öerftimmen, tneil 
i§nen feine entfpred^enb l^ö^eren Öeiftungen im Kriege ju ©runbe liegen; 
augerbem ftimmen fie ni^t mit bem ^^axatkx eine§ 55ol!!§^eere§ überein, 
in bem — tt)enigjien§ bem SBuc^ftaben nad§ — felbft jebem ©emeinen ,,ber 
2öcg ^u ben ^ö^ften ©^renfteüen offen fielen foß". 

3)er außerorbentlid) l)o^e (Stat ber ©arbebataiHone t)on 639 bi^ 660 
SRann mirb burc^ 3tücffic^ten auf bie ^rieg^bereitfc^aft nid^t gered^tfertigt, 
benn ha^ ®arbecorp§ mirb fpäter mobil aU jebeg anbere 5lrmeecorpg, ha 
e§ fic^ au§ aEen *»ßrot)in§en *»ßreuBßn§ unb au§ @lfaß=ßot^ringen refrutirt. 
©eine ^efert)en- treffen in ^Jolge Neffen fpäter ein at§ bie 5Refert)en ber 
nac^ bem jTerritorialprinjip refrutirten anberen ©orp^ unb e§ ttjirb um 
einige Silage fpäter tran§port= unb marfd^bereit, um an bie ©renje ^u gelten. 
!Dag tüiberfprid^t bem fonft überall burd^gefül)rten S^td, t^unlic^ft fdjnell bie 
£)ffenftt)e in geinbe^tanb ju ergreifen, "^a^ (Selbe gilt für bie ^Bilbung 
ber 5Refert)e= unb ßanbrt)el^r=5Regimenter be§ @arbecorp§; unb auc^ bie ,*^on= 
trole be§ 33eurlaubtenftanbe§ inirb burd^ bie (Sinrid^tungen be§ ©arbecorpg 
erfc^toert. 3)iefen 33eben!en gegenüber tiermag ber äBert^ ber eigent^ümlii^en 
Srabitionen be§ ©arbecorpg um fo tüeniger in§ ©emic^t ju fallen, ate fie auc^ 
bei ©infü^rung be§ ®rfage§, ben bie übrigen 5(rmeccorp§ Ijaben, untieränbert 
fortbefte^en fönnten. 2Beber ^u repräfentatitien 3tt3eden, nod^ um ettra möglid^en 
llnrul)en erfolgreid^ gegenüber ^u treten, bebarf ha§ ©arbecorp^ feinet l^ol)en 
@tat§. @r fäme tueit beffer ben 5lrmeecorp§ an ben ©renken ju Statten. 
5Iu§ SlHebem ergiebt fi(^, bag ein ®litecorp§ nid^t me^r erforberliif) ift unb 
ba§ fein betiorgugter @rfat3 bie ©efammtarmee fd^äbigt. 

@in ©arbeoffi^ier. 



Hosted by 



Google 



fitauS ®rotö§ Ochtrtätag. 171 



älaus (5vot\}5 (Behnüsiag*) 



\^^ 



i^t^i man in ^tel, t)om büfternbroofer Söege beim botanifd^en ©arten 
1^1 abbiegenb, ben taufii)igen, öon hochgelegenen ßanb^äufern befrönten 
„(5d|tt)anentt)eg" entlang, bann fommt man an einen f (einen, ftiHen "^ia^, in 
beffen 3}^itte ein junger ^aftanienbanm feine S^^eige über eine breiecfige $Rafen= 
pd)e augftrecft: ben „^(an§=®rot^=^[a^^ §ier tüo^nt ber TOe in einer 
netten, f^lic^ten 55iIIa. Unb mer @(ücf ^at, ^er mag if)n an fc^önen Sagen 
tro^I felbft, in ber tt)pifcf)en (Steßung f)inter ber ©artenpforte — Wm "^oxi —, 
fielen unb {)tnau§b(i(fen fe^en: bie Unterarme ftü^en fic^ auf bie braunen 
.§o(§tatten, in ben ^änben penbelt ber <Sto(f unb bie l^eüen 9lorb(änber= 
ougen lid^ten fid) auf un§, feljen burifi un§ ^inbur^, an ung öorbei, in 
bie gerne, in tüeite gerne. 

3ft er im ®eift ba^eim in feinem bitl^marftfc^en ßanbe auf bem §ügel 
ber §atbe unb fielet über "bk Wax\6) ^in, ba, too hci§> (5c^Iad^tfe(b öon §emming= 
ftebt ^eute in üp^3igem ^rieben liegt, SBiefen, (Saatfetber, [tiöe ^Dörfer unb 
treit im «Süben ber ^ir(f)t^urm öon SRetborf? Dber ift er im ®eift auf 
bem jDeii^e? 

„Qa, tüat en 3[ße[t! ipier ^zi na 'n §tmme[ — 3Bater! 
Dp be @it allen§ grön — op be (^\i grau, 
33[ot a§ en @nor be fmale ^if bertnjijc§en . . ." 
Dber ift e§ no^ ein anbereg ßanb a(§ bie §eimat^, bie er jeben -Tag er= 
reichen fönnte, rtjenn er nur moHte, ift t§> ba§ ßanb, ha^ nirgenb§ ift unb 
bo^ einmal rtjar, na^ bem \ia^ §eimmel), nic^t fc^merjenb, aber boc^ rt3e^= 
müt^ig, au§ ber ©egentrart fid) fel)nt: bie ^inb^eit? 

^lau§ ©rot^g ^id^ten tourgelt in ber §eimat^ unb e§ ^at biefe 
,geimat^ nie üerlaffen. 33ei feinen dauern unb §anbn)er!ern unb i^ren 
^inbern fijjt man l^erum, in biefem unb jenem ^ox\] ein ^u^flug in bie 
f leine ßanbftabt, nad^ §aibe ober 5)^elborf, ift fd)on eine Steife; unb §Renb§= 
bürg, Engeln, «Hamburg finb tme ba§ gro^e ^lu^lanb. SJ^an fi^t ftill. !5)er 
^origont ift ja fo tueit, fein ^erg beengt unb tüedt ben 2Bunfd) „§inau§!", 



*) 2lm r»ierunb5tt)anätgften 5lpril wirb ber DutdBornbic^ter, ber t)or ^toei 
Qa^ren bie öefer ber „ßufunft" mit feinem frtf(^en, traftnollen 53urengebtd^t er- 
freute, ad^tjig Qa^re alt. 58on ^Iau§ ©rotf)§ ßeben iinb (S>d^affen gtebt ba§ eben 
erfd^ienene ^Solf^buc^ feinet ßanb§mantie§ |), ©tercfö eine gute, feffetnbe ^ar« 
ftettung. Qn ber „giifunft" t)om fed^5e^uteu September 1893 §at ^arl (Sgger^ 
eine ©tubie über ben i§m eng befreunbeten ®tc§ter öerbffentüd^t. SOlöge a(§ ©c= 
burt§tag§gabe axxd) bie folgenbe ^Ügge tiom 3[ßefcn be§ aufret^ten SQlanne^ tüill^ 
!ommen fein, an ben gricbridj Hebbel im 9^oöcmber 1862 fd§rieb: „Itpanb ift 
tot: nun !ann g§nen W ^rone beg ßiebe^ ^temanb me§r ftreitig mad^en." 

12* 



Hosted by Google 



172 2)ie äufimft.^ 

aud6 ba§ fta^c 9Battettmeer lodt nid^t ju Slbenteuern; man trei^, bag her 
§tmmet fic^ überall gleic^ tüölbt; unb fo bleibt man §u §aufe. @g ift 
nid^tg ^(elnüc^e^ in ®rot^§ !^td)tungen, ba^u ift fein ^uge §u fc^arf, fein 
§cr^ p tDarm, feine 9^atur §u gefunb; aber tüenn man fie mit ©ottfrieb 
ÄeHerS ober ettra mit $Raabe§ ©efd^ii^ten öergteid^t, öermi^t man bie nm= 
faffenbere 2Be(terfa^rung, bie an^ im inbitiibueßen ^(einleben ba§ £t)pifci^e 
fielet. @r giebt ba:§ ßeben um fid^ ^erum, mie er e§ miterlebt ^t: al§ fei 
fein eigene^ (Schaffen gar nid^t barin. 2Bir !ommen an einer §au§tl^ür 
öorbei unb fe^en über ben gtur, it)ir fpä^en bnrd^S Senfter in ha^ §au§, 
toir l^ören, traS bie Dlad^barn munfeln, unb erfahren, tüieS brinnen au^fte^t, 
ol^nc red^t gu lüiffen, trarum un§ "^a^ eigentlich intereffirt. 9^ie njirb man 
leibenfc^afttid^ erregt, tüeber ^nr ßuft nod^ §um (S^merj: eine fct^mere ^Reftgnation 
liegt auf aUen 33Iättern. ©rotl^ felbft rfiarafterifirt gelegentlich bie ßeben^= 
auffaffung be§ Vergangenen ®efc^(ed)te§ in feiner §eimat^: „Sl^an teet bat 
aä tarn un gan, aö^t !eem un gung/ trenn man ni jüS trat o<)'t ®mtkn 
f)avt. jDat tüeer ja rtjat anner^. ^ttier ©c^icffaln, be nu be SKinfd^en ter^: 
rüc!t mafen tüarn, be brog man a§ [in bägli "ipiid^t un ^Irbeit. 2Bat tneer 
bat? ^Religion? ©ottöertru'n? @li!gültig!eit? Dber tüeer^t ßeben o! ni fo 
öel toert^ a§ nu, bat man bar t)el um jammert, iüenn't ni rei^t i§ a§'t ftn 
!unn? — 3f treet ni." ^a§ ift aud^ ber ©inbruc!, ber öon allen feinen 
©d^ö^jfungen bleibt, ^a ift fein jugenbUc^er Ungcftüm, fein ^d^äumen unb 
Säumen, nic^tö öon ßiebe^toU^eit, Ueberfc^trang unb Sro^. 5luc^ bie patriotif cf)e 
SBaüung, ber §a§ gegen bie bänifd^e gremb^errfd^aft ftingt me^r toie ein 
unterbrüdter SBut^fd^rei a(§ trie ftürmifcfjer Stf)atenbrang. 

3)^it ber 9lefignation terbinbet fi^, toie üDag bei einem 9Zieberbeutfc^en 
nid^t überraf^t, ein §ang gur S)?eIanc^oIie, öorjüglid^ in feiner ßt)ri!. 
®etüi§: mancf)e§ ^eitere, allerlei ^b^den, K^ierfabeln, ^inberreime, "ipriametn 
fd^toimmen unb f^^ringen luftig in feinem Ouicfborn ^erum; allein 3)a§, 
tt)a§ öor^errfd^t unb bie garten (Stimmungbilber burc^tränft, ift bo(^ eine 
tiefe äBe^mut^, bie mand^mal fogar über ben ©leic^mut^ fiegt. 3)er alte 
Dhht, min ^e^ann: er brandet nur an fie §u benfen, — unb man [ie^t i^n 
traurig ben ^o\>\ f^ütteln. ©eine §eimat^ ift il^m nid^t geraubt, aber fie 
ift il^m au^ ni^t geblieben: ba§ ßanb feiner ^inbl^eit fud^t er Vergebend. 
iDenn nia^ ba§ reifere ßeben i^m befd^eren fonnte, 3)a^ mog er nic^t aßgu 
\joi) auf erlagen: 

„SDat feem fo tvit, xl §cff fe fe^n, 

SDe 2öe[t bar buten öoer: 

^f tüuU, fe ireer man §a(f fo fd^ön, 

ST^ bo min ^ta^ ooer S)oer." 

3n fofd^en fiebern ^at er feinen tiefften S^on gefunben. 



Hosted by 



Googk 



^tau§ ®rot]^§ (SeBttrtItag. 173 

3um aHgemetn 9Kenfd^Iid^en tritt ^ter ha§ Senjußtfettt, eine ©prad^e 
ju rcben unb §u lieben, bie bem Untergange gettei^t ift. 3ji fein l^od^= 
beutft^eg ©ebic^t „D lüügt' i^ bo^ ben SIBeg ^nrüd'', ha§ ^o^anne^ Sra^ntiS 
fo tüunberbar !om^)onirt fjat, nic^t tüte bie ^(age be§ nieberbentfd}en ^oH^geijte^ 
um ba§ t^enre ®ut ber ®|)ra(^e, bie einft ^Sorne^m unb ©ering mit eins 
anber öerbanb in ben gleichen redjfc^affenen §er§en§tönen, — einet (5pra(I}e, 
rein t)on atlem 3terratl^ unb ßug ber Sitbung, in ber man nid|t nmfd^retbt, 
nid^t beutelt unb nid^t fünftelt, bie berb unb ungefd)min!t ift unb bod^ in 
jeber ©übe reid^ unb innig tüie 3J?utterIaut. ©in „j^iateft" ift bie platte 
beutfc^e ®prad£)e feit balb brei^unbert Sauren, baran änbert Mau§ ®rotl^§ 
^coteftiren leiber ni^tö me^r, — unb ai§ !l)iate!tbid^ter l^atte er e§ befonbct^ 
fc^trer unb boc^ aud^ befonber^ leidet. 2Bar er boc^ ber @rfte; unb iungeg 
^Idterlanb ift tüo^I f^tüer ju bearbeiten unb gu reinigen, aber e§ trägt baför 
auc^ reid)fte grud^t. (Seine erften ^Berteün ftnb öon einer rüfirenben ftilijiifd^en 
Unbe^olfen^eit; lauter !urje §au(3tfä|e, tnie bie tüortfargen Seute öon ber 
2Bater!ant fte eben fpred^en. (5ie geigen, irie fel^r ber (5j3rad^e alle ®dE)ulung 
fehlte; ein ^nfnüpfen an bie grogartige 3S ergangen^ eit ber ^)lattbeutfd^ett 
^rofa beg fpäteren 2)^ittelalter§ tüar ni(^t me^r möglid^. ^loi) mt^x 
(5c^tüierig!eiten bot bie gebunbcne 9febe. §ier ftel^t Älau§ ®rot^ in ber 
Srabition ber l^od^beutfc^en ^Di^tung feiner 3eit unb übernimmt i^re formen, 
fogar ha^ (Sonett unb ben ,^e^*ameter. 

(£g !onnte !aum ^ttjei öerfc^iebenere 9Zaturcn geben at§ gri^ ^Reuter 
unb Mau§ ®rot^, ^ener, berb bi§ pr5Ro^eit, tt)i^tg, erfahren, mit ^3räd^tiger Se= 
obad^tung^gabe auSgeftattet, ffi^^^rt mit breiten ^o^leftrid^en, S)iefer ift ftiH unb 
abgefc^loffen, Don reichem Innenleben unb einem l^in unb lieber faft „mobern" 
anmut^enben ^ntereffe für ba§ p[^d^ologifrf) ^ntime; ic^ erinnere nur an 
„'iPeter'ißlumm" unb an ben „§eifterlrog^ §atte Sleuter bie urfprüngli(^ere 
35egabung, fo ift ®rotl^ bod^ ber größere .^ünftler unb bie geijltg ^ö^er 
fte^enbe ^nbinibnalität. 

So ift er benn aud) langfamer in ben breiten Sd^id^ten ^ur 5ln= 
erlennung gefommen als ^ener. ^ber befto fidlerer inirb er nid^t öergeffeu 
njerben. !l)ie 3^^1)1 feiner 33ere^rer tt)äc^fl nod^ l^eute, ba er feinen ad^t^igften 
©eburt^tag feiert unb ber „Quidborn" balb öor bem fünf§igiä^rigen Jubiläum 
ftel)en mirb. Seine gieber Hingen bur^ bie Dörfer unb Stäbte beg ,^olj^ett= 
lanbe^; feine ©ebid^te ^äl^len ^u ben tüirfungöoUften Vorträgen an ^olfö= 
unter^altungabenben; ber ßiteraturfenner nennt feinen 9lamen, unbeeinflußt 
ton ber Sage^mobe, in Siebe unb in mand^er ,^augbibliot^e! greift fid^ ber 
rotl^e ©nbanb be§ DuidEborn bon 3a^r §u 3a^r me^r ab, gtoifd^en anf^3ru^§= 
Dollen Sudlern mit berüljmteren 5ftamen, bie aber ha§ 9tegal nie Derlaffen. 

©uftaö ®ü^t. 



Hosted by 



Googk 



174 S)te 3«fimft, 



Drei 5!i33m. 



I. Die 3nfeftenfj?va(^e* 

pitte^ fc^önen (SommeraBenb^ fafe i^ in einem 5Birfentt)älb(^en unb grüBelte 

ben ®e§eimniffen be^ Öe6en§ nad^. SSBeld^e gragen ^at ber 3[Renlc§ 
ix)o§I Beantwortet? SDie ©ntfte§ung ber Sßelt, bie .^efc§affen§eit ber ©eele, ber 
Qtütd be^ öe^en§, ber IXrgrunb ber Sßa^r^eit, ber 3Segrtff ber ©d§ön§eit, hk 
abfotnte S^orm bc§ 9f^ed§t§: finb ®a^ ntc^t uralte unb erotge 9^ät§fet? 

QBä^renb icf) alfo nad^fann, fiel mein Söücf auf ben ©raBenrain ber 3Biefe^ 
ber (öng^ ben 5Birfen Einlief, ©a wax ein fteiner ®rb§öc!er, ^ö^er, bürrer unb 
^äfelid^er aU ade hk anberen, unb barauf fafeen eineSOßef^e, eineSlmeife, ein(Sulen= 
falter^ eine SO^üde unb eine gtorfCiege Bei einanber: eine eigent^ümlid^e ®efeü[= 
fd^aft, bie fc^tec^t §ufammen^afete. Sllle fa§en jämmerli(^ fc^wac^ unb elenb au§. 
3)ic 2ßef:pe fonnte fic^ !aum nod^ rühren, hk Stmeife [ag auf ber '^^ik unb 
fuc§te öergeBItc^, ft(^ aufzurichten, ber (Sutenfalter liefe feine Braunen glügel 
f(^laff herunterhängen, bie äRücfe §atte feine gü^l^örner mel^r unb bie glorfCiege 
§atte ben ©lan^ i^rer D^egenBogenfarBen gänglid^ eingeBüfet. 3iBa§r5aftig, eine 
traurige ©ip^^fd^aft! 

9J^ir fc§ien, ba^ fäufelnbe unb flagenbe ^öne t)on i§nen ausgingen, unb 
id^ laufc^te . . . erft becftanb ic§ nidjt^ . . . 9l6er je länger id^ ^uljörte, befto 
Beffer gtauBte ic§, ^u berfte^en. ©c^üefetid^ !am ©inn unb 3u[ammen§ang in 
bie aBgeBroc^enen ßaute. 

„%dj, n)ir lXngtü(fli(^en!" furrte bie 2ßefpe. „5.Cuf folc|e SBetfe oerurt^eilt 
p fein unb fterBen gu muffen! @inb unfere 33erge§en auc§ grofe, fo ift unfere 
Strafe bo(^ noc§ größer. Stu^geftofeen für immer au§ ber @emeinf(^aft ber e§r^ 
liefen ßeute, o§ne DBbac§ unb 5^a§rung, muffen tnir an junger unb SDurft 
elenbiglic^ gu ©runbe ge§en. 2)a5u foltert un§ unaufhörlich bie (Erinnerung an 
unfere ©c^ted^tigfeiten!" 

„^a§ []a\t ^u benn Begangen?" feufjte bie Tlnäe. 

„Qc^ barf e^ faum augfprec^en/' ern^iberte hk SBefi^e, „benn e§ ift un^ 
erhört, gn freöel^aftem UeBermuti^e magte iä}, mein 5^eft öon 58ir!enrinbe 
§u Bauen, oBgleid^ unfere ^eiligen ®efe|e borfd^reiBen, nic^t^ ^nbere^ al§ 9^inbe 
ber (SBerefc^e §u öertnenben." 

„(Sntfe^lid^!'' UJimmerte ber (gulenfalter. „5lBer meine @iinbe ift noc§ 
größer. Qtxbi% xä) bodp hk ©ra^^älmd^en in ber 9Jlitte, gegen ba^ ©eBot ber 
^ird^e, fie an ber ^ßur^el aB^uBeifeen." 

„Unb ic§/' flagte bie ^^meife, „iä) erBarmte mid^ eine^ geließten ^änn* 
d^cn^ nac^ ber geit beg ©c^rtJärmen^ unb retd^te i§m 9Za§rung, oBgteid^ hk 
'^latnx ni^t tviä, bafe bie SJiännd^en bann no(^ fortfahren, gu leßen; bon feiner 
©emeinfc^aft follen fie meiter unterhatten merben unb felBft fönnen fie fiel) nic^t 
ernähren." 

„5ru(§ icj", meinte hk g-lorftiege, „l^aBe ^eiligfte^ gefc^önbet unb, ber 
ftrengen ßc§re tro^enb, meine ©ier au ©räfer, ftatt an O^o^r^alme, geheftet, 
ge^t erleibc ifi} ben geredeten ßo§n für meine Staaten." 

„SJleiner gü^l^örner Bin i(^ BerauBt", fd^tofe hk TlMe, „unb ha§ ßeBen 



Hosted by 



Googk 



2)re{ ©Ifissett. 175 

tnurbc mir a6ge[|3roc§ett, mii td§ mir tüä^renb eine^ ^eiligen ^atige^ uerruc^ter 
Sßeife ben .^o)jf mit bem |)tnterßein fragte." 

„Unenblic§e Dual!" toimmerte je|t ber ganse (S^or. „S[ßttl ber Stob 
benn nii^t na§en, un[er ©rtöfcr?" 

£)a et§o6 i^ mi«$, gertrat fie Sitte unb ging t»on battnen, — gang fror), 
al§ 06 ic§ ein gute^ Sßetf get§on §älte. 

IL Ber 5äej?Iat^ ber tDeli 

(gine^STage^ ging ic§ §inau§ nac§ bem ©äeplafe ber äßelt; miffen trottte 
ic^^ tt)a§ bie 5IRen]C§en träten. 

(5^ tüar ein grofee^ gelb mit fielen 5l6t^eilnngen unb in jeber 5I5t§eiIung 
traten biele ^äemänner. Um ha§ gelb §erum flanben noc^ mel)r SRenfc^en unb 
fa§en ber ^^rBeit gu, fel6ft aBer traten fu nic^t§. 3§Te ,Qüge maren fo au^brutf= 
lo^, bafe idj mic^ fragen muBte, ob e§ tt)irflt($ SORcnfc^en mären, ^ietteid^t 
fa§en fie nur fo au^. 

^urc§ ha§ gelb 30g fid^ ein Breiter 3Beg, auf bem eine mimmelnbeD^tenfc^en^» 
menge Dormärt^ brängte. Qc§ folgte bem ©trome, um genauer 5U Betrachten, 
itja^ ba gefc§a§. 

Qn ber erften SlBt^eilung maren bie meiften Oäemänner. 3Be(c§ ßäxm 
unb StoBen! ^ä^renb fie fäten, fangen fie laut unb tdnaten; fie lachten unb 
fc^rien; unb faum §atten fie eine |)anb öoU (Samen au^geftreut, fo gettraten fie 
i§n in ber bünnen @rbfc^ic§t, bie nur Ijier unb ba ben fteinigen ^oben Bebedte. 
Verlorene 33lumen leuchteten baaraifi^en auf, oljne baf3 fie Beachtet mürben; auc^ 
erlofi^en iljre Bunten g-arBen unb i^r lieBlic^er 3)uft in einem SlugcnBlic! unb 
fie ftanben fa§l unb bermelft ha. g^^f'^^^ ^^ näc§ften ei^ranfen mar ba§ ©e«» 
töfe nic^t minber BetäuBenb, aBer boc^ §atte 5llle§ einen anbercn (S;^ara!ter. ^a*^ 
öeBen mar meniger au^gelaffen, trot^ hm leibenfc§aftlic§ Bemegien gügen unb 
ben heftigen Ü^ufen, hk üBer hk öt^^en ftürmten. STer nieberfallenben (^aat 
entfproffen ^Blumen, Blafetot^ unb Btaj^gelB, bie einen einfc^täfernben ®uft aul= 
ftrömten unb faum einen STag üBerbauerten. 

^ie näd^fte SlBt^eilung mar ftiller. ^cine erregten 5Dlienen maren me^r gu 
fe^en, fein 9^uf mar ju Ijören. ©ie (äten in ruhigem Üil)t)t§mu§; unb aU SBilb 
S)effen, ma§ fie hervorbringen mollten, ftanb neBen i§nen @elbgra§ mit fc^meren 
gruc^tbolben. 

2Bie foll ic§ meiter alle öerfd^iebenen gelber fdjilbern, bie ic^ fa^, unb 
all bie mec^felnben SQIenfdjengrnppcn auf ben gelbem? . . . ^ie SSelt Ijat fo 
tnele (Säemänner, mie (Sanbförner am 9}|eere finb. 

SlUmä^lid^ l)atte fi(^ bie ä)ienge um mic§ §er gelid^tet, hit (Sincn nad^ 
ben Ruberen Ratten fic§ ben (^äemännern beigcfellt, bereu Slrbeit i^nen am 33eften 
gefiel. Qt^ ging nic^t mel^r im ©ebränge unb fonnte ha^ (^c^auf^riiel um fo 
ungeftörter BeoBadjten. 33alb oerna^m id^ QuBel unb ©eläd^ter, Balb ^Beinen 
unb Stöimmern, Balb ©rgüffe ber öieBe unb ©üte, Balb Slu^Brüd^e bon ipa^ unb 
33itterfett. 9}^illionen üBer SJ^illionen @amen!örner fielen nieber unb gingen 
Verloren; nur öer^ältni^mägig menige trieben (Ec^ögünge. 35lumen toiegteu ftd), 
©c§tlf min!tc, 58üfd§e BelauBten fic^ unb ^äume mi^lBten i^rc gmeige. 

,^e länger ic§ aBer ber Sß^egric^tung folgte, um fo geringer mürbe aud§ 



Hosted by 



Googk 



176 S)tc Sufimft. 

bie Qa^l her ©äemänner. 58etna^e am @nbe be^ g-elbeg geiDa^rtc ic^ eine gang 
Üeine (Sd^aar, bie, oBtt)o§[ in ber fel6en ©d§ran!e, bod^ nid^t ^ufammen gu galten 
fc^ien. 3^^^^ (iEin^elne bie[et @äcmänner ging für fidj. @ie Ratten Bleid^e, au^» 
gepalte ^Bangen unb einen gug feftet @ntfc§[offen§eit nm bie tro^igen Sippen; 
i^re ^[eibung mar aögenu^t unb fabcnfc^einig. dJlit 5ebäc|ttger Sorgfalt, nac^bem 
fie 3ut)or ben 33oben voo^i unterfud^t §attcn, legten fie §ier^in unb bort^in ein 
@amenforn, bedften fette ©rbe barüber, loderten ben fleinen gledf ringsum unb 
goffen S^iSaffer in ha^ bürftenbe (Srbreic^. 

SfJeugierig tnar id^, gu erfahren, n)a§ fie fäten, unb fo näljerte idj midg bor« 
fic^tig (Einern unter i^nen unb fragte i§n. 

Hnb o^nc öon feiner beharrlichen 5(rbeit auf§ufe§en, \pxa^ er: 

„2öir fäen für bk Qnhm^tl" 

^0^ ein gelb toa^: üBrig, unb ha i(^ nun alle anberen gefeljen l§atte, n)ollte 
i^ anäj biefe^ fennen lernen. 

.^ier gingen nur §n:)ei, brei ©äeleute. 

©eltfam fa§en fie au^! 5[öaren fie frö§tid^ ober traurig, jung ober alt, 
]§ä)5lic§ ober fc§ön? ^^ tvei^ e^ nic^t. Qu i§ren ©eraänbern leud^tete ba^ bunfelfte 
@c§tt)ar5 neben bem glän^enbften 9^ot^, in i§rem öäc|e[n fingen S^§ränen unb 
in i§ren ^liefen lag eine tt)e§müt§ige greube. ^u glichen gürften unb gugleic^ 
boc5 ©flaoen, D^eii^en unb sugleic^ boc^ 55ettlern, (Sd^ön^äfeltd^en, 2ßei^beitnarren. 

5lm ^eltfamften aber toax i^re (Saat. (Sie fd^ütteten mit tJoUen 
Rauben (Samen au§, fc^immernb rate diamanten. ®ie Öuft gitterte xvk ijon 
regenbogenfarbigen ^riftaKen unb öon teuc^tenbem ©olbftaub; bte (Samenförner 
wirbelten in Söolfen auf §um Himmelsgewölbe, aber fie fc^ienen nic^t lieber 
^erabgufatlen. 

Unb noc§ neugierigec mar i^, gu erfahren, \va^ biefe Wdrnux träten. 
S<S fcifete 9[Rut§ unb fragte auc^ fie, raa^^ fie fäten. 

®a antwortete (Siner oon i§nen unb warf mir eine ^anh öoll fnifternb 
äerftäubenber SluSfaat inS ®efic§t: 

„.5ßir fäen für eine g^^unft, hk niemals fein wirb!" 

Qd] wollte weiter fc^^^^^^^r ober er §ielt xvAä) feft: 

„•Der S95eg ift ^u ©nbe. Sßeiter fannft ®u nic§t ge^en." 

„(So Witt id^ ^nxixä", antwortete i(^ i^m. 

„Unmöglid^! ®a§ fann nid^t fein. 3[ßer einmal ben (Säepla^ ber SÖJett 
betreten ^at, mn^ auf einem feiner gelber bleiben unb feine Umfe^r giebt e§ 
öon einem fpäteren gelbe §um früheren. 2)u ^aft baS le^te gelb erreid^t: §ier 
mujgt S)u Beharren.'' 

„^ber \t)a§ foll idj hti @uc§ t§un?" flüfterte i(^ entfel^t. 

„Un^ fe^lt ein ^anblanger, SBinbe gu fortiren, Sonnenftra^len eingu«' 
fangen^ (Staub!örnd)en genau §u gä§len unb in ben (Sanb gu fc^reiben . . ." 



III. Streifen an . * * 

^ic 9}lenfd^enWelt iftwieein^reiS, innerhalb beffen alle Seelen fid^ bewegen, 
©inige befinben fid^ im 9Jlittel|)un!t unb §alten fic§ o§ne (Sc^wierigfeiten im 
©leic^gewtc^t, anbere finb an ben D^abien entlang §inau§geflettert unb wippen 



Hosted by Google 



2)rci iBtim^' 177 

barauf öe^aglic^ §m unb ^er, anbete enbltd§ finb BB tta§ an bic ^ßert^^ene gc^ 
tangt. SDa§ finb bte Umfrei^menfd^en. 

316er bamit ftnb bte öerfd^iebenen klaffen noc§ nid^t erfc^ö^ft, benn e§ 
gieBt auc^ @ol(|e, bie tc§ ©ren^menfc^en nennen mö^tz. 3)iefe ^aBen bte 
fc§mhtgenbe Tlamt ber 5peri:p§erie erftommen unb Bltcfen öon ba mand^mar nad^ 
bcn ^ebermann^tnegen he§ 9i)^enfd^enIeBen^, manchmal nac§ ber anberen (Seite 
^m, für beren S3tlber bie ^^antajte nur Blaffe gar6en unb für beten Stöne bie 
(Sprache nur matte SBorte §at. 

^a§ fie empftnben, ift ein „(Streifen an ..." 2Ba§ fte fe§en unb 
§ören, mü ic§ mit einigen geberftric^en au geic^nen üerfuc^en . . . 5lBer gtauBe 
ntc^t, t^eurer ßefer, ba^ 33u e§ ganj Begreifen fannft, e§ fei benn, ha% ^u felBft 
ein (S^rengmeufd^ Bift. ®oc§ gum ©tücf mxbtn Sßenige öon biefer ©attung ge- 
Boren. Unter Staufenben gieBt e§ öieHeit^t !aum einen ©rensmenfc^en. Q^ 
tütü aBer bod^ fi^reiBen, iva^ ic§ barüBer rtiei^; benn 3iaen gaB ®ott bie 5(§nung, 
aber nur feinen ©orgenfinbern gab er ben ©ebanfen. 

@te§, toie ft(^ am ^ori^ont eine ft^tmmernbe (Stabt ergebt. |)errUd^c 
93ienfc§en ujanbeln in 5patmen§ainen, greube ftra^It au§ i^ren ©eftd^tern, juBelnbe 
©paaren fd^mingen ben Sl§t)rfo^ unb ^armoni(d§e 97iufif erfd^aEt an§ ben ^pfeilet« 
fallen ber Stempel. ßieBe |3rangt in unöergängtic^er @d§ön^ett, STugenb in et- 
^aBener £)o^eit unb SeBen^freube Bed^ert in ruBinfarBigem 5ßein. §n unBe- 
UJölftem grieben fc^üttet bie (Sonne i§re golbgelBen (Stra^lenlodEen üBer bcn 
treiben 9}larmor au§, ba§ Blaue gelt be§ ^xmxmU fentt lieBlid^e (SilBerquaften 
auf hk St^ürme ^eraB unb ber SBinb Bietet buftenbcn Stran! in luftigen 5ßo!alen. 

(Streifen an ... . 

3Bag moEt 3§r, bunfle ©eifter? ©rinfenbe §e?en mit S5artli^!enBlidfen, 
fupferputige (Sd^langett, bie grünlii^en ©iter fpeien, lebenbe 35äume mit taufenb 
ringelnben tieften, ei^falte .Kröten mit lüfternen, bünnen 2ippm, 5toten!öpfe 
mit 5Iugen mte grrlid^ter! 3§r fommt mir nä^cr . . . nä^er . . . nä^er. ©uet 
ftinfenber 5Xt§em umqualmt mi(^, flauen greifen unb SOf^äuler f äugen. SOoo^in 
foll id^ fliegen? 

(Streifen an ... . 

(Sie !ommt mir entgegen, bie ©ötttn ber ©üte. SOßie i^re tiefen Stugen 
ftra^len, tnie iljre (Stirn leudjtet non ber ©lorie ber (Sntfagung! D, 5Du |)eilige, 
^u ®icf) Dpfernbe, »roer !ann (Snt^üdfungen gei^ä^ren toie ^u, an fic§ fetten 
n?ie X)u? 3d^ ftrecfe meine |)Qnb au§, um bie SDeine gu faffen . . . 

5Da§ SBöfe ift emig, ha^ ©ute anfällig. 5luf bem ©runbe jeber (Seele ru§t 
ber ^eim be§ 335fen, ber auffpriefet unb ^unbertfältige grud^t trägt, @ei ebel, — 
unb ^u mirft ge^afet n)erben; fei gütig, — unb ^u mirft öetad^tet fein ; fei wa^t, 
fo njirft ®u Belogen; fei freigieBig: ®u giebft bod| nie genug! ^a, menn ^u 
5(ae§ ^ingüBeft, »a^ 5Du Beft^eft, unb SeiB unb ^eele bagu, fte n)ürben nad^ 
Th^t fd^reien . . . Unb rt)enn SDu Sitten in S)emut^ unb ßieBe t)erfd§en!teft, fn 
mürben fagen, bafe 5Du e§ au§ niebrigen ©rünben tl^ateft. SßiberftreBe nid^t 
bem S5öfen, benn e§ ift be§ ßeBcn§ ©runb! 

Qu einer 5ßagfd§ale öon fun!elnbem 2Ba§r^eit!riftalI mit (5Jemic§ten öon 
unt)erfäl[c§tem ©olb miegt bie ©öttin ber ®ered^tig!eit 5iae§, ma§ ift, — 5iae^, 
ma§ gefd^ie^t. (Sie miegt (Sonnen unb ^kneten, ^eBelftedEe unb (Stetnenfi}fteme, 



Hosted by 



Google 



178 2)tc 3"fittitt- • 

@otte^t§aten uttb 2Jlenfd§enh)erf, Sintag^gebanfeu mib ^llltog^fpiet, — unb fie^e: 
jte gtebt Widern, \va§ i§m äufommt. Hnerfd^üttetlid^ ge§t fie i^ren ©atig burd^ 
3cit unb (gtoigfeit. 9^te berfagt fie, nid^t^ öergtfet fie, 51lle§ lenft fie. gd^ eile, 
jte anzubeten, unb ... . 

©e^üttt in einen ©c^teier, ber bie ftiefeenben öiuien i§rer ©eftatt htbedt^ 
aber ni(^t öer^üEt, fc^Iei(i)t fie gu mir ()eran unb Betrachtet mic§ au^ bunÜen, 
traurigen klugen, ©ie fagt, e^ fei nic§t ba§ SBöfe, ha^ auf bem ©runbe tion 
Willem (agert; fie fei e§, bie 5(IIe§ leitet, fie: bie fü^e ä^etanc^olie. ^ie »eint 
in ben 'Sternen, pe bro^t in ben äBotfen, fie feufgt im SReere, fie ftö§nt im 
SBinbe, fie ringt bk Staubt im ©türm, fie irütrjct im Orfan unb raft im ^ib^ 
Beben. IXnb in atten bergen ^at fie il^ren St§ron aufgefd^Iagen; bort Ic§nt fie 
im S^rauerfc^leier unb fc^lägt bie ßaute ber 5^obe«fe§nfuc§t unb fingt: „^^ou 
Rinnen! SBarum gögerft S)uV" 

9Jlit riefenftarfen (Si^tningcn burc^fd^neibet ber golbfc^nparge ^^^önij be§ 
gmeifel^ ben 3Be(tenraum. gn jeber '^a^^t tvitb er Derbrannt in bem fic§ felbft 
fpeifenben Ofen be§ ©d^lafe^ unb an jebem 9Jtorgen ergebt er fic^ fräftig unb fü^n 
toieber au^ ber 5lfc|c. ©eine gefrümmten stauen ^erreifeen 5tIIe§, ujorauf ®u 
baB ßeben unb baig 51(1 aufbauteft. SDenfen mirb ^ur $(age, Sßollen gum ©nt" 
Beeren, 3'ü§(en gur ^ranf^eit. (£^ giebt !ein di^djt, feine ©c^önfjeit, feine ©üte, 
feine SOBa§r§eit. ©elbft ein ©d^ein, lebft ^u ein ©c§einteben in einer ©c^einrtJelt. 

©treifen an ... . 

Unb e§ giebt noc§ mti me^r, voa§ ein ©ren^menfdj fie^t unb §ört, nioöon 
ic§ aber in ^Borten feine 9f?ec§enfc§aft geben fann. 

2)ie©entrumämenfd5enfud^en, bieO^abienmenfc^en, unb bieDiabienmenfd^en,. 
bie Umfrei^menfc^en an fic^ gu reiben; benn, n:)o geber öon i§nen fte^t, ba glaubt 
er, ba^ bieSBa^r^eit unb ba§> mirflid^eöleic^gemid^tgufinben feien, ^lle aberfe^ren 
ftd§ gegen bie ©rengmenfc^en, um fie öon ber SO^auer ^erunter^u^erren, bon ber 
au^ fo t)iel ju fe§en ift, rtja^ i§nen Verborgen bieiht. ©ie finb immer bie ©ieger, 
Sll^ fie ©ofrate^ gmangen, ben ©iftbed^er 5U leeren, ai^ fie ben S^agarener an§ 
^xeu3 fd^lugen unb al§ fie ©atoonarola ben g-tammen überantmorteten: ftet§ 
Ujaren fie äu^erlid^ bie ©iegcr. Unb noc^ an bem ^age, ber §eute ift, merben 
bie ©ren^menfc^en geopfert, SlCle, bie ben unmegfamen ^fab ber ©infamen 
it)anbern, — burc^ bie^Büfte, an bereu (5nbe fie eine ©atgfäule pnben, um i§re ber^ 
borrten Sippen barauf §u brücken. 5Die 33iel5a§t §errf(^t über bk SBenigen. 
S85enn aber bie ©ren^menfc^en ^errfd^ten, npürbe biefe 3[öelt nic^t mel)r fein, 
fonbern umgefd^moläen tüzxbm §u einem Slbbilb ber gellen ©eficbte, bk ber ent=' 
surfte $rop§etenbltcf ftreift. SDenn bk bunflen §Bilber jenfett§ ber SRauer finb 
nur ^iefleje bürftigen SJlenfc^cnbafein^, bagegen finb bk §errli(^en, ^armonifc^en, 
lebensfrohen bli^gleic^e (£nt§üttungen einer befferen 3Belt, an bie eben nur bk 
©rengmeufd^en ftreifen. 

Oefterfunb. 53ictor §ugo Sßirfftröm. 



Hosted by Google 



. Bütten urtb 3ed^en. 179 

%^l tt immer tt)ac§fenbem ©ifer BetrciBen bteStfen^ unb ©ta§(rtjer!e ben STnfauf 
^on Kohlengruben, 5Da btefc^ 35emü^en bie äCteren (grttJetterung^läne 
bVr grofeen 3ec§en 5U buri^freu^en bro^t, entfte^t je^t ein boppätz^ O^ingen, 
beffen(gd§o 6i§ in ben unfic^eren ©c^efc^entH^ ber 3eitungen ^aüt. ^auffe nnb 
^Baiffe tüec^fetn haM in ben Surfen; unb bie Seule, bie gu i^rcm Öeibraefen ben 6e= 
fannten unb üielumneibetenUeöerna^mefonfortien fern ftel)en, njitcrn, xvk^mb^n^ 
(ic^, nur Slgiogefc^äfte, ftalt auf ben ©runb ber ^inge gu bringen. 

S^^ märe ja gan^ fc^ön, toenn hu großen ^ioibenben unferet Ko^len= 
gefettfc^aften ber" (gifeninbuftrie, an§> beren ^nfc§affungen fie boc§ meift gegap 
trerben, äufliefecn lönnten. (Scheinbar toixxhm foldje 33erfc§me[5ungen aurfj bem mo=^ 
bernen ^rang nac§ Konzentration ber35etrie6e entfprec^en; unb ben mit ben Werfen 
]o innig öerbunbenen SBanticr^ wäre bamit eine rec|t an^eimelnbe ^§ätig!eit 
gefid)ert. ^oc^ aud^ §ier giebt e^ eine Ke^rfeite ber SJ^ebaitte. (Srftcn^ gehört 
gu fotc^en Strangaftionen biet ©elb, ba^ §[eute unb noc^ auf lange geit ^inau§ 
fe^lt. Unb 5tt)eiten^: märe ba^ ©elb felbft ba, — mo finb bie 3ec§en, bie man fo 
leidjt ermerben !öunte? SDieKuje ber beften merben 5mif(^en60O0unblOO0O5IRarf 
notirt unb bie nod^ gufc^üffe brauc§enben finb ntcfjt einmal fo biUig gu ^aben 
mie in normalen ßeiten. ^inb aber mirflic^ günftige ga^lenoer^ältniffe oor* 
§anben, bann mufe ba§ Kaufobielt boc§ auc§ nocfi bem Käufer benad^bart fein. 
Unb enbli(^ ift eg gmar fe§r angenehm, in feiten Qafjren bu §o^eu 3)ibibenben 
an 9^o^ftoffen, bie man einft treuer be^alilte, felbft gu fc^(uc!en; um fo met)r brücfcn 
bann aber bu (Sorgen in mageren Queren, mo man für gan^ neue Kapitalien 
bergeben^ genügenbe Serginfung fud^t. gn fold^en Qa^ren erft müibe bie not^= 
menbige gefc^äftlid^e D^eibung gmifc^en ^robugentcn unb großen Konfumenten 
fi^merglic^ Oermifet merben. ^er bann eintretenbe guftanb mürbe an ba^ 33er' 
fahren gemiffer itluftrirter ^Blätter erinnern, beten SBefi^er in grofefapitatiftifcljem 
Uebermut§, um i§r ©elb unterzubringen, ^a^iermü^ten fauften unb nun ben 
ßefern fc§led^te§ Rapier liefem, meil e§ i^rem in anbere S^ic^tung gelenften 
gntercffe entfpridfjt. SD^an !ann rul)tg bcljaupten, bafe bk 9^a(^tf)eile folc^er gn«- 
buftrteliereinigungen bie etma erreid^baren SBort^eilc faft böQig oerbunfeln. 

^ber e§ giebt 5^ot^ftänbe, in benen alle 58eben!en fd^meigen, unb foldje 
5flot§ftänbe finb e§ in ber Stljat, bk unfere Äpütten oor bie gr^age gefteCtt §aben, 
ob i^re Sieferungfä^igfeit meiter bon bem guten SßiUcn ber ßec^en abbängen 
barf. 5IBir leben in Qtitzn, roo ber C^unger nac^ Ko^le einfach jeber 53cfc§reibung 
fpottet. S^ro^ einer 9Jle§rfi3rberung oon fünf Sllilltonen Spönnen ^aben nid^t ein^ 
mal bk |)reu6ifc§en ©taat§ba§ncn, bk einen mit ber macfjfenben 3^§t i§ret ©üter^ 
5üge ftetig mac^fenben 33et6rauc^ aufmeifen, ba^ i§nen oom D^u^rftjnbüat gc= 
fc^ulbete Duantum bott erhalten föntien; fie mußten fidj in fäc^fifc§er, bi3§mif(^er 
unb fc§lefifc§er Koljle bedien. 3Benn (Solc§e^ felbft ^taat^ba^nen paffirt, bie bod§ 
immer bebor^ugt merben, bann !ann man bk lauten Klagen unferer ^ütten unb 
gabrifen !aitm für übertrieben anfe§en. SRir finb 3Ber!e in ben 9iebieren bon 
(Siegen unb ßujembutg befannt, bie augenblidtlid^ jeben geforberten ^rei§ für 
Ko!§ anlegen mürben unb bennod^ ni(^t§ ermatten lönnen, benn menn Kohlen 
rar finb, finb e§ auc§ Ko!^, ba fie nur au^ Kol^lcn gemonnen merben. 5Die 



Hosted by 



Google 



180 2)ie 3u!unft. 

neuen ^od^öfen tiefer 2Ber!c liegen fttU unb bic Slnlageginfen, bk baburd^ t)er= 
loten ge^en, madien tücit me^t au§ aU felöft ein exorbitant ^o^er ^o!§prei!§, 
llnb trie bort hk ^ot^öfen tiic§t angeblafen n^erben fönnen, weil e§ an 2oU 
fe^tt, fo fönnen t)ielfac^ neue (Sd^^^^^^^^^'^^^^^^Ö^" ^^^ 8^^^" nid§t in S5etrie6 
gefegt iDerben, toetl e^ an ben bagu nöt§igen ^änben fe^It. ^ie ungefähr älüei«» 
^unberttaufenb S5ergleute ber ©ru6en be§ S^u^rbegtrfe^ genügen nid^t me^r. SCud^ 
ift in gotge ber ^ö^eren ßö^ne, raenigflen^ norüBerge^enb, bie 5Xr6eitleiftung 
pxo Tlann unb (Sd^id)t geringer geroorben. 2ßie e§ ^ei^t, ift bie Qdf)xz§pxobnl^ 
tion t3on ^'o!!§ für 1900, trofebem fie um eine SJ^iHion Spönnen größer ift al§ 
ber ^urdifd^nitt ht§ laufenben Qa^re^, fc^on je^t total au§öer!auft unb bie tueitere 
D^ac^frage für ha§ n'dd)\U Qa^x ift gerabe^u ftürmifc^. SDa^ geigt, ha% unfere 
©rofeinbuftrieEen auf eine nod^ ftärfere ^Tufl^annung ber ^probuftion rechnen. 

3)a hk gntereffentcn nun foiuo^l' einem ^o§len= mie einem ^of^fi^nbifat 
gegenüBerfte^en, ift i§r 33eftre6en, ftc^ Don S5eiben möglid^ft una6l)ängig ju mad^en, 
fe^r Begrciftic§. 3)em 3Boc§umer ®uMta§tt)erein ift 3)a^ Be!anntlid§ fd^on lange 
— feit 1868 — gelungen; er förbert jä^rlic^ ungefähr 700000 Stonnen au§ 
eigenen ©ruben. S)ie öaura^ütte §at e§ in ben ^a^xtn 1897/98 fogar auf 
1900000 Tonnen ge6ra(^t unb babon nur ein Stiertet felbft beiBrau^t. (Sollten 
biefen berühmten 2JJuftern anbete §ütten folgen, fo tnürbe bamit ber grofee 
^o§leni)et!auf§t)crein in (Sffen an S)^itgliebern oerlieren. SDenn hk fogenannten 
^üttengec^cn braud^en i§ren Ucberfc^ufe nirfjt bur^ jene ^entralfteHe öerfaufcn 
§u laffen, menn fie nur ben ^artetl:prei§ innehalten, ^ro^ öerfc^iebenen ^ementi^ 
fönntc e^ fic§ beftätigen, bofe ber ^örber ^etgu^erf^öetein bie gec^e „S^temonia", 
(^o^lenfötbetung: 234000 Tonnen, ^of^ptobuftion: 42 000 Stonnen) auffauft. 
S)iefe gettfo^le gilt nic^t einmal al§ fonbetlid) gut imb boc§ foften hk ^uje 
über 3000 Tlaxt. 5ll§ fe^r gut gilt bagegen hk ,^'o^le ber t)om ©ta^lmerf 
^oefc^ ermorbcnen „^eft]3§alia", bereu ^uje §eute etma 13000 SO^arf notiren. 

Uebrigen^ entfc§eibet nic§t allein bie Dualität. SDie 3Ber!e moHen hk 
fünf^e^n TIqxI grac^t fpaten, bauen fic§ ba§er um hk Q^d^tn §erum auf unb 
richten i^re §)ei5unganlagen möglid^ft nac§ ber 5trt ber ^o§le ein. 3fm §äufigften 
mirb bie gemö§ntid)e melirte ^'o^le öerfeuett, neuerbing^ mirb aber aud^ ©a^- 
flamm!o§le mieber gefd^ä^t. S)a§ §öngt mit i^rem reichlichen 53or!ommen 
im 9^orben öon Sßeftfalen ^ufammen. ^ort liegt noc§ bagu bie Qufunft unferer 
3f^u§i!o§le, narfjbem ba§ füblic^e Söeftfalen fc§on ftarf abgebaut ift. Oft §ört 
man je^t bon „@onnenfc§ein'' ]px^^m: biefe^ burc^ feine ©röfee berühmt 
gen:)orbene glö^ ^k^t fic§ burc§ eine gange $lnga§l t)on Qzd^zn ^inburd^. ©§ liefert 
eine befonber^ beliebte ^o§le, bie ^atb fett, §alb mager ift. giemlid^ geheim finb 
bi^^er hk fi^mebenben 23erfauf§t)er§anblungen megen ber Qzd^z „§annibal" ge«» 
Ijalten morben, bereu tägliche görberung 90 ^oppelmaggon^ — gegenüber 50 bei 
ber „S^remonia" — au^ma(^t. g§re ^uje fielen ettna 7500 Tlaxt unb hk ^ol)le 
gilt aU gut. ^a bei jeber Umfc^reibung öon ^ujen bie 33ü(^er ber ®emet!fd§aft 
offen borgulegen finb, fe§lt e^ ben Qn§abern in ber Siegel nic^t an Offerten t)on 
intereffirter @eite. 9(uf bireftem 5Bege lä^t fic§ aber feiten eine SJJajorität ge« 
minnen; bagu gehören Ummege unb öor Slllem eine genaue ^enntnife t)on l^anb 
unb Seuten. 5Der^ujen§anbet ift eine r§einifc§=meftfälifc§e(Sigent§ümlid^!eit unb 
3(ltert^ümlic§feit unb e§ ift manchmal er§eitetnb, gu fe§en, bei meli^cn an* 



Hosted by Google 



^üttett tmb 3^^ß"- ^^1 

fd^einenb gan^ fernliegenben ©elegen^eiten unt)erfe§en§ ^ujce aufgeboten unb ge= 
fauft tüerben. 5lu(^ it)egen ber ßec^e „53lument§Q[" ift eine eemerfenetüert^e 
TOion im ©ange unb ber ^rei^ ber ^uje, beren niebrigfler ©tanb im ^orja^re 
8900 maxi mar, ge§t je|t bi^ 16000. (g^ §anbelt \\d) ba um ©a§-, ©a^ffamm-, 
gettftamm^ ©c^miebefo^len unb ^oU. S)ie ^o^tenförberung attein erreicht 
500000 Spönnen. 3)ec^retg ift offenbar §oc§ unb ber ^ntfc^tufe, i^n au äa()ten, 
mirb hoffentlich nic^t attein barau§ gu e^!lären fein, bafe ha^ felBe büffetborfer 
35an!§au§ an ber Öeitung ber ©emexffdiaft ßet^eiügt ift, ba§, al^ hk §ar^ener 
®efeafd)aft ben ^Tn^auf öon „(S:entrum" plante, ben 58orfpannbienft geleiftet §af. 
D6 ba§ ©erüc^t, bafe bie ^i6ernia=®efeafc§aft crmeitert merben fotte, ma^r ift, 
(äfet fic§ noc^ nid§t 6eurt§eilen. 5Son fold^en öer^anbtungen erfährt ber aufeen 
©te^enbe eben fo menig mie t)on bem SDelagoabaiüertrag. (Sinen ginger^eig giebt 
e§ immerhin, bafe hit in ber pbernta einflußreiche |)anbeBgefeafc§aft für§li(^ auf 
i§r pgefc^riebene neue inbuftriette Unternehmungen ^in im ^urfe geftiegen ift. 
gjlit ber gec^e „Tannenbaum", bie fufionirt merben foE, ift hk ^re^bener ^Ban! 
liirt. ^a ba§ Sl!tien!apitat aber elf g^im o neu 2Rarf beträgt, alfo bod§ fe§r anfe§n= 
lic^ ift, barf man annehmen, ba6„'^annenbaum" e§er anfaufenal^Perfauft merben 
mirb. „(Sourl" mit fed^^ 9Jliaionen maxi mtkn, hu aüerbing^ auf 165 fte§en, 
mirb t)ielleic§t bom @c§aaff^aufenfd§en 33an!t)erein bearbeitet. 

2)ie anberen Stbne^mer oon ^o^len unb ^oU geigen einftmeiten für aüe 
biefe 5tran^a!tionen nur geringe^ ^ntereffe. (Sie, bie ^änbler, miffen eben genau, 
bafe fi^ hamit für fie nic§t§ änbern fann. S§re Öteferunganfprüi^e merben in 
effen unter S5er§ögerungen unb ©c^mierigfeiten aller 5lrt erfüttt unb bei neuen 
Slbfc^lüffen muffen fie fic^ oft fogar 5^§eilquantitäten gefaEen laffen, \>k für 
fie !aum noc§ einen Bertli §aben, ^e meiter entfernt bie ^bne^mer finb, befto 
fd^led^ter fahren fie unb nur bie 9^§ebereien, t)or Willem in ben 9^u§r§äfen, merben 
ununterbrod^en bebient. 

Ueber ber ganzen a)^ar!t[age ^ngt aber mie ein S)amo!le^fc§mert ber ©trife. 
Qu ^Belgien feiern bereite Staufenbe bon (SJrubenarbeitern; unb ber@tri!e ^at einen 
©runb, ber jeben Za% aud^ bei un§ mirffam merben fann : hk 5frbeiter forbern ^ö^ere 
Ö5^ne, entfprei^enb ben §ö§eren ©iöibenben. ^iefe 3lu§glei(^^tenbens ge§t me§r 
ober meniger offen burc^ beinahe fämmtlic^e ©ifenbranc^en unb mac^t meber oor 
einer fonft Rumänen ^e^anblung noc§ öor mufter^aften Sß>o§lfa^rteinrid^tungen 
^alt. Unter ber ^anb geben bie 5)3rin§ipale leichter nad^, aU menn e^ bagu 
fommt, baß ftd^ bie Gräfte öffentlich meffen. (gigentlid^ foEten aber öerftänbtgc 
ßeute e§ nad^gerabe aU felbftöerftänbtid^ unb biEig anfe^en, bafe hk 5(rbeiter 
t)on glän§cnben ©efd^äft^erträgntffen gleid^faE§ einen S3ort^eiI Ijuben moEen. 
Slreten fold^e gorberungen an unfere Sl^ontaninbuftrieEen §eran, fo merben fie 
fic§ alfo §offentlid§ nic^t oom ©eift e-tumm^ burd^tränft äeigen. S)enn ein @tri!e 
im 9^u§r!o§lengebiet mürbe §eute unferer gangen 3"^iif^^^^ ^^^^^ lä^menbcn 
(gd^lag öerfe^en. greilid^ §aben e§ aud§ bie 5lrbeiter in ber §)anb, burdl) ge^ 
mäßigtet unb t)erfö§nlic§e§ ^er^alten einer ^ataftrop^e borgubeugen, bie fie felbft 
nid^t minber §art treffen mürbe. SDenn au(^ im SJtai t§ut ber junger me^. 

5ß(ut0. 



Hosted by 



Googk 



182 S)ie 3u!unft. 



^\}eatexnoti^hud}. 



Mx6)t^ 9^eue§ t)on S5e(nng bor ben (Souliffen. $eB6el^ mäc^ttge^ .^erobe^- 
brama, bon bem nod) §u f^rcd^en fein mxh, gehört, bn e§ fc§on tior unge» 
fä^r stüangtg galten im |)oft§eater aufgeführt tüurbe, fe(6ft für ^Berlin nidjt 
me§r gu ben „9lot)itäten". Hnb mag fonft auf hk 53ü^ne fam — , „S^on^", ein 
netteg St^eaterftücf be^ iperrn ^retjer, „^ie (Sr^ie^ung gur (5^e", ein frifc^e^, 
nur [eiber nid^t ftraff genug umn)ic!e(te§ Slßi^pactet be§ $errn ^artleBen unb bie 
f(^it)äc§ltc§en „^um^en'' eine§ n»tenerif(^en |)errn ßeo ^'pirfc^fetb — , SDa§ bietet bem 
33etrac5ter feinen Brauchbaren (Stoff. .&öc§ften§ rv'dxc noc§ 5u ertnä^nen, bafe neben 
ber „'^^up^e", bem — o§ne |)errn ^[ejanber fc^raer erträglidjen — „©(i)lafit)agen= 
fontroleur" unb bem unter ber SiRittelmäfeigfeit gefpielten ©enfationftücf „S^iäfi" 
aucfj ^^afefpeare^ „(^aefar" bie ^affe füllt. S[ßer magt ba nod^^ 5^ beljQu^ten, bafe 
bte 1Retc§§^auptftabt fein funftfinnige§ St^eater^ubüfum f)at? 5lu^ bem öon ben 
Souliffen Begrengten, bem ^ön^afenblicf öerfdjtoffenen 53eäirf aber finb ä^ei 33or= 
gänge §u metben, bie flüchtiger ^Betrad^tung nic^t unmerl^ finb: ein §äyic§er unb 
ein fro§ gu Begrüfeenber. i^or ein paax S^Boc^en l)Qt fic^ ber (gc^aufpieler ^ermann 
Simulier erfc^offen. @r mar früljer eineSßeile am Berliner §oft§eater t^ätig gemefen, 
mufete, meil er fid^ etne§ 3Sergel)cn^ gegen bie öffentliche ©tttlic§fett fc^ulbig gemad^t 
§atte, t)on ber .5^ofBü§nef(^eiben, fam bann an^ miener 35urgt§eater, fonnte fic§ bort 
nic^t burd§fe|en unb fe§rte nad§ Berlin §urücf, mo er unter ber 2)ireftton be^^errn Dr. 
S3ra§m im 3)eutfc§en St^eater fpielte. gür grojse 5(ufgaben reichte fein 5:alent nid^t 
au^; ©eftalten mie ^^ilip^) t)on ©panien, 5Dle:pljifto, galftaff unb Orgon fonnte er, 
lro| einer al^ St^eaterfinb frül) ermorbenen D^outine, nic^t lebenbig machen unb feinen 
fräftigeren 3Sater, ben fjannoöerfd^en §offc^aufpieler, ber ben Berlinern SDöring^ 
Befte Stollen borsufptelen magen burfte, erreichte er niel '^n mand^en (5:pifoben 
aber ^alf fein fieserer 33ü§neublicf, §alf feine (^manhtf)Qit t§m ^u ftarfen 2ßirf^ 
nngen. ^t l)atte f|irec§en unb ben gelenfigen, feljnigen ^ör|)er regiren gelernt unb 
mit offenem ^Cuge öiele gute ©c^aufpieler gefeljen; unb ba er meift grelle, leicl)t 
|)laftifc§ gu geftaltenbeunb im33retteriargon banfbar genannte (5pifobenf:pielte,mat 
er baih ein ßiebling ber nic^tgerabe me^r oerroö^nten ST^eatergemeinbe au^ bem Berliner 
Sßeften. ©ac^öerftänbige gälten fein mimifc^egS'^önnenfe^rbiel geringer gefc^ä^talig 
etma ba^ ber .5)erren9'Ziff en, D^eic^er, ^raufenecf, @auer unb ^e^ler ; boc^ in einer @tabt, 
mo ben2)amen©rofe unb^^^rafc^fStarftellungen eingeräumt merben, nimmt man§ mit 
ber ^alentmert^ung nic^t f o genau, ^a entf c^eibetbie gute 9?olle über ha§> ®(^i(f fal be§ 
<Bpidn^; unb qU ^txx Tlixlkx in ber unfelig „^erfunfenen^locfe" ben 58runnen= 
geift S^icfelmann gef^ielt ^atte — eine f inberleic^te D^olle, hk jebem ^robinjfean ein 
9^ü§mc§en eintrug — , galt er al§ grof3er, genialifd^ fc^affenber ^ünftler. ^a§ irirb 
Begreiflich fcljeinen, menn man erfährt, bafe in ber ^offifc^en 3^i^^^^9 9^"3 ernft^oft 
er§ä§lt mürbe, ber "lUidfelmann fei |)errn Wnücx nur be§§alB fo gläuäenb gelungen, 
totii ber Wimt bor^er ©tunben lang im Berliner ^^quarium ba^ (Seelen- unb 
(BinnenleBen ber gröfd^e BeoBadjtet l^aBe. 5Bo ba§ angeblich geBilbetfte ^uBlifum 
fic^ mit folc^en ^inbereicn Bemirtljen läfet, ift ber St^eaterrul^m billig . . . Slbcr 
hu 5'^age, ob man .J)errn ^Dlüller ein 33ilc5en §ö^er ober ein S5i§d^en geringer 
gu fc|ä^en f)at, ift rec^t unbeträchtlich . 9Zur gegen ben 5ßerfuc^, au^ bem tüd^tigen 
5l:§eaterf|3ieler, ber \\ii) felBft ben^ob gab, nun einen gieiligen 5U mad^en, mufe enb^ 



Hosted by 



Google 



Ztjtaittnoti^hnä). 183 

üd^ ünmai ^roleftirt trerben. (Erft la§> man D^efrologe, in benen bte ©röfee feiner 
^uttft unb bie9iein§ett feiner (Seele ber^errlid^t mürben. S:Qnn Bereiteten feine ^ol^ 
legen eine öffentliche ©ebäc^lnißfeier unb :priefen ben md feiner ©efinnung, hie gein« 
§eitfeine^ (gm:pfinben^ unb bie„|)ei(igfeit" feinet 5ö3efen^. Unb fc^Iiefelic^ trurbe, unter 
SD^itt^eilung ^§rafen§afterSlomoebianten5riefe, in ben3ettungent}on9?e^orteni„bie 
^a^T^cit üöer bie furchtbare Stragoebie" ent^üüt, hk ha§ @nbe be§ ©c§auf|)ieter^ 
herbeigeführt ^abenfott. Sunt certi denique fines. Ober !|at|)ora5 geirrt? Tlnüex 
mar ein ©i^^ibitionift. (£r fonnte bem ^erberfen STrieb nid^t miberfte^en, öor ^in» 
bem feine ©enitatien gu entblöfeen, unb ift babei me^rfac^ in ber D^äfje ber (^pkU 
plä^t t)e^ Sr^iergarten^ beobad^ki morben. (Stnmal mar er megen biefe^ S5er== 
ge^en^ fc^on beftraft morben; je^t bro^te i^m eine ameite ^^Cnftage unb fic§erc S^er«* 
urt§eiCung,— er 50g e§ bor, feinem traurigenS)af ein feibft ein^nbe ^u machen. 9^ur 
^^arifäer merben i^m SJlitleib öerfagen. (gr mar ein franfer, unglürfüc^er Tlm\^. 
Ueber bie 5trt feiner (£r!ran!ung ^at ^rafft-(Sbing in ber Psychopatliia Sexualis 
gefagt: „SDie löppifc^e 2lrt biefer@efc§[ec§t^bet§ätigung ober eigentlit^ fejueEen 3)e- 
monftration meift auf intelleftuetlen unb et^ifc^en Sc^mac^finn ober menigften^ auf 
temporäre ^emtnung inteHeftueller unb et^ifd^ergunftionen hzi gleid^aeitig erregter 
ßibibo auf^runb einer erheblichen ^Bemufetfein^trübung ^in... ©^ finb hzm patait^^ 
tifc§en ^töbfinn berfattene ober auc| burd^ 5lI!o^o[i§mu§, @pite|3fie u. f. m. geiftig 
befefte^nbibibuen. TlaxK^e gälte bon (S^^ibitioniren erinnern an bie Gepflogenheit 
junger, me§r ober meniger nod^ bübifc^er, fejuelt erregter öeute/aber audj gar 
mancher ermad^fenen St)ni!er bon tieffte§enber Tloxal, hk fic§ bamit bergnügen, 
bie Sßänbc öffentlicher 5lborte u. f. m. mit SBilbern männlicher ober meiblic^er 
©enitalien 5U befubeln, — eine 5lrt oon ibeellem ©j^ibitiontren, bon bem aber 
gum reellen nod^ ein metter ©c^ritt ift . . . ©ine anbere Kategorie bon (S-j^ibitio- 
niften roirb bur(^ (Spileptüer gebilbet. «Sie unterfd^eibet fid^ bon ber borigen 
mefentlic^ baburc^, bafe ein bemufete^SRotibfür ba§@£§ibitioniren fe^lt, biefe^ biet* 
me§r al§ eine im|)ulftbc §anblung erfi^eint, bie, gang otjue D^üd'fic^t auf bk 
änderen Umftänbe, im ^Sinn einer !ran!§aften organifc§en D^öt^igung fic^ ben 
^Sotlgug ergmingt.'' Tlan mag annefjmen, bü% WlnUn gu biefer Kategorie gehörte 
unb in ben 'Stunben machen 5ßemufetfein§ ein burd^au§ e§renmert§er, fittlic§ empfinben- 
ber 9Jlenfd^ mar. ©eine greu:ibe mögen it^n leife betrauern, grembe bem Un= 
glücElid^en ein mitleibige^ ©ebenfen bema^ren, — mit ber öffentlichen ßeiligfprec^* 
ung eine^ 5D^cnfc|en, ber, fd^amto^ entblößt, gierig um ^inberfpielplä^e ftric§, foH 
man un^ nac§gcrabe aber berfc^onen. (Sj^ibitio niften merben fonft, o^ne D^üdffid^t 
auf i§ren !ranf^aften ßwftanb, in ben ß^itungen al^ ©(^eufale borgefü§rt, bie, 
um i^ren t^ierifc^en Strieb §u füllen, bie $§antafie unfc^ulbiger ^inber bergiften, 
unb al§ 5(u§murf ber 9}]enfct)^eit in ben Slbgrunb berbammt. ^er berftänbiger 
Urt^eilenbe mirb in iljtien Traufe fe§en, bk^ al§ antifogial mir!enbe ©rfc^cinungen, 
unfc^äblid^ gemad^t' merben muffen, unb er mirb benfen, baft ber arme ®dl;au* 
fpieler in feinem (Slenb nod^ gu beneiben mar, ba er gur rechten (S^tunbe btn 
9J^ut^ fanb, fic^ felbft, aU einen ©d^äbling, au§ ber SIBelt gu fcf)affen, e^e ein 
®eric5t§fpruc§ feinem öeben im ©efängni^ ober im ©pital ein fc§limmere§ ©nbe 
bereitet §ätte. ^ie mibrige(Senfationenfuc§t aber, bie fid§ ni(f)t entblöbet, mit einem 
gemetngefä^rlidljen Traufen, ber fic^ felbft ein geredeter D^id^ter mürbe, einen eflen 
^ultu^ äu treiben, mufete an einer ©teüc menigften§ IjeCt beleuchtet merben. 



Hosted by 



Googk 



184 2)ie Sufunft. 

^iel, fe§r biel erfreulicher ift ber anbere 3Borgang au^ ber Sl§eater[p§äre. 
©in '^amtnlomittz, an beffen <Spt^e bte Huge^ utib feinen ©(^aufpielerinnengräu^ 
lein öuife^nmont unb^raugrangigfaCSClmenreic^ fte^en, erbittet öon rao^lljaben^ 
ben, in einem getüiffen Suju§ lebenben „tarnen ber ©efeüfd^aft" ^aKtoiktten, 
^trafeenfteiber, §anbfc§u^e, 35a[l6lumen, ^iite, 5Bä]c§e, gebern, gäd^cr, ^(i)u§= 
geug unb ä^nttd^e 5um grauen^u|> bienenbe 3)inge. S)iefe ©egenftänbe foEen anbe^ 
bürftige (Sc^auf^ielerinnen öert^eilt unb i§nen bamit bie SlRöglicl)!eit, mit i^rem — 
meift fe^r !argen — (S^el^alt au^^utommen, erleichtert werben. 5lu(^ jä^rlid^ ^u §a^^ 
lenbe 55eiträgc — bon brei dJlaxt aufrt)ärt6 — merben t)on ber „(S:entralftelle für bie . 
weiblichen 33ü§nenange§örigen SDeutfc^lanb^" gern angenommen unb bem felben 
Qw^d §ugefü§rt. 2öerje inbieS^§eatermifere §ineingefe§en unb erfahren §at, meldten 
öergmeifelten ^amp\ bie grauen inbiefem33eruf ^eut^utage burc^fec^ten muffen, um 
mit i^renStoilettenbem3lnt:|3rud§be^^$uBli!um§unb ber lieben ^ireftoren annä^ernb 
gu genügen, ^er wirb, fo weit er^ öermag, ha§ gute S[ßerf §u förbern fuc^en. @§ 
Braucht fein ©eift au^ bem ©rabe gu fommen, um un§ §u fagen, ha^ mit folc^en 
Kleinigkeiten eine grünblic§e O^eform be^ ^§eaterwefen§ nic§t gu erreichen ift, 
unb hk Suju^bamen ber wiener 35ü§nen Brauchen flin!en 3ntert)ieWern nid^t tior»- 
äujammern, bafe burd^ öffentliche 5lufforberungen gur ^ilfeleiftung „ba§ fogiale 
Sfliöeau ber S5ü^nen!ünftler erniebrigt wirb", ^n eine 5lu§Baggerung be§ St^eater^ 
fum:)3fe^ ift ^eute, wo wir unter grofeBourgeoifer^errfc^aftamerüanifdöen^üljnen«' 
guftänben gufteuern, nid^t gu benfen; eben fo wenig an eine Crganifirung ber 
5^§eaterleute, hit fd§on tmpbxt finb, wenn bie ^olijei fie gegen bie ^u^wuc^erung 
burd^ 5lgenten fc^ü^en wiH; unb ha§ „fogiale 9Zibeau ber iBü§nen!ünftler" wirb 
nid^ter^öl^t, wenn bie 5t^eatermäb(^en fic^ ifjroftituiren muffen, um üifj^ige S^oiletten 
unb reid§en@d§mudf äu tragen unb fo ben^äd^terni^rerSlalente bie gortfü§rung ber 
S)ire!tion §u ermöglichen. Sßo§l§aBenbe grauen fönnen mit i§rem abgelegten ^u|, 
|)änbler mitbennic§tme§röer!äuf[id§en S^obetten mand^em Stalent benSSeg erleic^-- 
tcrn. Qn%xo%zn^t'dbkx\^nhttmanhk^olhen^paxQ,cme§, bie einga§regge§altt)on 
taufenbSO^ar! Begießen, nur aufreibe gearbeitete Kleiber äfünf§unbert3J^arf tragen 
unb i§rer9}lobiftinborftö§nen, Weld^e Umftänbe i§nen hk brei $f erbe machen, bie fie 
im (BtaU ^aBen. SDiefe „Künftlerinnen'' Braud^en feine |)ilfe; fie wiffen fic^ felBft gu 
Reifen, fönnen journaliftifd^e ®ourmet§ ^ur ^afel laben, werben in ben D^ennBe«» 
rid^ten unb in ben SSallplaubereien erwähnt unb mit ftolgem ßäc§eln bon ben ©ireftoren 
gcmuftert, wenn fie in neuer 5D^obellrobe unb mit gli^ernben (Sbelfteinen auf bie 
SBretter raufc^en. gn ber $rot)in§ aber quält fid^ manc^e§ arme S)ing bie Mct)te 
§tnburd^, um fic§ ein hinter ber D^am^e präd^tig fc^einenbeg gä^nd^en 3ured^tp:= 
fd^neibern, unb bringt e§, tro^ allem SiRü^en unb SRad^ern, boc§ gu nid§t^, weil t^bk 
gcwünfc^te ©legang ntc§t leiften fann. 3ft ^^ «^^ ^üBfc^, bag glüdflic^ere <BpkU^ 
rinnen biefen Slrmen je^t Reifen wollen? Unb folt man, ^tatt üBer hk Unftttlic^f eit 
be§ Sl^eateroolfe^ gu getern, nii^t ®a^ wenigften^ bom IXeBerflufe f|)enben, Wa§ 
einen, St^etl btefe^ 9Zot§ftanbe^ Bef eiligen fann? 2Ber ha mit gerüm:)3fter Sijj^e öon 
„5llmofen" rebet, unter benen r>k Künftlerwürbe leiben muß, ^er bergifet, ha% e^ 
ftd^ nur um hk grage §anbelt, oB mittellofe S^§eatermäb(^en öon ben |)erren ober 
bon ben 3)amen ber reichen ©efellfd^aft ^tlfe annehmen fotten. iD^inbeften^ werben 
bie^amen nic^t fo innigen^anf Begehren vok bieKabaliere> bie5talente„entbec^en'^ 

^eroitSgeber unb öerantioortlic^er Sfiebafteiir: SOI färben in 33erUn. — SSertag ber 3it^unft in 33erlin. 
2)rud£ bon Sllbert jDantdEe in Söerlin. \ 



Hosted by 



Google 




Bettin, &en 29. 2li?vit H899^ 
w ^ — — — ' 5ir -"— " 



(ßutf)mann. 



^^iUWhahit ll,^nmtnalgeri(f)t!'' (£^ gingburct)bie'^uppenanee, an 
f,wMp ber fletfen g^ront ber aJJarfgrafen vorbei, btetm2)?onbli(i)tfteinernen 
3}?obet[en fd}(e(%ter Sr^eaterfxgunttenglicfieti. ^er^tramel mar molftg; unb 
nur, toenn ber alte SSanberer ba oben ben !Dunftfd}(eter abf(iiüttelte, lend)' 
tut ba§ junge ®rün berST^tergartenbäume ^ellburd^bientarmeg^rü^Iing^^ 
nad)t. 3)?ein Xa^ametermann, ein gar nid)t^roIetart[(^ gefttmmter ^^t(o== 
[op^, Ejatte natürlich gcunttert, ba^ fein ga^rgaft nad) a)loabtt lüollte, um 
bem ©(^lu^aft bc§ 2)Zorbt3ro3ef[e^ bet^nmolinen, ber feit faft jmei SBoc^en 
in ter|)anptflabt unb über i^r?Bei(^bilb ^inau^ ben ®e)präd)gftoff lieferte; 
ein llrtEjetl ri^firte er nid^t, rülpfte nur ®tn)a§ Don !Drei}fu^ unb (gfter^aäi) 
unb meinte, e^ fei Unfinn, um eine ©affenbirne fo t)ie( ?ärm ju mad)en. 
„Db t)on fo'ne ©orte mal Sine bran glauben mug ober nid^, babrum reig' 
id) mir !ein33ein au§ !'' (Sine e^renlDert^eStü^eberbürgerttc^enOrbnung. 
Slber er fufjr gut. ©cneratftab, Sierfunftparf, ?anbgeri(^t. ©er Sutfd}cr 
iDoIIte nic^tmarten; fein®au(^abefür{)eutegenug. SSor ben rotten SJ^auern 
nurred)tfpär(id)ea}?enf(^engruppen. ©inpaar^proftituirtemiti^renbejaf)!^ 
ten33ut)len.9^urjn)eiöDnberfeineren©orte,?lpo£(ott)eater,bie,inSIoomer^, 
auf i^ren Üiäbern tpo^t öon^alenfee herbeigeeilt \Daren, — auf bte@cfa^r, 
ju fpät in bie Slmor^^Säte ju fommen. 9^od) giebt e^ alfo fetbftlofe Gpfer- 
tt)iaig!eit in bief er argen 533e(t . . . @in Kriminalbeamter plaubert teutf ätig mit 
einem üDienftmann, ber ben ®d)tuperi(i^t in bie 9teba!tionen rabetn foü/^te 

Hjäedby Google 



186 2)ie 3u!unft. 

mvhtn tt)i[fen, tt)ie mit e^ tft. „Sben ^at bie 9ied)t^belet)run9 begonnen.'' 
Q iDef): £)ag fann brei33ier(elftunben banern. 316er bie ®efd)tDorenen mer^ 
ben ntd^t lange berat^en. 35er ©taat^antDdt glaubt ja felbft nid)! nte^r an 
bieSOiöglid^f'eit einer 23erurt^eilung. §at er benn nid)t greifpred^nng bean^ 
tragt? Sie SSeiben f(i)einen mit^ für derrüdt ju galten. SSarnnt? . . . S)a^ 
begreife td} erft, atö id) bei ^ißeter SSeder ba<g 3lbenbblatt be^SotafJtnäeiger^ 
lefe. £)er ©taat^antoatt "ißlafd^fe iDar alfo iDirHtd) toüfü^n genug, bie 2In= 
flage ni(I)t preiszugeben unb feierlich ju erftären, er l^alte „nad) beflem 
©eiüiffen" ben©(^neibergefetten$ugo®ut^nTann beöSJforbeSfürfdjulbig. 
@r fonnte eS über fid^ gewinnen, nad) benr dötlig negatiöen ©rgebni^ einer 
je^ntägigen SetDeiSaufnal^me ben ®efd)h)orenen ju empfehlen, fie mö(^ten 
einen 3)?enfd)en, gegen ben nid)t baS SWergertngfte bemiefen mar, auf ba§ 
©d^affot fd}tden. ©djtinim für tl^n; er ift ein leiblid) gefd)idter £)ur(^^ 
'fd^nittSprofurator, ©outeurtijpuS, noc^ nid^t atlsu öerftaubt; bie fd)h)ere 
SRieberlage, bie t^m ^eute fidler ift, tDtrb feiner 8aufbafjnni(^t förberlid^ 
fein. ©(^Umnr aber aud^ für ba§ Slnfe^n ber preu^ifdjen ©taatSantt)aIt== 
fd)aft, ha^ l^ier nur getoa^rt merben lonnte, toenn bie auf ®anb gebaute 
Slnflage freitoiöig fallen gelaffen tourbe. 2)er DberftaatSaniüalt ©refc^er 
ift ein öerflänbiger, erfahrener 3J?ann, bereinfel^enmu^, baßeSbem'ißreftige 
ber 33ef)örbe, bereu E^ef er ift, nid^t juträglid^ fein !ann, menn einer i^rer 
33ertreter in einer toid^tigen, meit^in bead^teten ©at^e eine fo ungtüdlid)e 
^anb jeigt . . . ®S tüirb taut im Sofaf. S)ie 9te(^ti^be(e^rung ift beenbet, 
bie @efd^tt)orenen l^aben fid) jurüdgejogen, ba§ ^ubtilum, baS ©tunben 
lang, um nur ja nid^tS ©enfationeßeS ju öerfäumen, in ber ©tidtuft bz§ 
©d^tourgerid^tSfaakS au^ge^arrt I)at, fud^t enblid^ ©r^ofung. ^fttd^ter, 
2lnh)älte, ^ournatiften, ^rojeg^^änen, ein paar gepu^te, fdt)tt)i^enbe, ftarl 
parf umtrte S)amen. ©raupen iftiS ie^t getoi| angenel^mer. @in toarmer 9^ad^t^ 
tt)inb I)at bie SBoIf en öeriagt unb um ben f aft motten SDJonb btinfen bie ©terne. 

©iner, ber in Tloabit ben ©toff ju „©timmungbilbern" fud^t, be= 
grü^tmid^ unter bem^anbelaber: „2ludt)mat I)ier? 9'ia, maS glauben ©ie?'' 

„^ä) toat nidtjt brin. Slber bie ^^reifpred^ung ift ja fii^er." 

„Dijol S)aS l)atnodf) Seiner gefagt. ©ie tDaren eben mä)t brin. 
^tafd^fe l^at fel^r tt)ir!fam gefprod)en, öiel beffer atj3 bamatö bei Q^nen." 

„533irflid|? 3)?ag fein; ba^ eS brin fo Hang; ein überl^i^ter ©erid^tS^ 
faal ^at feine eigene Slfuftif. :3d) ^abe eben einen fe^r auSfül^rlid^enSerid^t 
über fein ^laibo^er gelefen unb bin nod) unter bem ®inbrud beS ©ntfe^enS. 
®ie ättefte, gröbfte 2:ed)nif! Unenblid^ t)iet fd^lec^ter als ber ©taatSantoatt 

Hosted by Google 



(Bnt^mann. 187 

^anjott), ber Me ©ai^e gegen Äofd^emann führte. ®o^ Settmotit) tft fretlid^ 
ba^ felbe; ^anptt) iöfU t§ anß ber r^etortfcfien ^nftrumentatton, at^ er 
fagte, ein aJJenft^, bei bem ein SDietridt) gefunben merbe, muffe ftd) gef aßen 
laffen, a{^ !Dteb be^anbelt jn lüerben/bi^ er ben Seirei^ feiner Unfc^ntb er== 
bracht fiabe. £)a ^aben ®ie ha^ ©cfjlüffeltoort ju ber 3Jät]^feI|)forte, bie bi§ 
in^ ^nnerfte ber mobern f(^einenben 9ie(^t^pf(ege fütirt. ©rinnern ©ie f% 
tote ber Sorfi^enbe am erften33er£)anbtnngtage mit@nt^mann nmfl^rang? 
Sie mit einemüberfü^rtenS?erbre(i)er, bemmanbieg^ret^^ett, nod) leugnen 
äu tootlen, mit harter 3?ügerebe auftreiben muffe. Db berSanbgertd^t^rat^ 
Soi^It), ber au^ feiner aittenfenntni^ bie Ueberjeugung don ber ©d^utb bt§ 
3tngeHagtenf(i)öt)fte,fi(^ gar ni(^tfragte,n)iebiefuggeftiDe2lrtfeiner Haltung 
auf bie ®ef(^tt)orenen toirfen toerbe? Slber fo tft^ bei un^ ja faft immer; 
unb bann rümpfen toir über bie 9ted)t^bräU(i)e anberer 3Sö(!er bie 9^afe . . . 
Unb beinafie immer ftnb aud) bie ©taat^antüätte öom^altber ^^xc§ heutigen 
gelben, ^aä) bem^roje^^einse tourbe benSSertl^eibigern eingefdiäft, nid^t 
äu öergeffen, ba^ e^ au(^ i^re^ufgabe fei, hamtä^t ju fuc^en, ben^fab jur 
3Ba^rf)eit ju finben. SBann n)irbmanbiefeneinfa(i)ften®runbfa§berÄrimt== 
naiiuftiä ben ©taat^antoälten in^ ©ebäditni^ gurüdrufen, bie ein SBipoIb 
ironifd^ batb fdjon in einen (Segeufa^ ju ben SlntoäUen be^SRect)te^ bringen 
Bunte? S)a werben ^äane ^u (g^ren be^ §errn33?auau angeftimmt^ ber in 
^ari^ al^ ® eneraI|?rofurator für bieUnf c^utbSllfreb^^reljf u^ fid^t.SBa^ ^ter, 
in ber |)eimat^,gef(^ie]^t: barum fümmert fi(^ !ein3J?enf(^. Äommt e^ benn 
über^au)3t noä) öor, ba^ einStaat^atitoalt aud) bie für ben 3lnge!(agten 
fpred)euben aWomente betont? ©aig toäre bod) einfad) f eine ^flit^t, fürberen 
Erfüllung er au^ unferer Safere beja^lt toirb. 9^ein: %üt§, toa^bie^olijei 
fritiflo^ juf ammengetragen ^at, aud) ba^ föngft SBiberlegte, toirb nod^ ein^ 
mal in ein bem 2ln!lägermöglid)ft günftige^öd^t gerüdt unb ar^,äh)eifeao^ 
ermiefen unb unanfed^tbar' ^ingefteüt. ^eber Selaftungseuge tft ein (g^ren^ 
mann, jeber ©ntlaftungäeuge berbädjtig. ^ft berSlngeHagte unbeholfen im 
Slu^brud, burdi ba^ Äreuäoer^ör fd)eugemad|t, burd^bieSlngft umSeibunb 
geben t)erfd)üd)tert: bie »ertoorren^eit feinet Sßefen^ derrät^ beutlic^ bie 
©d^ufb. 3eigt er fid) fi(^er, rebet fed, \vk i^m ber ©dinabel getoad^fen ift, 
unb ^at auf jeben (äintourf eine iDftfftgeStntmort: bie g^red^^eit biefe^ ge^ 
riebenen Surfd^en derbient ejem^jlarifd^e ©träfe, ^ft er ungebilbet, ein3ln== 
at<3^abet au^ ber |)efe be^ »o(fe;§: ein fo tief fte^enbe^, ro^e^ ©ubjeft toagt 
ben 3lngriff auf unfere ^eilige Sfted^t^orbnung ! ^at er ein »i^d^en Suttur^ 
fd^tiff unb benimmt fidt) getoanbt : bei bem Sitbung^grabe be^ SlngeftagtettT 

13^ gl^ 



188 ^^^ Su'C««!*- 

ift ein t)ot)e§ Strafmaß geboten. aSerfastfeinerinnerungt^ermögcn: ®d)ulb:^ 
betüei^; ein orbentlic^er, anftänbiger SJIenfcE) luetB nad) je^n 9)ionaten nod) 
ganj genau, \üa§> er an einem beftimmten 2:age feinet gebend smifd^en adjt 
unb neun ll^r Vormittages getf)au, mo er ft(i) aufge()alten, mit ti^em er ge^ 
fpro(^en, todijm 9to(f er getragen unb m er einen Eognacgetrunten ^at. ^ft 
fein ®ebä(i)tniB gut: ©(i)utbbett)ei§; nur ein abgefeimter SSerbrec^er fann 
\iä) \o für jebe 3JJtnute einen 9Ilibiben)ci§ ergritbett f)aben . . . ©^ toäre jum 
Sotladien, menn e^ nid)t gar fo traurig tüäre unb bitter an gigaro^ ßoru- 
ruf mahnte: C'est degrader le plus noble Institut! Äein 9led)l^ann)aU 
befferen ©d)tage^ nimmt ju fotd)en SUlitteln feine 3iiP^*)t; er tüafjrt 
toenigften^ ben ©dieiu ber Dbieftiöttät unb opfert, um ©tma^ p retten, 
einjelne 2:^eite ber öert^eibigten ^ofition. '^n^tt ^fir §err '^(afdite f}eute 
mä)t offen befennen, ha^ bie »emei^aufna^me nid)t^, rein gar nid^t^, ju 
Sage geförbert ßabe? S)a^ er^ nici)t t^at, baran trägt ni(i)t er perfönUd), 
fonbern bie fd^ted^te STrabition, in bereu Sannfrei^ er feine Stummem ab= 
mad^t, bie (Sdt)u(b. ©r fdt)iebt mit Derä(^ttidf)er ^anbbemegung bie ®ut^=^ 
manngünftigen3eugenau§fageuber^roftituirtenunb3uf)ätterf)intoeg;tx)er 
mirb fotd^em ©efinbet ©tauben fd^eufen? ®e^r rid)tig. SBenn aber bie Da== 
girenbe 5Ki^ ?abe unb bie ärstlid^ !ontroIirte8abt)®oI^e3täubergefdt)id^teu 
ersä^ten, bann finb ftebemSlnflägerat^mert^öoße Helferinnen toiMommeu. 
©r nennt bünbig beiüiefen, ira^ in je^n Sagen nidE)t einmal tt)a^rfcf)einUd) 
getüorben ift. Unb er nimmt fogar bie grote^fe ®rap^opfl)(i)oIogin ernft, 
bie mit bem ^rofeff ortitel if)re^ feligeu (Satten ^erumflot^irt, unb {obt über 
ben fitee ben ©d^reibfad^öerftänbigen ® raboU), ber — pends-toi, Bertillon, 
tu n'as pas devine cela! — bie ungeheure ©ntbedung gemad)t ^at, ba§ 
bie uieiften aJienfdt)en in einem SBinfel öon ad^tunbfünfäig ®rab fd)reiben. 
g^abel^aft, nid)t ma^r? 5«ein! . . . ^d^ bin fein Setüunberer ber gaienjubi^ 
!atur. ®a^ aber mad^en berliner ®efd)tr)orene nid^t mit." 

„Hören ®ie mal! . . . ^df) ^abe tüä^renb ber $ftedf)t6bete^rung für^ 
ajJorgenblatt ein ©timmungbitb angefangen. ®a§ paßt bann ja nidt)t!" 

,,^^rmit®uren(StimmungbiIbern! S^r feibbie^Red^ten. ^ie^^ßolt^ei 
änbert fid^ nidt)t; sit ut est, autnonsit. ®er Äriminalinfpeftor Sraun mar 
natürlidt) f ro{),' aU er feinen m'övbtv fjatte, unb täp i^n fidt) n\ä)t me^r rauben. 
(£r ^at fidt) einen Äolportageroman juf ammengeftoppett, ber feinem Sebürfniß 
genügt unb feiner 3lutoreneitelfeit fd^meid^ett; unb er Mmpft für 2Imt unb 
^Reputation. ®a^ mirb nid^t anber^ merben, fo langeßeute o^ne jebe Mmi=* 
natiftifdtie ober gar pf^d[)otogifdf)e SSorbilbung, Seute, bie, bi^ fie ergrauten, 

Hosted by Google 



(Bnt^mann. 189 

bte Unterof ftäicr^lreffen Irugeti, bk für bie ©trafjupis tDit^tigfle 33orarbett 
beforgen unb t^r — nteift gerabejulödierlidie^ — ,2JZQteriarQn bte®taat^^, 
antüaltfdiaft liefern. 2)er heutige ^rojeg jeigt an einem @(I)uIbeif^)ieI, mB 
babet ^era rtsfomnif, uttb foöte tnhliäj eitintal betn l^offen^aft öeralteteti 
©Aftern ben Jobe^ftoß geben, igmmer^in: |)errS3rann unb feine-Seute 
glauben it) enigften^, tra^ fte fagen, glauben an bte nöditigen ^i^fömnten^ 
^änge ^mifd^en einer ©irnengilbe unb einer organifirtenBu^älteräunft, bte 
t§ in Berlin gar niä^t giebt, bie in il^rent ©inn aber ba§> ©^pulleben einer 
SBürgerbanbe fütjrt, mö^renb in ber berlinifdien SBirflidifeit btefe flottirenben 
Elemente bt§ Suntpen^rolelatiate^ [id) pdjften^ in ®rü|3p(i)en gufantnten^ 
finben. 2Iber Öf)r ! Suä) ip^ nur um bieSenfation gu tf)un. ^i)r ivoüt mm 
ajJörber, n)eiIein2«orberfüraBo(|en gern g(fauften©toff liefert, erftgetert 
^f)rüber bte Unjä^igfett ber ^olijei, tDeili^r^ nt(i)t in at^t Jagen gelingt, ju 
entbedfen, lüer ein ^rauenjimmer gemorbet ^abe, baB in jeber ^aä}t mer=^, 
fünfmal unb mam^mal nod) öfter mit aufgelefenen, betrunfenen, öielleid^t 
trrfinnigen Stammlern in bie ®ad^f))elunfe Heiterte, um für ein paat 
Pfennige biefen ©entlemen aB S|3ermatoäoibenau^guB in bienen. Unb 
bann, lüenn bte änflage erl^oben ift, ge^t ^i}x mit ber felben, eben nod) gc=* 
f(i)mä^ten ^otiäei bnxä) ®i(f unb !Dünn. ©ann iftSlöe^ ma^r, m^ Äom=^ 
miffare, SIgenten unb ©t^u^Ieute ,ermittelt' ^aben; nur immer mel^r mä) 
^erbei: bk 8efer finb auf ben ®efd)ma(I gefommen unb f(i)lürfen tootfüfttg 
ba^ au^ Slut unb Srunft gemif(^te "ißarfum in bie 9lüftern. SBä^renb ber 
93er]^anblung brudt^^r aüe ben SIngeHagten belaftenben21u^fagen fett unb 
ft^ilbert in (Suren eflen unb albernen ©timmungbitbern fefjr anfd^aultd^ 
feinen 33erbre(^erfd^äbel ober fein SRauböogelgefit^t . . , 2lt^ ba^ bon bem 
Äriminalinfpettor 93raun über , feinen' 2)Brber ermittelte SDJaterial be^ 
!annt tuurbe, mu^te jeber !üt)Ie Seurttjeiler erfennen, auf tuie fdjtoanfem 
©runbe biefe fünftlid)e Slotponftruftion [taub, ^abt ;^l)r ba^ SlnHage^ 
gebäube !rttif(^ ge|3rüft? 9^ein. ,|)abt ^^r anä) nur ba§ minjigfte 93rud^^ 
flü(fd)en jur ©rmittlung ber äBa^r^eit ^erbeigebra(i)t? 9^ein. SBie gierige, 
peröerfe ^inber ^abt ^i)v in bem Unratl}]^aufen Ijerumgeftot^ert unb ein 
fdiritle^ 3Bel)gefd}rei au^Sgefto^en, al^ bie fogenannte Deffentlidifeit bt§ 
33erfa^ren^ befeitigt tüurbe. 5yii(^t etma au^ ernften, prinsipießen ©rünbcn, 
nic^t, um bie tägli(^ rüdfiditlofer geübte ©itte au^äuroben, nac^ ber unferc 
'Stiäjkv fid) befugt iüä^nen, bie largen 5Refte ber Äontrolmöglid^feit beliebig 
toegguräumen, — nein: meit e^ fo tounberft^ön getüefen märe, ben Sefern 
ben 2)efilirmarfd) ber ©irnen öorsufül^ren. ®a§ auf bie 3lu^fagen biefer 



Hosted by 



Googk 



190 S)ie 3u!unft. 

®efeßf(^aft uxä^t^ ju geben ift, triff en ©te felbft ganj genau, ©in ^olice^ 
man, ^at2:arnotr)^!l) gefagt, l^errfi^t unumj(!^rän!t über ba^ ganäe|)eer ber 
^roftituirten in feinem 93eäirf. ©o ift^ nit^t nur in ©nglanb; unb toenn 
an^ biefen ge^e^ten, berängftigten g^rauensimmern nidjt^ bem Slngeüagten 
Ungünftige^ l^erau^pbringen ift, bann mu^ feine ©ad^e gut fte^en, benn 
lebe^ ßontroImäbd)en unb jeber ^u^älter leiftet ber ^oUjei gern einen ©ienft. 
:3^r aber ^odt auf ber |)intertrep)3e, begaff t, mie ba^ SBunbm a( einer |)eiltgen, 
benSKelobramenjettel mit ber angeblid) blutigen ©(j^rift, ma(^t©timmung^ 
btiber unb motztet am Siebften eine©timmungiufti5 f)aben. ^f)r unterftü^t 
ben gemeingefährlichen Sraud), öomSlngeftagten, ftatt i^m feine ©d^ulb ju 
betoeifen, benSetoet^ feiner Unfdöulb juf orbern, eine3Wetf)obe, bie f)eutebiet 
fdjlimmer toirft al^ irgenb ein 33etx)ei^t)erfaf)ren au^ ber 3rit ber Drbalien 
unb ©otte^urt^eile, unb vettert, ganj im ©til ber fdjtei^teften ©erid^t^^ 
^räfibenten, gegen ben fredien S5urfd)en, ber ben g^reöel ju leugnen toagt.'' " 

. . . £)er ©timmungbilbner mar öbüig berftört. „Sa'',ftammette er, 
,,foö man für biefen ©ut^mann benn ettoa nod) ©^mpatljie . . ." 

„^a§ gefjt mic^ |)err ^ugo @utf|mann an? Db er f(i)neibert ober 
bom ^embjin^ feiner SJiäbd^en lebt, fümmertmic^ nid^t unb für ba^ I^em^te^ 
rifdtie ® etoinfet über bie ^roftitution, bie ^1)v hoij 3lt(e brautet, o^ne bie ®ure 
S5ourgeoifie einem f (i)mu^igen Äanini^enftaü glitte, f e^tt mir ber ©inn. |)ier 
l^anbelt e^ fit^ um ba^ 9te(i)t, um fonft nidjt^. ®afür, ba^ ®utl)mann bie 
^roftituirte S5ert^a ©inger ermorbet ^at, ift nid^t ber ©dtjatten eine^ S5e^ 
toeife^ erbrad)t. Sin SJiotid jur 2^^at ift nid^t ju erfenmn unb i)mk, mä) 
neunmonatiger Unterfud)ung unb je^ntägiger |)auptt)er^anb(ung, fpridt)t 
nodt) ni(f)t einmal einernftfiafterSSerbad^t bafür, ba^®ut]^mann bie ©inger 
übertjaupt fannte. ©olt^e^rojeffe finb im legten Seben^ja^r be^ neunje^n^ 
ten i^a^r^unbert^ in ber ^auptftabt be^ ®eutfd[)en 9fiei(^e^ mbglid), alliüo 
manbie^änberingt, meil ein Sttt bert)onber^reffeunterftü^ten©timmung:= 
juftiä ben eb(en^errn®re^fu^ auf bie Jleufetöinfel öerbannt f)at. Unb ©ie 
gabrifant bon öffentlid^er aJJeinung, ©ie 93oIi^eräie^er glauben nod), er= 
toad^feneSJJänner tonnten fid) entfdt)Iiegen, auf ®runb einer fotdt)enSetoei^== 
aufnähme einen 2Kenfdt)en bem Seil be^ ©df)arfrtdE)ter^ au^äutiefern!'' 

...aBir Ratten un^t)erfdf)tt)afet. ,,3^reigef|)rod^en!" rief bon ber Zrt'ppt 
ein^err mit rot§em©^Ii<)^ feiner Giranten äu, bieba^Äopftud) fefterfnü^^fte 
unb ftd^ in be^ Siebften 2Irm l^ing. ®er ©timmungbilbner trar \ä)mü toit^ 
ber l^eiter geworben. „^^ 6in mit@ut^mann^Sruber fe^r gut. Qd^ tvtvbt 
ü)n in ber ®eridt)tiStaube brüben ermarten. aJJan mu^ fid^ ju Reifen lt)iffen. 
... 8SießeidE|t fann idt) ben .ßettner^^ugo für^ 3)torgenbIatt intefbietren '' 

A Hosted byVjOOQlC 



2){e Slrbefterpolitif be§ bewtfd^en srbforuHgmuS. 191 

Die Tivheitevpoliüf bes bcutfd^m 2ibfoIuttsmus. 

|a§ fünfgel^nte ^a^r^unbert unb hu erfte §älfte be^ fec^ge^nten traren 
haß golbene g^it^to be^ beutfd^en ©efeöenftanbe^: haß §anbmer! 
mar überall lo^nenb, bie 5IrBeit ba^er fe^r gefuc^t, bte ©efeüen tofat unb 
w ötelen Srand^en fogar über meite ©ebiete ht§ SReic^e^ öor^üglic^ organifirt, 
i^r ^(uf treten üom ©eifte ber (Solibarität be^errfc^t, haß 5Infe^en unb ber 
@tnf(u§ i^rer SSerbönbe bei ben 3J?eiftem bebeutenb; unb fo !onnte e§ nid^t 
ausbleiben, ha^ hk 3lrbeitbebingungen eine ttiefentüd^e 55erbefferung erfuhren. 
3)er ßo^n ftieg, bie ^rbeit^eit würbe öerfür^t unb bie Hb^ängigfeit htß ©efeUen 
öon feinem 2)?eifter ganj erl^ebticf) gemitbert. ^ber mit bem ^nbru^ ber 
neuen 3eit ^ebt, menn aud^ nur anwerft (angfam fic^ burd)fe^enb, eine 9ftea!tion 
an, bie mit ber ganzen ^id^tung ber n)irtf)f(^aftlid^en unb politifd^en ®nt= 
irictetung biefer 3^^^ ^^Q gufammen^ängt. Ü^iefe ©nttoicfelung ift burc^ ben 
Slüdfgang ber ftäbtifc^en unb getüerblid^en Kultur, ettna öon 1550 bi§ 1700 
toä^renb, unb burc^ haß ^uffommen ber ^lerritorialregirungen d^arafterifirt. 
ÜDte Wlad)t ber §anfa ^ielt nic^t (^tanh, bie ©ntbecfung ^merifa^ unb be§ 
@eetüege§ nac^ Dflinbien fd^tnäc^te bie SBebeutung ber beutfc^en Steic^gftäbte 
für ben internationalen §anbel unb ber 2)rei§igiä^rige ^rieg mußte in 
Xaufenben öon ©emeintnefen auf ^a^rje^nte ^inau^ aUe äBo^I^aben^eit 
üernic^ten. Um fo me^r mußte bie natürlidje Senbenj ber ßünfte, einfeitig 
haß Sntereffe ber ÜKeij^er ma^rjunc^men , nsegen ber tnirtljfc^aftlic^en 9^ot^ 
ber Sdt fid) geltenb mad^en. (Sie irurben in ber ^ufnafime immer ej:!(ufit3er, 
häufig tturbe hit 3a^{ ber aJ^itglieber bireft auf eine bejlimmte 3a^( ftj:irt, 
bie ©intrittsbebingungen tüurben burd^ ©r^öl^ung ber ©intrittlgelber unb 
fonftige, ^äufig gan§ mut^tiaiflige ^ebingungen für ^üe, bie nid^t (Sö^ne 
ober (Sd^ttiiegerfö^ne ber 3«eifter ber fraglidjen 3unft traren, immer härter 
unb unerfüllbarer, bie 2;^ääg!eitgebiete ber einjelnen berufli^ öertranbten 
3ünfte tüurben megen ber bornirten ©igenliebe atter Set^eiügten immer 
forgfältiger öon einanber abgegrenzt unb gaben immer häufiger 9lnlaß ^u 
(Streitigfeiten unb 'ißroseffen, bie fi^ bann lieber :3al}re lang ^injogen. Unb 
bie gan^e 2BirlI)fc^aftpoIiti! ber (Stäbte, bie früher immerhin haß 9Bof)t ber 
unteren (5c^id§ten na^ SRöglid^feit bur^ ein (St^ftem umfaffenber unb tiefgreifend 
ber DJkßregeln gefi^ert ^atte, tüurbe je^t ben ^ntereffen ber einflußreid^en 3unft= 
meiper bienftbar gemacht. 3ür ben größten Jfjeil ber beutfc^en (Stäbte galt, 
fo meit bie rein ftäbtifi^e S3ertt)altung maßgebenb mar, tvaß (S^moHer in 
feinen Unterfu^ungen über ba§ branbenburg-^Dreußif^e ^nnungmefen biefer 
3eit üon ben mär!tfd)en (Stäbten fonf^atirt: ]E)ier „mar in ben oligard^tfc^ 
Ttd) abfc^tießenben Sürgermeifter=, $atri§ier= unb SSrauercIiquen me^r ^u^nß 
alß aSilbung, mel)r ^offa^vt unb Uebermutl^ a\ß Süd^tigleit unb Äraft; ba0 



Hosted by 



Googk 



# 



192 ^it Sutmtft. 

Sntereffe reid^te über bte Slat^Sftube , bie «Stabtürd^e unb bie ^an§el ntd^t 
ttie^r l^mau§; man !(agte über fd)tt)ere 3^^^^^ unb bie @d^elmeret unb bte 
^rahüen ber großen Ferren unb fifc^te babei felbft in immer fd^amloferer 
SBeife im Srüben, lieg ^IIe§ im alten (5d)Ienbrian gelten, fal^ au§ ©efäüig-- 
!ett ben reiben 3}f elftem burc^ bte Ringer. Wxi ber tüaiifenben n)irt^fc^aft= 
tid^en 9^ot]^ unb ©ng^er^tgfeit tnaren bie Siät^e aud^ immer bereiter, fur§= 
fid^tige 53efc^Iü[fe ber Innungen ^u genehmigen; unb jeber fd^riftlid^ fij:irte 
unb genehmigte 33efd^Iu§ ber Innung, befonber^, trenn er bie ^on!urren§= 
regulirung betraf, ^atte burd^ biefe gij:irung eine anbereSebeutung: er ttjurbe 
gum tüol^Iertoorbenen Siedet, .^atte früher ber 9latl) einmal genehmigt, ha^ 
ein ober gmei ^a^re fein neuer SD^eifter aufgenommen merbe, meit e§ an 
5lbfa§ fe^Ie, fo flanb jetjt im (Statnt, bag ba^ ©etrer! auf fe^^ Säder 
bef^ränft fei, unb babei blieb e§ nun. §atte in älterer Qdt ber 9latl) ein= 
mal ben Krämern ober ben fremben §änblevn im Qa^rmarÜ ben 55er!auf 
einer 2Baare erfc^mert, fo tnar üDaS öorüberge^enb gettefen; je^t mürbe für 
. immer jebe fold^e (5c§ranfe in bie Statuten aufgenommen; neue famen liinju, 
bie alten tüurben nie me^t befeittgt ; bie einflugreid^en ^Brauer, 33äcfer, gleifc^er, 
Krämer arbeiteten habd einanber in bie^änbe. 2Ba§ einft eine je nac^ ben 
^onjunfturen fd^man!enbe 9}?agregel ber ftäbtifd^en SBirt^fdjaftpoliti! gemefen, 
tüurbe je^t me^r unb me^r ein tt)ad^fenbe§ SoHtner! gegen jebe ^onfurrenj.'' 
Wxi Stecht meint beg^alb ®eorg öon 33elom, ha^ au§ biefer Qeit ba^ SBort 
3unftgeift feine unangenel}me 9^ebenbebeutung erhalten l)abe. 

Unter fold^en Umftänben mugte ftd^ bie ßage be§ ®efellenftanbe§ um 
fo el^er öerfd^ledjtern, al§ in biefer @pod)e burd^ bie @inful)r unb erljö^te 
^robuftion öon (gbelmetaüen ein fe^r beträd)tli^e^ (Steigen aller SSaatenpreife, 
alfo aud^ ber Lebensmittel, ftattfanb; benn unter ben errtjä^nten Umftänben, tüo 
bie 5[Reifter fic^ felber f o ^äufig nur fümmerlic^ nährten unb eine feftgefcE^loffene, 
obrigfeitlid^ geftü^te ^afte bilbeten, fonnten bie ©efeUen fd}it)erlicl] eine ben ge- 
ftiegenen ^Baarenprcifen entfpred^enbe ©r^ö^ung berßö^ne burd^fe^en. 3mmer= 
l^in mar bie Wla^t ber ®efeßen bi§ inS ac^t^e^nte ^al^r^unbert hinein nod^ 
bebcutenb genug: bte SBerbinbung jtrifc^en ben ©efellen aüer Dtten mar eine 
f enge, bag ein SReifter ober felbft \)u gange S^n'ii einer ©tabt, bie „gefd^mä^t" 
mar, feine gelernten 5(tbeitfräfte angumerben bermod^te. Unb meil bie Qnn'it 
biefen ©inftug ber ®efelIen!oalitton fannte, legte fie fid^, hi bereu (Streitig^ 
feiten mit ber Dbrigfeit, gern gerabe ju ©unften ber ©efeUen inS SRittel. 

5(ber ber freie (Spielraum, ber auf biefe SBeife nod^ lange 3«it ben 
©efeHenöerbänben gegönnt mar, mürbe öon i^nen in ber ^auptfad^e nidf|t 
auSgenu^^t, um bie materielle, morqlifd^e unb intelleftuelle §ebung il^reS 
®tanbe§ burcfjgufe^en, fonbern, um gemiffe Unarten be§ ©efeÜenlebenS meiter 
ju pflegen, t)or 9l(Iem, um ben 3^c^comment unb einen gang t)erfd)robenen 



Hosted by 



Googk 



®te Sirbetterpolttif be§ beutfcfjeit 5(6fotuti§mu§. 193 

e^rbegrtff aug^uBilben. ^u tüurben fo ni^t fetten ben mobernen (5tubenten= 
t)erbtnbungen ä^nlic^er al§ ben ^rbeiter!oa(ttionen. T)a§ geftc^t aud^ ber 
fommunifttf^ gefinnte ^tftorüer «runo (Sd^oenlan! jn: „ 3)te jiarren formen 
ber Drganifatton toaren geblieben, in ber (Stiefluft jener 3eit aber mar bie 
frifd)e, j[ugenb!räftige Settjegung etenb §u ©runbe gegangen. @tn ünbtfd^eS 
(Spiel mit bem giittertanb unöetftanbener (Sitten, ein tüü^e^ Sreiben beim 
(Spiet, in ber Sd)än!e unb auf ben ©offen, eine §ä^e ^nl^ängti^feit an hk 
obfotet getrorbenen ©inri^tungen ber S5ergangen^eit, eine bur^ ^ornrt^eite 
getrübte luffaffung ber 2)inge, SJ^igbräuc^e ftott ber Sräu^e, ftatt guter 
%xt bie ©ntartung.'' 

!Die gotge baüon toar, bo^ bie ©efettenöerbönbe ^rbeitf^eu, ßeid^tftnn 
nnb 2:run!fu^t bef örberten, aug ben ntct)tigften unb friöotften ©rünbcn §änbel 
unter einanber fomo^t tüie mit ber Dbrigfeit anfingen unb bie einzelnen 
©enoffen ^ur ^ügfamfeit ^toangen burc^ bie 3)ro]^ung, fie auf bie fc^toarje 
Slafet (in ben Verbergen) gu fe^en unb burcf) einen „^reibebrief" i^reäBiebcr^ 
anftetlung ju l^inbern. ®a^er !am e§, ba§ (Einrichtungen, bie urfprüngtid^ 
ai§ fegen^reic^e fojiatpotitifd^e ^nftituttonen gebadet maren, gang befonber§ 
t)tet ^ur ®ntartung beitrugen unb großen ^nftoß erregten: fo t)or 5lttem bie 
in einer 9^ei^e t)on ©etüerfen übtic^e ^^erabreid^ung eine§ „®efc^enfe§" an 
bie tüanbernben ©efelten. Urfprüngtic^ ^atte ba§ ©efd^en! h%\x bienen fotlen, 
bie ©efeHen auf ber SBanberjeit öor ^agabonbage unb S3ettet gu betra^ren, 
unb barum tt)ar öorgefc^rieben, ha^ ber anfommenbe ©efetle ein paar ^age 
!oftento§ verpflegt tüurbe, freies 9lact)ttager ert(tett unb, fatlS er am Drt 
feine Arbeit faub, mit einem f (einen 3^f}^^Nii^g für bie 9ieife btS ^um 
näd)ften giet enttaffen irurbe. 5lber im ßauf ber geit nat)men manche ©efetten 
barauS 5lnta6, ni^t ernfttid^ nac^ Arbeit fic^ um^uf e^en, f onbern auf Soften 
ber ©enoffen am anberen Drte fi^ güttid^ ^u t^un, ^u jed^en unb müffig= 
^uge^en, um e§ bann am näd^j^en Drt eben fo gu mad^en. ^en ©efetten 
in biefen Drten gab bann tt)ieberum bie ^nfuuft ober ber ^Ibfd^ieb be§ 
fremben ^annt§ oft genug ben ernjünfc^ten ^nta^, ftd^ §um 3^^9^%^ S" 
terfammeln. Unb baju l^ietten fid^ nod^ bie ©efetten in ben 3titiften, bie 
ba§ ©efdjen! eingeführt t)atten, für öornet)mer at§ bie ©efetten ber anberen 
3ünfte ; jene trottten mit biefen nid^t ^ufammen arbeiten, erfannten fte übers 
^aupt nic^t at§ öptt an: fo fam e§ ju unauf^örtid^en §änbetn jtüifd^en 
beiben Parteien unb fd^tie^ti^ ftedften fie einanber in SSerruf. Unb gerabe biefe 
5[>li§ftänbe, bie an ba§ ©efc^en! anfnüpften, loaren eS, bie benSlnfto^ gaben, 
baß ba§ 9teic^ fctbft a[§ t)ö^fte tegigtatortfd^e Sttftanj ^en ^anbtüerfö:: 
cinrid^tungen unb bem ©efettentnefen feine 3lufmer!fam!eit juhjanbte. 

üDa§ gefd^a^ pm erften 3Rate fd^on im ^al^re 1510, hjo bte9teic^§= 
ftäbt'e auf ber Steid^Süerfammtung §u Spet)er beim Äaifer um bie 9luf^ebung 



Hosted by 



Googk 



194 3)ie 3«?iwft. 

bet fogenannten 3ünfte em!amen. ®a^er rtd^tete fid^ bie erfte SRetd^^^JoItjets 
orbnung, bie 1530 ju Hug§Burg erlaffen mürbe, öornel^mltd^ gegen bQ§ 
©efeHenuntüefen. (Sie fd^rieb beti ©efeüen t)or, njö^renb ber SBanberjett 
ein beglaubigteiS Slrbeitbud^ bei fic^ ju führen, gebot einen beftimmten 3)?obu§ 
ber Slttj^ellung ber ©efeUen, bantit ha§ ittüffige Uml^erge^en nnb 3^^^^ anger 
©ebrand^ fäme, öcrbot hk ©arreid^nng be§ „®ef^en!e§", bie ^Sernjenbnng 
ber 33eiträge §n £rin!gelagen, bie Unrebüc^leiternärnng öon ©efeöcn ober 
5Dteiftern au5 ben biäl^er üblicfien (Srünben. jDa§ ^üe§ gefd£)a^ aber nnr auf 
htm '^Papier, ^enn an entfpre^enbe X^aim badete man nid^t: eine gleid^^^ 
inäßige ^nteröention ber öerfd^iebenen (Staaten unb Stäbte t^ar nid^t ju 
erreid^en unb ein einzelner Staat fonnte gar nid^t gegen bie ®ef eilen üor= 
gelten, ba fie fonft fein ©ebiet öerlaffen unb Vit Si^ätigteit barin i^ren ®e= 
noffen im 9flei^e — mit ©rfolg — unterfagt l^ätten. So blieb bi§ tief in§ 
ftebenjel^nte ^al^r^unbert hinein Wt^ beim 5l(ten unb bie örganifation ber 
©efeßen tüurbe in feiner S33eife tangirt, obmo^t jene^ @efe^ big ba^in öftere 
h)ieberf)oIt unb fogar nod^ burd^ befonbere 3^f^fe^ bereichert tDurbe. 

@ine 3lenberung erfolgte erft, at§ bie in^trifd^en !onfoUbirten unb 
mäd^tig geworbenen Sl^erritorialftaaten fi^ §u gemeinfamem ^orgel^en einten 
unb mit aßen 3}?ad^tmitteln ber centralen 33ertüa(tung rü(!|td^tlo§ einfd^ritten. 
jDie STerritormlfürften l^atten fd^on längfi in ha^ ®etDerberedf)t ber Stäbte 
eingegriffen: ba fie bie ^ntereffen ber ftäbtifc^en unb ber (änblid^en 33et)öl!erung 
jugteid^ mal^rjune^men l^atten, fo mußten fie bafür Sorge tragen, ha^ bie 
Don ben Stäbten, §um S^^eil auf Soften beg platten ßanbeg, bisher befolgte 
f^)e§ififd^ ftäbtifc^e 2Birt^fd^aftpo(itif !orrtgirt mürbe, um einer territorialen 
2Birt^fc^aft|)oIiti! $(afe gu ma^en. 3« biefem Sinne mar in ^reugen, ba0 
auf biefem ©ebiete balb bie gü^rung übernahm, öerfügt unb aud^ bur^ge= 
fe|t morben, ha^ bie ©efdjtoffen^eit ber 3ünfte burd^brod^en, bie Soften ber 
©riangung ber SReifterfd^aft ermäßigt, bie ©efeüen, benen bie 3ünfte un= 
gered)tfertigte S^mierig!eiten mod^ten, unter bie SJfeifter aufgenommen unb 
bie 3^^^^ ^^^ abfeit^ ber 3^^ft tl^ätigen greimeifter erp§t mürbe. 

@egen bie ©efellen öor^ugel^en, mar aber fc^merer, meil man immer 
befürd^ten mugte, bag fte bann ha§ betroffene Territorium meiben unb feinen 
Innungen ben S^h^^ ^^^ 5lrbeitern au§ anberen ©ebieten abfd^neiben mürben. 
Unb beS^alb betrieb man auc^ bie ßöfung biefer grage auf bem Steid^^tage 
ju SRegen^burg, um eine gemeinfame 3lftton ber beutfd^en Territorien in§ 
SBerf ju fe|en. §ier !am nad^ mel^rjä^rigen Verätzungen am britten Tl'dx^ 
1672 ein „Steid^^gutac^ten" §u ®tanhtr b. f), t§ mürben einige 9Ka§rege(n 
gegen bie ©efeüenoerbinbungen unb 3unftmigbräudZe, in fünfje^n $aragrapl§en 
gcorbnet, abermals ju Rapier gebrad^t. 2Bie menig man ^unäd^ft an i^re 
Slu^fü^rung badete, ge^t baraug l^eroor, ba§ i^re ^ubtWation er|i 1726 er= 



Hosted by 



Googk 



S)te %xUiUxpoUtit H§ beutfd^en %h\o\nti§mn§. 195 

folgte. Sro^bem tft ha§ 5Ret^ggutad^ten bebeutfam, tüdl e§ bie pnnst^)ieae 
©ruttbtage für hk — me^r a{§ ein ^albeg ^al^r^unbert fpöter erfolgenben — 
ttjtc^tigften ^ftionen mif biefem ©ebtet abgegeben ^at 2Bir muffen un^ 
be^^alb mit feinen tüid^tigften Seftimmungen bef^äftigen. 3)ana^ follen bie 
©efeHen ftänbig burc^ '^oli^ei unb Dct§obrig!eit fontrolirt tüerben; ©efeHen, 
bie „anffte^en nnb ^inmegjietjen" (flrifen) ober anbere auftreiben (boi^fottiren), 
f ollen auf ben Qnnung^crbergen aller Drte notirt unb nirgenb^ me^r „ge= 
förbert^' (in Arbeit genommen) werben; ©efeüen, bie pnftmägig baä §anb= 
mer! gelernt' ^aben, foHen an allen Drten aufgenommen toerben, and) toenn 
bort anbere ^anbtoerl^gebräuc^e ^errfc^en; f^Ueßli^ follen SRipräuc^e oon 
minberer SBebeutung, bie meift mit ber angemaßten ®eric^t§bar!eit ber ®e= 
feßen gufammenl^ängen, befeitigt ttjerben. 3Kit biefem ®utad)ten mar bie 
gteform be§ ©efeUentoefenS pnäc^ft raieber ad acta gelegt, fo baß ber 
branbenburgif^e ©efanbte am 9lei^gtage, t)on §ennige§, ber bie (Sef^i^te 
biefer ^!tton gef^rieben l^at, ha§ 3uftanbe!ommen be§ ®utad)teng mit bem 
naiüen @ingeftänbni§ berichtet: „Unb bamit iüurbe aud^ btefe (Sa^e infotoeit 
abget^an, ha^ bi§^ero ^iert)on wenig me^r auf bem Jfteid^^tag gehört toorben." 
^mmer^in nahmen ficf) nun einige ©injelftaaten ber (Sac^e. an. ^Hen 
t)oran ging bie braunfc^n)eigtfc^4üneburgifc^e 9legirung, bk burd^ ^erorbnung 
öom öierten ^uguft 1692 (ba§ ^annoöerf^e ©ilbenftatut) eine ^ei^e ber 
tütd^tigj^en 9^euerungen einführte. !J)en Innungen (alfo au^ ben S^eiftern) 
würbe ieglid^e @erid)t§bar!eit genommen; bie ^nnaljme ton ^^e^rlingen foö 
„oI}ne einiges abfegen auff beffen gebührt" erfolgen, fo baß alfo bie 33or= 
urt^eile gegen une^etic^ ©eborene, ^inber t»on Leinwebern u. f. w. gan§ oon 
felbft i^re ^raft verloren. 33efonber§ auSfü^rlid^ war ba§ neue ©efeHenrei^t: 
®en ©efeUen . würbe junäd^ft ha^ ^Ib^alten öon ^ommerfen („!rug:tage, 
fret}e SRontag^, faff=nad^t§ unb anbere bergleid^en lüberUc^e gelage") verboten; 
bann burften fte fürberl^in i^ren SJJeiftern feine §ßorfd^riften über hk freigäbe 
t)on ganzen ober l^alben SBod^entagen mad^en; weiter foHten fie eine tiier= 
wö^ige ^ünbigungfrift innehalten; im gaUe i^reS 2Beg§uge§ mußte ber 
SJieijler bie Dbrig!eit bor^er baoon benac^rid^tigen ; ^eimUd)e (Entfernung be§ 
©efeÜen war burd) ^nfc^Iag feine§ 9hmen§ in aQen 3i^ttft^erbergen unb 
hnxd) ^uSfd^üeßung öon ber 5lrbeit §u beftrafen; ber Unterfd^ieb ^wifd^cn 
gefc^enften unb nid^t gefd^enften §anbwer!en Würbe aufgel^oben; nur jene 
fremben ©efeHen, bie am Drte 5Irbeit gefui^t, aber nid^t erl^alten Ratten, 
burften — übrigen^ ]^öd)ften§ §wei Sage — mit ®peife unb Sran! frei= 
gel^atten werben; bie ^uriSbütion ber ®ef eilen unb bie 35erl^ängung t)on 
©trafen über 5IReifter unb ©enoffen würben oerboten. Db biefem l^annot)e.r= 
fd^tn Statut in 2Birflic^!eit nachgelebt würbe unb ob e§ nid)t tiielmel^r nut 
^apierne ©iltig!eit l^attc, öermag id^ ni^t ju fagen. 2^ beften gatt ^ätte 
e§ übrigen^ nur für ein begrenjteS ^Territorium SSebeutung gewinnen tonnen. 

Hosted by Google 



196 ®te Sufunft. 

5l6er balb ntugte auf btefem ©eBiet SBanbet gefc^affen tüerben. 2)er 
immer mef)r erftarfenbe filrftltd)e ^bfoluti^muä l^atte ba«3 ^ö^fte ^rttereffe 
baran; baS gefammte @ett3erfett)efen unbebingt ben allgemeinen ftaatlid^en 3titer= 
effen, tt)ie er fie vertrat, unter^uorbtien; er fonnte nidjt bulben, bo§ bie gc= 
tr)er!(id^en Seretnigungen einen (Staat im (Staate bilbeten, \vk e^ im 9KitteI= 
alter ber gaU gemefen mar ; aHju öiele 9iefte au§ biefer ^tit toaren not^ t)ori 
l^anben. 9}?u§ten aber bie Serritorial^erren fi^on bie S5erbänbe ber 5roei[ter 
ungünftig anfe^m, tüeil fie im einfeitigen Sntereffe einer Seöölferung^üaffe 
^k mirt^fc^aftüc^en ßeben^bebingungen beeinflußten unb getüiff ermaßen bie 
"SJlad^t ber fürftlid^en Slbminiftration einengten, fo n^aren bie S5erbänbe ber 
©efeüen in i^ren 2lugen noc^ weniger berechtigt. ÜDe^l^alb Ratten fd^on 1688 
bie ^er^öge t)on 33raunfd^n3eig-'ßüneburg in bem erften ©nttüurf eine^ §attb= 
n)er!§regtemen!§ ben ©ebanten angeregt: „ob nidjt folc^e ^Imbter unb @i(ben 
gän^üc^ auf^u^eben, unb einem jeben fein ^anbtüerd, tt)ie unb tvaß D^rten 
er jum beften !önne, nac^ belieben treiben p laffen, bem gemeinen 33eften 
meit öorträglid^er, alff bie fo öiele TOpräuc^e nad^ fi^ ^ieljenbe unb bie 
natürli^e g^e^^eit, feine 9?a^rung nad^ beftem 33ermögen §u fuc^en, bergeftalt 
einfd^renfenbe ©ilben unb Qi^t^fft^f treiter ^u bulben, fallen mögte", unb 
bie ^er^öge l^atten ben ®eban!en blo§ fallen laffen, meil er nur burc^ ein 
9^eic^§gefe^ gu öermirfli^en tnar, beffen 3uftanbe!ommen eben bamal^ l^öd^ft 
f^trierig erfc^einen mußte. 3(ud^ ??riebri(f) Söil^elm I. — beffen ©ebeutung 
für *!|3reußen§ ®röße tüegen einiger perfönlic^ n^enig angenehmen (Sonber= 
barfeiten unterfdiägt §u tüerben pflegt — tüar im ©runbe feinet ^erjen^ 
©egner aller künftigen ©inrid^tungen. !^q§ bemeift eine ^öd^ft d^arafteriftifd^e 
ißemerfung, bie er unter ein ©utad^ten ber SentralfteEe, be^ ®eneral= 
^ommiffariate^ gu Berlin, ha§ fid^ für 33eibe^altung ber bisherigen Sun\U 
rechte in mobifijitter i^otm au§f:f)rad^, fe^te unb bie alfo lautete: „^n 
^oüanbt, Trabant, granfreid^, ®ngellanbt fein bar günfte? Unb fein in 
biefe ßenber beffere ^Itbeiter^ ober in !^eu^lanb? jt)ie ;3nnung !an i^ im 
$Reid^ nit aufgeben, aber ha^ tan \d) tu^n, ha^ id) laffe SRefter t^erben 
fonber ®elbt ^u jal>len unb laffe arbeitten tüer tüiH, (So trie z§ ^ier unter 
bie gran^ofen ift, ^eute ift er ein ^ecfer, SWorgen tüirbt er ein ftrum^)f- 
ftricfer ©efeß unb (So ujeitter. 3^r Siefonnement banget nit! griebrid^ 
3Bill)elm." 3n ber felben 9tid^tung lag bt§ Königs Seftreben, (Streitig= 
feiten öertüanbter ©eWerfe über bie ©renken i^rer Seruf^tl^ätigfeit fo ^u ent= 
fcfieiben, ha^ er jebem öon i^nen hit Sl^ätigfeitgebiete ber anberen freigab. 
®§arafteriftif(^ bafür mie für bk ©efinnung ht§ ^önig§ ift ein öon SWori^ 
9}?e5er in feinen Unterfud^ungen über bie „"ißreußifc^e ^anbnjerferpolitif' mit= 
get^eilter g^aU. 3n Berlin l^atten fi^ bie ßeintoaubfätber barüber befd^mert, 
ha^ bie fogenannten (Sd^önfärber, (b. ^. SBoHfärber) aud^ ßeintDanb blatt ^u 



Hosted by 



Google 



3)te 2rrbctter)3ontif be§ bcutfd^ctt 2I6foruti§mu§. 197 

färben fic^ anittagten. 2)er ^önig entf^ieb im angegebenen (5tnne, mobei 
er etgen^änbig am 9ianbe ber ©ngabe bemetfte: „^ie SSIauleintüanbt Serber 
foflen ferben f^ön, bie fc^ön Berber fotten auc^ ßeiniüanbt ferben; aber ber 
tt)irbt am beften ferben, ber njtrbt 5lbgang ^aben; id) mU laffen abfonberlid^ 
in ©erltn, ^öntg§berg, SBefeCf, aj^ogbeburg arbeitten, ii^er ba mU, foUen fic^ 
ntt an Innungen lehren : mer ba guf)t arbeittet, mirb öerblenen, ber fcf|Iec^te 
Arbeit macfjet, njirbt nic^tg üerbienen, ergo bie ßeutte auf gnite 5Itbett fic^ 
legen werben, griebric^ 2Bi(^elm.'V 

lieber bie ®efellen\)erbänbe nnb beren beanfprnd)te — unb faftifc^ ja 
aud) ausgeübte — ^e^te mngte ba§ abfolute ^ürftenregiment nod^ ^erber 
urt^eilen. ®§ verlangte öon atten Untert^anen ©nborbination nnb ®et}orfam; 
öon ben bienenben klaffen aber au^erbem aud) noc^ ftrüte llnterorbnung 
nnter bie Sefe^te ber 2)ienfl^errfcf)aft, fo tüeit biefe nid)t bire!t nnfittlirfier 
ober barbarifdier ^atur tüaren; überbie§ fonnten bie ®ef eilen nid^t, toie bie 
ay^eijler, anf Verbriefte 9lec^te ^intüeifen, fonbern ftc^ nnr auf alte (Sitten 
berufen, — nnb biefe tüaren jnm X^eil n3ir!üc^ Unfitten, bie SJ^üffiggang, 
Srnn! nnb $Ro^eit beförberten; enblic^ bebeuteten bie grei^eiten, bie bie 
©efeEcn für fid) in ^Infpruc^ nahmen, eben fo mele 53e^inberungen ber ge= 
regelten tüirt^fd^aftlic^en erioerb§tt)ätig!eit ber 2)hifter, — nnb 3)a§ mußte 
ber bamal§ l^errfd^enben mertantiliftif^en ^nfd^auung al§ eine fret)entlid)e 
©c^äbigung be§ 35ot!^it)o^(ftanbe§, bie unter feinen Umftänben ju bulben 
mar, erf^einen. ^arum mugte biefeö ^Regime mit aüen .Koalitionen unb 
allem ^ommerfiren ber ©efeHen mirlli^ tabula rasa mad}en, ba e§ auc^ 
für !iDa§, trag baran berechtigt tüar, feinertei 5Berftänbni§ ]E)aben fonnte. Unb 
fo f^rieb ber üorne^mf^e ^erat^er be§ preußifd^en ^önigg in $anbii3er!er= 
angelegen^eiten, ber !Dire!tor ber neumärüfd^en ^rieg§= nnb ^omänenfammer, 
©e^eimratf) ^itte in^üftrin, über bie@efellen an ?5nebri^ Söil^elm: ,,'I)iefe 
ßente bitben fic^ ein, al§ toann fie ein befonbere§ Corpus ober Statum iu 
Republica formirten, ba fie bo^ üor tüeiter ni^t§ a(§ üor ^rbeit§ ©e^ülfen 
tor ßof)n ju confiberiren finb. (5ie ftattiren fic^ mit einer chimäriqueu 
Independence, tüie bie (Stubenten pr 3eit be§ Pennalismi unb fe^en 
if)re abfurben ^anbtüerd^-gebränc^e meit über tiernünftige unb if)re eigene 
(Sonferöation abjielenbe lanbe^^errtid^e ©efe^e, unb i()r cingebilbeter point 
d'lionneur me^rt fid), nac^bem fie t)iet ®elegen(]eit finben, @tt). ^önigl Slaicftät 
58efe^len fi^ tüiberfe^en §u !önnen.'^ Darum mirb bem Könige t)orgefd)Iagen, 
„bag bie fc^mar^e Saffeln, ®efeaen--ßaben, Privilegia unb i^re übrigen 
©ö^en cum igüominia quadam ^erftö^ret mürben, bamit fte an bergteic^en 
nic^t me^r Heben, fonbern p^ befc^eiben müften, ha^ i^r gortfommen unb 
Fortune allein öon i^rem aBo^oer^Uen unb benen Attestatis be§ ©cmerdg 
bepenbire, infonber{)eit aber, baß fie fein befonbereä Corpus, mie fte anje^o 



Hosted by 



Googk 



198 2)ic Sufmtft. 

t)erntemen, conftituiren.'' Unb fci^(te§üd^ h)trb bet Äönig im ^^ntereffe einer 
energifc^en $5ntert)entton fcfemeid^Ierif^ noc^ alfo a^oftrop^irt: „@tt3. ^önig= 
lid^e 9}^aiejiät l^aben fett ^Dero Beglüdten ^Regierung üerfc^iebene ®a^en jum 
@tanbe unb ^um Sffect gebracf)t, itielc^e man, au§ einem öorgefaffeten SBa^n, 
t)or ntd^t möglid^ gel^alten, unb tüirb t§ getnig nic^t ein geringe^ ju jr)ero 
©loire beitragen, mann aud^ biefen fo lange getüäl^rten 9)iipräud^en abge- 
^otffen njürbe; fold^e^ fd^einet anjego umb fo ötel leidster ^u fet)n, ha anbete 
Puissancen au^ barüber üagen." 

^iefe le^te 58emet!ung t^ar n^irlüd^ rid^tig: 3n ben ^al^ren öon 1720 
big 1730 gab e§ rafcfe nac^ einanber in t)erfd£)iebenen ©egenben beutf^er 
3unge (^olnifd^^ßiffa, SBien, 5lug§burg, SBür^burg, (Stuttgart, SD^aing- unb 
anbeten (Stäbten) ^lufftänbe (b. t). (Bix\h§) öon ©efeüen unb ®treitig!eiten 
^UJtfd^en ©efeHen eine^ DrteS mit benen eineS anbeten Dtteg, bie bann ju 
3a^re bauetnben ^änbeln, „Wuftteibungen" t)on ©etnetfen unb ©täbten, 
^ettuf^etHätungen unb fogar tl^ätlic^en Ueberfäßen fül^tten. ®a fid^ l^etau^^ 
(teilte, ba§ bie ©tabtobrigteitcn bei bem feften' intet{o!aten 3iJf^otmenl^a(t 
bn ©ef eilen nic^t energifd§ ^ujugteifen unb bie Uebeltl^äter ju beptafen 
tüagten, meil fie 3^urc^t öot hn ®^äbigung bet ftäbtifc^en ©etüetbSt^ättgfeit 
butd§ hk SSettuf^etflätung htx ©efeHenöetbönbe l^atten, fo !am ben S^ettitotiaI= 
9tegitungen übetall bie ®r!enntni§, baß fold^em Untüefen ein @nbe gemacht 
ftjetben muffe. Qmx^t fd^titt bie^mal ber ^aifer ein, bet 1722 in feinen 
ö^ettet^ifd^en ©tbianben bie 33etbinbungen unb ^Tufftänbe ber ©efellen hn 
fttenget (Sttafe öetbot. ^m folgenben ^al^te ujutbe in §annot)et, ba§ bie 
©efeHenöetbänbe fd^on ftü^et öetboten ^atte, ein !utfütftlid^eg 'ißatent etlaffen, 
ha§ auf ©ttüe 3eftung=, ßeibeg=, ja, ßeben^fttafe fegte. ?Sot SlHem aber 
bettieb jegt ^teugen beim ^üi^t ben ©rtag eineg ©efe^eö gegen bie §anb= 
tt)er!gmißbtäud^e; unb bamit mußte eg tto| bet befannten (S^njetfäHigfeit biefcr 
Snpan^ um fo me^r @rfoIg ^aben, a{§ immer tüieber t)on neuen @efellenauf= 
[täuben ^unbe !am. ©o mürbe 5. 33. 1727 t)on ben aufftänbigen (5d^upnec^ten 
p ^ug^burg ber folgenbe „Sreibebtief" butd^ ganj SDeutfdjIanb gegen bie 
©tabt etlaffen, ben ic^ §ier mörtlid^ citire, meil er bamat^ alle ©emittier 
aufregte: „^kht Vorüber, mir ^aben einen 5lbfd^ieb mad^en muffen, mit biefem 
(beg^alb), baß mir unfere 5l(te ©erei^tigfeit behalten, unb berid^ten @ud^, 
ha^ feiner nadlet 5(uggbutg teifen tl)ut, mag ein btaöer ^erl ift, ober ge^e 
er l^in unb arbeitet er in 5luggburg, fo mirb er feinen öerbienten ßo^n fd^on 
em|)fangen, mag aber, bog mirb er fd^on erfahren." jl)ana^ mußte natürlid^ 
ber @d^ug ber SlrbeitmiHigen immer mel)r gur ^arole ht§ Sageg merben 
unb felbft bit langfam arbeitenbe 9?eid^gmafd^inerie, an bereu gä^ig!eit 
%m 9}?itmirfung urfptüngli^ felbft ,^ille öetjmeifelt fjotte, in iBemegung 
fegen. ®o etging 1731 auf Setteiben ^reußeng ein 3teid^gtaggbefc^(uß, 

Hosted by Google 



2)ie UtMiexpoUtit be§ beutfd^ett m\oittti§mu§. 199 

ber al^balb bie faiferiic^e Seftättguttg fonb. ©r fe^te im ©injelnen golgenbcg 
feft. !5)te ©efeüen foüen tüäl^renb ber ^auer il^re^ ^tbeitöerl^ättniffeg einem 
„vernünftigen nnb ^eilfamen gtüange'' ber dJlzi\itx nntertüorfen fein, 
barnm bleiben @eburt= nnb ße^rbriefe be^ ©efeUen in ber ^aht ber 3it«f^= 
meifter Uegen, and) inenn ber ©efeöe tüanbert, nnb fte merben nnr bann 
ausgeliefert, menn er irgenbtüo SJ^eifter werben tüitt unb barüber eine ^e= 
fd^einigung ber guftönbigen DrtSobrigfeit beibringen !ann. ^ür bie SBanbernng 
t)on Drt 5U Drt erhält ber ©efette ein obrigfeittid^e^ aitteft, bk „^nnb= 
fc^aft", h3ortn t)etmet!t ift, ha^ er enltüeber feine Arbeit §ur giifi^^eben^ett 
be§ SReifterg gemad£)t ober aber überhaupt feine 5lrbeit gefunbcn l^at, tüä^renb 
ber ©efeüe, ber bie Arbeit böStüiHig öerlaffen ober fonjl ein 35erge^en be= 
gangen t)at, fein ^tteft erl^ält, bi§ er feine Strafe abgebüßt ^at. @in ©efeEe, 
ber fein gü^rnngotlefi i)air barf öon feinem 9}?eifter angenommen nnb fott 
auf ber SBanberfd^aft t)on ber '^Polijei al§ S3agabunb be^anbelt merben. 
©efeUen, bie t^egen ^etmeigernng be§ ^(ttefteg ober qu§ anberen ©rünbeu 
jum „^luf treiben'' fd)relten, foUen at§ 5luftt)iegler angefel^en, in §aft ge=: 
nommen nnb, t^enn ber %aU banad^ angetf)an erfc^etnt, tn§ ä^^^^^ii^ 9^= 
fd)t(ft tDerben. 2Beiler tt)irb ben ©efeUen jebe, mte and^ immer geartete 
©erid^tSbarfeit, gnmal folc^e, bie fic^ gegen i^re SJJeifter ober i^re ©enoffen 
fe^rt, unterfagt; and^ tüirb il^nen verboten, ben SJ^ontag „blauen ma^en''; 
i^r alteS ^anbmerfSceremonieH mirb für abgefc^afft erflärt; enblid^ totrb 
i^nen eingefd^ärft, nid^t „nad^ i^rem ©efaüen f oftbare nnb getoiffe (Steifen 
ton benen Wtx\Uxn" ^u beanf^3rnd^en. 

!^aneben toirb nod^ @inige§ über bie Innungen ber SKeijler befiimmt, 
beren SRad^tbefugniffe unb 9[Ri§bräud§e ben $Regircnben bamal§ ebenfalls ein 
S)orn im ^uge maren. ^eine ^erfammlung ber ^anbmerfer barf ol^nc 
^enad^ric^tigung ber Dbrigfeit, bie babei bnrd^ ^Depntirte vertreten fein foH, 
ftattftnben. 2)ie 5Iu§fd)Iiegung ganzer 33 eöölferung^f (offen Dom §anbtt)erfer= 
berufe ^at, abgcfel^en oon ben Sinbern t)on ®d}inbcrn unb Slbbedfern, auf= 
^u^ören. !iDie Soften bei ber ©etüinnung be^-ID^eifterred^teg merben ermäßigt, 
bie ^Beöorjugung ber SReifterfö^ne tüirb aufgehoben, bie SSerbinbung ber Sänfte 
unter einanber unterfagt unb bie 3Serabrebungen ber 9)?eifter über greife unb 
fiöl^ne inerben für ftraffällig erflärt. 

1732 tüurbe ha§ 9vei^!g^atent in ^reugen t3erfünbet unb 1733 folgte 
bann ber @rlaß fpejieHer §anbiDcrf^orbnungen für bie preußifd^cn ©ebiet^- 
t^eile. SD^eifter unb ©efellen inaren an vielen Drten bamit unpfrieben nnb 
ba unb bort fam t§ fogar ju SBiberfefelid^feiten; bie ©efeüen toanberten ju 
^unberten au^. ^ber ba öiele Territorien gleid^mäßig Vorgingen unb bie 
fürfltid^en 9iegirungen, auf i^re aWad^tmittet geftü^t, energifd^ cinfd^ritten, 
fo tüar ^ier nac^ tvenigen ^a^xtn ber SBiberftanb gegen bie neuen ©efe^e 

Hosted by Google 



200 S)tc Sufunft. 

in bet §auptfa^e gebrochen. ^Tnberg tüar e§ in ben $Reid^§ftäbten, bie au§ 
3{ü(!it^t auf bie 3}feifler bie feit fo langer 3eit befte^enben ®etüerbemono= 
pole unb ®ebräucf)e nic^t anjutaften tragten, auc^ bie alten grei^citen ber 
©efeUen ^u befettigen ®d^eu Ratten. §ter trat noc^ ^a^r^e^nte fpäter ber 
trefentlic^e Sn^alt beg 9ieic^gpatente§ unausgeführt. 

3n ber ^anptfac^e mar aber in ben beutfc^en Öanben erreid^t, tt)a§ 
beabft^tigt njar, !Die 3ünfte felbp ^atte man gar nid^t aufgeben tDoUen, 
t^ei(§, njeil jDa§ bamal§ unmöglich fd)ien, t^eilS, mii oiele maggebenben 
Saftoren immer noc^ in i^nen Slnftalten ^ur Seförberung tüirtfjfc^aftlic^er 
Süc^ttgfeit unb bürgerlicher 3u^t unb @^rbar!ett fa^en; aber fie tüaren 
öoHfommen unter ha^ ^o^ ber (Staatsgewalt gebeugt unb ftetiger ^ontrole 
unterworfen, burften nidjt me^r fo ejcllufiü irte früher fein, waren, pmal, 
wo eS [\ä) um notl^wenbige Lebensmittel ^anbelte, in ber 2ßa^rnel)mung il)rer 
egoiftifc^en ^ntereffen aufS 5Ieu§erfte befd^ränh unb konnten in feiner 2Beife 
bem aufblühen ber öon ben 3unftf^ran!en auSbrücfü^ befreiten äRanu= 
fa!turen, in benen alle 9tegirungen einen wtd^tigen OueH beS 9^ationalWol)U 
ftanbeS erbMten, ^inberlt^ fein. §ier finb alfo wMü^ ber tec^nif^en unb 
mer!anttlen ©ntwirfelung, bie über bie künftigen ^nftitutionen ^inauSgewac^fen 
war, burc^ bie ©efe^gebung unb no^ me§r burd^ hk — übrigens fd^on früher 
befolgte — 55erwaltungpra3:iS bie meiften ^emmniffe ouS bem 2Bege geräumt 
Worben; unb barum ^at biefe abfolutiftifc^e ^olitif bamalS bem ^rin^ip beS 
wirt^fc^aftli^en Sortfd^ritteS entfproc^en. 

9Zo(^ tiefer als in bie künftigen ©ere^tfame war in alle "ipriöilegien 
unb ©ewo^nl^eiten ber ©efeUen eingegriffen Worben. 3^re bis bal^in immer 
nod^ mäd^tige Drganifation war in ber ^auptfad^e befeitigt, alle i^re biS= 
^erigen, trabitioneH ausgeübten 3lec^te gänglid^ hinweggefegt, jeber ^erfuc^ 
einer ^eubilbung ber Drgantfation ober einer 2öiberfe§lid^!eit gegen SSKeifter 
unb Dbrig!eit mit ©efängniß unb guc^t^auS, ja, hü „hochgetriebener 9?enitenfe, 
auc^ Würdtlic^ öerurfad^tem Un^eil'^ mit ^obeSftrafe bcbro^t. 3BaS ben ©c== 
feilen geblieben, waren ^öc^ft fümmerlic^e $Refte, bie !aum ben ©Ratten ber 
Sal^rl^unberte ^inburc^ genoffenen ^lutonomie barfteöten: bie (Sorge für ha§ 
^erbergSwefen, für bie Unterbringung ber ^uwanbernben ©efeEen unb für 
bie Unterftü^ung armer unb !ran!er ©enoffen, — unb felbfi 2)aS nur unter 
fteter 5Iuffic^t ber ^unftmeifter. !^er abfolutiftifc^e ©runbfa^ war gewefen, 
hk ©efellen ^u unbebingtem ©eljorfam gegen Dbrig!eit unb SReifter^^u 
jwingen unb Don jeber (Störung beS ruljigen ©angeS ber ©efd^äfte ab§u= 
galten; unb biefer ©runbfa^ warb je^t bur^gefü^rt, obwohl übrigens geheime, 
aber ftc^erlid§ fojialpolitifc^ ^armlofe ©efellenöerbinbungen nod^ biS in bie 
Sdt ber ^luf^ebung ber 3önfte fortbejianben l^aben. Unb babei ifi eS im 
gangen 3eitaltcr beS fürftlid^en 3lbfolutiSmuS, aud^ beS„aufgeflärten'', geblieben. 



Hosted by Google 



Mompxomittivtl 201 

S)ie 'Stnfjt be§ ^ird^^ofeS, bie man erftrebt ^atte, tpax ^ergepeBt. ®o tüeit 
baburc^ tt)ir!(id)e 9Kt§btäu^e, ütol^eiten, läd^erlid^e 3Scrurl^ei(c, Äotnmerfiren 
trnb renommifltfd^eö "iproöojiren anberer Seüölferung^f (äffen — ^Da^, tt)a§ 
§iße ben ^ennaltemuS ber ©efeUen nannte — befeitigt tüaren, ijl; and^btefe 
^olitt! al§ gefunb nnb ^ellfam ^n begeid^nen. ^Dagegen tüirb man bie 5lec^tnng 
ber ©efeöenöerbänbe nnb ber ^IrbeiteinfteHungen al§ eine nngered^te nnb 
f^äblid)e Untetbtüdfnng ber einen Maffe t)on ^ntereffenten §n ©nnften ber 
antagoniftifd^en, ol^nel^in beffer fttnirten klaffe anfe^en muffen. 3)ie einzige, 
^iftorifcf) freitid^ §nrei(f)enbe (Sntfd^nlbignng biefer fojialen ^oliti! tft, ha^ 
fte bie ^onfeqnen^ ber bamalg ^errfd^enben ^nfd^annngen mar, ber politif^en 
üom abfointen gürftenregiment tüie ber ö!onomifdf)en, hit in ber JRid^tnng 
ber merfantiliftifd^en, anf einfeitige ^örbernng ber geiner blicken '^robnftion 
nnb be§ 5Ibfa^e^ bebad^ten ÜDoftrin lagen. Unb ha ber mer!anti(iftifd§ gefärbte 
5lbfolnti§mn§ ben Uebergang ^nr ©pod^e ber ©etüerbefrei^eit bilbetc, bie nn§ 
fd)Ue^(id^ mieber bie ^oaUtionfrei^eit nnb eine nene Drganifation ber ^Irbeiter 
braute, fo ift immerl^in nnter bem ©efid^tSpnnfte ber tüettgef^id^tlid^en @nt= 
tüidfeinng bie gorbernng bered^tigt, bag man bei biefem bunüen blatte feiner 
(Sefd^i^te nid^t gar gu lange öertoeile. ^rofeffor ©eorg 9lbler. 



^ompromittirt! 



|m frören ^Zad^mittag 5^tte gräuletn D^eKl) einen O^o^rpoftbrief ermatten: 
„2uhe: ^zUtjl gd^ !omme ^tntt gegen fed^§ U§r gu ^ir unb bitte 2)td^, 
bag xüix allein bleiben. gd§ §abe etwa^ gurd^tbare^ erlebt nnb fü§te mtd^ 
fel^r unglücflid^. »5lber !etn Sßort babon gu deiner Tlamalll 

!Detne 

©arb." 
9^eEt) nnb „©arb", tDte fte, ftatt ^ilbegaxb, genannt werben tooKte, 
ttJaren (Soufinen unb intime greunbinnen. @ie fagten einanbet 5lEc§ unb 
fc^rieben einanbet SSicle§, — toa§ fte öieQeid^t einmal, menn fie älter unb !lüger 
gettiorben finb, bebau ern tDerben: namentlid^ ha§ ®efd§riebene. SSorläuftg aber 
l^atten fte feine ©e^eimniffe öor einanbet; unb ba§ 5ßetgnügen, bet 5lnbeten ©ttüa^ 
anöetttauen su fönnen, §attc fid^ bei SBeiben ^u einet 5ltt @^ott au^gebilbet. 
„^iefc beneiben^wett^e ©atbl'' badete benn aud) SRzU'q, al§ fie ben !ut§en 
Dio^t^oftbtief mit ben btdt' untetfttti^enen ©teilen gelefen §atte. „©ie etlebt 
abet auc§ immet (Sttt)a§l" 

gm ©tunbe twat fie futd^tbat neugierig, §u etfa^ten, toa§ benn fd§on 
jtiiebet lo§ toax. Unb al§ ©atb in 9^ell^$ elegant au^geftattete^ ^IRäbd^ensimmer 



14 

Hosted by 



Googk 



202 2)tc 3u!unft. 

trat, ging i^r biefe, t)oE gefpannter (gmartung, entgegen: „9^a, ira^ ift ®ir 
benn pa\\ixt?" 

©arb, ein ^übfd§e^, Blaffet, Brünette^ jwnge^ SO^äbcTjen mit einem (Eapxicm^ 
gefic^d^en, einer niebltd^en ©tumpfnaje unb bunflen, unrufjigen klugen, fa^ gan^ 
tragifd^ Qn§. Um Blaffer gn fd^einen, §atte fie fic§ ba§ ganse ©efid^t mit 9^et§= 
me^I BeftäuBt. 9lellt), eine tofige, runblid^e ^lonbine, fafete fie t§eiIna^met)olt 
um bie ^aiüe unb fragte no(^' einmal, uia^ )3affirt fei. 

,,(gtn)a§ ©ntfefeUdjegl" fprac^ ®arb ftüfternb. „©inb tDir attein? ^^ 
meine: !ann im§ 9^iemanb Belaufd^eu?" 

„9Zein. (Schiefe' Io§. 5lBer guerft leg' aB." 

®arb (egte aB: tangfam, ernft. ^hllt} inar i§r baBei Be^ilftid^. 

„Unb nnn moüm mx S^§ee trinken", fagte fie. „Tlama §at SBaifer^ 
t)on ©erftner mit nac§ .gaufe gebracht. g)immlifd^, fag' i^ 5Dir!" 

„5ld§, D^edi), menn S)u nur ni(i)t fo fnrd^tBar :profaifdj njäreft! Mix ^ex=' 
f:pringt ba^ ^er^ bor ©ram unb ^u rebeft öon X\^n unb 33aifer§ . . ." 

„5llle§ 5u feiner Qeit. Unb eine !(eine ©tärfung t§ut immer gut. Unb 
benfe SDir'', fügte S^etlt^, bie Stimme bämpfenb, ^in^u, „Zigaretten §aB' i(^ auc§!'' 

„$lBa§ für eine (^orte benn?" fragte ©arb, bie öor bem ©;)iegel ftanb 
unb fi(^ ba§ fRei^me§[ an§ ben 9}^unbn)in!e(n unb bon ben ^Brauen inifd^te. 
„©etoiB n)ieber ein ©c^unb!" 

„D nein: Sa gaüorite, au§ bem @:pejialitätenlaben, ^eine SieBIingforte. 
3d§ §aB' fie meinem 5Bruber n:)eggenommen: fed^§ ^tiid/' 

„®a^ läfet fi(^ §ören. Unb bie ^aifer^: finb fie mit (S^ofolabe» ober 
mit ^affeecreme gefüttt?" 

„SRa, fte§fte, ©arb. SDie f^a^t intereffirt S)ic§ alfo bod^I 33on Beiben 
©orten ift ha. Tlama nimmt immer bon Beiben.'' 

„Wc^I irenn icFj Bio^ nid§t fo elenb tt)ärel" feufgte ©arb mit einer pat§eti= 
fc^en ©cBerbe. S)ann tranlen fie S^^ee, bertiCgten eine §üBf(^e ^^Inga^l öon 33aifer§ 
unb Begannen, aU ha§> ©tuBenmäbc^en ba^ ©efc^irr hinaufgetragen ^atte, Bei 
öerfc^loffenen ^§uren i^re 2a gaborite-Zigaretten gu rauchen. 

„äßama riecht gemife ben 9^aud§, toenn fie nad^ §aufe !ommt", Bemerfte 
9^eIIr|, „unb bann frieg' iii)^ bon i§r. 5(Ber fc^on orbent[ic§, toeifet S)u." 

„Unfere Mama^ fönnten fro§ fein, tüenn n)ir nic|t^ 5lergere^ träten, aU 
§inter i^rem D^ücfen ein :paar Ium:|pige Zigaretten ^n rauif en", entgegnete ®arb 
BebeutungboU. 

$)ZeIIt) machte e^ fi(^ in i§rem n^eid^en gautenil Bequem. „3e|t er^ä^le, 
©arb. gd) ^la^ie Balb bor 5^engier." 

©arb ftanb auf, freugte bie 5lrme üBer,ber S5ruft unb fa§ bie greunbin 
burd§bringenb an: „«Sag mir, S^ettt), aBer fei e^rlid^: SGßarft ©u fd§on jemaU in 
ber Sßo^nung eine^ äJlanne§?" 

9fZeKt) rife hk fingen auf, fo vozit fie fonnte. „Zine^ . . . unberljeirat^eten 
9[Ranne^, meinft SDu?" entgegnete fie, ein 3Benig aogernb. 

„9^atürlic§ eine^ unber^eiratl^eten 9D^anne§. Ziner, ber eine grau ^at, 
5ä§(t boc§ üBer^aupt nid^t me^r mit. 5Ufo: toax\t 5Du? ga ober 3^einl" 

„5^ein!" 

,m^x id)!" 



Hosted by Google 



''Mompvomittivtl 203 

„^^l" Qn bem furgen Stu^ruf bxüdt ftd5 SlHer^anb au^: ©rftattnen, 
33efremben, ^eiüunberung unb 9^etb. ^efonber^ aBer S'Zeib. „S35a^ S)u nic§t 
fagft, ©arb! Gittern iüarft 2)u in ber 2ßo§nung eine^ SRatine^?" 

„^an^ allein, ©eftern." 

@d§cu Beinahe fo§ S^ell^ gu @arb em:)3or, bie fo !ü§n öor i§r ftanb. 

„3)a§ ift ja furc§t6ar intcreffant, @arb !" ffüfterte fie at§em(o^ unb rutfc^te 
in t§rer Erregung auf bem gauteuit §in unb §er. ^,3lßer SDu ^aft fHec^t: ent* 
fe^tic^ ift e^ auc§ . . ." 

„^u tmi^t noc§ gar nic§t, rt)ie entfe^Iid^/' fagte @arb unb ließ ftd§, UJie 
erfc§ö^ft, in einen @c^aufe[ftu§I fatten. 

5^e[l9 mürbe ängftlic^. ^a^ ging benn boc^ üßer ben ©^^aß. SlCeine ^eim- 
lic^feiten, ... na, gut! 5l6er eine fotc^e ©efc^id^te . . . 

„©arb", Bat fie einbring[ic§, „t)er§eimlic§emirnic§t§. ©agmirSCIIeg, ©arb!" 

2)iefe \)kit hk $anb üßer hk ^Tugen unb fc§üttette ^eftig ben ^opf. „Qc§ 
fc^äme mic§ fo!" murmelte fte unb '^tüt) Bemetfte, ha^ fie n)einte. 

Q^r njurbe angft unb Bange. «Sie !niete neBen @arb nieber unb um* . 
fc^tang fie mit Betben Slrmen. „®arb, S)u mufet f|)re(^en. 33ei mem marft 3)u? 
SDoc^ nic§t ... Bei ^errn Sf^oIImann?" 

@arb nidk. „Qa, Bei i^m. 3)u §aft z§ erra1§en." 

„Unb S)er [}at ^ir tüe§ t^un fönnen? Unb er madjt einen fo anftänbigen, 
öertrauen^mürbigen (Sinbrucf . . /' 

S3itter (ad^te ®arb auf. „^a, ja. ©o ^aB' id^ aud^ gebac^t . , . Bt§ geftern. 
^te S^^änner finb fc§Ie(^t, Bobenlo^ fc^Led^t, 9^ellt): barauf fannft ^u @ift nehmen. 
Safe 'i^i(^ burd) mein traurige^ 33eifpie( tnarnen unb lieBe feinen, — feinen!" 

„5tBer fag mir boc^" . . . 

„©(eid^. 3"^^'ft fefe' '^^^ tnieber. ^eine dlä^t Beengt mi(^." 

9^eßt) ge§or(^te unb fe^rte auf i^ren früheren $la^ aurüd^. 

„Qd§ ^aBe fc§on öiet gelitten burd^ bie SieBe/' fu§r ©arb fort. „9?un 
aBer Bin id§ fertig. ®an§ fertig. §ür mein gan§e^ öeBen." 

„3J[dj, ©arb! ©a^ §aft ^u fi^on me^r ar§ einmal gefagt!" 

„Um fo me§r ©runb, enblid^ ©ruft ^u machen, ©ie äi^änner finb e§ 
tuirftid^ nid^t toertl^, ha% man fid^ um fie fümmert. ^u nieigt, ivk iäj jenen 
^omoebianten gelieBt ^aBe. 2öa§ fage id[j: gelieBt? StngeBetet ^aBe ic§ i§n! 
. . . ^e\xk [ac§e id^ barüBer." 

„(gin ©c^aufpieler ift aud^ nic^tg für un^, ©arb." 

„©anj richtig Bemer!t.Vt)eute meig idj^. STBerbamals, noreinem 3a§r . . ." 

„(S§ ift noc§ .!ein ga^r §er, faum ein ^alBe^." 

„©0? @^ !ommt mir eBen fd^on länger t)or: fo grünbtid^ ift e^öorBei; 
al^ inenn e^ niemals gemefen märe. 5(Ber furc^tBar mar§, SDcffen entfinne id^ 
mic^ nod^. ^en StBenb Bei ^ir!§eim§ merbe id) nie üergeffen. ^ama(§ l^örte 
ic§ §um erften Tlak bon feinen 33e§ic§ungen §u biefer grau gärBer. 3Bien ift 
boc^ ein fürc§terlid^e§ ^latfd^neft. 5iac§ fprii^t fic| ^erum . . . Unb biefe^ fd^am« 
lofe 5öeiB geigte fidj mit i§m, ging §u i§m, in feine 353o§nung . . ." 

„dlal ®arb, barüBer barfft ^u jeist nid^tg me^r fagen," marf D^eEt) ein. 

©arb mürbe bunMrot§. „S)a§ ift etma§ gang Stnbere^! ^^ergleid^e mid^ 
üBer5au|)t nid§t mit biefer ^ßcrfon! UeBrigen^: nomen est omeii . . . ©ie färBt 

14ttedbyG00gk 



204 ®^^ 3w^««t^- 

fid^ ha§ ^aax, \ag,t Tlama. (5§ fott fd^on ganj grau fein ... (Sic tft oud§ fd§on 
alt: tt)emgften§ fed^^uttbbreifeig, fagt SD^ama." 

,,^arauf fommt e^ nid^t an/' meinte ^etttj. „©ie^ft^u: meine 2Rama 
ift üBer t)teraig, — unb inie n)irb i§r noc^ ber §of gemad^t!" 

„^er meinen eigenttic| auc^; unb fie ift nod^ älter," fprad^ (J^arb nad5:= 
benflid^. „ga : hk toerlieirat^eten grauen machen un^ eine fc^auber^afte ^on- 
furrena; fogar unfere aJlama^. ^ammert^oa, S^eUt)!" 

„5lber fag' mir bod§ enblic^ . . ." 

„®leid^, gleid^. S(^ fteure ja fc^on barauf lo§. 511^ id] mit bem @d^au^ 
f^ieler fertig tnar, tt)egen feiner öieöfd^aft mit biefer ^pcrfon, bie fid^ \>a§ §aar 
färbt, backte id^ : 5Die ^ünftler finb nid§t§ für mid^. S^ mü mir ©inen au§- 
fu(^en, ber einen folibcn, Bürgerli(^en §8eruf ausübt. Unb fo geriet^ i^ auf 
biefen Ingenieur, biefen SRoEmann . . ." 

„mm gute ^ßartie, fagt meine 5mama/' fd^altete S^elli^ ein. 

„Wlao, fein, gür^ ©rfte lieöte i<^ i§n Blo§: o^ne jeben 9^ebengeban!en. 
©laubft ©u, bafe er meine 2kbt errat^en §at? ^aU i^ fie i^m gezeigt ?" 

„^a§ tneife id§ nic|t. 5lber ha% SDu furd^tbar mit i§m fofettirt §aft, 
^o§ ]§a6e id§ freilid^ gefe^en." 

,,9^un, gerabe furd^tbar . . . ^u gefäUft SDir in Uebertreibungen. gn 
biefer Sßeife !o!ettire id^ mit SSielen, o^ne mm§> UM an benfen . . . Unb angeben 
mufet 2)u mir: er §at mir ben §of gemad§tl" 

„Qa: mand^mal." 

,,2Rand§mal ftärfer unb mand§mal fd^toöd^er, §aft ©u bermutpd^ fagen 
tDoUm. ®r ift eine (gd^lafmüfee. Unb eben be^^alb n^ottte x(^ . . . 2)ie ©efett- 
f(^aften M 93ir!^eimg, ujo i^ i^n traf, Ratten aufgehört; M un§ ift er noi^ 
nid^t eingeführt, ^apa ift barin fo fomifd^, tou ^u weifet: 9^iemanb fott fagen 
bürfen, er toerfe feine Stoc^ter Qemanbem an ben ©al^, fagt er . . . J^ur§ unb ' 
gut: i^ ^atte feine Gelegenheit mel)r, bem i^eufd^en ju begegnen, unb in meiner 
^ngft, i^n gu verlieren, öon i§m t)ergeffen au werben . . ." 

„S3ift ^u gu i^m gegangen," boaenbete Ü^ett^ für pe, ba ©arb erröt§enb 
innegehalten §atte. „SDa toären wir nun enbli(^ bei ber §auptfac§e. SDoi^ wie 
§aft ^u fo (gtmag t^un !önncn? Unb ma^ ^aft ©u i§m benn gefögt? mz 
deinen SBefuc^ er!lärt? 3d^ wäre t)or Srngftunb (Sd^am geftorben!" 

„3d§ war ja au(^ na§ baran, gii fterben . . . Slber e§ ^at mid^ @tWa§ ge- 
trieben: etwa§ Unwiberfte§lt(^e^, weifet ^u, aB wenn id^ 59|)notiftrt worben wäre. 
3(^ §ab' nic|t anber^ fönnen, al^ bem gwang ge§ord§en ... 5Da^ ©räulid^ftc 
war, hak ntir fein ©ienftmäbd§en öffnete, ^aran §atte i^ nid^t im S^raum ge«» 
bac^t, ...ha% fid§ aud^ gunggefetten 2)ienftmäb(^en galten . . ." 

„^ie 5perfon ^at 'i^i^ alfo gefe^en, mi% wer S)u bift?" 

„3a, S(^ gab meine ^arte ah . . ." 

(Sine 5paufe folgte. S3eibe fafeen ftumm unb gefnicft ba. 

„9^un ... unb bann?" fragte S^eö^ enblid^. 

„(Sic ging ^incin, um mid§ auänmelben. Sd§ wartete einftweilen im S3or- 
gtmmeri'mc^r tot al^ lebenbig, mt ^u ^ir wo^l borftellen fannft . . ." 

„So, ja, ic§ fann t§ mir lebhaft öorfteacn. Unb bann?" 

','^ann . . . !am er §erau§, mit meiner 3$ifttenfartc in ber $anb." 



Hosted by 



Google 



^om^jromittttt! 205 

„(Sr ttiar natütüc^ üBer S)etnen S9efuc§ fe§r erftauttt?" 

ffS^, ' ' ■ ^i^valiiij erftauttt." 

„^a^ fagtc er bentt?" 

,f'>!fli<^t§ SBefottberc^. ©r bat tittc§, ettt$utretett. SIB »ir tttt ©alott toarert . . ." 

„(gr §at einen @aIon?" 

„3a. ©0 etnett |)errenfa[on. SO^e^r O^aud^jitntner al§ ©alon." 

„^§otogra|)§ten bon S)amett barm?" 

„SBetfe ic§ nic§t. gc^ l^aBe barauf nid^t geachtet. 316er ba§ ©art^e machte 
einen pbfc^en, öorne^tnen ©inbruc! . . ." 

„Slöer toa§ fagte er benn?" 

,,^(^ möchte ^la^ nehmen. Q($ fe^te tntc^ unb er blieB fte^en. ^ann 
fragte er mic§, tüDmit er mir bienen fönne. Unb ha fagte tc§, tüa§ §u fagen i(^ 
mir öorgenommen ^atte: baß i^ einer armen gamitie gu Ciebe fäme, einer gu 
©runbe gerichteten gamitie gu Siebe, . . . ba^ ic§ für biefe gamilie rnUbe ©aben 
fammette, . . . |jerfönli4 . . . bamit e^ me^r ©inbrucf ma(^e, ... baß i^ fc§on bti 
einer 9^ei§e öon SBefannten unb greunben gettJefen fei unb am^ i§n ni(|t |ätte 
übergeben tüotten . . ." 

„©laubte er an biz ©efc^ic^te?" 

„3c§ toeife t§ nid^t. (5r t§at inenigften§ fo unb gab mir @etb." 

„33ie[?" 

„9Zic§fVtt)enig. g^^^^ä^Ö ©utben. ©ag mar am (Snbe genug für eine 
gamilie, bu er gar nid^t !ennt . . . ©r §at fic§ Dbenbrein bei mir beban!t. (g§ 
freue unb e^re i^n, fagte er, ba^ eröon mir p meinen greunben gered§net tterbe . . ." 

„®od^ fe^r nett! @r ^at fic§ ja gan§ gentlenianlike benommen!" 

,;S<^/ b- Ööuj gentlenianlike," f^rac§ ©arb öotT 35itter!eit nad§. 

„3[ßorin ^at er benn gefehlt? ©in anberer W:ann mürbe — njenigften^ 
fte§t e§ fo in ben D^lomanen — bk «Situation migbraud^t ^öBen, fid^ grei§eiten 
herausgenommen §aben . . ." 

Sßieber erröt§ete @arb bi§ an bk ©d^läfen, berbarg ba§ ©efid§t in ben 
|)änben unb blieb ftumm. Stellt) er§ob fid^ rafd^. „®arb, i(^ toill nid^t §offen . . ." 

©ie fe(be (BMe . . . „(3aib, tr)a§ ^ai er S)ir getrau?" 5SoE ^obeSangft 
ftellte fie bk grage . . . ^eine Slnttoort ... 

„@arb, bift SDu Verloren?" (Sie ftürgte au i§r §in unb umfing fie mit 
beiben 5lrtnen. 

SDa machte ®arb ftd^ brü§! bon i§rer Umfc§lingung Io§. 

„^eine ^bee!" rief fie faft grob, „^ie ^otnane! ^a n?o§l: bk laffen 
uns fd^ön auffi^en! 9^id§tS ift ittir pa\\xxt; aber aud^ nic§t ba§ C^Jeringfte. 3e^n 
5minuten längftenS bin i^ geblieben. ^\(^t einmal abgelegt §abe icj. ^n |)ut 
unb 30^ante( fafe x^ ba . . . unb er ftanb bor mir UJie ein <^ioä. 58om SBetter 
§aben toir gerebet unb bon ben jours fixes ber grau 35ir!§eim unb anberen folc^en 
©ad^en. ^ein galantes Sßort, fein äärtlic^er mid, fein ^anbfufe. Sfäd^tS, rein 
nid§ts. gurd^tbar §öf[id§ war er, ber ^biot, unb gerabe^u beleibigenb anftünbig . . . 
fom^romittirenb anftänbig . . ." 

„5lber, ©arb, iäj begreife n)irfltd[) nic^t . . . ®u foUteft bod^ fro§ fein . . ." 

©arb padk fie M ben ^^ultern unb rüttelte fie: „^u gifc§blut! SDu . . . 
^u ©anS! (5ie§ft ©u benn nid§t ein, ba% id^ fürd§terlid§ fom^romittirt bin? 



Hosted by 



Googk 



206 2)ie Swtimft. 

^a^ c§ eutfefelid^ ift, fo toa^ getrau gu ^abtn unb . . . unb gat' nii^t^ bat)on gu 
§a6en? ß'^ einem Tiann §u ge^en unb t§n n)teber genau fo gu öcrlaffen, tt)tc 
man ge!ommen n;ar . . . ? ^a BegieBt man fic^ in fotdje ©ituatton . . . unb 
bann . . . ntd^t§, aBfoInt nid^t^ . . . Stellt), id^ fd^äme mid) gu S^obe. ®tn)a§ 
©c^limmere^^ättemitiagarnid^tjDaffirenfönnen, al§baJ3mireBennid^t§):)af[irtift!" 

5öien. (Smi[ SRarriot. 




21ugufte Comte unb bie 3cfuiten. 

?m ad^teti ©^a!efpeare 68 (fieBenge^nteti ©eptemBer 1856) fanbte 5lngufte 
• (Somte, bet §o^e|Driefler ber Humanität, feinen (Schüler ^Ifreb «SaBatier 
^um ^efutteugeneral. :^et ^IBgefanbte !am in einer außerorbentli^en SRiffion : er 
foUte ben ^^efuiten ein Siinbnig gegen ben "$roteftanti§mn^, ^ei§mu§ unb 
©feptijigmu^ t)orfi^{agen. 2Ber ben ^ofittöi§mu§ ©omte§ mit 5t:eigeifterei 
für ibentifc^ f^ält, tnirb erftaunt fragen, tnie ^a§ mi)glic^ mar; unb boc^ 
tnar e§ nur bie äu§erfte ^onfequenj etne§ felBft in feinen UeBertreiBungen burcf)= 
au§ logifc^en ©^ftemS. 

©omteg ^ofitiöi^mug trng ftet§ bie Qnqt ber fat^oüfqen ^o^mU 
^D^ilofopl^ie, bie ba§ 2Ber! ber ^ird^e fortgufe^en, nic^t ju öernid^ten gebac^te. 
ai§ (Jomte fic^ entit)i(!e(te, Be^errfi^ten bie UÜramontanen, bon i^m „Slücfs 
märtfer" genannt, bie öffentlid^e SJ^einung in granfreic^. ^ofep^ beSRaiftre, 
ber SSicomte be 53onatb unb ber 5lBBe ßamennai^ führten bie ^irc^e gegen 
ba§ jerfe^enbe SBer! ber 9tet3o(ulion in ben ^ampf unb gtauBten, ben fojialen 
gerieben mieber^erf^eHen ^u fönnen, menn fie bem öffentlichen ®eifte, ben 
(Bitten unb ©lauBen^meinungen bie gemeinfame Siegel oufnötl^igten, bie früher 
einft gegolten l}atte. 

©omte ^atte im "ißoUtifrfjen ein t)ertt)anbte§ 3beal: eine ©efeUfc^aft, 
in ber aüe ©injelmiUen fic^ nad) ber felBen 5Ric^tung Bemegen, alle @ingel= 
intelligenten bie felBen ©runbfä^e al§ öerBinblic^ Be!ennen. 3Söüig eingenommen 
tiott ber ^on^eption be§ S)?oni^mu§, moüte er auc^ ha§ feciale SeBen moniftifc^ 
geftalten. S)a§ l)ielt er für nü^tid^; er fa^ ja üBer^aupt bie Einheit al§ 
hk gorm ber aBfoluten SSoEfommen^eit an. 2)ie S^eologen l^aBen nad^ 
feiner ^uffaffung nur barin Unrecht, ha^ fie nid^t einfe^en, tnie fe^r aller 
DffenBarung^gloube, ber ©runbftein il^rer SBeltanfc^auung, ^eutjutage untere 

Hosted by Google 



STuguftc dornte mb bte ^t\niien. 207 

mitlitt ift. (Sie fe^en fid^ in ben ^ot)f, eine abgelegte ©nttricfelung^Deriobe 
tüieber ju beleben, unb berfennen bie tieferen ©riinbe ber ©rfd^ütterung beg 
^at^oliji^mn^ feit ber ^Reformation unb feit bem (Srtüac^en he§ tüiffenfc^aft^ 
liefen (Seiftet. jDa bie ^ird^e nid^t me^r im (Btanht x^, ©efü^l unb 25er= 
ftanb 5u t)erföt}nen, tüie^ Somte ber 2Biffenfd^aft biefe StoUe §u; fte foüte 
al^ eine neue geiftige Tlaä)t ben beriüaiften S^ron ber ^rd^e einnel^men, 
feine „pofitiüe $^ilofo^^ie" foöte bie Sieligion ber 2Biffenf(i)aft begrünben, 
feine „pofitiöe "ißoliti!'' i^re §errfc^aft organifiren unb fein „^atec^iömug" 
ha§ mm Stiangelium poputarifiren unb verbreiten. 

3)iefe tüiffenfc^aftlirfie ^Religion fiatte t)ie(e 5re^nlicf)!eiten mit ben ge= 
offenbarten Sieligionen. ®ie ge^t bon ^Dogmen au^; fie ift nic^t bie menfd^= 
(icfie 2Biffenf(^aft, bie fuc^t unb §tt)eifelt, fonbern bie SBiffenfi^aft an fid^, 
bie nur bejaht unb n?ei§. 2Bie hk ^irc^e, ^at fie i^re ^atecrjeten nnb 
^ated)umenen, il^re Stempel, i^ren ^ult unb i(}re ©aframente. 2Bie bie 
^ird^e, fämpft fie gegen bie ^narc^ie ber SingettüiHen unb öerbammt bie 
©cmiffen^frei^eit, bie ^Tufle^nung be§ inbimbueHen ^Denfeng gegen ^oIIe!tit)= 
SBa^r^eiten, bie burd^ neue ^on^ife feftgefteöt inerben. 

ßomte mar alfo Dom ^at^ oliji^mu^ nur burc^ bie Offenbarung ge- 
trennt, t)on ber er nid^t^ me^r ^ielt. @r billigte bie §ierarc^ie, ben fojialen 
®etjt unb bie fojialen Skk $Rom^; er burfte in ben ^at^olifen an^ guten 
©rünben beffere Siad^barn beö ^ofttiöigmuS fe^en at^ in ben Sreibenfern 
unb ^ielt fid) für ben Sia^f olger ber großen ^ird^enle^rer: eineS ^au(u5, 
togujtin unb 33offuet. 'SJlit ßamennaiS mar er befreunbet, bi^ ber IBbe 
5ur Slomanti! überging. 

©obalb bie neue ®eifte§mad§t einmal begrünbet fein mürbe, mußte fie 
bie felbe ©egnerfd^aft hervorrufen mie früher bie fat^olifd^e Äird^e: ein 
®runb me^r für ben ^ofitiüi^mug, ft^ i^r ju nähern. £)^ne 3meifel ^atte 
ber ^ampf um bie ©eifte^frei^eit in ben legten brei ^a^r^unberten ben "ißofititiigs 
mu§ tiorbereitet; aber biefer ^ampf ^atte fid^, fo fc^ien e§ ©omte, überlebt. „^a§ 
^rin^ip ber ®en)iffensfreit)eit", fagt er, „liegt in ber fortf^reitenben Stiftung 
be§ menfd^lic^en ®eifte§, fo lange man ftd) barauf befd^ränft, eg al^ 5?ampf= 
mittel gegen bie S^eologie anpfeifen; e§ verläßt fie unb verliert allen feinen 
SBerf^, fobalb man barin einen Riebet ber großen fogialen §Reorganifation 
ju finben glaubt, hit ^eute nöt^ig ift. ©g mirb bann eben fo fc^äbli^, mie 
e§ voriger nü^li^ mar, benn e^ ^inbert biefe 3ieorganifation. 2Birb bie 
©ouverainetät ber inbivibueHen 5$ernunft al^ ftänbig proflamirt, f o vernichtet 
fie jiebeS (S^j^em aügemeiner ^been, o^ne ha^ boc^ feine ®efellfd^aft auf bie 
2)auer e^nftiren !ann." ^o lange ^iegationen für ^rinjipien unb ^ritüen 
für ®ogmen angefe^cn irerben, mirb bie fo^iate ÄrifiS fortbauern; unb bag 



Hosted by 



Google 



208 ®te Sutunft. 

Übertange ^nbauern ber ^rlfi§ ift für Komte bie „abeiiblänblf(i)e ^xanttjzxV 
f^Ied^ttDeg. !^tefe ®ran!^eit offenbarte fic^ alg "ißroteftantiStttug, bann at^ 
2)et§mn^ nnb fd^UegUd^ al§ ®fe^)tT§tgmu§. 

!Der "ißroteftantigmug ^t fic^ be§ freien ®eban!en§ bebient, um ha^ 
tounberüoüe ©ebäube ber fat^oltfd^en ^ierard^ie §u jerftören, er ^at ber 
revolutionären "iß^ilofop^ie S^^ür unb S^or geöffnet, er ift jeglid^er ®e= 
bunbenl^eit entgegen getreten unb ^at alle ©etüfte ber 5lnarc^ie getüedt. 2^ht 
befonbere revolutionäre ^bee ift eine ©inäelanmenbung be§ felben proteftanti- 
fd^en ®runbprin§ip§, 

3lber ber "iProteftanti^mug ^aik eine fdjte^te ßogü. "äiß er fid^ 
toetgerte, bie Offenbarung ben felben "iPrinjipien ju unterwerfen, bie er 
überall fonft angetoanbt 'tjaitt, tourbe er bie Urfad)e ber beiftifc^en $^itofop]§ie. 

©ie DeraUgemeinerte ha^ ^nn^ip ber grei^eit; ha§ 3)ogma öon ber 
natürü^en ©leid^^eit aller SJ^enfc^en entlaub unb ein ©i)ftem ergab \xd), 
ba§ t)on SBiberf^Drüd^en burd^fe^t tvav; benn obgleii^ e§ f^c^ auf bie ©ouoerainetät 
ber reinen §Bernunft ftü^te, oerfuc^te e§, bie ©otteöibee at^ pra!tif(^e§ ^oftulat 
ju erl^alten unb „ber großen ^Setoegung ber ®ntan§ipation ber ntobernen ®e= 
feüfd^aft ben aHerunbeftänbigften unb ttjenigft bauerl^aften 3iif^<^i^^ ^^^ 
normalen ^uSbruc! angumeifen*)." 

2)er @!epti^i^mu§ enblid) gelangte in Mtifrfjer ^onfequen?^ §u ben 
äugerften 9^egationen unb fe^te an bie ©teile jeber geiftigen 5lutorität einen 
fc^ranfenlofen ^nbioibnali^mug. ^amit toar bie (e^te unb gefäl^rüc^fte 
^^afe ber d^ronifd^en Äanf^eit eingetreten, an ber bie moberne 2Bett leibet. 

^er ^ofitit)i§mu§ mugte biefe verfd^iebenen ®eifte§ric^tungen eben fo 
be!ämpfen toie ber ^atl^oli^i^mug, treil fie fic^ jeber bauer^aften 9teugrünbung 
toiberfe|en unb einen anomalen ^eoolutionjuftanb veretoigen. „2Ber au§ 
bem ^atl^oü§i§mu§ heraustritt", fagt Somte, „o^ne fic^ oon aüen tl^eologifd^en 
^or^eUungen freigemacht ^u ^aben, verfällt ber geiftigen ^Inari^ie eben fo 
tüte ^^erjenige, beffen ^Befreiung in bloßer ^Serneinung ober in 3weifeln enbet. 
9Kan muß ^eute im ^ntereffe ber ©efeöfd^aft unb |er ©in^elnen ttjünfd^en, 
\:>a^ bie ©eifter au§ ber ^atl^oli^ität in ben ^DofttiDiftif^en ^i^ft^^n^ unmittelbar 
übergeben unb ben ©fe^jti^iSmuS äi§ ^^^f^^^f^^^^i^^ vermeiben." 

3n biefem (Sinne plante er nid^t nur eine ^Innä^erung an bie ^ird^e, 
fonbern fogar einDffenfti)=8ünbniß ^mifc^en^atl^olüen unb 'ißofttioiften. (Sc^on 
1825 l^atte er, im herein mit ßamennai§, ben ©ebanfen einer großen reUgiöfen 
ßiga gefaßt, unb aU er im ^a^re 1840 feine fojiale ^^ilofopl^ie fd^rieb, gab 
er bem ©ebanfen von 9?euem ^luSbrud : „Um bie SBal^r^eit ju fagen, lägen 
bebeutenbe Sort^eile barin, menn man l^eute hit fojialen (Srörterungen auf 



*) (EomU, Cours de Philosophie positive, tome V, p. 518. 

Hosted by Google 



sruöufte (S:omte unb bie ^efmtcn. 209 

ben ^ampf ^trtfcfien bem fat^oüf^en unb htm ^ofitiüifttfcl^eit ©eift befc^ränfeti 
fötititc, bte 33etbe, aUerbtngS auf öerfd^tebenen ©ruublagen, eine bteibenbe 
Drganifatton aufzubauen öerfuc^en.'' 

@|Däter, 1855, al§ er fein @t)ftem bet pofttiöen "^olitxt beenbet unb 
bie ^Religion ber Humanität geftiftet l^atte, fe^te er in feinem „Appel aux 
Conservateurs" ben '^ian in aller Sreite au^einanber; ber ^x^a foHten 
fid^ alle ©iejenigen auf daliegen, bie „t)on bem ^ebürfniß, bie geiftige !^i^5it)Iin 
trieber aufzubauen, tüürbig burd^brungen trären''. ©te foHte „bem 3}?ufe(= 
man eben fo ^ngängtid^ fein tnie htm ©Triften''; fte tüürbe ber 2Be(t bie enb^: 
gütige SBeltreligion anfünben. @in ^a^x fpäter, 1856, begann er mit ber 93er^ 
tt)ir!ti(^ung biefe^ ^(ane^ unb f^idfte feinen ^Tbgefanbten an ben ^efuitengeneral. 

2Barum toanbte er fid^ aber an bie ^efuiten unb nid^t an ben ^a^pft? 
SBeil i^m ha§ '^apflt^um feit bem fed^^^^^ten ^a^r^unbert ben ^at^oIi= 
Zi§mu§ in SBirüid^feit nid^t me^r ^n lenfen fc^ien. 2)ie ©efeüfc^aft 3efu 
^atte, a(§ fie fid^ gegen bie ^Reformation organifirte, für immer bie Leitung 
übernommen unb öertrat nad^ feiner 5lnfd^auung bie ganje Äraft be§ ^at^oIi= 
Zi§mu§. !Die ^äpfte ttjaren burd^ hit (Sorge um bie zeitliche §errfd^aft in 
5lnfprud^ genommen unb Ratten fein 53ebenfen getragen, hit ^ntereffen ber 
^ird^e ben ©rforberniffen einer ftet§ pre!ären äugeren Sage ^u opfern. 

3n biefem ©inne f^rreb er an ©abatier: „(Seit brei 3af)rf)unberten 
ift ber Sefuitengeneral ha§ tüic^tigfte §aupt be§ ^atl^oli^i^mug; benn 
ber $apft ift unn)iberruflic^ Z^m itatienifd)en *i}3otentaten ^erabgefunfen, unb 
jmar ^um 3Ba^tfürften, tüä^renb bie äBürbe ber anberen dürften erblid^ ift.'' 
$Jgnatiu§ t)on fio^ota, ben er einen ebten ©nt^uftaften nannte, flößte i^m {eb= 
^afte Setüunberung ein. ©r tüeift i^m in feinem ^atenber einen $(a^ neben 
g=ranQoi§ Xabier unb be iBourbaloue an, bie ber 'il3ofitit)ift glei^faUg al^ SBo^I-- 
t^äter ber SRenfc^^eit e^rt. 

©nblid^ l^atte er feit bem ^age, ha er aU 5Repräfentant ber neuen 
©eifte^mac^t bon ben frein^iHigen Unterflüfeungen feiner @d)üler lebte, $D(f|= 
ac^tung Dor ben "ißrieftern gewonnen, tt)ei( fie eben fo tebten; er meinte, ha^ 
aUt ße^ren, bie ^errfd^en tüoHen, o^ne ftaatlid^e Unterftü^ung bepe^en müßten, 
^uc^ ber $5efuitenorben mar burd^ freiwillige ©penben groß gemorben unb ^atte 
gerabe in feiner Unab^ängigMt öon ben treltlid^en 9Kac^tt)abern ber geiftigen 
^ebeutung ber Äir^e i^re oerlorene SBürbe miebergegeben. 3!Bo^( ^at ©omte 
in feinen Schriften bie 5lu^tt)ü^fe iefuitifd)er ^oral ^art getabelt unb i^re 
^euc^terifc^en (S^Iid^e gebranbmarft ; aber er l^at aud^ feiner Semunberung 
für bie Orbengbi^z^pUn unb für bie Drbengpoütif ^u^brudt gegeben. (Jr 
glaubte ba^er, auf ein freunbli^e^ ©ntgegenfommen rennen ju fönnen. 

^Ifreb ©abatier, ^ol^te^nifer unb 3flepubli!aner t)on Sld^tunbtterjig, 



Hosted by 



Googk 



210 3)tc 3ufmttt. 

^atte ttad^ bem (^taat^ftreid^ in Stauen eine Q^Pi^'i)* gefunben nnb tüax il^m 
burd^ einige ©d^riften ^n ®^ren be§ ^ofüitiigmug befannt getüorben. Eomte 
fa^ in i^m einen ^poftel ber ßel^re nnb ^ielt i^n al§ 3}?ittelg|)erfon für geeignet, 
einen Xl^eil [eine§ ^or^aben§ §u öemirüic^en. ©aBatier ertlärte fid^ — in 
einem 53riefe öom §tt)ötften ©uttenberg 68 (brüten ©eptemBer 1856) — o^ne 
3ögern bereit nnb fügte mit einigen fingen 35orbe^alten l^injn: „2^ glanbe, ba§ 
bie gü^rer be§ maleren fatl^oUfd^en ^^a^jftt^nme^ für einen ©d^ritt, beffen ganje 
Kragtüeite fte nid^t ermeffen fönnen, !anm §n ^aben fein tnerben.'' Komte 
banite, tüünfd^te ®Iücf nnb ent^üdte baranf bie ©injet^eiten feinet ^laneiS. 

3)ie Sefniten öer^id^ten anf einen 9^amen, ber §n fe^r an alte ®Iauben§= 
meinnngen gemannt, nnb nennen ftd^ „3gnatianer'^ nm fd^on bnri^ben 9^amen 
i^re organifatorifi^en ^idt tiax §n be^eid^nen. ^^r ©eneral tüirb \ia^ geifiige 
Dberf)anpt aller ^at^olüen. Um biefer Ufurpation bie tuünfdiengtrert^e 2Bei^e 
^n geben, labet i^n ber .^o^e^Driefter ber §nmanität in einem „^nfrnf an 
bie Sgnatianer" öffentlich ein, feinen SSo^nfi^ in ^ari§ §n nel^men, tno 
i^m im 9Zamen ber (Dofitiöiftifd^en JRepnblüaner „ööHige ^^ei^eit im fojialen 
^anbeln" üerbürgt tnirb. „^lUe, bie anf bie Leitung be§ ^benblanbe§ 5ln= 
fprn^ mad^en", fagte (£omte, „foöen bie §au)3tftabt ber .^nmanität be= 
tto^nen, al§ einzigen ®i^ ber trafjr^aft mürbigen antriebe. (Sie erftären,. 
ab§nban!en, trenn fie biefen ^nfent^alt^ort aufgeben, neben bem ßonbon 
nnb 9?om btoge 'iproüinjialftöbte o^ne ^ebeutnng für bie abenblänbifd^e 
^Regeneration finb.'' 3)er "^app: trirb gürftbifd^of öon 9lom, „mt in bem 
berül^mten Briefe ber SWabame 3^oIanb'\ nnb iribmet fid^ auf feine 2öeifc 
feinen befonberen 5lufgaben. ^atf) oliji^mu^ nnb ^ofitit)i§mu§ bereinigen fi^, 
nm gemeinfam ,,ben "ißroteftanti^mu^, ben !I)eigmu5 nnb ben (S!epti§i§mu§, 
bie brei formen ber mobernen ^^ranf^eit^', auszurotten, nnb ringen im enb= 
giltigen SBettbettjerb unter einanber nm bie geiftige 5Bormad^t. 

3)a§ bisherige ^ultuS-^ubget be§ ^(eru§ wirb unterbrücft. ^ie^gnatianer 
ergreifen, nnterftü^t t)on ben ^ofitioiften, bie ^nitiatiöe §u biefer gorberung, 
ba ber ^ampf ber beiben öe^ren üoUftänbig frei fein mug. 

gür bie ^urdlfü^rung feinet '^iam^ ^atte ©omte fic^ fedjS ^ctl^re 3ett 
gefegt. Sabatier foHte t)orerj! nur über bie ^uf^ebung be§ Äu(tu§=53nbget§ 
unter^anbeln; l^öd^ftenS fönnte er ha§ offenftüe ^orgel^en ber neuen ^er^: 
bünbeten gegen ha^ ?5reiben!ert^um t)orbereiten. „'ippfitiüiftenunb^atl^olifen 
fönnen fic^'', fo fd^rieb i^m ber 9}?eifter, „tDürbig mit einanber öerbinben, 
um im Dramen ber Vernunft nnb 2)^oraI 5IIIe, bie an einen ®ott glauben, 
5um ^at^oIi^iSmuS prürfjufü^ren, unb 3lIIe, bie nid^t me^r an einen ®ott 
glauben, ^u üeranlaff en , ^ofitimften ju trerben, ba haß ^a^xijunhtxt nur 
nod) kämpfe ^tüifd^en ben tra^r^aft organifatorifc^en ße^ren julaffen foHte." 
®en fü^nen S^orfd^Iag htß ©taatSftreid^eS, ber ben ^a^Dft feiner ©teKung ent= 



Hosted by 



Googk 



Sluguftc (Spornte unb bte ^efuiten. 211 

fe^en foüte, ^ä(t ©omte tiorläufig noc^ prüd. 3n btefem ^ugenbltd tüürbe 
ein folc^er 'ißlan ben ©enerat ber ^gtiatianer, meinte er, „erfd^recfen''. 

gür ^nmenbung öon ©ematt tüar (Somte nid)t: er tüoöte, baf^ ber 
@taat tDä^renb ber ^eriobe ber fogiaten Umträl^nn.q \id) barauf befc^tönfe, 
bie äußere Drbnung aufrecht §u erhalten. 3Ba§ er beabfid^tigte, tDar eine 
reine geiftige Umtüäljung ber religiöfen Drbnung unb eine au^fc^üeglic^ 
moralifdie 55erbinbung für fonfertjatiüe "ipropaganba. „^ie t^eoiettf^en 55er^ 
irrungen", ^atte er gef (^rieben, „muffen fid^ o^ne 2öiberftanb aufleben !önnen, 
unbefc^abet ber Unterbrücfung anderer Unorbnungen, bte avi§ i^m 1^ erb orgelten 
fönnen. ^t ^ö^er man bie geiftige jt)i§5iplin fteHt, befto trid^tiger erfd^eint bie 
p i^rer «Herbeiführung nötl^ige grei^eit. ^^be getnalttl^ätige Verfolgung giebt 
ber verfolgten ©ac^e einen befonberen 9^imbu§; unb e§ muß and) praltifc^ be= 
tüiefen njerben, ha^ bie magren ©runblagen ber ©efeöfd^aft über jeben Eingriff 
erlauben finb." ^'(^liegli(i) foHte, nad^ feinem "ißlan, bie Vernünftige ©tnfic^t 
jtrifc^en ^at^oü§i§mug unb 'pofitiötgmu^ entfd^ciben. !Diefer autoritäre Genfer 
toax Don bem ©lauben an feine ßogi! unb fein ®^ftem fo buri^brungen, ba§ 
er fidler toar, burd^ fie allein [tegen ^u !önnen. 

©abatier empfing in ®enua no^ einige biplomatifc^en ^hftruftionen 
unb begab fi^ bann na^ 3?om. ^aum eingetroffen, fud^te er bei bem Drben§= 
general, $ater ^edf^-, fd^riftlic^ eine ^lubien^ nad^. @r betonte in bem ^Sc^rei^ 
ben, n)a§ ber ^olitif ber ^efuiten unb ber 'iPoj'itioiften tro^ i^ren auSeinanber 
ge^enben öe^ren gemeinfam fei, unb lieg bie aufridjtige Semunberung be§ 
^at^oliji^mug burd^blidfen, öon ber aüe Sc^üter ^ugufte ©omteg erfüllt 
feien. „Unfere ^i^ule", fc^rieb er, „bie ficf) aüer S^eologie — fetbft in ber 
SJ^orat — enthält, ^at flet^ bie majeftättfd^e ©röge ber römifc^en ^Religion 
unb hk ungefjeuren 3)ienfte §u tüürbigen gemußt, bie ifjre ^erüorrogenbften 
35ett^etbiger ber ttjeltumfaffenben ©tauben^fad^e ber Humanität geleiftet ^aben 
unb no(^ leiften." 

^er ^rief blieb unbeantwortet unb ^abatier, ber an eine getüöl^nlii^e 
Dlac^läfjigfeit ober an ein 5^ergeffen nid]t glauben modjte, erklärte fic^ ba§ 
ocl)meigen alä eine „^unbgebung d^riftlic^en §od}mut^eg, ber bei S^eologen, 
bie r^ bem ^bfoluten Eingegeben l^aben, nic^t äBunber ne^me." 9ia^bem 
er ^e^n Jage Dergebli^ gewartet l)atte, fd^rieb er nod^ einmal; er trug ha^ 
53illet felbft nac^ 6. ©efu unb trurbe ^raar nid)t öon bem ©eneral, ber fic^ 
entfdiulbigen lieg, aber t)om ^ater 9lobiaon, bem ^ffiftenten ber fran^öfifc^en 
^rointi^en, em^Dfangen. 

©rog mag fein Staunen gewefen fein, al§ ber ^ater bie Unter= 
Haltung mit ber ^rage einleitete, ob ^onfieur ^lugufte ©omte ber Serfaffer 
einiger wirt^fc^aftpolitif^en 2Ber!e fei. ^Ic^! . . . ®r Derme^fette iljn mit 



Hosted by 



Googk 



212 S)ic 3u!mtft. 

®^arle§ Komte, bem 9Zattonatö!ononien, ber fett fünfunbjtüanjig Satiren tot 
lüat; bem [elben Somte, ben ber ^ol^epriefter ettift a(§ „foffit^' be^etc^net 
^atte! Unter fold^en Umftänbeti lüar e§ fd^trer, ben ©nbjtred ber SWtffion 
^u erftören, — um fo me^r, a[§ ber "Spater bte Untergattung toeber fort= 
gufe^en no(^ ju erneuern geneigt fdiien. ©abatter t^at fein 33efte^ unb 
f^Drad^ fef)r fd^neU, aber ber $5efutt fe^te aüen feinen Sieben nur bie eine 
^nmort entgegen: „Wix finb arme Tlönd^t unb ^aben mit "ipoüti! nid^t§ ju 
fd^affen. 2öir prebigen in S^fu Flamen ben !att) oüfi^en (Stauben unb 
fönnen un^ feiner ^ßerbtnbung anfd)tie§en, bie nid^t ben ^Xriump^ be§ 9camen§ 
^efu pm unmittelbaren Qtotä ijat 2Bir triffen, baß btc europäifd^e Drb= 
nung gejlört tüerben !ann; aber tüir fönnen nid^t§ ba^u unb nid^t§ batpiber t^un 
at§ ^iDiefeS: ben 9kmen 3efu befennen unb für i^n in ben Zoh ge^en. 2Bir 
finb fe^r gerührt t)on ben ©efü^ten, bie Sie für un§ liegen, aber mir fönnen 
feinertei 33ünbni§ mit ;3^nen eingeben, ßaffen @ie un§ St^eunbe bleiben 
unb 3eben feinen 2Beg manbetn!'' 

©abatier begriff, baß für ben 5lugenbti(f nid^t§ ^u erreichen iüar. @r 
^tte ben ^gn^^^i^i^^^ g^f^^c^t tvk i^n ber 9}^eifter üerflonb unb mt er über 
ein 5?teine^ fein mußte, — unb er ^atte nur ben Qefuiten gefunben, ber 
„betnunbermSmert^ in feinem SBo^ttüoIIen, aber öon jener geiftigen ^laubl^eit" 
mar, „tion ber SJ^oIi^re f priest unb bie um fo unheilbarer ift, meil fie in ben 
^Ibfic^ten tiegt.'' ®r tröftete fic^ inbeffen mit bem ©ebanfen, baß bie Unterrebung 
menigften§ ben ©rfolg ^aben mürbe, bie ^efuiten auf bie neue ße^re auf= 
merffam §u machen, „^ie erfte Anregung ujar unumgänglich'', fc^rieb er, 
,,benn if)r ©enerat unb i^re t)ornel^m|len SDätglieber fd^ienen mir in ber ®o; 
^iologie fo unbemanbert mie 3)u^enbj[ournaIijien." 3)^ef)r nod); er glaubte, 
^offen ^u bürfen, baß bie parifer ^efuiten bon je^t an hk ®ntmi(!e(ung ber 
pofitiöiftifd^en 2^tm überroac^en mürben. @o öcrtieß er ben "^ater S^obiUon mit 
SBorten be§ ^rieben^; er hat i^n, an" bie ä^toft gu benfen, an bie "ißrüfun^ 
gen, bie ber 3D^enfc^^eit beüorftänben, unb an bie S^ot^menbigfeit, ftd^ bei 
3eiten ^u ruften. „@ie mögen miffen'', fd)toß er, „baß t)om heutigen Sage 
an in ber fetben ©tabt ^ari§, in ber hk re})ublifanifc^e Partei 3^ren 9?amen 
at^ ben i^re§ ^auptfeinbeg nennt, eine neue Partei befielt, bie ber Siepubtif 
ergeben, aber eben fo bereit ift, 3^re grei^eit gu öert^ eibigen. äBenn bie 
Stürme ber 3^^iii^ft ^^^ ^^W «^^ftigfeit ber mobernen Ärifig enthüllen 
merben, bann foHen ©ie bie jünger beö ^$ofitit)i§mu§ bereit finben, fid^ für 
(Bk töten ^u (äffen, tüie (Sie bereit finb, für ^ijxm @ott in ben £ob ju ge^en." 

5Iugufte (£omte mar über ha§ ©c^ettern ber aJJtffton bermunbert. 5lud^ 
er ^atte geglaubt, fic^ an bie ^gnatianer tüenben ju fönnen, unb ftieß nun auf 
bie ^efuiten. SBie biefe Pfaffen bie ßage beg ^benbtanbeö unb bie ©efa^r 
ber großen Äriftg berfannten! 2Bie fie fid^ fetbft öerfannten, i^refo^iate 9?oHe 



Hosted by 



Google 



2r«gufte domtt uttb btc ^efuiten. 213 

unb bie großen ©ebanfen beg (Stifter^ t^re^ Drben^ ! @te atttlüorteten: 9?e{tgion, 
©laube unb ^efug, tüo man i^neit öon politif^etn @iiif(uß, geiftiger Wlaä^t 
unb f oktaler Ü^ettung f^)rac^. „2}?an !öttnte/' fc^rieb er, Jeine unfreitütllige 
SBerjid^tleiftung auf bie tra^t^aft geifttge &ma{t ni^t beffer erüären, noc^ 
bie fo^iale Ueberlegen^eit beg "ipofitioigmu^ offener onerfennen, al^ e§ $J^r nainer 
SJ^ittel^mann get^an ^at, ber tüa^rfc^einlic^ nid^t einmal fü^It, um tüie Diel 
ßo^ola in jeber <§inf4t feinen 3efn^ (S^riftng überragt.^' 

Unb boc^ öerjtüeifelte er nic^t gan§. @r wünfd^te ©abatier ®Iüc! 
jn ber ^(ng^eit, bie er beriefen ^ah, unb fanbte i^m feinen „^ate^iSmu^", 
feinen „ Appel aux Conservateurs" unb fein ,M^k^ ^unbf (^reiben", um fxe 
burc^ 5Sermittetung be§ "^aterg SRobiöon bem Drben§generat ^u überreifen. 2Ba§ 
bie parifer ^efuiten betröfe, fo trürbe er i^r ^orge^eu abn^arten unb fid^ barauf 
befd^ränfen, ben „Aufruf an bie ^gnatianer^', ben er ftolj anfünbigte, 1863 
p veröffentlichen. „33i§ ba^in", meinte er, „trerben meHeic^t fd^on ernfte 
(Sreigniffe eingetreten fein unb bie ^ufmer!fam!eit biefer @m^)iri!er auf bie 
er^altenbe unb nerfö^nlic^e ^aft be^ *iPo|itii)i^mu§ lenfen, ber einft i^re 
einzige f oktale ©arantie fein tüirb." 

©abatier fanbte bie ^ü^er an ^obiUon unb erhielt eine fur^e ^nt= 
tüort. 2)er ^efuit banfte im 9Zamen be§ ©eneral^ für bie gute ^bfic^t, 
„tüietüol^l bie ^üd^er birefte Eingriffe auf bie ^eilige !at^oUf(^e ^ird^e unb 
i^ren göttüd^en ©tifter, unferen §errn 3efu§ ©^riftug, entl^atten.'' „2^ 
fannQ^nen nur toieber^olen/' fügte er ^in^u, „tt)a§ ic^ fc^ou bie gl^re ^atte, 
S^nen ^u fagen. 3^if^^« ^^^ S^ unb bem 9?ein auf bie grage nad^ ber 
©öttli^feit Sefu ©^rifti ift ein 33ünbniB nic^t mögUd^; bie grage ift über^ 
^aupt nic^t §u [teilen, ^ber (Sie tüerben mir geftatten, ju bem ®otte 3^rer 
9}^utter für ©ie ju beten. 3^ nerbleibe ^odiad^tungöoH" u. f. to. 

©abatier fu^r fort, ju ^offen. (£r erbüdtte in biefem Srtef eine 
^enberung ber Haltung; unb felbjl Komte tüoßte auf feinen SBunfd^ nic^t 
öerjic^ten. ®§ trar ber $lan feinet ßebeng, ben er bretgig Sa^re früher mit 
ßamennai§ geträumt ^atte. „3)iefe d^arafteriftifdje ©rtnnerung/' fagte er, 
„unterhält in mir tro^ aüen ®nttäufc[)ungen ba§ bleibenbe 35er(augen, ben 
^eiligen Pan §u Dertüirflid^en''; er beglüdroünfd^te nodf)matö feinen ^poftet 
ba§u, baj^ er „i^re tgnatianifd^en ^e^ie^ungen" tu Siom fo beU)unbern§n)ett^ an= 
gefnüpft l^abe. 9lac^ einigen 9}Zonben ftarb (S^omte, ol^ne feinen „3lufruf an hk 
3gnatianer" öeröffentli^t unb ol^ne öerfud^t ju ^aben, bie ^Bejie^ungen 
mtebcr aufjunel^men. ^täj^z^n ^a^re f^)äter !aufte ein Slömer, Somaffo 
2:itoni, bei einer öffentltd^en 3$erfteigerung ein @^em^)tar be§ ^)ofitit)tfttfc^en 
^atec^i§mu§. @g trug bie 3ueignung: ,,§errn Setfjc, ©enerat ber ^efuiten, 
überreid^t Dorn ^ßerfaffer, Slugufte ©omte. 'ißarig, ben je^nten 3lrtftoteIe§ 69. " 
ÜDa^ 33ud^ tüar nod^ nid^t aufgefcfinitten. 
■ißariS. ®eorge§ ®ujami.^ t^ 

^ Hosted byVjOOQK 



214 S)te Sufunft. 

Dvesbenev ^unft. 

^er ©eift be§ an ^utiftfinn unb Körper !raft getüaltigen 5luguj^ be§ 

(Starten mtrb lieber lebenbtg. ^ie jDre^bener ^aben ^tret ^i^^rgeifinte 
l^inburc^ ge[c^Iafen . . . unb ein gut Sl^eit öon i^nen fc^läft l^eute nod^. Unter- 
beffen fammelt \xd) bie ^ugenb im präd^tigen §ofe be§ S^i^gerg, fielet trun= 
fenen ^Mt§ ba§. dJlonhüdjt über bie !öftlicf)en kuppeln be§ 9lofo!obane§ 
fpielen; nnb frifc^er S^atenbrang fpornt, tt)a§ bie fäc{}fif(i)e ©emüt^Ud^feit noc^ 
leben lägt, §u neuem (Sd^affen. 

Unb ®a§ flacfert an aUen ®c!en unb (Snben ber alten (Stabt, auf faj! 
allen ©ebieten, in größeren ober üeineren glämmc^en empor. glämmd}en, 
— nid^t giammen ; aud^ bie 35egeifterung f äc^felt in bem ßanbe be§ ^ltemd^en= 
faffeeg. ^ber öergeffen tüir nic^t, ha^ aud§ ein Sßagner biefe§ Qbiom fprac^. 
®o mand^e unfercr heutigen ©rögen ber bilbenben ^unft — icf) tüitt nur 
an Jünger unb ^oepping erinnern — finb @ad)fen; bie iRac^folger betöeifen, 
ha^ T)a§ fein 3^f<^^ ^^^' 3>^ ^unftfalon t)on ^Irnotb lüar neuUcf) etma^ 
2Rerlit)ürbige§ §u fe^en: beutfci)e .^oloriften. Unb man fanb fie in gan§ 
feltener Umgebung, ©utbter ^atte eine 3mpreffioniften = 5lu§fleIIung ju^ 
fammengebrad^t: al§ ©nfemble unb in {ebem einzelnen (Bind ein ^unft- 
merf. !Die etma tiier^ig 53i(ber refapitulirten hit gange glorreiche ©efd^ic^te 
ber garbe im neungel^nten 3a^rl)unbert, mit SJ^attet beginnenb über yjloxxtt, 
iRenoir, (Si§Ie\), ^iffarro, 53ert^e Tloii^ot h\§ auf ben jüngften 5Reotmpreffio= 
niömuä, ber fid^ fürjlid) in ©euret, ©ignac, 9?i)ffelberg^e unb ^Inberen 
Berlin erobert ^ot. Unb neben biejen jürgflcn gronjofen fingen ein paar 
ein^eimifc^e Silber bon ©tremel unb 33aum unb Rieften (Btic^. 

@§ tnaren noi^ anbere gute Bad)tn ba: !2)egag unb eine SD^enge 
©rapr^ifer, ßiebermann unb t)on ©Ieid)en-9iu§tt)urm, augerbem ®!ulpturen 
t)on ^obin unb 3}^eunier, Wz§ me^r ober weniger befannt, fein ®iixd, ha§ 
man nxd)t mit S3ergnügen tnieberfa^; aber bie Ueberrafc^ung, ba§ etgentlid^ 
55erblüffenbe maren bod^ bie beiben jungen 3)eutfdfien. 

3=rangöf{fd)e WaUm unter beutfd^er ^irma i[t nic^t^ 92eue§; gar 
mand^er ^u^fteHungSfönig fennt ba§ Slejept unb öerroedifelt ©teilen mit 
fernen. 3)iefe Seiben, benen man t)ielleid)t ben Hamburger ^Uie^ ^üt 
beigefeHen fönnen, finb aud^ in frember (Bd^nk beutfc^ geblieben. (Sie (ernten 
hk garbcnt^eitung, ha§ ©efe^ ber ^ontrafttütrfung reiner Söne öon ben 
IJrangofen, o^ne in hk äugerften Äonfequenjcn ber (5(^ule (Seuret^ gu t)er= 
fallen. Unb fie fd^ufen bamit eine neue beutfc^e ßanbfd^aft. 33aum malt 
bie ^oefie öereingelter Säume, bie feinem geid^nerifd)en ©mpfinben am S[Bi(I= 
f ommenften finb, unb ftellt fie ofö fefte fünfte in feine farbentrunfene ßanb= 
fc^aft. (Stremef ift reid)er; i^m ift hk beutfd^e 9?ote t)or SIHem gelungen. 

Hosted by Google 



S)rc§bener ^unft. 215 

@r ift eben fo ^eimat^üc^ tüte auf einem anbeten ©ebtete ber gleic^fam in 
S^ranfreic^ gef^ulte ßubtüig t)on §ofmann. ®iefer brauchte fic^ nur fetner 
^^antafie ^u überlaffen, um beutfd^e lieber ^u malen ; ©tremel bleibt gä^ 
bei ber 9latur. ®in guteg 5luge ernennt ben Unterfc^ieb ^tüif(i)en feinen 
£anbfd^aften unb benen be^ ^Jrangofen fd^on in ber 33erfc^iebent}eit berßuft. 
^ei Lignac ift hk ^tmofp^äre (eic^t, ftüffig, faft fpielerifc^, bei ©tremel 
fdjttier, tro^ atlet garbigfeit grau; man mtUvt ben ^o^Ienftaub, ber ben 
bre^bener §immet, felbft tuenn er gang rein gu fein fcf)eint, immer mit einer 
!Dunftfd^i^t um^üm. 

Unb tro^ biefem treuen 9?aturftubium ift er (Stimmungmenfc^ burc^ 
unb burd^. @r fuc^t ni(^t ha^ ©efü^I in ber traurigen ober ^eiteren 
©pifobe, mt ttwa ^m% ber §aIbgott ber ^reSbener, ber nad^gerabe anfängt, 
fentimental gu merben; er üerfte^t, einem Interieur and} o^ne giguren 2^= 
tereffe p geben. 3Ber ^at nic^t fd^on ha§ gel^eime ßeben gefpürt, hoS in 
einem Qintmer, fei e§ ba§ be§ 5Retd^en ober be§ Firmen, in ben oier SBänben, 
in aö ben 9'Zebenfädf|lic^!eiten, bie gum ßeben gehören, ftecft, bie merfmürbige 
33e§ie^ung ber ^e^aufung gum ^enjo^ner, bie man empfinbet, noc^ e^e 
man bon ben 3nf äffen treig? @o (ittoa§ bieten 'otremelg ^nterieurg; ßi^t 
unb garbe tl^un babei ba§ Ql^rige: eine SlRalerei, bie nic^t am ©ingeinen 
§aftet, fonbern bie ?5arben= unb Sic^tbegiel^ungen ber 3)inge unter einanber 
feftfteüt. ^iefe§ ^jntereffe getüinnt eine gang außergenjöf^nlic^e Vertiefung 
in ben beiben ^Dic^tep^nterieur^, bie ®tremel bie^mal au^gefteHt ^at: (5d)iller§ 
@terbegemad^ unb ba^ getbe 3intmer in bem treimaraner ©oet^e^aug, ^Silber, 
bie un§ nic^t nur nic^t§ üon ber t^euren ©rinnerung nehmen, fonbern i^r 
eine unenbüc^ rü^renbe §ulbigung ^ingufügen. 2)er ©rog^ergog tion ffieimar 
^at ha§ groge ©emälbe t)on g(eifd)er, ba§ ben 2:ob ®oet^e§ barj^eHt, in ha^ 
@oet^e^au§ aufgunel)men bef^Ioffen. ^Jteifdjer ^at mit beftem SBoUen unb 
.großer ^kiät ba§ berühmte SBort „9}Ze]^r ßic^t!" gu iöuftriren öerfucfit. 
(Stremet ^at mit feinen frönen ßid)tbilbern bem legten 2Bunfd^ ®oet^e§ eine 
unmittelbare ©rfüHung gegeben unb öerbient einen ®^renpla^ im §aufe 
unfereg großen S:oten. üDod§ ttJeig öieHeid^t Sfd^ubi eine nü^lid^ere ©teile. 
33eibe 3Ber!e ttjürben ber berliner D^ationalgalerie eine 3ierbe fein. 

3)re§ben bleibt ni^t bei ber S)Zaterei fte^en. SSor gmei ^a^vm \)tX' 
anftaltete e§ bie erfte internationale ^unftau^fteUung. !3)amal§ geigte ha^ 
SluSlanb, namentlid^ öan be 3>elbe, ha^ gu guten Silbern gute 3immer= 
einrid^tungen gehören. S)ie 3)re^bener finb ber Anregung gefolgt; in bet 
bie§iäl)rigen internationalen StuSftellung, bie neulid) eröffnet Sorben ift, 
führen fie nun felbft ba§ SSort. 9Zac^ bem SKufier ber ^Bereinigten 2Ber!= 
ftätten SJ^ün^enS ^aben fid) einige bregbener ^ünj^Ier unter ber ted^nifdjen 
Rettung gmeier Äaufleute gu ben „S)re§bener SSerfftätten für §anbtt3er!§!unft" 



Hosted by 



Googk 



216 2)ie Sufunft. 

jufammenget^an unb ftnb [t^t ^um erften SKate an bte Deffentüd^leTt ge= 
treten. SBo^ fie bringen, tüirb, tüenn nic^t einiüanbfrete 3«ftintninng, fidler 
tüarmeS @ntgegen!ommen i^erbtenen. !^aneben mac^t fic^ in öerfd^iebenen 
Steilen ber ®tabt eine nene 5(rd^tte!tur bemerlbar. jl)re§ben ^at feit Änrjem 
für bie fünfte ber fc^önen Dtero unb äljnlid^e !J)arbietungen ba§ neue 
©entratt^eater erhalten, in bem bie moberne ^unft, tüenigften§ in @in§el= 
Reiten, eine i^r biöl^er in S)eutfcl^tanb t)ertcelf)rte (Stelle gefunben ^ot. 2)er 
ernfteren ^TOufe foH ein neue§ ^ol!§t^eater bienen, ba§ ber ^rd^iteft ®räbner 
gan^ mobern in ®ifen!onftru!tion proie!tirt. 2Ba§ ©räbner bi^^er gefd^affen 
^atf 5umal feine ntobernen 35iIIen, bürgt bafür, bag er ber intereffanten Auf- 
gabe getüad^fen ift. @r unb anbere moberne ^rd^iteften l^aben berftanben, an 
ha^ 33arocf anjutnü^pfen, ha§ in ^DreSben eine fo eigenartige 5lu^bilbung 
erfahren l^at. ^ie freie £)rnamenti! biefer formen fd^eint ein eminent 
!ünftlerifd^e§ unb in biefem gaö gan^ ]§eimatl)ltd)e§ SJ^ittel ^ur SSeiter- 
entmidfetung ^u bieten; unb fc^on begegnet man im neuen !5)re^ben einer 
3)lenge glüdf(id)er 5lnfä^e p einer Sßotin^auS^^^rd^iteltur, bie eine^ S^ageS 
ber atten gteic^tnertl^ig fein mirb. 

S)re§ben l^at eine alte, enttrirfelungfä^ige Srabition. 2öo foU ber 
berliner 5lrc^ite!t anfnüpfen, um für bie 3ieid^§^au^)tftabt eigene g^ormen §u 
getüinncn? 2Ba§ !ann Berlin bem frifd^en Sortoärt^brängen ber fleinen 
fäc^ftfd^en 9tefibenj, ba§ i(^ l)ier füjjirte, an bie @eite ftetten? 

Berlin bleibt tro^ feinem 9lei(f|t]^um auf ptantofen $5mport angetoiefen. 
Unb bag ber d^ara!terlofe Seroüni^mu^, ber eine 3ett lang bie übrigen (Stäbte 
be§ Sfleic^^ bebro^te, in 2)re§ben, SJ^ünc^en unb an anberen Drten fräftigen 
SBiberftanb Qmtdt ^at, betoeift eine Hrt be^ '$artt!ulari§mu§, ber man getroft 
töeitejie ^Verbreitung toünfc^en barf. 
^ari§. $^uliug 9D^eier=®raefe. 



VOienev ^unft. 

Mm SCnguft 1896 fprad^ i(^ in ber „3u!unft"t)onbenttofttofen^unftäuftänben, 
hk in SSien ^errfd^ten. ^ie gü§ter ber ^ünftlergenoffenfd^aft, eine ^anh^ 
))oU un:)probu!tiöer, §tnter ber Qzit prücfgebliebener, eingebtlbeter ©rö^en, §atten 
35arrieren errichtet, (Sc§u|§i3lle eingeführt unb Strupünbniffe unter einanber ge= 
fd^loffen, um alle au^toärttge ^unft unb alle freieren (Sd§ö|)fungen @in§etmifd§er 
fernzuhalten unb äu unterbrüc!en. Q^r ^In^ang !äm^fte al^ eine tompatte "iUla^ 
jorität. Sä^rlic^ trurbe eine fügfame ^unftjuri^ forgfam au^getüä^lt unb beforgte 
hit nöt^{gen|)au§!nec§t§bienfte beiben^fu^ftellungcn. 5luc§ gelang e^ bem Klüngel, 
mit §ilfe einer gut :|3räpartrten treffe bann jebe^mal tüpp unb !lar p betnetfen, 
ha^ er ungemein UbtnUnh fei unb über bit \pM\^ pgelaffenen fremben ^nft* 



Hosted by 



Google 



«föxener ^unft. 217 

üjcrfe ttium|)§irt ^aöe. ^te ^erborraöenbften ©röfeen be^ STu^Ianbe^ BIteöen 
be§§a[B ben Stu^ftcttungen be§ ^ünftler^aufe^ ga^rae^nte l^inburd^ fern. ©^ gc== 
nüge, 33oec!(m ju nennen. 5l6er ba^ 9?laj3 ttJar enbtic^ bod ^nm UeBerlaufen. 

®emeinfd^aftlic§ mit Qofef D|)pen§eini no^m t(^ äuctft in ber ,,9?euen 
greien treffe" ha^ SOSort ju ©nnften ber münc^ener ©egeffion, bie Bi^ ba§tn in 
ber mmtt ^preffe a(§ eine ^rä^e beutfc^cr SRalerei berfcjrien ttorben ttJar. (S^ 
gelang unferen S3emü§ungen, bk münc^ener unb büffelborfer ©eaefjioniften mit 
einer (5lite=5tu^ftettnng im ^ünftler§anfe einzuführen; unb fie^e ha: ein großer 
X^til be§ 5pn5{ifujji^ erfannte gar Batb, ba^ in biefen 33creinigungen bk ^unft 
nic§t aU ^anbeli^atoecf, fonbern um i§rer felbft tviUen gilt: ber erfte ©d^ritt gu 
einer SSer6efferung ber §eimifc§e ^unftber^ättniffe inar get§an. 

,@(^on bor§er Ratten toir, ein fleine^ ^äuftein t)on Mnfttern — e^ tvax 
äu ^Beginn be^ ^e^ennium^ —, t)eranla&t bnx^ ungerechte 3 iti^ü Reifungen Bei 
einer 5{u§fteIIung be^ ^ünftler^aufe^, einen „(Baion ber ßwrürfgetüiefenen" in^ 
ßeBen gerufen. Sine große Qa^ gurücfgefe^ter irottte ftcö Bet§eiligen, üBer 
S^ac^t aBer fc§rumpfte unfcr §aufe ju einem ^äuftein berärgerter 5D^anifeftanten 
jufammen; oiele Ratten S^ücffid^ten gu nehmen unb ein ftarfer SSrud^t^eit tüurbe 
un§ burc§ 33erf|)rec^ungen ber gü§rer ber ©enoffenfd^aft aBfpenftig gemad^t. ©o 
fonnte au§ biefem S5orläufer ber je^igen ^^^egcffion", au§ bem ftd^ f:|Däter ber frü§ 
berftorBene „2Biener^ünftIer!(uB" enttoicfelte, nic^t^ Df^ecjte^ toerben. (^eit ber ^n^" 
fteEung ber 2D^itnc|ener unb SDüffelborfer unb feit ben ©treitrufen oon 1896 'sx)ax 
ba§ gelb Beffer gepflügt. 5ll§ bann gtoei ga§re fpäter eine ©ruppe bon ^ünftlern 
au§ ber ©enoffenfc^aft au^fc^ieb, Brad^te man biefer neuen „^Bereinigung Bilben= 
ber ^ünfller Oefterreic^^" Bereite ftar!e (St)mpat§ien entgegen. SiRan glauBte 
an eine Ujirflid^ Befreienbe %^at, bk allen Bi^§er gebrüd^ten ^ünftlern gu ©utc 
fommen tüürbe. SDie Sangen berfammelten fid^, Begrüßt bon ben ganfaren 
einiger Parteigänger in ben Stage^Blättern, feierlid^ auf i^rem Slbentin, einem 
|)üget am Sßienufer, unb errichteten im borigen Qal^re, gegenüBer bem §aufe 
ber Sllten, ba§ mm ^ünftler^au^ mit ber ftol^en gnfd^rift: „SDer geit i§re ^unft; 
ber ^unft i§re grei§eit". ^er 9^ame ber neuen ^Bereinigung mürbe in „(Segeffion" 
umgewanbelt unb fte^iclt unter ^et^eiligung §erborragenber ^ünftler aUer Stationen 
im bongen ga^re i§re erfte unb ^totik, bann bk britte unb bierte 5lu^ftellung aB. 

5tBer toieber Bilbete fid^ ein D^ing. 2)ie Stod^ter (Se^effion §ielt fid^ an bk 
Beö^ä^rten D^ejepte ber guten Tlntkx Mnfttergenoffenfc^aft. SBaren bort bk 
§änbler ber alten Sl^obe etaBlirt, fo §atte man e^ §ier mit ben 33erfd5leißern ber 
neuen D^id^tung §u t^un. ©ie alten ^unft=§ofrät§e maren lebern geworben unb 
neue ^unft-^ofrät§eftreBten auf. SDiegü^rer ber neuen Bereinigung glcid^en leiber 
ben gü^rern ber alten ^Bereinigung mie ein faulet (5i bem anberen. ©ie §aBen 
aUefommt au ber ^unft unb bem fünftlerifd^en ©treBen unferer ^age perfönlid^ 
nid^t bk geringften S5eaie§ungen. ^lud^ bk neuen gü§rer finb, tDa§ bk alten 
aur Seit i^rer ^errfc^aft maren: mittelmäßige 5Dkler o^ne eigentlid^e 53e- 
beutung, nur ba^ fie, um mobern a« erfd^einen, ba§> äußere 2)]änteld^en einer 
moberncn ^unft umgefjängt §aBen. 5Da§ ^^rafent^um ber neuen ^örperfd^aft 
fömpft gegen ben ^Jrafenfc^tüall ber alten, §oc§tönenb unb fc^einBar für bk 
gntereffen ber ^unft, in 3Bir!lid^!eit für ba§> perfönli^e Sntereffe einiger fleinen 
93egaBungen, bk bk 53etregung, bk in ber Öuft lag, mit (55ef(^ide für [lä) au§= 



15 

Hosted by 



Googk 



218 ®ic 3wfw«ft. 

nü^en. ^te 3)lajorität her nad§ gtet^ett ringcnbcn (^xnppt bort ^ünftlern Wax 
tbzn aud§ §ier in bte eifernen Prallen einer 3iRinotität gerat§en, bie, !räftig i3on 
i^ren Parteigängern Dert^eibigt unb ange|)riefen, nad§ jebem ^emtd^en, nad^ 
jeber fleinen Sßürbe unb nac§ jeben greifBaren 5Bort§eit §afd§en, allein im 
35orbergrunbe ber ^Bereinigung fte^en miCt unb eine 9^ei§e tüchtiger Gräfte in ben 
§intergrunb ju brängen fu(^t, fo ha^ fte faum Beachtet werben. Unb boc§§atbicfc 
©egeffton ben ^unftfrü§ling mächtig geförbert. (Sie ^at un§ SJleunier, ^^nopff, 
O^obin, fHt)ffel6erg^e, S"^^*«, g^Ucien ^op§> unb Tlaic Jünger, hk (Schotten, 
^ue^I, >S!arBina unb Slnbere in i§ren SJleiftertüerfen gezeigt unb bamit beut 
^unftgefc^ntac! ber SBiener enbgiltig bie neue SRic^tung gegeBen. ©elBft hk alte 
©enoffenf^aft fa^ nac§ ben großen (Erfolgen ber gremben ein, bafe ber alte 
©c§n)inbel nic§t me^r möglich fei. (Statt be^ gefd^äft^finnigen ^[eubomaler^ 
©ugen S^^iJ/ ^^^^^ ^ünftler^ t)on unBeftrittencm Untiermögen, trat ber 35ilb= 
i§auer D^ubolf S[ßet)r, ein SJlann bon §ert)orragenber S5ebeutung, an hk ^^ifee 
ber @enofjenfc§aft unb mit einer wirÜic^en ^unftt^at, einer eminent intern 
effanten (Stubien" unb (S!i§genau^ftellung, Brad^ eine neue 5tera im ^ünftler- 
^aufe an. Tlit einem (Sd^tage mürbe eine Slnja^I unBefannter ^ünftler, t^dU 
meife alte 9}Ütgtieber ber ©enoffenfd^aft, in i§rer ungemö^nlic§en St^üc§tigfeit 
entbedtt. ^a maren bie ßanbf(^after SÖ5i(t, St^omec, 5Imefeber, Qo^, ß:af:|3aribe§, 
SSamBerger, ^onopa, |)olIuB, ®erme(a,(Su^^ancic; auf anberen ©eBieten @tradfa, 
^ar)ba unb ber fenfititie Sßalter §am:pel, ein ungemö§nlid§ Bizarrer, geiftreid^er 
unb !oIortftif(^ fein empfinbenber ^ünftler, ber ber ©ouac^etec^ni! eine üBer«» 
rafd^enbe garBen|)rac5t aBringt; ber elegante ^aftettift ß^lemen§ öon ^aufinger, 
ber tüd§tige St:^iele unb ber ©arftetler be^ miener (StrafeenleBen^ §. 9^. ©ettcr. 
9'^ad§ biefem (Erfolge be^ Mnftler§aufe§ mu^te fid^ bk (Segeffion enbli(^ aud^ 
gu einer St§at aufraffen, burc§ bie i^re ein^eimifd^en ^Dlitglieber Bemeifen fonnten, 
ma§ fte leiften. SDa !am i^r 5lrt§ur «Straffer^ „5IRarc Slurel" fc§r gelegen, 
beffen (S!i§äe, in ber ®enoffenf(^aft einftmal^ prei^gefrönt, i^m bie @§re be§ 
(Staat§auftrage§ gur 5lu§fü§rung im ©rofeen eingetragen ^atte: bie ®ru:p|)e toar 
eBen fertig geworben unb mufete bort ben „clou" ber grü^ja^r^au^fteHung Bilben, 
bie gleichzeitig mit ber altgetüo^nten ga§re§au§ftetlung be^ ^ünftler^aufe^ ftatt- 
ftnben fotlte unb t^atfäd^U^ jogar etma^ früher eröffnet morben ift. ^a^ t)Ott 
DIBrid§ erBaute .£)au§ ber (geseffton ift für moberne fleine 5lu^ftellungen munber«» 
Bar geeignet unb eine finge 5lu^nu^ung ber gefd^macfoollen Qnnenbeforation gaB 
einen ^errlid^en ffta^men für hk 5tu^ftellung^gegenftänbe. SBänbe, bie, tote Bei 
ben ©fd^na^feften einftmal^. Bemalt unb nergolbet, in Öeintoanb gebogen unb ber* 
fc^ieBBar finb, a^men täufc^enb 5D^armorgelaffe unb SJlofaiftoölBungen nad§ unb 
|)oläornamenttf Oergiert in organifc^er $rac§t bie imitirten, foftBaren (Stoffe 
mit fanften, mo§lt§uenben garBen. Unb btefe fc^immernben §intergrünbe bienen 
einer fRei§e bon ^itnfttüerfen, bie gering an Qa^ unb au^gefuc^t ftnb. So ift 
ber attgemeine ©inbrud^ ein fe^r günftiger. 3)ie 5(u^länber (SfarBina, ^ue^l, 
S5aertfon unb bie (Sd^otten, geBen bzn Son an, hk (Sin^eimifc^en fud^en e^ i^nen 
gleid^ ^n tljun. 5lm S5eften gelingt 5Da§ gettel, ber ein geBürtiger 355iener ift, 
aBer ga^rge^nte lang in ^ariiS erfolgreich gefd^ciff^« ^at. ^poetifc^, !lar unb ein= 
bringlid^, — fo toirfen feine ßanbfc^aften toie §elle 9}lollafforbe, fte finb gcfättigt 
öon ber reifen Kultur ber grangofen unb bod^ Emanationen einer felBftänbigen 



Hosted by 



Googk 



SBiettct ^imft. 219 

dlatnx. SÖßeniger erfreulich tft ©uftot) Mimt, ber ^orftanb ber ©egeffion, SO^^an 
|at i^m eingercbet, er fei ein Wobexmx. @r benft feine 35t[ber im ©eifte be^ Un« 
t)erftänblic§en, mxü mächtige ©timBoIe fd^offen unb Bleibt tn ünbifd^en graben 
ftetfen. (5r mag t)on ber öinienfunft be§ Qan '^ooxop geprt, öielleid^t an(^ 
©inige^ babon gefe^en ^aBen unb ^at ha§ Sleujgerlic^e he§ yia(^a^mtx§ ber 
IHofenfreuäer, grernanb ^^nop\^§, fic§ angeeignet. @r nimmt ben ^ßointiKi^mu^ 
9?t)ffeI5erg§ei§ $u ^ilfe nnh üBer^infelt ein nacfte^ grauen^immer mit ^punften 
unb g(e(!en, um e^ bann bk ,,533a§r§eit" gu nennen, (gr geBerbet ftc§ furc^tBar 
tieffinnig unb ift unglaublich trioiat. @o ftocfige unb rübe Pnfeltän§e er an^ 
öo[Ifü§rt, um fid^ geniali[(^ 3u geBen, fommt er bod^ üBer bie S53irfung t)on 
^or§e[[anma(erei nic^t ^inau^. 'Bein „©d^uBert" ift ein alter §err, bit ^xiüe 
auf ber floBigen D^afe, ber geringelte^ $aar ^at unb ^laöier f^ielt. 9^eBen 
i^m fte§en gefc^minfte junge 2Jläbd§en, bk fingen unb Leiber mit @er|3entine» 
tän^erinneu tragen, Bunt unb Blumig, unb ba^inter trogt ein Sic^tmeer, in bem 
ftc§ ©eftalten Bett)egen. S)a§ 5llle^ fie§t au^, tt)ie inenn ein alter, luftiger ^etx 
eBen baBei tüäre, fleinen ©§antant=S)^äbc§en nod^ rafd^ t)or i§rem Sluftreten eine 
(i55efang§nummer einzukaufen, wä^renb auf ber ^ü§ne be^ D^oud^t^eaterig fd^on 
ber 35or§ang aufgeben tnill. ^a§ foa unfcr (Sd^uBert fein? 2ßienerifc§ unb poetifd^ 
gugleicl)? 3)a^ tieffinnigfte S5ilb, ba§ in ben legten Qa^xm gemalt ttJurbe, mie 
(giner Be5au|)tet? 3lrmer ©d^uBert, inie ^aftS)uS)ic§ beränbertl Unb boc^ ift Mimt 
(Siner, niä^renb $err dJloü, ber feit einigen ga^ren üBeraE baBei fein muft, 
noc§ immer deiner ift, oBgleic§ bit (Sejeffioniften i^n p i§rem SSice=$räfibenten 
erforen §aBen. ©r ^eBt nur bit tec^nifc^en ^rümd^en anf, biz ber öirtuofe 
@ott§arb ^ue^l i§m für feine Qnterieur^, beren ^ornjürfe er, mie ^ue§l, gern 
au§ SuBedf ^olt, üBrig lä^t. 5Da^ Slufgelefcne ^ap^pt er bann gu SBilbern ^u^ 
fammen, bie fc^einen toollen unb nid^t^ ftnb. SlBgefue^lter gm^reffioni^mu^, 
ber feine gm^reffion §interläfet! ©ngel^art, ein junger Tlahx, ber leiber tjon 
btn SO^arftfd^reiern ber ©egeffion in einer Sßeife |erau^geftrid§en tt)irb, bafe er 
faft läc^erlic^ geujorben, ^at fx(^ mit einem §öc§ft rei§t)ollen ^amin au^ §dI§« 
fd^ni^erei unb ^u^fertrerf eingeftcüt. SDer $ol5fd§nifeer gele^n^ unb ber (Sife* 
leur Mimt l^aBen n)erft§ätig unterftü^t. ©eine SDarftettung beg erften SJ^enfc^en^ 
paaret, oBleid§ ein 5ö5enig im @tile alter S^ilbfd^ni^er gebadet, ift mit ed^t fünft- 
lerifc^em geingefü^l fom|3onirt. 53ad^er§ (S§riftu§Bilb tft ein glüdeiic^er 53erfuc^, 
ber §offentCid^ Balb §u au^gereifteren SBerfen führen toirb, unb Seng, ber fid^ 
Bi^ljer nur fijüc^tern ^erau^getoagt ^at, ^eigt in einem malerifc^ tüd^tigen SSilbe 
ben ^Poeten, ber burd; bie ©efilbe feiner Slräume manbelt, ^ße biefe ^ünftler 
raaren ben ^Bienern aBer ni^t me^r neu; alfo galt e§, flug^ ein neue§ ©enie au^ 
bem ^oben ftam|)fen, um nid^t hinter bem ©reignig ber ©fiä§en unb (Stubien== 
Stu^fteUung be^ ^ünftler^aufe^ Surüdf^uBleiBen. Unb biefe§ ©enie ]oü 5lnbri fein, 
ber ©tubienfö^fe in 5j3aftea unb Del unb eine Ü^ei^e bon geid^nungen au^gefteEt 
^at, bie im @til ber „^ugenb" mit Breiten ^o^enftrit^en ^tngetoorfen unb leidet 
folorirt fxnb. SO^an juBelt. ^em gad^mann freiließ fönnen biefe ^Blätter ntc^t im^ 
^oniren; fie finb maiexei, wie fte jeber junge 2Rann leiften mufe, ber eine ernft^afte 
5lfabemie aBfolbirt i^at, — aufeer in Sßien, m nur bie Stalentlofen ein gutes 
5lBgang§aeugnife erhalten; bie StalentöoEen voexben fd^on öor§er treggejagt: 
fie ge^en bann nad^ ^ari§ ober Winnijeu unb fommen aU ^ünftler nad) men 



15* 

Hosted by 



Googk 



220 2)tc ^ufmtft. 

gurücf. 5lnbcr§ ol§ bcr frifc^ entbec!te 5Cnbri tt)irb bie ruffifc^e 95ilb§auerin St^c«» 
refa geoboroirna dtit^, hit unter ^ellmer^ Leitung §u einer SReifterin §crangenjod§fen 
ift, Be^anbclt. ©ie ^at in ber „^eseffion" auägefteEt; aber ba fic feiner öon 
beren journaliftifd^en SBeirät^en entbedft ^at, fo wirft i§r einer ber ^au^t§ä^ne je^t 
ö^ealilmu^ öor. S^lan ben!e: 9^eali§mu§! S)a6ei finb bie SSüften, bie fie au^- 
fteirt, \)a§ ^öf)fc§en bcr ©räfin Sfißilqe! unb bo§ Portrait be^ ^profeffor^ |)eamer, 
mit ba^ (Sm^funbenfte, ha§ in 5Bien jemaU gemeißelt toorben ift. (Sie ift eben 
nic^t t)on ben^uli§ ber @e§effioniften erfunben worben, bieSlermfte, unb jDa§ mug 
fie büfeen. Keffer §at eg S)traffer. (Sr ^at ein fünfKerifc^ ben)egte§ öeben hinter fic^. 
@r war mit 2zib unb (Seele hti ber alten @en offen [c^aft, bann trat er au^, \päUt 
fc^lofe er fic^ einer fleinen ©ruppe öon ^ünftCern an, bie fic§ „bit alte SÖßelt" 
nannte, unb auc§ ba fagte er ftd§ wieber loi^. @r öerbanft ber ®enoffenfc§aft 
öiele Slu^geic^nungen. ©eitga^rcn Wirb er immer wieber entbecft. 3Cl§ hit ©egeff ton 
auffam, ftieg er §u i§r unb bie ^ofauniften „entbecfen" i§n nun oon 9^euent. SBei 
i§m ge§t man fidler, obwohl er nod§ nid^t im 9Jlutf)cr fte^t. Qe^t finb fie ganj 
aufeer fit^ über ha^ SD'leiftermer!, feinen SJlarc 5lurel in UeberCeben^grÖfee. @§ 
fte^t in einem gotbig fd§immernben®ewölbe imSJJittelraum be§ Se§effiongebäube§. 
Slber e^ §at in ber 53ergrö6erung nic^t gewonnen. gretlic§ bleibt (Straffer aU 
5^^ier:pLafti!er hinter feinem je^t Sebenben gurücf. 2)ie ööwen, hk ben SBagen 
ht§ Striump^ator^ sieben, bie ßöwin, bk fic§ an bie 9f?äber fc^miegt, finb SJJeifter* 
leiftungen. Slufeer bem granjofen SBar^c fann bielleic^t deiner fonft fo ^^t unb 
g^ofeäiigig geftaltcn. Slber ber (Sacfar felbft ift leiber ein gleifc^folofe mit einem 
ro^en, gewöhnlichen 5lntli^, o^ne jebe ©röfee. Unb ^ier lag boc^ bcr (Sd^Wer* 
pun!t ber Stuf gäbe. 

5Da§ ^ünftler^au^ ift in feinem 5Bau unbeweglich, fcft gefügt, wie eine 
geftung. @d^wer unb maffig im ©egenfa^e gu bem leichten ^^aöiüon Olbrid^^. 
®§ ftammt au;§ ber geit, ba SRafart §errfc^te unb man in 2[ßien nod^ groj^e 
„(Sd^warten" mit fc^reienben gatben malte unb biefe mit ^^pl)Qlt jufammen 
laftrte. 5Die büftere S)ömmerung feiner @äle berlie^ folc^en 2ßer!en nod^ eine be= 
fonbere Öuftlafur. jDa^ ßic^t würbe burc§ fc^were SSalbac^ine, bie ben 35efd^auer 
übcrbac^ten, fo geführt, ba^ e§ bk SOöänbe §erabrann unb ade gemalten Öügen 
biefer für bk gefunbc (Sntwidelung ber öftcrreic^ifd^en ^unft fo öerberb Liefen Qnt 
in ben Qanhcx eine^ atmofp^ärifc^cn <B^kkx§ eingefüllt Würben, ge^t fiub 
fold^e^anoptifumfc^erge aßerbing^ öer^önt, Tlan^z^ ift anber^ geworben, aber©t= 
toa§ öon einem ^unftja^rmarfte ift ber grojsenSlu^fteHung geblieben. 5Da^ warnic^t 
5U üeimciben. 2)a§ ßünftlet^au^ f^at feinen ja^lteic^cnäRitgliebern gegenüber SScr«» 
|)flic§tungen, bie graufam geltenb gcmad^t werben, ^a man bieöeutenic^termorben 
fann, mufe man fte au^ftellen laffen. Sie fürchten bk ©arbinenprebigten i^rer 
grauen, wenn fie in ber Slu^ftellung, bk ber ^aifer eröffnet, nic^t Vertreten wären. 
(So juftiftätren fie fid^ felbft. ^Dagegen Wäre nid§t^ 33efonbere§ ein^uwenben, benn 
wenn fic§ (5tner burc§au§ aufhängen Will, fo foll man ben (Stridf nid^t burc^=* 
fd^neiben, ben er fic^ gewählt \^at Slber nun Rängen bk Öeic^en leiber unmittel= 
bar neben bem Ceben, machen fic§ breit unb öerberben ben allgemeinen (Sinbrurf. 
2)enn man merft fic§ ba§ Sc^lec^te e^er aU ba§ @ute unb fliegt au^ ben (Sälen, 
wo bk gemalten ^^otograp^ien bon 5(ngeli, gerrari^, ^orooi^ unb @rie|)enferl 
prangen. 3^^ ©lücf überwiegt unter bm beinahe fed^l^unbertSOöerfen boc§ ba^ 



Hosted by 



Google 



Sßiener Äunft. 221 

©Ute. 2)teQungen be^ ^ünftlcr^aufe^ finb au^ge^etd^net öertrctett. §)at)ba berBlüfft 
gctabegu mit fetner Bemalten Paftif „©rlöfung", Qd^ fcnne mc|t^ ßeitgenöffifc^e^, 
ha^ eigenartiger aufgeBaut ift unb einbringlid^er toirft ai§ biefe fonberBare ,,@r* 
löfung". SDer ^rac^entöter ^at ben geilen Sfißurm erlegt. ®r fi^t gu ^ferbe mit 
geöffnetem 55ifier, ba0 St§ter unter i§m gittert unb fd^äumt. SDenn grauenvoller 
noc^ al^ ber 5Burm finb i^m bie ©rlöften, hk an^ htx |)ö§le ^erau^ beulen unb 
bem ^Befreier entgegenbrängen, im Kampfe ber 53ergn:)eiftung. '>Rid)t au§ einer 
ftupenben ^anbl^aBung trabittoneHer ©riffe unb Mnfte, nid§t au^ ber Haltung 
be§ St^iere^, be^ Otitter^, ber ^Befreiten, nid^t an^ aü ben S)ingen, hk hk £)anb 
§u 6i[ben öermod^te, fpiid^t jene^ merfmürbig ©enfitiöe, ha§ in feinem anberen 
3Berfe ber 5lu^fteEung erret(^t ift. Tlan füp bo^ Bleiche ©m^jftnben he§ 
dlitkxß, ba§ beulen ber ©rlöften, ba^ ©rauen be^ ^ßfetbe^, ba§ gurc^tBarc ber 
(Situation mie einen quälenben 3116. SO^^an mirb aBgeftofeen, — unb nur in ber öer- 
tieften SBetrad^tung biefer fonberBaren ©d^öpfung wirb man i^rer fro^. Qu bem 
©ntfefeen liegt 'ok <Suggeftion be§ ^unftmerfe^ unb man gieBt jld^ gana ben @in^ 
brücfen ^in, hk hk Bemalten gigürd^en, ha§ grünlid^e 5lntli| be^ 9^itter^, bic 
gelBen Sßangen ber ©rlöften, i^re ©eifteraugen, ba§ 9^ot§ unb Älau unb @d§tt)ara 
i§rer $aare, bic gudEenben §änbe mit i^ren oioletten Stönungen, ha§ ^rötenflcif(^ 
be^ 5Drac§enBauc§c^ erzeugen. Unb S)a^ ift ba§ ©rofee biefer SlrBeit, hit biel 
bi§!utirt, Bela(^t unb Betoi^elt toirb unb bennod^ eine OffenBarung ift. ©ine 
OffenBarung, benn fie Bebeutet ba§ S[öerben einer neuen ^unft. Q^re Vorläufer 
ijat fte bieffeid^t in jenen fpanifc^en ^wlaBilb^auern, hk im ^erfaE berlRenaiffancc 
i§re @c§ni^tüer!e mit grauen^ften garBen Bemalten, um mächtig auf hk 
9^erben gu wirfen. !Dcnn nur auf bic 5Rert)en, gang unb rücf^altlo^, ge§t biefe 
Bemalte (gfulptur Io§. ©ie löft (gmpfinbungen au§, tük fie mir nic^t ein* 
mal bie Befte ^piafti! O^obin^ ober iöalgreen§ in i^rer flafpfd^en Sßeifee unb aud^ 
nic^t bie fuggeftioe äRalerei 5lman ^ean^, Stoorop^ 5U gcBen vermag. SBigarr 
in ber gorm unb Bijarr in ber garBe, toirb ^a)[)ha fid§, tüiü er ben Bc* 
tretenen 5ßeg njeiterfi^reiten, §u einer §öd^ft merfmürbigen gubioibnalität burd§* 
ringen. (5r fönnte für unfere geit Vietteid^t tx)erben, m§ hk SBofd^ unb 33reug§er 
in ben 9^ieberlanben einftmal^ gemefen pnb. STuc^ (Sagparibe^ neigt bem 2)^t)ftifc^en 
äu. ©r malt ein (S^riftu^Bilb oon u^bifc^er Prägung unb bennod^ felBftänbig. 
5Da§ Unterfd^eibenbe Von ben ©eBilben realer öegenbenmalerei liegt Bei i^m in 
ber garBe. UcBer ber bämmernben 2Jlorgenlanbfd^aft §eBt ftd^ ber ^unft ber 
©rofeftabt. Unb hk ßeibenben, hk Von ber ßidötgeftalt ©§rifti geführt toerben, 
finb bie S^leinen ber Ujiener 33ororte. @in ibealer (5:§riftu§, au§ ber 9lot§ be§ 
S3orftabtn:)in!el^ §erau§ gcBoren: fo leitet er hk Firmen unb Söebrücften §um 
5t:rofte. „^ä) Bin ber 2Beg, hk S9Sa§r§eit, ha^ öeBen!" 

(5in SBienert^um anberer 51rt gieBt Sßeit^ .in feinem bcforatioen ©ntmurf 
,,^interfluc§t." ^a§ifteinlieBlid§e^(g)tüce5irtalerei, fo leic^tfinnig, flott unb ujicne* 
rif(§: tüie biefe bergigen, nadtenSDinger ben geftrengen ©errn 5ö5inter öer jagen. @o 
nett unb fro^ unb luftig ift man nur am gufe be§ ^a^lenBerge^, mo man ben 
$)eurigen Wdnlt man f)M fiJrmlid^ ber 5)ämd5en flafpft^e Sßorte: „m- 
fahren, alter ^err/fonft reifeen trir S§na bie gä^nb au^!'' SBienerifd^ ift aud§ 
5luguft ©c^öffer, ber ^ire!tor unferer faiferUd^en ©emälbcgalerie. (5r ttjar fein 
ÖeBen lang ein guter, Braber, e§rlid§er SJlaler, bem in feiner Sugenb, mie utt§ 



Hosted by 



Google 



222 S)ie 3ufmtft. 

Sitten, (Sc^utaröett, ^of)fat5ett unb (Schablonen gcift befc^ieben waren. 5llle^ 2)a§ 
mad^te er mit, wie man bergteic^en ^tnge eben mitmad^en mug, weiC e^ fo ift 
unb tneil man glaubt, ba^ t§ nid^t anber^ fein fönne. (So fd^uf er bor üier^ig 
Igal^ren unb weiter in hk SRafartgeit §inein, wo man branbrot§e SBäume, gotbene^ 
girmament unb giftige^ ®rün mit 5l§p^altfc§miere „ftimmte'', U§> i^n enbtic^ 
ber Unmut§ fajste unb er ba§ Slrbeitgeug bon fid^ warf, um fid^ einer rcgi^ 
ftrirenben ^^ätigfeit in ber faiferlic§en ©emälbegaterie gu wibmen. SDa fam ber 
^unftfrü^Ung über SBien unb (Sd^öffer erwachte. SÖBteber griff er ^um 9JJar§eug 
t)on einftmalg, fd^uf fic§ eine anbere Palette, lid^t, fro§, freubig, unb e§ entftanb 
ber „SJ^ärgtag im SGßienerWalbe", ben wir je^t im ^ünftler^aufe bewunbern. eo 
öfterrei(^ifd§, fo au^ bem SBoben unfere^ ßanbeg wor noc§ feine ßanbfc§aft bi^= 
§er in 3öien gemalt Worben. 5Die SJ^eifter üon SBarbi^on unb hit S33orp§wcber 
§aben i§re ©röge errungen, ba fte i§rc |)eimat§ malten. (Sd^äffer weift un§ in 
biefem 2öer!e ben SBeg. @§ ift ber 5Beg, gu bem ic§ ben jungen ^ünftlern 
ber (Stubieu" unb (SÜ^gen^SCu^ftelfung riet^: „Qie^t ^inau§ in hit Umgebung 
SÖßien^, feib e§rlic§, Vertieft @U(^ in bie©d§ön§eit unfereröfterreii:§ifc§eng)eimat§I" 
S)enn nur ba ift ber Wa^re ^unftfrü^Ctng §u finben, nic§t in ben Uebertrieben^eiten unb 
STuigwüd^fen ber @e§effion. '^a§ man im (Srforfc^en ber.^eimat§ werben !ann, ^aben 
wir jüngft an ber Slu^fteHung erlebt, hk un^ in 3?liet§fe^ ^unftfalon $an§ 'Sd^waiger, 
ber öerfd^otten geglaubte SUJafartfc^üler, tjorfü^rte. SÖSie ift er anber§ geworben unb 
gewadjfen, feit er SÖßien berlaffen ^atl Qn Stem^era, ©ouad^e unb SlquareH er* 
gä^lt er bie alten Tläx^en Dom „^ax\^, ber^ gürd^ten lernen wollte,'' öom 
„schaff er mann", öom „D^übega^l", all hk fc§euen ^inge, hk wir beim .^erbfeuer 
öon ©ro^mutter^ ßip|)en erfuhren. 9ln nid^t§ Tlobtxm^ erinnert er; wk (Sattler 
ober ^^oma, liebt er, fic| in ber 5lrt alter SO^eifter su geben. (£r ^at \iä) eine 
eigene Sßelt aufgebaut unb ftc§ eine eigene ^unft be§ 5lu^brudfe§ gefc^affen. ®an§ 
abfeit^ üon ben SHienfc^en, in einem bö^mifc^en ^orf, §auft biefer Qa\xltxzx unb 
müngt ba^ reine ©olb feiner ^unft. 

^ie ®efammt§eit biefer (£rfd^ einungen, bk ^ünftter unb ^ßublüum, wie feit 
3a§ren nic§t, in 3lt§em galten, fd^etnt bie SSürgfc§aft eine^ fräftigen gortfc^ritteg 
^u fein; öielleid^t hebenkt fte no(^ me^r: ben 53eginn einer neuen großen ^unft= 
ptxiobt. ©enn auc^ unter ben5lr(^iteften, bk fofe§ranberUeberlieferungfeft^alten, 
regt fid^ ein frifd^er ©eift. S3}agner^ (Stabtba^nbauten gingen mit einem neuen 
@til ooran unb bann fam Dlbtid^ mit feinem (Se^effioniften^eim, ba§ mit feinem 
lid^ten 33er:pu^, ber 5Serfd^mä§ung be^ alten (Söulenti^^ju^ unb feiner ^o(t)p§onen 
Drnamentif Sd^ule §u mac^^« beginnt. Tlan will übrigen^ je^t auc§ „oon 
oben" mit bem „5llten" aufräumen. Tlan entfernt ben 9f^enatffancearc^iteften 
öon görfter au^ feiner mafegebenben Stelle in ber Leitung be^ f. f. ipofburg= 
Baue§ unb erfe^t i§n burdp ben mobernen Slrd^iteften Obmann. So ift bk Leitung 
be^ oefterreid^ifc^en SD^ufeum^ §errn ^ofrat^ oon (Scala anvertraut worben, einem 
Tlann, ber, burd^aui mobern, eben fo öiel ©efd^macf wie ^unftfinn befi^t, unb 
an bk ©|)i|e ber bamtt berfnüpften ^unftfd^ule ift ber TlaUx Tltjxha^ getreten, 
an bk ©teile be§ ^ofrat^e^ (Storf, ber bk alte 9^i(^tung bertrat. (So regt 
ftc^ auf aUcn ßJebieten ber ^unft in Sßien neuegi Öeben. 

SBien. gerrt) 356raton. 



Hosted by Google 



©elbftanseigcn. 223 



Selh^tan^eigen. 



m^ 9Uelfen. 3{otnan. 3$etlag öon mbert 5l^tt. iBerlttt, ^ölti, ßeipsig. 

^reig 2 Wlaxt 

Un^armontfc^e güge be^ eigenen SOSefen^, Unaulänglid^feiten unb ©c§n)äd5en, 
bie üßemunben werben muffen, §a6e t(^ in „'^li^ D^ielfen" bex gigur, hk im 
9RitteI)3unfte ber ©d^ilberung fte§t, aufgebürbet, in ber gioffnung, mic§ felöft 
§u Befreien, gn biefem (^inne ifl mein D^oman gana au^ ber (5rfa§rung ge= 
W6p\t nnb an^ bem ©lauben, ja, ber inneren ©etnife^eit, bafe alTe^ 3m|)otente 
toert^ ift, öernid^tet an irerben. S)en O^a^men für hü§> SeBen^6i(b Bot mir meine 
fc^le^njig^olfteinifc^e ^dmat^; i^ Bin ben 9}lenfd§en bort nachgegangen, i^rem 
©cnfen nnb ^anbetn, i§rer (ginfac§§eit nnb i§ren füllen greuben. S'^oc^ ift hu 
2)arfteanng nic^t gang frei t)on ^Bitterfeit, nod^ ifl ber „^^a% gegen fic§ felBft" 
nid^t Befiegt nnb ba§ iBerfte^en ift noc^ nic^t Bi§ a^^^^ 53eraei§en fortgefd^ritten; 
tro^bem §offe ic§, mir mit bem ®uc§ greunbe ^n ermerBen: benn mx OTe 
§aBen in nn^ (§:t\Da§ bon ^em, n:)a§ id^ ^n öerförpern BeftreBt tnar. 

3Bi^3mar. Otto mar (gnüng. 

Söie foüeu tuiv ^einvicö^eine Uevftetjen? SBerlag t)on ^arl Wunder, Serlin. 

51I§ i(^ meinSBnd^: ,,5Bie fotten mir $einric§ ^eine berfte^en?" öeröffent^^ 
tickte, tüar ic§ üBeraengt, ben Sefern @tma§ bargeBoten a« ^aBen, lüofür fie mir 
banfBar fein müßten. Qdj toar in biz ©d^nle ber ^fi^c§ologen gegangen unb 
glauBte mic§ Berufen, ^einrid^ £)eine, mit beffen Sßer! Xi^ mii^ fd§on lange Be* 
fc^äftigt ^atte, pft)c|oIogifc§ Bel^anbeln unb fein ^^nerfte^ nac§Staine^@eairmet§obe 
bem ^uBIüum aufbeben a« können, ©ie 5lBfi(^t mar rü§mlid5, mein SSor^aBen 
niar ernft unb an gutem S33inen fehlte c§ mir nit^t. 3)^ein Qugenbmut^ bütirte 
unb meine ÖieBe für §eine fü§rte biegeber; aBer mir fehlte e^ an miffenfd^aft^ 
lid^er ©elBftfritü. 3<^ ^^^ «^[au fe§r in hie 5tufgaBe Vertieft, aU ha% id§ üBer i^r 
au fte^en öermod^t ^ätU. Qn treintrunfenen ^Borten unb Burfd^ifofen ^tnhenitn- 
fä^en fprubelte ^a§, ma§ id^ üBer §)eine au fagen ^aitz, — §erau^ unb fo entftanb 
ein 33u(^ o^ne rechte SDi^^ofition, ba§ a^^r einige @eban!en unb (SinfäEe üBcr 
§eine, aber feine 5lnali)fe be^g ^ic^ter^ enthielt. Unb bann !am bie 5J:age§!riti! 
mit i§ren Pfennig- unb 2[ßafd§aetteIreaenfionen. Son na^eau §unbert Dteaenfionen 
tabelten mic^ nur bterae^n; ac§t baüon ftammten au§ bem antifemitifd^en Säger 
unb tnaren ha§ üBIic^e (Süc^e, bie legten fec^§ inaren bie, öon benen id§ lernte: 
fie fagten mir, ba^ mein 5ö3er! berfe^tt fei. Qu jenen ^agen er!annte id) gana 
ben Unmert^ ber burd§fc§nittli(^en ^ageSfriti! unb Begann, felBft mit mir fd^onung* 
lo§ m§> ©eric^t ^n ge§cn. ^)^ur (SelBftfritif fonnte mir Ijelfen. 

3d§ §atte breiac^n Qugenbeinflüffe §erDorge§oBen, bie §eine au ^em ge* 
mac^t §aBen foEten, toa^ er mar. ®iefe ©inmirfungen ^atte ic^ bürftig er!lärt 
unb ahhixi; bie @umme, bie fi(^ ergaB, foUte ha^ Sißefen §einifdjer Eigenart 



Hosted by 



Googk 



224 S)ic3«t»«ft. 

batfteKen. 5Da§ toar meine ^ßftjd^ologie. S)a^ txiar ha^ neue ^unftftüd. Unter 
ben öefttmttienben ©tnpffen ernannte tc§ au(^ ^üffelborf; id^ §telt mic^ an 
3)ag, tt)a§ ^eine baxübet gefc^toätmt ^at. (5tn büffeLborfer ^rttüer Benu^tc bie 
(Gelegenheit ~ nid§t, um mein 33u(^ gu Befl^red^en, fonbern — , um in ironifd^en 
fragen ben büffelborfer ^tabtberorbneten iBorn^ürfe barüber 3U mad^en, mie fc^bn 
bod§ früher bie Einlagen getüefen fein müßten unb mie elenb fie §eute feien. (So 
Brad^te hie ^ritif neben S3erlogenem unb galfc^em, neben ftro^enber Untüiffen^eit 
unb :pat§etifc§er Sob§ubelei auc§ gumoriftifd^e§. Untet ben SReäcnftonen, in benen 
td§ fc§arf unb ernft ouf§ ^orn genommen mutbe, fanb fid^ eine (Qeitfc^r. f. n. 
ßiteraturgefc^Of ^^ ber mein SKoIIen gelobt unb bie ^rt, wie id^ baig S^^ema 
angegriffen §atte, anerfannt mürbe. (Sie Betonte, ba^ ha§ SSud^ au§ einer jübif(^en 
^am^fnatur §erau§geBoren fei. SDo^ mar mir bie Ermunterung, beren id^ jur 
SBeiterarBeit Beburfte. ^enn ingroifd^en ^aBe ic§ erft hit überaus grofee SRotte 
erfannt, hit ha§ jübif(^e Element in |)einric§ |)eine gef)3ielt ^at, unb ba^ man, 
um bk (Stimmungen unb ßuftänbe, bie in ^einrid^ $eine§ (Slter^aufe ^errfc^ten, 
nac^em:t:)finben unb Befd^reiBen ^u !önnen, entmeber in ä^nlic^en 53er§ältniffen 
gelebt ober menigften^ ba§ iübifcl)=beutfd^e SJiilieu grünblid^ ftubirt §aBen .mufe. 

tiefem jübifd^en Element in |)einrid^ §)eine §oBe x^ in einem neuen Sßud§: 
„Eine ^fj^i^ologie |)eine§", ba§ näd§ften§ erfd^einen fott, bk geBü§renbe ^txixdo 
fii^tigung miberfa§ren loffen unb ic^ lege Sßert^ barauf, bie ßeitgrunbfä^e biefe§ 
SSuc^e^, ba§ al§ eine mefentlid^e Ergänzung be§ erften gebac^t ift, fd^on je^t §u 
t)eröffenttid)en, ba in i;^merifa unb Englanb in le^ter Qtii eine Slnja^l tion §eine= 
^uBlüationen erfolgt ift, bie nac§ meiner iOIeinung geeignet finb, ba^ Urt^eil über 
§eine el^er ^u öermirren aU gu flären. ^d^ §alte aufredet, bajg |)cine felBft fein 
üBer^eugter ^n^änger be^ jübifc^en 2)^onot§ei^muig mar, ba% er fid^ aber öon 
trabitionell ererbter jübifd^er 5lrt unb Sßeife nid^t eman5i)3iren fonnte, ba% ba§ 
c§ara!tertfttfc^ S^'^^ft^^ ^^ ^§^ ^^^^^ ^^^ t)or§ügli(^ ba§u Beitrug, feine ^oeftc 
gerabe fo unb nic^t anber^ ^u färben. 3)aJ5 ^eine allein t)on ber D^omanti! au§ 
genügenb erflärt merben fönne, mirb fo mie fo l^eute 9^iemanb me^r glauben. 

gebe ^ritif, unb ^tk fie nod§ fo fe^r ben 5lnfd§ein botler OBjeftiDität, 
ift :perfi3nlid) gefärBt unb fuBjel'tit). (Sie foU ftreng ^ft)(^ologifc§ unb rein em«- 
^trifc§ t)orge§en unb 5)a§ feftfteden unb genau :|3rä§tfiren, ma^ bk ^nat^fe er« 
giebt. SlBer au(5 ^a§ ift noc| fuBjeftiö. Tienn felBft Bei ber |)tl}d§ologifc^en 
5ilnal^fe förbert geber etma^ SCnbere^ gu Stage; benn ;3eber fte^t nur ^a;§, 
ma^ er fe^en mill ober fe^en !ann, nr\b ber Dichter, ber analtifirt toerben foU, 
ge§t unter ben Umftänben babei burd^ ba§ bifferente SSTemperament be^ ^riti!er§ 
^inburd). Ein S^reitfd^fe märe, tro| feinen ^erüorragenben gä^igfeiten, nie im 
staubt gemefen, ba^ jubifd^e Element in |)eine §u anal^firen. 3)iefer SJlangcl 
an OBjeftiDität bem ^unftmer! unb bem ^ünftler gegenüBer mirb, mie mir 
fc^eint, nie üBermunben merben fönnen. SBa^re Dbieftibitöt ift nur in ber 
9J^at§ematif unb in ben ejaften 9^aturmiffenfc§aften gu erreichen. Wan !ann 
eben ba§ ^unftmer! nic§t analt^tift^ in feine ^eftanbt^eile verlegen, mie man in 
ber E^emie burc^ bit Slnal^fe feftfteUt, baJB SSaffer an^ §mei St^eilen SGöafferf» 
ftoff unb einem St^eil (Sauerftoff befte§t. 2)a^ O^efultat: SBaffer^HgO er- 
reid^t bie ^f)emie burc^ $niifc§ung unb Entmifd^ung. Slber man mag noä) fo 
gemiffen^aft gu SBerfe ge§en: ber äft^etifc^e $unft in ber Mnftlerfeelc unb bie 



Hosted by Google 



©etbftcmseigen. 225 

33eftanbt5et(e eine§ !ünftlettfd§en ^ßtobuüe^ laffett fid§ nid)t in eine ftarre 
gormel Bannen ober in nacfte Df^ealitäten anftöfen. ^Inc^ wenn e§ gelingt, nad^^ 
äumeifen, ma^ 6ei $eine bie (Snmme üon ©rgie^ung, SJ^ilieu, D^a^rung, ^(ima, 
Umgang n. f. tt). ift, toa^ 6et i^nt an Beftimmte Vorgänger erinnert unb ir»Q§ 
er ha unb bort 5tnberen entnommen §at, fo ergielt ba^ 5lIIe^ gufammen noc^ 
nic§t entfernt ein 53ilb feiner ^perföntic^feit unb ©igenart. Tlein öere^rter 
ße^rer §erman ©rimm fagt mit ^t(^t^ bafe loir un^ in ber ^f^d^ologie barauf 
befc^ränfen muffen, fo genau toie möglid^ ^u Befc^reiBen, benn mix muffen ^u^ 
gefte^en, „bafe mir nic§t§ toiffen fönncn''. <So mufe man fid^ bamit Befd^eiben, ben 
§iftorifc§en St^^atfad^en nac^^uge^en unb au^ bem ©efammtergeBni^ mit .g)ilfe ber 
^l^antafie ftd^ ein 53trb ber ^erfö nlic^f eit gu" geftolten. 

5Die ^eele be§ neugeBorenen ^inbe§ ift feine tabula rasa, auf hit bie 
(Sinne erft i§re (Stnbrücfe nieberfc^reiBen, fo ba% bie ©efammt^eit be§ geiftigen 
Qn^alt^ unfere§ SeBen^ erft burc§ mannid^fac^e SBed^felmirfungen biefer ©iu" 
brüdfe entftänbe, toie ic§ in meinem erften 55uc§ Be§au^tet §atte; fonbern bit 
S^afel ift fc^on bor ber ©eBurt mit bieten unfic§tBaren geid^en, ben ©puren 
unsä§liger finntic^er (Sinbrüdte Vergangener Generationen, Befc^rieBen. 5D?an Be= 
oBac^te ba§ toac^fenbe ^nb aufmerffam, — unb bie unoerftänb ticken 5Runen werben 
le^Bar.- 3Jlan erfennt bann, roeld^ ein Kapital t)on ben 5l§nen ftammt unb tüie 
oBerfläd§lid§ e§ ift, angune^men, ber SJJenfd^ (erne gül^Ien, SBotten, SDenfen nur 
burd^ feine (Sinne. 2)a^ geiftige ©rBe ift in ber 5pft)(^ogeneft^ eBen fo toic^tig 
Xüie bie eigene öeBen^t^ätigfeit. SDiefen ^tanbpnntt, ben S)anrin unb bie jüngeren 
9taturforfc§er in ber 3ßiffenfc§aft, QBfen in ber ^unft fo 5ä§ unb energif(| oer« 
treten, f)äite if^ and} in meinem erften SBuc^ einnehmen follen. 

^er erfte 5lBfd^nitt meinet neuen SBudpe^ ^anbclt bon ber „©ntfte^ung 
ber D^omantif". |)ier oerfuc^e ii^, ben 9fJad§tt)ei^ §u erBringen, bafe o^ne bie 
fantifd^e $§iIofo^p^ie bie ^[üt§e ber D^omantif nie f^ätte aufkeimen fönnen, ja, 
ba% fie o^ne ^ant ^iftorifc^ uner!tärlic§ njöre. Qn fulturl^iftorifc^er O^ei^enfolgc 
Beraubte td§ bann bie einzelnen Sf^omantifer, ^eBe i§re Eigenart in ber @toff* 
n)a\^[ unb im ^til §eroor unb §a[te bon jebem ©in^elnen SDa^ feft, toa^ fid§ 
bann in geine mieberftnbet. @§ »irb unterfuc^t, xoc\§ ^eine bireft unb Bewußt 
angenommen unb voa^ er fo intenftb in p«^ öerarBeitet ^at, bafe er e§ gar nic§t 
mefjr ai§ üBer!ommene§ ©rBt^eil empfanb. Qd^ geige ferner, meldten offen== 
funbigen geiler 5Bil§elm (Sc§erer in feiner ßiteraturgefd^ic§te Beging, at^ er bon 
©eorg 35ranbe§ bie falfc^e 2lnftc§t üBerna^m, öeine fei fo gu fagen. nur ein 51B- 
flatfd^ SSrentano§ getoefen. 2ßie fommt e«, ba% §eine no(^ immer gu ben '^ieU 
gelefenen gehört, ba^ er nod^ jung im 33olfe fortleBt unb nod§ fo au^erorbenttid§ 
ftar! auf jeben tief (gmpfinbenben wirft, menn er nur TOfCatfc^ mar, toä^renb 
53Tentano felBft, ba§ Original, aufeer für ben gac^^iftorüer, für bie beutfc^e SSSelt 
berfc^otten ift? Unb ^teran fnüpfe id^ bie weitere grage: meld^e^ Urt§eil ift mafe- 
geBlid^er, ba§ be§ 5BoIfe§ ober ba^ be§ ßiterar^iftorüer^? 

^er größte ^IBfd^ttitt ift ber Interpretation ber ^einifd^en Ö^ri! gemib- 
inet, m^t nur unbergänglic^e ^ßerlen finb ba aufgereiht, fonbern aud^ minber 
glänaenbe unb f alfd^e. |)eine §at bie §errlid^en, ewigen öieber bom 5IReer gebic^tet, . . . 
aBer auc§ bie e!et§aften ©urle^fen auf 9[Re^erBeer unb ä§nlic§e ^inge. Sßie erflärt 
fid^ biefe§9^eBeneinanber flaffifd^er^rö&e unb faunif(^er, frauenhafter ^leinlid^feit? 



Hosted by 



Googk 



226 2)ic 3»fw«ft. 

Tlxx festen tt)|3ifc§, ha^ er bo$gürd§terlic§e gieBt, al§ o6e§etttja§ gang ® cmüt]§Iidt)c§ 
jxjäre ; et mdzit e^ sutDeilen au(^ itt grote^fe 2appen ein, fo bafe man glauben 
fönntc, et njotle fic§ übet ba§ ©täfeüc^e luftig matten, ©ein SSSeltfä^met^fd^tei 
fd^lägt bann :plö^lic§ in einen ©affen]§auet um. @t tvetg, bafe et in ben etften 
@ttoi|3§en fein teic^e^ ©efü^l offenbatt, fein ^et^ nacft tot un§ Eingelegt §at, — 
unb in hn legten (2)ttop^e fd^ämt et ftc§ biefet ^toftitulton feinet gnnetcn uub 
räc^t fid§ an un^ : „33itte, bilbet @uc§ ittc^t ein, bafe idö mic§ ettoa bot @uc§ 
au^ge^ogen l^abe, — i^ ^abe (gu(^ genattt." ®a§ ift fe§t menfc^lic^, abet bii^'' 
tctifd^ ein geilet, ^enn bie toaste ßtjtif ift oon Statut fc§amlo§ unb i§ret 
feufd^en 9^ac!tl)eit ftc§ nic^t bewußt, fie ift ^ammetfunft im ebelften einne. SDet 
fubjeftiöe ßt)ti!et — biefet ^pieona^mu^ fd^eint mit nöt§ig — , an§ beffen i^ottem 
^etgen ba§ Sieb quillt (im ®egenfa| §u ben ßt)ri!etn, bie bie gereimten (^tto|)^en 
au§ i^tem (Sc^äbel Steffen muffen), giebt ftc§ gang ungefc^eut nadft, bcnn et fmgt 
fein 2ith nid^t füt ba§ 5lubitotium, foubetn feinen uteigenen Öeiben unb gteuben. 
(Sben fo Detroit e§ pd§ mit $eine§ ^profa. 5luc§ ha entfielet biegtage: mie bet" 
ttagen fid^ ha§ §ettli(^e gtagment be§ „D^obbt t)on35ad^atac§" unb bn „(Schnäbele-» 
tt)op^ti"? Tlit |)]^ilologifd^en unb :|3ft)d^ol^gif(^en |)ilfen fuc^e ic§ l^iet bem SÖßefen 
be§ ^etnifd§en ^til§, feinem |)umot unb feinet btiÜireuben Originalität bei^U'* 
fommen. ©ietan fnüpfen fiä) Untetfud^ungen übet ba§ eigenattige, au^ge:ptägte 
5lffosiationt)etmögen |)eine§, feine !ünftletifd^e .©itelfett, feine (5inbilbung§!taft 
unb fc^ö^fetif c|e ^]§antafie, nUx feine Unaufti(^tig!eit umeine§5K^i|e§miltenu.f.tt). 
3)tc gtage, matum |)eine un^ me]§t al^ o:|3:|3onttetibet beun al^ betfö^nenbet 
3)i(^tet entgegenttitt, tüitb aufgemotfen unb ju beantniotten betfuc^t. 

S)ann etft folgt eine !titifc§ beleud^tete 35iogta^§ie. 5Da§ getüonnene 
(gtgebnife ift ein negatibe^. 3)enn hk SSiogta^^ie $)eine§ ftü^t ftc| gum gtöfeten 
St^eil auf feine eigenen eingaben unb e§ mußte geftagt tüetbeu, ob biefe botte^ 
5Sertrauen berbienen. (Sin S3etfpie[: Stöar ba§ ©beleben |)eine^ mit SRat^ilbe 
mir!tic§ fo glücflid^ unb ^umorooH, mie et e^ barfteHt unb njte t§ bon geit* 
genoffen batgefteUt ujotben ift: tüo^et bann hk (^ehi^U im „Df^omangeto?"' 

3n einem tüeiteten ^a|)itel ibetben hie Urt§eile ber ^etborragenbften QdU 
genoffen über §etne gufammen unb ben Urt§eilen ber mobernen g)iftorifer gegen^ 
über geftellt. ^§ fc^ien mit nid^t nut eine intereffante, fonbetn auc^ eine uü|»= 
lid^e 5ltbeit, meil fie geigt, wU fic§ bet ©tanb^unft bet jüngeten gotfcTjet gegen« 
übet ben älteten betönbett ^at 5ö>ie 5)eine auf feine gtit geniitft ^at, in 3)eutf(^=? 
lanb unb in gtanfteid^, mie et bie „5D?obctnen'' jiod[) immet beeinflußt unb 
njotin biefet tl^eil^ betoußte, tfteil^ unbetbußte ©iufluß betu^t^ ma^ fetnet an 
Geflügelten SBotten unb (S:|3tid^n)öttlic§em bon i§m im 53ol!e lebt: ^a§ ju geigen, 
blieb füt ben ©c^luß aufgefpatt. SJ^eine neue 33ibliogta|)§ie, bie bon fec§§unb= 
fiebenäig333et!enbeigenaueftetgotfd^ungaufab:)ei§unbettfünfunbbteifeigangen)ad5fen 
ift (@oebe(fe§ hxitk Auflage ift unbollftänbig), lü^ttU mit ^ietbei gute ©teufte. 
S)ennDclj tvat e^ fteilic§ nid^t möglid^, alle O^ät^fel, bie c^eine un^ aufgiebt unb 
hk oft nut einet 5lugenblicf^laune entftammen, §u löfen. ©ie ßaune ^at eben 
taufenb gatben, hk auf c§emifc§em S5>ege ntc§t gu analtifiten unb auf pf^c^o«' 
logifdjcm ftet§ nut ungefaßt gu c§ata!tettfiten finb. 

Q. (g. ^potifcfi). 

T 

Hosted by Google 



®ie iöörfe im Seng. 227 



Die 3örfe im ien^. 



^^ealifationen : ha^ SBort ift in bett S5örfen6end^ten jc|t §u Befonbetett (Sl^ren 
W^ gefommen. Sterben 33ergrüet!^aftten tierfauft^ fo ^aöetintd^t etvoa (^pttülau" 
ttn, bk einen ©rubenftrife für möglici^ galten, ^o^(enn?ett§e gefijt, fonbern aüt 
el^tlic^e ^Qpttaltften nahmen ©errinnüerfäufe bor. ^todt einmal in ^pari^ hk 
^ur^fteigerung in (Spaniern, fo §a6en nic^t tttva ^effimiften, benen ber gute 
SBiCIe eine§ ginan^minifter^ noc§ nic^t Baare^ ©elb ift, ©jterieur^ in blanco 
oBgegeBen, nein: fie nahmen nur i§ren 9^u|en mit unb löften i^re §)auffeengage=' 
rnent^. Unb bennod^ merft man nac§ folc^en Stagen ftet§ ein ^aftige^ kaufen, ba^ 
auf me^r ober minber unfreiwittige S)ec!ungen beutet, gmar geigt ba§ ^uBlifum 
fro§e SJlienen, bie mirflic^en SSörfenleute aBer §a[ten flc§ gurüc!; fie benfen üBcr 
benSTag §inau§ unb laffen ftd^ burd^ eine gufäÜige (grteic^terung be^ ^rioatbi^^ 
font^ nid§t bertocfen. @ie glauBen Beftimmt, ha^ ©elb, aBgefe§en i)on einzelnen 
ßtüifc^en^paufen, t§euer fein tnirb unb bafe ber ^erBft nur bann eintgermafeen 
angene§m enttäufc§en tonnte, toenn man fc^on je^t, im grü^ling, für hk ©in- 
fd^ränfung ber ^ofitionen forgt. SDe^§aIB aBer Braud^en biefe ©rfa^renen ha§ 
für i^re Operationen burc§au^ not^menbige ^puBIüum in ifjre eigene ^Tnfc^auung 
nod^nic^t aüp eilig eingumei^en. §m®egent^eil: fo(c§eSDumm^eiten fogar, bie Be* 
quem im ^eim 5U erftirfen ttJären, läfet man gleic^müt^tg reifen. 51I§ ic^ ^ier oon 
ber gufton ber „O^ot§en ®rbe" Bei STac^en mit ben @f($meiler ©ruBen f;?rad^, er« 
tüä^nte i(^ aud^ bie fünfäigprogentige SDibibenbe bicfer ^ntk, beren Slftien 8000 
ftönben. SDiefer (2a| Cenfte :|3tö|tic^ bie 5lufmerffam!eit auf ba^ Rapier; nur 
»ergaben bie Blinben |)auffier^ ben 9^ad^fa|, in bem id) jagte, bie 5lf tien tpürben 
nur in 35rüffel ge§anbclt. ^ie berliner marfen fic^ eine§ blauen 9J?ontag§ auf 
ba§ Bei i§nen notirte ©ifentoer! „9^ot§e @rbe" Bei SDortmunb unb festen ben 
S^urf^ in einem eingigen guge t)on 205 auf 240. 3)a^ ift Bei gUDölf ^ßrojent 
SDit)ibenbe gemi^ eine §o^e 33emett^ung, ha §. 53. hk ^örber Slftien Bei elf '^xo^ 
gent ettüa 198 fte§en. ^i§ gum näc^ften 9[)littag maren bicrunbgtüangig (g>tun* 
benSebenf^eit, bie Käufer Ratten alfo 2J?uffe, i§ren t^öri(^tengrrt§um eingufe^en,— 
unb ba§> fRe[u[tat mar am ^ienftag ein SRudEgang t)on breiunbbreifeig ^rogent. 
gft e^ benn gang unmöglich, fotd^e ®efcl)öftc gu bermeiben unb ben ^anguinifcrn 
noc^ rechtzeitig i§ren Sß3a§n p nehmen? SBenn Qemanb im ^lutlionlofat pVö^- 
iid) für einen ©eBraud^^gegenftanb eine üBerrafd^enb §ofje @umme Bietet, fo iüirb 
ein reetter 5Setfteigerer iljn fragen: „S^ren @ie fid^ auc^ nic^t? 5Der 5J:ifc^ ha §at 
feine 5DlarmorplattG, fonbern nur eine angeftric^ene Imitation au§ ©olg!" (go 
menfdjenfreunblidj mie Bei einer 5luttion follte man fid^ bodfj aud^ an ber S^örfe 
Benehmen, fd^eint mir. SDie ^efuc^er fclBft fjätten üBrigen^ fd^on längft bafür 
forgen foEen, ha^ mätjrenb i§rer 33erfe§r§ftünben eac^oerftänbige erreic^Bar finb, 
Bei benen man fofort bie gemö^nlid^en Sluätunfte üBer einjelne '^Papiere ermatten 
fann. 3:§atfad5en unb gebrudte SDaten finb nic^t „2}leimtngen"; eine ^eein= 
fluffung ber Slenbeng märe bon f ol^em SSerfa^rcn alfo nidljt gu Befürchten . . . ®er 
gaa „D^otEje (£rbe", üBer ben fein 5[)knfc^ me^r fpric^t unb üBer ben nur bie 
3ßenigen nic^t geladjt l^aBen, bie baBei Bluteten, ift im ©runbe ein fe^r ernftergaU. 
^a§ eigentliche 3Jla!lergef(^äft ift immer me§r sufammengefd^rumpft. ^ie 
großen 33ermittler bon e^emal^ muffen me§r üBerne^men al§ je, um für ben 



Hosted by 



Googk 



228 2)ie 3ufunft. 

^u^faU an ß;ourta9en einigermafeen @rfa| §u flnben, unb fonft fönnen nur gang 
![ctne ©giftenden e^rltc^ mafeln, — öeute, bie entroeber feine gamtlie §a6en ober 
fe§rtiieI6efd^eibenere2Inf^rü(^e an ba^Öeben [teilen, al§ früher in biefer(S^^äre ge* 
ftetit äu n)erben pflegten, ©o ift eine grofee ßal^l Don ©efd^äft^Ieuten rafd^ auf einen 
niebrigeren ©tanbarb gefbmmen. Die ©runbftüif^trQn^aftionen, ba^ 3^f^^"^^^' 
faufen t)on falben Dörfern in ber9M§e ber ©rofeftäbte, ge§en je^t bielfac§t)on einer 
gang neuen @(^ic^t gefd§i(!ter^^e!u(anten au#, bcren S^a^^itatien frei geroorbenfinb. 
®etDiJ5 wäre e^ eöen fo Berechtigt, auf bie ©c^äbtid^feit biefer Unter«» 
ne^ntungen für bie „nieberen" klaffen §in§urt)eifen, rvk bie 35ermittler au^beuterifdp 
5u nennen. Slttein fotd^e 5tuffäufe finb o§ne 3^ifrf)enpnb(er, benen ein rafc^ ge= 
bilbete^ ^onfortium ru§ig gro^e (Summen anbertrauen !ann, nic^t 'möglid), ha 
ber ©rfofg meiften^ öon fofortiger ^lu^ga^Iung abfängt. @o ein Dörfchen, in 
bem ]iä) bu 5trbeiter, tro^ ber (Entfernung öon i§rcr SBerfftätte, eingerichtet §aben, 
n^eil fie §offen, e^ bort nod^ gu einem eigenen ^äu^c^en gu bringen, ftic^t eine§ 
Stage^ einem ftöbtifd^en §)errn in bie Singen; er n)ar nod) nie bort unb itjirb 
boc^ binnen wenigen SBod^en quasi ber ©runbl^err. Der 33oben ift bort eben re^ 
(atio bititg. Da^ ^aüz auc§ hu bi^^erige befc^eibene 53eDötferung ^erbeigelocft. 
(Sociale 9^ob[effe fennen unfere S[)htlionäre aber nic§t, — nic^t einmal unfere 
©rofebanfen, bie fic^ au(| barüber feine 55ebenfen machen, baJ5 bie Steigerung 
t)Ort @runb unb 33oben ben gwecfen i§rer ^a^ital^affogiation bireft entgegen^ 
gefegt ift. Unter rein tt)irt^(c§aftlicf)en ©efid^t^punften betrachtet, ift übrigen^ ba§ 
Sluffaufen öon Bauernhöfen noc^ fc^limmer. |)abcn wie boc^ inber9^ä^et)on®ro§« 
ftäbten reiche 5Sitlenin^aber, hk ^unäc^ft i^r Befi^t^um arronbiren unb bann 
in einem wahren Uebermut§ ^lle§ im Ort an fic§ gu reiben fuc^en. gm 9^u be- 
mächtigt fic§ bann ber ^Bauern eine 2lrt ©^ielwut^; e§ gilt, ba§ gamilieneigen* 
t§um fo fd^nell unb fo l^oc^ wie möglich lo^gufd^lagen, unb wenn es glücfltd^ 
gelungen ift, bann nerlieren ober verläppern bie bieberen Öanbleute, bie mit bem 
erl^altenen baaren ®elb nic|t um§uge§en öerfte^en, in ber Ü^egel 2llle§ binnen 
weniger Qa^re. Da^ §eer ber 53ermittler, hk biefe (Spielwut^ Benu^en, refrutirt 
fic§ au§ bem S^lac^trab ber 35örfe, ber gu reben unb §u rechnen berftel)t. 2ßenn 
in ^Berlin ein Wlann, ber bi^^er im (Sffeften= ober Sßaarenl^anbel geftanbcn \)ai, 
„fic§ oeränbern" muß, fo fann er fic^ getroft an ade möglichen reichen ßeute wenben, 
auc^ wenn er i§nen gang fremb ift, unb fte um diat^ unb ^mpfe^tung angel)en. 
(gr fann fieser fein, 2(ntwort gu erhalten, empfangen gu werben unb mit ein« 
ge^enben Informationen ha§ ^abinet be§ überrumpelten ©önnerg gu berlaffen. 
SXuf folc^em 3[ßege wirb manchem Unbefd^äftigten ober ©eftranbeten wo^l aud^ 
ber ^at^ ert^eilt, ftc§ ben @ef(^äften mit ®runb unb SBoben guguwenben. Stritt 
er bann in ben neuen ©rwerb^gweig über, fo bringt er ntd^t nur feine perfön» 
lid§e @efd§icflid^feit mit, fonbern ^at aud^ tion öorn §erein 35ötfenbegie§ungen 
unb ßeute, bie hinter i§m fte^en. (5§ wäre intereffant, einmal burc§ eine (gtatiftif 
gu erfahren, mk t)iel ungefunber ^ztthetotxh auf bielen ©ebieten burd^ hk S^er«- 
öbung be^ ©ffeftengefd^äfte^ entftanben ift. 9^ic§t o§ne g'^^Ö^^^ Uäbt aud^ ha^ 
SBerl^alten unferer ^ommiffionbanfen, bie i§re Orbre§ gegen einanber gu fompen* 
firen fud^en, — nur, um hk ^albe ober gange Courtage gu fparcn. 2Benn irgcnb 
ein ^anhei oerfd^iebene 3!krmittelung§gebü§ren tragen fann, o^ne ha^ hahm^ 
5lnbere aU wirflic^ 2Bo§l§abenbe unb ^Diefe anber^ al^ tnä^ig in Kontribution ge» 



Hosted by Google 



2)te iöörfe int :8en5. 229 

fc^t inerben, fo ift e§ bcr ©anbei in '^exi^papkxtn. (Sine STftie ift boc| nid^t 
tüte be§ armen SD^anne^ 9f^oc!, bcr aöerbingg burc^ gehäufte gwifc^enberbicnfte 
üBermäßtg t)ert§euert nierben n?ürbc. 3)ie petfetgen, ftet^ nur bte gerabeften 
3ßege tüanbeinben ^a^Pttaliften tüerben, Bei ber ©euc^elct, hk mit i^nen getrieben 
tüirb, fc^ltegt^ noc§ gang unb gar öergeffen, ba^ fte (Bpkkx ftnb. 

5(nber§ ber^ätt e^ ftc§ natürlich mit ben 2(nlagen in ©taat^pa^ieretr^ 
n)o jebe (Erleichterung öon oben §era6 gemofirt merben foßte, um ba^ ^uBItfum 
^eranäugie^en. Sßären wir barin fc§on fo mit toit (Snglanb unb granfreic§, fo 
tt)ürbe ©err t)on 9[Rtquel feine breipro^entigen ^on[o{§ fc§n)erli(^ nod^ unter 92 
fe§en. Sßo^in hit 35erftimmung unferer ^paxtx inegen biefe^ ^ur^ttefftanbe^ 
noc§ führen n)irb, ift fc^mer öorau^gufagen. STuc^ bie SlBmeifung unferer ftäbtifc^en 
Rapiere Juäc^ft fic§ gu einer 2trt Kalamität au^. @c§on neulid^ ^a6e id) §ier 
auf t)ergeBItd^e ^er§anb(ungen ätntfcBen SlJlagiftraten unb 33anfen §ingemiefen. 
©eitbem f)at SRain^ ein STu^fc^reiben crlaffcn unb ba^ iKefuttat ift gerabe^u 
jämmerlich au^gefaKen: öon fec§5e5n 58anfen f)at überfjaupt nur eine fid^ gu 
einer Offerte entfc^Ioffen unb auc^ biefe eine ^at nur eine bierprogentige 5lnlei^e 
ftatt ber gemünfc^ten breietn^albpro^entigen angeboten. 2Ba^ foE benn fc§liefeli(^ 
eine|)anbctigftabt mieSJiann^eim anfangen, beren probuftioe SSebürfniffe 2)^i[(ionen 
verlangen? C)eränc| nait) ^at fic§ (S^arlottenburg benommen, aU e§ audp Diot^« 
fd^ilb einlub, fic§ an ber 5ln(ei§efu6mi[fton §n bet§eitigen. 5Der alte 9^ame ^i^^^t 
immer noc^, obgleich feine S^räger längft aufgehört Cjaben, felbftänbige ginan= 
girungen §n machen. Tlit Siedet pflegen hit granffurter t)on fic§ §u rühmen, 
baJ3 fie nic^t burc§, fonbern tro^ TIM. öon 9^ot§f(^ilb &@ö^negro6 gcmorben finb. 
Qn^trifc^en ^at ftd^ ber mejüanifc^e ginan^minifter na(^ (Suropa ein= 
gef(^ifft, um bie ^onöerfion ber fed^^progentigen (5JolbanIei§e ^u betreiben. 3§r 
^ux§> ift je^t narjegu 1 $ro5ent über ^ari unb hie fünfproäentigen ^^a^iere §aben 
99 erreicht, mä^renb nierpro^entige Italiener noc§ nnter 96 notiren. ^ei i§ren ge^ 
ringeren gin^anfprüd^en faufen bie granjofen njeiter bte (IJotb anleiten, tt)ä§renb 
3. ^. ©übbeutfc^tanb gn ben 53 aluta anleiten übergebt. 3)iefe geminnen natürlicf) 
an @ic|et§eit unb bamit an 533ertfj, je me^r SiRejifo an feinem au^märtigen 
(Sou|>onbienft fparen fann. günfproaentige gnnere fte^en bereite 44, brei= 
pro5entige üxva 27 V2- ^nter allen ejottfc^en ^papieren — (Sgijpten sö^te icf) 
niegen [einer englifc^cn ^^ernialtung nic^t mit — f^at z§ nien;al^. ein folibere<^ 
• gegeben al§ biefe (ec^^prosentige (SJolbanlei^e. SDa<§ 55ertrauen, ha§ unfer ^a« 
pital bem ^Baljlreidj be§ ^^orfirio S)ia5 entgegengebrat^t ^at, ai^ ber ^uri^ nod^ 
nic^t einmal 80 trar, ift je|t glänäenb gerechtfertigt. S)ie ge[uttbe mirtl)fc§aft= 
ii(^^ ^afi^ ber Slnleifje lag tnefentlic^ in i^rer (JJröße, bie bem ^ßräfibenten er^ 
laubte, umfaffenbe D^eformplänc in ^^Ingriff ^u nehmen. SDenn eine (Sanirung 
tjon ganzen Staaten ift niemals, mit flcinen (Summen mögtic^. ^lUerbing^ 
ftattb ha 33tele§ auf gtüci Singen, benn an 5lnberer al<S ber alte ^räftbent ^tt^ 
in ber langen ^eriobe bef> ^}?iebergangc§ faum ber 33erlotfung miberftanben, eine 
gin^rebuftion gu nerfuc^en. (55elcgen§eit ba^u mar öorfjanben; fogar Don 33er= 
lin au§ mürbe fie, mie man fagt, angerat§en. ©äufig fc^itt man bie (5)efd[)äft§- 
tnelt unbanfbar, — unb bo(^: menn e§ überhaupt noc^ ®anf barfeit giebt, bann 
finbet man fie bei ben ^apitaliften für (Sljrlidfjfeit, bie im (g)üben ftdjtbar mirb. 

^luto. 

Hosted by Google 



230 2)ic 3ufimft. 

Porte-Coton, 

ik 3ukl^t)mncn, bie §um ^ö^eren 5Ru^m be^ §errn Sernl^atb öon 33üIotü 
' ertönten, meti bet ^taatSfefretär ftd^ öon ben öor Upolu öeretnten angto= 
amerifantfd)en ^rennben nnb öon il^ren in ßonbon fi^enben üügeren §tntermän= 
nernmitSrajiebupiren üeßjinb, feitbiefc^merjIid^eSBa^rl^eitbnrd^fiderte, fd^neU 
öerftummt unb ba§ lannifd^e ^prtlnpetter mag bem^errn be§^n§tt)ärttgen 5lmte^ 
bie frül^er fo fröl^Iid^e ©timmnng ein 53i^d^en getrübt ^aben. 5lngcnet)m marS 
für il^n fd^ott nt^t, ba§ ber gefd^äftige dreyfusard ©abriel 2)^onob al§ S^^^^ 
t)or bem ^3ortfer ^affationl^ofe üon einem 53rief ber 5rau öon ©ülott) erjäl^Ite, in 
bem bie S^oi^tet ber gran ßanra SJ^ing^etti, nnter Berufung auf i^ren lieben 
SJ^ann, mit mel^r ©ntfc^ieben^eit a(§ 35orfi(i^t ficf) für S)re^fu§ unb 3oIa in§ 
3cug legte unb^öeä, ttjo^ öon ben amtlicfjen ©teilen gran!reid^§ über bie Affaire 
t)orgebrad^t njorben fei, für ßüge erüärte. S)ie meiften berliner 9fleba!teure tl^aten 
bem Se^errf^er be§ ^regbureau^ ^tüax ben ©efaöen, biefe intereffante 3engen= 
augfoge i^ren ßefern ^u öerf^tüeigen. 5lber bie @aci^e tt)ar feit Tlowatm 
fc^on burc^ bie ©efd^mä^igfeit be§ §errn äRonob befannt gemorben unb innrbe 
je^t nur noc^ unter bemßeitgeneib beftätigt, !ann alfo nic^t, tüte ba§ ©efpräc^ be§ 
Surften §o^enIol§e mit 3ran§ öon ßenbad^, burd^ ein of fijiöfe^ Dementi au^rabirt 
werben. ^Dag nac^ bem ^anjter bc^ 2)eutfi^en $Reic^e§ nun aud^ bie ©attin be§ 
ßeiter^ unferer au^märttgen ^oMt e§ für poffenb l^ätt, in biefen l)ei!Ien§aber etn= 
^greifen, ift immerhin bemerfen^mertl^. 2ßa^ mürben n)ir fagen, rtjenngrembe au§ 
amtlid^en (Sphären fid^ über innere 53orgänge ber beutf d^en ^oliti! in äl^nlic^er SBeifc 
äußerten? §errn öon 33ülon3, in bem SJ^and^e ben fünftigen ^anjler fe^en, toirb 
biefe nic^t nur für il^n ärgerlid^e ©pifobe öießeid^t bie @eburt§tag§ftimmung — er 
njirb am ^weiten SRai fünfzig 3«^re alt — geftört l^aben. j^ann !am bie ^unbe 
t)on ber Ungezogenheit be§ amertfanifd^en ^apitäng ©ogl^Ian, ber, unter bem 
(ärmenbenSeifaU ber 3iugomef)rl^eit, freche 5Reben gegen ^eutf erlaub gefül^rt unb 
ben 2)eutfd^en ^aifer bef c^impft Ijat 5luc^ nicfjt angenel^m ; benn erften§ mußte 
lüieber einmal bie fatale grage entfielen, ob folc^e!Dingezu53i^mardf^3^^t benfbar 
gertjef en trären, ^tüeiten^ tüar ein läftigeä gorf c^en nad^ ben bun!(en ®reigniffen unb 
!i£)ifferen§en ju fürd^ten, bie fic^ in ben pf^ilippintfc^en ©ertJäffern ^tüifc^en ben 
5lbmiraten üDieberid^^ unb ^eroe^ abgefpiett ^aben follten unb bie fo erfotgreid^ 
beftritten tüorben maren, unb britten^ fonnte bie tran^attontifcf)e g^rec^^eit ben 
©egnern eine^ beutfc^=ameri!anif(^en §anbeIöDertrage§ neue, tüirffame SBaffen 
liefern. Unb gu §aufe fe^It e§ auc§ ni(i)t an Unannel^m(id^!eiten. jDa ift ber öon 
5ftefpeftIofen „Q]xd^ti}aii§X)otiaQt" genannte @efe|enttt3urf gum @c^u^ 5][rbeit= 
tt)i%er, ben ber Äaifer in Det)n^aufen angefünbet ^at unb ber nun nic^t fo letcfjt, 
n)ie man ^offte, au^ ben Sßeßen entbunben werben fann. ®a ift ber ^analplan, 
ber bie fd^öne (Sammetpoliti! in bie Srüc^e ju bringen bro^t. !l)a fommcn 



Hosted by Google 



Porte-Coton. 231 

au^ ©übafrüa ^Briefe, in betten bie S)eutfc^en nod^ immer über bic ^errn ®ect( 
9l^obe§, bem „®in6rec^er", in Scrlin ertriefenen @^ren Hagen, berichten, in bcn 
Cape Times merbe öom ® eutfc^en ^aifer nnb t)on bem britifd^en $roinenfpe!nlatt= 
ten fd^tanfnpeg al^ öon ben two gentlemen gefpro^en, unb ftc^ bef^ttjeren, töeil 
in nnf erem lonboner 53otfc^aft^ote(, ben 33rtten jur «Sd^abenfrenbe, ber ^ergog öon 
5lbercorn, ber §anptf^are^otber ber Chartered Company, nnb §err ätifreb 
58ett, ber ^unbertmiUionenmann nnb ftiüe Segnnftiger be§ Jameson Raid, nebjl 
ben Ferren (S^amberlain nnb 9t^obe§ ^ur Safel getaben traren. Unb 5U ä[IIe= 
bem nod^ ba§ emfige 53emü^en, bic einanber längft nic^t mcl^r aE^u frennblid^en 
®rn^3pen Sütonp^^E^ietmann nnb SJliquel^^of ab oitjö!^ in S^obfeinbfd^aft ju ber= 
l^e^en — : nein, e^ ift n^irftid^ !eine ßnft me^r, in ber aßi(t)elmftra^e gn (eben. 

"^od) and) in§ ^aftanientoälbd^en lad)t bie @onne nic^t immer ten^Iid^ 
l^inein nnb §err So^cinne^ öon SWiqnet öertebt je^t ni^t frohere S^age a(§ §ctr 
S3ern]§arb bon Sitton). ®egen ben ^iitangminijier böllern tt)ieber einmal öon 
(infS ^er alle ©efc^ü^e. @r foU im |)ren6ifd^en ßanbtag nid^t eifrig genug für 
ben ^anatbau eingetreten fein. @r fprad) jttjar für ben ^anal; ober fo l^i^ig nid^t 
toie §err Stielen, greiüc^ ift ber ginon^minijler and^ öiet !(üger al§ biefer ©^ef 
ber rüdftänbigften ^jreugifc^en ^ertüaünng, ber ^n bnrc^greifenben äteformen 
too^I feine 3eit ftnbet, meit er anf ben 33a^n^öfen ben ^e^tfc^nftenöertanf über= 
tüad^en mn6;^§errt)on2D^iqneI, ber fd^kneganberer, fte^tjtoeifelnb ma^rfc^einttd^ 
t)or bergrage, ob e§ fid^ eml3fte^(t, für ein f nnmoberne^, fotrenigteiftungfäl^ige^ 
S5erfe^r§mitte(, mt e§ Kanäle ^ent^ntage bieten, §nnberte öon SRiUionen gu be= 
toißigen. ^Darüber mögen bie ätnftd^ten an^einanberge^en. §errn öonSRiquel aber 
totrb, natürUd^ öon „2)emofraten", öorgetrorfen, ba^ er bie perfönüd^e ^olitif be§ 
^atferS nnb ^önig§, ber xfjxt einft bod^ „feinen aRann"" genannt ^abe, nid^tmit 
bem gehörigen ^^ac^brnd öertrete. '^k 3^ternben fd^einen ganj ^u üergeffcn, ha^ 
ber 35icepräfibent bie ^nfc^annng be§ ©efammtminiftettnm^ ju vertreten ^ai nnb 
bag bieS)^inifter, bie mit feiner §attnng unjnfrteben ftnb, öom^önig ergebenfti^re 
©ntlaffnng ^u erbitten ^aben. ^ai man im beutf^en ßanb noc^ immer nid^t ein= 
gef e^en, njte f c^äblic^ bem monar d^if d^en ^tingip bie üble ©itte ift, für jeben Onar! 
ben ^amen be§^önig§ xn§ ^Treffen ju fü(|ren? (Sinb bie ße^ren, bie fi(^ au§ 
ben Säuen 5R^obe§ nnb ©ogl^Ian — um nur hit neuften gu nennen — unb au§ 
ber unanftänbigen ^u^nü^ung ber oet^n^änfer 9fiebe aEju beutüc^ ergeben, fdE)on 
toieber in ben 2Binb gef erlagen? Unb foH e§ haljxn fommen, ^a^ ^ber, ber bie 
auf 33ef e()I be^ ^aif er§, um Sranlreii^ ^u e()rett, aufgeführte fran^öftf ^e Dper „ 2}Ju= 
borra'' ein miferableg äRad^tüerf nennt, ber SJ^ajeftätbeteibigung Derbä^tigt tüirb? 

... 3m gn^eiten Sanbe t)on ^iSmardtS „@eban!en unb (Erinnerungen" 
lieft man auf ber @eite 292 bie SBorte: „@oI^e ^e^ie^ungen, n3ie i^ fte 
^n ^aifer 3Bt(^elm ^atte, ftnb nt^t au^fc^Iie^Iid^ ftaat§red}tlid^er ober tef)n= 
re^tli^er 92atur . . . 3^nen einen bauernben unb ^)rin^ii3iellen (£^ara!ter bei= 



Hosted by 



Googk 



232 S)ie 3«tmtft. 

jutcgen, entfprid^t im heutigen poUttfd^en ßebeti nt^t mel^r bcn gcrmanifc^exi, 
f onbern el^er ben romatttfci^en ^nf c^auungcn ; ber portugtefifi^e porteur du 
cotoii tft itt bie beutfd^ett ^Begriffe ntd^t übertragbar.'' ^te ©teile ift bi^^er 
nid^t bead^tet unb beS^alb aud^ ntd^t forrtgtrt trorben. §err 'iProfeffor %. @^ffen= 
^arbt in Hamburg mac^t mic^ barauf aufmerffam, bag ein ®ebäd^tm§= ober ein 
(Sd^reibfe^ter vorliegen muß. 3ßon einem portugieftf^eu porteur du coton fjat 
man nod^ nie gehört; ber @inn biefe§ ^uSbrndfeS ift unbe!annt. Offenbar ift ber 
bonrbonif c^e porte-coton gemeint, ber 33orgänger ber beiben §erren on§ bem §of = 
gefinbe, bie jeben 3}^orgen benS^ac^tftul^I ber franjörtfd^enßoni^ inf^jijirten unb t)on 
benen Jatne erjäl^It, baß fte, ben ^Degen an ber (Seite, en habit de velours, ve- 
naient verifier et vider, s'ily avait lieu, l'objet deleurs fonctions. 35or]^er 
^iett ber porte-coton, nac^ bem SBort eine§ anberen ©i^riftfteller^, fic^ bereit, k 
presenter, humble et respectueux, la serviette au roi au moment voulu . . . 
'^k SReöoIution befeitigte bie anmut^ige ßtjarge, ßubtüig XVIII. führte fte lieber 
ein unb ^arl X. mod^te, njie e§ fc^eint, auf fte nid^t öerjicfjten. ©oÜ fie nun ctttja 
unter ha§ monarc^ifd^e Qnöentar 9^eugermanien^ aufgenommen werben? ^x§= 
maxd fagte öon feinem alten §crrn: „9^iemanb ^ätte getoagt, i^m eine ^)tatte 
(Schmeichelei §u fagen; in bem ©efü^I föniglic^erSBürbe ^ätte ber ^aifer gebadet: 
toenn @iner ha§ Siecht ^tit, mic^ in§ ©efic^t §u loben, fo l^ötte er aud^ ha§ 
Siecht, mid^ xn§ ©efic^t ^u tabeln. 5Beibe§ gab er nid^t ju." 2Bie ber oft t)on i^m 
gepriefene 5ll)n, ben!t, fo muffen toir glauben, nun aud^ ber @n!el. 2^m fann 
e§ nic^t lieb fein, ttjenn bei jebem npt^tigen ober min^igen Einlaß fein 5Rame ge= 
nannt unb er triber äBiUen genöt^igt npirb, fic^, nac^ Si§mar(!§ fein tüarnenbem 
SBort, aUju oft ol^ne miniperieüe^Ieibungftücfe §u geigen. SBäre bie im übelften 
(Sinn romanif d^e (Sitte nid^t bei un§ aufgefommen, bann fangen ^J)axiht§, Griten 
unb SR^obefianer je^^t nid^t (Spottöerfe über ben ®eutfd^en ^aifer. §err ^rofeffor 
g^ffen^arbt, ber im Si^marrfbud^ ben gel^ler entbedfte, l)at fic^ ein politifc^e^ 
S5erbienft erworben, ha er ben ©ebanfen be^ erften ^anjlerg in feiner 3lein^eit 
mieberJ^erfteüte. 9cetn: ber bourbonifd^e porte-coton ift in bie beutfc^en 33e= 
griffe nic^t übertragbar. ©^ ift fcfton f^limm genug, ba§ ber 5lbgeorbnete @amp, 
ein ©e^eimer unb 33ortragenber 9?atl^, o^ne 9!Biberfprud^ ^u medfen, im 'ißarlament 
fagen !ann, bie 5Regirung ^abe, um i§n für hit capridif^en ^anbel^öertröge §u 
genpinnen, einen „t)erfaffungn)ibrigen"^rudCauf i^n ju üben oerfucfjt. 2lber„bie 
5Regirung " ift nid^t ber ^aif er unb ^önig. ÜDen laff e man gef äHigft aug bem f c^lauen 
(Sc^ac^fpiel, in bem ^eber für fein ^ntereffe &itoa§ ^u erl^afcfjen ^offt. ^er mag, 
ttjaS i^n richtig bünft, t^un unb fprec^en, mag fogarin bem öoni^mfuboentionirten 
D^3ern^au§ ein 2Ber! aufführen laffen, bei bem ber 35erbac^t au^gefc^loffen ift, e§ 
banfe folc^e (£l)re feinem ^unftmert^. @in S^inifter aber l^at in ^reugen nic^t bie 
5lufgabe, ein porte-coton — beutfd^ unb bocfjljöflid^: ein «Speid^elteder — ju fein. 

§erQit^'9e6er unb öerantiucrtlidjer 9'iebafteur: W. §avbcn Ut 33eiiin. — iBerlag bei* B^funft in Söerliiu 
jDrud t)on Gilbert 2)omcEe in SSetlin. 



Hosted by Google 




Serlin, öen 6. mai XS9% 



^^r-r 



Das wem ^vanheid}. 



finleugbar hx'xdjt fi^ bei ber SRe^r^al]! ber gebKbeten ^ranjofen bie 
V ©mpftnbuitg 58a§tt, ba§ i^re 5$orfteIIungen unb if)re moraüfd^en 
©runbbegriffe in ber ©egentnart eine tiefge^enbe 3Seränberung erfahren ^aBen. 
3)ie groge 9}?enge fie^t allerbingg nur unbeftimmte ^etregungen ; tütx aber 
einigermaßen mit ber ©efc^ic^te be§ fran^öfifc^en ®eipe§ bertraut ift, ernennt 
faufale ^Begie^ungen nnb unterfd^eibet bereite gemiffe ^am^turfac^en. 

^d) glaube, ba§ ton in ^ranfreic^ auf einem fünfte angelangt ftnb, 
tt)o e§ gepaltet ip, jurüdjubtiden unb ^u refumiren. 3)ie gf)od)e läßt me{ 
mefjr ©etüorbene^ fallen ai§ irgenb eine frühere, ertüorbene ©ebanfen unb 
(gefügte erfcl^etnen t^r brüclenb, eben fo brüdenb toie bie öon ber 35ergangen= 
^eit a(§ ©rbt^eil übernommene fojiale Drbnung. ©te hznlt me^r baran, 
fid^ baoon p befreien, aB einen ©rfa^ bafür ju fd^affen, fie öerfuc^t eine 
beenge neuer 9}?etl)oben, bie alten ©runblagen befriebigen fie ni^t me^r 
unb felbft bie fatte ^ourgeoifte ift baüon tiefer berührt, alß fie tß fid^ ein= 
geftel)t. !Die 5Wenfc^en verbrauchen fic^ fef)r fc^neü, — unb hod) fd^reitet hk 
geizige ©nttuidelung nur langfam Dont)ärt§. hinter bem fieberhaften c^in 
unb §er jledt ein tappenbe^ Sägern. $)tan bemerft, bag geitiffe ®tnpffe 
t)on äugen gefommen finb, unb ba bie öffentlid)e 2}?einung ftet^ eineg ©d^tag-- 
tt)orte§ bebarf, fo fd^reibt man ben ©reigniffen t3on 1870 bie ©rf^ütterung gu. 
3)a§ bürfte eine j^ar!e Ueberfd^ät^ung jener (greigniffe fein. ÜBaS nert^öfe 
Unbehagen beg mobernen 9Jlenfd^en ij^ allgemein unb l)at ältere unb tiefere 
Urfad^en: ben ungefjeuren ©nergietjerbraud) guropag unb bie gegenfeitige 
3erreibung ber auf einanber ftoßenben antagoniftif^en ©eifte^ri^tungen. 

fißtedby Google 



234 2)ic äufunft. 

Um nur Don granfretd^ ^u fpre^en: e^ tft ja gan^ Uax, ba§ bie folgen 
be§ beutfd^=ftanjöfifd^ett ^nege§ t)on ber ©eneratton, bie bama(§ in öofler 
SRannegftaft [tanb, ntd^t fo empfunben werben tonnten tnie öon ber ^tüctten 
©eneration. '^tx SRann t)on fünfnnbpan^ig ^a^ren begreift ^eute ben 
Wlann t)on fünfnnbt)ier§ig ^al^ten nic^t; unb jtrar in gotge eine§ etoigen 
®efe|e§. Unb and^ ba§ alte granfreid^, ba§ nic^t§ gelernt unb nid^tS t3er= 
geffen ^at, begreift ba§ neuenid^t mel^r. ^o lange bie Vertreter be§ bitten 
bie 9tegirung noc^ in. §änben galten unb i^r tüeiter ben @tettH)eI il^re^ 
®eifte§ aufbtücften, trat bte ^^eränberung lüeniger ^eröor; ^eute, ba fie, ©iner 
nad^ bem Ruberen, t)erfc^tüinben unb ba§ junge granfreid^ an i^re ©teüe 
tritt unb fid^ ber Autorität Bemächtigt, lüirb eine gan§ anbere ßeben§= 
anfc^auung fi^tbar, bie ßeben^anf^auung einer nüd)ternen, ernften ©eneration, 
bie na^ logif^er ©etüigl^eit ringt unb jmei d^aralteriftifc^e 5DZer!maIe jeigt: 
ein ftar!e§ ^3]^ilofo(3^ifd^e^ ^ntereffe unb eine au^gefprod^ene 53orliebe für bie 
3been be§ 5lu§Ianbe§. 2öenn ^a§ auf ben ©ebieten ber Literatur unb ^unft, 
t)on benen xd) namentli^ f(3rec^en tnerbe, am ^Deuttid^i^en l^eroortritt, fo ijl 
e^ bo^ auf ben anberen ©ebieten be^ @eban!en§ unb ber Xl)ätig!eit nid^t 
Voeniger ber Sau. ®a^ betreift unter 5lnberem ba§ (ebl^afte ^ntcreffe, bag 
ben fojialen ?5ragen entgegengebrad)t irirb. !I)er 33ianqui§mu§, bie S^eorien 
Qaurö^' unb ber ©d^üler 33enoit 3KaIon§ unb aße Spielarten beg ©o§iaIi^= 
mu§, bie etf)ifc^e fragen mit ölonomifc^en öerfetten, [inb "ißrobufte ber neuen 
Stid^tung. S)ie ^offibiliften unb bie "iparteigänger ber ®ue§be, ßafargue, 
33ebel, 33urn§ unb ©eorge : fie Me finb Don au^Iänbifd^en 3been beeinflußt, 
^olin unb ^arl Wlaxic trerben l^eute in ^rantreid^ beinaf)e häufiger genannt 
al§ "ißroub^on. 3n Se§ug auf ben franjöfifd^en ^narc^iSmu^ mirb ^a§ 
— felbft abgefel^en baDon, ha^ fein grunblegenbeg S^ogma international 
ift — S^temanb fo k\d)i beftreiten, benn bie ^b^ängigfeit eine§ Slifee 9teclu§, 
3ean ©raDe unb ©ebaftien ^aure Don ^afunin, ^rapotün unb ©tirner 
ift ^u augenfällig, ^k^i man, um Doöftänbig §u fein, aud§ bie Setoegung 
beS „^rifto!rati§mu§'' ^eran, fo ftögt man fofort auf gdebric^ 92ie^fd^e; 
unb in ber ®t^i! utib ^ft)c^o(ogie ftefjen neben ^Taine unb 9ienan ein ©tuart 
5Kin, §erbert «Spencer, Smerfon unb Earlt^Ie. 2)ie erften Sudler $aul 
Sourget§ finb burc^ unb bur^ p^ilofop^ifc^ unb alle Derrat^en eine fo^mo- 
politif^e ©eifte^rid^tung. ®ine gange Schule franjöfifd^er ^^ilofopl^en unb 
SKoraltften, bie im großen 'jpublüum freiließ trenig be!annt finb, baut bie ^n= 
fc^auungen @oet^e§ toeiter au§. 5ln bie Stelle be§ befc^ränlten "iPatrioti^muS, 
ber jebe frembe Ueberlegenl^eit leugnete unb fid§ in eitlem ©elbftlob gefiel, tjt 
ein "ißatrioti^mug getreten, ber bie fremben 2$öl!er forgfam ftubirt unb fii^ 
^fle§, toag au^ ung nü^li^ fein !ann, anzueignen bemül)t. Wan ^t ein= 
gefe^en, ha^ ha§ „far da se" ein ungenügenbeg unb fd^äblid^eg "ißrinjip ift 



Hosted by 



Google 



2)a§ neue granfretd^. 235 

unb nur für 3^itwi^9^^^<^^^it ^^^^9*- Ignoranten mögen glauben, ha^ ber 
^effimt^mu^ (Sc^open^auer^ tote ein %nn\=TliUxaxhtn'^od) auf un^ (aftet; 
ber ©tnfic^ttge fc^ö^t ben Söertl^ ber „^p^ori^men pr ße6en^tüei§^ett" unb 
itielg, ha^ fie aucl^ Wlanä^m unter un§ getröftet unb geftärft ^aben. 

©0 fc^etnen Unterftrömungen be§ fran^öfifi^en ®etfte§ in biel Be= 
beutenberem Umfange ober bod^ unmittelbarer au§ fremben Duetten gefpeiji 
§u merben al§ frül^er. 3)a§ benfenbe granfreid^ arbeitet ftiö unb be^arrüd^ 
an einer fortfc^ reiten ben ®infü^rung abftrafter unb internationaler ©lemente; 
aber biefe ^eimlid^e 3}^inirarbeit tüirb Oon plö^üd^en ^wf^n^^^^'^^üdien ht= 
gleitet, — unb biefe überrafc^en ha^ "ipublüum. 2Bo auc^ immer fie äugerlid^ 
erfolgen, in ben ^unftau^ftellungen, in ben ^onjerten, im 2:^eater, im 
^oman, überall toirb il^rc ft)ml3tomatifc]§e SBebeutung fofort ein (Clement ber 
5Reugier unb ber ^ertoirrung unb man fragt erfd^recft, tDol)er fie ftammen, 
tüeil man il)re 33e§ie^ungen §u ben tieferen ^l^änomenen nic^t fennt. 

©eit $5a^ren fc^on finb folc^e ©rfd^einungen aufgetreten; juerfl ifotirt, 
bann immer häufiger unb je^t fc^liegen fie ftc^ in groger ^In^a^l ju einer 
Siei^e ^ufammen, bie eine boUftänbige iBeränberung ber nationalen ^\t}d)t 
bebeutet. @ie ift unbeftreitbar unb allgemein unb ber ^citüer ^at fie nid^t 
§u rül^men ober §u tabeln, fonbern ^u regiftriren, p beobachten unb ^u er= 
Hären. j^a§ mü ic^ berfuc^en unb ^unäc^ft bie ^aftö ffi^^iren. 

@in frember ©influg, ben man bem Kriege Don 1870/71 pfd^reibt, 
ift in granfreic^ bor^anben. @r ^at bie §eitgenöfrtfd}en ^been umgetoanbelt. 
3)ie ©inen brüften fic^ bamit, bie 3lnbern grämen ftc^ barüber. ®ie ßeute, 
bie i^n au§ SSoreingenommen^eit leugnen, fommen nxdjt in ^etrad^t, benn fte 
tierrat^en nur i^re Untüiffen^eit unb S^erftänbnißlofigfeit. ©ie' tüoHen m 
biefer ernften unb allgemeinen ^etüegung nur (Spielerei unb ßaune finben. 
3ßenn t§ fid^ ttiirflid^ nur barum ^anbelte, fo brandeten fie fid^ nic^t fo auf= 
^uregen, nid|t öorübergeljenbe 33clleitäten unb 9}?oben mit fold^er §eftig!eit 
§u be!äm^3fen. §anbelt t§ ftd^ aber um eine ©efo^r, bie ben ganzen fran= 
§öfifc^en ©eift unb unfere gulunft in ^rage fteHt, fo ift e§ fc^on ber Wl^t 
mxt^, nä^er pjufe^en. Si§ irie toeit ift alfo ber frembe ©influg in granf= 
reid^ borgebrungen? 3n toel^em 9Waße ift er mit ben d^arafteriftifd^en @igen= 
f^aften unfereS ®eifte§ Vereinbar? ^n toeld^em 'SRa^t ift er i^nen fd^äbli^? 

33i^ je^t fjat man biefe fragen nod^ faum gefteHt. 5Kan ^at lieber 
auf einen borübergeljenben ©nobi§mu§ gefd^loffen unb bie eine *ipartei ^at jebe 
©ntüirfung Don äugen prinzipiell al§ nad^t^eitig Dertnorfen, lüä^renb bie anbere 
fie al§ Dort^eil^aft prieg. 2)a§ mag ein angemeffeneg Serfa^ren fein, 
toenn bie "iPolitüer mit einanber über ©d^u^joll ober Sreiljanbel ftreiten; für 
geizige ^ontroDerfen ift e§ ungenügenb. (£g ^anbelt fi^ ni^t barum, ©ttoag 
burc^jufe^en ober ju Der^inbern, fonbern barum, fic^ ju Derftänbigen, — unb fo 



16* 

Hosted by 



Googk 



236 5)ie 3w?w«ft. 

^at man fid^ bi§ je^t benn ganj unb gar mdjt tjetftänbigt. @§ ift feinegtoegg 
auSgemad^t, baß ein frember ®tnf(ug immer fd^äbli^ ift — fo argumentirt nur 
ber (S^auDini^mug — , eben fo it)enig aber auc^, baß ein unbegrenzter Sinfluß 
Don außen bort^eil^aft ift. llleg ^ängt eben t)on bem Umfange ber EranS= 
fufton ah. @§ giebt im ^uSlanbe Qbeen, bie fid^ mit unferem Drgani§mu§ 
vertragen, unb beö^alb ift e§ gut, ttjenn ttir fie un§ nu^bar mad)en; e§ 
giebt aber anbere 3been, bie für un§ unbrauchbar finb unb un§ nur ©c^aben 
bringen ttürben. D^ne ha^ aui^ nur ber 35erfud^ gemad^t ttorben tüäre, bie 
^Si^eibegren^e ju gießen, ift man üielmel^r gu einer ^otemi! in SSaufd^ unb 
Sogen übergegangen, bie ben ©a^üer^alt tjerbunfeln mußte. iDic öffentliche 
2)^einung aber ^at fid^ an ^trei ^uSbrüd'e geüammert, bie für fie förmlich 
jum (E'd^ibbolet!^ geworben finb: §ie „clarte franQaise", ^ie „brume du 
Nord". 3)iefe 5Iu§brüdEe werben burd^ alle ^^itungen fpajiren geführt unb 
foüen ^tle§ erüären. Seber ttienbet fie an, aber ^'^iemanb giebt fid^ bie 
3roül^e, gu fagen, ttaS er bamit meint. !5)a§ fü^rt ^u ber grage: 

SBorin finb bie :3been t)on SRitteleuropa nebell^aft unb n)a§ ift bie 
„franjöfifc^e ^lar^eit"? 2Benn biefe ^rage beantrt)ortet ift, bann erft tt)irb 
fi^ beftimmen laffen, ob ha§ 53atertanb in ©efal^r ift. D^ebenbei tüirb bann 
nod^ bie S^age, ^u fteden fein, ob bie ^ufna^me frember 3been burc^ unfere 
^ünjtler ein 3^^^^ ^^^ 35erfan^ tüäre ober einfad^ bebeutete, baß bie geiftigen 
SSebürfniffe ^ranfreid^S fic^ beränbert ^aben. 3)enn fc^üeßüc^ finb boc^ 35er= 
fall unb 35eränberung oon einanber grunbüerfd^iebene grfc^einungen. ©etriß 
ijt e§ bered^tigt, bie Integrität be§ nationalen ^unftgef^madfeg ju dertl^eibigen ; 
boc^ n^enn er felbft fic^ §u oeränbern anfd^idt, fo !ann man aud^ nid^t im 
9^amen einer „nationalen ^lar^eit" foldjer ©Solution miberftreben, e§ fei benn, 
baß biefe berühmte ^(ar^eit mtrllic^ eine unerläßliche @^iften§bebingung be§ 
öergangenen unb jufünftigen 5t^an!reid^§ bebeutet. 

3rf) !omme nur mit einem SBorte auf bie SSel^aufitung be§ „©no= 
bi^muS" ^urüdf, benn e^ ift fd^on an fid^ unmöglich, ben ^Irbeiten einer 
gangen ©eneration „©nobi^mu^" a{§ 3J?otiü untergufc^ieben. SBirflic^: aöe 
biefe iWufüer, 9}?aler unb ©dEjriftftefler foHten fein anbere^ ^kl l^aben ai§ 
ba§ „epater le bourgeois" unb ba§ S^ac^äffen be§ gremben? 3)em foUten 
fie i^re S^it unb ^rbeitfraft opfern? SBürbe eine fold^e 9}?t)ftififation benn 
p(e|t nic^t fie aEein fdEjäbigen unb läc^erlic^ machen? 

jDie frangöfifd^e yjlakxzx ift öon allen fünften ber nationalen £ra= 
bition am Sreuften geblieben. :3^re ftärffte ßoolution feit breißig ^al^ren, ber 
3m)3reffioni§mu^, ift rein frangöfif^, unb bie fetbe Äritü, bie ^eutc ben 
norbif^en *i)^ebel befämpft, überfd^üttete bamal^ ben $^m(3reffioni§mug mit 
§ol^n. SBie ift ®a^ oerftänbUd^, toenn bie nationale Erabition ben SWaßftab 
abgeben foll? 5ftiemanb njar frangöfifc^er al§ gerabe ©buarb Sßanet in 



Hosted by 



Google 



®a§ neue g^ranfreid^. 237 



ben 2öer!en feiner jitjeiten ^ertobe, nac^bem er ben ©influg ber ©ponier 
üBertüunben ^atte. 9}?att ^at in ^ranfrei^ rtic^tö ^reiere^, nic^tg ©^rlic^ereg 
unb nic^t^ ©eiftreid^ere^ — in bem befonberen @inne, ben bie 9}?a(er biefem 
%ü§hxnd beilegen — gefe^en unb bie 2Ber!e 'SJlamtB bebeuten eine Qiap^t ber 
franjöftfc^en SRalerei, genau fo tote hu ^at3ib§, ja, eigentlich nod^ me^r, unb 
mz hk ber !J)eIacroi^ unb (Sourbet. ^Renoir ift in feiner garbentönung unb feiner 
meieren ©rajie ein birefter 9^ac^!ömmling 3=ragonorb§. !I)ie ©tubien eineg 
3)ega§, mit i^rer forgfam geträ^Iten merfmürbigen ©efte unb ber @d)ärfe i^rer 
^^i^fiognomien, iHuftriren ha§ moberne ßeben, mie 3)e(acourtg ^u^)fer|tic^e hk 
©itten hz§ ac^t^e^nten 3a^rl)unbertg toiebergaben. ©taube S^onet ftammt augen= 
fc^einlic^ t)on (^ianht ßorrain. 3)ie grauenportrait^ 33e§narbg, feine ^ox= 
liebe für eigenartige ©ujetg, bie meilenweit t)om ^onöentioneEen entfernt ij^, 
feine ©runbauffaffung unb feine ^aftur fiub abfolut frangöftfc^. 'Dag ^elbe gilt 
üon ben Aquarellen ber 53ert^a Ttovi'jot ^te §auptbeftrebungen biefer 
^ünftlergrupfie, ha§ (Suchen nac^ bem mobernen ^axaftn in ber au§bru(!§= 
öoUen g^rei^eit ber Haltung unb bie Sec^ni! ber toiffenfc^aftlic^en 3=arben= 
t^eitung finb rein national unb ben ftitifxrten 9}?arereien ber au^Iänber 
burc^aug entgegengefe^t. !Der 3mpre[fioni§mu§ ^at, ftärfer felbft alg ber 
afabemif^e ^leuftafrisi^mug unb bie romantifc^e 3Ric^tung, atte Srabitionen 
erneut unb t§ ift fettfam, baß biefe 5luffaffung im ^ubtüum erft fo fpät, 
erft ie^t fic^ tangfam bur^gefefet ^at. 

©anj aEerbingg ^at ber frembe @inf(u& auc^ bie SKalerei ni^t t)er= 
fc^ont. ©uftaDe SRoreau, ber @c^u(e gemacht ^at, ift ben englifi^en $räraf= 
faeliten na^ Dertoanbt. 2)er ©alon be§ a)^ar§fe(be§ le^rt, toeld^en gauber 
3ame§ 3B^iftIer auf eine (Sd^aar öon ^ünftlern ausübt, bie t^on ^a^r ju 
3at)r lüäc^ft. ®r unb 33egnarb »erben am g}?eiften fo^)irt. @§ wäre f^toer, öon 
ber ^erfönlic^feit 'iPutjiS' be e^aöanne§ ju fagen, ha^ fie me^r franjöfifc§ 
a(§ auSlänbifc^ ift, eben f o öon (Karriere. 3n3ifc^en ^ma Sabema unb ©erome, 
5tt)ifc^en Öeigt)ton unb ^ouguereau, ^toifc^en ^an§ SRafart unb ©arotu^-- 
!J)uran, ^toifc^en ben ®üffeIborfern unb Sonnat finb ftarfe 33e5ie§ungen t3or^ 
(}anben. ä)tan fte^t: e§ fe^lt in ber 9ÄaIerei ni^t an fremben ©nftüffen, fte 
njirb aber ganj unb gar nid^t baöon erbrücft unb ift fid^erlid^ öon aüen fünften 
bie origineüfte. 5luc^ in ber 58ilb^auerei ^aben, abgefe^en bon bem mäht: 
mi^mug, ber in feinem ßanbe eigentrü^r^g ift, bie wenigen großen Talente 
rein fran§öfif^e Slenben^. 3)aIou mit feiner realiftifc^en ^raft, Sart^otome 
mit feiner fentimentaten ^Inmut^, ^e^anbre S^ar^^entier mit feiner nerööfen 
ec^miegfamfeit, bie ßlaubel mit i^rer leibenfd^aftli^en §eftig!eit öerbanfen 
ben gremben ni^t^. 3tobin enbli^, ber ben Slu^gang be§ 3a^r^unbert§ 
be^errfc^t, ift ein ©enie, ha§ feinem SInberen gteid^t; er wurzelt im SRittetatter 
unb wirb öiettei^t bie beften ^Bilb^auer feiner ©poi^e ba^in jurücffü^ren; 

Hosted by Google 



238 2)te 3uhmft. 

er fd^etnt bte gett)ö^n(id^en ^onöenttonen tnel^r unb tne^r fallen ju laffen 
unb em (Sntbedfer titonumentaI=f^nt]^etifd^er gormett — man ntö^te beinahe 
fagen: einer Figuren =5lr(^ite!tonif — ^n t^erben. ©ine fo außer otbentüd^e 
5Ratur !ann nid^t rubrtjtrt merben. Qm Mgemetnen geben bte franjöfif^en 
33i(b^uer bem Itu^Ianbe me^r, qI§ fie t)on i^m em^jfangen. 

®an^ anberS fte]f)t e§ aUerbtngg um bie SRuft!, bte ton ben ®^mpf)o^ 
nüern beg ^luStanbeg t^rannifirt trirb. 2Bagner laftet auf gan§ ®uro^)a 
unb TOemanb l^at fett „'^arfifal^' eine große ©c^öpfung unternommen, bie 
ni^t unter feiner ^^ad^tüirfung ftänbe. 8elbft äRaffenet irirb tro^ feiner 
l^erau^forbernben Dberfföi^ltc^feit unb tro|fe feiner manierirten Sentimentalität 
Don toagnerifc^en gormein l^eimgefudjt. ^Da^ ©elbe gilt t)on 5Re^er; @aint= 
<Baen§ toibmet ben beften ^l^eil feiner t)orneI)men ^erfönlid^feit ber ©t)m^3l)onie 
unb ^at niemals 5lnfprud) barauf erhoben, in ber Dper 9^eue§ §u geben. 
Sag S^incent b'^Dr^, ©rneft ®f)auffon unb ®u\) ^logar^ angebt, fo fielen 
fie im §8anne XBagnerg ober ß^efar %mnä§. (Bo auc^ ©rtanger. ^ie ruffifd^e 
äftuft! ^at buri^ ^orobin, bie f!anbinat)tfcf)e burd^ ©rieg, bie bcutfd^e, abgefe^en 
t)on2Bagner, burd^^B^umannam (5tärfften auf ung eingemirft. 3)er ^artefte aüer 
unferer ^omponiften, ber aud^ in ber Verfeinerung ber Sec^nif am SBeiteften ^u 
ge^en fd^eint, (Staube ^ebufft), fte^t Sorobin unenbltd^ näf)er al§ ben grangofen. 
33runeau tierfuc^t mül^fam, fic^ öerfdfjiebenen ©inflüffen §u entjiel^en unb 
burd^ gett^iffe realiftifd^e @ffe!te einen eigenen S^arafter gu geminnen. Unb 
ber einzige Wn\ihx, ber bie ^rabition 53erIiogg unb Sijetg trieb er auf nimmt 
unb mit gan§ ^)erf5nli(^em Temperament eine mirütd^ au§ fran^öfifdien ^n= 
j^inften geborene Wln[xt f^reibt, ©uftaöe (Sl^arpentier, bleibt Dereinjelt. 33^an 
fd^eint i^n nid^t einmal gu t)erftef)en. Uebrigeng ift !l)a§ fe^r erüärli^. 
SKänner trie Sagner im 3)Zuft!brama , (£efar grancf in ber (5t)mp^onie, 
(S^umann im Sieb laffen i^ren unmittelbaren D^ac^folgern nur trenig @elb= 
j^änbig!eit übrig. 

3n ber Literatur ift ber tiefe (Sinbrudf, ben jI)oftoien)§!ij[ unb !^olftoi 
^erborgebrac^t ^aben, bemerfengtüeril). SDer ruffifd^e $Roman ift in ben 
legten ^a^ren ber ftärffte ©egner beg naturaliftifcl)en JRomang gett)orben. 
®ie Steigungen für ben ®ffai unb für ben pf^ologifc^en SJoman, bie "ißaul 
Sourget trieber ^u @§ren brachte, bel^errf^en aud^ §ertiieu, SSarreg unb bie 
ganje junge <Sd^ule ber 5Inali)ti!er; il)re p^ilofop^ifdfjen Steigungen finb t^eilg 
(Snglanb, tl^eilg !Deutfc^lanb ^ugetüenbet. Sc^riftfteller, bie ftd^ üon jeber 
©dE)ule fernhalten, finb ©lemir Sourgeg, ber auf hk englifc^en Sragüer 
prüdge^t, ^u^gmang, ber in feiner legten m^ftifd)en 9}?anier ha§ beutfd)e 
SKittelalter inieberjubeleben öerfudjt, unb SRoSn^, ber in feinen triff en= 
f^aftlid^en unb fo^iologifd^en 9tomanen ftar! mit bem^luSlanb ft^mpat^ifirt; 
aud§ ^aul ^bam ift gtrar in ber gorm rein franjöfifd^ — fein impreffio= 



Hosted by 



Googk 



S)a§ neue g^rantreid^. 239 

npfc^er @tit ftamntt öon ben ®oncourt§ —, ^at aber in fernem DÜuIti^^ 
tnu§ ein ©lement, ba§ i^n öon unferm ßanbe trennt. Seon 2)aubet ift öon 
g}leta)3]^t)fi! förrntt^ bur^tränft unb 3J?arcet ©^trob ^at öiele Serü^rnngen 
mit ber engtifc^en Literatur. a)a§ moberne !Drama fte^t im ^tx^^tv. §entt! 
3bfen§, befjen 2öer!en tüir "Mt eine neue Intuition banfen. @o gering hxt ga^t 
ber 3bfen=*or[teaungen auf „freien SSü^nen" unb im ©aubemde^E^eater aud^ 
tüar: fie ^aben eine Aufregung hervorgerufen, bie nic^t vergeben wirb, ^bfen unb 
^olftoi muffen auf unfer ßanb n)ir!en/ tüie . fie auf gan§ ©uropa getüirlt ^aben, 
benn fie ^aben neue 2Bert^e gefc^affen unb finb, n3ie 2Bagner, o^ne D^ebenbu^ler. 
®§ tüirb mit if)nen au^ eben fo ge^en mie mit 2Bagner. ©inft erüärte bie gan^e 
fran^bfifc^e ^riti! ^trifc^en ^njei ©pigrammen, niemals trürben bie ^ran^ofen 
fic^ biefer 9J?ufi! anpaffen; je^t finb „Söalfüre" unb „ßo^engrin" bie befu^= 
teften Dpern unb fein fran§5fifd)er 2J^uftfer tnürbe ^eute no^ tragen, fi^ 
bem (Sinflu^ 2Bagner§ gänjiid} ju ent^ie^en. Unb unfere Ö^tü? ^er 33er= 
fucf) ber mobernen fran^öftf^en ^oefie, einen freien 33er§ ju fiaffen, ber fic^ 
an bie überlieferte ^rofobie nid}t binbet, mar bur(f)au§ o^ne 55orbiIb; er 
mirb bie einzige bauernbe 33ereid)erung fein, bie ber „(Et)mboligmu§" ber 
Literatur ^ugefü^irt f)at. 9^un, biefe^ Suchen nac^ gebro^enen 9^^i)t^men, 
nac^ mufifalif^er Klangfülle unb 5lffonan§en entfprang unmittelbar ^mei 
Urfac^en: ber ©etrö^nung an bie neuere fi)mp^onifcf)e SRufif unb ba§ moberne 
9J^ufi!brama, baneben aber aud) bem 2öir!en englif^er Kunft. 

UeberatI fe^en mir alfo ein gemiffe§ einbringen au§länbifdE)er (5in= 
pffe. Kann man nun angefid^tg einer foldien ©ntfc^ieben^eit unb Sreite 
be^ *iß^änomen§ mirHid^ nod^ bef|aupten, '^a^i, unfere 9}laler, 3)^ufifer, !©i^ter 
unb @ff at)iften \x6) bereinigen, um 'ba§> ^sublüum §u mtjftifi^iren unb bie nationale 
jlrabition ju fc^äbigen, unb i^re 5Irbeiten in läppifc^em (Snobi^mu^ Der- 
fälfc^en? *I)a§ ift albern; unb boc^ mieber^olt e§ ber Journalismus nod^ immer 
t)or jebem 2Ber!e, baS i^n in (Srftaunen fel^t. Unb biefe geiftige Un^ud^t 
foHte nun fd)on feit fünfje^n Jahren ^errfd^en? ®enn fc^on über fünfje^n 
3a^re erftrecft \x6) ba§ SBirfen ber Kunftler, bie i^ namentUi^ aufgeführt 
{)abc. ^ein, e§ ift !(ar, bafe ^ier ein ©efelj tjorliegt, \^a% alle Kunftgebiete 
gleid)mä§ig be^errfd^t unb eine neue ^left^eti! forbert. ^Ile ge^ord)en il)m, 
in il^ren 53üc^ern, i^ren "partituren unb i(}ren Silbern. 3)ie ®efammtt)eit 
il^rer 2Ber!e ^eigt bie ilenbenj, ben alten, bemä^rten Sßor^ügen be§ fran^öfifd^en 
©enieS anbere, bie fte bei ben ^uSlänbern entbedt ^aben, ^inju^ufügen. 
!^aS ijt !eine 35erf(^iriörung ber Künftler unb einer Koter ie im "^Publifum, 
ift nid)t irgenb eine Saune unb (5pie(erei, fonbern eine Offenbarung mobernen. 
©eifteS, bie IebenSfä(}ig unb frud)tbar ift. 

91ad^bem biefe Semegung anfängüc^ geleugnet morben mar, fül)lt man 
je^t aud^ fd)on i^re ganje Sebeutung ober, mie einzelne fagen, i^re ganjc 

Hosted by Google 



240 5)te Sufimft. 

©efa^r, — unb bamit ift bte ^coge in ein neueg Gtabium getreten. 9}Zit 3bfen§ 
3)ramen ift ber ^u^brud ,,norbtfd)er %Bet" in nnfere geitnngen gelangt; 
biefer 9Mel ^at nac^ ber S^eorie ber 3eitungf(^reiber ai\o einen großen 
^^eil unferer edjriftjleaer umfangen, bie fid^ barauf in 2Bol!en, in unbeftimmte 
Sträumereien unb Dertoorrene ^Senfationen bertiebt l^aben. 3)a§ märe nun 
freiti^ eine fe^r bequeme Söfung be§ ^sroblemg; aber e§ fragt fi^, ob fie 
auc^ ricfitig ift unb ob bie ©^riftfteHer, bie ^dIö^Hc^ fo ,,nebelt)aft'' gen)orben 
ftnb, ni^t in bem ^Dhbel boc^ (^im§ fu^en unb §u finben ^offen. 2Benigften§ 
tüäre eg i:)öflic^, fie felbft barüber gu ^ören. einb ferner bie ^been, bie 
ber „9brben'' gefialtet, notlf^trenbig nebelhaft ober fc^eint eine ^bee nic^t 
man^mal nur 3)enen nebelhaft unb unberftänbüd), bie fic^ nid^t bie aj^ü^e 
geben, fie ^u begreifen? 2Benn bie fo munter in ben^J^ebel Verbannten aug= 
tänbifc^en ^ünjtler fid^ barin gan^ munberbar guredit finben: meEeic^t moUen 
bie gran^ofen, treil fie 3)a§ eben bemerfen, aud) nid^t ängftli^er fein, ©ine 
5luffaffung, bie auiS ^eutfd^Ianb ein ßanb t)on in Sabaf^qualm gefüllten 
iöierl^äufern, an§ ben ©nglänbern eine D^ation üon ,,@in" fonfumirenben 
3odet)B unb an§ 3bfen einen im Bärenfell ftoI§irenben lapplänbif^en (£in^ 
fiebler ma^t, genügt boc^ nic^t einmal für bie ^arüatur, fo beluftigenb 
fie aud^ für manche ßeute fein mag. Unb m§> bebeutet eigentlich bie „fran-- 
§ö)ifd)e ^far^eit", bie man anruft, um ben öer^ängnißüoHen 9ZebeI 5U §er-- 
[treuen? !J)a fie aaein.angeblid) i^rem ßanbe feine Seben§fä§ig!eit erhalten 
!ann, unb ^mar bie ^ä^igfeit, ein ßeben ^u führen, ba§ bem ßeben, mit bem 
fid^ ba§ übrige ©uropa begnügen muß, tüeit öor^ugie^en träre, fo muß man 
fie für eine g^n^ außergemö^nlidje Jugenb galten. 3Bag ift benri nun biefe 
„^Meit"? Unb üor Mem: liegt fte in ben 3been ober im ^lusbrud? 

^a§ 2)ogma öon ber „fran^öfifc^en ^lar^eit" ift eben 2)ogma, ift ^eU= 
gion: baburc^ ent^ie^t e§ fid) jeber ^Inal^fe. äöenn hk au^länbif^en ©c^rift= 
fteUer fic^ in bie 3:^eorie be^ „9?ebelg" fügten unb i^ren S^rgeij barin fänben, 
uuüar §u fc^einen, fo müßten fte ^iemlid^ närrifd^ fein, ©erabe ba, tno tnir fte alg 
„nebell)aft" be^eic^nen, be^aut)ten fie im ©egent^eil, ganj Haren ^been p folgen, 
unb erfennen ben „^ebel\ in ben man fie ^artnädig einfc^ließen mü, burd}au§ 
ni^t an. 5tnber§, ujie gefagt, bie „franjbfifc^e ^lar^eit"; fte ift unter un§ 
inbi^futabel, ein ©laube, ein !Dogma. 3)agegen ift e§ ein 2Benig au§ ber 
a^obe ge!ommen, t)on „gaUif^em ©eift" ^u fpre^en. aWan berftanb unter biefem 
esprit gaulois eine burc^fic^tige §eiterfeit beg etil^, bie man al^ befonberg 
c^arafteriftifc^ für ^ranfreii^ anfa^. Wlan fprad^ oft üon biefem ®eift, fonnte 
ilju aber beim beften SBillen nid^t befiniren. ©erabe fo fteljt e^ aud) mit bem 
„@emüt^'' ber !Deutfc^en. 2)?an frage ben beutfc^en ^^ilifter banac^ unb er 
tüirb fagen, ba^ e^ !ein SBort giebt, um ben ^(uSbrud in eine frembe ©prac^e 
^u überfe^en; tüeiter tt)ixh man md}iß avi§ x^m herausbringen. 3)er ©eutfc^e 



Hosted by 



Google 



3)a§ neue ^tantxtiä). 241 

^It alfo ba§ „®etnüt^'' für bte germanifc^e (Seele, her fron^öfif^e 3ettung^ 
fc^reiber fagt, er öermerfe im 9btnen ber „franjöfif^en ^lar^ett" ein 3)raina 
Jjbfen^. @e§t man i^m treiter §u, fo tt)irb man au^ feinen 5Intmorten p(^ften§ 
^eran^^ören, bie „franjöfifdie^at^eit" fei5)a§, tüag fogleic^ öerftanben mirb 
unb nid}t bun!e( ift. 

2öa§ ift benn aber nid^t bnnfel? ^eber ®eban!e ift Uerftänbtid^ ober 
unöerftänblid^, je nac^ bem ^ilbung^grabe beg §örerg, Dor bem man i^n 
au^fpric^t, — immer borau^gefe^t, ba^ er (ogifc^ au^gebrürft mirb. 3)ie Un^: 
flar^eit ejriftirt alfo in einem anberen (Sänne nur in bec mangelhaften ^Jorm 
be§ ^lu^brncfe^. $5eber ©ebanfe barf f(f)toer faglic^ fein, trenn er nur ha§ 
(Sefeö ber ßogi! erfüllt unb üom !^en!er f(ar formulirt mirb. SBenn man 
aUt§ Gd^trierige unflar nennen UJoEte, fo tüären nur Banalitäten erlaubt. 
3)a§ ift aber ^offentüc^ nic^t bag ^htai ber „fran^öfift^en ^ar^eit". ^nx 
bie ^(att^eit mirb fofort terftanben. 3)ie pf^c^ologifd^en mbeiten Sarbe^, 
bie mat^ematifc^en 5lrbeiten "iPoincareg tüürben einen geuißetoniften gan§ eben 
fo in ^erjiüeiflung fegen trie ein "^xama t)on ^bfen; unb bod) ift ber @e= 
banfengang biefer arbeiten Doüfornmen „!Iar\ ^u^ fc^eint man bie „^rage 
ber .^(ar^eit" bei folc^en miffenfc^aftlic^en otubien nie aufjutüerfen. SBarum 
benn aber hzi bem Slomanfd^riftfteller, bem ©^mpl^onifer, bem 3)Mtx, bie fid^ 
in ir^rem Beruf bo^ aud) mit ber ßöfung fd^mieriger Probleme befaffen? 
9)?an ^at nie fagen ^ören, ^arbe unb ^^oincare feien mit ^bilc^t unt)erpänbüd^, 
treil man eine unbeftimmte 5l^tung bor i^rer Spezialität ^at. dMn überfielt 
aber, baß bie fünfte eben fo fubtit nnb eben fo fomptijirt finb tüie bie ^^ito-- 
fopt)ie ober anbere SBiffenfqaften. So ^at man aud^ nod) ein Bi^dien ^d^tung 
öor ber malerifc^en unb bitb^uerifc^en 3:ed)ni!, toeil man babon ni^t§ t)er= 
ftel)t. 5lber ein aügemeine^ Borurt^eil ^ö(t bie eprac^e für ^ebermannö 
©igent^um unb Verlangt, ba§ bie Literatur ftc^ beSljatb auc^ ^ebermann a(^ 
^ritilfer gefaüen taffe. Unb bod| f)anbelt t§ fid& um einen befonberen ©ebraud^ 
ber Sprache unb bie Uterarifd^en 3tüecte mad^en au§ ber (Sprache genau eben 
fo ein tec^nifd^e^ 5luSbrud^mitte(, mie e§ 5:^on unb Farben finb. 3)ie ^rage 
ber ^(ar^eit barf alfo für bie Literatur nidjt anberg gefteüt derben aB für 
jebe anbere geiftige ^robuftion. !Die einzige (ogifc^ ^u forbernbe .^lar^eit ift 
bie ber ®eban!en. ^an barf nii^t forbern, ein 2Ber!, ba^ DJ^onate ber Be= ■ 
obac^tung unb ber 5Iugfü^rung üetlangt ^at^ foüe in atten feinen 5lbfid^ten 
im Zeitraum t)on tt)enigen ^tunben ober 9[)hnuten beurt^eilt unb üerftanben 
werben. ©§ giebt eine ^Irt natürlicher Pietät, bie man bem Sc^affenben 
fc^utbig ift; unb fo einfa^ biefe^ ©ebot auc^ fd)einen mag: t§> tDirb tägü^ 
üon ber übergroßen ©^enge ^erer üertcgt, bie einen ^erftreuten Blicf auf ein 93ilb 
iüerfen, einen ^!t einer Dper antjören ober gtüanjig 'Seiten eine§ Suc^eg überfliegen 
unb bann, fpöttifd^ läc^elnb, bertünben, fie Ratten ba§ geug nid)t berftanben. 



Hosted by 



Googk 



242 "* ®te 3u!imtt. 

^er Streit ükr ben „norbifi^en S^ebel" !ann alfo nur eine gorm= 
frage fein, feine ^rage beg ^n^attS. Wlan nrügte t)or ^öem prüfen, tüorin 
bie ^ft)^otogie unb bie 9}loral :i:otftotg, ha§ neue 2Beib 3bf en§, bie ft)mp^onifc^en 
unb bramatifd^en Steuerungen 3[ßagner§ für un^ nid)t „anpapar" fein foGten. 
jDa§ tonnen aber allein ifcie entfd^eiben, bie felbft fd^affen; fte aüein !önnen 
beurt£)eilen, bi§ §u nsetd^em fünfte i^nen hk ^ufna^me frember 3been 
möglich unb müfommen ift. 5lber bie ^Beräc^ter be§ „norbtfc^en ^J^ebel§'' 
tüoKen baöon nic^t^ iniffen. @ie bel^anbeln t)on Dorn l^erein hk fremben 
^uffaffungen a(§ tjertoorren, at^ un!(ar, al§ nebelhaft, o^ne fte ju ana(t)firen; 
unb biefeg ^oftulat geftattet i^nen eben fo [id^ere tüie Ieid)tfertige '^u§= 
fü^rungen über bie ©efa^r, bie un§ Dom luölanbe bro^e. 3)ie 33ortt)ütfe, 
bie einem neuen Bind Don ^bfen in ben Leitungen gemacht trerben, betreffen 
tueit toeniger feine S^^efen al§ getüiffe fc^einbare Unflar^eiten, trie ben ©ebrauc^ 
ber «Symbole; unb man ^at biefe f^ftematifc^en 58ortt)ütfe §um Setfpiel auc^ bem 
prac^tDoöen "^xama „^o^n ©abriet 33ortman" nic^t erfpart, \)a§ nid&t ba§ 
geringfte ot^mbol entl^ielt. ^Die ©ruppe junger ®d)riftfteller, bie triber i^ren 
SBillen al^ ft)mbotiflifc^ bcgeid^net tnirb, neigt gar nid)t übermäßig ^um 
Btjmbot Man Ijai fte einfach mit ^bfen unb 2Bagner jufammen in ben 
„norbifd^en 9Mel" geftecft. 5lIIe^, tt)a§ fc^tner unb fompligirt' in ber^unft 
ij^, ^ei§t in bem Sl^unbe getriffer ßeute „norbifd)er 9^ebel". ^a§ ift, n3ie id^ 
bereite fagte, ha§ ^arabo^'on ber 3^^twi^9f'^^^i^^i^ ^^^^ haxan muß man 
töc^elnb Dorüberge^en. 

:3d) mä ^kx nic^t nä^er unterfuc^en, xodd^t fremben ©ebanfen unb 
©efül^Igtnert^e ben franjöfifc^en ^ünftlern Don außen jugeprbmt finb. 3)a§ 
ip I}eute noc^ unmögücf). ^ber meiere armfälige SJ^einung mac6t man fid) 
Don 5ran!reirf), tnenn man t§ in ber Hrt feiner unberufenen ^ßertl^eibiger 
ai§ ein Sanb (jinfteüt, ha§ nur fol^e ©ebanfen unb SBerfe Dertragen fann, 
bie o^ne geiftige ^Inftrengung Derflänbüd) finb! S§ müßte Derfd^iebene SZamen 
feiner .beften 3)id^ter, Don benen Diele eben fo glorreid^ „unflar" tnaren tüie 
3;-bfen unb 3:^olftoi, Don ber $Ru^me§tafet ber Station ftreic^en. Sßerebeln tnir 
bie ererbte fran^öfifcf)e Erabition unb befennen mir, ha^ ifjx Streben nac^ 
^iaxljdt, nac^ Drbnung unb ^nfc^auüd)feit feinen no^ fo tiefen ^n^aü 
au^fd^Iiegt, fonbern im ©egent^eil gerabe bem gelungenften ^u^brudE biefe§ 
^jnl^alt^ bient. @^ gehört nic^t 5U ben Ileberüeferungen be§ gaUo^romanifc^en 
©eniu^, ftc^ mit oberfläc^Iid^en ©ebanfen gu begnügen. 2Benn 9}?a(ebrand)e, 
$a^cal, ßamennaig, 5ßtgnt^ unb fo Diele Rubere l^eute fc^rieben, fo mürben 
aurf) fie ma^rfc^einüc^ ben 3^^^i^^9f^^^^^^^^ ^^^ abftru§ unb nebelhaft 
gelten, granfreic^ l^at Don je ^er ein munberbareg 3Sorred)t bef effen ; e§ ift 
gleid^fam ein reinigenber gilter gemefen, burd^ ben aöe großen ^been ©uropaS 
^inburc^gegangen finb, um a\§ eine gereinigte Sla^rung an bie übrigen Stationen 



Hosted by 



Google 



5)a§ ttcue g^ranfreid^. 243 

jutücf^ugelangen. jDiefe ©aBe ftd^ert bem geiftigen granfreic^ eine tkU 
fettige ^erfönüd|!eit; e§ ift ber ^g^reil^afen" bet euro})äifci^en @eban!en; unb 
biefer ^iftorifrfien 2Wif jton entf^^rid^t feine 9^eigung, feine Serü^rung be§ 5ln§- 
(anbe§ ^urüd^ntüeifen. ^n biefem ©inne flrafen unfete genügen ^ünftler ben 
feltfamen „©(^u^^oll" ßügen, ben eine falfc^e nationale (Eigenliebe i^nen auf= 
brängen möchte. SDaß in ber Öiteratur etma bie ein^eimifc^e (S^jrad^e öer* 
nac^läfftgt tterbe, barf 9^ientanb behaupten; im (Segent^eil: tt)ir leben in 
einer ©pod^e, in ber üieöeid^t jn tiiete Öeute gut fcf)reiben, nnb ber SBunfd^, 
ben (Bti( unb bie ©t^nta^ gu bereid^ern, quält unfere ©c^tiftfteHer in faft 
übertriebener SBeife. Unb \üa§ bie 9^eigung ^u getüifjen ^been, bie fpejiell 
ben 5lu§Iänbern f^mpatl^ifc^er finb, betrifft: inie mU man überl^aupt bie 
^Rationalität einer ^bee beftimmen? "iPoliti!, Sitten unb ©ebröuc^e finb 
national; aber giebt e§ eine ^^ilofop^ie, eine ©pe^ialtniffenfd^aft/ eine ^ora{, 
eine ©ojiologie, bie t)on ettva^ ^Inberem al§ Don ber ^id)tig!eit il^rer ße^ren 
abgingen unb bie an irgenb einer ßanbe^grenje aufhörten, tüa^r §u fein? 
5Rur bie 5lrt, mie ein ®eban!e in bem einen öanbe fru^tbarer mxh al§> in 
bem anberen, bilbet einen Unterf c^ieb ; unb bie „fran^öfxfc^e ^lar^eit" erfüllt 
il)re l)öci§fte 53ebeutung, inenn mit iljrer §ilfe bie ^ünftler au§ ben im 
übrigen ©uropa entftanbenen ®eban!en ^^kl^en ^iel^en. !3)er ©ebraud) bciS 
(S\)mbol§ unb bei Megorie, ^bfen^ ^nbiöibuali^mug, SBagner^ Unenblic^e SJZe:: 
lobie — um nur ©inigeg ^eraug^ugreifen Don 3)em, toag bie öffentliche 2}^einung 
in granheid) beunruljigt l^at — ge^en in ben §änben ber fc^affenben .^ünftler 
granfreic^^ in eth3ag ^nbere§ über unb erhalten franjöfifd^en ©^arafter 
gerabe in ^olge ber „Marl)eit^ bie ein nationaler ^nftinft ift unb felbft 
^iDiejenigen in i^ren 'Dienft ^tringt, bie Derfud^en n)ürben, ]xd) bagegen aufzulehnen. 
3)ie ®efa^r ift alfo, tüie mir fi^cint, iüuforifdE). ^ur eine 3Weinung= 
Derfc^ieben^eit über bie 3^ormen trennt bie 5ln^änger be§ „norbif^en 9Zebel§'' 
Don 'ben 5ln^ängern ber „fran^öfifd^en ^larl)eit'\ !^ret ^Jormen ^aben Dor 
Mem ha§ 'ipublifum erfd^redt. 3)ie eine ift bie neue ft)mpl]onifdC)e ^orm, 
W man SBagner Derbantt. ©ie ^at in ben ^on^ertfälen Stürme eaegt. 
^ber fie beeinflußt nid^t allein 3ran!rei^, f onbern gan^ ©uropa unb bie 
3eitungfd^reiber in 2öien ^aben barüber eben fo gejammert tnie bie 3eitung= 
fc^reiber in ^ari§. "^k anbere ift ber ^mpreffioni^mu^. T>od^ biefe SWanier 
ij^ ;eine S^öpfung ber franjöfifclien SJ^aler; bie gremben ^aben fie nur 
angenommen. Unb merlmürbiger 2Beife Ijatte man nur ßobe§erl)ebungen für 
©ujlaDe aKoreau, ber [xd) boc^ ben italienif^en ^ünftlern unb ben englifd)en 
^räraffaeliten anfd^loß unb eine in gran!retc^ unbefannte 3lic^tung ein^ 
fül^rte, !J)ie britte gorm ift ber Si)mboli^mu§ in ber Literatur, bem e§ in 
granfeei^ burc^au§ ni^t an ^^orläufern fe^lt. ^ßegorie unb Symbol toaren 
ju feiner Qeit mit bem ©eifte ber franjbftf^en ©^riftfteHer unDereinbar. 



Hosted by 



Googk 



244 S)te 3utmtft. 

3^arau§, baß |ie in %xantmä) feltexier angemanbt mxhtn finb al^ ber 

birefte tuSbritcf, folgt bo^ md[)t, ba§ fie ein Verbotenes ©ebiet lüären. 

©onft müßte man anä) bie SJ^effe aU eine nnjnläffige ^Ineinanberrei^ung 

t)on (St^mbolen ben ^ran^ofen nnterfagen. 5Iu§erbem bebtenen fic^ bie Wlo= 

bernen beS ©ijmbote mit groger ^orfic^t; unb m§ bie freie ^rofobie, bie. 

,,g}lufi!aütät" be§ 3$erfe§ betrifft, fo (jaben toir bie Autorität ber alten 

Poeten nnb t§ fte^t nn§ rt^etüd^ frei, ^cine unb Lamartine, al§ bie mufi-- 

!alifc^en ^oeten, ben ^oloriften t3on ber ^rt §ngo§ torju^iefien. 2Kan fie^t nid^t 

rec^t, lüorin ttm bie frangöfifc^e ^nnft ha §u ©unften ber au^länbif^en ah 

banfte unb tüie fie ber „norbifc^e m^hd" in feinen 9KanteI füllte, ^ein, 

bie granjofen geben fid^ nic^t felbft auf, bie nationale ^^rabition entartet 

nic^t. :^ag eine ernft^afte ^etregung bie (Generationen feit 1871 ^ubenjen^ 

feitS ber ©renje entftanbenen ^been treibt, ift burcfiaug tüa^r ; boc^ e§ ^anbelt fi(^ 

um eble unb frud^tbare ^öemü^ungen, nic^t um ein ^^erjic^ten ober elenbe yia^= 

äfferei. ©§ ift finbifc^, „Finis Galliae^^ gu rufen, tüenn man SBagner 

ober Sbfen ®erec£)tigfeit tüiberfa^ren täBt, ba boc^ ^eber e§ fefbftüetftänbli^ 

finbet, Herbert ©pencer ober 9töntgen anjuerfennen. 2Benn fic^ im @e= 

banfenanStaufd^ 5tt)ifd)en bem 5Iu§Ianbe unb ^ranfreid) unaffimilirbare 

Elemente einfteöen, fo mirb ganj üon fetbft bie 2)^ac^t ber SSer^ältniffe bie 

^ünftler nöt^igen, fic^ i^rer inftinüit) ju eriüe^ren. UebrigenS behaupten 

bie felben Öeute, hk ftetS über bie norbifdje ^nöafion jammern, bann au^ 

lieber, ha^ bie S^remben mt§ üon m§ erhalten Ratten. '^a§ ift nic^t nur falfc^, 

fonbern aui^ ein SBiberfpru^ in ]\d) felbft. D^id^t oljne ßäc^eln I^aben trir gehört! 

ha^ 3bfen ^le^-anber !^umag öerbrängt l)aht, unb bann lieber, ha^ feine 

„^ora'^ mit ^iaierS be V^§UMbam§ „Revolte" in Sejie^ung gebracht 

tüurbe. ©ben fo unhaltbar ift e^, ben SBert^ ber ^unftrt)er!e eineS Söagner, 

Sbfen unb ^olftoi §u leugnen, bie ben größten 9}hnifeftationen beS menfd^-- 

liefen @eifte§ bei^u^ä^Ien finb. 3ie finb m§ Seugniffe ber ec^ön^eit, bie mir 

eben fo tüenig aU „norbifc^en dithd" in Verruf bringen fönnen, mz wir tttüa 

bie „itaiienif^e ^onne'^ t)erbun!eln fönnten, tteit fie ni^t fran§ö|ifc^ ift. 

3)ie fran^öfifc^e Literatur ^at auf hk fremben Literaturen ftarf ein^ 
getoirft; bafür ^at fie aber aud) na^ einanber bon Italien, ©panien, @ng= 
lanb unb SDeutfd)Ianb Anregungen erfahren. 3!ßarum foU biefe SBirfung 
ber f!anbinat)ifd^en unb ruffifc^en Literatur öerfagt fein? 

3n einer 3eit ^eftigfter ©ä^rungen, in ber bie ©renken i^re alte 
^ebeutung berlieren, in ber bie ^InljängUc^feit an ha§ 53aterlanb hinter ben 
it)trt^fd^aftltd)en gufammenpngen ^urüdfbleibt, in ber fid^ tkMd)t bie Waffen 
getrennter öon einanber füllen al§ bie 33ö(fer, in einer 3eit ber t^or^: 
gefdirittenen Äultur= unb SBirt^fc^aftgemeinfd^aft aller ßänber @uropa§ 
muffen fid^ natürlid^ hk Literaturen ber ciöiüfirten Stationen einanber am^ 



Hosted by 



Google 



^a§ neue g^ranfretd^. 245 

ungemein nähern, ©ine Steaftion bagegen märe au^ftc^tIo§, ha bte ßogi! 
ber Zi)at\a^m immer am @tär!ften ift. ®te „fran^öftfc^e ^larl^eif' ift 
feine ©ebanfenbarriere, fonbern eine nationale ©igenfc^aft. ©olc^e nationalen 
©tgent^ümlic^feiten ^aben auc^ bie anberen 9?ationen. 5lu^ biefen ©igen- 
fc^aften enttüicfett fic^ eben tro^ ber ©emeinfamfeit ber ©runblagen bie 
mannic^fac^e 3Sie{^eit ber 35oIf^!uIturen. 

SRan fd^reie auc^ nic^t über ben Internationalismus. 2ßie 33ebe( 
einmal erüärte, bie ©ogiatbemofraten blieben jDeutfc^e unb mürben eS im 
Kriegsfälle bereifen, eben fo bleiben bie fran^öfifc^en Künfiler auc^ in ber Se= 
^anblung frember ©ebanfen national. !^ie ©ntnationalifirung ber ®runb= 
logen beS geiftigen @nropaS ift nic^t bloS eine I^atfac^e, fonbern eine (5nt= 
toidelungnotl^menbigfeit. ©S, \\t einem mobernen gran^ofen unmöglid^, nur 
granjofe ju fein, toie benn ^eut^utage ein ^uffe ober ^^ormeger nid^t nur 
3lufft ober ^lormeger ift. 2)er ^beenfonbS ®uropaS ift ein grogeS @anjeS 
geworben unb ein rein franko fxfiJ^eS Sbeal ift eben fo unerfinblid^ trie etma 
ein rein germanifd^eS. 

9^ebel unb Klarheit mifc^en fic^ mel^r unb me^r. @S toäre eitel unb 
t^öric^t, über eine ©rfd^ütterung ber franjöfifc^en Eigenart gu erfdjrecfen; im 
©egent^eil: fte mirb eiferfüc^tig oert^eibigt, aber eine jeben gegenfeitigen 
©influg auSf^lie§enbe ^uffaffung beS SaterlanbeS ift l^eute unmöglich ge= 
toorben. i£)ie 58erbrüberung ber germano4ateinif(^en ^Raffen, bie fid^ unter 
bem §ag unb ben ©iferfüc^teleien ber 'iPoliti! anbal^nt, ift feine bloge (S^^imäre. 
©ie tritt üon Za^ 5U ^Tag me^r in bie fic^tbare SBirflid^feit 5lber mir befinben 
uns erft im ©tabium ber ^Vorbereitungen. !Da^er bie Uebertreibungen, bie 
^trt^ümer, bie ©c^manfungen als natürlid^e 33egleiterfc^einungen ber KriftS. 
®nblid^ no(^ eine 33etrac^tung: §at bie franjöfifc^e Wln\xt i^ren ^tii Der= 
loren, als ©lue! unb "ißiccini ]i^ ^um S^ac^t^eil 9iameauS unb ßeclairS in 
bie franjöfifd^e ^öemunberung t!§eilten? 9Mn. ^Ifo mirb eS mit SBagnerS 
©nflug eben fo ergel^en. @inb bie profobifc^en Kül§nl)eiten ber ^'^mboliften, 
finb i^re aUegorifd^en 33erfu(^e ettoa ftärfer t)om 5luSlanb infpirirt, alS eS 
SBictor §ugoS 9ll)t)tl)men unb ©pit^eta maren, pärfer als bie t)on ben ^'paniern 
unb öon e-^afefpeare beeinflußte ^Romantif ? DZein. SBorin miberftreben auf bem 
©ebiet ber moralifd^en l^been bie ©efialten SolftoiS unb ^bfenS bem ®e= 
fc^mac! unb bem ©efül^l S^anfreid^S?... "^^ennen mir alfo nid^t ©ftoeret, 
maS ein ^uStaufd^ ift, fe^en mir nic^t ha SSerfümmerung unb Sob, mo 
®ntmi(!elung unb Seben ^errfd^t. !^ie 33emegung, bie baS neue ^ranfreid^ 
burdijucft, mirb nid^t unfrud)tbar bleiben, benn alleS 2)aS, maS unS je^t Dor- 
überge^enb beunruhigt, bebeutet nid^t bie Krämpfe eineS SobeSfampfeS, fon= 
bern bie 2Be^en einer neuen ©eburt. 

3«arfeille, im ^pril 1899. Kamille äRauclair. 



Hosted by 



Googk 



246 2)ie Sutimft. 



Tius Xlie1^\d}es iehen unb Sd}a^en. 

^uf ber ,§albmfel, bie im ©üben be§ ®otfe§ üon Sleapel fid^ gegen 
ßaprt tn§ 3)Zeer erftretft, liegt in bem öielbefungenen "ipiano bi ®orrento 
ber Drt gleid^en 92amen§. '^n üppiger Vegetation prangenb, auf ber einen 
©eite t)on ^o^en bergen überragt, auf ber anberen bon bem unt)erg(eid^= 
liefen ®olf umfäumt, red)tfertigt biefer föftlic^e ©rbenfled^ aüen Ueberfc^tüang 
ber Segeifterung, mit ber ^id^tet unb getoöl^nlic^e ©terblid^e feinen Slu^m 
öerfünbet ^aben: ein unerfd)öpflic^er 3tiuber entftrömt, fo oft aud^ baö^uge 
bar auf toeilt, bem in ©d^ön^eit getauchten 33itbe. §ier ging id^ iüngji gtüifc^en 
,§äufern unb Drangengärten ^ieHo^ ba^in, al§ mein 33Ii(! auf bie ^BiÜa fiel, 
bie ben 9^amen „ßuigi SRubinacci" trägt. @ine alte ©rinnerung jiieg in 
mir auf. 2^ fann nad^, — unb plö^lic^ erhellte fie ftc^: idl) ftanb tor bem 
§aufe, in bem t)or 5tüeiunb5tt)angig ^al^ren, umgeben t)on einem !leinen geiftt= 
gen Slitelrei^, griebrid^ 9^te|fd^e geseilt ijaitt. ®§ mar ber SBinter nac^ 
ben erften ba^reutl^er geftfpielen unb aud) SRic^arb SBagner tüar mit feiner 
?5amilie gefommen, um fid^ nad^ aü ben 5lufregungen unb ^nftrengungen 
be^ ©ommer^ ^ier „ellenlang au^juftredfen". Qm SBerbegang 9^ie§fd}e§ ijt 
biefer forrentiner 5(ufentl)alt ein SJ^arfftein. ©d^tüere feelifd^e kämpfe 
unb !örperlic^e ßeiben lagen ^inter il)m: ha entftanb jene^ !^en!mal ber 
burd^gefämpften ^rife „3}^enfd&lid^e^, ^a§umenfc^lic^e§". 3)a§ S3u^ enthält 
nic^t§ „Don ©orrento^ 3)uft'' unb bod) ^at bie §errlid^!eit biefer 9^atur ^u 
y^ic^fd^eg ©innen gerebet; leud^tet boc^ au§ fo manchem ber 5lp]^ori§men haß 
brennenbe garbenfpiel be§ ©üben^, fingt unb flingt in feinen f^önjten 
33erfen bod^ haß trunfene ©lüd^gefül^l Sine§, ber, ben Diebeln htß 9^orben§ 
entrücft, bie milbe §elle, ben fonnigen ©lang biefer itjeic^en ßuft trtn!en burfte. 
9^oc^ tiefer atl)mete er freiließ in ber §5^enluft ber fd^rt)ei§er Serge. XBenn 
mit bem 9^al)en be^ ^xix^aijxß ber ©cirocco fein ermattenbe^ ©piel gu treiben 
begann, bann toar ha§ ®ngabin 9^ie|fc^e^ Suenrettro. §ier, lüo „Italien unb 
ginlanb pfammengebmmen finb unb bie ^eimatl^ aller ftlbernen garbentöne 
ber 9ktur gu fein fc^eint", fanb er ein <Btnd 9?atur, bem er fid) öertüanbt, 
in bem er fic^ unbefiegbar füllte, ^adi) bem Slufgeben feinet ße^ramte^ ftnben 
mx i^n abtuedifelnb an ber SJiDiera unb noc^ füblid^er ober in ©ilö-9Karia. 
jDiefe ßanbfc^aften, in bie bie Statur aEe SBunber t^rer fc^öpferifc^en ^raft 
gelegt l^at, trerben bie §eimat^ feiner größten ©d^öpfungen. ^urg el^e er er= 
f raufte, glaubte er für fic^ nod^ eine britte ©tation gefunben gu l^aben: 2^urin. 
^ber in fein entl^ufiaftifc^eS Öob mifd^t fid^ fc^on bie ©up^orie be§ beginnenben 
©e^irnleibenS. 3n ben erften Ijanuartagen 1889 brad^ e§ mit ftürmifd^er ®e= 



Hosted by 



Google 



m§ mt^\<S)e§ Seöen unb ed^affeti. 247 

lüalt au§, — unb oB ber ©türm in ber jenenfer ^iimt ausgetobt Ijaitt, ba tüaren 
reid^fte Ätäfte untnieberBringltc^ ^erftört. (Seitbem leitet biefe^ ©el^irn nur 
noc^ automatifc^ bie Setregung unb ©rnä^rung be§ ^örper§, ber e§ Birgt: 
ein erfd&ütternbe^ (Sc^aufpiel ... 

3)od§ ni^t giemt e§ fic^, bem 9Kanne gegenüber, ber in aUer feelifd^en 
unb !ör:|3erlic^en Dual ben „Amor fati" l^o(i)ge^atten 'ijat, 5lnf(agen gegen 
ba§ ®efc^t(f §u ergeben. !^iefc§ ßeben ^at 3)em, ber e§ gelebt ^at, geiftige 
Sr^ebungen ^öc^fter &t gebrad^t unb Derf)ei6t fie auc^ ®em, ber e^ im 
©eifte nachlebt. !iDaß feine SRüdfic^t auf biefe ober jene $erfönti(f)!eiten, 
tt)ie fo oft fonft, ba^in geführt ^ai, unfc^ä^bare^ SRaterial ber ^ergeffenf)eit 
§u überantworten, bauten trir aüein grau ©tifabet^ goerfter, ber ©c^tnefter 
D^ie^fc^eg. 2Bie fie je^t, nacf)bem bie 3}lutter bem ba^inbämmernben ®o^ne 
in benSob Vorangegangen ift, für ha^ [terblid^e S^eil i^re§ Sruberö forgt/ 
fo auc^ feit Qa^ren für ha^ unfterblidje Xt)ni be§ Sruber§, für bie 
(Schöpfungen feinet (Seiftet, ^n äBeimar, ha§ f^on bie ©d^a^fammer 
eine§ geiftigen ©ouoerain^ ^ütet, l^at fie ha§ ^ie^fc^e^'^r^io al§ ©ammet^ 
puntt für Me§ gefc^affen, mag auf ha§> ßeben unb Schaffen i^re§ S3ruber§ 
33e5ug l)at. ^Die treitere ^erau^gabe ber bereite befannten SBerfe unb 
bie Drbnung unb ©id^tung ber reichen SRanuffriptenfammtung ift Don 
il^r unter fa(^!unbiger §8eif)ilfe in einer für alle ^ßere^rer 9^ie^fc^e§ n)a!)r^aft 
erfreuenben SBeife unternommen irorben. ©ie fd^reibt eine Siograp^ie 
if)re§ Sruberg, t)on ber bi^^er ^mei 53änbe bei 9^aumann in ßeip^ig er= 
fi^ienen finb, — ein 2Ber!, ha§ ni^t mit bem 3}^aßftab mffenfc^aftlic^er 
arbeiten gemeffen fein tüiü, aber aud} toeit baDon entfernt ift, nur ein pa= 
neg\)rifd^er ^tu^ftug fc^tüeperlid)er 58etüunberung ^u fein. ®o ijl ^Uen, 
benen bie §aupttüer!e 9lie^fc^e§ nod^ fo man^e§ SRät^fet aufgeben, ®e^ 
legenl^eit gegeben, fidi an ber §anb ber 9ZadE)Ia§bänbe unb ^^ParaüelfteUen ber 
5Biograpf)ie in ben ©äugen be§ „33iberbaue§" p orientiren. 

!iDer erfte 33anb ber 33iograp^te, bie ^inb^eit=, ©c^ul^ unb Unitierfität= 
ja^re, fd^Iießt bebeütfam mit ben beiben (Sreigniffen, bie in ber S^olge am 
Siefften in 5^ie^fc^e§ ßeben eingreifen fottten: ber perfönüc^en 53e!anntfd)aft 
mit 5Rid^arb 2Bagner unb ber 33erufung gut bafeler "ißrofeffur. ^c^ ^abt 
bereite an anberer ©teüe barauf J^ingetriefen, treibe ©d^tüierigfeiten D'iiegfd^e 
!iDenen bietet, bie jebe ^erfönlic^feit o^ue Sleft au§ 5lbftammung unb 9Wi(ieu 
ju erflären fud^en, 2Ba§ t)on biefer ©eite ^er für 9^ie6fd^e^ ©nttvictelung 
in grage fäme, ift bie S^leligion, bie feine ^orfa^ren in SBort unb ®(^rift 
geprebigt Ratten unb bie ju prebigen aud^ er urfprünglr^ beftimmt ge-- 
tüefentüar, beröoni^m ergriffene 93eruf unb bie Se^ie()ung ^u jnjei genialen 
©eiftern, bie an gefä^rlid)er gafjination f^toerti^ i^re§ ©leiten gehabt ^aben: 
®d^openl)auer unb aBagner. ®d^on au§ ben 2lufjeic{)nungen beg ®d^üler§ 



Hosted by 



Googk 



248 2)i^ 3«^««ft. 

uitb ®tubentett, in benen mit erftaunlid)er ©^ärfe bie Slid^tung ber 3nbi= 
öibualität ^u Soge tritt, hüdjt bie IBneigung gegen bie f)interU)ettlerif^e 
jDiegfeit^öerad^tung be^ ß^riftentl^umeg unb bann bie Abneigung gegen bie 
„um einzelne Stellen feilfd^enben 3}?i!toIogen" l^inburd^, benen jebe ®e= 
fantnitanfc^anung be§ ^(tert^nme§ abgelte, ireil fie fid^ „§n na^e öor ba§ 
35ilb [teilen unb einen Detf(ecf unterfu^en, anftatt bie grogen unb fül^nen 
3üge be§ gcinjen ®emälbe§ §u Betrunbern unb ju genießen." ^abei ift c^ 
intereffant, fd^on ^ier ju htohadjUn, tük er fid^ bie feinem 33Iut fremben 
!J)inge baburc^ erträglicher §u machen t)erfud^t, baß er fein eigene^ 58Iut ]^inein= 
trangfunbirt. 9?o^ ein anberer Quq tritt f^on ^ier ^ertjor: bie flare, un^ 
beirrte ^riti! bem anfd^einenb in ungetrübter $Rein^eit gef^auten ^beal gegen= 
über. (B>o pnben n)ir eine an§ bem ^a^re 1867 ftammenbe — alfo fieben 
^a^re üor „®^open^auer al§ ©rjiel^er" niebergefd^riebene — ^Betrad^tung über 
ha§ fc^open^auerifc^e ©t)pem, in ber bie „SQßiberfprü^e, üon benen e§ 
burdjlöc^ert ift'', mit fd^ärffter Unterfc^eibung betont werben. 

9lur bie S3egeifterung für 2Bagner^ ^unft toax gu jener geit xiod) burc^ 
feinen (^feptiji^mug abg^fü^It. (Sie batirte öon ber 33e!anntfc^aft mit ^riftan, 
jenem SBerfe, „bei beffen erftem ^one fid^ alle g^remb^eiten ßionarbo§ ba 
^inci entzaubern.'' 9^oc^ im §erbft 1888, fur^e geit, e^e er er!ran!t, fd^reibt er 
„!J)ie 2Be(t ift arm für 3)en, ber niemals franf genug für biefe ,2BoIIuft 
ber ^öUt' getrefen ift." SBenn man bie 5lnfänge ber ^Beziehungen TOe^fc^e^ 
ZU SBogner betrad^tet, möd)tc man an bie rafftnirte Zatiit eine^ !iI)ämon§ 
glauben, ber 'eine 9Kep]^ifto=2Bette eingegangen ift, ben Jüngling mit §aut 
unb §aar bem „alten ^Räuber" au^z^^^^f^^^^ ^^'^ ^^^ planmäßig tief unb 
tiefer in beffen 3^uber nerftrirft. Qu ben mä^tigen (Sinbrücfen ber ^unft 
gefeilt ]xd) ber ©inbruc! ber '^ßerfönUc^fett i^rc^ @c^öpfer§. ^alb barauf 
trirb ber ^ierunbztüanzigjiä^rige, ttjeber e^-aminirt no(^ promoöirt, al§ "iprofeffor 
ber ^^ilologie nad^ ^afel berufen, in bie 9?ä^e be§ betnunberten 2Ranne§; 
unb jene „unbefc^reiblid^ intime" -^reunbfc^aft enttridfelt fid^, ber 9?iet^fc^e 
bie beften greuben, ben fif)tt)erften ^ampf unb \)a§ tieffte ßeib, aber auc^ htn 
^eg zu feiner ,§ö^e ban!en foHte. (£r h)irb regelmäßiger ©onntag^gaft in 
Sribfc^en, too bamal^ 2Bagner in einem ßanb^aufe am 33ierrt)albftätter (See, 
mit ber Tetralogie bef^öftigt, an ber (Seite feiner ©attin lebte. Unt)er= 
gegliclie Sage erblühten bort bem jungen ^rofeffor „in ber angeregteften 
Unterhaltung, im lieben^tDürbigften 3^amilien!reife unb ganz entrürft öon ber 
gettjö^nliclien gefeUf^aftlid^en £rit)iolitöt. " „3Ba§ ic^ bort lerne unb fcl)aue, 
l^öre unb öerfte^e, ift unbefd^reiblii^", ^eißt t§ in einem ©riefe au§ jener 
3eit. 9?ie^fc^e§3iigenb fehlte bie grogeamour-passion; unb bie in biefer $Ric^t= 
ung ni(^t berbraurfjten ©efü^le famen feinem greunbf^aftempftnben zu ®ute. 
SBa^ er nur SBagner zu Siebe, feiner ^a6)c z^tn Stufen t^un fonnte, !J)a§ l^at 



Hosted by 



Googk 



5ru^ 9?ie^fd)e§ Sebcrt utib ed^affeii. 249 

er: moßle er bod^ fogar al§ SBanbertebner für bxt 3ie(e beg 9Keifler§ em= 
treten. 16er er fonnte aud^ an ber ©rmibernng biefer Sreunbfc^aft feine 
3=reube ^o6en. *ffiagner ^at fic^ fetten fo nienfd)tid^=anmut^«nb, fo 'l^erjltc^ 
nub (ieben^miirbig gegeBen hJte in ben 33riefen an D^ie^fc^e. 2Be(c^e ??reube mag 
t§ aud) bem hierin nic^t §Berlt)ö^nten gemefen fein, einen ^reunb ^u finben, ben 
er ernft net)men burfte, einen reichen ©eifl, ber fic^ in ben „fünfzig 2Be(tett 
frember ®nt§ücfungen'', in bie i^n fein gtügel trug, an^fannte! ^attt 
2öagner üDie§ ni^t fc^on im |)erföntic^en 58er!e^r mit 9?ie^f^e erfannt, fo 
mußte i^m bie „@e6urt ber ^ragoebie" jeben Streifet befeitigen. (Bd)on 
biefer ©rftting ift ein e^t nie^fd)ifc^er 2Burf. lu§ ifim tönt bitt)t)ramMfcl^er 
®timm!(ang, blidft ha§ umtüert^enbe luge Sarat^uflraf!, — e^ ift ^arat^uftra 
at§ fc^ttJörmerifc^er ^üngting, ber ^ier t)on ben Wlt)\kxun ht§ ^ion^fo^ §u 
ung fpricf)t. ^ie fragen, um bie t§ firf) ^anbelt, Befc^äftigten 9^ie|f(^e 
f^on feit Inbeginn feiner Öe^rt^ätigfeit. 3ie öerliegen i^n felbft unter ben 
ai^auern üon 9[Re| ntd)t, m er im SDienft ber frettüiaigen Äranfenpftege 
t^ätig tt)ar, big eine fd^toere bl^^enterifd^e ©rfranfung feinem Samariterbienft 
ein 3iel fegte. Urf|)rüngac^ fottte ha^ ^ud) auf p^i(oIogifd^e§ ©ebtet be= 
fc^ränft bleiben, (grft fpäter führte ber brennenbe 2öunf(^, für bie @ad^e 
beg 3reunbe§ öffentlich aufzutreten, ^u einer 3$erfnüpfung be§ ^roblemg ber 
©eburt ber grie^if^en Sragoebie mit ben Hoffnungen auf i^re SBiebergeburt 
au§ ber SBagnerfunft. §eute jeigt uns ber 9?ac^la§, trie üiele tüert^üoCe 
©(erneute, hit ber ^erlöt^ung miberftrebten, au^gef^ieben trerben mußten, 
U)ie auc^ bie ©in^eitüd^feit be§ ©anjen babei gelitten tjat^ unb mr öerfte^en, 
unter ujeld^ fc^toeren „^ontriftationen" biefe^ Dpfer auf bem Ktar ber 
greunbfd^aft gebrad^t tourbe. 9^ie^fd)e toar fid^ tuo^I barüber flar getrefen, 
ha^ bie mobernen antraten ber 2Bir!ung be§ ^uc^eg nid)t gerabe förberti^ 
fein fonnten unb ha^ bie • 35ergleic^ung einer .^unft üon ber bogmatifd^en 
Unantaftbar!ett ber griec^ifc^en mit ber noc^ umftritteuen ^unft eineg ßeben= 
ben ber p^ilologifc^en ^riti! al§ ^rofanation erf^einen toürbe. lud) fonft 
mx in bem 33ud^e rei^Iic^ für bie ©änfe^aut geforgt, bie bie Äottegen 
überlaufen foUte. 3)a§ tüäre 'ip^itologie ? ^iefe ^egereien einer genialen 
Sraumtüelt, in ber ha§ ^ünftlerauge unbetuaffnet fdjärfer fe^en tüoEte al§ 
burc^ bie geheiligten 53riaen ber. t)orfd)rtftgemäöen Drummern? ^a^u biefe 
fd^triirmerifc^e (S^reibtDeife mit bem Sriftanfolorit ! 2Bar ^^Dag ber f)er!ömm= 
(id) ef)rfame, nüchterne, trodene Eon, ber fid^ für bie ed)te SBiffenfd^aft ge= 
^iemt? 92ein, S)a§ mx ber tuürbrge grftling 3)effen, ber f^on aU ©tubent 
gef^rieben fiatte, baß bie bid^tenbe .^raft unb ber f^affenbe Jrieb ha§ Sefte 
in ber ^^ilologie getljan Ratten. ®a§ n^ar mit einem 2Bort: If terp^ilotogie ! 
Sebauerlidö, baß ber ^offnungöoUe junge ä)Zann in ben Sieben beg t)er= 
fü^rerifdjen grauenjimmerg mit ben a)iuriao--lugen unb bem 2)Zona:ßifa= 



17 



Hosted by Google 



250 S)ie 3u!mtft. 

Öäc^etn, mit ber er ben ftembarttg blidfenben ^aftatb gejeugt ^atte, öötlig ge^ 
fangen unb ber bektllten, am ^^onj[e!turen=3Beb[tul^I fit^enben ©öttin fo gan§ un= 
treu getüorben mar! ^n bem ©ntfc^en, ha§ üon bem 53uc^ ausging, 
^tten naturgemäß befonberS 3)ieiemgen i^re ftiHe ober laute greube, bie bem 
jungen Waum, ber nad) etnjäljrtger ße^rt^ätigfett fd^on §um Drbentlt(^en 
•^Profeffor ernannt trorben trar, ben frü!)en grfolg neibeten. ^te triump^irten 
nun: btefe ©d^lange, bie ^ftitfc^l unb bie §erren in 58afel an i^rem 59ufen 
genäl^rt Ratten, t)ergiftetc jeljt bie pfjilologifc^e ^ugenb. (Sin junger "ißl^ilologe, 
ber fid^ für berufener l^ieü, bie ^ugenb ju leieren, unb bem nur bie „53erufung" 
noc^ fehlte, forberte ben 3^ er f äff er ber „®eburt ber 3^ragoebie" auf, er möge 
„ben 3:^t)rfo§ ergreifen unb Siger unb ^ant^er ju feinen ^nieen fammeln, 
aber nic^t bie p^ilologifd^e Qugenb!" !I)aneben tt)urbe ber ßefer über ben 
„SRanget an SBa^r^eitüebe'^ bie „Unmiffen^eit'' unb „^red^^eit" be§ un= 
tüürbigen Kollegen aufge!(ärf. 2ßar e§ eine 3w'fwtiftt)ifion, bie t)or 9^ie^f^e§ 
(Seift ftanb, atö er bamal^ biefe „^riti!" ein !naben^afte§ SBorfpiel nannte, 
^in^ufügenb: „2Bir a^nen erft bie SBeife, bie un§ einmal entgegengingen 
tüirb"? eia^ er bie ganje 'ißrogefi'ion t)on 2ßi(amoti3i| unb ben „©ren^boten" 
bi§ 5ur „Äreujjeitung" unb bem pf^d^iatrifc^en Ignoranten D^orbau? §örte 
er ha§ toüfte ©ef^rei: „irrfinnige§ ©efafel'', „fd^mierige (Semein^Dtäl^e", 
„®eban!enflud)t eine§ Slobfüd^tigen'', „Sahi^mn^" unb ®ergteid)en me^r? 
gür bie (Stumpfheit unb (SJe^äffigfeit, bie i^m entgegentraten, tuurbe 
?^ie^fc^e aber reic^üd^ entf^äbigt. 3ni^öc^jt burd) bie f^neibige ^bful)r, bie 
einer feiner ^reunbe bem plumpen Eingriff ju S^eil tüerben liefe, gan§ befonber^ 
aber butc^ ben „^rief an griebrid^ ^Zie^fc^e", mit bem Sßagner in ber 9Zorb= 
beutfc^en allgemeinen S^^t^^g — i^^n finbet i^n je^t im neunten 33anbe üon 
2Bagner§ gefammelten S^riften — für i^n eintrat. Sßeld^e freubige (Senug= 
t^uung mußte biefer offene, mußten bie priöaten 53riefe be§ 2)^eifter^ unb ber 
grau ©ofima, in benen 33eiber entl^ufiaftifd^e (Erregung über ba§ Su^ be§ 
t5reunbe§ ^u faft ungeftümem ^u^bruc! gelangte, für ben 9^iel^fd^e bebeuten, 
ber „für einen fold^en ßi^f^l'^ii^^/ ^^^ SBagner ift, alle ©^renfrän^e, bie bie 
(SegentDart fpenben fönnte, gern preisgeben moEte"! Snjttjifc^en mar ber !ömg= 
lid^e ©tern aufgegangen, ber SBagner bie 55erU)ir!li^ung feinet floljen Äünftler= 
träumet t)erl)ieß. 9Kan na^m ^6fcl)ieb t)on bem „l)errltd^en Sribfd^en, barin'', 
n)ie grau (£ofima bemegt f(f)reibt, „auc^ bie ,(Seburt ber S^ragoebie' geboren 
tüarb unb fo 3J?and^eg, ha§ öieHeid^t nie mieberfommen ioirb." „2^ laffe 
ben Sieft meiner menfd^lic^en 33e§iel^ungen billig; ic^ mö^te um feinen $rei§ 
bie Sage t)on Sribfc^en au§ meinem Öeben weggeben", fc^rieb 9^iefefd)e üiele 
3a^re fpäter. ^m 3Jlai 1872 mürbe in 33at)reutl^ ber ©runbftein jum geft-- 
fptell^aufe gelegt unb 9äe^fd^e fd[}melgte mit ben gireunben in (S^enugtl^uung 
über baS (Srreid^te unb in reid^fter ^ii'fit^^ft^offnung. 



Hosted by 



Googk 



m§ 9iie^fd)el 2tbm nnb ©d^affen. 251 

©renjenlo^ enttäufcöt 6tic!te er üier 3a^r fpäter üon ber felben Stelle 
<iuf bie Stüt^enträume ber q{Miid)zn Xa^t ^nvM. 2Ba§ trar gefc^e^en ? X)it 
anbert^alb 3at}v§e^nte fpäter aufgebrochene ©eifte^frattf^eit ^ätte i^re «Schatten 
lüoxan^ geworfen? 9^iet§fd)e ^ätte SBagner eine Dper vorgelegt unb 2Bagner 
ft^ barüber (ufttg gemacE)t? äöirb e^ ber Stograp^te gelingen, folc^e DJ^tg-- 
t)erftänbniffe unb gabetn ^u befeitigen? 2Birb man einfe^en, meldte Äarifatur 
getüiffe (5:§ara!terifti!en an§ S^iegfcfte mad^en? 

9Zie|fd^e ^ing mit opferfreubiger ^ceuubfc^aft anSßagner. „3c^ fann 
mir nicfit benfen'', fd^reibt er einmal, „mie man in aßen^auptfac^en SBagner 
mef)r 2:reue galten fann!" 5lber er foüte einfe^en, ba§ SBagner noc^ me^r, 
ha^ er auc^ in aüen 9lebenfa^en bebingunglofe ^^ac^folge forberte. X)a§ mar 
■er ja bo(^ üon feinen bat)reut^er Automaten gemö^nt. 3)a§ ging ^^ie^fd^e 
^aber tt)iber ben (Stric^. ^a^u fam, bag in Sa^reut^, wo an SBagner 
mit ber ^Vorbereitung feinet großen 2Ber!e^ allerlei ^nforberungen Ijerantraten 
unb too er mit üielen Wlm\^zn in ^Sejie^ung treten mugte, gemiffe unlieben^- 
mürbige ©igenfd^aften, bie in ber feiigen 5lbgefc^ieben^eit be§ tribfd^ener 3bt)ll§ 
jtur gebämpft hervorgetreten tüaren, fic^ bi^ ^u maglofer ^^ei^barfeit unb unebler 
§eftig!eit fteigerten. 9^ie^fc^e fanb feitbem eine „gemiffe, beinahe fanitarifc^ 
^u nennenbe ©nt^altung t)on l)äufigerem perfönlic^en 3iif^i^ttienleben" not^= 
tüenbig unb tuie in anberen untergeorbneten 9Zebenpun!ten, fo tuoHte er duc^ 
in biefem feine grei^eit magren. 5lber er brauchte nur einmal, wznn aud^ 
mit plaufiblen ©runben, eine ®inlabung ab§ulel)nen, fo maren fc^on ^rgmo^n 
unb ^Berjtimmung bte^olge. „@§ gicbt (£tma§, ba§ im ^öc^ften ®rabe 2D^ig= 
trauen gegen SBagner mac^ruft : 3)a§ ift 2Bagner§ ÜRigtrauen. '' SBagner !ann 
nic^t üerfannt ^aben, ba§ bie ^emunberung feiner ^unft, bie ftc^ in ber „®e= 
burt ber ^ragoebie" äußerte, eine felbftänbigere mar al^ biejenige ber literarifc^en 
Malaien, bie ganje 53üc^er über bie „äft!^etifd)e unb politifc^e 53ebeutung be§ 
S^rompetenmotiöeS im j'iRien^i'" f ^rieben, „^c^ fc^möre ^j^nen §u ©ott, baß i^ 
^ie für ben ©innigen ^alte, ber meig, tt)a§ ic^ trill'': X)a§> finb 23agner§ eigene 
SBorte an 9lieljf^e nad^ ber ßecture ber erften , Unzeitgemäßen Setrad^tung/'' 

^iefe, bie im Sommer 1873, anbert^alb 3al)re nac^ ber „®eburt ber 
S^ragoebie", erf dienen mar, fpiegelte bie (Stimmung trieber, in bie bamal§ bie 
je^r trüben 5lu§ftc^ten be§ bat)reut^er Unternehmend bie ^-reunbe 3!Bagner§ 
terfe^t Ratten. X)tx 35erfuc^, bie !Deutfc^en ^u einer ^ö^eren ^uffaffung ber ^unj^ 
al§ ber eineö „gemütl)li(^en" ®onntagna^mittag=3eittiertreib§ §u ergeben, 
mar fpöttifc^er S^eilna^mlofigfeit begegnet : nur ber fec^Ste I^eil ber erf orber= 
ticken 'ißatronatfd^eine mar ge^eid^net ^morben. ^merjlic^ enttäufc^t fal) 
9lie^fc^e, trie menig fid^ feine Hoffnungen auf eine beutfd)e Kultur al^ gotge 
beö ^riege§ unb ber beutfd^en ®iege erfüllt Ratten. @r ^atte ertnartet, baß 
^er l)elbenmüt^ige unb befonnene ®eift, ber im ©egenfa| ^u „bem ®lan 



Hosted by 



Googk 



252 S)ie 3u!unft. 

urtferer bebauern^mert^en 9?ad)Barn" bie beutfd^en (Solbaten be^errf^t ^atte, 
au^ im ^rieben forünirfen unb ber !omntenben ©eneratton ©rjie^er geben 
tüürbe. 5Iber fc^on ber 8iege§taume( erfc^rccfte i^n: „tnenn mir nur nid^t 
bie ungeheuren nationalen ®rfoIge gu treuer in einer Siegion beja^Ien 
muffen, ido id^ tüenigftenö mic^ gu f einerlei ©inbuße t)erftef)en mag!" ®r 
fa^ bieQeit: „gan§ at^emlo§, ungebunben, l)abfüd)tig, formlos, unnaiü unb 
unfic^er in ben gunbamenten.^' ^aju hjar bie frühere, iebe§ y?ationa(gefü^Ie§ 
baare Srembenanbeterei in ntd^t minber tüibertnärtigen ®()aut)ini^mu§ um^^ 
gef erlagen: man ftoljirte in ber neuen 9teic^§montur unb renommirte mit 
ber @efd}i(!lid)!eit be§ Siifc^ite^^^J^^ 58i§mar(f. 2Ba§ brandete man eine 
beutf^e Kultur noc^ 5U fc^affen: trar fie ntd)t bereite ha? äBar ber ©ieg 
ber beutfc^en SBaffen nic^t jugleic^ ein 6ieg beutfc^er ^uttur? ^iefe bornirte 
^elbftgufrieben^eit fanb 9liti^fc^e im „^Iten unb neuen ©tauben'' tion !^at)ib 
griebrid^ ©trauß gtorifi^irt unb gegen ba§ t)on ben „^ilbungp^tliftern bejubelte 
©nangelium" tuanbten fic^ ber §o^n unb bie ©ntrüftung ber erften „Un5eit= 
gemäßen 53etrac^tung". Unb tva^ ujar ber SBiebertjall biefeg 2Becfrufe§ eine^ 
um bie 3iitoft beutfd)er Kultur ftd^ (Sorgenben? :^ie „@ren§boten" glaubten, 
ben 2Binfe(profeffor al^ einen natertanblofcn Siei^^feinb benunjiren unb ben 
S3e^örben gur 58eo^tung empfehlen p muffen. 

©in ^Qlbe§ ^d)x fpäter folgte bie ^rt)eite „Unzeitgemäße ^Betrachtung". 
SBir miffen je^t, baß ^ie^fc^e me^r aB stüan^ig folc^er 58etrad[)tungen geplant 
^atte. @r njoHte erft in i^nen ben ganzen angefammelten ^3oIemifc^=nega= 
tinen (Stoff au§ftoßen, — „bann fdimetße id) aüe 'ipolemi! ^inter mid^ unb 
finne auf ein gute§ 2Ber!." 5leußere Umftänbe t)er^inberten, baß me^r aB 
bie un§ befannten öier (Schriften in biefer gefd^toffenen ^orm au^gefü^rt 
tt)urben. 3)ie ^tvütt Setrad^tung foUte urfprünglic^ „^on ber ^iftorif^en 
^ran!§eit" fieißen unb ift üon ber ^riti! nielfad^ für bie befte beg 5Bicr= 
blattet gehalten n)orben. (Sie tuar bie erfte 5SeröffentIi(^ung ^^ietjfc^e^, bie 
meber mittelbar noc^ unmittelbar ©ttra^ mit 2Bagner ^u tl^un l^atte, — unb 
fie^e ba: in 33at)reutl) trar man enttäufd}t unb fül)I. ^Der 53rief ber ^rau 
ßofima, rnie aud^ ber i^reg ©atten, ift ^trar boll 5lner!ennung, aber ben tüarmen 
^ergengton ber ^emunberung finbet fie erft bei ber britten „Unzeitgemäßen", 
hti „(Sc^openl^auer al^ ©r^ie^er" tüieber. ^ier, in be^ Tlzx\kx^ 3ntereffen= 
fpl)äre, fü^It fie ftd^ auf feftem ^eimifdien ^oben; unb biefe i^re (Situation über- 
trägt fie naiöer SBeif e auf ben^utor: „Tlan fie^teg", fd^reibt fie i^m, „^ier Ratten 
(Sie ben !on!reten ^errlidben ©egenftanb, tüeli^en Sie gan§ erfaffen fonnten." 

3^ür un^ l^aben biefe unb bie folgenbe Sd^rift über 2Bagner tneniger 
:3ntereffe burc^ 2)ag, mag fie über bie beiben Sitel^elben alg burd} ^a^, 
mag fie über ben 5lutot fagen, titoa mie mir burd} bie fofratif^en Sd^riften 
•^(atong me^r über xi)n alg über Sofrateg erfal^ren. 3^"^^^ i^^er ha^ ^txU 



Hosted by 



Googk 



Hu§ mk^\d)e§ £eben unb ©tfjaffen. 253 

(i(i)e §ßer^äÜni§ ber SBerfe 9Zie^f(^e§ gu feiner inneren ©nttüirfelnng er= 
l^dten mx burd^ btefe beiben (Sd^riften im ßid^te be§ biograp^ifc^en unb be^ 
?^ac^la§matertal§ bie njic^ttgften ^uffi^Iüffe. ©o ift jei^t ^. S. ber !Iare 
^emet^ ntögtid^, ha^ eg burc^anS feine ©rinnernngfölfd^ung mar, trenn 
9^iei^f(i)e in fpäteren 35orreben ju ^^eubrucfen gemiffe grunblegenbe @eban!en 
fange t)or bte Qtii t^rer Veröffentlichung ^urücföatirte. :3d^ fjaht bereite bie 
aui§ ber (S^^tubiengeit ftammenbe, t)on 33en3unberung unbeirrte, fd^arfftnnige 
^riti! ber fc^open^auerifd^en "^^^itofop^ie ermähnt; banac^ tvax 9'?ie^fc^e 
, fpäter üoUauf bered^tigt ^u erüären, ba^, al^ er (Schopenhauer feinen @r= 
^ie^er nannte, bereite feit ßangem !eine§ ber ©ogmen biefe^ jDen!er§ feinem 
SRißtrauen @tanb ge!)alten ^atte. „^ie Qrrt^ümer groger 9)?änner", 
ijd^t e§ in feinen ^ufjeid^nungen, „ftnb öere^rungtüürbig, njeil fie frucht- 
barer ftnb al§ bie SBa^rl^eiten ber steinen.'' 'äud) bie reaftionären (Elemente 
in ©d^open^auer^ 3Be(tanf^auung luaren il^m nic^t öerborgen geblieben, 
^ber gerabe barau§, ha^ i^m tro§ atlen SBiberfprüc^en unb 3d)tt)äc^en ber 
"ip^ilofop^te ber $f)i(ofopl^ unöeränbert e^rtoürbig blieb, fd)Iog 9Iie|fc^e: 
„%i§ ße^renber mag er ^unbertmal Unred)t ^aben; aber fein 2Befen felber 
ift im 9?e^t, baran itioüen tüir uns {galten. (£§ ift an bem ^^ilofop^en (Stma^, 
tra^ nie an einer ^^^i(ofop(}ie fein fann: nämlic^ bie Urfacf)e ju öielen 
^^ilofop^ien, ber gro§e 3)^enfc^." @o .entftieg i^m au§ ber 5lfc^e be§ 
p^ilofop^ifc^en ©ebäube^ ba§ 33ilb be^ @rbauer§ nur um fo ftra^tenber 
unb nur t)on 3)iefem ift benn auc^ in ber brüten „Ungeitgemä§en" bie 5Rebe. 

„SBa^ er lehrte, ift abget§an, 

S3}a§ er lebte, mxh bleiben fta^n/' 
SDer öierte „Unzeitgemäße'' („3^td)arb 3Bagner in ^Ba^reut^") ift, toie 
je^t für ^ebermann beutli(^ tDirb, nur noc^ ©rinnerung, 9^ad)!lang: ein 
5lbfc^iebne^men. ©ie foUte ha§ bat)reut^er ©iegeSfeft ht§ greunbe^ ein= 
(äuten. ^ie ®lodcn tönten ftar! unb üoU. iDag fie üieüeic^t nirfit gan§ . 
rein Hangen, tonnten außer ben n:)enigen 9^al)efte^enben nur fe^r feine D^ren 
^erau§l)ören. ^en 2)^eiften öerriet^en fte iebenfatt^ nichts baüon, mie ber 
anfc^einenb fo 33egeifterte tüirÜid^ empfanb: etraa, mie ber alte ^aifer 
SBil^elm bei ben geflfpieten, tnäl^renb er ^eftig applaubirte, „f^auber^aft, 
fc^auberl)aft!" flüfterte. %i^ bie !ül}(en bai)reut^er Urt^eile über bie gtreite 
„Unzeitgemäße" ju 9%^fc^e§ Dl^ren famen, ba bämmerte il)m mol^l jum 
erften Malt ha§ peinlii^e ^Betüußtfein, baß aud^ er für SBagner nur 58e= 
beutung al§ „2Bagnerfd^riftftelIer" ^abe. jE)a§ foüte ein ^k\ fein: al§ ein 
©lieb in ber 5Reil)e ber „9^o^l, ^o^l, ^o^l" ben Spuren be§ a)?eifter§ 
ju folgen? ©aju fd^ien er fi(^ bod^ nicf)t begrenzt genug. Qxüax geigen 
bie ^Briefe, ha^ fein (Belbftoertrauen ftarfen (Si^roanfungen untertnorfen 
tüar; aber jebe neue ßeiftung tierftärfte fein freubigcä 58eit)ußtfein, baß er 



Hosted by 



Googk 



254 S)ie 3u!untt. 

„immer l^etfer unb fc^ärfer fe^en lernte''. „9Benn \d} in meinem Saufe 
nic^t böÜig irr gemacht merbe ober felber erlahme, fo mu§ @ttt3a§ hti 
^lUebem l)erau§!ommen." ©c^Iiegli^ mar 9'^ie^fc^e and) nic^t ^inreic^enb 
ortl^obo^* für einen SBagners'^Ipoftet. (Sd)on an§ ber „(Geburt ber Sragoebie" 
^atte er, at§ er ftd) ba§ granbiofe griec^ifd&e 'ißroblem burc^ 33erqui(!ung 
mit 2Bagner!unft üerbarb, eine ^njal^I ^eljereien entfernt, bie im neunten 
Sanbe ber @efammtau§gabe auftauchen, später, bei Sefud)en in 53üt)reutfy, 
lernte er an SBagner fo SD^and^e^ fennen, tr)a§ ben burc^ ba§ tribfc^ener 
gbealbilb ^ertrö^nten bo^3peIt fc^merjlic^ berühren mugte, unb bie (Sd^tnäc^en 
be§ 3)^enfd)en mögen il^m auc^ über (5d^mäci)en ber ©ad)e bie ^ugen geöffnet 
f)aben. „3n mir gä^rt je^t fe^r 33iele§ unb mitunter fe^r ©jrtreme^ unb ®e= 
magte§ ; ic^ mödjte miffen, bi§ irie meit ic^ (5oId^erIei meinen bef^en S^reunbem 
mitt^eilen bürfte," fc^rieb er an einen intimen S^reunb ; unb bereite §trei unl> 
ein ^Ibe§ Qa^r öor ben erften bat)reut^er geftfpielen geftanb er fic^: „2Dagner^ 
^unftart, ßeben, ^^arafter, feine SD^einungen, ^3teigungen unb Abneigungen^ 
— AUeg l)at tt)unbe ©teilen", bezeichnete feine „fc^recfü^en Sl^enbenjen" al§ 
„ba§ 33eraufc^enbe, ha§ (Sinnliche, @!ftatifd)e, ba§ *!p(ö^Iid)e, ba§ ^Betregtfein 
um jeben "^reig" unb i^n felbft al§ einen „oerf eisten ©d^aufpieler". ^^id^t 
mit Unre^t meint ber Herausgeber, ha^ biefe früheren Aufjeid^nungen bereite 
alle ®runbgeban!en be§ „SaÜS Sßagner" im ^eime entl^ielten. 

'^n ben beiben ben geftfpielen t)orl)erge^enben ^ci^ten ^atte 92ie^fc^e bie 
ba\)reut^er ?5reunbe nid^t gefe^en. 5Iuc^ t3on ben großen im ©ommer 1875^ 
ftattfinbenben "ißroben ^ielt i^n eine ärjtlid^e .^ur fern; bod^ !ann man 
^tnifdien ben ^dkn lefen, ba§ il)m biefer §inberung^grunb nicf)t ungelegen 
!am. Slle§ in Aüem mar e§, tro(^ bem fteigenben @efül)l ber eigenen reidjen 
^raft, eine fc^mere 3^^^ für 9iie^fdf)e unb oft mag i^n in feiner ©infamteit 
ber ©d^merj übermannt ^aben, menn er fic^ betnugt mürbe, mie tüüi i^n bie 
^rifi§ öon ben ©tätten entfernte, mo er fo oiel beS reinften ®lüdte§ genoffen 
^atte. ^ie extreme ßauterfeit gegen fid^, bie i^m nad) feinen eigenen 2öorten 
gerabeju !Dafein§üorau§fe^ung mar, fämpfte in i^m mit bem „banfbaren,. 
t)erel)renben S^ier" einen fc^meren, aufreibenben ^ampf. 9^oc^ einmal foHte 
biefeS bie Dber^anb geujinnen : e§ nal)te bie Qzxt ber (Erfüllung für alle auf 
SBagnerS ^unft gefegten Hoffnungen; unb al§ nun 9lie^fc^e erfuhr, mie Wt 
fic^ rüfteten, ben 9)^eifter ju e^ren, als aud^ ®iefer felbft in alter, ^er^li^er 
äBeife fc^rieb: „Selben ©ie mir babei in 3l}rer SBeife ju, fo meig ic^, ha^ 
bie Wlix\)z nic^t ganj Verloren ift", ba ergriff il)n bie ®rinnerung, mie feft 
auc^ er einft mit biefen Hoffnungen terroac^fen gemefen njar. Unb nun foöter 
er abfeit^ öon bem Siiumpl^ beS greunbeS, t)on bem allgemeinen gefte^jubet 
fte^en? 3n biefem 9[Biberftreit ber Smpfinbungen f^rieb er hxt öierte „Un^eit^ 
gemäße", in ber er no^ einmal auf Jene ,Jc^önfle, aud^ gefäl^rlid^fte SWeereS^ 
ftitte fetner ^a^rt", bie $l)afe 2Bagner, gurüc!blic!t. Hosted byGoOglc 



2fu§ mkm^^ S<^6cn unb ec^affen. 255 

2Benn ^^ie^fc^e befürchtet ^aüt, bag btefe ,,5eftfd^nft" @ttt)a§ ton ber 
unfeftUc^en Stimmung t^re§ 5lutor§ burc^bUcfen laffen fönttte, fo butften 
i^n bie ©riefe be§ Wtx\itx§ unb feiner ©attin beruhigen. 3)te Qülm 2Bagner§, 
bie legten an ben greunb, lauteten: „3^r Sn^ ift ungeheuer! 2Bo ^aben 
(Sie nur bie ßtfa^rung üon mir ^er? kommen (Sie nur balb unb getüöl^nen 
(Sie fic^ burd^ bie *iProben an bie ©inbrücfe!'' Unb "Dtiegfc^e fam: aber bie 
•^Proben gemö^nten if)n nid)t nur ni(i)t an bie ©nbrücfe, fcnbern jagten il^n 
ba(b tnieber in hk 3Iud)t. ^Ke^ ttjar für einen mertnö^igen ^ufentfialt t)or= 
bereitet getüefen; nun fd)reibt er fc^on nad) inenigen 2^agen: „3d) fet)ne mid^ 
ireg, e§ ift ju unfinnig, menn id) bleibe... xdj f^ahz z§> gan§ fatt. %ni) 
5ur erften ^orfteHung tritt ic^ ni^t ba fein; fonbern irgenbtro, nur ni(^t 
^ier, iro e§ mir ni(f)t§ a(§ Dual ift.'' ^ug ^(ingenbrunn im 33ö^merti3albe 
fd^reibt er ber ©c^toefter: „3^^ ^1^6 otte Raffung jufdmmenne^men, um bie 
grenjenlofe (Snttäufcfiung biefe§ (Sommert ^u ertragen." ®§ n)ar öorbei! 
5I(§ 9liegfd^e nac^ Sat)reutl^ fam, ba ftanb no^ — nad^ einem treffenben 
2Borte ^ögel^ — 'ha§> ©ötterbilb, menn aud) bie gunbamente untergraben 
traren. 9^un lag \ia^ ©ötterbilb in Krümmern am 53oben. Wlaw muß bie 
l^öd^ft intereffante, lebenbige (Sc^ilberung biefer ba^reut^er Sage in ber ©io= 
grap^ie lefen, um gu begreifen, ujie fd^on i^r ganzer äußerer ßnfd^nitt einen 
9lietjfc^e ernüd^tern, ja abftoßen mußte. Söelc^er ^bftanb öon ber ibealen 
Harmonie ber ©runbfteinlegung! 2)a§^ub(ifum: eine ^arifatur, 2Bagnerianer, 
bie mit fibt)ttintfd^=t)er§üdtten SBorten unb §8ierfeibeln um ftd^ tuarfen, im 
Uebrigen bie ßeute, bie man bei jeber S^eaterpremiere fie^t. "^rätenfionen, 
ge!rän!te ®itel!eiten, ^titriguen, ßiebe§gef^ic^ten unb ^(atfc^ erfüttten bie 
ßuft, — ba^u fpielten 2Bo]^nung= unb 55er^3f(egungfrage eine uneble 5Rotte. 
Unb bie §auptfac^e: ba§ ^unftn^er! ber 3u!unft? Srad^te e§ bie erträumte 
SBiebergeburt be§ biont)ftfd^ett ^Drama^ au§ ber SRufit? 9Mn! !J)a§ irar 
nid^t Ueberfütte, fonbern Ueberreife, nid^t ^unftmirfung, fonbern 9Zert)en= 
tüir!ung, — lurj: 58arodfftil, große Oper. „2Ran f)5re ben ^toeiten ^ft ber 
,®ötterbämmerung* ol^ne !l)ramag, — e§ ift rermorrene 9}^ufi!, toilb mie ein 
f^Iecf)ter Sraum." 3)a5u voaxtn, öon ber trunberöotten Drt^efterleiftung 
abgefe^en, bie 5luffül)rungen treit entfernt baüon, außergetüöt)nüd^ §u fein. 
2Bie brutal ernüc^ternb, irie fd^mer^l^aft grett ftanb biefe ©egentnart t)or ben 
33Uc^en, bie fid^ eben nod^ einmal mit atter Xßitten^anfpannung in ben S^ii^er 
ber 35ergattgen^eit öerfenl't l^atten! !l)er „mirfUd^e SBagner, ba§ tüirflic^e 
53a^reut^ mar nur toie ber fc^led^te atterle(jte 5lb^ug einc§ ^upferfti^e^ auf 
fd}lec^tem 'ißapier." 

S^iefef^e litt um fo mel^r, al§ fur5 tior^er eine erfte %iiadt jener 
S3efdE)tüerben, bie fid^ fpäter ^u qualüottfter ^^t fteigerten, feine ©efunb^ett 
crfd^üttert ^tte. „^i^ ^abe 2eib unb Seele", fd)reibt er einmal, „in fold^er 



Hosted by 



Google 



256 S)ie 3utunft. 

Sefd^affenl^eit, baß id^ mit beiben furd^tbar leiben fann/' unb an onberer 
©teile: „9cid^t§ quält nüc^ ttte^r, ate trenn t^ fo auf beiben ®eiten tn§ 
Seuer !omme, öon innen ^er unb t)6n außen.'' S)ie Einfälle — intenfioe 
^opf= unb ^ugenfcf) merken mit l^cfttgem ©rbrec^en*) — trieberl^olten fic^: 
oHe ad^t 2;:age forberte ba§ ßeiben ein breißigftünbigeS Dpfer. (änblirf) mußte 
er ficJ) entf^tiegen, t)on ben bafeler 33e^örben Urlaub auf ein ^a^r ju er- 
bitten. ®r ging nad^ (Sorrent. ^er ^'^i^'^^^ ^^^ umgebenben 9Mur, bie 
©efellfd^aft ft)mpat^tfrf)er, geiftig ^oc^fte^enber 9}Jenfd^en unb nid^t gum 
SBenigften bie fürforgenbe $f(ege ber i^m inie eine 9J^utter bef renn beten 
SlRatratba t)on 9}^ei}fenburg, 55erfafferin ber „SO^emoiren einer 3'^ealiftin", 
traten i^m unenbücf) Iüo^I, obgleich bie ßeiben^ftunben aud^ l^ier nic^t 
ou^blieben. 2)er 55er!el^r mit 9ii(i)arb SBagner unb feiner • gömilie mar 
l^er^Iic^, t)ielleid)t ettnaS gejttjungen ^erjlid), ba ttjo^l aud) SBagner fü!)Ite, 
ha^ Unau§gefproi^ene§ ^trifc^en i^nen lag. 9Zie^fd^e mag h\§ ba^in bie 
Hoffnung einer 5Serftänbigung immer noc^ nic^t für au^gefc^toffen ge= 
galten ^aben; öieÖei^t ^offte er, ha^ e§ fid^ bei 2Bagner nur um „3nftin!t= 
5Ibirrungen" Rubelte, ha^ t§ nid)t äBefen^unterfc^iebe mären, bie i^n üon 
bem greunbe trennten. 3Bie ißuforifd) ^a§ mar, foüte er balb erfahren, 
^ie ^unft ber gufunft fc^Ioß ^rieben mit ber ^ird)e unb ^^eter @aft be^ 
ridjtet un§, mie SBagner t)on ben (Erbauungen, -bie er bem @enuß be^ 
^eiligen 5lbenbma]^Ie§ öerbanfe, tv^'d^lit. @r, in beffen .^unft ^cie^fc^e „ben 
2Beg ju einem beutf(f)en .^eibent^um, minbeften^ eine 53rüdte §u einer fpe- 
gififc^-und^riftüc^en 2BeIt-- unb 9}?enfc^enbetrac^tung " entbecft §u ^aben glaubte! 
2Bie tief bie £Iuft mar, bie ]id} jmifc^en i^m unb i)t^te^fd^e aufget^an 
l^atte, erfuhr Söagner aug bem ap^oriftifdien i8ud)e, ba§ — §um Xtjtil 
menigfteng — in jenem forrentiner 5Binter entftanb. ©injelne ©ebanfen 
maren fc^on mä^renb ber geftfpieltage in ^tingenbrunn unter bem jufammen^ 
faffenben ^itet „'3)ie ^^f(ugfd)ar" niebergefc^rieben morbcn. („S)ie '$flugfd)ar 
fd)neibet in ha^ tjaxk unb meiere (Srbreirf), fie ge^t über §o^e§ unb Zk\t^ 
l^inmeg unb bringt e§ fid) na^e.") §ter fprid^t ein neuer, härterer, fü^Ierer 
©eift, „frei unb furdjtlo^ über DJlenfc^en, (Sitten, Oefe^en unb ben l)er= 



*) Heber hk ^ranffjeit t^ce^ 33ruber§ fprid^t fic§ hit 53io9rap§tn in einem 
befonberen Slbfc^nitt an§. ©te glaubt, hit Urfad^e be§ erfc^ütterten @efuub§eit== 
guftanbe^ in jener bt)§entenfc§en (Srfranfimg, hu 9?tel^fc5e mä^xmh feiner 3:()ättg* 
feit im Kriege befiel, unb in Dor^etttger SBieberaufnafjtne anftrengeuber ^e^ 
fc^äftigung gu finben. Sler^te, hk über 9^ie|fc§e^ ^ran!§ett orientirt ftnb^ 
merben, fo tveh hk erroä^nien @l)mptome unb bk fpätere ©eifte^fronf §ett in ö^tagc 
fommen, biefer 5lnna^me miberfprec§en muffen; aber bartn merben aud^ fie ber 
33togra|)^ie ^uftimmen, bafe hk ^ranff^ett nic^t eine au^ irgenb meld^er ©iepofttion 
§erborgegangene, fonbern eine acquirirte tft. 



Hosted by 



Googk 



2lu§ 9cie^[d^e§ fiebert unb etfjaffen. 257 

fömmltc^en (5cf)äl|ungen ber ^inge", ÜDa^ 33u^ erfc^ien im 5rü^jaf)r 
1878 utttcr bem Sitel „SJ^etif^ltc^e^, ^G^umenfc^acfie^. (Sin »ucf) für 
freie ©eifter." 3)ie 2Btr!ung trar rat^tofeg 33efremben. ^er 5Iutor !am 
fid^ t)or tüie ^emanb, ber eine große ^af)l^txi öeraitftaltet f)ätte unb bem 
nun bie ®äfte batjonliefen. 5l6er 9tie^fc^e mar nic^t me^r fo kid^t au^ bem 
©leife gu bringen, „'^ie ^riftg be^ ßeben§ ift ha", fd^reibt er, „unb l)'dtU 
id) nidjt ba§ ©efü^I ber übergroßen gruc^tbarfett meiner neuen ^^ilofop^ie, 
fo fönnte mir ttjol^l fc^auerlic^ einfam ^u Tlntf)t Serben; aber xä) bin mit 
mir einig!'' 2Bagner^ 9?ame fommt im ganzen ^nd) nic^t t)or; e§ mirb nur öon 
bem „^ünfller" im allgemeinen gefproi^en. ^ber man üerftanb i^n in 33ai)reut^ 
fe^r mo^I. 3)ie ^er^Uc^en SBibmungöerfe be^ an 2Bagner gefanbten @^emplar§ 
blieben unbeantwortet, „3n bum^Dfem ©c^meigen rid^tet ®ott", tüie e§ im ßo^en^ 
grin ^eißt. §attc Ü^iegfc^e mrUid^ gehofft, 2Bagner trerbe „§u ©unften ber SBa^r^: 
^eit im (Btanhz fein, Partei gegen fid^ felbft ^u nehmen?" ©^ fc^eint in ber 
Zi)at fo, benn in einem ^Briefe, ben er fur^ barauf an feinen treuen jünger 
'Jseter @aft fc^reibt, fonftatirt er traurig, ba^ 2Bagner eine große ©elegeur 
^eit, (S^arafter ju betneifen, unbenu^t gelaffen ^abe. 9cod^ trauriger aber mag e§ 
i^n geftimmt I}aben, al§ er balb banad^ erfuhr, bag SBagner bie ©elegen^eit 
nid^t ungenu^t ließ, (£^ara!ter!Iein^eit ^u geigen, ^n ben „^at^reuttjer ^Blättern" 
erf^ien ein üon i§m ge^eid^neter ^rtüel. ,,^kbli!um unb 'ipopularität", ber 
— gtüar o^ne 9^amen§nennung, bod^ mit beutlic^er ©e^ie^ung auf 9?iegfc^e — 
fid) in ge^äffigen, l^ämifd^en ^lu^fäHen erging. „3eber beutf(f)e ^rofeffor", 
l^eißt e§ ha, „muß einmal ein 33ucf) gefc^rieben ^aben, ha^ i^n jum bt= 
rühmten Wanm mad)t: nun ift naturgemäß, aZeueä aufjufinben, nicf)t 
^ebem befc^ieben; fomit ^ilft man n«^, um ha§ nöt^ige 5Xuffe^en §u mad^en, 
gernbamit, bie ^nfic^ten eine§ 35orgänger§ at^ grunbfalfd^ bar^ufteÖen, \va^ 
bann um fo meljr 2Bir!ung hervorbringt, je bebeutenber unb größtent^ei(§ 
unüerftanbener ber je^t 3Ser^b^nte tnar." 

2Bie ba§ 53u(^ auf ^mu Eoftma gemir!t ^atte, erfahren tüir au§ 
einem intereffanten 33riefe an bie Siograpf)in, ber ^nttüort auf einen t)on g-rau 
©(ifabet^ unternommenen 53erföt]nungt)erfuc^. W\x finben l^ter f^on bie ganje 
Tonleiter ber billigen Argumente, bie fpäter t)on ber gegnerifc^en ^riti! mit 
ber §artnädftg!eit übenber^laüierfc^üler immer lieber auf- unb abgeleiert 
tüurben. 9Hegfc^eg ®eban!en finb unreif, parabo^-, unmoralifc^, überbieS 
nid^t neu; ^p^ori^men !ann ^eber fc^reiben, ba§ 53ebeutenbe beftel)t in ber 
©^ftematifirung u. f. tn. u. f. m. ^ogar ber (^tx[ mirb gefrf)u(meiftert unb 
ber ©c^Iug auf bie !ran!^afte Drganifation be^ ^utor§ fe()It nid^t. ®te 
Siograp^in ^at 9iec^t: e§ ift unfagbar traurig, ju fe^en, tnie fdjneU unb 
(eic^t man über ben einfügen Sreunb, ber [id) unter langen, fd^meren kämpfen 
lo^^gerlffen ^atte, ben ®tab brac^. 9»it maßlofer SBerac^tung fpric^t grau 



Hosted by 



Google 



258 ®tc 3utunft. 

©ofima t)on bem „atl^u menfc^lid}en 33ud}e", btefer „Unt^at" be§ „®eträt^Gr§". 
®en ^utot bie[et getftig nichts fagenbeti, moraUfc^ beben!Iid)en — üe§: SBagtter 
terurtl^eilenbett — @äl3e fenttc fie ntd^t; fte !enne unb liebe ben ^liel^fcfie, 
ber einige ber fc^'önften — üe^: SBagtier bemunbernben — Seiten gefc^rieben 
^be. 2ßenn au^ al§ ber tüd^tigfte, fo boc^ nur al§ einer ber Kärrner, bie ber 
^önig t)on 33at)reut^ befd^äftigte, galt er bem ^aufe SBa^nfrieb. SBenn i^m 
babei ©länjenbeS, njenn e§ i^m fogar gelungen tDar, ©eijter ^u bannen, bie 
grau Sofima „nur bem Wld\itx bienftpftid^tig" tüä^nte: trem toerbanfte er 
SDa§ anber§, tnie bie !(uge SDZeifterin il^m fd^on in früheren ^Briefen be§ 
Defteren in Erinnerung gebrad^t ^atte, al§ bem 3i^[ömmen(eben mit bem 
®eniu§? Unb burfte 3)iefer nic^t ^lüeS, m§ auf S^e^fc^eg Icfer m6^§, al§ 
t)on 9Re(^t§ tüegen i^m gehörig betrauten? 2ÖeiI feine lieblic^ buftenben Dpfcr= 
gaben iDol^IgefäUig aufgenommen ttJorben maren, mar bem 53ebauern§tt)ert^en 
ber ^üntel ^u ^opf geftiegen: er glaubte tüo^l gar, „mit bem ®eniu§ t)er= 
fel)renb", felbft ein @enie geworben ju fein, einer t)on ^Denen, bie 2Bal)r^eiten 
ju fügen {)aben! 2Bal)rl)eiten gegen SBagner erfannte aber bie bat)reutl)cr 
Öogi! nid^t an. „D !l)u ^rmfätiger!" apoftrop^irt i^n mit tiefftem Witleib 
grau (Sofima. 

^lod) trauriger al^ biefe ©infd^ä^ung Don 9^ie^fc^e§ (Seift berührt 
biejenige feine§ (5^^ara!ter§. SBagner infinuirt bem Spanne, ben er einft al^ 
ben einzigen (Seminn be§eid^net ^atte, ben i^m außer feiner (Sattin ba§ ßebea 
^ugefül)rt, bie l)eroftratifd^e 9Ziebrig!eit, er ^abe ben geuerbranb in ben ^Tempel 
be§ greunbe§ geirorfen, um in bem glammenfc^ein felbft beffer gefe^en ^u 
lüerben! 5$ollenb§ unbegreiflich ift bie ironifdie Unterf(i)iebung ber grau ©oftma: 
bie 5Ipoftafie tnerbe 9'^ie^fd)e gute gtüd^te bringen, ba er fic^ \a mit feinen 
neuen ^nfd^auungen in ein tro^leingeri^teteS ßager begebe, — im (Segenfa^ 
p bem fleinen, bürftigen ^rei§, ben er öerlaffen \)aht. ©erabe ba§ (Segens 
tl^eil tnar ber gaül (Sine 33ergleid^ung ber bi§ 1890 öerfauften S^emplarc 
be§ „^arfifal" unb be§ „Qarat^uftra" njürbe über ba§ (Segent^eil feinen 
3toeifel erlauben. 9iur tüenige ©etreue folgten 9?ie^fd^e auf feinem fteilen 
^fabe, ein ITeineä §äuflein, aber au§ „bem 33ejten, tt)a§ jn^ifc^en 'ißarig unb 
^eter^burg tnäc^ft", bem auc^ ber SKobelärm ber legten $^a^re !aum aUju 
SSiele hinzugefügt ^aben bürfte, an benen 9^ie^fd|e feine greube gel)abt l^ätte. 
®o tt)urbe e§ einfam um ben „^poftaten" unb Sßagner l)atte bie (Senug- 
t^uung, p fe^cn, baß feine SBorte: „9äe^f^e lieft man ja bocl) nur, info- 
fern er firf) ^u meiner (Baä)z l)ält", fxdj ju beftätigen fcf)ienen. grau (£ofima§ 
^ißrognofe mar alfo unrichtig, — unb ^a^ richtet aud^ il)re ^iagnofe. (5d)eint 
fie bod^ geglaubt ^u l)aben, ba§ ber 3Serfaffer be§ „^nti=(5trau§" unter bie 
libre-penseurs, bie „unberbefferlic^en gac^föpfe unb §an§ti3ürfte ber mobernen 
3been" gegangen fei! DJein, 9?ie^fd)e mar nur nod) unzeitgemäßer gemorben. 



Hosted by 



Google 



%ü§ mki^]d)e§ 2^bm unb e^affcn. 259- 

!^a§ tro^t eingerichtete Sla^tx luar in 53at)reutf] unb bort befanb fi^ bie ja^t= 
reid^fte @efellfcf)aft. 5Iu§ btefer mag e§ too^t einer gemefen fein, ber öor 
mehreren ^a^ren im „SJ^agajtn für ßiteratur", oon bem gufammentreffen 
9^ie^fd)c§ unb 2Bagner§ in (Sorrent rebenb, bem „o^nmäd)tig §ufammen= 
finfenben, t)er§meifelten Darren" ben „ftegreic^en, floljen, faiferlic^en ^ünftkr" 
gegenüberfteHte. ^iefe ^luffaffung ift ^arafteriftifc^ für bie §eerbe. ^uf ber 
einen ©eite fte^t fie ben ©c^öpfer einer unerhört erfolgreichen ^IRufü, auf 
ber anberen ben — fpäter geiftig er!ran!ten — (Sd)öpfer einer lange erfolg= 
(ofen unb umftrittenen ^^ilofop^ie. !5)a§ ^nfommenfurable luirb öerglic^en 
unb i^r Urt^eil ift fertig, ^ber man fd^eibe bie beifpiellofe Raffination feiner 
Wvi^it au§ unb laffe SBagner a(§ '^ax'-Wln]iitx au§ bem ©piet. Dlie^fc^e mar 
auc^ nad) ber ^Irennung gerecht: ,,Wlan mirb e§ 2ßagner nie tiergeffen bürfen, 
bog er in ber streiten |)ä(fte be§ neunzehnten Qatjr^unbertg bie ^unft al§ 
eine tuic^tige unb großartige ©ac^e in§ ®ebä(i)tni6 gebracht ^at.'' ^n allem 
Uebrigen, im 53eruf jur '!ßt}i(of op^ie (in 9^ie|f(f)e§ ©inn üerftanben!), in ben 
§5^en unb liefen fetner SBeltanfc^auung überragt i^n 9^iel^fd)e tl)urmt)oc^. 
^^ie^fc^e ^atte in feiner ^Bemunberung nic^t empfunben, mie SBagner Wt^ 
— ©^open^auer, (^^riftent^um unb ^nbere§ — nur artiftifd^ au^toftete. Q^m 
bagegen maren alle Kultur- unb 2Beltanfd^auungfragen bitterfter ©ruft unb 
jebe 3^ßtbeutig!eit in i^nen tier^aßt. Wlan lefe, \vk fd^tüer unb nac^^altig 
er litt, ai§ ein p^i(ofopl^ifd[}er greunb unb langjähriger §au§genoffe pt(3^Ii(^ 
feine ^bfirf)t befannte, fat^oUfd^er ^riefter ju trerben. ©ein antic^rij^Iic^er 
©tanbpunft ^at ni^t§ mit ber '5)ogmen!ritif ber greibenfer ^u tl^un; er re= 
fultirt nid)t a\x§ hitifc^en, fonbern au^ 3nftin!t--®egenfä|en. 9Zur fo t)er= 
fielet man feine an SBagner getid^teten S3erfe: 

„$ße§! ^afe aud§ 5)u am ^reuje nieberfanfft, 
5luc§ SDu! 2(uc5 2)u — ein Uebenrunbener!" 

®urdf| „ein 25>unber üon ©inn im 3^f^ö" ^teujte fid^ mit bem nad^ 
53at)reutf) gefanbten 5[Bibmunge^'empIar t)on ^^'iD^enf d^üd^e§, ^Xdjumenfc^Ud^e^" 
ein S^emplar be§ ,,'ißari'ifat" t>on bort, beffen äßibmung an 9lie^fc^e unter= 
jeirf)net mar: „$Rid^arb SBagner, Dberürc^enrat^/' ^iefe ^reu^ung ber 
beiben 2Ber!e — : „!Iang e§ nic^t, al§ ob fic^ 2)egen !reu§ten?" SZiefefd^e 
fa^, ha^ e§ l^öi^fte ^t\t jum ^Ibfdjiebne^men gettjefen mar. 

jDie innere Befreiung mar ba. ®ine (e^te äußere geffel blieb ber 
ppologifc^e 58eruf. ^ber auc^ biefe foHte balb fallen, ^ie ©efunb^eit 
•J^ie^fc^eg ^atte fid) mieber mefentlic^ t)etfd)Iec^tert; eine ßeiben^^eit löfte bie 
anbere ab; er mar ber ©rbUnbung na^. ,3o^ Oual unb ©ntfagung be= 
trifft", ^eigt t§ in einem Sriefe, „barf fid^ mein jel^igeg Men mit bem jebe§ 
^ffeten irgenb einer 3^^^ meffen.'' Sustineo, abstineo tonnte er non 
fic^ fagen. ©nblic^, Dftern 1879, !am er um %bfd)ieb ein, ber unter ®e= 



Hosted by 



Googk 



260 3)te 3ufimft. 

mä^rung einer ^enfion öon breitaufenb i^xamß in „beinahe ergreifenb ja 

itennenben" ^u^brüden hjärmften ^an!e§ unb l)öcf)fter 5Iner!ennnng beroißigt 

»urbe. aSelc^e reiche Sfjätigfeit ber je^njä^rige Zeitraum fetne§ 3Bir!en§ 

einfcfiließt, fönnen tüir erft jel^t überfe^en. (£1* gab griec^i[d)en Unterricht 

am "iPäbagoginm unb Ia§ an ber Ilniöerfttät über bie üerfc^iebenften Stoffe 

be§ |)t)i(oIogifc^en ©pe^talfad^e^. ^ber auc^ bie ^f)i(ofop^ie tarn §um aSort, 

tüie nic^t anber^ Don bem ^anne ^u erwarten mar, ber in fetner 5Intritt§rebe 

bie gorberung erhoben ^atte, baß aüe unb jebe p^itologifc^e S^ätigteit t3on 

einer p^itofop^ifd^en SBeltanfc^auung umfc^Ioffen unb eingelegt fein foHte. 

^ug einer biefer Sor(efungen ift ba§ prac^tüode ^Jragment: „'iDie "iß^ifofop^ie 

imtragif(^en3eitaUer ber ©rieben'' fieroorgegangen, haß man im ^meiten Sanbe 

ber 9h(^Iagfd)riften finbet. Unb bie nad} äugen geti^anbteS^ätigfeit ift tüeit baöon 

entfernt, bie erftaunüc^e '^robnftionfüHe biefe§ reichen @eifte§ gu erfd^öpfen. Sßag 

baneben t)erging: ^Vorarbeiten unb 9Zad|träge p bereite S3e!anntem, Fragmente 

unb ©ntinürfe neuer SBerfe, pritiate 5luf^eic^nungen u. f. tn., füUt beinahe gang bie 

brei 5lad)Iaßbänbe. ©c^on hü§ grfte, tvaß au§ ben jegt üorüegenben @rgän;^ungen 

an bie Deffentü^feit !am, ein t)or länger alß brei ^^a^ren in bec „3u!unft" 

erfd)ienener Huffa^ „Ueber ben gried^if^en ©taat", liefe ^offen, ha^ biefe§ 

ü^ac^Iaßmaterial enblidE) bie W\ik{ an bie §anb geben mürbe, bie ßegenbe 

ton ben gicf^adffprüngen in TOe^fc^e^ ©nttricfelung ein für atlemal 5U §er- 

ftören. 9^un ift biefe §offnung erfüllt. 2Bir fe^en bie großen *i|3robIeme feiner 

SBeltanfd^auung fc^on in ben oüererften Anfängen feinet 2Berben§ auftaud)en 

unb ecfennen, h)ie md)t haß gufäüige Wlxiim, fonbern bie eigenfte 3nbi= 

t)ibualität ben ^f)ilofopf>en ^u ber i^m eigent^ümtic^en biologifc^en, anti= 

mora(iftifd)en "iproblem-^tellung geführt ^at. 2Bo innere SBanblungen t)or= 

Rauben ^u fein fc^ienen, ha ^at man e§ nur mit einem ^Ibtnerfen üon füllen 

gu t^un, bie nic^t organifc^eg *ißrobu!t hzß ^örperB tnaren, fonbern ficE) 

ton aufeen ^er um i^n gelegt Ratten. 2Bo mir biefe 53änbe auffc^fagen, 

überall treffen mir auf (^teilen, an benen — nad) ben fd&önen 2B orten be§ 

t§erau§geber§ — „ber ftar!e Unterftrom be§ eigenften 2Befen§ §u Jage 

txxti, ber t)on torn herein üor^anben ift, aber für ben flüchtigen 33li(f anfangt 

hnxd) bie magnerifc^:fc^openl)auerifi^e, bann burd^ bie pofttit)iftifcl)-moraliftifd^e 

£)berftrömung tierbecft mirb, big er enblic^ im görat^uftra, feiner felbft gemife, 

mä^tig unb unauf^altfam l^eröorbrid)!." @o tritt un^ biefe SBettanfd^auung 

ülß eine einheitliche, in i^rer @ntmic!elung !ontinuirlic^e entgegen. 5luc^ t)on 

5Riei3fc^e§ SBerben gilt, tcaß ©oetl^e ton bem SBerben ber ^^atur gefagt f)at: . 

ha^ nxdjtß entfpringt, afö ma§ f^on ange!ünbet ift, unb ha^ bie 5In!ünbung- 

erft burc^ bag ^nge!ünbete flar mirb, mie bie äBeiSfagung burc^ bie Erfüllung. 

Sreglau. Dr. 3{i(^arb ©anbberg. 



Hosted by 



Googk 



§eilfuttbigc g^rnucn im Slltert^um. 261. 



^eilfunötge grauen im ^Itcrtf^um. 

► ^ ift ein getc^cn unferer Qzit, ha^ hk tüeihiid^m ^eftrefiungen, bte nbcxf 

üeferte gejeIIfc§aftUc§e materielle unb geifttge S5et)ormunbung ber grau 
gu 6rcc§eti, an ibeeücr ^raft unb an ^raftifc^ct 9^QC§brücf[tc^!eit er§e5lic^ 5uge= 
nommen ^a6en. ©ine burc^ grei^eit berebclte (£^e, bic ^^olitifc^e unb fo§ia(e 
©[eidjfteUung mit bem männlichen ©efc^fed^t finb bte (c|ten ibeetlen Qklc biefe^ 
^ampfe-g; al§ praftifc^ex Slu^gang^^unft bient jeboc^ hk niirt^fc^aftlid^ materiede 
(Seite ber grauenfcage unb gieöt bem npiffenfc^aftüc^^" SDrange ber grau in 
3)eutfc^(anb feine ganj befonbere D^ic^tung auf ^eitfunbe unb |)eilfunft. 

S)ie tt)iTt§fc|aftIic^e 9?ot^tt)enbtgfeit, geffein einer §u eng gemorbencn 
(Sjriftcn^möglic^fcit 5U fprengen, tnar bem ^Itert^um fremb. §ier mar q§ ha^ 
bem natur[ic|en ©ittücfifetlgefü^C entfpringenbe ^erlangen nac^ bem 33eiftanb 
eme§ 5ö?efen§ gleichen ©ef(f][ec§te§, ba§ biejenige ^i^^^^^i" mebiginifd^er SSiffen* 
fcfjaft, hk q(§ bie ältefte, mit ber ©ntfte^ung be§ 5Q^cnf(^enge)c^le(^te§ un* 
mittelbar Dcrfnüpfte üoranfc^rci;et, hk ®e6urt§i[fe, ben grauen eröffnete, gern 
6Iei6t öon folc^cm ©efc^äft ber 9J^ann unb nur in aufecrgemö^nlid^en gälten^ 
ujo bie gurc^t öor ber @efa§r bie Tla(i)t be§ (Sc§amgefü^Ie§ üBermältigt, tüirb 
feine |)itfe in Slnf^^ruc^ genommen. Stu^ ben toifen ber grauen, bie ben ge= 
5urt^i[f[ic§en ^eiftanb leifteten, erftanb bann im Saufe ber ßexkn eine 9lei§e 
t)on görberinnen ärgtlic^er ^unft unb ärgtUc^et 205iffenfc§aft. 

SBert§t)otIe 2luf fc^lüffe üBer bie ältefte^eriobe giebt un^ ber9L)ltjt§u§, bei in 
feinem fd^immernben (Schleier fo biel ^c\inxi\(^^§ unb ^o^mifc^e^, fo öiel D^eligion 
unb ^^oefie unb neben unbcmu^ter Söeltanfc^auung gmeifeEo^ aud§ biet mirflic^ei^ 
(Srlebnife birgt, 'üi^ eine gemaltige SRac^t be§errfc§te er ha§ gried^tfc§e Öeben unb 
fc§mebte überi§m mie eine nafje, §errlid§eerfc§einung; fetbft fpäte Tutoren, bie5ln=^ 
fprud^ barauf matten, o(§ getreue 33eri(^terftatter §u gelten, bleiben ncc§ feine Q'ö%- 
linge, — unb fo boE unb giän^enb tcar hie |)errfc^aft, hiz ber ^Jtl^t^u^ in ber 
35Iüt§e^eit ber ©riechen ausübte, bajs aud^ bie 3iömer, aU fie hit griec^ifc^e ^Belt 
erobert Ratten, i§r ^cnfen unb (Streben bamit erfüütcn. SDie bunfte Urzeit ber 
Öegenbcn ift bie^eimperiobe aller menfc^Iic^^fo^ialen unb üöl!erfd}aftüc5en33übung; 
unb mo unf^ aüe meiteren (g^mren ^ur Stuf^elCung ber ®efc§ic§te im @tic^e laffen, 
menben mir un^ mit (Erfolg an hit mljt§ifd)en Ueberlieferungcn. 

(gtnen l^o^en unb mürbeöoHen O^ang nahmen öon Hrseiten an bte meiblid^cn 
©ott^eiten ein, bie 2eUn unb ©efunb^eit fc^irmten unb gütte unb grucfjtbarfeit 
über bie 9Mur berbreiteten. Sn ©-gtjlJten, bem (^tammlanb alter Kultur unb SJitjt^o» 
logie, mar t§ Sfi§, bie fc^on ^ur geit ber erften ^^^araonen alg bie tjeiltgc Göttin 
Statur, hie fc^affcube, ernä^renbe unb ^eilenbe, üon ^rieftern unb ^ot! angebetet 
mürbe. 'JZa(i)Dioborerfanbftet)ielebema)^enfd)en§eilfameSlr5eneienunbber®efunb= 
I)eit nüpd^e ^Sorfd^riften, ha fie in ber ^Irjcneifunft ungemein erfahren mar. SDenen, 
bic i^re ©ilfe anflehten, gab fie in :^räumen (in ben ^nfubationen unb im ^ell= 
fcljenben (Sdjlaf ber tränten in ben gfi^tempeln) i^re (55egenmart !unb unb leiftete 



Hosted by 



Google 



2'62 2)tc 3ufuntt. 

i^nen burc^ mitget^eiüe Heilmittel fcfjneöe §itfe- B'^^^^^i^j'^ ^<^"^P^^^ würben i§r 
crcid^tet, un^ä^üge ^aufe^äu&erungerx her ©ereilten in gorm t3on tafeln unb ^n- 
fc^dfteiT ex voto würben if)r bargeBrac^t unb ber ^iiltu§ ber 3|t§ breitete fic§ nad^ 
gonien, ® riec^enlanb unb felBft 6i^ nadj 9^om au§. gene Intubationen in ben SLem^jelu 
ber Q\\^, bte fic§ noc§ bi^ äum äweiten^a^r^unbert nac§ (S§rtftu§ inDf^om erhielten, 
würben 5um®aufelfpiel, ha^ bie^^riefter mit bem bet^örten SSolfe trieben, aber gu- 
gleich ein ^auptförberungmittet empirifc^er ^eilfunbc baburc§, bafe a\x§> ben tjor-» 
gefd^riebenen Stempelauf^eic^nungen ber ©^mptome unb S^ran!§eitt)eränberungen 
unb ber 9Zamen unb ^ßirfungen ber Heilmittel förmliche galirbüc^er femiotifc^er 
unb p^tiftfc^er Beobachtung entftanben. ^a^ fic^ bie33ere§rung bergfi^ fogar bi^ gu 
ben Letten berbreitet ijat unb ha^ fie namentlich im mittleren jDeutfc^lanb, unter 
ben «Sueüen, göttlich geehrt morben ift, erfahren wir au§ einer merfwürbigen 
(Stelle be§ 5i:acitn§, hk lautet: „@in Streit ber @ueoen opfert aud^ ber gfi§. 
2Bo§er tlrfac^e unb Urfprung biefe§ fremben ^ultu^ ftammt, §abe ic§ nic^t 
erfahren fönnen." 9^immt man an, ba^ ber 3fi§'9D^t)t§u§ feine rein aüegorifc^^ 
ft^mbotifc^e ^ic^tung, feine blofee ^^riefterfiftion ift, wie einige gorfc^er glauben, 
fonbcrn ba^ i§m ein gef{^ic^tlic§e§ gaftum, haß' ßeben unb Wirten einer i§r 
geitalter überragenben grau gu ©runbe liegt, fo \^Qt fic^ au^ ber S3ere^rung 
ber wirftid^en ^erfönüc^feit im 35oIfe allmä^lic§ hk Stpot^eofe unb ber religiöfe 
^ultu§ entwickelt unb mit biefem §aBen fic§ aEmä§lic§ aüe hit guttaten unb 
giftionen ber ^^antafie unb einer t^eurgifc^=mt)ftifc^en D^omanti! öerfd^molgeu. 
3)en ^f^amen ber 3fi§ finben wir fogar öon ^rieftern unb ^ergten beftimmten 
^Cr^eneien beigelegt, um biefen 5Berü^mt§eit unb fic§ felbft baburc§ 33ort^eile ^u 
oerfd^affen; ©alen erwähnt ein gelbtid^e^ Qfi^pfXafter, ferner ein Qfi^pfTafter gegen 
(Sr!ran!ungen be§ ^opfe§, ein anbere^ gegen fc^war^e ©alle unb fd^liefelic^ eine§ 
gegen alle ^ran!§eiten. Stuc^ bei 5letiu§ unb bei ^autu^ öon 5legina finben 
ftc§ biefe unb ä§ntic§c gfi^argeneien erwähnt. 

S5ei ben ©ried^en ift in ber älteften geit hu ©enefung fpenbenbe ^raft 
ein 5lttribut aöer (SJott^eiten o^ne llnterfc^ieb. SDie ^ere^rnng befonberer mebi^» 
^inifc^er ©ott^eiten entftanb crft nad^ bem trojanifc^en ^rteg, im ß^it^^ter be§ 
Homer unb H^fi^^« ^^^ 3f^^ "^^^ @gt)ptern war, ift 5trtemi§ unb bie mit 
t§r ibentifc^e @ileit^t)ia unb Hefate ben ©riechen. 5lrtemi^, hk jungfräulid^e 
©öttin, wirb öon allen alten SDtc^tern unb SB^i^t^ologen alj^ SBefc^ü|criu ber 
^ßflangeu, aU Pflegerin ber ^inber (xoupo-pocpo;) unb befonber^ aU bie wo^l" 
t^ötige H^J^f^Söttin ber (gntbinbenben, al§ bie fc^mergftillenbe unb bie ©eburt 
Wunberbar förbernbe unb erletc^ternbe dea obstetrix oere^rt. %U folc^e trug 
fie ben 9Zamen ©ileit^t^ta unb i§r fc^rieb man bie ©rfinbung einiger Heitpflangen 
5u: fo ber ©attung ^rtemifia, bon ber fie nac§ ^piiniu^ unb H^ginu^ brei (^pt^u^ 
entbecft §aben foll, unb be§ fretifc^en SDictamnu^, mit beffen Blättern in (Sizilien 
i^re ^tatmn gefd^mücft würben. Homer, ^inbar, Drp^eu^, ^allimac§u^ unb 
t)iele 5tnbere befingen fie in begeifterten H^^mnen unb preifen i^re §ilfrei(^en @igen= 
fc^aften; unb auc§ bie DRömer beugten ft(^ in Ijeifeen ©elübben i§rer 5lKgewalt. 
^tlate, urfprünglic^ bn ^t[wh, 5Diobor unb Slnberen eine ^tod^ter be§ Stitanen ^erfi^, 
^önig§ t)on Staurien, befafe oornelimlid^ eine grofee ^enntnife ber giftigen ^flangen 
unb i§rer Berwenbung unb entbedfte ha§ 5lfonit, tok Ot)ib, ^liniu§ unb ber Sd^oliaft 
U^ 3^i!anber mit bidpterifc^en 5tu^fc§mücfungen berichten. Q^re STiJc^ter finb 



Hosted by 



Googk 



.§eil!unbigc g^tauen im 2I(tert£)um. 263 

^itfe unb SRebea, bencn fie i^te ©iftfenntnife unb i^re gauBerfünfte lehrte. Qfjr 
Slu[tu§ t)crmifc§te fic^ attmä§Cic§ mit bem ber 3trtemt§==^iana unb ging f(^[ie&[tc§ 
gQn5 batin auf, ^ineröa, |)t)9ieta, bie ^oc^ter bc^ 5le^!u(a^, bie ©öttin bet 
<5)e(unb£)eit, 'i)k (Sc§ü^erin gegen ^rant^eit unb ©eueren, unb hk Si'ödjtzt ber 
^efate finb mt)t§ifc§e g-rauen, bie oon ben Otiten in i§rer glänsenben ^öatitafie ai^ 
i)\i\xz\d)t ©^cnberinnen be§ |)eitn)ifjens! unb ber 5)eit!unft [l^mBoIifirt morben ftnb. 
gn ben ^agen üon SJ^ebea unb ^irfe tritt aber fc^on, fo fe§r fie t)on traum= 
artigen ^om6inationen, öon gäbet unb |)cjenf^uf öerbunfett ftnb, auc§ etma^^ifto- 
tifc^e^ unt)er!enn6ar §eröor. Unter märchenhafter 33erfc^(eierung, aBenteuerlid^en 
giftionen au§ bergeen-unb 3öu6ern)ettim®eifteberorientalifc§en5Dlagie, erBUcfen 
tüir ha§> SBilb gweier grauen öon ^eroifc^em, tt>i(bem (S;§arafter, hk fic^ burd§ 
fettene ^raft be§ ®eifte§ unb burc§ ungen)ö§n(ic§en ^enntnifereit^t^um im ®e^ 
bkU ber 9lr5enei!unbe, ja, fetBft in ber 5U iljrer Qtit noc§ gän§fic^ un6efannten 
mebi^inifc^en (S^emie augge§eic§net §a6en muffen, ^efonber^ ift e§ 'Mzh^a, in 
beten @d)itberung, fo t>erfc^ieben fie auc^ bei ben öerfc^iebenen (Sc^riftftettern 
auffällt, un^ 5uerft ein Slnfang meibÜc^er ^Xr^eneifunbe t)on beftimmtem ©runb^- 
ge^^räge entgegentritt, ©ntfleiben mx bie gabel alter guttaten, fo tritt bie 
folc^ifc^e gürftcntoc^ter at^ eine grau öon ungemeiner (Energie ^erüor, mut^oott 
unb entfd^toffen, getnanbt unb fcftlau, in allen Sagen i§re§ njedjfelüotlen ßeben^ 
um 'iHat^ nidjt Verlegen. ®ie fd^eint üorjug^meife ben ^eilfamen tok ben giftigen 
^irtungen ber ipf(an§en, fotöie einigen fpirituöfen unb ät^erifc^en ©ubftansen 
emftg nac^gefpürt unb, nic^t aufrieben mit ber S^enntniJB einfad^er Heilmittel, ^. 
beren fie t)ermut§ltc§ mehrere au§ ber klaffe ber narfotifc^en unb ber ä^enben/ 
erfanb, fic^ eben fo mit manni($fac§eu Zubereitungen, mie ^oc§en, (Sjtra^iren, 
Qnfunbiren u. f. m., mz mit gufammenfefeungen in Slinftur« unb (^albenform 
befc^äftigt §u §aben. SDie öon i§r entbeiften ober genaueren SSerfud^en untere 
worfenen trauter unb t)ermut§lic§ auc§ §aräig=ölige, mineralifc^e unb t^ierifd§e 
^ubftansen n^anbte fie nic§t nur innerlich an, fonbern aucö aU gufa^ §u lüarmen 
lÖäbern, al§ ©atbungen unb (Einreibungen §ur ^Belebung, @tär!ung unb 3Ser=' 
jüngung burc§ ba§ Sitter gefc§rüäd^ter ^erfonen. 5Bei @tobäu§ pnben mir folgenbe 
©tctte: „^iogene^ (bon ^inope) §abe ^thta für eine meife, öerftänbige grau, 
nic^t für eine ©iftmifc^erin gehalten, ^enn fie §abe e§ öerftanben, gefd)mäc^te 
unb entnervte 9Jlenfc§en burd§ grimnaftifc^e Hebungen unb anberc SJltttel mieber 
ftarf unb fräftig §u machen, ^ierburc^ fei ba§ falfd^e ©erüd^t öon i^ren 33er=» 
]üngunge!uren burd^ 2luf!oc§en entftanben." g^r llrfprung au§ bem unbe!annteu 
unb gel^eimnifeöoHen ßanbeberHi]perboreer,i^re5lbftammungöonberHe!ate, biefer 
attgemetn gefurd^teten gauberin, fd§uf fie ben ©riechen gu einem §ö§ereu, mit über«» 
natürlid^en Gräften unb ^enntniffen auggeftatten 3Sefen um, beffen Staaten Bei 
ben SSTragüern im gmielic^t bämonif^=magifc§er gauberfünfte erfc§einen. ^^rc 
^r^cnei^ unb £)etl!unbe äußerte [x6) aufeer in einer '^tii^z öon d^emifc^en unb tec^» 
tiifcf)cn Sufammenfteaungen öon Kräutern, garbftoffen, Oelen u. f. m., öor etilem 
in ben ^crjüngung^furen, bie fie an Slnberen unb an fid§ felbft öorgenommen 
§aben fott. SDiefe Spuren merbcn öon älteren unb neueren ©d^riftftellern für eine 
^^erbinbung marmer ^räuterbäber mit ^e§nung unb 9tedfung ber (^liebmafeen, 
mit 9}^affage unb nad^^eriger ©tnfalbung angefe^en; unb ^mar mürben biefe SBäber 
— W unfercn ^ampfbabern öljuelten — nic^t nur al§ biätetifd^c 9Jlittel unb 



Hosted by 



Googk 



264 2)te Snlm% 

be^ SIßo^(6e§agen§ ober ber |)autteini9ung tpegen, fonbern §au|)tfäc5(ic5 aU etgent« 
lic^e 9^ei5ung= ober ^eleBimgmittel, berftärft burd^ ben Sn\ü^ t)on 5l6!od^uiigert 
aromati(d^er Kräuter unb bon ^uftöfungen ßa(famtfc^=r)ar5tger ©ubftangen, an« 
getüatibt. ©d§on ^alae^^atti^ fagt barüBer: „^ie angeBlic^ett ^Serjüngung^furen 
bct Tlehta öer^ielten \xd) fo: (E'rfllic^ Ratten fie eine ^ffange entbecft, butc^ bk 
fie nac§ 53?iUfür bte §aare toeife ober fc^toarg färben fonnte, fobann ^aüc fie 
aud^ bte ^Ininenbnng ^eijser SBäber .erfnnben {r^öpmv izptüTq sjsupsv); biefe nannte 
man ^l6!oc§ungen, e^ nparen a6er nnr gomentationcn. Unb ha buxd) biefe hiz 
2)^enfc^en gefünber unb gelenÜger mürben, fo glaubten bte ßeute, aU fie ben 
"^ppaxat, nämlid^ bie ^effel unb hk |)ö(5er unb ha^ geuer unter t§nen, erBlicften, 
t§ §anbte fic^ um ein toitflic^e^ £oc§en be§ ^örper^." (Bo fteKt fidj hk toüt^enbe 
3auBerin unb ®iftmtfc§erin ber ©age 5ei unbefangener Betrachtung a(^ eine grou 
t)on fettener (55eifte§fraft unb für i^re gett reic^ften ^enntniffen in ber D^atur* unb 
§ei[funbe bar. SBieber einmal trog un^ bie ^egenbe. 



S3erlä6t man ba§ geitalter be^ ^^t^u^, fo tritt ba§ 2ßirfen unb Stßalten 
^eilfunbiger grauen guerft bort ^eroor, JtJO ha^ tvtiUiäjt (Schamgefühl fic^ nur 
fc^meftertic^en $änben anvertrauen mitt: in ber ®eburt§tlfe. -giier hilbck fid^ 
gemife fd^on fe§r frü§ ber @tanb ber §ebammen, ber für fic^ au^fc^tiefelidp ha^ 
D^ed^t in Slnfpruc^ na§m, ©ebärenben hk erforberlic^e ^ilfe §u leiften. gm gangen 
5([tert§um ift fein 35eif|?iel eine^ männli(^en @eburt^elfer§ ju finben. SDurcf) öielc 
ga^r^unberte erhielt fic^ hk 'Bxtk, ©eburten unb 5lt(e§ fic^ barauf SSegie^enbe 
nur grauen angutiertrauen; bie majae, bte eigentlichen ©eburt^elferinnen, 
unb hk mulieres medicae, grauen, hk ^eiberfranf Reiten be§anbetten, fommen 
hd ben Df^ömern noc§ im 3^^^^^^^^ ^^^ Steren§ unb SDIarlial oor. 

SDie erften S^amen üon Hebammen finben fid^ hti ben .^ebtäern. Qu 
ber |)eiligen ©c^rift merben @i)3§ra unb ^ua genannt, gm erften Buc§ Tlo\x§ 
unb im erften SBudp @amueli§ mirb bei ben fc^meren Geburten ber flia^el, ber 
Sr^amar unb ber ^ßtm^a t)om ^roft unb S5eiftanbe ber „SBeljemüiter" gefproc§en. 
gm Stalmub !ommt bie^ebamme unter bem S^amen chachomoh, femina sapiens, 
unb chajah, femina vi vida, öor unb au^ ^ibbufc^in ift erficl)t[id^, ha^ hk jübifc^en 
rSpebammen in §o§er ^c^tung ftanben unb erfahrene grauen gemefen fein muffen, 
©ben fo mar e^ hti ben @gt)^tern; auc^ hü i^nen lag hk |)i[fe hzi Geburten einzig 
unb allein in meiblic^en ipänben. SBei ben ©ried^en ftojgen mir bereite auf @|)uren 
baüon, bafe hk 5lu^übung ber |)ebammenfunft ftc§ ntd^t auf ba§ eigentliche 
©eburtgefc^äft befc^ränfte, fonbern ha^ fie fic^ auc^ i^zil§ biätetifc§er unb argenei* 
lieber, t§cil§ manueller |)ilfen bebienten unb bie gefammten grauenfranf^eiten in 
ben Bereich i§rer ^öe^anblung gebogen ^aben muffen. 33et bem 9[)lt)t§ogra^^en 
^x)Qinn§> finbet fic§ hk befannte ©rgä^tung t)on ber 5lgnobife, hk, gegen ha§ @efe|, 
ha§ ^UaX>m unb grauen ba^ ärgtlid^e ©tubium unterfagte, al^ 5D^onn berfleibet, 
hk ßef]rt)orträge be§ ^iero|3§i^lu§ befuc^te unb burd^ iljre ^u^bauer erreid^te, ha^ 
ha§ gefeiltere 35erbot aufgehoben mürbe. SD^ögen bie öon C^t^gin erga^lten (Sin- 
§el§eiten bem 33ereid^ ber gabel angeboren ober nid^t: S^atfac^e ift bieSlbänberung 
ht§ urfprüngtit^en ^erbote^; unb bamit mufete fid^ ber SBirfung^frei^ ber ^e= 
bammen bebeutenb ermeitern. 5luffallenb unb bebauerlic§ ift e§ immerhin, bag 



Hosted by 



Googk 



^eitfunbtge g^raneti tm ^itextfjüm. 265 

5tgnobi!e außer bon |)t)g{nu§ öon feinem guüerläffigeren (Sc^riflfteder, itJeber bon 
flntax^ no^ t)on ©ettiu^ noc^ bort ^iogenei^ öon ßaerte, ermähnt wirb. 

Qebenfan§ fte^t e§ «nurnftöfeüc^ feft, ha% hk ©eöurt^ilfe wnb bie 35e^ 
§anblung bon grauenfratif fetten, Befonber^ auc§ bon ^t;ftertfc§en UeBeln, fc§on 
in ben ältcften Qdtm in ©ried^eitlatib grauen oBIag, hie t^tii^ al§ {w.lai, tf)eii§ 
ai^ ia'(JO\m<.c:i„ laxpXvai unb a/.saTpt'osc; — medicae — an ben berfc^iebenften 
©tetlen genannt iuerben. ©c^on §omer erwähnt fie unb ^ippolxaic§ fprtc§t 
bon t§nen in feinem ^nd) de morbis mulierum; ha§ 5Bort '.axfAvai finbet 
fic§ Bei ®a(en im SBuc^e de locis affectis, wo er fagt, ba^ hu la-plvai grauen* 
franf§eiten unb Befonber^ Ue ^tjfterifc^en 5lffe!tionen — hk fogenannte SD^utter- 
pla^e — Be§anbe(n. @r Beftätigt fogar, bog fie guerft bk ^ranf^eit Benannt 
unb ba^ bk ^lergte bie S5e5ei(^nung erft oon i§nen üBernommen §aBen, 

5(m 2(u§fü§rlic5ften unb33eftimmteften fprid^t boni^nen^IatoimStl^eaetet; 
bon t^m erfahren wir, ba% fie wirflic^ in einer ßeit, bk wir für eine biet frühere 
al§ bk ber ^(gnobife galten muffen, boraug^wcife cor ben ^lergten unb in tcgi^ 
timer 233eife bie (55eBurt§ilfe au^uBten, nic^t ^txoa nur im @inne unferer mobernen 
c^eBammen, fonbern a(§ felBftänbig §anbelnbe unb bk üerfc^iebenen ^§afen 
ber ©eBurt Beeinftuffenbe ^erfonen, bafe fie gugteic^ ^rgeneieu berorbneten unb 
bafe fte auc§ burc§ ^armina ober 33efc§wörungforme(n im ©inne ber bamaligen 
3eit furirten. Q^tz fo^iate (SJeltung wirb burc^ ben Stu^fprud^ be§ (^ofrate^ Bei 
^[ato gefenn^eic^net, ba% er ber eo§n ber $»eBamme ^^aenarete fei, obstetricis 
generosae (e§rBaren) admodum gravisque (einffugreic^en) et torvae (Bar= 
[c§en), Wie er rü§menb §erbor§eBt. 

SBetrad^ten wir, welche Slnforberungen bk bamalige Qtit an, bie §eB* 
ammcn fteUte, fo muffen wir aöerbing^ fagen, ba^ bk (Erfüllung biefer SBe- 
bingungen fte i§rem SSiffen, können unb (S^arafter nac§ faft mobernen Slergten 
unb ^ler^tinnen gletdiftellte. ©oranu:§ bon ©p^efu^, ber um 110 nac^ (S^riftu^ 
leBte unb ftd^ um bie eigentlich :pra!tif(§en ^oftrinen ber SJlebt^in, Be[onber§ 
um bie ©eBurt^itfe, gtän^enbeSSerbienfte erworBen §at — feinSBerf üBer bie franf- 
§aften Quftänbe ber weiBUdfjen (55efc§[ec^t^|p§ärc tft bk einzige Ortginalfc^rift 
biefer Slrt, bk ba§ STltert^um un§ üBerLtefert ^at — , bertangt folgenbe (£tgen=' 
f(^aften bon einer ^eBamme: „(Sine grau, bk §eBammc werben 'wiU, mug 
fd^reiBen fönnen, muß flug fein, ein gute^ ©eböd^tniß fjaBen, arBettfam unb 
ausbauernb, fittlid^, mit gefunben Sinnen BegaBt unb bon fröftiger ^onftitution 
fein. ©a§ finb wefentlic^e (Sigenfd^aften für jebe ^eBamme. Um aBer eine gute 
§eBamme, eine aptoxY] \xaia, §u fein, baju gehört nod§ STnbere^. ®ine fo[c§e 
muß fowo§[ t§eoretifc§ tvk praftifi^ geBitbet unb in aöen '^f^dkn ber ^eilfunft 
erfahren fein, um fowo^t biätetifc^e wie c§irurgifc§e unb p^armageutifc^c ^er«» 
orbnungen-gu geBen unb ba§ ^eoBad^tete richtig Beurt^eilen unb im ^ufammen- 
§ang Würbigen gu fönnen." 



5(u^ ber 9J?itte biefer grauen, benen auf ©runb be§ 9fieformgefe|;e§, nad^^ 
bem fte ben nöt^igen Unterricht genoffen l^atten, bie boEe 5lu^üBung ber §eit== 
!unbe etngeräuint War, erftanb nutt, etwa bon ber SBIüt^egeit ber empirtfc§en 
unb bogmatifd^en ©c§ulen an, unter ben ^ptolemäern unb nod^ ^u QnUn be§ 



18 
Hosted by 



Googk 



266 5)ic 3utoft. 

©alcn, eine ^ti^t öon grauen, bie aufeet t^ret är^tltd^en Sl^ätigfeit fd^riftftcHenfc^ 
unb fotfc^enb mit l^ven männlid^en ^oftegen ritialifirten unb in ber ©efc^ic^tc 
ber 93lebiäin aU ebenBürtige Sertretetinnen ber 5ßtffenfc|aft genannt inerben. 

@aten ^at un§ bret grauennamen überliefert, an bie fid^ befonbere SSer- 
bienfte um hk |)eil!unbe ^eften: 5Intiod§i§, Cleopatra unb (Slep^anti^. gn 
feinem 3Bet!e „53on ber 3uiammenfe^ung ber Slr^encien nad^ ben Streiten be§ 
^ör:|3er§" crtüä^nt er ein au§ ben öerfc^tebenften 55eftanbt§eilen (@d^[eiml^ar§en, 
(Std^enmiftel, spnma nitri u. f. tn.) gufammengefe^te^ (SrttJeidjungipffafter, ha^ 
ben 9^amen Malagma AntiocMdis fü§rt, gegen ©ic^t, §üftn)e^, SS^afferfudjt 
u. f. tu. ^ann unb mo bie ©rfinberin biefe§ ällebÜa mente^ gelebt §at, blieb 
Qa^rtaufeiibe §inbur(^ unbefannt, ha ©alen eben nur ba^ unter i§rem 9^amen 
befannte (Srmeic^ungmittel an öerfd^tebenen ©teilen eriüä^nt. (Seit ttJenigen ga^ren 
tft aber in \>a§ ^unfel i§rer ^erfönlic^teit ein §etlere§ ßicl)t gefallen. SDie 1892 öon 
Oefterreid^ nac§ S^leinafien entfanbte arc^aologifc^e (5j|)ebition fanb nämlic^ auf 
bem SJ:rümmerfelbe ber altt^üfd^en ©tabt Stlo§ im fübmeftlic^en Slleinafien eine 
©tatue mit folgenber, nac§ (Sd^rift unb @til auf ben Einfang be§ gineiten Qq^x^' 
^unbert§ beutenben gnfc^rift: „Wntiod^ig, bie SLodjter be§ S)ioboti§ auf Stlo^, 
bereu ärgtlic^e (Smpirie bott D^at§ unb ©emeinbe ber (Stabt Stlo§ beglaubigt ift, 
§at ftc5 ha§ if)x guerfannte ©tanbbilb auf eigene Soften errid^ten laffen." (Sie 
ge§5rte alfo ber au^ Sllejanbrien hervorgegangenen Sc§ule ber (Smpirüer an, 
bie bie (Srfa^rung aU ben ^O^ittelipunft aller är§tlid^en St§ätig!eit betrachtete 
unb eine 9f^eil)e ber ad^tungn:)ürbigften ^ergte §u i^ren ^^n^ängern ge^ä^tt ^at. SDer 
felben (Schule gehörte aud§ Cleopatra an, öon ber gtnei größere 2ßer!e über 
„grauen!ran!§eiten" unb über „^r^eneilid^e (Sd§ön§eitmittel" t)on ©alen, 5letiu§ 
unb ^auluä bon Slcgina genannt unb tlieilroeife au§fü§rlic§ n?iebergegeben merben. 
2ßer biefe Cleopatra gemefen ift, feftguftetlen, ift nid§t mbglic^. 3§r ^uc§ über 
bie grauenfran!l)eiten ift abfc§riftlic§ noc§ in bem gried^ifc^en Sßerfe beg 5D^ofc^ion 
t)or§anben, eine§ ^d)üler§ be§ (^oranu^, unb au§ i§rem SBud^e über ^o^meti! 
^at ©alen eine grofee 5Rei§e Don 'tRt^^pkn mannic^fa dufter 3lrt unb 33ern)en=' 
bung entnommen. 2Bar bo(^ bie £o§metif in jener ^eriobe be§ auf^ S)öd§fte 
geftiegenen Suju^ ber grauen ein nieit au§gebe§nter unb mit folc§er Sorgfalt 
fultiöirter ^.§eil ber §t)giene unb SJ^ebigin gemorben, bafe hk berü§mteften 
Slergte fic| mit i^r bef(^äftigten unb in ber Su'finbung einer ungä^ligen SDIenge 
öon »Sdiminfen, (Sd^bn^eitnjaffern, ^aut- unb ^aarfalben, ^^aften unb ^pulbern 
etnanber §u überbieten fuc^tcn. ©ben fo a^johi^p^ ift hk ©eftalt ber @le:p§anti§ ge* 
blieben, hk au^er öon ©alen auc§ bon ^liniu^, §ufammen mit einer öai§, al§ 
i^erfafferin einiger 5lb§anblungen über beftimmte grauenfran!§eiten unb über 
^o^meti! citirt mirb. 

95ei ^pUniu^ finbet man ferner bie 5^amen ber Ol^m^ia^ an§> ^^eben, 
ber (Sal^e, b^x Tlztxohoxa, ber @otira. Ott)m^ia§, hk iüo§l giemlic^ gleic^^ 
gettig mit jener ^kp^anii^ unb Sai§ 3U ben geiten be^ ^aifer^ 5luguftu§ gelebt 
§aben mag, i^at eine 5rrt^om|3enbium über grauenfranf^eiten gefc^rieben unb tnixh 
fomo^l öon bem flaffifd^en ^liniu^ niie auc^ bon bem im fünften ober fed^gten 
galjr^unbert nad^ (S^riftu^ lebenben ^liniu^ SSalerianu^ me^rfad^ ermähnt. 5lm 
^äufigften fü^rt ber ältere ^^liniu^ in feiner (Snct/flo^äbie ber Statur (Sal^e 
Qn§ öe^bo^ an, bereu Slnf($auungen über bie 5Befrf)affen§eit be^ (Speic^eB 



Hosted by Google 



^eitfunbige g^rauert im Slltertl^iim. 267 

unb ^avm§ unb beten 5[Iltttel gegen ^ugen!ranf§etten, SSecj^felfieBer, ben 3516 
toITer ^unbe u. f. tr. er Io6t. SDer S'Zame @ottra (^etferin) fc§eint bagegen 
nic§t einer Beftimmten grau anzugehören, fonbern ein (£§renname für alle 
grauen geniefen gu fein, hk fid^ einen Befonberen 9^uf a(^ Ster^tinnen ern)or5en 
§atten. 5^oc§ Begegnen un§ bie Dramen einer ^am^^ite au§ ©^ibauru^ 6ei 
^utba§, einer ^If^afia Bei Stetiu^, bie nac| $i]:)^ofrate§ gu Einfang ber met^obi^^ 
fc^en ©c^ule gelebt §a6en mufe unb eine dlei^e Don t^eral^eutifd^en 53orfc5^^ften 
unb ^[Retl^oben au§ bem ©eöiete ber inneren SJlebt^in, ber (S^^irurgte unb ®e= 
Burt^ilfe ^uBti^irt ^at; enb(ic§ einer St^eobofia, bk, oBfc§on ©ried^in 'oon ®e= 
Burt, in 9^om am @nbe be^ brüten Qa^r§unbert^ nac^ (S§riftu^ geteBt ^aBen 
unb ft(^ bort nic^t nur in ber ^raftifd^en SJ^ebi^in, fonbern auc§ in ber ß^§irurgte 
einen großen dln\ erniorBen §aBen fott. 



SBä^renb Bei ben ©riechen Wlehi^in unb 9?aturmiffenfc§aft auf §o§er 
©tufe ftanben unb bie au^ jener Q^it auf un§ gcfommenen ®d§riften bie ©e^- 
Burt^ilfe unb bie S3e§anblung ber grauenfranf§eiten üBeratt Berü(ffid)tigen, 
fu(^en mir §ur felBen Qeit Bei ben DRömcrn öergeBen§ nad^ 5le:§nlic^em. ^ie 
erften 5ler5te !amen au^ ©riec^enlanb nac§ $Rom unb mit i§nen ermud^^ all* 
mä§lid^ bie 335ert§fc§ä^ung ber mebi^inifdien 2ßiffenfd§aft, ertnuc^^ ba§ ©tubium 
unb hk regelmäßige 3(u§üBung ber §eilfunbe unb i^rer S)i§3i|3tinen, ber ß:f)irurgie 
unb ©eBurtpfe. Slud^ Bei ben 9?iJmern ftnben mir au^fc§liefelic§ grauen al§ 
Helferinnen unb Leiterinnen ber©eBurt, in einer St§ätig!eitalfo, bie fogaraur^aifer^ 
geit in 9^om, me§r noc§ al^ in ©ried^enlanb, eine Prärogative ber obstetrices 
unb medicae mar, ftnben mir fie ai§ STergtinnen am ^ranfenßctt ber grau 
unb al^ (Srfinbertnnen mand^er Berühmt gemorbenen Str^eneimittel. Stufeer 
Pautu^, STerena, SRartial §aBen ^inmeife: ST^^uletUjg SD^eteffu^^ ^ertullu^ 
uub öor SlHem ^pUniu^, ©alenu^ unb (ScriBoniu^; ferner ^aBen un^ mehrere 
römif($e ^nfdljriften bie Dramen t)on 5ler§tinnen, allerbing^ leiber nur bie S^Zamen, 
erl^alten. 33ei ©ruter (Thesaur. Inscript.) fommen unter ^Inberen oor: eine 
Sallustia Q. L. Merita, eine Antonia Aug. L. Tlialusa, eine Marcia L. 
Agrippinae Obstetrix, eine Julia Quinetia Liberta Sabina, eine Minucia 
Medica. @|Dol)r ermä:^nt einer Helpis Liviae ad valetiidinem, ^^ignoriu^ einer 
Seciindä Livillae S. Medica unb 9^§obiu^ (jat in feine ^lusgaBe be^ (EcriBontu^ 
Öargu^ folgcnbe gmei Qnfdjriften aufgenommen, beren erfte ficfj gu 33erona, hk 
anbere au llrBino Befinbet: „Cornelius Meliboeus sibi et Sentiae Elidi JVTedicae 
contubernali" unb „Deis Manib. Juliae Q. L. Sabinae Medicae Q. Julius 
Atimeius Conjugi bene merenti." 5lud^ SOSald^ ^at au§ bem ®ubiu§ eine 
gnfd^rift: Forella T. L. Melaniona Medica a mammis eruirt, bie anbeutet, 
ha^ biefc grau, unb fo Dermut^lid^ aud^ anbere, ftd^ öoraug^meife mit ber ^^- 
§anblung ber franfen ^ruft Befc^äftigt IjaBe. gerner fj^ndjt (^criBoniu^ Lar- 
gu§ bon einer Matrona honesta, bie fid§ f^eateE ber 53e§anblung ber (S|3ilepfie 
unb gmar mit au^geaeicljuetem (Erfolge gen)ibinet §aBe, ferner bon einer mulier 
medica ex Africa, bie eine 9iei§e glütf lieber ^urcn botlBrad^te; bie felBe grau 
ermähnen auc§ maxctün^ unb ber 9^eae^tenfammler 9^tcolau^ Tl^x^p\n§, ^ie 
©eftalten aineier grauen treten in ber UeBerlieferung ft^ärfer ^eröor, ber ga- 

lästedby Google 



268 2)tc 3«^«tt. 

BuHa ßitiia, bie ©alen al§ ^etöotragenbe 3letättn, Befonber^ für ©id^t, Säöaffer«» 
fud^t unb SDRilsfud^t, fdjtlbert unb ton beten „aufeerotbentIic§ öortreffUd^en ^rä* 
paraten" er fprid^t, nnb ber ©atbina 33ictoria, ber St^eobor ^rtfcianug (and§ 
^utüeilen Octatiiu^ ^oratianu^ genannt, ßeiöarst be§ ^aiferö S5alenttntan be0 
groeiten) in §oc5Jc§ä|ung i^rer SScrbienfte einen St§eil feiner ©d^riften niibmete. 
Qn ber 33orrebe rül^mt er fie al^ eine in ber SBe^anbtnng ber grauen!ran!§eiten 
fe§r gefd^id^te unb fenntnifereit^e grau. SDer fel6e ^rifcianu^ nennt aud§ eine 
Seoparba, o^ne 3^^^f^J^ ^^^^ S^^^Ö^^^ff^n, aU !unbige medica. 

^ie ^ebeutung biefer tt)ei6Ud^en 2ler5te f|)iegette fid^ in i^rer öffentlichen 
©tellung n?ieber. ©ie bilbeten eine 3uuft, ber fpäterba^^räbüat ber9^obtlita§ Bei« 
gelegt tnurbe (^liniu§), unb erfd^ienen in ber römifd^en ©efe^gebung ber ^aifcräeit 
a(^ i§ren männlid^en Kollegen burd^au^ ebenbürtige ^Vertreterinnen be^ äT§tlic^en 
(Staubet. Qünf grauen — unb ^tvax medicae — njaren erfotberlid^, unt gäüe 
jnjeifel^ofter ©rat)ibttät §u unterfuc§en; hk äJlajorität gab ben ^u$fd^lag. Ulpian 
fu§rt bie medicae unter ben Öe§rern ber freien fünfte auf, benen bie Honorar»» 
flage gufte^t, unb Quftinian fprid^t bon ben medici utriusque sexus, bie in 
(Sib'd^aftfac^en einanber gleid§ gefteKt finb. 

S3i^ §u ben fo^ialen Problemen ber mobernen grauenfrage ift allerbing^ ber 
antue @eban!e tro^ feinem fonftigen, faft unenblic^en 9Retd^t§um in allen ^§afen 
be§ fulturetlen ßeben^ nid^t borgebrungen. ©elbft in htn größten toeiblic^en ^Je* 
ftaltcn fa^en $§ilofop§ie unb ©efcfjid^te nur ^eröorragenbe Qnbiöibuen, nid§t 
bie ©jponenten allgemeiner ttjeiblid^er (Sigenfd^aften. ©o lebten bie grauen, 
benen ber fruchtbare g^f^^^^^^^^^Ö ^^t ben großen fogialen STufgaben fehlte, 
im ^an\t al^ ftiUfd^npeigenbe utib ge§orfame Erfüllung be§ ßeben§ ber SJlänner. 
dürftig finb ba§er aud§ 'ok £iuellen, bie un§ ben fo^ialen 2ßert^ tt)eiblic§er TliU 
arbeit auf geifligem ©ebiete für ha§ 5lltert§um nieifen, unb gering ift hiz ^tu^beute^ 
bie fte \xx\§> über hk uä§eren perfötilid^en ©d^idtfate jener grauen bieten, bie im 
®efü§l i^rer ©elbftänbigfeit, im 93ebürfntfe, nic^t blo§ 5Blüt§e unb ^ranj, fonbern 
mitmirfenbe ^raft in ber ^Irbeit ber geit gu fein, fic§ mut§ig tion iperr unb 
^au^ löften unb in bie D^eifje ber 30^änner eintraten. 5(ber fo fc^raad) bie 
Spuren auc§ finb, bie bie ®e[d§id^te un§ hkUt: bafe ^eilfunbige grauen in 
aßen ^eriobcn be§ !laffifd§en 5lltert§um^ gorfc^ung unb (Stubium mit prafti- 
fc^er ^eruf^t^ätigfeit erfotgreid^ öerfnüpft ^aheu, ift ermiefen unb bamit eine 
grage bon §o§em fulturgefc|ic§tlic§en Qntereffe aud^ für unfere geit ber SBeant- 
mortung nä§er geführt. S^id^t nur ber blofee 9iet§ be^ 3Biffen§ unb inbiöibuelle^ 
meiblic^e^ 33ilbuugftreben, fonbern ge[ellf(^af titele gunftionen unb S3ebürfmffe 
^aben hk ©runblage gefc^affen, auf ber bei aUen 33i3l!ern be§ ^ltert§ume^ 
hk tueiblid^e ©eburlfjitfe unb baneben hk §öc§ften ttiiffenfc^aftlid^en SBet§äti= 
gungen ber grauen möglich njutben. 

9[)?ann§eim. Dr. Qulian SIRarcufe. 



^2^ 



Hosted by 



Google 



©erbftcmgeigeru 269 



Selh^tan^exgen. 



S)a^ (Sn^t be§ Mat^^mn^. ßetp^ig, 25ertag t)on Dito SBiganb, 1899. 
$reil 1,50 5K. 

SDie freine (Schrift, bie xd) ^ier ati§etge, ift feine 5l)Pologte be^ ^ail^itaügi' 
mu§, eben fo wenig aöer irgenb eineö genoffenfd^aftttc^^fo^ialtfttfdpen die^zptc§^ 
ha§ bem a/larjt^mu^ ben &axan§ tnad^en follte. 3Jiein groerf npar öielme^r, 
nac^äuiDetfen, ba^ hk n)ttt§fc^aftlic§en ©nttotcfelungegefele, hk 9axl Tlaxi auf-- 
geftcttt §at, bie richtige unb gtoecf mäßige ©runbtage einer toeitau^fc^auenben 
nnb bie gan§e Söett umfpannenben ^oliti! be§ '^xoktaxiaU^ nid)t tne^r abgeben 
fönnen. ^nx um bie „immanenten ©efe^e ber fapitaliftifc^en ©efetlft^aftorb- 
nung" §anbelt e^ fic^ ^ier. SD^^eine ^roc^ure nnterläjgt mit 53ebac^t, bie mate« 
tialiftifc^e ©efc^ic^tauffaffnng unb bk eng bamit öerBunbene St^eorie t)om klaffen- 
fampf, bie SOßert§(e§re unb i^ren t§eoretifc§en 5l6(eger, bie SRe^mert^t^eorie, 
§u erijrtetn. ©iefe 5tnfc^auungen bienen nad§ meiner Sluffaffung ber fo^ialen 
^Praji^ ^öd^fleng ai§ t^eoretifd^e Einleitung unb fommen für bie @nlfc§eibung 
ber grage, n)o§in n)ir un§ entmidetn, nur ne6enfäd§lic§ in S3etrac§t. SDer 
ptaftif(^e SRarji^mu^ fte§t unb fällt mit ben „immanenten (Sntnjidfelung^^ 
gefe^en". SKeil fie falfc^ unb einfeitig finb, ift Biäl^er bit 5lr6eiterp6titif be^ 
Proletariates in S^agen öon allgemeiner Stragmeite ft^tnanfenb gettiefen. ©ine 
Partei, toie bie ©o§ialbemo!ratie eine ift, fommt mit bloßer 5:age^politi! ni(^t 
auS; unb nad^ meiner 5(uffaffung !ann eS nic^t me^r lange bauern, bi§ in ben 
SRaffen ba§ SBeUJU^tfein aufbämmern njirb, tnie f e§r biz fogenannten ta!tifc§en ^ontro-- 
Werfen ber §üttte ^rin^ipienunterf c^iebe bebeuten. §n bief em Sinne burf te i^ t)om ©nbe 
be§ Tlax:ci^mvi^ fpred^en. SDie ^luft, bie guiifc^en ber fo^iaten Sßirflid^feit unb ber 
marjiftifd^enDoftrin gä^nt,iftnit^täu überbrücfen. S)ert^eoretifc§e2)^arjiSmu^ mufe 
gufammenbrec^en unb fein 3"f<^'^'i^^ii^^^^ ^iife ^c»" entfd^eibenbem (Sinftug auf 
bit ^ra^iS ber 5lr6eiterben)egung werben. S)aJ3 fid^ bie «Sogialbemofratie bamit 
aber in eine S3ourgeoi^'^artei umwanbeln ober gar plö^lid§ üom ©rbboben t)er= 
fc^tüinben Werbe, glaube iäj burc^auS nic^t. ^ie ©treitfd^rift Sßernftein^ ^at 
mit 'iRe^t ein gewiffeS Sluffe^en erregt unb wirb bc^^alb aud; bon mir befprod^cn. 
^ernftein fc§eint mir öor STllem einen großen geiler begangen §u ^aben: er 
i^at in feiner ^riti! be^ Tlaxii§m\x§ üerfannt, ba^ bie ^enben^ §um @rope= 
trieb nur eine Stempofrage ift unb bafe ^ier wir!li(^ eine Wa^rfcjeinlid^e ©ntwidfe" 
lung gum (Sozialismus vorliegt, gn einem ^punfte bccft fxd) meine STufic^t über 
5Bernftein mit ber gerben unb nic§t überall geredeten ^riti! ^autSftiS, nämlid§ 
barin, bafe 33ernftein !ein SD^arjift me§r fei. 5lud§ ic§ §atte i§n für ben S3ertTeler 
einer neuen Üiid^tung, bie fid§ bemüht, fowol^l nad§ ber er!enntnigt§eoretifd^en 
als auc§ nad^ ber Wirt^fd^aftpolitifd^en ©eite §in ben SJlargiSmuS umsuformcn. 
(gr ift ber erfte S^eomarjift. Sßirb i§m bie JReöifion beS SJlarjiSmuS gelingen? 
^at biefe „SJlobernirtrung" ber §errfc^enbe ße§re 3luSfid§t auf Erfolg? S^aS 
finb fc^werwiegenbe gragen, benen ic§ bie Slntwort in furjefter gorm gu finben 
öerfud^t ^ahe. 5lm (^d^lnfs gebe id^ bem ßefer eine gebrängte (Bü^ge meines eig^« 
neu :|3ofitit)en (Staub )3un!teS. 

SOBien. Dr. ^paul 3Betfengj;ütt. 

-* Hosted by Google 



270 2)tc Sufunft. 

3tt)erflofe ©d^öttl^eit uttb ctubere ©eftfjltfjtcn* 5Son ®u^ be SKaupaffatit. 

©inlettung t)on SWa^'imilian färben. ^Berlin, 35et(ag t)on SD^aj: ©imfon- 

"iPrei^ 1 5mat!. 

Qc§ Biete bem ßefer brei längere ©Üg^en be^ grof3en 3Jleifter§; eine 
bat)on, „3ßer treife?", §at er Bereite in ber „gufunft" gefnnben, „Qmtdio\c: 
©d^ön^eit" ^n^t bie anbere unb ,,T)er gatt ©Raffet" bie britte. @ie fd^einen 
mir tt)|3if(^ 5U fein für hk fo^id-et^ifd^e, bie §aC[u5-inatorif(^e nnb bie ^jDerberfe 
@eite in 33Zau^affant. 9Jl. färben ^at hk ©üte gefaßt, bem ^üd^Iein einen 
©ffat) Bei^ufteuern, in bem man hk gormein für hk (Eigenart be^ gallifc^en 
@räö§ler§ finbet. ^en aBtoe^renben 9^uf: „50ku|)affant nnb fein (Snbel" Beant* 
tt)orte ic§ mit iparben^ @a|: „dJlan barf bie ^Beljanptnng tragen: ein snfünftiger 
®ef(^i(^tfc§retBer inirb fic^ Beim ftiöolenSO^anpaffant Beffere ^enntnife bom mobernen 
granfretc^ fc^öpfen fönnen al§ Beim Jtreng miffenfcf]aft(ic§' operirenben Qoia, 
ber anf (S'lanbe 33ernarbg Beftrtttene ^l^eorien eine Brüchige ©o^iologie erBanen 'wxil." 

^aul ßinfemann. 

5luöuft ©tvtnbBerö: Seöenben* ©njtg autorifirte UeBerfe^uug üon @(§Bet!^ 
unb @mi( ©d^ering nac^ ber f^toebifc^en Drtgina(au§gaBe Don 1898. 
!5)re^ben unb ßetp^tg, ®. ^ierfon^ Verlag, 1899. 

5lngnft (StrinbBerg tüax breifeig Qa^re alt, al§ er 1879 in feiner fc^n^ebifc^en 
|)etmat§ bnrc§ ben D^oman „5Da§ rot§e ßimmer" Berühmt itJurbe. 2öa§ er Bi§ 
ba^in gefd^rieBen §atte, ^at er nnter bem S^itel „Qn ber grü§ling§!rife" ali^ 
„QngenbarBeiten" gefammelt. ^a§ Bebeutet: Bi^ 1879 bie geit ber Qngenb, 
t)on 1879 an bie geit ber (Srfolge. 1886 nnb 87 erfc^ienen hk autoBiograp^ifc^en 
(Schriften: „®er (So^n ber ©ienftmagb" (,,^ie Vergangenheit eine§ 5^§oren") 
' unb „SDie 33ei(^te einc^ St§oren"; 1897 unb 98 hk Beiben meiteren antoBiogra)3§ifc§en 
(Schriften: „gnferno" unb „Cegenben". gmei große ^rifen! 

(Sine fünftige ©trinbBergBiograp^ie n)irb in öier 5lBt§eilungen gerf allen: 
T)k Sngenb. S)er (Erfolg. 9Zac§ ber erften ^rifi^. 9^ac^ ber streiten ^rifi^. 

5Da^3 Bcbeutenbfte SBerf ber erften ^eriobe tt)ar„9[Reifter Olaf", ha^ ®rama 
be§ ringenben, reifenben ©elBft. @§ ift für ©trinbBerg, tva^ bie „fRäuBer" für 
©(filier toaren. ^ie ^'wzik ^periobe mirb burd^ ben ü^oman „®a§ rot§e ßtmmer", 
ber bie alte ©efellfc^aft nieberretfet, unb bie 9?ot)ellen „Utopien in ber Sßirflirfj^ 
feit", bie bie nene ©efellfc^aft aufBauen, (^arafterifirt. ^te erfte ^rift^ trat gegen 
©übe ber ac^t^iger ^af)xz ein: ©d^eibung öon feiner grau. ©trinbBcrg rettet 
fid^ öor bem (SelBftmorb nur baburdfj, bafe er fic^ felBft in ben erften Beiben 
autoBiogra^§ifc§en ^(^riften al^ DBjeft Betrad^tet unb barfteKt. @r üBerttJtnbet 
bie ^rifig; unb biefer entf^ringt ein Duell ftrömenber ^probuftion: ber Tlann 
bem 333eiBe gegenüBer in ben ©ramen: „5Der3Sater", „©ie^ameraben", „gräulein 
g-ulie", „©läuBiger", „(Barnim", „3Sor bem STobe" u. f. tu., — ber SD^ann 
ifolirt in bem D^oman „5ln offener ©ee". 3ll§ biefe Duelle öerfiegte, fing ©trinb- 
Berg gleic§fam bon 92euem an: er berfenfte fic§ in tt)iffenfc§aftlic§e, Befonber^ in 
d§cmtf(^e @tubien unb §etratljete 31^^ gmeiten $IRale. ©ann trennte er fic§ auc§ 
bon feiner gibeiten grau. (Sr fonnte nic^t bon 9Zeuem anfangen unb erlitt einen 



Hosted by 



Googk 



©elbftansßisen. ,271 

boaftättbigen Öeben§Ban!erott. STu^ Mefer S^tift^ %ab t§> nur eine ^Rettung: 
©Ott! 2){e ©djilbetung biefer ^\i[i^ unb bc^ gu ©ott fü§tenben S©ege§ enthalten 
„Q'nferno" unb „C-egenben". ^er erfte ^[jeit ber „Öegenben" fc^üefet mit ben 
^Borten ber ©c^rift: „Qc^ §eße meine $änbe auf ^u ©otte^ ^erg unb 5>öu$". 
Unb ber gn^eite 5l§ei( Reifet „3afo6 ringt". 

Unb ttJieber entf|}rtngt ber ^tifi^ ein £lueK ftrömenber ^robuftion: ber 
9}^enfc^ im ^ser^ältniß gu ©ott in ber ^ramenrei§e, hiz mit „9^ac§ 2)ama^fu^" 
(erfd^eint nöc^ften^ eßenfatl^ 6ei (5. ^ierfon in S)re^.ben) eben Begonnen ^at. 

©mit ©d^ering. 



%l]. SÄ. SoftoicitJ^f ii , eine biograp^ifc^e ©tubie. 33et(in, ®rnft §of= 
mann & e:o. 1899. 

W.s> ein ^ilettanten6uc§ n^ill biefe SlrBeit angefe§en tüerben, a{§> eine 
^er^en^fadje, ja, t)ie[Ieic^t aB eine §er§en^t§at. 5^ic^t zitüa, um bie ftrenge ^titi! 
öon ben fielen (iterartfd^en gestern be§ ©udje^ aBautenfen, fonbern, um fie bem 
graecf metner 5trBeit nä^er gu Bringen, ber eigentlich aufeer^olB ber Literatur 
liegt, ^e^ ga^r^unbert^ DIeige geigt eine eigent§ümlid)e 2)oppe[erf(i)einung : 
ho.§> ©treBen nac^ (gin^eit in ben 33öl!ern, ben 9^'iiffen!am|)f in ben Stationen; 
bort ^olIeftit)i§mu§, §ier QnbiöibuQli^mug. ^a§ ©ejc^äft ber (gtaatenBilbung 
get)t aümä^üc^ t)on ben SDIac§t§aBern auf bie J^ölfer üBer, hu, i^rer Gräfte 
enblic^ Betrugt, in ber 3öa^( i^rer SDIittel fd§manfenb unb gerriffen finb. ^a- 
gtüifc^en üBeraU ha^ tiefe @ef)nen nad§ (Einigung unb grieben. 3Benn biefe 
(Sinigung unb biefer griebe baburd) erreidjt inürben, bafe man öerfuc^te, einanber 
nid^t mit bem ^luge be§ grembling§, be^ „55arBarcn", angufe^en, trenn jener 
ftille (SeelenroinM, tt)0 Bei ben 9Zationen fo gut mie Bei ben gnbiDibuen bie 
©ntnpidelungen unBelaufd^t bor \\6) ge^en, ret:peftirt mürbe, menn man einanber 
lieBte, ftatt fic§ ju niöelliren ober 5u gcrffeifd^en? . . . 9}^ein SBud) entf^rang bem 
Sßunfc^, \ia§> frembe, un§ (d^mer 5ugäng[ic^e 33olf ber D^^uffen mit bem SBlicf an= 
5ufe§en, „ber un§ mo^t^ut'', bem Sßunfd^, gmei 33o[f§inbimbualitäten einanber 
nä^er $u Bringen, hit im aufrid^tigen iSudjen nac§ S5?a^r§eit einanber Begegnen, 
^em 33ol!e ber SDenfer n^oKte id^ h(x^ 5?otf ber praftifdien (Steuer gufü^ren unb 
x^ tüä^ite 5um 33ermittler ben au^geprägteften, ruffifd^eften ^id^ter D^ufetanbg, 
ber mit allen feinen SSor^ügen unb 5J^ängeln im ^eimalpoben mergelt unb ben 
man Bei un§ all§u fe§r al§ (Sinjelerfd^einung Betrad^tet. ^arum auc| 50g ic§ 
e§ t)or, nid^t al§ oBjeftiöer gorfd^er „üBer meinem ©egenftanbe" §u ftc^en, fonbern 
fo rec§t mitten barin. 2Benn e^ mir gelänge, aud) nur ein ^anbforn gum 5luf= 
Bau be§ erfe§nten 33ölferfriebcn^ ^crBeigutragen, fo mürbe id§, felBftgefäHig mic 
ber felBftgefäöigfte S^ic^ter, aufrufen: Bxogi monumentum aere perenniiis. 

5ö3ien. 9L ^offmann. 



Hosted by Google 



272 2)ic Sufmtft. 

Did}tmbe Vftixttcv. 

^ur ba§ SBeiB, ha^ bcn natarlic§en ^ei^lauf be^ tpeiBlic^en Öe6en§ butdö= 
meffen, nämltd^ S^inber geboren unb ge[äugt ^at, re|)räfenttrt erfc§ö|)fcnb 
fein ©efc^Iec^t." @o ungefähr fd^liefet gtauSlbele ©erwarb t§re33etra(^tungen über 
„SBetbüd^e ^ic^tung" iit 9lr. 28 ber „8u!unft" öom achten STpril 1899. 3Ran 
fann biefen ©a^ a(§ rtd^ttg gugeben unb bo(^ anberer SJleinutig über bte fünft* 
lerifc^e ßetftnngfä§tg!eit ber grauen fein, hk banac^ aüetn al^ botte S3ertretcxinnen 
i§re§ ©efd^Ied^t^ ^u gelten §ätten. 

^afe bie grau für alle bie S)lutterfc^aft begleitenben ©eetenauftänbe bi^-- 
^er faft gar feinen 5lu^brucf gefunben ^ot, erftärt grau ©er^atb au§ ber 
5lb^ängigfeit be^ Sßeibe^ bon ber männlichen ?5robuftton unb au^ bem Umftanbe, 
ha% hk meiften Iiterartfc§ bebeutenben grauen nic§t hu öotle Sßtrfung ber 
SRutterfc^aft an fic§ erfahren ^aben, unb fte erhofft bon ber Sluf^ellung bieje§ 
ge^eimni&tioßen (3thktz§ burc^ bte n)etblt(^e ^ic^tung eine eigenartige ©rtoetterung 
ber ^unft. 9Znn tft e§ immer mifelic^, folc^en gragen auf bem Söege bebuftiüer 
©|)efu[ation beifommen gu roolten. 5Da§ (55en)e[ene allein liefert un§ §ier, tt)ie 
überall, ein — irenn anä) trübet — ©piegelbilb be§ künftigen. Unb ba inirb 
e^ eben hodj ot§ nid^t^ gufällige^ angefe^en njerben bürfen, ba^ \o biete Sßanb^ 
lungen ber grauenfeele öon ber rü§renbften $affit)ität (©afuntata) bi§ gur §er$* 
ergreifenben Stragif (®retc§en) t§ren pc^ften fünftlerifc^en 5tu§brucf gerabe burd) 
hu @eftaltung!§fraft hz§ 9J^anne^ gefunben tjaben. &^m^ fte§t bie inbibibueHe 
^u^bilbung meiblic^er gä^igfeiten auf bem ^^bkte ber ^unft noc§ in i^ren 5tn^ 
fangen, aber auc^ eine allen 5lnforberungen ber geit genügenbe ©rgie^ung unb 
fo^iale Befreiung bür-fte an ber fünfllerifd)en Sterilität ber grau gegenüber ben 
Problemen ber STlutterfc^aft n:)entg änbern. Unb ^voax be^^alb, toeil ba§ öer* 
borgene Soeben ber SJ^utterfc^aft bem SlBeibe felbft ein nic§t nientger rät^fell)afte^ 
©e^eimnife bleibt al^ ber übrigen 2)^enfc^^eit, unb ferner, meil hu mit i§m gu^ 
fammen^öngenbe Tli\fxon, hu liebevolle Eingabe an ein SBefen, ha§ noc§ nid^t 
einmal §u ejiftiren j(^eint, fic§ mit einer faft begetatiöen Unbemufetljeit üoll^ielit. 
3ßie öermöc^te fie hu fompli^irten feelifc^en 35orgänge bar§ufteaen, bereu Ur^ 
fachen i^r genau fo unerflörttc^ unb fremb finb, als ob fte fid^ nic^t in i§r, 
fonbcrn in einem anberen Sßefen Doü^ögen? ©efe^t auc^, fie fönnte bie ^ft)c§o^ 
p§t)fiologifc§en ßujammenljänge i§re§ Jfißefen^ mit h^m feimenben ßeben aufbecfen, 
ja, auc§ nur einen gi^^fel be^ (gd^leier^ lüften, ben hk 9^atur über alle§ Sterben 
unb ^Berge^en gebreitet ^Qt, \o märe fie t^atfäc^Uc^ a" ttic^t^ Geringerem berufen 
al^ baau, ha§ grofee 50^^fterium be^ m§ a" ent^ütten. Unb ^a§ ermarten mo^l aud^ 
bie 5Damen nic^t, bie bie abfolut gleiche inteüeftueae 35efä^igung ber ©efd^lec^ter 
berfünben. (So meit ^ier eigenartige 53eaie^ungen aufaubecfen finb, tft e§ bereite 
burc§ bte feinfinnigen Unterfud^ungen 9?lic§elet^ gefc^e^en, gegen bte ber aumeilen 
erhobene 5Bormurf bic§teri|c^4iebet)oller 5ߧantafterei menigften^ ha nic^t au mieber^ 
§olen märe, mo e^ fid^ um bicfjterifd^e^, nic^t um miffenfc^aftlicfje^ ©rfaffen ber 
Probleme §anbett. STaufcnbe bon grauen §aben in feinen Schriften 5lufflärung 
für SSorgänge gefnd^t, beren unbetnufeteg, miaenlofe^ ©efäfe fie felbft ftnb: ift 
ha bon i§rer ßanb ©rünblidljereö, 33effere^ a« ermarten? ^m (^Jegent^eit: je 



Hosted by 



Google 



S)ic^tenbe aJJiitter. 273 

nä§er ein Sßefen ber 5y^atut fte§t, je inniger t§ mit i§r berfnüpft tft, befto 
meniget toirb e^ im ©tanbe fein, biefe 3itf^tt^'^^ii§änge gu oBjettiüiren. 

2)a§ einzige ©efü^t, t)on bem bie grau, bie SD^utter getüorben ift, fHec5en=' 
fc^aft ablegen fönnte, ift bie neue gorm, hie ha§ 53ebürfnife, gu lieben, in i§r an^ 
nimmt. SDarum ift c§ auc§ fein SufaK, ba§ t)on aßen f)pe§ififc§*Jt)ei6ltc^en 
(gm:pfinbungen gerabe hie 9Jlutterlie6e il^ren boEenbetften — aber fd^merlid^ 
je bon grauen^anb gu überBietenben — 5lu§btucf gefunben ^at; fei e^ aU faft 
überirbifc^e Söonne in ben 9i)^abonnenbiIbern ober al^ üon (5c§mer§ §erma(mte^ 
3JluttergLü(f in ben SDarftettungen ber ^ietä ober in ber antuen ^iobibengru)ppe. 
Ueber 9Jlutterg(ü(i unb S)^utterfc§mera, bie entgegengefe^ten 5(u^m.ünbungen he§ 
felben ®efü§(e§, fommt aud^ hie grau in i^rem betnugten (Seelenleben nic^t 
§inau^; unb biefe§ @efü§{ ift in fo ^o§cm ©rabe natürlich unb mirb fo menig 
bon i§rem Sßirfung^fretfe ober t^rer öeben^lage beeinflußt, baß fte bem au§ 
einer — auf legalem ober illegalem Sßege — er3mungenen 55erbinbung ent- 
ftammenben ^tnbe hie felbe $lufo|)ferung entgegenbringt wie ber gru(^t einer 
SD^utterfc^aft, hie für fte hie l^öc^fte 5Sollenbung menfc^lic^en ©lücfe^ bebeutete. 
Sllle ^bmeic^ungen §iert)on gehören in ba§ ©ebiet inbibibuetler ober fogiater 
^at^ologie; unb ben grauen, hie fid^ folc§en Slbmeic^ungen gegenüber !ünftleri[c^ 
paffiD t)er§alten ^aben, ratzen §u JtJoHen, ^ier mit i§rer St^ätigfeit eingufe^en, ift.-- 
gerabe fo finnreic^, al^ moEte man hie SRalerei öon ber ^arüatur au§ erobern. 
jDie normale SD^utterliebe^ ift ein i^rem Sßefen nad^ fo menig fom^pliäirte^ ®e* 
fü^t, bafe bie bem geiftreid^ften Sil^anne ebenbürtige @efä§rtin barüber !aum mei^r 
au^^ufagen bermöc^te at§ bie unmiffenbfte Kreatur. 

'iRun ift c§ freiließ richtig, ha^ biefe§ fo )3rimitit)e ©efü§l in unferer 
geit burd^ ha§ heraustreten be§ '^eibe^ auS bem ^äuSlid^en ^eife berührt 
unb gefreujt mirb, — unb §ier fie§t benn grau ©erwarb mo§l aud^ ein noc§ nid^t 
angebaute^ gelb fünfllerifc^er Seiftung. SSergeffen njir aber ntd^t, baß ber 
(Schritt au§ ber 5)äuSlic^^eit ber grau burd^ eine fi(^ ftetig 5U i^ren XIngunften 
neräubernbe SS^irt^fc^aftorbnung abgegmungen morben ift. S©a§ audj hie 
„93lutter ber ^inber" in bem mü^eöollen ^am)3fe um 53et§ätigutig i§rer Gräfte 
erreii^en mag, einen xoie begrünbeten STnf^rud^ auf ^d^tung unb gbrberung burc^ 
i^re männlichen 9}litftreiter unb buri^ hie glücflic^eren ©c^roeftern, hie [id) bem 
Berufe ber liebenben greunbin beS Tlaime§> unb ber unermüblid^en ©räie^erin 
bc§ ^inbeS oollftänbig mibmen fijnnen, fie auc§ beftfeen mag: ber Prägung 
neuer ^unftmert^e ift il^re Sage menig günftig. D^id^tig berftanben, ift ber 
müttcrli^e 5Beruf an fid^ fd)on ein fo unenblid§ fd^mieriger unb erforbert fo biel 
gü^igfeit, D|)fermiltig!eit unb unget^eilte 5)ingabe, ha% man ol^ne Heb er treibung 
fagen barf: eS. gicbt nidE)t me§r bor^üglic^e 9)iütter aU bor§üglic§e ©d^rift» 
fteüer. ®abei fe^e ic§ gan^ bon jener (Spod^e be§ grauenleben^ ah, bon ber 
e§ in „^ermann unb ^orot§ea'' Reifet: „Qef^en Wdnnex bereint ertrügen ntd)t 
foldie 58efc^merbe.'' §ö>oljer foH ha bie auf abfe^bare geit in ben ^ampf geftellte 
grau hie befd§aulid§e 33erfen!ung nel^mcn, um, ol}ne i^ren ^eiligften ßeben§^ 
aufgaben untreu §u fein, eine SBa^nbred^erin in ^Dingen ber ^unft 5U merben? 

91ur alläu begreiflich ift e^, bafe bisher gerabe foldje grauen, bie nic^t 
alle ^Ijafen meiblic^en ®cfein§ burc^meffen Ratten, \i^ literarifd)en D^u^m er» 
morben §aben; fte em^fanben ben SDrang nad^ SSet§ätigung bon Gräften, bereu 



Hosted by 



Googk 



274 2)ie 3u!mift. 

anbertrettige 35erti:)ertrjutig i^nen bie 9tatur ober bte 33er^ältmffe betfagten. 
ginbet man einen bon matetierfenSntereffen unaBl^ängtgen fünftlertfc^en Slrieb Bei 
granen, bie ^inber ]^a6en, fo gehören [ol(^e grauen entraeber gn jenen fettenen Qn^ 
fpirirten, beren e§ 6e!anntlic^ bereingeltc immer gegeben fjat nnb bie in ber neu 
anßrec^enben STera öU(^ nirf)t häufiger fein tüerben aU in ben öergangenen 
Qa^rtaufenben, ober t§ finb jene ^emitletben^toert^en, hk i§r natürlicher ^eruf 
5u gering bünft unb bie man an ©oet^c^ ltrt§eiC erinnern foUte, ha^ fie i§rer 
^inber nid^t mcrt§ finb. 3Son ber bitettanten^aften 9JlittelmäJ3ig!ett, ber fte 
unau^bleiBlic^ berfaden, ^aben ttJir m^t§ gu erinarten. 

S3on meldjer ^dt^ au§> man hk Wöo^Ud^hit einer neuen tt)eiblic§en ^unft 
aud^ in (Srmägung §ie§e: immer iüieber flögt man auf hk grauen, bie bur(^ ben 
f Opiaten 5)ru(f auf ben ^ampfpla^ mit bem 9[Ranne gebrängt itierben; benn bon 
einem friebüd^en ßi^fcimmenmirfen ift h\§ je^t, auJBer in ber Slrbeiterbetrcgung, 
mo hk bittere S^^ot^ hk ©olibaritat ber gntereffen (e§rt, nic^t^ §u t)erf:}3üren. 
5ltle biefe grauen aber merben beftätigen, hü^ e^ unmöglich ift, ben fünftterifd^en 
mit bem mütterlichen 33erufe o^ne 3^^n9 5^^ bereinigen, unb bafe fie, um über=» 
^anpt ©tma^ leiften gu fötinen, fid^ borüberge^enb ober bauernb gum 3Ser§id[)t 
auf ba§ ©ine ober ba^ Slnbere entfd^üefeen muffen. 

^unft fommt ho^ bon können §er; unb ba gerabe bie tüd^tigfte grau 
i^r befteg können an bie ©rgie^ung ber ^inber fe^en tvixh, fe^t i§r §um (Schaffen 
neuer geiftiger 3Sert§e bie au^fd^Iieglid^e ^ongentration, o^ne bie nic^t^ 91eue^ 
unb 2ßert§bo[Ie§ entfte^t. ^a§ mag für bie ©ingerneh betrüblid^ fd^einen; für 
hk ©ntmicfelung ber SO^enfc|^eit ift e§ ein &IM, ha i§r fo hk fc^öuften 
gä^igfeiten ber grau, aud§ o^tie 5Cner!ennung in „(Stein unb ©r§", in ber un= 
abläffigen 5lrbeit an ber 5tüc§tig!eit unb bem ©lüdf jeber f otgenben Generation bienen. 

^ei 5lIIebem bleibt ha§ Sltbeilfelb ber grau nod§ liinlänglic^ grofe; unb auc§ 
hk fpegififd^ treiblid^e literarifc^e ^§ätigfeit iüirb baburc^ noc^ fetne^iücg^ gur 
leeren ^p^rafe. SCber ha^ „grauenhafte'', ha§ biegreiingricba bon 55ülott) — unb 
früher fd§on ßaura SJ^ar^olm — mit SRec^t aU ba^ Kriterium meiblic^er ^uuftlet= 
ftungen §tngeftent §at, ift boHfommen unabhängig bon neu gu entbecfenben „nieiten 
^ßrobingen ber ©ic^tung" unb bom ©egenftanbe überhaupt, ^n ber S)td5tuug 
ift hk S5ebeutung be^ „5ß3a^" unenblid^ gering im ^ergleii^ §u ber be§ „Sßie"; 
unb nur biefe^ „Sßie" fönnte ber Slu^gang^^unft gu einer tlnterfd^eibung jmifd^en 
männlid)er unb meiblic^er ^unft merben. 

5pari^. ©IIa Drienter. 



XInfcr ^ol^^anbel 

I^Vie ^Betrachtung be§ inbuftriellen Sluff(^tt)unge§ lenft ben f8M and] auf 
^ ein^ ber unentbe§rlic§ften SD^aterialien: ha§ ^olg. Sßenn man je^t bon 
einer noc^ nie bagemefenen 33aut^ätig!eit fpric^t, M ber ja |)ol§ eine grofeeSf? olle 
5n f fielen l^at, fo ift gu beben!en, ha^ in einzelnen Si:§eilen 3)eutfd^lanb§ bor 
brei ober bier Qa^ren ungleich me§r aB §eute gebaut tüurbe. $Die gefteigerten 



Hosted by 



Google 



Unfer ^ok^anbzl 275 

$oläanf^rüc§e ttjerbcn alfo too§l ]^auptfä(^Itc| bon ber gnbuftrie gefteat. Sc§ 
erinnere an 2[Rafc§ment^eiIe, an Giften unb anbeie 3Ser^a(fungarten, bie für bte 
überaus ga^Iretd^en ßteferungen nad^ bem 5lu^-- ober gnlanbe erforberltc| mxhzn. 
SDie ©toinbuftrie an Der ©aar, in SBeftfalen unb Sot^ringen Braucht g. ^. für 
i^r ©^iegelgta^ ^iften^ol^ in gen^aCttgen ^IRengen. ^udj bte großen SBetfftätten 
mit 33a§n« ober SBofferanfo^lug treten je|t mit einer gans anberen 9^ac§frage 
ol^ früher §ert)or; unb ber ununterbrochene gug in hu grofeen ©täbte läfet bie 
33er|)acfungen gu riefen§aften ^imenfionen antoad^feu. S)er ^^onfum §at fo gu^ 
genommen, bofe bie erfahrenen ©efc^äftMeute biefe^ gac^e^ hz\)aupim, bie S^ac^" 
frage fönne §eute nic^t me§r ttiac^fen, felBft menn — ma§ ja gatij unmabrfc^ein- 
[i(^ tft — ber Botl auf au^länbifc§e ©öl^er mit ettoa ad^t $ro§ent bom SBert§ 
wegfatlen n^ürbe. tiefer goK, ber anfangt bem ein^eimifc§en ^robuft einen ©c§u^ 
gett)ä§rte, ift je^t längft gum ^profitgotl geworben; unb oB ber Käufer ober ber 
33er!äufer i§n gu Begasten §at, n:)agen biegetoiegteften^aufleute nic^t gu entfc|eiben. 

^a§5)oi;§, ba^ mir Brauchen, erhalten mir au§S5a^ern, ^reufeen, SBürttem^ 
Berg, S5aben, Defterreic§ ^Ungarn (ßefonber^ au§ ber 33u!omina), SRufetanb unb 
Slmerüa. Stürbe §eute noc§ fo üiel ^olg Beim ^au bermanbt mie bor fünfgel^n 
3a§ren, bann müfete ber $rei^ um minbeften^ ben vierten 5t§eil §ö§er fein. X)en 
5)au:pterfa^ für |)o(a Bietet Befanntlic^ (Sifen, ta§^ aBer auf einem ©eBiete auc^ inieber 
burc§ ^olg erfe^t mirb: Bei ben (£ifenBat)nfd)metfen. ^a§> fonftatiren Befonber§ 
hk r^einifd^cn ^ireftionen, bie meinen, bie Qualität be§ ga§rpar!e§ [eibe unter 
bem ©ifen, unb mieber auf ^olg gurücfgreifen motzten. 5tmeri!anifc^e ©ic^en 
toerben ^iergu ^äufig Oermanbt; ferner Bcfommen mir t)on D^ugtanb^ic^enfclmeüen, 
für bie e§ bort Befonbere ®ef(^äfte gieBt. (Sie oer^anbeln mit unferen Vermalt* 
ungen, benn bire!t fc^Iie^en bie ruffifi^en^robugentennic^t mit fremben (Staaten aB. 

3}er §ol§§anbel Blü§t unb ^at Bei 3?olIenbung be§ 9}lain--SDonau^^ana[= 
fj^ftemeg neue gro^e S^ancen gu ermarten. 33on au§Iänbifd§em ^ol^ feien ^ier 
bor Willem brei ameri!anif(^e ©orten ^erborgefjoBen: ha§ ptc^ipine, ein fettet, 
unferer tiefer ä§nli($e^ ^olg, ha§> al^ fefjr feft unb für SO^afc^inent^eile, St^üren, 
genfter unbStreppen Braud^Bar gilt; ba^ ^arolinapine, ein mageret ^iefern§orä,ba§ 
gern fürgufeBiJben bermanbt mirb; unb(5;ottenmoob, ba^manfür9rtöBe[,93ettfteIIen 
unb ^omoben Beborgugt. SDie Wöbd merben haxnit aB ^linb^olg glei(i)fam 
gefüttert unb bann mit allen mbglit^en folgern, 3. 33. mit 9^ufeBaum, fournirt. 
grüner erhielten mir babon au^ ber Union nur üeine Duantitäten; feit ein |)aar 
ga^ren ^at fic§ aBer ber $IBfa^ Bei un^ berbrei^igfat^t. ^a§ Bemirften gefc^ictte 
unb gugleid^ !a|3italfräftige beutfd^e Unternehmer, bie ga^lreid^en ^onfumenten 
junäd^ft etma einen ^uBifmeter biefer ^ölger §ur ^proBe gratis üBerlief3en unb 
nac§ bem glängenben (Srfolge bann bie angeneljmften ^Bebingungen fteUten unb für 
33er5olIung, Lagerung u. f. m. forgten. 

©0 §aBen ^eute bie berf d^iebenften^lBne^mer gro^e ga^re^berträgc mit unferen 
|)ot3^änblern, benene^gleidjgiltigift, oBfiebielobermeniggubergoHen^aBenunboBin 
t^ren©)3eidl)ern aud§ nodj bie ^orröt^e i^rer ^unben lagern. greili(^ Ratten hit beutfc§en 
|)änbler brüBen erft einige t'pinberniffe §u üBerminbcn unb bor 5ltlem burd^jufe^en, 
bafe bie SlmerÜaner fd^lec^te 3:§eile, bie QoU^ unb Stran§:|Dortfoften ni(^t tragen 
!i)nnen, au§fc§ieben. ©oli^e auigefud^teSßaate ift in9^em^g)or! !aum gul^aBen^mtrb 
bielme§r bireft bon al(en möglid^en ^lä^en ber Union Belogen unb mand§e girmen 



Hosted by 



Gopgk 



276 2)te Bufunft. 

erfennen !ctnen@tamm an, hm nid^t tl^r üöevfeetfc^erSSertreter mit feinem (Bttmptl 
berfe^en §at. SDcr inlänbifc^e ©ol3^anbe( fennt !eine folc^e ^ontrotc; ha 'ozx" 
läfet man fic§ einfach auf ben gefd^äftltd^en tftuf be^ 55erfäufet^. STuc^ inO^ottcrbam 
n)irb ha§ amettfantfd^e |)ol5 öom beutfc^en @m|)fän9er no($ einmal fontrolirt; 
übrigen^ n:)irb e§ Baar öe^a^tt. gm ©angen bürfte ber ^rei^ be^ amerüantfd^en 
g)oIae^ burd^ 5i:tan§:port, 3^0 nnb Lagerung ungefähr 'otthoppelt tt)crben. ^a-§ 
§at aöer, tnie bie St^atfad^en Teuren, ber 9?ac§frage ni($t gefd^abet. Slßgefel^en bon 
ben SBorgügen he§ amerifanifc^en ^olge^ f|)ielen baBei manchmal au(^ Sufälle eine 
D^oöc, bie unfere eigene ^ßrobuftion treffen. @o ^aBen tüix in n)id§tigen beut-- 
fd^en Sßalbbiftriften Qa^re erlebt, in benen nic§t §aIB fo biet .£)ol5 gefällt mürbe 
mie fonft. ^ie Urfad^en maren: ©d^nee=' unb Sßinbbrud', ftar!e§ 5luftretcn hz§ 
55or!en!äfer§ unb ber ©^inne. 3)amal^ ftieg ber ">Prei^ für 9^unb§ol§ me^rfad^ 
um smanjig ^pro^ent über bie ^[ßalbtaje. 

gmeierlei x]t in biefer 55rand^e guunterfd^eiben: ber^anbelinOiunb^olä unb 
ber |)anbel in Brettern, ^er §anbel in 9^unb§ol§ Betrifft bie (S'tämme im 
XXr^uftanb; 55a^ern, SSaben, SBörttemBerg nerfenben biefe ^ölger auf glöfeen. 
SDie Bretter, gleid[)fam ha§ berebelte S^unb^olg, merben faft nur auf ber 
©ifenBa^n Beförbert, in Befonber^ großen Quantitäten üBer 90^ann§eim §u @c§iff 
na^ ^oUanb. SDort berlangt bie fumpftge 35efc§affen§eit be^ 35oben§ fe^r oft, 
ha% auf 5)3fä§[en geBaut mirb, unb ba^u mürben früher Befonber^ ruffifd^e |)öl§er 
bermanbt, bie üBer SDeutfd^lanb Belogen mürben. @ie finb aber nic^t länger al^ 
fe(|§ Big ad^t TlzUx unb §äufig merben bier^e^n SD^eter geBraud^t: bann §at hk 
beutfc^e 3Baarc ben 33orrang; natürlich ift fie aBer aut^ t^eurer. Uebrigeng ber= 
fud^t man in neuefter Seit bon Df^uglanb au^, über ©ee auf (^d^le^pbam^fern 
unb glöjgen bire!t nad^ 9?otterbam gu liefern unb bie beutfd^en ^unben bon 
bort aug auf bem 9^§einmege gu berforgen. SDiefc ^erfrad^tungen ruffifdpen ^olgeg 
. nac§ ©eutfc^lanb via SRotterbam finb an unb für fid^ fc^on feit Qa§ren üblic^; 
nur, bafe man glöße baju bcnu^t, ift neu unb nid^t o§ne ©efa^r. 2öenigften§ 
mußten hit ^merüaner, hit früher ^e]^nlic§e§ berfud^t Ratten, megen ber bamit 
berbunbenen ®efa§ren für hie ©d^iffal^rt babon mieber 5lBftanb nehmen. 

9^od§ ift e§ ni(^t lange ^er, hü^ hex §ol5§anbel hei un^ im (SJroßen BetrieBen 
mirb: erft feit ^mei 3o§r§e]^nten fennen mir i§n. grüner gaB e§ biete fleinc $änbler 
unb bie glußfc§iffa§rt mürbe ftärfer au^genu^t. 39^an pflegte §meimal im 
Qa^re minbefteng hit ßagerBeftänbe gu erneuern. <£)eute fptelt ber ©ifenBa^n« 
berfe^r eine große [Rolle unb man Begnügt fid^ mit geringen 35orrät§en, meil 
Bei hen heutigen 3Ser!e§rgmitteln jebe§ BelieBige Siger Binnen a(^t Stagen auf* 
gefüllt merben fann. Unfere mic^tigften ^lä^e pnb neBen Hamburg unb ^Bremen: 
5Dangig, ba^ eine anfel^nlic^e ^olgbörfe ^at unb für ben (gc^ipbau mistig ift; 
ferner^t)niggberg,33erlin, mo ein ^ol^^anbel^l^aug mit nid^tgu großem 5(ftien!apital 
gute ©efd^äfte machen fönnte, unb granffurt am 2)^ain für geflößte^ ^olg. 3)enn ber 
5Beg fü§rt avi§ SBatiern unb Oefterreid^ über granffurt unb bon ha ben D^^^ein ^in^» 
unter nac§ §ollanb. 5Die mid^tigften SJlainftationen finb ^taffelbad^ hei Bamberg, 
Ailingen, 393ür§burg, Dd^fenfurt§. 2lug ben 35?älbern fü§rt bie(Sifenbal§n ba^ ^ol§ 
U^ an biefe Stationen; hie @leife ge^en meiften^ bireft U§ an§ ^Baffer. T)ie 
g-löße erreichen eine öabungfä§ig!ett oon gmei^unbert Biig taufenb ^uBÜmetern unb 
barüBer. Qn Haftel merben fie gu größeren, fogenannten§)ollänberflößenumgeff)annt 



Hosted by 



Googk 



®ut]^mann=®ra^]^orogett. 277 

unb bicfe erretd^en taufenb hi§ fünftaufenb ^ubtfmeter. SDie ga^rt m gran!- 
futt bauert brci öt^ fünf Stage, bie ga^rt üon Haftel tiac§ |)oEanb, je na^ bem 
^ÖQfferftanbe, ac^t bi^ tierae^n Stage. Stuf bem e^^etn barf o^ne Sootfen nic§t 
gefahren njerben. ^ie Leitung ber gtöfee ift ein felbftänbigeg @5ef(^öft, Bei hem . 
gut öerbient merben mug, ba fid^ fd^on ber gtofefned^t nac^ meinen Informationen 
auf üier bt§ fed^g SJlar! tägüc^ ftc^t. 2)ie ga^rten finb unter ben günftigften 5ßer= 
^ältniffen neun 5monate im 3a§r mögüc^; fo lange ujä^rt otfo au^ ber 33erbienft. 
©ine befonbere 5trt öon glbfeerei, bk bietleid^t weniger ©efc^tdeiid^feit crforbert, 
aber bod^ fe§r anftrengenb ift, ift bieglöfeeret nad^ ^eri^te^gaben, nac^^affau unb 
in getoiffenSl§ei(en be§@d§n)ar§tt)albe^. 2)a mtrb ha§ gefättte^oIsbi^surO^egenaeit 
aufgefpeid[)ert, äufammeugebunben utib in hk 53äd^e §inabgelaffen, bie e^ ftunben«« 
ujett trogen. 5luf bem fc§mimmenben gtofe ift feine @eete; e^ mtrb mä^renb ber 
ga^rt t)om Ufer au§ mit laugen (^taugen gefteuert. 

^ie gro6ee:^e!u(ation fc§eint fic§ für ben|)ol3§anbel einflmetlen nod§ menig 
§u tntereffiren uub einige ftürmifd^eUnterne^mungen bebeutenber firmen ^abenbi^= 
^er ftet§ mit 5luffe§en erregeuben gufammenbrüd^en gcenbet. ^upöig ift bie 
fc^nede Eroberung ber ^ranc^e burc§ iübifc|e Elemente, ^k fcljtten bi^ t)or 
bteraig Qal^ren beinahe gaug, n)eil bamal§ ben gfraeliten ba§ D^eifen t)on ©tabt 
^n '^taht noc§ erfc^raert mar. 3ßa§ fte borbringen liefe, mar, aufeer i§rer ®e- 
fc^tdtid^feit in ^apital§=3lffoaiiruugen, ber stniggle for life, ber energifc| auf= 
ftrebeube ®rup:^en gemö§nlid^ gu ©iegern über fc^laff unb trag getrorbene madjt. 
3)ie ^ipieltDaaren^SnbuftTie in ^f^ürnberg, bie (Spiegel^ gabrüation ingürt^ u.f m. 
geigen bie felbe ©rfd^einuug, bon ber bie lanbläufige Sö^eieljeit antifemitifd^er 
$^rafen§elben fic§ freiließ nic^t^ träumen läfet. 

Ueber hk öeiftungfä§igfeit be§ beutfd^en SBalbe§ fielen hk ©utad^ten ber 
gotfttjermaltungen bor einigen S^^^^^" ^^^^ berfc^ieben an§. ^Seranlafet mürbe 
bie Umfrage baburc§, ha% bie ^oljftoff^gabrifen fic§ gegmungen erflärtcn, für 
i§ren SBebarf SBalbermerb im 5luManbe fuc^en ^u muffen. ^luto. 



(ßutI|mann=(ßrapI|oIogm. 

jtx jüngft gu ©nbe geführte SDIorbpro^efe gegen ben (Sd[)neibergef eilen |)uga 
" ©utl^mann §at mieber einmal bie Stljätig!eit ber fogenannten @d)reib= 
fadjberftänbigen unb i§re „^et§oben" grell beleu(^tet, nid^t minber aber bk 9^at^=» 
tofigfeit, hk bü ben ^e^örben §errfd§t, mcnn el fid^ barum Ijanbelt, juberläffige 
^erfonen für bie ^u^übung ber '®d§riftbergleid§ung gu geminnen. 

5Be!anntlid5 mufete einem am St^atort borgefunbenen gettel mit ber ^uf- 
fc^rift: „'^a§ ©djtbein bon ^ure ^at meinen 9Jlann berfü^ü" bie größte ^e^^ 
beutung beigelegt merben, ha bie eigentliche ^emei^aufna^me — bie auf 5lu§= 
fagen me^r ober minber gtoeifel^after ^erfonen au§ bem bunfelften SSerlin berul^te 
— 33eti:>ei^!räftige«a nid^t ergeben §attc. ©ie 5ln!lagebe§örbe erblicfte ferner in 
einem ad^tunbgman^ig leiten (S^otisblötter) langen anontjmen SBrief an hk ^^olijei 
ein eben fo mid§tige0 IXeberfü^rungftüdf, meil es^ bem gnl^alt nad§ nur bom 5ln= 
geflagten §errü§ren !önne. S)ie (Si^rift auf bem ermähnten ßettel bexrietlj eine 



Hosted by 



Googk 



278 2)te 3u!mift. 

gteinttd^ Qtofee ©c^reiBgeiüanb^ett; e§ fvax eine flüfftgc, !etne^tt)eg§ imgeBtlbcte 
§)anb. Qrgenbrt)el(^e goruten, bte aB ^robufte einer gettiollten ^erfteUuttg an« 
^efe^en irerben !onnten nnb nntfeten, enthielt bie ©c^rtft nid^t. ^ie |)anbf(5rtft 
be§ anoni^men 33nefe§ bagegen itjar offenbar aBfic§tttc^ berfteHt unb gefünftelt; in 
feiner SBeife erinnerte fte anf ben erften 5BIic! an bie be^ 5(nge!tagten, obgleich hk 
gcnanere Unterfnd^ung einige Uebereinftimmnngen ergab, ©ie ^ngegogenen '^a^" 
öerftänbigen, Öanbgeric^t^fefretär ^Itrid^ter, grau ^rofeffor 2)itIoo, ferner ein 
^enfionirter ©dpulrat^ 'Dr. ^xabotv nnb idj, toiberf|3rac§en in i^ren ©utac^ten 
einanber in 35e5ug auf hk gettelfc^rift, — jeboc^ burd^au^ nid§t in fo er^eßUc^em 
SJ^afee, n)ie hk geitungBerid^te über bie $[aibol)er§ bermut^en liefen. 3Bä§renb 
ber erfte (Sjperte erflärte, er bermöge nid^t mit 53eftimmt]^eit ^u Begutachten, 
baJ5 ber infriminirte ßettel bon ©ut§mann gefd^rieBen fei, er 5Da§ aber tt)o§( 
t)on ber^d^nft ht§ anonijuten 33riefe^ annehmen muffe, Be^au^tetegrau^iCIoo, bie 
Beiben (Sd^riften !önnten nur öom ^Ingeflagten ^errü^ren. 5Da§ @eIBe Begutadjtete 
Dr. ©raBott). ^Dagegen fagte idj, e§ \px'dd)e gUjar fe§r t)iel ba|ür, hci% ber Bettel 
t)on ©ut§mann gefc§rieBen fei, boc§ !önne x^ bie öoUe UeBer^engung bon ber 
3::§äterfd5aft bc§ Slngeflagten nid^t genjinnen; Bei bem Briefe aBer Befte^e nur 
eine geringe 3Ba^rfc§einIic§feit. ©ine er^eBtid^e SDibergeng in -^egug auf ben 
gettel Beftanb alfo gtoifc^en ben ©jperten nid^t. ®iefe ^at erft ber ©taat^antüalt 
fonftruirt, — öieEeid^t ol^ne jebe Slbfid^t unb nur bon bem ©ebanfen geleitet, er 
muffe bie „3Jlet^obe" „feines'' ®utac§ter§ ©raBoto gegen meine Eingriffe fd^ü^en. 
OB 3)a^ bon feinem @tanb|3unft au^ gefd^idft war, möge ba^ingefteHt BteiBen. 
f^§ ift nun weniger bie ^Serfd^ieben^eit ber ©ntac^ten, hk ben gall (55ut§^ 
mann für hk (Sd^riftbergteidöung intereffant mac^t, a[§ biehne^r ber IXmftanb, 
ha^ man bor ©erid^t offenBar glaubte, in bem ©(^ulrat§ Dr. ©rabom eine ^er^» 
fönlid^feit gefunben gu ^aBen, bie Berufen fei, hk @c^riftberg[eid^ung auf einen wiffen-* 
fdjaftlii^en 93oben ju fteHen. SDiefe ^nna^me ober biefer ©lauBe geigt fo red^t, mie 
menig man an „maggebenber (Stelle" üBer^a^unterrid^tet ift, tva^ auf bem®eBiete 
ber @c|rift Bilder gearBeitet würbe, ^ie fogenannte 2Bin!e(meffung würbe §ier 
ben ftaunenben ©efd^worenen a[§ etrüa§ gang '^em§ unb ^efonbere^ umftänbfid^ 
borfü^rt. Hub boc§ ift bie 33eoBac§tung ber @d§riftlage fo alt wie hk (Schrift 
felbft. 5Die iBegeic^nung „^Sdöriftberftellung" ift ja bireft auf hk S^öagrne^mung 
gurücfgufül^ren, ha^ anont)me 5Brieffc^reiber — um i^re ©d^rift unfenntlid^ gu 
matten — eine anbere (gjc^riftlage wählen. Sl^atfät^Iii^ ift bie ©d^riftlage ha§ 
SRoment, ha§ Bei einer ^anbfd^rift am SD^eiften Bemerft wirb. Dr. ©c^wieblanb 
^at bor Qa^xtxi einen MQ^apaxat^ ben fogenannten ©rap^ometer, erfunben, 
ein einfad^eg ®erät§, ha§ nur bagu bient, hk Sage einer §anbfc§rift gu meffen. 
Tlxt bem Sßinfet, ben hk Sage ber ©d^rift gur ©d^reiBIinie bilhei, opexixk fd^on 
^bolf ^exi^e, ben ^Dknd^e al^ ben 5lltmetfter ber ©d^riftbergletc^ung Begeid^nen. 
(£in amerifanifd^er ©ad^berftänbiger wtbmete ber Söinfelmeffung al^ ,g)ilf^mittel 
BeiS^entitätnad^weifenein Befonbere§^a|)iteI. SXb er freiließ : bie@ntbe(fung,bafebie 
meiften S[Renfc§en in einer ©c^riftlage bon 58 ©rab fd^reiBen, l^at deiner bor 
©raBow gemad^t, — nid^t einmal ^retjer, ber bod^ guerft eine @t)nt^efe unb 
5rnalt)fe ber ^anbfc^rift gegeBen f)at. Unb boc§ f^ric^t gerabe ^retier biel oon 
ber Sage ber (^d^rift. (§:§ war ein feiner ©c^ac^gug ber 35ert§eibigung, nod^ in 
le^ter ©tunbe ben Eintrag §u ftellen, e^ möchten einige ©teHen au^ ^ret)er§ Sßerf 



Hosted by 



Googk 



®ut^nianrt*®rapl^otogen. 279 

„3ut ^ftjd^ologtc be^ @c^rct6eti6" beriefen tnerbcn. O6mo§l her Eintrag aböele^tit 
it)urbe, erfu^ten bie ©efc^itJorenen boc§ burc^ feine gaffung, ina^ 511 erfahren t^nen 
gugebac^t toar, bafe nämlid) ^ptetjer ber ©ntbecfung ©raboir^ bireft tt)iberf|)ttc|t, 
ba er fagt: „Slm |)äuftgften tft eine @(^rtftlage atnifc^en 50^ unb 35 <^." 5(u(^ 
naci§ meinen eigenen 9}Zeffnngen tft ^a^ gutreffenb. ©ie giemlic^ ftetle Sage 
bon 58^ finbet man bei ber^ältnifemäfeig tüenigen DJZenfd^en. jDer ©ntbecfer ber 58^ 
mn^ fic§ jeboc^ gu Reifen, ©a er tt?o§[ fetbft bie geftfteUungen ^rel)er§ gefunben 
]§i6en mag, fo tüirb o§ne jeben §tt)ingenben ©runb gur IRettnng ber St^eorie allen 
SJIcnfc^en eine primäre unb eine fefunbäre ©c^riftlage im|)utirt. (Stimmt ber 
5Iöin!et bon 58^ Bei bem ©inen ober SCnberen einmal nic^t, bann inirb fo lange 
an feiner @d^rift ^erumgemeffen, 6i^ irgenbnio — unb fei e^ auc^ nur, tbie Bei 
®ut§mann, in einer ^^otigenfc^rift — ein in 58^ gefc^rieBene§ f ober f trium:)P^irenb 
gefunben iDirb. S)ie St^eorie ift bann glängenb gerettet, felBft n?enn hk gemi^^n- 
Ii(^e (^c^riftlage be§ Betreff enben gnbibibuum^ unter 35 Betragen foUte. 3ßie 
fpric^t bo(^ ®oet§e oon folc^er Sßiffenfc^aftlic^feit? „3)er ^erl, ber fpefulirt, 
ift lüie ein ST^ier auf bürrer ^aibe, bon einem Böfen ©eift im ^tei^ ^erum^» 
geführt..." Unb DZie^fc^e? „SDer SBiEe gum ©tjftem ift fd^on eine Une§rlic^!eit." 

5lßenn, ton Dr. ©raBom Behauptet, hk meiften 2)^enfc§en in einer ©c^rift* 
läge bon 58^ fc^reiBen, fo fann ber ©d^riftminfel bon irgenb toeli^em Befonberen 
33ergleid§§tbert§ Bei 3bentitätnad§ibeiien nic§t fein, ineil biefe (Sc§riftlage ja ben 
meiften Syienfd^en eigent§ümlici§, nid^t alfo inbibibuell c§ara!teriftifc§ ift. ^e 
gan5e 9[Renfc§§ett t§eilt ftc§ nad^ ^ret)er in hit (Sc^riftkge bon 50^ Bis 35; 
n)ie fann man ba im (grnft ben ©c^riftminfel al^ ein ridjtige§ (S;§ara!terifti!um 
erf (ären ? gür tk (Sd^riftberglcic^ung §at alfo ©raBotn^ 2Ret§obe feine SBebeutung. 

5£)a§ §at au(^ Dr. ©raBom bor ben ©efd^roorenen jugegeBen. SBeld^en 
5Bertl} — fo frage id^ — \)at aBer bann bie grofee, ©po(^emad§enbe(Sntbed^ungüBer= 
^aupt? 5Der (Si'bertc glauBte, au§ ben ©d^manfungen ber (^d^riftlage — in @ut^= 
mann^ (Schrift follen bie f unb f ft^räger, bie § fteiter fte^en aU bie üBrigen ^{idj- 
ftaBen — ein untrüglid^e^ ^Bemci^moment §erleiten §u fönnen. (£r red^net alfo gar 
nic^t mit ber längft Befannten ST^atfac^e, ha% e^ ^leiBenbe^ unb Unberänberlid^e^ 
in ber (Schrift üBer§aupt nic§t gieBt. 5Die C)anbfc5rift ift bielfac^en ^eränberun= 
gen unterworfen, felBft borüBerge^enbe (Stimmungen Beeinfluffen bie Sage ber 
(Schrift unb i§re gormen, — bon patljologifd^en ©inflüffen gan^ gu fc^meigen. 
Dr. ©raBotb Betrachtet bie (£d§riftbergleic|ung al§ eine mat^ematift^e 5lufgaBe, 
hk nur mit Sßinfelmafs unb ßirfel ju löfen fei. SDiefe fc^ulmeifterlid^e 5luf- 
faffung ift Bei einem Se^rer Begreiflief), sumal man in biefen Streifen bielfac^ 
noc§ glauBt, man fönne jebem gnbibibunm eine Beftimmte ^anbfd^rift aner= 
gieljen. Sßenn man aBer mit bem 5Xnfprudfj auftritt, ein geitmittel gegen hk 
^^alamität ber (Sc^riftbergleid^ung gefunben gu ^aBen, bann muf3 mon tbenigften§ 
bie barüBer bor^anbene Literatur Be§errfc§en unb man barf, o§ne fid^ läd^erlid; gu 
machen, nidjt mit ^eljauptungen fommen, bie längft miberlegt finb. ^a§ t§ut 
aBer Dr. (SiraBott), toenn er bie Sage ber (Sd^rift bon ber gormation ber fc^reiBen« 
ben C^^anb aB^ängig fein läfet. g-ür i§n finb alfo bie faft burd^ ein ^Siettel- 
ja§rl}unbert surüctreic^enben 58eoBad^tungen, monad§ man ^unb-- unb gufsfc^nften 
bon ©anbfdjriften nidjt ^u untcrfd^eibcn bermag, einfa(^ nid§t borljanben. (5r 
fagt un^ aud^ iiid^t, tbiefo bie ^fB^ängigfeit ber (Bc^riftlage bon ber ^anb^ 



Hosted by 



Googk 



280 2)te 3«^iöift. 

ober gtngerform ttac^getüiefcn tüerben fatin. '^idjt bte §)anb, fonbern ba§ |)irtt 
fc^reibt. gut ^(u^übuttg he§ ©c^reibeng ift bem ©e^irn jebe^ Sßerfaeitg rct^t, 
ba^ eine (^d^tet6üotnd§tung glatt unb o^ne Störung führen fcimi. (1)ie grage, 
oB e§ ein befonbere^ ©c^reiBcentrum gtebt, fott §ier übergangen njerben.) 9^ie= 
manb tt)ar Je im @tanbe, bon ben @(^nft§ügen auf bie (55eftalt ber |)anb, bie 
fie ^ertjorbrad^te, Jic^cre ©c^Iüffe p gießen, ^iefe (Sntbecfung fte^t atfo tniffen- 
f(i)aftlic§ auf ber felben |)ö§c tük bie be§ S[ßin!el§ öon 58^. |)ert)orragenbe 
58ertrcter ber ^^ijfiologie ^aben benn aud) ©raboir^ Unterfu(^ungen aU me§r 
ober meniget geiftrei(^e (S|)ielereien be5ei(^nen. SDag folc^e Hebungen ber ^§antafie 
im ©erid^t^faal !eine ^^jiften5berec§tigung §aben, berfle^t fid^ i)on fclbft. 

Sieben g)errn Dr. ©rabon) erregte grau ^rofeffor SDidoo oielfac^ Staunen 
unb ^o:p ff (Rütteln, md pe bti t§rem ©utad^ten t)on ber (S;§ara!terbeurt§eilung be§ 
2ln gesagten ausging. 3}bn ^at au§ ben Stage^j^eitungen erfaf)ren, mie fe^r 
fie t)on bem mebiginiic^en^ad^tierftänbigen ad absurdum geführt njuröe. jDennod^ 
rtjäre e^ gut, inenn bie |)erren SRebi^iner fid[) me^r aU bi§§cr um bie ^|t)c^o^ 
p^i)fioIogie ber @d§rift fümmern moKten. 3)ie ^anbfc^rift fann unter Um= 
ftänben ein borgügüd^c^ SDiagnofti^irungmittel fein. 

deinem oerftänbigen ©jperten ift e^ bi^§er je eingefallen, mit ben wirf' 
liefen ober oermeinttic^en (Srgebniffcn ber grap§ologifc§en g-orfd^ung im ®e= 
rid§t§faa( parabiren gu toolTen. SBer j[)a§ tfjut, bringt fid§ t)on t)orn herein in eine 
fd^iefe Cage, benn er öergifet, ha% in ben ©eric^t^faal nur bk aUerbanalften 
Sßal^r^eiten gehören, genau fo tnie in bie Stage^:)preffe. ^ie einfad^fte ^lug= 
^eit foHte eigentli(^ alfo jebem ©j^erten verbieten, bor ©eridpt bon ^anbfd^rlften- 
beutuug §n f:pred5en. 9?e:)putirlid5e ßeute t§un e§ fc^on be^^alb nid^t, tveii ja, 
befonber^ in ben testen fünf Qa^ren, atfe möglichen unfauberen (Elemente ber 
©raip^ofogie fid§ 5ugen)anbt ^aben. @ö finb fogar SSereine unb ©efeüfd^aften 
gegrünbet unb ©umme genug eingefangen tt)orben, bie gar nid^t merften, ba'^ 
e§ nur auf ©efc^äfte unb 9fteflamemad§erei abgefe^en raar. 

grau ^ittoo §at al§ überzeugte ©ra^j^ologin hk ^onfequenjen an§ biefer 
Öe^re gegogen. ^ie t§at e§ o§ne ©d^arffinn, ja, o§ne genügenbe Xleberlegung. 
SDenn tväxe e^ felbft in atten gäöen mi^glid^ — tt)a§ enlfd^ieben beftritten tüirb— , 
ben (S§ara!ter eine^ SRenfd^en au§ feiner (Sd^rift feftsufteHen, unb ^wat fo, bofe, 
man fit§ hei bem Slngeftagten ber St§at n)0§( berfe^en fönne, bann UJÜrbe barau^ 
noc§ lange nic^t folgen, ha'^ er eben biefe St§at, ber er befd^ulbigt ift, auc§ boHbrad^t 
^aben muffe, ©ine fiebere ©^ara!terbeurt§eilung fann im beften gaUe nur aU 
Orientirung==, nie al^ 53en)eii§mittel btenen. Qn ben ©erid^t^faal gehört hk ^anb" 
fc§riftenbeutung fo lange nid^t, U§ i^re 35e|au^tungen tniffenfc^aftlid^ fieser be» 
mtefen finb, unb bann barf fie aud^ nur ^um Sujec! ber Orientirung über ben 
ß^§ara!ter be^ 5tnge!(agten bienen, n:)enn nid^t anbere9}littel gu^ebote fte§en. ©iefe 
einfädle S[öa§r§eit ift fo felbftberftänblidö unb einleuc^tenb, bafe man ben ßärm 
nid^t berfte^t, ber in ber 5^age§|)reffe über ben „gaö ^ittoo" gemad^t inorben 
ift. ^U ob biefe ^ame al^ „®ra|)^ologin" bereibigt n^orben märe! Qm ©ruft 
bon |3reuJBifd§en @erid^t0be§örben anzunehmen, fie "f^ätkn ben S3erfuc§ mad^en 
n)oüen, bie ©ra)3§o(ogie in bie 9^ed5t^|)f[ege einzuführen, ift . . . lädperlic§. 

^. Öangenbrud§. 

§erau§geBer unb öerontlrortUdjer Ütebafteiir: ^1. §arben in fflerlin. — SSerlog ber ^wfunft in Serlin. 
2)rudE öon Stlfiert SDamdEe in Setiin. 



Hosted by 



Google 




öetrlin, bcn X5. mai X899* 



w ^ 



"^ic 




2Tldn^ Crmnung pon 6en Hattonalfojiakn. 

pinc Jrennutig t)on ben 9?attonaIf oktalen ift ni^t t)on einem Sage 

5 jum anbeten erfolgt. (Sie l^at fic^ ötelmel^r in einer langen inneren 
@nttt)i(!e(ung fe^r aHmä^tid^ üoa^ogen. 3§re Anfänge liegen fc^on im §erbft 
1897. S^r erjleS öffentliche^ 5In§ei(^en tüar bie Hble^nnng einer national^ 
fo^ialen SRei^§tag§!anbibatnr für bie legten SBa^Ien. 9la(^ beren ^eenbignng 
^abc i^ mid^ bann überhaupt öon aller ^et^eilignng an nationalfo^iater 
^Tgttation ^nrüdfge^alten. 2Reinc gan^e nationalf o^iale ^et^ätigung befd^ränfte 
fic^ feitbem anf eine fe^r fc^arfe Debatte mit §errn ©e^eimrat^ ©o^m im 
üorigen §erbft, tuoranf \^ noc^ §u fpred^en fom.men mn§, nnb anf einige 
5lrtifel, \At \^ m jn ©nbe t3origen ^a^reS für bie „§ttfe" fc^rieb. ^n 
biefem ^al^re \)o!(^t i^ bann aud^ biefe befc^ränlte S^itarbeit eingefteüt. 

5IReine june^menbe 3urüc!^altung fonnte ben nationalfo^ialen ^erein^-- 
nnb ®efinnnng§genoffen nid^t länger verborgen bleiben. Unb al^ bann in 
ber „§ilfc'' am fec^^e^nten 5Ipri( nnter ben ^regftimmen eine ^n^a^I jnm 
S^eil rec^t irrefü^renber a«itt^ei(nngen über mi^ an5 anberen Leitungen 
jnfammengefieHt ttjnrbe, rtjar e§ einfach nöt^ig für mi^, ^lar^eit ^u fc^affen. 
3)a§ gef^a^ bnr^ eine in ber „§i(fe'' öom brei§igjtcn Slprit veröffentlichte 
aKitt^cilnng, bie nod^fte^enben SBortlant ^atte: 

„5luf mefjrfad^e 5lnfragen unb in Slnfnüpfung an W in ben ^ßce&ftimmen 
unferer 9^r. 16 gemad§ten ungenauen STngaben übet ben 0^üc!trttt be§ §errn 
^Pfarrerg ^paul ©ö^re bon feiner politifd^en Strjätigfeit fteUen mir hiermit, im 
(ginoerftäubnife mit t§m, feft, bafe er fic^ trjatfödfjlii^ gunäd^ft nur t)on ber'^e- 
t^eiltgung an unferer nationalfo^ialen ^politi! unb ber aJlitgliebfc^aft an unferem 
SBerein äutüdgeäogen §at. ^er SCnlag ba^u liegt (ebiglid^ an ber im ßcutft ^e;:, T 

Hosted byVjOOQK 



282 ^ie 3««wttft. 

geit 5tt)tfd§en t§m unb un§ immer ftärfcr öewoxbenen 35erfd§teben§eit ber poUtifc^cn 
unb [oktalen 5lnf(5auungen.'' 

3c^ ^atte junä^ft ntd^t ba§ Sebürfniß, me^r atö ^a§ befannt hierben 
^u taffeti. 5Run ]|)at ftc^ aber bie DeffentÜc^feit bod^ me^r, atö id^ ertbattete 
unb tüünfd)te, mit biefer SJlitt^eUung ber „§Ufe" bef^äfttgt. SSor älffiem 
^at ftd| eine ^Di^fuffion ^tüifc^en bem Pfarrer Sknmann unb bem „SSortüärtS" 
entfponnen, in ber e§ \xä^, ^um X^eil in fe^r fc^arfen SOBorten, um meinen 
9iüdtritt bre^t. !^a§u ift eine güHe t)on ^Infragen über bie ©rünbe meinet 
Stüteitte^ an nti(^ gelangt — : fo ^ielt id^ e§ für ba§ Sefte, biefe ©rünbe 
^ter offen unb e^rtid) bar^ulegen. ®§ tnirb babei freilid^ ni^t o^ne mand^eS 
■^erfönüd^e abgelten, ^od^ triü id^ e§ fo !ur§ mie mögtid) unb {ebenfalls 
unter Sermeibung ato ^(atfd)e§ ^u tl^un oerfud^en. ^or Mem aud^ sine 
ira et studio meinen bisherigen nationalfo^talen ©efinnungSgenoffen gegen= 
über. 3d£) l)affe ade Stenegatenart. 

(Bd^on a(§ ic^ nod^ ©t^mnafiafl toar, tnar e§ ber ^Irbetterftanb, bem 
mein ganzes ^jntereffe unb meine ganje ©^mpatf)ie galt. %[§ ic^ mid) ent^ 
fc^to§, 2:^eoIoge ju ttjerben, gefc^a^ e§ aug bem au§fd)üe§(id^en SKotio, ber 
5IrbeiterbeüöI!erung — unb nur il)r — religio^ ju btenen. ^Die erfte (Gelegenheit 
ba^u ^atte id) in einem SBeberborf ber fäd^fifd^en ßauft^, tt)o xd) gtt)ei i^al^re 
^inburd) ©el^ilfe eineS 'iPfarrerS tnar. ^ann trieb mic^ bie fetbe Siebe unb 
(S^mpat^te mit ben 5lrbeitern nad^ ®§emni^ in bie Sabrü. Unb jnjar l^atte 
id^ babei — id^ barf je^t bat)on reben, nad^bem eS neulid^ oon anberer (Seite 
in ber „®efellfd)aft" er^äl^It ujorben ift — nid^t§ ©eringereS im ©inne, at§ 
mein ßeben taug 5lrbeiter ju tnerben. ^(§ J[rbeiter, ber ben Sag über in 
ber ?5abri! fein 33rot oerbient, töoüte xä) ben 5lrbeitern ^efum ®§riftum t)er= 
fünben. ^d) merfte balb, ba^ 2)a§ nid^t nur eine fefr' fd)tt)iertge, fonbern 
nid^t einmal unbebingt not^tt)enbige ©ad^e fei. @g njäre geirig bie ultima 
ratio aller religiöfen ^erfünbung unter ber fonft nirgenbtüie mel^r religiös 
gugänglid^en ^Itbeiterfd^aft. ^ber eben nur bie ultima ratio. Unb fo ireit 
ift e§ nod^ lange nt(^t. ©o fe^rte id^ na^ mel^r afö breimonatiger Arbeit 
in meine alten ^erl^ältniffe jurüdt, mit einem bopl^etten (Srgebnig für mid§ 
perfönüc^; erfteng: in ber ©pl)äre, in bie id^ ^ineingenjad^fen luar, ben 9lr= 
beitern !ünftig ^u bienen; ^tneitenS: ^a§ nid^t nur retigtöö, fonbern aud^ 
fo^ial unt) potittfd^ ju tl)un. 2^ ^atte ertannt, baß nur, tüer ®iefeg t^äte, 
au^ ^eneS mit ©rfotg leiften fönne. 9?ur irer i^ren fo^ialen unb ^joütifd^en 
©ebanfen unb gorberungen öorurt^eit= unb öorauSfefeungloS gegenüber tritt, 
njer 2)aS, toa^ er für bered^ti^t baran ^It, aud^ offen, el^rtid^ unb unbebingt 
öertritt, nur ©er getninnt S^ertrauen htx i^nen aud^ in SSejug auf bie ®§r^ 
(td^feit unb SBa^r^aftigleit feiner religiöfen Ueberjeugung unb feinet religiöfen 
SBirfenS unter i§nen. 

Hosted by Google 



SD^eine ZvtnmxnQ toon ben syjattottatf 05 taten. 283 

©ctteu tiefen ©runbfä^en ^abe xd) benn auc^ gehantelt, al^ i^ 1891 
®eneralfe!retär beg ©öangeüfd^--® oktalen Äongreffeg trurbe. S)te Arbeiter:: 
fd^aft, fotuo^I bie bec Sttbuftrie a(§ anä) befonber^ bie bet ßanbhJtrt^f^aft, 
fieüte t(^ ftctg in ben WiM^^nnti ber Arbeit be^ @öangeüfd^=@o§taIen ^on= 
greffeiS. Um t^rettotUen aUetn festen mir feine S^nften^ trettl^öoE; hk 55e- 
f^äftigung mit i^ren Qbeaten, mit bem ^proletarifc^en ©ojialiimu^, fc^en mir 
feine §am)taufgabe; '^aM tuurbe biefer (So§iaü§mn§ au^ für mid^ felbft 
immer bebeutfamer. 3)er ^roIetarifc§=fojiaIifttfc^e ©efid^t^punft trat glei^ 
ftarf unb auSfc^Iaggebenb neben meine reügiöfen et)angetif^=fo$ia(en Wlotm. 

3Kir ^ur ©eite ftanb im Kongreß D^aumann nnb eine immer trad^fenbe 
(Sd^aar gteid^altriger ©eftnnung^genoffen, namentlid^ ©eiftUd^er. 3Kan gab 
un§ bamaB ben ^Beinamen ber „jungen" nnter ben @öangelifc^=®ojiaIen. 
gur un§ 3lIIe tonrbe ber proletarifc^^ojialiftifd^e ©efid^t^^^nnft bei unferem 
d§riftltc^:foäiaIen 2Bir!en einfad^ maggebenb. Unb jtrar fo fe^r, ha^ un^ 
tt)o^( Wt bamat^ geittoeilig ber ®eban!e jlar! befc^äftigte, in bie ^Bo^iaU 
bemofratie eingntreten. 9?amentlic^, a(g ber ^anbibat öon SBaed^ter biefen 
©d^ritt get^an §atte unb ^u tt)tr!en begann. SBarum eg fd^Iiegüd^ bod) 
ni^t gef^al^, ^atk öiele, bamal§ für un^ rec^t getüic^tige ©rünbe. ©rftenl 
fonnte man gerabe bamalö mit 3tec^t hoffen, \)k retigiöfe f^ro^^aganba, auf 
bie e§ ung, genau tuie SBae^ter, fc^üeglic^ bod^ immer toieber anfam, auc^ 
auger^Ib be^ *iPartetüerbanbeö unter ben Arbeitern mit ©rfolg treiben ^u fönnen. 
3toeiten§ be^errfd)te un§ ftärfer alg aEe f^Dätere 3eit eine unbebingte nationale 
unb monar^if^e Stimmung. S)ritten§ fc^recfte un§, bie S^eologen unb 
©t^üer, ber @d)mu^ unb ©c^aum, ben aUe politifd^e Slrbeit mit ft^ fül^rt, 
ben toir aber, getäufd^t burd^ hk äußeren formen ber gü^rer ber anberen 
Parteien, auSf^Iiegüd^ nur in ber ©ojialbemofratte alg üor^anben fa^en. 
Viertens ftiegen ton, nationalöfonomifc^ fajlt au^fd^tießtid^ hk ©d^üler ber 
beutfd^en ^at^eberfojiaüften, unä an ber in ^arteürctfen t)erbreiteten fc^ab(onen= 
haften 5luffaffung be§ 9Karji§mu§. 5Iud^ blühten bamal§ gerabe bie eöan^: 
gelifd^en 5lrbeiteröereine auf unb e§ beftanb bie begrünbete Hoffnung, au§ 
i^nen eine (eij^ungfä^ige 5Irbeiterbetüegung 5U fd^mieben, bie in gleicher SBeife 
unb nac^ unferen 2Bünfd^en religiös, national unb fojialiftifd^ ju Serben öer-- 
fprad^. Unb enblid^ reifte unb bef^äftigte einen Zijni öon un§, barunter 
au^ mid^, noc^ ein eigenartiges t^eoretif^eg Problem, bie Slufgabe, au§ bem 
5Reuen Seftament, au§ ber ^iftorif^ feftgefieUten ße^re unb bem gefd^id^t= 
lid^en ßcben Qefu einen originellen proletarifd^en ©o^ialiSmuS ^u enttoicfeln 
unb ju formuliren. S)ie beiben gulefet genannten SDZomente, bie e\)angelif^en 
Sltbeiteröereine unb ba§ Problem be§ eöangelif^.proletarif^en ©ojialiämuS, 
erfüllten unS fc^Ue^tic^ fo gän^Ii^, ha^ fie ben ©ebanlen an bett (gintritt 
in bie ©ojiatbemofratie tjöHig öerf^eud^ten. 



l^*ostedby Google 



284 2)ie Suhmft 

3c^ fetbft ging, biefer S)op^3eIaufgabe ganj t)oß, 1894 mi) %tanh 
fürt 0. D. tn§ Pfarramt, um . . . ^ier (bie Ruberen crfuf)ren e§ ouber^tüo) bie 
llrtmbgücf)feit i^rer ßöfung balb grünbUd^ etupfel^en. 2)te eüattgeüfcl^en 
Arbeitervereine trogen unfere Hoffnungen: plöt^lid^ begann i^re SSorn)ärt3S= 
entmicfelung gu ftodfen unb bie SKajorität i^rer 5ln^änger blieb in !onfer= 
t)atit»-patriarcf)alif^en Anfcf)auungen unb §änben gefangen. ^Die ©nttoirfelung 
einer et)angelifci^ begrünbeten S^eorie eineö protetarifc^en ©o^iaU^muS geigte 
]xä) unausführbar; bie @t^i! ber ße^re^efu lägt bie gormuürung nur gang 
allgemeiner et^if^^ unb reIigiö§4o§iaIer ©runbföt^e gu; fic auf ha^ gegen= 
tüärtige politifd^e unb fojialc Seben anjutüenben, bleibt (Bad^e be§ einzelnen 
E^riften; unb tüie erS)a§ tf)ut, l^ängt gang öon feiner fojialen ßage, feiner 
^ilbung, feinen Einlagen unb Steigungen, feinen ®rfat)rungen unb feinem 
^Temperament ab; bie fogiate ©t^if be§ SöangeliumS fü^rt mit jtoingenber 
(ogifc^er 9^ot^tüenbig!eit bur^au<g nid^t gu einer bejümmten, einzigen, ju 
einer proIetarifci^:fojiaIij^ifd§en "ißartei. ^Dem entfprec^enb unb angeftd^lS ber 
gefd^ic^t(id) gegebenen ^erfaffung unb 3i^f^^tnenfe^ung ber ©emeinben ber 
ßanbeSür^e, erfd^ien un§ für ben bigf)er eöangeUfc^^fojialen ©eiftlic^en nur 
3tt)eierlei möglich : entlueber er bleibt @eiftlid)er unb befd^rän!t fid^ bann 
b(irauf, allen feinen il^m pganglidijen ©emeinbegliebern, tnelc^er fojial^ 
politifc^en Partei fie auc^ angehören mögen, bie allgemeinen et^ifd^= 
fogiaten ©runbfäge beS S^riflentl^umei fo einbringlid^ toie möglich na^e 
gu bringen unb gum 'ißringip aud^ il^reS poütifi^en §anbeln§ ju machen; 
ober er tierlä^t ha§ ^ipfarramt, um biefe et^if d§ = f ojialen ©runbfä^e auf 
fo^ialpolitif^em S3oben burd^ fo^ialpolitifc^e Arbeit praftifd) gu betljätigen. 
3)abei iinar mir perfönlic^ nid^t gtreifelfiaft, bag biefe et^ifd§= unb religio^- 
fogialen ©runbfä^e gu einer beinalje unbebingten "ißarteinaljme für bie 
Arbeiterintereffen, „für bie (Baä)t aller fleinen ßeute", füfjren mußten unb 
bag t§> tion ba au§ nur eine fel^r untergeorbnete grage, nur eine ??rage ber ßeit, 
be§ StemperamenteS ober anberer perfönlid^er Umftänbe fei, ob biefe 'ißartei= 
na^me fic§ innerl)alb ber fogialbemofratifdien Partei ober augerl^alb, in einer 
neupbitbenben politifc^en ©ruppe, bet^ätigte. 

g=ür mid) perfönlidf) — unb aud§ für bie Anberen — fiel bie @nt= 
fc^etbung gegen ben fojialbemofratifd^en "^arteitDerbanb. !Denn ettoa §u ber 
felben Stxt, mo id^ bie eben angebeuteten ®eban!en in einer ©djrift „S)ie 
etiangeUfd^^fö^iale Seiüegung" tieröffentlid^te, trat Dfaumann, ber feit einigen 
Sauren bie „$ilfe" l^erauSgab unb ganj in unferem früheren eöangelifd§= 
unb proIetorifc[)=föätaIiftifdf)en ©inne rebigirte, jum erften 5!Kate mit feinen 
nationalfo^iaten *iß(änen auf. %]xd) er fjatte ha^ Süangelifi^e ate ba§ 2IuS= 
gangSprin^ip für eine potitif^^fo^tale Arbeit afö unmöglich anerkannt unb 
bafür nun ha§ ^Rationale gefunben unb untergefd)oben. 2Bie leidet t)er= 

Hosted by Google 



SD^eme ZvtmmxQ öoti ben D^atfonarfosfaten. 285 

ftänbtid^ für ©nen, ber toeber \)a§ eöaugelifc^e no^ ha^ rem mar^ftif^e 
^rtn^tp §u feinem 9Iugganggl3un!t mad^eu tüoüte unb fontite! 3c^ petfött^ 
li^ fa§te bie neu auftaud^enbe ©ettjegung, getreu unferer proIetartfd^= 
foStQÜftif^en ^Bergangen^eit, getreu bcm Bi^^erigen ®eijl ber „|)ilfe'' unb ent= 
fpre^enb ben 3)arlegungen meinet S3u^e^, al§ eine fonimenbe 'Partei ber 
üeinen ßeute, ber ^nbuftrie-- unb öor Sltlera ber ^u getoinnenben ßanbarbeiter= 
fd)aft auf, bie o^ne ben mar^iftifc^en ^Dogmatismus, o^ne bie Se!ämt)fung 
religiöfer Wdä)it unb ber 2)?onarc^te, hod} auSf(^IieBtid^ unb httoxt^t bemofratifd^ 
unb f o^ialpolitif^ ni^tS alS bie unkbingte, einfeitige unb rücffic^ttofeSntereffen^ 
Vertretung ber ^^roletarifc^en SSoÜSfd^ic^ten fein tüürbe. !DaS tüar au^ beut:= 
Ixä) bie allgemeine ^uffajTung ber Deffentlid^feit über unS. ^ße^ei^nenb 
bafür ift ber 9^ame, mit bem man unS bamalS gern ^u belegen ))flegte unb 
ber fic^ in bieten "ißrejsäufeernngen üon bamalS no^ ftnbet: uationale «So^ 
^ialiften. Tlan fa^ in unS, fo^iatpotitifd^, nid^tS met}r unb nichts tüeniger 
als ein ^ufünftigeS ^enbant ^ur fo^ialbemofratif^en 5Irbeiterpartei, in bie 
aufjugefien, man unS t)ielfa^ als unfer f^ließli^eS ©c^icffal pro^)^e§eite. 
Unb id§ ftel)e ni^t an, offen §u erHären, ba^ mir S)aS bamalS als gar fein 
fo fc^recflicf)eS, t)ielmel)r alS ein in ber £l)at fe^r tüo^l mögli^eS, ia, tüünfd^enS^ 
wertl^eS (Bä)xä\al erfdjien. Saugte eS nid)t f o fommen, trenn lüir eS 
mit unferer 55ertretung ber 5Irbeiterintereffen tüirflid^ e^rlid^ unb ernft 
meinten unb unfere 5lrbeit im $^aufe ber ^txt t»on ©rfolg gefrönt mar, b. 1). 
n)ir auf bie (Sogialbemofratie in unferem ©inne ©influ^ gemannen? ^a, 
mu^te ein el}rli^ proletarifdj-'fo^ialiftif^ benfenber SKenfc^ nad^ ©rfüHung 
biefer ^orauSfe^ung nid)t gerabe folc^e Sereinigung, münfd^en, menn er tron 
.^erjen eine ©tärfung ber 33ertretung ber ^ntereffen beS Proletariates unb 
nid^t bereu bauernbe @d)mäd)ung anftrebte? ^d) ^aU and) bamalS biefe 
©ebanfen nii^t verborgen unb in btefem (Sinne mid^ me^rfad^ bal)in 
geäußert, ha^ iä) ben nationalfojialen 55erein gemiffermaßen nur als ein 
•^proviforium anfäl)e. Unb ba id§ beS ©inüerftänbniffeS ber anberen fü^ren= 
ben ßeute, namentlid^ ber ehemaligen jungen (Stiangelifd)^ ober (£^riftlid^= 
(Socialen, ^ierin gan^ ober t^eilmeife ft(^er ju fein glaubte — ober bod^, fo 
meit eS nod) nid^t ber ?5all mar, balb ftc^er ^u ma*ben ^offte — , öerlie§ aud§ 
id} mein Pfarramt unb trat in bie beginnenbe, t)on mir, mie gefdjilbert, t)er= 
ftanbene nationalfogiale ^emegung ein. 

3m §erbft 1896 fanb in (Srfurt ber erfte nationalfogiale ®elegirten= 
tag ftatt. (£r mar freilidfi meiner ^uffaffung Von bem ^ufünftigen ©^arafter 
beS nationalfogialen SeretnS nid}t fel^r günfttg. ^ber S)aS mar fe^r erflär= 
lic^ unb nod) nid^t beängfligenb. @S fonnte eigentlid^ gar nid^t anberS fein. 
®S mar — unb aud) 3)aS mar mieberum nur f o unb nid)t anberS mi3gli^ — 
eine ®inlabung an aUe ni^tfonfervativen el)emaligen E§riftli^=®ojialen er= 



Hosted by 



Googk 



286 S)tc Sufunft. 

gangen. ^luf biefc ©inlabnng ^in ntnj^ten not^menbtg t)ortt)iegenb bürgere 
lid^e ©lemente, barnnter befonber^ t)tc(e S^eologen, etf feinen, tüäl^renb 3Ir= 
bettetöertteter, fo fel^r ®ag t)on un§ Tillen genjünfd^t tüurbe, \d)on anf btefem 
crften ^Detegirtentag nid^t aH^n 3af)(reic§ — im ^ergleicf) freiltd^ ^n ben ^tret 
f olgenben jßetegtrtentQgen nod^ f ef)r ja^lretd^ — anmefenb toaxm. Unb aud) bte 
„©rnnbünien", bte ate eine ^rt 'i)3artei= ober öielmel^r ^^erein^programm 
angenommen innrben, entfprac^en meinen nationalfo^iatiftifcfjen ^uffafjnngen 
unb 2öünfc§en iüenig. !^ennod^ beängfttgte mic^, toie gefagt, 33eibe§ nid^t. 
SBer bie „©runbltnien" be§ nationalfo^ialen 35erein§, bie noc^ l^ente gütig, 
aber bereite burd§ eine 5Injaf)t au^füfirüd^er @pe§iatprogramme, 5. 33. über 
bie ©d^utfrage, ba§ ©enoffenf^afttüefen, bie $anbet^^)otiti! ergänzt finb, 
fennt, tüei^, ba§ fte in 2[Baf)r]^eit nur ©runbtinien finb, gan^ allgemein ge= 
l^alten, ber Derfc^iebengrabigften 5lu§Iegung fäf)tg, jebenfaü^ aud§ im ©tanbe, 
^oKtifdje^ unb fo^iall^olitifd^e^ ©ebanfenmateriat, tüie e^ mir a(§ maggebenb 
für bie neue Partei tüünfd^en^tüertl^ erfdfjien, in fid^ aufzunehmen, ^dt) ^offte, 
bag fd^on im Verlauf be§ erften Sal§re§ bie entfd^eibenben ^nfä|e für eine 
fold^e (Erfüllung be^ 3n^a(t§ ber ©runblinien gemad^t derben unb ba^ ha= 
mit zugleich bit Elemente, hk, unbebingt auf bürgerlidjem Soben ftel^enb, 
ni^t irgenbioie proletarifd^^fojiatiftifc^e, fonbern nur t)erfrf)ieben [tarfe fo5iaI= 
reformerifd)e Slnfc^auungen nad^ (Srfurt ^um erj^en !^elegirtentag geführt 
Ratten, fd^nell unb fidler abgeflogen, bafür befto me^r Irbeiterf reife aüer 
5lrt, bi§ l^inein in bie ©d^id^ten ber fleinen Beamten, ße^rer, ^Bauern unb 
^anbtüerfer, angezogen Serben trürben. Unb ber ^Serlauf be§ erften 5lrbeit= 
ja^re^ fd^ien biefe Hoffnungen in ber 2:f)at erfüllen ^u tooHen. 33einaf)e 
Me, bie irgenbmie agitatorifc^ ober ^3ubli5iftifd^ für ben neuen herein t|ätig 
traren, arbeiteten eigenttii^ in national^ unb proIetarifd^^f^S^^Iif^^fc^^^ ©inne. 
'^ni) W öffentlid^en politif^en S5er{)ä(tniffe unterftüt^ten biefe ©nttnicfelung: 
e^ !am ber große l^amburger ^afenarbeiterftrife, in bem ft(^ bie 3ZationaI- 
fo^ialen el^rli^ auf bie©eite ber©tri!enben unb gegen bie f)amburg er Unternel^mer 
fteHten; e^ tarn hk ^roteftbemegung gegen bie neuen ^erein^entrec^tung- 
t)erfud§e, hk anä) öon ben D^ationalfo^ialen au^ allen Gräften mitgetragen 
tourbe; e^ fam ber internationale prid^er 5lrbeiterfd^u^!ongre§, an bem fie 
fid^, i^ren Gräften entfpred^enb, ebenfalls bet^eiligten ; enblid^ bie gelobe gegen 
bie preu§ifc^en ^onferDatinen, bie $5un!er unb Slgrarier, eine j^t^ht, bie, an= 
geregt bur^ meine 33eric§te über bie ^rbeiteroerl^ältniffe auf oftelbifd^en @ro6= 
gutem, abermals einen ftar!en 3tuc^ ber S^ationalfojialen nad^ Iin!5, nac^ 
ber ^roIetarifc§=föä^^IiWf^^it ®^it^ ^^^f h^ t)eran{affen fc^ien. 

®a aber trat bie 3tea!tion innerhalb be^ X^erein^ ein. ^mx\i burd§ 
ha§ Sluftreten heß ^errn Tta^ goren^, ber, befanntlid) bamaÖ eben au§ 
ber ©o^iatbemofratie au^gefd^ieben, nationalfo^ial geU)orben unb öom natio= 



Hosted by 



Google 



ayjeme Srenttunö Dott bctt ^ationat^o^iaUn. 287 

naifojtalen SSerein mit agitatortf^en Aufgaben betraut trorben tnar. ®^ 
voax :|>f^c£|oIogtfc^ nur natürlid^, baß bie agitatorifd^e nationalfo^iale 2ötr!= 
fam!ett beg §errn ßoren^ fic^ in erfter ßinte gegen bie (So^iatbemohatie 
fe^rte, tnie e§ fetbftnerftänbüd) trar, baß biefe in allen nationalfo^ialen 2^er= 
fammlungen, in benen §err ßoren^ fpracf), gegen i^n öorging. <Bo begann 
fid^ eine erftc fd^arfe SBenbung ber 9Zationalfo^iaIen gegen bie bi^^er einzige 
bur^ unb burd^ pro(etarifc^ = fo§iatiftif(^e^ntereffent)ertretung ber 9lrbeiter 
anjuba^nen; fie erfjielt i^re ^ortfe^ung bann bur^ ba§ ^orge^en be§ §errn 
©e^eimrat^eg ®o§m unb Ruberer, ^tn (Se^eimrat^ ©o^m — beffen 
außergemö^nlid^ große D^ferfreubigfeit für bie nationatfo^iale (Sad)t iä) 
eben fo !enne trie feine tro^ aüen fdiarfen ^u^einanberfegungen ^tüifd^en 
un^ unöeränbert gebliebene freunbü^e unb öorurt^eiKofe ©efinnung gegen 
micf) unb ben id^ be^^alb bi§ ^eute ^oä) Dere^re — §err ®ef)eimrat^ ®o§m 
glaubte, "iproteft ergeben §u foHen gegen „ba§ ^erau^forbernbe 5luf treten be§ 
§errn t)on ©erlad) unb be§ §errn "ipfarrerg ©ö^re unb aud^ gegen einige 
^leußerungen unfere§ aüöere^rten ,^errn "iPfarrerg 5}^aumann." 

„SDurd^ ba^ öffentliche Sluftreten ber genannten Ferren (fo fagte er auf 
bem jtoetten 2)e[egtrtentage in (Erfurt im 5>erbft 1897) tft unferem SBerein eine 
^itc^tung ö^Ö^ben, bie un§ immer mel^r nai^ (inf^, gu ben 2)emo!raten, in un- 
mittelbare 9^ä§e ber ©ogialbemofratte, geführt ]§at. ^tefe ^Bewegung ijermögen 
tüir . . . ntc^t mit^umad^en. ga, ttjir muffen offenen SBiberfpruc^ bagegen ergeben, 
benn fold^e ßeitung fd^äbigt unferen 35erein, fte ^inbert unferen SSeretn gerabegu 
an ber ©rretc^ung fetner SkU. SBa5 mir motten, tft eine energifc^e ©d^tnenfung 
nad^ red§t§ . . . groet ©rünbe ftnb e^, bie i^ bafür gettenb mac^c . . . ^ie praftifc^e 
©rtoägung lautet: 3Ben tootten tüit getoinnen? S35o foH ba§ eigentliche 5lrbett:= 
fetb unferer 5t§ättg!ett fein? 5IRtt welchen SCru)3pen motten totr unfere @d§Iad§ten 
f dalagen? ^ie bi^^ertge Seitung l^at bie Slbftc^t gel^abt, bie Slrbeiterfc^aft gu gc- 
minnen unb sugletc§ national §u machen, ^arum ^at fie ^ItteiS termtcben, toa^ 
ben 5trbeiterftanb fränfen fönnte, b. ^. fte öermieb, bie @o§iaIbemo!ratie gu öer=» 
le^en unb anzugreifen. 2)er ©egenfa^ gegen bie ©o^iatbemofratte marb ijer* 
f (^leiert, bafür n?arb bie ^arole ausgegeben: ^er 3«n!cr tft ber geinb. gn fold§c 
ßofung fonnten hk 5lrbeiter mit Qubel einfttmmen . . . SOßir aber lehnen fie mit 
©ntfd^ieben^eit ab. gc§ bin nic^t in ben nattonatfo^ialcn 3$ereiu eingetreten, um 
eine antüonferbatibe unb bemo!ratifd§e Söemegung ju förbern unb hiz fonferöattöc 
Partei um jcben ^rei§ ^u gerftören. SBaS fann ^a§ nü^en ? . . . ^ie 5trbctter 
finb bereits in ber ©o^ialbemofratie ftar! organifirt. Unb maS ^aben fie erreid^t? 
®ie finb au^er Staube, ben ^Staat ju erobern, ^er entfd^eibenbe ©influfe auf 
ben ®taat liegt nid^t bei ben 5lrbeitern, fonbern M ben ©ebtlbeten. ^arum: 
hk ©ebtlbeten gilt eS 5u gcminnen. @ie finb in gemiffem ©inne ber (Staat; fte 
be§errfd^en il^n . . . SDie ©ebilbeten aber geminnen toir ntc^t baburc^, ba^ mir 
hk ^onfert)attt)en angreifen, au(| ntc§t burd^ bemotrattfd^en 5)[uf§ug. Sßir ge» 
ttJtnnen fie attein baburc^, bafe ttJtr t^nen begreifttd^ mad^en, mie nur in unferer 
gbee bie Tlaä^t liegt, bie bie ©o^talbemohatie überminbet. 5^ur bie tlntcrftü|ung 
beS Sered^tigten in ber 5trbeiterbemegung burd^ eine bürgerlid^e gartet öermag 

Hosted by VjOOQK 



,288 ^fc 3ufuttft. 

bk Tla^i ber @oätalbcmofratie üBer bte SltBetterfd^aft ju Bred^en. ^n§ ßieBäugcItt 
aBcr mit ber ^cmofxatie unb ^o§talbemofralie Bewirft ba§ ®egent§ei[ be§ @r« 
folget. SDatum: (St^toenfunö mi^ red^t^I" 

' 2)tefe imgemem d^orafteriftifc^en SBotte iraren gefprod^ett ^ur Uttter= 
püöutig einer SRefoIutton, bie ©o^m unb feine ©efinnungSgenoffen eingeBrac^t 
l^attcn unb bie eBenfaHS ^icr aBgebruc!t tüerben mu§. <5te lautete : 

„SRa(^htm ber nattonaIfo$iaIe SBerein feit feinem SBefte^en unb Bcfonberg 
burd§ bie einmüt^tge iUeüt unb materielle Unterftü^ung ber §am6urger ©trüenben 
feinen gmeifel barüBer gelaffen §at, \>a^ er für bie ©mporenttDidfelung berarBeiten^ 
ben 35et)ölferung rüdEftc§tIo§ eintritt, erftären hk gum nationalfo^ialen SBertreter^ 
tage üerfammelten ^etegirten au^brüdEtid^, ba^ au§ unferem ©intreten für hk 
5lrBeiterBen)egung feine SBittigung foaialbemofrattfc^er Stenbcngen gu folgern ift. 
Unter atten Umftänben lehnen tvix \>a^ n)irt§fd§aftli(^e ßiel ber ©o^ialbemofratie, 
hk ,5Sergefeafd§aftnng ber ^probuftionmittel', aU ©egenftanb |)oIitifd§er ^Tuf- 
gaBe unb 33erl^anblung aB;unb eBen fo tüenig l^at unfere monard^ifd^e unb nationale 
@crtnnungmitbem9fJe^uBli!ani§mu!gunbSnternationaIi^mu§ber@oäiaIbcmofratie 
^ixoa^ gemein. Wix erftreBen hk ©m^orentniidfelung ber arBeitenben 33eöb[!erung 
auf bem SBoben ber Befte^enben ©efeKfc^aftorbnung unb §um §eit be§ ^eutfc^en 
9^eid§e§. Qu bicfcm ©treBen treten tüir aEen reaftionären, auf SOlinberung ber 
S5oIf§red§te gerid^teten S3eftreBungen ber fonfert)atit)en ober einer anberen ^ßartei 
mit ©ntfc^ieben^eit entgegen, mx erflären aBer, ha% mx \>a§ (Sigent^ümlic^e 
unb Otid^tunggeBenbe unferer ^Bewegung nid^t in ber SBefämpfung ber fonfer- 
öotiöen ober fonft einer national gefinnten Partei, fonbern in ber S3efämpfung 
ber ©oaialbemofratie erBlidfen. Unb ^toar barum, mil toir in ber fosialbemo-» 
fratifd^en spartet ^eutautage ba§ größte ^inbernife für hk 5lrBeiterBenjegung fe§en 
2)ie SBefäm^ifung ber ©ogialbemofratie ift ^ßfiid^t im Sntereffe be$ ^IrBeiter- 
ftanbe§ — nur auf bem ^oben unb unter ben gelbgeic^en eine§ mäd^tig auf* 
Blü§enben S^aHonalftaateig tüirb bie SlrBetterBemegung ju i§rem giele gelangen 
— unb eBen fo im Jyntereffe ht^ 5Deutfd§en diei^t^: allein bur^ bie moralifd^e 
unb lüirt^fc^aftlii^e ^eBung ber 5lrBeiterm äffen unb bereu dJeroinnung unb (^in^ 
treten für hk nationale 'SRa^t fann ha^ dlcii^ hk materielle unb hk iha^U^ ^raft 
gewinnen, bereu e^ für fein ^afein unb feine gorteHtwidfelung, für bie ^politif 
eine<g größeren ^eutfd^lanb^, unerläfeltc^ Bebarf. 5Die ^Befämpfung ber @oaial- 
bemofratie ift ^pflid^t im SDienft fonjo^l be§ nationalen mt ht§ foaialen ©eban!en§. 

$Dcr nationalfoaiale 35ertretcrtag ^iroteflirt bagegen, baß unfere 95ett)egung 
aB eine @:pielart ber (Soaialbemofratie, üBer^au^t aU eine bemagogifd§e, anti:= 
monard^ifd^e D^id^tung, aufgefaßt toirb. @r erttjartet öom 33orftanbe, baß er ba^ 
öffentlid^e SBorge§en be§ 53ereini§ im (Sinne be§ öor^in bargclegten ©runb- 
gebanfen^ unfere^ 35erein^ regelt." 

Um bicfen Slntrag ju pariren unb bie ©ntmidtelung ht^ national-- 
fojialett Sereinig auf ber ßinie beg etjlen 3a^re§ fePau^alten, Brad^te i^ fofort 
einen ©egenantrag ein, beffen Sffiortlaut eBenfaUg ^ier^er gehört: 

„SDer Untcraeid^netc Beantragt, ha^ ber Erfurter ^ertretertag folgenbe 
DfJefolution Bef daließe: 



Hosted by 



Google 



3)?eme 2;rennung 'bort bm mtional^om^en, 289 

3nner§aI6 unfercr ttationalfo^taten 35etüegung machen fi(^ imtner beut^ 
lieber gttiet einanber entgegenge|e|te Ölleitungen geltenb, SDie eine Betont öor^ 
toiegenb ben nationalen, hk anbete merjr ben fo5ia[en @efici5t0|)un!t. ®te erfte 
fü§lt fic§ be^^cilB me§r ben fogenannten ftaatet^altenben ^arteten, im^Befonbete 
ber fonfetbatiben, öettüanbt. ©ie fie^t hie gauptanfgaBe ber D^attonalfo^iaren 
in ber ©eminnung ber btefen Parteien Bi^§er angeprenben fogenannten @e= 
Btlbeten für ben ©ebanfen ber fo^talen Df^eform. ^er ^ani^f gegen hie (Bo^iaU 
bemofratie erfc^eint i^r in ^onfequen^ 5Deffen aB mafegeBenb für bk gange 
SBehjegung. ^ie anbere 9f^ic|tung fie^t ben S5eruf ber ^^ationalfogialen bagegen 
öormtegenb in einer eigenartigen unb energifc^en 35ertretnng ber Qntereffen be^ 
arBeitenben 33o{fe^. SDem entf|)rec5enb, nimmt fie auc§ gur ©ogiatbemofratie 
eine anbete .^altung ein. ©ie ift fic§ aUetbing^ anc§ ber bieten unb großen 
Unterfd^icbe Beioufet, bie 5tt)if(^en ben ^^ationalfojialen unb ber (Sogialbemofratie 
t)or§anben finb. ^od§ etfennt fie au(^ hk großen SSerbienfte ber ©o§ialbemo=' 
!ratie um bie @m)3orenttt)i(feIung ber arBeitenben SBebi^lferung unumujunben an. 
gn^Befonbere finbet fie in i^r namentlich in ber legten geit in immer ftär!erem 
Tla^e Stnfä^e §u einer (Snttüicfelung nad^ ber nationalen unb ^raftifc^ reform erifdjen 
(Seite 5in. Um nun alle SD^ifeberftänbniffc §u bermeiben, erflärt ber 5Delegirtentag, 
ba^ bk STafti! ber gutelt ertüä^nten D^ic^tung, mie fie fc^on bon ben fogenannten 
jüngeren (Sbangelifc^^^ogialen unb im legten igafir bom nationalfogialen S5erein 
mit (Srfolg angettJenbet tbotben ift, auc^ in Qi^^i^^ft allein maß» unb tid^tung- 
geBenb füt bk Haltung be^ 53etein^ fein fann." 

!5)iefen Antrag Begrünbete i^ ua^ ber 9?ebe ^'Ol)m§ in biefer fd^arf 
entgegengefegter SBeife. 3d§ \pvadi) offen aug, ha^ 3)a^, tva§ eol^m Befettigt 
miffen iDoüe, für bie nationalfo^iale "ipoUtt! ha§ einzig ^ic^tige fei. SDet ^ampf 
gegen bie (e^o^talbemofratie fei ber ^ampf gegen bie ^rBeiterBemegung üBer^au^)t: 

,,6padfen (Bk auf jene lo^, fo beriefen ©ic auc§ bk SttBeitet. 5(n eine 
^Befeitigung bet ©o^ialbemofratie ift nid^t gu benfen; bagu fte§t fie gu gro& unb 
gefc§ic§tlid§ Begrünbet ba. 3Bir fönneu nur eine ItmBilbung unb ^erebeluug 
anftreBen. Sßenn tüir bk 5trBeit ber D^caftiou fe^en, fo fönnen mir nid^t münfc^en, 
eine «Spaltung ber ©ogialbemofratie, bie ein Änort ber g-reitjett unb be§ i^oxt" 
fc^rittf- ift, 5u erftreBen. . . . Unfere Stafti! gegen bk Beiben D^icfjtungen in ber 
©o§iatbemofratie mufe fein: aBmeifenb gegen bk reuolutionäre, annq^ernb an 
bk rcformerifc^e Df^ic^tung. Qn ber ©ogialbemofratie finb fc§on grofee Um« 
Waldungen bor fid^ gegangen. SDie (Stellung gum (S^^riftent^um ift Bereite eine 
anbere gemorben;. auc§ bk internationalen Steigungen änbern fid^. SOßeiter ift 
au ben güridjer ^ongre^ unb bk SDeBatten üBer bk ^et^eiligung an ben ^rcu« 
feifd^en öanbtag^ma^len gu erinnern. SDie UmBilbung ift im Bcften glufe. Unb 
nun foUen mir, mie gur Qdt be^ ©ogialiftengefe^e^, auf fie lo^f erlagen? ... 
SDa t^M id^ nid^t mit. . . . SDte S[Bir!ung be§ Intrage.^ (So^m märe, ba% au^ 
bem nationalfo^ialen 33erein eine ^o§ortc bon (Bo5ialiftenti)tern mürbe; unb ein 
(Sogialiftenti^ter miCt i(^ nid^t fein.'" 

3)a§ SrgeBnt^ ber fel)r erregten ^eBatte mar eine Irt bon ^oni^ro= 
miß. (5oiüol}I (5ol]m^ al§ mein Intrag tturben aBgelel}nt unb bafür folgenber 
aSefdjtuB gefapt: 

HoLdby Google 



290 ®ie Sufimft. 

1. 3[Bit lehnen eiS ah, eine einfeittgc gtitereffenberttetittig be^ 5lrbctter= 
ftanbe§ gu fein, tüctl ba§ egoiftijc^e ßtel einer fold§en S^^tcreffenbcvtxetnng un* 
tjerträgtic^ iüäre mit unferen nationalen unb fo^ialen ®rnnbgeban!en nnb tceit , 
ber 9(r6citerftanb gang Befonber;?, aber !eine^n?eg§ gan5 allein ber SBefjernng 
feiner Sage Bebarf. 

2. 3Bir ftc^en in einem fi^arfen ©egenfa^e ^ur marjriftifdjen <So5ialbemo» 
fratie, lüeit bicfc D^ic^tung nic^t national niib 5ugleic| ein f(^niere§ .^inbernife 
einer ge[unben ©ntmid'elnng 5Deittf(^tanb§ unb hz§> 5lr5eitetftanbc§ ift. 533ir 
tüerben bal}er bie fo^ialbemofratifclje Partei mit allen tauglichen Mitteln befäm^fen. 
SBir l)alten a6er ^^oliäeimafsrcgeln nicf)t für tauglich, fonbern für fd^äblic^ unb 
werben allen SBerfuc^en, mit folc^en rior^uge^en, nacljbrüc!lic§ entgegentreten. 

3. 5Son ben „nationalen Parteien" (^onferoatioe unb 9^ationalli6erale) 
trennt un§ i^r antifo^iale^ i^er§alten. ^Tnr n^erben biefe ^^arteien befäm^Dfen, 
fo ineit fie egoiftifi^e Sl:laffenintereffen Vertreten, unb tüerben im nationalen unb 
fo^ialen gnteteffe in§bcfonbcre \m§> 5ur 5lufga6e machen, hk Uebermac^t be^ 
mobilen ^apitate^ unb be§ ©rofegtunbbefil^e^ gu breiten. 333ir tt)iffen aber, 
ha^ innerhalb biefer ^arteten meite Streife fo^ialc^ SScrftäubnife Ijaben, unb werben 
bereu ^eftrcbungen eben fo förbern toie bie berjenigen ©o^ialbemofraten, bte für 
ben ©ebanfen einer nationalen (Sogialreform empfänglich finb. 

3)icfe ^lefolution tft fettbem unangcfod^ten V\§ I)eutc beftimmenb für 
bie Haltung ber ^tatioualfojiaten gegenüber ben anberen '^^arteien gemefen. 
Unb i^rer tnnerften ©efiunung nad} nerlangt bie 3ief olution ficf)tltd) eine freunb= 
Ui^ere Haltung gegenüber ben nationalen *5Parteien al§ gegenüber ber (Bo^xaU 
bemo'fratie. 'Xl}atfäd)Uci) aber tnürbe fie non ber ^lUgemein^ett ber uattonal= 
fo^ialen 5lnl)änger — aud) bon ^taumann^;^ fo aufgelegt, bafj man in ben 
nationalen *5pctrteien \mt in ber internationalen ber ©o^ialbemotratie gleid} groge 
unb ftarfe ®egner gu fel)en I)abe, ha]] ein gleid) tiefer ©raben bie DlationaI= 
fo^ialen öon biefer mte üon jenen trenne unb baj3 barnm ber nationalfojiale 
^anipf nac^ ^tnei leiten, gegen beibe ^yronten, mit gteid)er ©nergie ^u fül)ren fei. 
Ilnbebingt fidler aber gel}t au§ biefer Sf^efolutton jebenfari^ ha^ ©ine l)ernor: 
ber 3)elegirtentag t)on 1897 mollte nid)t, ha^ bie Slationalfo^ialen eine pro= 
letarifc^e nationalfo5ialiftifcf)e 'gartet, eine ^ittereffennertretung ber 5(rbeiter, 
feien. ®er 3)elegirtentag l}atte alfo im ©runbe gegen meine ^uffaffung ent= 
fdjieben. g^reilid) ^atte er fid) aber aud) (Bof)m§> Suffaffung uidjt angeeignet. 
©^ fteljt nid}t in ber Siefolution, baJ3 bie ^tationalfogialen nun bie !3nter= 
effenüertretung anberer fo5ialer (5d)id}ten bilben i5ber tnerben foClten. Sind} 
■baüon ift nid;t§ gu lefen, bajj fie, mie «Solim t§ geinünfdjt Ijatte, eine bürgerlid}e 
^^artei iüürben. %in ha§> 5Ifle§ backte man bamal^S nid)t. 3)a§ toollte man nid]t. 
Witiintljt abftraljirte man bamal^ Don aöen fpegieHen 3ntereffent)ertretung= 
9Ibfid)ten unb ging, inenigfteng pofitit), ber Sntfd)eibung für ba§ rein bürgerlidje 
Säger nod) au§ bemSBege. 3)amal§ entftanb inoljt — fid)er aber tierbreitete \i(i) — 
ha^ 2Bort 9kumann^ Don ber 3ufammenfaffung be^ Sfationalen unb (Socialen 



Hosted by Google 



aJZerne Trennung bort bert ^ational\o^iakn. 291 

afö bem 3^^^^^/ ^>i^ SBort, ha§ fettbem bon i^m gern unb oft gebrau(f)t unb 
bag aud] bei ber 5lu^einanberfe^ung über meinen 5In§tritt an§ bem national 
fo^ialen herein t)on if}m mieber^oft tüorben ift. ^n biefem 2Bort ift eine geiüig 
t^eoretifc^ anneljmbare ^[nfgabe formniirt unb babei ha§ „(Sociale'' fieser tfjxMy 
aufgefat]t; in biefem SBort inirb aber ben ^'^ationalfo^ialen eine anbere 5luf- 
gäbe gefteöt, ate \k i(]re frütjeren Leiter menigften^ im erften ^aljt i^rer 
^ioIitifd)en ©pften^- tierfolgten, ©o^ial ift eben nid)t tbentifcf} mit ^Sojialifttfdj. 
3)ie§ Sort 9?aumann§ fotDoI}! iüie iene t)om SDelegirtentag angenommene 
Ü^efoUttion betueifen eben, ha^ man meine früljer fft^^irte $Inffaffung nn= 
bebingt ob(e()nte. 

9Zun !ann man mir entgegenhalten: 2Benn 3)em fo War, — marnm 
trennteft '^n 3)id} nic^t bamafö fd)on öon ben ^^Monalfo^ialen? Wlandjtx 
ijat e§ imr bamal^ aud) me!)r ober meniger natje gelegt. Qd) t^t e^ bennod) 
nic^t, med id) nodj immer f)offte, an mein 3^^^ 3" gelangen nnb bie eben 
gefaßte nerl)ängnigt)olIe 9iefoIntion tüieber p befeitigen; ferner, ineil ic^ ha^ 
malß in meiner inneren (Sntmidetnng nid}t tDeit genug geinefen tüäre, um 
einen entfd}(offenen @d}ritt an|lerl)arb be§ 33ereing tl)un ^u fönnen; unb 
britteng and) be^^alb, iueit' ber 3Ba()(fampf beüorftanb: ic^ l)ie(t e§ mit ber 
STrene eine§ bi^3l]erigen g^rennbe;5 nid)t für öereinbar, bie 5lnberen in ben ^'ampf 
ikfjtn 5u laffen unb felbft untätig ju §aufe gu bleiben. '8o ftettte id) mid^ 
entfdjtoffen, aber ^.u-oinforijd) auf ben ^oben ber neuen SRefoIution, nal)m bie 
neue ^aftif hc§ ^ampfe^ gegen beibe gronten mit auf unb agitirte, f o gut 
id) t)ermod}te, für bie nationatfo^ialen ^Tanbibaturen. 5Iber id) lief? mid) nid}t 
felbft al§ nationalfo^iaten ^^anbibaten auffteden. 3d) bin ber ©innige unter ben 
met)r fül)renben 9JMnttern, bie überhaupt für eine ^anbibatur ab!i3mmlid) 
maren, ber fid} nid}t auffteden lieg, obgleid} fd}lieJ3lid} au^ einer ganzen 9^eil)e 
tion 2ßal)tfreifen ^lufforberungen ba^u vorlagen. 

3n bem ganzen 2Ba^Ifampf ^at bann in ber nationalfojialen Agitation 
in ber £l}at ein ganzer unb cin^eitlid}er 3ug ge^errfd^t unb deiner, glaube 
id), ^at gegen bie öerabrebete Safti! gefünbigt. 3)ie eine äBirfung biefer 
ZaM unb ber gefammten nationalf Opiaten 2Bat)(arbcit ift allgemeiner befannt: 
in elf SBa^lreifen erf)ielten i^re ^anbibaten ^ufammen runb 26500 Stimmen, 
deiner aber ttjurbe getuä^lt. SBenig behnnt aber ift bie anbere ^olge biefer 
nattonalf Opiaten 2Bal)Ibetf)ei(igung unb i^rer 3fJefuttate: baj^ burd^ fie bie 
nationatfo^iare ^emegung t^atfä^Ud^ ^u einer bürgerlidjen Parteigruppe ge= 
tnorben ift. Unb nid)t an neuen 9lefolutionen, bie ettra gefaxt tourben, 
ni^t an "iProgrammänberungen, bie Vorgenommen töurben, geigte fid^ 3)a§, 
fonbern Hipp unb !Iar an bem ^efdEitu^ über bie Setf)eiagung an ben 
©ti^ma^ten. 2)a§ ©rgebnig tüar,.baß .beftimmte ©mpfe^lungen ftattfanben 
für nationatüberale ^anbiboten auf ©runb' i^rer 3u|id^erung, gegen eine 



20* 

Hosted by 



Googk 



292 2)ie Sufunft. 

Sef^rän!uttg be§ 2ßa^Irec|te§ unb ber Ä^oatittotifret^cit eintreten ju tüoHen, 
in jr)it^marf^en, in ßeipjig^^tabt unb 3ena, bag eine SBarnung öor einem 
folc^en ^anbibaten in griebberg=33übingen [tattfanb unb bog im Uebrigen 
^rei^eit ber (Stimmabgabe gerat^en tüucbe für bie anberen in 58etrac^t 
bmmenben SBal^Itreife", j5)ie§ Seilte mar ba§ ^eugerfte; eine ©mpfe^tung, 
für aud^ nur einen fo§iaIbemo!ratifd)cn ^anbibaten einzutreten, lüar ni^t 
möglid^. ^d) tr)ei§, ba^ D^aumann 1)a§ perf önlid^ nid^t red^t toar ; aber er, 
at§ ?5ü]^rer ber iungen Setregung, bereu innerfte Stimmung unb Stid^tung 
er ^um ^u^brud ^u bringen fid^ für öerpfli^tet fül^Ite unb ber er auc^ feine 
^jerfönli^e Uebergeugung unterorbnen ju muffen glaubte, ^at bann biefen 
©tic^ttjal^Ibefd^luß ntd^t nur felbft tapfer vertreten, fonbern, fd^arffinnig, inie 
er ift, anä) bie einfad^ unmiberftel^lid^ tnirffam gen^efene Urfac^e !Iar erfannt 
unb in feinem ^a^resberic^t auf bem legten !^e(egirtentag in jt)armftabt, im 
§erbft 1898, offen au^gefprod^en: 

„^tr mußten in 5lnfc^Iag bringen: 2öo§er famen bie (Stimmen gu un§? 
Unb it)ir tonnten un§ nid^t barüber täufc^en, ha^ bie Stimmen au^ bem fo^iat« 
bemo!ratif(^en Saget nic§t fo ga^treic^ traten. Sie träten äa§lteidjet getrefen, 
trenn bie glottenftage hk ^atole füt hk 3[ßa§( getrefen träte. S)enn bann träte 
beftimmtet 2(nlaj5 getrefen, ha^ au§ fogialbemoftattfd^en Steifen ^Diejenigen fid^ 
to^Iöften, bie in nationalen gf^agen ha§ alte Schema gu t)ct[affen badeten. 
2)ie§mal abet fanb bie 3Ba§t ftatt unter bem @efid§t§punft ber ©r§altung t)on 
gtei§ettftagen. So trat trcnig ^lu^fid^t, bafe öeute, bie in bet fo^ialbemoftatifd^en 
hattet bie (Sr^altung bzx gtei§eit gefic^ett fanben, ron if^r treggtngen. Unb fo 
blieben aU ^auptbeftanbt^eife unfetet SBä^et bi^^erige gteifinntge, ^^atioral^ 
liberale unb ^onfetOatire." 

5Ufo -mit anberen SBorten: ha§ @ro§ ber buu^ bie SBal^Ien neu 
getronnenen 5ln^änger bitbeten ßeute au§ bem bürgerli^en ßager, eben fo trie 
e§ bie 2)^e^r5a^t ber än!)änger fc^on bi§^er getrefen trar, tva§ au§ jener 
mitgett)eilten erfurter S^efotution jur ©ribenj ^ertjorging. Unb bie SO^affe 
biefer neuen ^n^änger rottbradl)te, tOQ§ bie 9}le^r5a^t ber bisherigen nod^ 
ntd)t geleiftet l^atte: fie ftempelten bur^ jenen Stid^tra^IbefifiluB bie national^ 
fo^iale Setregung enbgittig ^u einer bürgerlichen Parteigruppe. 

@ine fe^r brafttfd)e Seftätigung ber $Ric^tig!eit biefeg Sal^e^ follte 
balb nacli^er folgen. (£tma t)ier§e^n Sage nad^ jenem Stic^tra^lbefc^luß ent= 
fpann fi^ abermals eine fe^r erregte ®i§!nf[ion jmlfdfjen So^m unb mir, — 
im @runbe über \)a§ alte S§ema, ob bie ^ationalfojialen bürgerlid^ ober 
proletarif^ fein, mit ben „©ebilbeten", ben [taaterl^altenben ©ruppen ober 
ben ^rbeitermaffen gelien foEten. So^m forberte ha§ @rfte, geftüi^t auf 
ben Stic^tra^lbef^luj], gan^ fonfequenter SBeife, n^enn aud^ in nid^t fonber= 
lic^ gelungener 3^ormulirung; ba§ ^\r)z\k tertrat ic^, atö einen legten 
25erfu(^, ju meinem 3^^^ S" fommen, üieHeid^t jum S^eil in aHju heftiger 



Hosted by 



Google 



2Keine 2:rettnimg t>ott bert dlational^o'^iaUn. ' 293 

gorm. a6et ^a§ tvav er!(ärlid^: eg galt mein (Sein ober 9iicl^lfein Bei ben 
g^ationatfo^ialen. 2)^an mi^, ha^ biefe !^i^!uffion, an ber fi^ f^tiegltd^ 
nod^ ^Inbere betl^eiligten, feinen beftnitiöen 5l6fd^In§ fanb unb ba^ ic§ mit 
meinen ^Infc^auungen nid^t burcftbrang. ^ä) blieb im ©runbe beinahe allein, 
^ie ^robe auf ha^ ®^em^)el tüar gemad^t unb ein neuer Seit)ei§ gegen ben 
)3rotetarifc^4o5ia(iftif(^en, für ben bürgerIi(f)4ßS^ö^eit E^ara!ter ber jungen 
"iParteibilbung mar geliefert, ^ä) aber fd^tüieg feitbem. 

®an§ fonfequent fiel benn audj bte Haltung ber 9^ationaIfo^iaIen 
gegenüber ber oeiju^äufer ^aiferrebe fo an§, tok fie für eine bürgerlid)e ©ruppe 
gerat(}en mar. (Sine proletarifdj-fo^ialiftifcfie (Sruppe l)'dtk nur ben ^uffd^rei 
ber bebro^ten (ä^iften^ gefunben unb \vol)i ober übel i^re nationalen ®e= 
finnungen, fo meit fie monarc^ifd^e tüaren, einer Sieöifion unteriDerfen muffen. 
^tati Neffen erfolgte eine — für eine bürgerlid^e ®rup^3e aUerbingg gang 
fräftige — "iproteftrefolution unb eine 9tebe 9Zaumann§ über ha§ beutfc^e 
^aifert^um, bie ^wav aufnötigen ©(^merg unb ©nttäufc^ung gum ^u§= 
brudt brachte, baneben aber aud^ Stellen entl^ielt, bie tük ein (SrHärung-, ja, 
beinal)e!önnteman fagen: tüie ein (Sntfdiulbigungöerfudi au§fal)en. ^a§ mar 
bie Haltung einer bürgerlid}en (Sruppe, nid)t einer ^3roletarifd}en, bie fid) burd^ 
jene 9^ebe bi§ \n§ innerfte 3}tar! getroffen gefül^lt unb fid) gerüftet l}ätte, um ha^ 
gange 2Bo^l unb äBel) i^rer *ißarteianl^ängcr gu fampfen. ^a, nod} mel}r: al^ furg 
nad}l)er ber ^aifer feine 3^a^rt nad] bem .Orient antrat, mar bei bem @ro;§ ber 
^Zationalfogialen eitel ®ntl)ulla^mu^ , Det^n^aufen fd}ien üergeffen unb man 
manbte fid^ mit einer auffälligen 5Intl}eilnal)me ber orieutalifd^en g^rage unb in 
S3erbinbung bamit überl)aut3t ben augmärtigen unb ^Juxi^tfragen gu, mobei man 
aUerbing^ auf bie gmei crften •ßaragrapljen ber ©runblinien gnrüdgreifen f onnte. 
^iefe beiual)e ben gangen nergangenen SBtnter au^füHenbe ^efd^äftigung mit 
auswärtiger, folonialer unb 2Beltmad)tpolitit märe unter ben l)eutigen inner= 
politifd}en ^erljältniffen einer mir!lid) prolctarifd^^fogiaüftifdjcn -gartet gang 
gemig nid)t möglid) gemefen; fie ift nur ein neuer 53emei^ bafür, ba^ bie Wkt)x= 
gal}[ ber l)eutigen 9tationalfogialen im ©runbe in ba§ bürgerlid)e ßager 
Ijineingeljört. ^a, man fann, oljue ben ^oben ber Stl)atfadjen gu öerlaffen, 
be^au(3ten, baj3 ber ^Nationalismus ber ^ktionalfogialen, mie er fid) feit 
Det)n^aufen entmidelt l}at, l)eute für fie gerabegu oberfteS politifd^eS ^^piingip 
gemorben ift. 5tlS auf bem erften 3)elegirtentag 1896 ein §err bie grage 
ber '^pränaleng beS ^fattonalen über haß ^ogiale ober umge!el)rt beS '3ogialen 
über ha§ 9Mionale anregte, maib fie als unmid)tig bei 3cite gefd}oben; 
jei^tiftfietl)atfäd}lid)unbpra!tifc^ entfd)ieben : berl)iationaliSmuSiftin®efiunung, 
"^Programm unb'i)3oliti!ber9tationatfogialen fütjrenb gemorben. 3o barf man gu= 
fammenfaffenb fagen: bie Meine nationalfogiale '^^>autei ift Ijeutc jebenfadS feine 
proletarifd}-fogialiftifd}e,fonberneinebürgerlid]=nationaliftifd)e®ruppe. lUibmeil 



Hosted by 



Googk 



294 ®i^ 3«f"«ft. 

btefe ©nttüidelung mit mcmen ^bfic^ten unb SBünf^en utit)eteinbar ift, 1;^aht 
id) leinen ^lafe me^r bei ben ^Rationalfojialen. 

3um ®etüei§ bafür, ha^ id) mit meiner 53eurt^ei(nng nid^t aMn 
fte^e, !ann id^ no^ Ibam 5Röber, ben ßeitcr ber fonferüatiDen „53abifc^en 
ßanbpoft\ ber aüerbingg nie ein 3=cennb ber ^ationalfojialen, nod) n)eniger 
aber mein ^reunb mx, anführen. @r urt^eilt eben fo, nur baß er fein Urt^eil 
auf 9^anmann§ "iperfon ^ufpi^t, — eine ^orm, bie ic^ mir nicfjt ju eigen 
mad^en mö^te. @r fagt — nnb bie ,,§ilfe'' ^at e§ eigent^Umlic^er 2Beife 
unter ben felben „'$re§ftimmen" abgebrudft, bie bie erften ungenauen 9kd^-- 
ri(^ten über meinen ©ntfc^Iuß brauten — : 

„SDie 9^at{onalfo5ialen §abcn eine intereffante (gnttt)ic!elimg burc^gcmac^t, 
bie \\d) am 5liipüigften am 33ater ber gartet, ^taumann, tjoa^og. 5[Bir fjaben 
eg un§ angelegen fein laffen, btefe (Snttüicfelutig gu berfolgen nnb in i§ren jt- 
tüeiltgen ^^fjafen ju fonftatiren, eine ©ntiüicfelung, bie tion nn§ al§ eine üotI=» 
ftänbige Aufgabe ber urf|3rüngttc§en ^ringipien begeic^net tnurbe, mit voti^zn 
9^aumann in bie ^otitifc^e STrena trat. SJJerltüürbig! ©^ §at un§ nic§t uner§eb== 
lic^e Tln^t ge!oftet, bie ©enoffen in unferem eigenen Säger über ben au^gefproc^en 
foaiaüftifd^en ^axattn ber naumannfc^en ^Tgitation'-Wccente aufguttären, ein 
33en)ei^ bafür, bi^ gu toeCc^er S3erfc§ii)ommen§eit bie polttifd^'-mirt^fc^afttid^en 
SRetnungen, gebieten waren, fobatb e^ fic§ barum §anbette, gwifc^en ©ogiat unb 
©05iaaftifc§, groifd^en D^eformen auf bem üBerfommenen 35oben ber (liftorifd^en 
(gigeixt§um^= unb ©ogtatorbnung unb einem grunblegenben öfonomifc^cn ^ruc§ 
mit i§r gu fünften ber ®infii§rung ber foaialiftif^en ^robuftion* unb ©cfellfc^aft- 
einri(^tungen 5u unterfc^eiben. Unb S^aumaun n^ar in ber erften ^eriobe feinet 
5luftreten^ — eben in jener, in tnelc^er fidj bie gefü^IboKen ^Seeten bon bem öer^» 
meintli(^en !onfert)atit)==fo3ialen ^^farter nic§t trennen fonnten — ein öeritabler 
©oatalift. ^ie Umgeftadung ber mobernen ^robuftion- unb ßigent^um^orbnung 
nac§ ftaffif^-fogialifttfc^em S^egept mar ber SBoben naumannfc^er ^tgitationarbeit. 
§eute ^at 9Zaumann biefen 33oben längft berlaffen. ^a§ a)lerfrt)ürbige baran 
ift, bafe btefe Umuianblung gefd)e^en fonnte, o§ne bag fie in ber öffentüc^eu 
$IReinung tiefere ©inbrücfe ^interliefe. 5Da§ !ann fieser nic^t mit ber ^q- 
beutungloftgfeit ber ^erfon unb ber ©ac^e begrüubet werben; benu wa^ man 
auc^ fagen möge: bie unbeatüeifelbare O^ein^eit ber 2tbft(|ten ^aumami§ fomo^l 
mie ba§ Tla^ inteaeftnetter Energie, mit ber fie vertreten werben, laffcn bie 
(Sd^atten ber ©leic^giltigfeit, in welcher bie S^outimcr^ ber polittfcfjen aJlacfjc oft 
neue ^perfonen unb (Strebungen begetiren laffen, nic^t anffommen. ^er ,geiftige 
(gc§wung', mit bem hk bürgcrücfje ^U'effe tu biefen SDingcn rebigirt wirb, ift 
wo^t ber einzige ©rflärung^grnub, ber bie ^^onöerfion ^}taumann§ unter 9^ic§t- 
bct§ei(igung ber Oeffenttid^fcit erftärbar mac^t. ^a§ Qiatt (goitattftifdje ^at 
91aumanu abgeftreift . . . ®te ©ntröicfelung ber ^^ationalfojialeu au einer rabüalcn 
bürgerlicfjen 91eform|3artei ift in boUem glnfe. . ." 

3cf) I]abe ^^ent, obgteic^ e;§ t)om |)errn Ibam 3iöber ftammt, nid}t§ 
tjingu^ufügen. ^d] fann nietet mel)r nationalfo^ial fein. 

9tur @in§ ^abe id^ Ijingujufügen: Sro^ biefer ©ntmidelnng ber 9tationaI= 

Hosted by Google 



9)ieme 2:rennung boit ben ^lationalfosiateit. 295 

fo^iaten bott geiüiffen pro(etarif(f)4c»3ici[iftifd]en anfallen ^u einet Bürgerlid}= 
nationaliftifdjen %^axtd ift ha§ fo^ialreformatortfc^e ^^riitgip, ha§ fie, in 
^^Dnfequen^ il^rer notionafen ©eftnnung, erfüllt unb ha§ fie hiß auf ben 
heutigen 3:^ag treulich f)od^ge^a(ten ^aben, tnenn man geredet fein mitt, nid^t 
anj^er M}t p laffen. Unb xd] am ^lEerinenigften möchte mid^ ^u einer Un= 
gered}tigfeit ()inreiJ3en (äffen, ^kr ha§ — Bei einzelnen ^In^ängern ber ^e= 
n^egung oBenbrein nod) fef}r temperirte — fojiatreformerifc^e 'iprinjip ift nöHig 
tierfd^ieben öon bem „e^'aft fo^iaüftifd^en", tnie 5Ibam 3^öber t§> mit 9ted}t nennt, 
t)on bem ^rin^ip, \ia^ auf m6)\§> ^InbereS a(^ auf bie allmäl)(id)e ©o^ialifirung 
ber ®efellfd)aft unb ^I^emofratifirung be§ Staate^ au^gef)t. 3)ie iO^ef^rjaf)! 
ber 9tatiouaIfo^taIeu fteljt auf bem 33oben ber Ijeutigen" inbitiibualiftifd)en 
2Birt^fd)aft unb '^u'obuftion unb öertritt t)on i[]r au§> 9^eformen p ©unften 
be§ Irbeiterftanbeig, bie ^ulel^t aber bod^ auf eine ®tär!ung unb ©r^altnng 
ber heutigen ®efef(fd)aftformen IjinarGeiten. '3o ineit e§ fid) um fo(d]e 9leformen 
l]aubelt, burfte 'Dtaumann in feiner 3)ebatte mit bem „Sortnärt§" über meinen 
^(u^tritt fagen: „® giebt feinen einzigen %ai[, \m tuir ein pra!tifd}e§ 
^Irbeiterintereffe nid}t mit aden ixxtß verfügbaren "DJlittetn öertreten l}ätten." 
Hub t§> ift in ber %i)ai bie pure S>a^r()eit, tuenn er öerfid^ert, bag fie für 
biefeö ©tntreten nic^t§ aB Wn^t, Unban!, ^ampf unb SRißberpänbrnffe 
ernten. 5)ie ^ationalfojialen fiub bie fonfequenteften unb mut^igj^en ^er= 
feister einzelner n3id^tiger ^(rbeiterintereffen unb einer e^rlic^en eo^ialreform 
im bürgerüd^en ßager. ^ber bod^ nur einer ^ojialreform unb einer auf 
bürgerlichem 33oben. "ißroletarif^er So^iali^mu^ ift i^nen fremb. 

3d^ glaube auc^ nid)t, mie mand}er Rubere, \iix^ biefe fo^ialreformerifc^e 
5lrbeit überflüffig, au§fid^tlo§ ober gar nom Uebel ift. ^tn ©egent^eil: ic^ 
!^alte fie für ein not^tuenbigeg ©lieb in ber ^ette ber fo^ialpolitifc^en @nt= 
tuidelung ber ©egentcart unb für einen inertl^üollen Seftanbtljeil be§ bürgere 
lid^=politifd^en ßeben§. ^ag fein, '^(x^ bie 91ationalfo§ialen ber ©runbftod 
einer jufunftrei^en nationalen, bürgerlid^ fo^iaten Sveformpartei merben. jDie 
©reigniffe ber jüngften 2Boc^en, 'tia^ 53orgel)en -^erlepfd^g, 33affermann§ unb 
^Inberer, ba§ neubelebte §ert)ortreten '^toederg, mögen eine folc^e ©eftaltung 
ber !Dtnge nä^er rüden. Qd) tnünf^e meinen bi^^ertgen "ifarteigenoffen au^ 
aufrid^tigen ^erjeng ©lud für i^re weitere Arbeit im bürgerlidf)en Säger. 
5lber mein ^er^ l)ängt nic^t an biefer Arbeit. 

^]3aul @öl)re. 




Hosted by 



Google 



296 ®te 3ul«nft. 

Die pcrfönltd^fett 3cfu*). 

^uf $5a^rmär!ten fielet man mattd^mal ha§ „tüal^r^afte unb tDtrflid^e 
53ilbniB unfereg §errn ^^efu E^nfti". 3)tefe§ ©ilb ift ntd^tö tüert^. 
@§ ift eine geifttofe SBiebergabe be§ lanbläufigen ®f)nftu§tt^pu§, ber fo 
itjenig tid^ttg ift tüte ba§ feelifd^e 33tlb biefe§ göttlichen 9Kenf^enfo]^ne§, 
haß in unferen ßänbern !urfttt. ^a, fid^erlic^ noc^ toeit tüeniger. 2Bol§er 
aud^ foU ein ri^tigeS 33ilb fommen? 3^ feiner Qtxt gab e§ in "ipaläftina 
itjeber ^ottraitmaler nod^ ^^otograpl^en, — nnb einem l)eibnifc^en 53ilb= 
Iraner ^at Sefu§ mal^rfd^einttd^ ni(f)t gefeffen. 33on ^üta§, bem Söangeliften, 
gel^t bie (Sage, ba§ er 9}^ater gemefen fei. !J)er fönnte ben ^eilanb \a 
txjo^l ^Dortraitirt l^aben, njenn er i^n je gefeiten ^ätte. 2$on ben @öan= 
getiften, mit^n^na^me be§^o^anne§, l^at i^n leiner gefeiten; ftc lebten reid^üd^ 
ein A5öl^rl^nnbert fpäter a(§ ber §eilanb unb ^aben i^re ^uffc^reibungen nur 
nad^ münblic^eu Ueberlieferungen mad^en !önnen. Unb bennod) ift un§ bie 
(Sd^rift ber (Soangeliften ba§ U)id§tigfte, ja, gerabep haß einzige üerlägüd^e 
!^o!ument ber '^erfönlid)!eit ^efu, au^ bem man fi^ ein ^ilb ber ©eftatt 
unb ber geiftigen 3Befen^eit öieHeid^t fonftruiren !ann. 

^u§ ben 33eri^ten ber bier ©öangeliften nun f)aht ic^ ein S3i(b ^efu §u= 
fammengefteHt, in bem er mir leibhaftig, mit ben ^auptjügen feinet S^arafter^, 
ffar unb ein^eitlid^ öor klugen ftel^t. 2^ §atte für biefeS fclbft fonftruirte 
3Silb gerabe fo öiel unb fo tnenig '^tä)t tüie je ©iner/ ber eben au(^ fonj^ 
nid^tg al§ bie ©öangeüen ^ur ©runblage befeffen. 5tber tüeld) ein anberer 
3efu§ ift e§, ber bem unbefangenen ©Dangelienlefer entgegentritt, alß ber 
Sefu§, ben un§ bie 5(ug(eger be§ 9D^ittela(ter§ überliefern! 



^m $5orban l^ielt fic^ ein 9}?ann auf, ber ein neue§ ©otte^reid^ 
^)rebigte, bie Vtä^t be§ entarteten SWeffta^ öerfünbete, bie ßeute, bie i^n an- 
l^örten, jur 33u6e aufforberte unb fie ^um 3^^^^^ ^^^ ®emeinfd)aft mit 
SBaffer taufte. Unter ber SRenge, bie fic^ um biefen 'iPro^)^eten ^oljanneS 
öerfammelte, tüarb eine§ S^ageg ein noc^ jnnger 2)^enfd^ gefe^en, ein 3tmmer= 
mann au^ bem na^en ^^ajaret^, ber fid) ebenfaE^ taufen lieg. ,^urje 3ß^t 
fpäter trat biefer Wltn\i) fetbft aiß 33otf^^)rebiger auf. @r jog burdt) bie 
ßänber ©aWäa, Samaria unb 3ubäa auf unb ab; unb überall, tt)o er fi(^ 
geigte, tüar ein großer SSolf^anbrang. @ie l)örten feine "iprebigten, bie gu= 



*) 3)iefe ©fig^e be^ ftelrifi^en SDid^ter^ ift in Oefterreid^ txon ber (Senfur 
beanftanbet tüorben. Felix Austria! 



Hosted by 



Googk 



®ie ^erfönlidjfett ^ef«. 297 

erft auf bem ®runbe ber ©efege 2Koft^ ftanben, btefe a6er an Strenge unb 
bo^ aud^ lüiebet an SKilbe meitauS übertrafen. üDie ßeute geriet^en bei 
feinem 5)cal^en in S5er^ütfungen. ®^ gefc^al^en 2Bunber. 3)od) marb ~er 
manchmal ärgetlid^, trenn fte SlBunber öon t^m t)erlangten nnb o^ne folc^e 
nid^t glauben tüoaten. ©S mu§ ein fe^r auffälliger 9Kenfd^ getrefen fein, 
obfd^on er ftd^ nid^t anber§ !(eibete ai^ 5Inbere. ®r mu§ ein überau§ 
fa^jinirenbeg SBefen gehabt ^aben. ^ä) benfe mir i^n fc^Ian! unb ^ager, 
mit einem Untergeujanb unb einem langen 2BoIIenro(f. Sein Sart jung 
unb bünn, fein §aar mäf)nig, fc^tüarj, faft ing 331äuli^e f^immemb, fein 
©efic^t blaß, feine ßippen öoö unb tiefrot^, feine tüeit au^einanber fte^enben 
klugen mit einem ?5euer, ha§ Wt§ ergriff. ®r trug tneber §ut noc^ (Btah, 
an ben gilben aber toa^rfd^einlid^ ©anbalen. 5)enn barfuß hk tneiten, 
[teinigen Söege ju ge^en, bafür ijt in feiner ße^re fein S^^^ angebeutet. 
3efu§ mar nid§t§ tneniger a(§ ettua ein 5lffet. ©r ertrug bie größten 33efd^merben 
!IageIo§, mit ^Rul^e, aber er fuc^te fte nic^t auf. 33om haften ift tno^l 
einmal bie Siebe, bod& im Sinne ber geiftigen Sammlung. Dft rügte er 
bie 3uben, ineil fie ba§ Sdfjtrergetoic^t i^rer Sf^eligion auf äußerli^e^ Sapen, 
öffentlid^eg Seten unb anbere formeGe Uebungen legten. @r lieg fid^ gerit 
^u ©aftmä^lern einlaben, tüax ein frifd}er ©ffer unb Printer unb liebte 
tüol)l eingerid^tete Speifefäle. @r felbft fc^eint gar nidjtS üon realem 2Bert^ 
befeffen §u ^aben, aber er forberte öon ^Inberen, bie (S^ttüa^ bef.aßen, ben Unters 
^alt für fic^ unb feine jünger. ®r fannte nur geiftige gamilienbanbe, 
feine anberen, tDoUtt aber bie @^e, tuo fie beftanb, ftreng gehalten miffen 
unb üerbammte fd^on ben S^ebrud^ ber ©efinnung. !^ie gotm feinet auf- 
treten^ trar nii^t fanftmüt^ig unb befd}eiben, tjielme^r energifc^ unb felbft-- 
bemugt. ®r gab feinen Sroft in Jenen fußen SBorten, iDomit meid^^er^ige, 
moberne 9}Zenfd^en einanber tröften. ^t\n^ toav ni^t fentimental. Seine 
SBorte njaren fel^r oft l^erb, ^ornig ober mit bitterer "Ironie burd^fe^t. 5lm 
SBibermärtigften tüaren il^m bie äBortbeutler, ,^eud)ler unb 9}ludfer; ba ^ielt 
er e^ lueitau^ lieber mit offenen Sünbern. Seinen ©egnern aber findete er 
l^art. ^ie ©cöße feiner Sanftmut^ unb geinbegt)er§ei§ung trat erft bei 
ber (Befüllung feinet ®efc^ic!e§ ^u S^age. ^n i^m tnar ber ftolje, göttlid^e 
WnÜ) einer "ißerfönlid^feit, bie überzeugt ift, baß il)r nic^t» gef d^el)en fann, 
ttjeil ber fterbli^e ßeib nid^t^, bie unfterblic^e Seele ^lle§ ift. ^iefe§ 33e= 
njugtfein l)at i^n jum Unüberminblid^en gemad^t. 3^eii^^i<^ tro^ig bürfte er 
ein^ergefc^ritten fein, o^ne Diel §u grüßen unb gu banfen. Söo^l an brei 
Sa^re mod)te er burd^§ ßanb gebogen fein, ftet§ begleitet üon einem un= 
gebulbigen ober begeifterten ^n^ang. gm greien ^ielt er mit bem ^olfe 
feine DJ^a^l^eiten, im gceien ^at er roo^l au^ oft übernachten muffen. 
6r rebete batjon, baß er ber 3tbgefanbte be§ ^immlifc^en §ßater§ fei, baß 

Hosted by Google 



298 ®tc 3urmtft. 

er ben Wltn\ä^tn ba§ §etl bringe; tüenn ftc aber birefte 3^agen an i^n 
[teilten, fo anttnortete er oft au^btegenb ober in ©leid^niffen. 

®ern fpradft er in ®Ieid}niffen, unbefümmert, ob fte fid^ mit feinen 
®eban!en gan^ bedten. Wan barf be§^alb nid^t ^lUeg tüörtlid^ nehmen 
trotten nnb nii^t glauben, 3[(Ie§ t)erftef)en ju muffen, "^a^n gehört eine 
grünblidie ^enntnig ber jübifi^en ®efd§idf)te nnb ber 'Sitten Jener ^txt 

3efn ßel^re ift nad^ unferer ^uffaffung ftreng über aüe Wla^txx. 
dß giebt l^eute fi^erlic^ feinen (S^riften in ber gangen 2BeIt, ber gang naifi 
biefer Seigre. leben fönnte. SBenn man aber bie menfd^üd^e 9ktur fo gurücf= 
fd)Iagen fönnte nnb n)enn eg bie ^^e^rga^l ber SO^enf^en ju Stanbe brächte, ~ 
bonn freiließ n^äre ha§> 9^eic^ ®otte§ erfdjienen. 3)a§ f)eitere 9teic^, ba§ 
t)on feiner ©rbennot^ gefä^rbet tnerben fann, meil e§ innerUd^ ift. ^ann 
toären aber aud^ alle »Staaten nnb irbif^en ^eic^e gefallen. 

^n foUft nicf)t§ raoUen, ül§ nur in ben Sag f)ineinleben, nnb ni^t 
an morgen benfen. jDu foüft ol^ne Sad nnb ot)ne Stab unb ol^ne gleiten 
5Rocf manbern unb ^ir genügen laffen an tüilben g^tüd^ten. ®u foÜft gufrieben 
fein, tnenn mitleibige SRenfd^en ^Dic^ in i§r §au§ aufnef)men. 3)ein gan§e§ 
ßeben unb Streben fei aufgefüllt einjig nur bon ber Siebe gum ^imm= 
Ufd^en 33ater unb §um 9'^äc^ften. Unb au^ bie geinbe foUft 3)u lieben; 
aber ®u inirft ja enblid) feine mel)r l)aben, betin bie ^nf^3rn^lofigfeit unb 
9Zad^giebtgfeit tüirb alle 9?eibungen aufgeben. 5Ilfo foH man in unfd)ulbtger 
grol)l^eit Ijintnanbeln mit einer Religion unb *5l3^ilofop^ie, bie faft an unfer 
alte§ ^anbtnerf^burfc^enlieb erinnert: ^d) l^ab' mein Sad^ auf nic^tg ge= 
ftellt, iucf)l]e! 



^a§ ift e§, tnag ^^fu^ gemeint l)at. So lefe xd) eg au§ ber 58ibel, — 
aber 3^^^^ ^^i^f^ ^^ anber§. ^e nac^ bem (S^arafter be§ ßefer^, bem ^ittel^= 
mann ober Rentier n)irb Sl)riftu§ ein Ruberer. S)ie (^riftlii^e ße^re braucht 
aber feinen 9}?ittel^mann. SBenn fte einer befonberen ^u^legung bebürfte, 
fo glitte (S^riftug nur gu ben Si^riftgelel^rten unb S^eologen gef)3rod^en unb 
nic^t unmittelbar §um 55oIfe, gu feinen Jüngern, bie einfältige ffl^enfdien 
maren. 3eber fotl ba^ SBort ß^rifti nehmen, tüie er e§ f äffen unb tragen 
fann. 2Ba§ er baran etina ^eute nic^t t)erftel}t, !iDa§ Derfte^t er morgen. 

Midj nimmt tß nic^t töunber, ha^ fie btefem „^Bolf^aufmiegler" nacff 
bem ßeben ftrebten. chatte bie SRenge biefe gerabe für arme unb gefned^tete 
ßeute fo paffenbe ße^re angenommen, fo n)äre ba tneber ein jübifc^eö noc^ 
ein römtf(i)e§ 5Reic^ möglid^ getnefen. Unb felbft moberne Staaten: inenn fie 
fir^lic^ ftnb, fo finb fie be^^alb lange noc^ nid^t c^riftlid}. 9J?an benfe fi^ 
l)eute einen 35olf^rebner fo, mt Q'efu^ f^)rad). 2Ba§ toürbe mit i^m gefc^e^en? 



Hosted by 



Googk 



©ine §arrenbe. 299 

Unb hoä) ift e§ eine Öe^re, bie tiid^t mel^r au§ ber SBelt öerfcf)tütnben 
!aiin. '2>o oft bie UeBerfuIlur ]id) an eigenem @fe( erbricht, fo oft bie 
9}?enfc^^eit i^re tnettlidjen 33eftrebungen unb ©lege unter großen ^ataftro^3l}en 
jufammenbrerfien fie^t, tüirb bie ^'e^nfu(f)t trad^ nac^ folc^en 3#änben, 
bie 3efu^ mit bcm SBorte „'^a§ $Reic^ @otte§" be^eii^net ^at 3)ann 
tüirb greube, rt)a§ früher ^ur ßaft getnefen, bann fommen bie ^npaffungen, 
bie SBunber, — unb 5tüe^ g^fi^^c^t tt)ieber, mag ber §omunfet ^orfjmüt^ig ah 
geleugnet ^at. 

QefuS I)at ben 3)?enf(^en gefannt. 9?ic^t j[uft ben öon ^eute ober ben 
bamaügen t)on 'ipatäftina, @gi)pten ober SRom, fonbern ben 9}?enf(^ett fcf)Ie^t= 
^in. 2öir fagen, feine ße^re fei übermenfd)ü(^, t§ fei für ben ©rbgeborenett 
unmi3glicf), ba§ er fie erfülle, fte verlange §u öieL Unb e§ ift gerabe umge= 
!e^rt. (Entgegen ber nimmerfatten (S^iöilifation, bie i^re ßeute öerjel^rt, t)er= 
langt 3^fu§ nidjt^, al^ ha^ ber SJ^enf^ ein bebürfnigIofe§, ^eitere§, unfc^utbige^ 
^inb fei. 2Bäre i^m 3)a§ nid^t mögüc^ im ßeben mit ^Inberen, fo fonbere 
er fid^ ah. 2Bir!(i(^e (S^riften iverben immer '3onberünge fein. 

©raj. '^eter ^Rofegger. 




(Eine ^avvenbc. 

^i^fron bem ®efi(^t !onnte ic^ nid^t [oefommen; immer tüieber ftafjt fic§ mein 
^"^S^ ^i\d ^in, auf bie^efal^r, für jubringlic^ unb un9C5ogen gehalten sutrerben. 
©§ gtcbt fd)öne ©cpc^ter, bie un§ nic^t^ fagen. . . 53eräei^ung, bog ic^ 
bie attbacfene 5Ö>a§r5eit au^fpted^e/atlein fie itmrbe mir ujiebcr neu uub Icbcnbig, 
a(^ ic^ btefen grauenfopf httxadjttU, ber, tueber fc^öu uod^ jung, beunod^ ati§ie§enb 
n>ir!te tt)ie ein Diät^fel, ha§ man lö[en, tt>te ein ©e^eimnife, hü§ man ergrünben möchte. 
2)a§ ©c^icffal^atle bie[c güge ge§eid§net. 5(ber nidjt äufeerc ß^efc§cl)niffe tnareu barauf 
eingemeißelt, nur innere, feettfdje. S)a§ 9}läbd5en mar mo^I fein gan5e§ öeben ^in- 
buTc§ me^r (eibenb aB t§ätig gctuefen; jum (Sdjaffcn befümmt — tft3Da§ nic^t jebe0 
Slöetb? — , fjatten hk ^er§ö(tnif[e e^ gum 5j)arren nnb 2)ulbcu üerutlf^eilt. (Sic er== 
fc^ien mie ^emanb, ber an einem (Strom fi^t: fröCiüd^e $IRenf(^en gleiten in ^'ä^nen 
auf bem B(auen, teudjtenben SBaffer ^in, §art arbeitenbe ^c^iffer gießen auf flögen 
Vorüber . . . Slm Ufer bleibt fie allein, ni(^t arbeitenb unb nid^t geniefeenb, 
eirig nur guld^aueriu. S)ie |)änbe im <Sd^og gefaltet, bod^ fern tjon frommer 
(Sn-geben^eit/ ftarrt fte ba§ ßeben an. ^"^alb erregt c§ iljr ^djredcn unb S^Zeib, 
J^alb ©rauen unb SBemunberung; bor Willem aber (Sin^: ^efjufud^t, (Se^iifud^t. 
dJlao, e§ fein, mie e§ mill: e5 ift bodj Seben, S3$ärme, SBemeguug, it)ä§renb fte, 



Hosted by^ 



.Google 



300 2)ic Sufmift. 

ett)ig unBet^etligt, immer nuxßwfc^ciuertn, am fltefeenben ©trome gu @tein erftartt. 
greilic^: i^re |)anb Blieb fein, öon groBen (g>c^tt)iclen frei, i^r ^uge !lar, finn* 
Ii(^er Öeibenfd^aft fremb. Q^r jungfräulid^er Körper ift unBerü^rt, boc^ unge- 
ftillte^ SSerlangen ^at i§n gefc|tüäd^t unb tjcr^el^rt. ^ör|)er unb ©eift §aBen fid^ 
ttid^t aufgelebt . . . fte tüarten, trarten auf bag ©lücf . . . 

SRo^ immer? 5Da§ SJläbd^en ift ja mc§t jung, — bertreift, e§e e§ geblüht 
§atte, mübe, e§e e^ gemanbert tnar. 

„(Sie ftarren ha§ greifräulein t)on 'S ... fo an! @e§en ©ie fte §eute gum 
erften 9Jlale?" fragte eine (Stimme neben mir. „^e§men ©ie fid§ in 9lc§t; e^ 
ift gefäfjrlic§, fie §u ärgern.'' 

Qd^ mar gufammenge^ucft, mie e§ mo§l gefd^ie^t, menn man au§ tiefem 
©innen gemecft mirb, (Sin mir befrennbeter ©d^riftfteller, Dr. Tlixman, mar 
in ber ©efellfc^aft, in ber mir un!3 befanben, neben mid^ getreten unb ^attt bk 
SBorte leife an mid^ getid^tet. 

„Qa, ic§ fel^e hu SDame §eute gnm erften SQIale. (Selbftöerftänblid^ miH 
ic§ fie nic§t erzürnen; fie intcrefftrt mic§ ja gerabe." 

" „'^a§ fommtba^er, bafe fie ben Stt)pu§ ber t)orne§mengrau, be§ O^fer^ ber 
(S^efeßfd^aft, faft tioUfommen barfteEt. §8öa§ man aud^ fagen mag: ber ^at^oli^ 
§i§mu^, befonberjg fo, tvk et früher ge§anbl§abt mürbe, ^at boc| feine S3ered^tigung. 
@r öerfte^t fid^ auf bk (Seelen, ouf SDa^, ma§ ber SJJenfc^ braucht.' 2öäre ^aroneffe 
Seonie fat^olifc^, fo ginge fie ma§rfc§einlic^ in ein ^lofter, mürbe ben 5tnmeifungen 
i§re^ (Seelforgerg ge^orc^en unb fänbe in ber ftrengen Stage^orbnung eine 55e= 
fc^äftigung, ja, eine Lebensaufgabe. (Sie mürbe i§ren Körper burd^ frü§e§ ^Tuf* 
fte§en unb anftrengenben @oite§bienft ermüben unb i§ren ©eift burc§ ^e'hzU 
unb gormein einfd§läfern ; fie fä§e öor 3Xtlem feine 5tnberen als (Solche, hk 
in gleicher ßage mären, fie fc^aute bem Seben unb ©eniefeen ni($t §u. hinter 
ben ^Toftermauern, im ^Coftergarten umfinge bie 9?epgnation fie mit meid^cn 
^rmen . . . 5lber fo voaxtct bie Unglüdflid^e, fie meife bietleid^t felbft nic^t, morauf. 
Unb menn eS fäme, nämlid^ 5DaS, tva§ fie für ha§ einzige ©lücf §ält, hk (5§e, 
bann mürbe fie gar nid^t ben 9J^ut§ ^aben, eS feft^u^alten. Unb mie foUte eS 
fommen? (Sie ift nic§t m.e§r jung, berblü^t unb nie fd^ön gemefen, gang arm 
unb babei fo bitter, fo ^offtiungloS traurig." 

„5lber boc^ jeber ßoll eine ^ame'', fagte id^ einlenfenb. 

„^un ja, natürlid^. S3ielleid§t mad^t fie baburd^ gerabe einen fo borne^men 
©inbrudf, meil fie mübe, unnatürlidp unb abf|3red§enb ift."" 

„O§o!" 

„SDod^, bod^. ^äte fie ein unbefangen luftiges, gufriebeneS 5lBefen — eS 
giebt ja aud^ fold^e unter ben l^arrenben grauen — , bann mürbe fie hd Söeitem 
nic§t. fo biftinguirt unb intercffant fc§einen." 

„2Barum ^at fie fid^ nic^t ber§eirat^et?" fragte ii^. 

„<Sie lebte bei i§ren alten ©Itern, U^ biefe ftarben unb fte felber alt 
mar. 5Die Altern fanbcn eS angenehm, ba^ fie §u §aufe blieb, ^aroneffe öeonic 
^atk mo§l auc| nie Gelegenheit, Ferren mirflic^ fennen $u lernen. @a§ fie einmal 
einen jungen i^ann, fo mar fie ftetS t)on einem ^rang altabeliger, bie 9^afen 
rümpfenber Stauten umgeben, bk jeben greier öerfc^eud^ten. Unb nun? (Sie 
ift ehen arm unb öcrblü^t." 



Hosted by 



Googk 



©ine §arrenbc. 301 ' 

,,^Bcr fie t)erfc§rt in bcn Beften Greifen?" . 

„©eirig, man (öfet fie nidpt f äffen. ©^ ift gtoar mandjmal ben Seuten 
unBequent, jie ein^ulaben; man ftö^nt: ,(5^ finb immer fo öiel me§r 5Domen 
aC§ Ferren ha. ^od§ ßeonie muß etngelaben toerben! 1)a§ fmb trtr i§ren SSer==^ 
manbten fd^ulbig unb ü6erbie^ ... fie tebete fic§ ben Tlnnh ah, fie liege fein 
gnte^ ^aax an un§, tüenn xoix e§ nid^t träten.'" 

Qdg lachte: „©o furd^tfam finb bie ßeute?" 

„Qa/' entgegnete mein alter grennb, „felBft bie |)an!g§erten. SD^anc^mat 
§Q6en fie üor m^t§ anf bcr Sßelt Slngft al§ t)or ber üBlen Öanne i^rer ^öc^in 
ober öor ber fpi^en ßnnge eine^ nnüermä^tten ®efe[Ifc§after6ftürfe^ tüie biefe^ ha." 

„©ie t§un ber greiin gen)i6 Unted^t, ©o!tor." 

„^ietteic^t," entgegnete SJlirmon rentg, „ic§ fann mi(^ inenig in ein SeBen 
§inein benfen, ha^ fo Btntleer nnb fd^atten^aft ift. Tlan foHte nnr 9}Zit(eib 
für fie empfinben." 

„§at fie fein Stalent, feine SBefd^äftignrg? Sßie leBt fie?" forfdpte ic§, 

„(Bie Be^iep a\x§> einer abeligen «Stiftung eine fleine fRente unb leBt in 
einer ^enfion, hk ttienig foftet, in ber fte fi(^ aBer bnrd^ i^ren 9^amen unb i§re 
fcfjarfc ßunge eine 5trt (Stellung errungen ^at ©ine S3efc§äftigung ^at fie :iic§t^ 
ein Talent nod^ oiel meniger.'' 

„aJlein ©Ott, tt)etc5e (gjiftens! Sßa§ t^ut fie nur ben ganzen 5^ag?" 

„Sie fteljt auf, ge^t an ben ^penfionfrü^ftüd^^tifc^, lieft hk geitung, mac^t 
SSefu(^e, igt, fd^läft ... unb fo nieiter. ^lufeerbem n)irb fie eingelaben, üBeraH 
§in. ^ie Sorge für i^re ^leibung gießt i§r eine gen)iffe S5efc§äftigung; bie 
Stoilette foK na(^ ©tma^ ausfegen unb barf bo(^ nid§t lljeuer fein.'' 

„Unb bamit Begnügt fie fic§?" 

„^urc^au^ nid^t; fte i^arrt, §arrt. Qn jeber Saifon ^offt fie, einen 9}lann 
5u finben. S|)red§en Sie mit i§r, bann glauBen Sie, mit einem Tläbf^m bon 
fieBenge^n ga§ren gu reben. Sie gieBt bie 5)offnung nic^t auf. gd^ Bin üBer^ 
geugt, menn fie ftiti für fid^ in ifjrem StüBd^en fifet unb bk meif3en, mo^lge*' 
pflegten ^änbe in ben Sd^oofe legt, Befd^äftigt fic§ t§r Sträumen bamit, nio^in fie 
i§re $od^äeitreife mad^en mxh. Sie fd^tnanft 5n)ifd5en 9^om unb $ari§, tnette id§." 

„?^5nnte fie fid§ nid^t Bei too^tt^ätigen 35eranftaltungen nü^ilid) machen?'' 

„©en)iJ5, aBer2)a^ Bereitet il)r fein53ergnügen. ©^ greift fte an, meint fie." 

„Sc^rerflic^!" 

„^^atk id) ntd^t D^ed^t, al^^ i^ fagte, baj5 bte ^löfter eine t)or5üglic5e ©in^ 
ric^tung toaren? gür manrfje Öeute? 5Die S3aroneffe tüüxht ben §etlanb al^ iljren 
SBräutigam Betradpten unb glücfüd^ fein. ©§ gieBt eBen 9}lenfc§en, bie . . . hod^ 
fttll, fie fie^t un^ an, fte fommt auf un^ äu. Qd) muß Befennen, ha^ felBft 
id), txo^ meinem Sllter, mid§ t)or i^ren §eirat^^länen nic^t fidler fü§le. Seit 
id§ SßittUJer gen)orben Bin, ftarrt fie xnid) immer gan^ cigent§ümlid^ an. 5Xlj . . . 
©Uten 5XBenb, ^Daroneffe!" - ^ 

Sd^ 50g mid§ §urüd unb liefe meinen greunb bie @efa§r aHein Befteljcn. 

®. öon ^eaulieu. 



^ 



Hosted by 



Google 



302 S)ic 3ufunft. 

Felix Austria, 

©eer^rter §err §arben, 
^)i^^ öermutt^e, ha^ id) mit ben folgenben !J)arIegungen ^^re 3ufttmmitng 



(^^ tiid^t finben merbe; boc^ l^offe id^, ba^ (Sie, getreu beut "iprogramm, 
ha§ (Sie für bie „ß^toft" aufgerid)tet t)aben, auc^ ber tüibetfipre^enben 
SReinutig ba§ 2Bort nid^t abfd^neiben trerbeit. gür (Sie ift bie öfter= 
rei^i[c^e ^rage eine ^^age ber au§tüärtigen ^oliti! unb (Sie glauben, ba§ 
bi€mattfifd)e @rl3e ju ^üten, trenn Sie gegenüber bem befreunbeten (Staate 
ba§ ^ißringip ber 9^ic^teinmtfd)ung beobachten. 93?ögen SSerträge unb 3teunb= 
fd^afttier^ältniffe öon ben "^Parlamenten beftätigt unb bei fürftUd)en 53efu(^en 
t)on ber 33oIBmenge aülamirt tüerben, fo finb bo^ treber bie leicht befriebigten 
3ufd^auer in ben (Strafen noc^ bie *5]3arlamente bie ixiirfüc^en -Pa^if^enten. 
(£§ [inb anbere $oten§en, bie ha „binben unb löfen'', unb biefe muffen bei 
guter Stimmung erl^alten, in i^ren (Sm^3ftnbtid)!elten gefif)ont unb in jebem 
5lugenbli(! Don -ber (Sorge freigel^alten werben, d§> tooUt man fid) §u il}rem 
!ritif(f)en 33ormunb aufitierfen. ^ebermann fd^ließt ein ^Bünbniß ju feinem 
eigenen 92u^en; unb ai§ bie beutfc^e ^^oliti! ben gafteiner ^nrtrag unb 
feine 55erlängerung f(i)uf, gefc^a^ e§ nic^t biefer ober jener Partei, biefem 
ober jenem 35oI! in Oefterreic^ gu Siebe, fonbern, meil !J)eutfd^Ianb im @rnft= 
falle bie a^t^unberttaufenb Wlann ber öfterreicJjifc^en 5Irmee ftc^ jur (Seite 
triff en trollte. SDag mar für 3f)ren großen ?5ürften bie §auptfad)e; unb e§ 
ge'^örte bie gan^e iBefc^räntt^eit unferer trübfäligen ßeuci^ten baju, um e§ ju 
öerfennen. @ie entfinnen ftc^ be§ 5lugenbli(fe§, tro biefe§ 33er!ennen unb 
^^ic^tbegreifentroEen am (Stärfften §u STage trat. @g trar, al§ ^ürft ^i§^ 
martf ba§ Sßort t>on ben ^erbft^eitlofen fpra^. g^e^Ite boc^ nid^t t)iel, fo 
l^ätte man i^n barum für einen ^errät^er am !Deutf(i)tl)um erüärt. SBoUte 
er um be§ X^dk^ triöen nid)t bag mü^fam errungene ©anje fompro-- 
mittiren, fo mu^te er 'tia^ auf t)orgefrf)obener (Stellung ifolirte ^etad^ement 
ftd^ felbft, ber eigenen ^(ug^eit unb 5lu§bauer überlaffen. SBenn trir at§ 
©^mnafiaften lafen, baj3 auf ben 2Bin! beg ?5e(b^errn greitrillige fid) auf 
einen verlorenen Ißoften begaben, um i^n ju galten unb, trenn e§ fein mußte, 
bort auc^ 5U fterben, bann ging un§ ein (Stauer burd§ bie ©Heber unb trir 
ahnten, tra§ §elbenmut^ unb .^elben^Dflic^t ift; ben 2öin! be§ Surften ^i^= 
mard, fein ^ommanbo, ha§ SRatI} unb ^itte ^ugteid^ trar, ^aben trir aber 
nid^t üerftanben unb nod^ l^eute öerftefien trir ^tejenigen nid^t, bie bem 
beutfd^en l^olfe ^urufen, e§ fei gefä^rUd^, ad^u tiiel 9[)?itgefü^I mit ber beutfd^en 
(Sad^e in Defterreic^ an ben Sag ^u legen, unb bei ber SBal^l jtrifc^en ber 
öfterreid)ifd^en ^unbe^genoffenfdiaft unb bem 2Bol[)Ierge^en ber !iDeutfc§en in 
Defterretc^ fei bie ©unbe^genoffenfc^aft ba§ 2Bid)tigere. ®ie^, geeierter §err 



Hosted by Google 



Felix Austria. 303 

färben, ift ja au^ S^r unb ber ^^rigen @tanb^)un!t ; unb tc^ gebe ^u, ha^ 
@ie, lüertrt man bie ®tnge letbenfd^aftlo^ ertüägt, rtd)ttg red^nen unb ha^ 
t§ t^örid^t ift, t)on ^^nen me^r ^u öerlangen, ol^ (Sie bieten. 5lber tüenn 
e^ tüa^r ift, baß ßot^ SBeib ju ®runbe ging, treil fie \iä) bort^in nrnfaft, 
iro nid^t i^r @ej'^i(! lag unb tuenn e§ barum für ©ie angemeffen fein mag, 
bie 55er^ä(tmffe in Defierreic^ nur mit ^cüd^tern^eit §u betrai^ten, fo ift 
e§ boc^ für un§ nidjt mögli^, ben <Bd)xti ber ®nttüftung §u erfticfen. 
5lber freili^ fann ha§ ©c^reien allein nic^t l^elfen. !Dte (B(at)en 
finb in ber lleberja^l, burd) ^tnangig ^al^re ließ bie SRegirung§!unft fic^ an= 
gelegen fein, biefer Ueberjo^t auc^ bie Wadjt in bie ^änbe ^u fpieten, unb 
bie meiften ^eutfc^en f(f)i(fen fic^ ^eute mit tiefer D^iebergefc^kgenl^eit in ben 
©ebanfen, baß bie Umtranblung Defterreic^^ in einen ftaöifc^en (Btaat nid)t 
me^r auf^u'^alten fei. SBürbe biefe ©nttnicfelung felbft burd] ftarfe ^^etorftonen 
um fünf ober fec^§ Qa^re aufgellten: tüa§ tüäiz bamit getüonnen? 3§rem 
®uftat) ?5rei)tag genügten in feiner Apologie be§beutfd)en33ürgert^ume§ Wdnmx, 
tüie fein gin! unb fein ^Inton, ai§ ©egengemid^t gegen ben borbrängenben ^olo- 
ni^mu^; bei un§ träumt ni^t einmal me^r ber ^omanbic^ter öon fold^en 9}Z5g= 
(id^feiten. Unb tüäre e§ benfbar, baß tnir tnieber ein tüi(Ien§ftar!e§ beutfc^e§ 
^abinet belämen: tüo tt)äre bie iTon^entration im eigenen 35oI!e, auf bie e§ 
fi(^ [tü^en, unb bie tüo^ünoHenbe §anb t)on oben, bie eg l)alten tDürbe? dladj 
einer ©panne ^üt müßte e§ tt3ieber weid^en unb ber @laöi§mu^, ftar! burd^ 
feine 3^^^^ ^ie ^urd] bie ^^egünftigung ber §ofburg unb "Storni, bräd)e mit t)er= 
boppetter ^raft mieber ^erDor. 3^^^^^^^^« träumt man noc^ t)on 9DUnifter= 
öeränberungen; aber ob 53abeni ober 3:^un ober ein Ruberer: e§ finb nur 
untergeorbnete giguren in bem großen (Spiel. (Se^en Sie bo(^, tt)a^ fic^ 
feit ^abeni ereignet l)at SBurbe ben 3)eutfc^en nidjt nachgegeben, ftür^te 
er nid)t i^rettnegen unb mußte §alg über ^opf SBien nerlaffen, ixjurbe 
nid^t ber Derfölinlic^ere, beutf^ere ©autfc^ unb bann ber jel^ige 9^tinifter= 
präftbent ®raf S^un berufen, ber ben ^^td)m fd)on einmal ben §errn gezeigt 
()atte unb i()nen tief t3erf)aßt toar? Unb nun: ^at er bie polnifc^e erbfd)aft 
au§gef erlagen? ^eine^mcgg; er ift Leiter gegangen alg ^abeni. Ratten beffen 
(Sprad^enüerorbnungen ba;o beutfd^e So^men bem S(at)i§mu§ preisgegeben, 
fo ^at ©raf ZtjVixi mit bem felben ^ietrid} aud) 3Räl)ren unb (Bd]k\xm bem 
(^^tdjtni^nm geöffnet. Unb ^ätte er eS nid§t getrau, fo märe e§ ein ^Inberer 
geujefen.^ 3)ie ^^erfonen fijnnen I)öd)ften§ 2)enienigeu intereffiren, ber bie 
33erfd)ieben^eit ber politifd^en Wittd unb 9}?etI}oben ftubiren mill. ©tti^a tme 
©raf ©abeni baS 5lbenteurer(tüd^ %niotn§!i§ mieber^olte, ber eineS ^ageg üon 
(Sibirien nad^ 9}^abaga§!ar !am, um bort ^u regiren, unb mie ber plumpe (Sar= 
mate, ber 58erftellung unfäljig, am lichten Xag einen (Sinbrud) öerfu^te, bei bem 
er ben §al§ bra^; ober tr)ie ber aalglatte ©autfc^, '^Peffimift unb Sc^=2}^eufc^ 

Hosted by Google 



304 S)ic Sufunft. 

jugteid^, äyfinij!erprä[ibent tonxht, um eben einmal in feinem ßeben and) 
SKinifterpräftbent getnefen -ju fein, unb tok er öermieb, ^3oUtifc^e 5Ibfid|ten 
§u l^aben, tüo er jebe ^Ibfid^t für ruinös anfa^, 3iat^f daläge ^u geben, iro 
i^m aller 9iat^ tergebtid^ fdjien, unb fid